Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012
vom

Regenjacken, Kinder

Schauerlich!

Auch bei Schmuddelwetter wollen Kinder im Freien herumtollen - wozu gibt es wasserdichte Regenjacken? Doch auch diesmal haben wir nach unserem Test leider schlechte Nachrichten: Was die Inhaltsstoffe betrifft, lassen alle Jacken ihre Träger im Regen stehen.

2152 | 40
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

14.10.2011 | Bei jedem Wetter draußen spielen und toben, das macht Kindern Spaß. Eine ordentliche Regenjacke braucht daher ab einem bestimmten Alter jedes Kind. Wir wollten wissen, welche Regenjacken wirklich regendicht und frei von problematischen Inhaltsstoffen sind, und haben 13 Produkte für Kinder im Labor untersuchen lassen.

Das Testergebnis

...kann einem schon beim ersten Schauer die gute Laune verhageln. Die Mehrheit fällt mit "ungenügend" durch die Schadstoffprüfung.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012

Online lesen?

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Kinder wollen bei Wind und Wetter draußen spielen. Spätestens in der Kita gehört deshalb eine Regenjacke zur Standardausrüstung. Entsprechend haben wir Jacken in den Größen 98 bis 110 eingekauft, die Kindern zwischen drei und fünf Jahren passen. Unsere Einkäufer waren in Outdoor- und Sportfachgeschäften, in Spielwarenläden sowie bei Modeketten unterwegs und haben sich auch im Internet auf den Seiten der Versandhändler umgeschaut. Bei der Produktauswahl wurde darauf geachtet, dass in Sachen Design und Farbe sowohl für Jungs als auch für Mädchen etwas dabei ist. Die Preisspanne reichte dabei von 15 bis 70 Euro.

Die Inhaltsstoffe
Regenjacken sind die reinsten Chemiekeulen. Das zeigt sich immer wieder, wenn ÖKO-TEST diese Produkte ins Labor gibt. Die meisten haben eine feine Kunststoff-Beschichtung. Sie soll vor Nässe schützen, einige andere Exemplare bestehen mehr oder weniger aus PVC. Deshalb ließen wir auf Verbindungen testen, die besonders in Kunststoffen vorkommen, also auf Weichmacher, zinnorganische Verbindungen und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Unter der wasserdichten Schutzschicht befindet sich aber meist textiles Gewebe. Darin findet ÖKO-TEST regelmäßig krebsverdächtige Azo-Farbstoffe und Dispersionsfarbstoffe. Sie standen ebenso auf dem Testprogramm wie halogenorganische Verbindungen, die auch oft Farbbestandteile sind, und optische Aufheller, die helles noch weißer machen sollen. Unlackierte Metallteile, die mit der Haut in Kontakt kommen können, haben wir auf lösliches Nickel testen lassen - schließlich ist Nickel Kontaktallergen Nummer eins. Außerdem wurden alle Jacken auf giftige Schwermetalle untersucht.

Der Praxistest
Klar, Regenjacken müssen wasserdicht sein. Aber sind sie das auch wirklich? Wir wollten es wissen und ließen im Prüflabor alle Jacken inklusive heikle Nahtstellen auf Wasserdichtigkeit testen. Dabei wurde der Stoff in einer Vorrichtung über eine kleine Wasserfläche gespannt. Mindestens 300 mbar Wasserdruck mussten die Jacken aushalten, um den Test mit "sehr gut" zu bestehen.

Die Bewertung
Bei einer Kinderjacke, die mit Schadstoffen belastet ist, tröstet es wenig, wenn sie mit Reflektoren ausgestattet und wasserdicht ist. Da aber eine Regenjacke auch wenig wert ist, wenn sie keinen Regen abhält, kann das Gesamturteil nicht besser sein als das schlechteste Einzelergebnis.


Gefährliche Kordeln müssen ab
Die EU-Kommission warnte im Frühjahr vor gefährlich langen Kordeln im Halsbereich von Kinderjacken. Eine Marktanalyse hatte bei einem Zehntel der Kleidungsstücke Sicherheitsrisiken festgestellt. Besonders osteuropäische Länder sind betroffen. Ein Blick auf die jüngsten Statistiken des EU-Schnellwarnsystems Rapex zeigt, dass auch hierzulande das Problem noch nicht ganz beseitigt ist, das gilt vor allem für billige Restposten und Ware aus zweiter Hand. Denn erst seit 2008 gilt die europäische Sicherheitsnorm: Demnach darf Kleidung für Kinder bis sieben Jahren keine Kordeln am Nacken oder an der Kapuze haben. Sonst könnten sich Unfälle ereignen, etwa wenn Kinder auf Rutschen spielen und mit der Kordel hängen bleiben. Besonders bei Kleinkindern sollten Eltern die Schnüre entfernen. Übrigens: Bei unserem Einkauf für den Test Regenjacken haben wir keine Kinderbekleidung mit Kordeln in den Geschäften gesehen.

Online abrufbar

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012

Bestellnummer: J1110
Gesamten Inhalt anzeigen