1. Home
  2. Tests

Haftcremes im Test: Viele enthalten Problemstoffe

Jahrbuch für 2015 | Autor: Jürgen Steinert | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 10.10.2014

Haftcremes im Test: Welche ist empfehlenswert?
Foto: Sotnikov Misha/Shutterstock

Haftcremes sollen den Sitz der Dritten verbessern. In unserem Praxistest konnte allerdings keine einzige Haftcreme rundum überzeugen. Und auch die Inhaltsstoffe lassen häufig zu wünschen übrig.

Aktualisiert am 10.10.2014 | Immer wieder kommt es vor, dass gerade Neu-Gebissträger anfänglich schier verzweifeln. Nach sieben Tagen mit einer Oberkieferprothese und einer Unterkieferteilprothese sei zwar das Sprechen etwas besser geworden, aber er lispele immer noch sehr und es sammele sich sehr viel Speichel an. "Nach dem Schlucken gehts wieder für fünf Worte. Es ist sehr anstrengend und ich mag gar nicht mehr sprechen", klagt ein Betroffener.

Ein anderes häufiges Problem ist der Halt der Dritten. Teilprothesen füllen größere Lücken zwischen noch vorhandenen Zähnen. Sie werden an diesen Zähnen oder an Implantaten befestigt, zum Beispiel mit Metallklammern, lassen sich aber jederzeit herausnehmen. Alternativ lassen sie sich auch mit Teleskopkronen fixieren, die auf die natürlichen Zähne aufgesetzt werden.

Viele Prothesenträger behelfen sich mit Haftcreme

Vollprothesen werden eingesetzt, wenn in einem oder beiden Kiefern überhaupt keine Zähne mehr vorhanden sind. Sie bestehen zumeist komplett aus Kunststoff. Grundsätzlich finden Oberkieferprothesen mehr Halt als ihre Gegenstücke im Unterkiefer. Sie liegen nicht nur auf dem Kieferkamm, sondern auch auf dem Gaumen auf, und saugen sich an der Gaumenschleimhaut fest. Hingegen hat die hufeisenförmige Unterkieferprothese deutlich weniger Kontaktfläche, außerdem wird sie von der Zunge leicht aus der Position gedrückt.

Damit die Prothesen gut funktionieren, müssen sie gut an die Kiefer angepasst sein. Im Laufe der Zeit verändern sich allerdings die Kieferkammverhältnisse - der Knochen kann schwinden - und die Prothese muss dann wieder angepasst ("unterfüttert") werden, um Druckstellen oder ein Verrutschen zu verhindern.

Viele Prothesenträger versuchen, sich mit Haftcremes zu behelfen. Gut 30 Millionen Packungen im Wert von rund 85,7 Millionen Euro wurden im Jahr 2013 gekauft.

Damit Prothesen ihren Zweck erfüllen, müssen sie gut an den Kiefer angepasst sein.
Damit Prothesen ihren Zweck erfüllen, müssen sie gut an den Kiefer angepasst sein. (Foto: Sotnikov Misha/Shutterstock)

Haftcremes im Test: Der Großteil enthält Problemstoffe

Im ÖKO-TEST: zehn Haftcremes aus Apotheken und Drogerien. Die Mittel wurden einem Praxistest unterzogen und im Labor auf problematische Inhaltsstoffe analysiert. Außerdem haben wir die Deklaration geprüft. In der Praxisprüfung erreicht keine Haftcreme ein "sehr gut" - die Haftcreme, die gut zu handhaben, gut haftend und sicher in der Anwendung ist, gibt es nicht. Mit problematischen Inhaltsstoffen verderben sich viele Produkte bessere Noten.

Unter standardisierten Bedingungen unterscheiden sich die Cremes deutlich in ihrer Haftkraft. Bewertet haben wir Messungen an einem Unterkiefermodell aus Gips, weil gerade die Unterkieferprothese aufgrund ihrer geringen Auflagefläche eher zum Verrutschen neigt als die Oberkieferprothese.

Haftcremes versprechen sicheren Halt für Zahnprothesen.
Haftcremes versprechen sicheren Halt für Zahnprothesen. (Foto: fizkes/Shutterstock)

Haftcreme im Test: Haftung lässt zu wünschen übrig

Da die Laborprüfung von einem idealisierten Zustand von Prothese und Gaumen ausgeht, sollten natürlich auch unsere Freiwilligen die Haftung ihrer Dritten bei Gebrauch der verschiedenen Cremes beurteilen. Die Erfahrungen der Probanden mit den getesteten Haftcremes führten mehrheitlich zu "guten" Bewertungen. Lediglich für drei Produkte reichte es nur zu einem "befriedigend". Hinsichtlich des sicheren Sitzes der Prothese beim Essen und beim Sprechen gab es Abstriche unter anderem für eine Haftcreme. Ein Proband beschrieb seine Erfahrungen so: "Hält keine Mahlzeit aus, egal ob warm oder kalt."

In der Handhabung, die das Auftragen, Dosieren, Verteilen und die Konsistenz umfasste, kamen lediglich zwei der getesteten Haftcremes nicht über ein "befriedigend" hinaus. Vor allem eine zu flüssige oder zu feste Konsistenz bereitete Probleme. In puncto Verträglichkeit lag ein weiteres Produkt mit einem "befriedigend" am Ende des Testfeldes. Von einem "brennenden Gefühl am Zahnfleisch" sprach gar ein Teilnehmer. Das Abspülen der Haftcreme von der Prothese nach Gebrauch gestaltete sich häufig schwierig. "Man muss zum Teil richtig kräftig kratzen", monierte ein Tester, als "sehr putzaufwendig" beschrieb ein anderer die getestete Haftcreme, vom Anbieter als die "einzige wasserunlösliche Haftcreme" angepriesen, die "klebt anstatt nur zu haften".

Erhöhter Zinkgehalt in einer getesteten Haftcreme

Bevor man sich selbst mit Haftcreme behilft, um den Sitz der Prothese zu verbessern, sollte man regelmäßig beim Zahnarzt vorstellig werden und neben der Mundschleimhaut auch den Sitz der Prothese kontrollieren lassen. Einen entsprechenden Hinweis auf den Verpackungen halten wir daher für angebracht - fanden ihn aber nur auf vier der zehn getesteten Produkte.

Lediglich ein Produkt erreicht im Testergebnis Inhaltsstoffe ein "sehr gut". Sie enthält nur Spuren von Paraffinen, während alle Konkurrenten im Test zu rund einem Drittel aus diesem Erdölprodukt bestehen. Da nicht auszuschließen ist, dass der Gebissträger Teile der Haftcreme verschluckt, besteht die Möglichkeit, dass die Paraffine sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern. Etliche Produkte sind mit einem halogenorganischen Farbstoff rosa eingefärbt, ein weiteres Produkt mit dem Azo-Farbstoff Azorubin, der Allergien auslösen kann. Zudem enthält eine der Haftcremes im Test knapp 18 Gramm Zink pro Kilogramm. Das bedeutet zwar noch keine unmittelbare Gesundheitsgefahr. Der übermäßige Gebrauch eines zinkhaltigen Haftmittels über längere Zeit kann zu einem Kupfermangel führen.

Diesen Test haben wir bereits im ÖKO-TEST Magazin 4/2014 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch für 2015, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Blend-A-Dent Super-Haftcreme Duo Kraft
Blend-A-Dent Super-Haftcreme Duo Kraft
Procter & Gamble
Bonyplus Superior Superstarke Haftcreme
Bonyplus Superior Superstarke Haftcreme
Bonyf (Apotheke)
Corega Ultra Haftcreme Frisch, ohne Zink
Corega Ultra Haftcreme Frisch, ohne Zink
GlaxoSmithKline
Dentipur Premium Haftcreme mit Kamille + Salbei
Dentipur Premium Haftcreme mit Kamille + Salbei
Helago-Pharma
Dontodent Super Haftcreme Extra Stark
Dontodent Super Haftcreme Extra Stark
Dm
Fittydent Super Haftcreme, zinkfrei
Fittydent Super Haftcreme, zinkfrei
Fittydent
Kukident Super-Haftcreme Kamille
Kukident Super-Haftcreme Kamille
Reckitt Benckiser
Perlodent Med Super-Haftcreme, Minzfrisch
Perlodent Med Super-Haftcreme, Minzfrisch
Rossmann
Protefix Haft-Creme Extra-Stark mit Nass-Haftkraft
Protefix Haft-Creme Extra-Stark mit Nass-Haftkraft
Queisser
Sensident Super-Haftcreme Extra starker Halt
Sensident Super-Haftcreme Extra starker Halt
Müller Drogeriemarkt

Testverfahren

Der Einkauf: In Drogerien und Apotheken haben wir zehn gängige Haftcremes eingekauft, vorzugsweise in der Geschmacksrichtung Minze. Auf Haftpulver und -polster haben wir aus Gründen der Vergleichbarkeit verzichtet.

Die Praxisprüfung: Die Haftkraft ermittelten wir an künstlichen Modellen aus Gips. Mit einer Zugprüfmaschine wurde die Kraft gemessen, die benötigt wird, um die Prothesen vom Unterkiefermodell abzuziehen. Zudem erhielten 16 Prothesenträger die unkenntlich gemachten Proben. Sie benutzten die Haftcremes jeweils drei Tage lang und füllten dann einen ausführlichen Fragebogen aus.

Die Inhaltsstoffe: Ein leidiges Problem bei Medizinprodukten - als solche werden Haftcremes vertrieben - ist die oftmals unzureichende Deklaration der Inhaltsstoffe. Daher haben wir Labore unter anderem mit der Analyse von Schwermetallen, konservierend wirkenden Formaldehyd/-abspaltern und Parabenen sowie halogenorganischen Verbindungen beauftragt.

Die Bewertung: Eine gute Haftcreme lässt sich bequem auftragen und einfach wieder entfernen, hält das Gebiss am Platze und ist gut verträglich. Weil uns der sichere Sitz der Prothese beim Sprechen und Essen besonders wichtig ist, fließt diese Beurteilung zu 60 Prozent in das Teilergebnis Bewertung durch Probanden ein. Da mehr oder weniger kleine Mengen der Creme verschluckt werden können, kann das Gesamturteil nicht besser sein als das schlechtere der beiden Testergebnisse Praxisprüfung und Inhaltsstoffe.

Bewertungslegende

Bewertung Testergebnis Praxisprüfung: Abwertungen Praxisprüfung: Zur Abwertung um zwei Noten führt: eine geringe Haftkraft von weniger als 15 N am Unterkiefermodell. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Deklarationsmangel: Fehlender Hinweis auf regelmäßigen Zahnarztbesuch und/oder Kontrolle der Prothese; b) eine nur mäßige Haftkraft von 15 bis 19 N am Unterkiefermodell. Das Teilergebnis Bewertung durch Probanden setzt sich zusammen aus den Ergebnissen Beurteilung Handhabung der Haftcreme (20 %), Beurteilung Sicherer Sitz der Prothese (60 %), Beurteilung Verträglichkeit (10 %) und Beurteilung Abspülen der Haftcreme (10 %). Die Probanden beurteilten die einzelnen Parameter anhand eines Fragebogens auf einer fünfstufigen Skala (5 = sehr gut; 4 = gut; 3 = befriedigend; 2 = schlecht; 1 = sehr schlecht). Dabei sind = 4,5 Punkte = sehr gut; = 3,5 bis < 4,5 Punkte = gut; = 2,5 bis < 3,5 Punkte = befriedigend; = 1,5 bis < 2,5 Punkte = ausreichend; < 1,5 Punkte = mangelhaft. In die Beurteilung der Handhabung fließen ein: Auftragen, Dosieren, Verteilen und Konsistenz der Haftcreme; in die Beurteilung des sicheren Sitzes der Prothese der Sitz des Gebisses beim Essen und beim Sprechen.

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Abwertungen Inhaltsstoffe: Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) mehr als 1 % Paraffine; b) halogenorganische Verbindungen (hier die Farbstoffe CI 45410 oder CI 45430). Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Propylparaben; b) der Azo-Farbstoff Azorubin; c) mehr als 1.000 mg/kg Zink.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Praxisprüfung und auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Es kann nicht besser sein als das schlechteste Einzelergebnis.

Testmethoden

Testmethoden: Praxisprüfung: Laborprüfung Haftkraft: Messung nach Anpressen und 1 Stunde Einwirkzeit am Gaumenmodell. Paneltest: Methode: Praxistest mit 16 Prüfpersonen (8 Frauen und 8 Männer); Alter: 50+; 13 Nichtraucher, 3 Raucher; jeder Proband prüft jede Haftcreme (verblindet) über 3 Tage; Probanden sind Träger einer Vollprothese und nutzen Gebisshaftcremes. Auf Fragebogen gegebenenfalls anzukreuzende positive Aussagen: Auswahl: insgesamt gut/zufriedenstellend; geschmacksneutral; gute Haftkraft/haftet lang; gute Dosierung/gutes Auftragen; gute Konsistenz; gut zu verteilen; gute Verträglichkeit. Auf Fragebogen gegebenenfalls anzukreuzende negative Aussagen: Auswahl: schlechter Eigengeschmack; schwierig zu reinigen/Rückstände; schlechte Verträglichkeit; schlechte Konsistenz (zu weich/flüssig/zäh/fest); schlechte Haftkraft/löst sich schnell; Prothese muss getrocknet werden, bevor Haftcreme aufgetragen werden kann; mehrmaliges Auftragen notwendig; Vorbereiten und Einsetzen der Prothese (zeit-)aufwendig.
Inhaltsstoffe: Paraffine: per Deklaration und HPLC/RI. Schwermetalle: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Formaldehyd/-abspalter: Fotometrische Bestimmung nach saurer Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton und Ausschütteln mit n-Butanol. Halogenorganische Verbindungen: (wenn nicht deklariert): a) Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Konservierungsstoffe (falls nicht als "ohne Konservierungsstoffe" deklariert): HPLC-UV. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: Dezember 2013

Diesen Test haben wir bereits im ÖKO-TEST Magazin 4/2014 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch für 2015, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/ oder verbreitet werden.

Jahrbuch für 2015
Jahrbuch für 2015

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.