Jahrbuch Kleinkinder 2015

16 Planschbecken im Test

Anbieter von Planschbecken aus weichem Kunststoff sind offensichtlich unfähig, schadstofffreie Kinderprodukte zu verkaufen. Es gibt nur einen Lichtblick - und einen Achtungserfolg.

Weiterlesen

16 Planschbecken im Test

11 Babybäder im Test

Kaum Grund zu meckern: Die meisten Babybäder sind frei von schädlichen Stoffen. Nur für zwei von elf untersuchten Produkten gibt es Punktabzug, alle anderen sind rundum in Ordnung.

Weiterlesen

11 Babybäder im Test

12 Kneten im Test

Kneten schult bei Kindern die Motorik und Vorstellungskraft - toll, dass ein so sinnvolles Spielzeug auch noch Spaß macht. Und nicht nur das: Im Schadstofftest haben die meisten Produkte richtig gut abgeschnitten.

Weiterlesen

12 Kneten im Test

7 Karottensäfte im Test

Karotten gelten als wertvolle Vitaminspritze. Aber es muss kein fertiger Babysaft sein. Nur zwei Säfte schneiden mit "sehr gut" ab. Die Marken Hipp und Alete bilden in diesem Test die Schlusslichter.

Weiterlesen

7 Karottensäfte im Test

21 Haferflocken im Test

Viele der von uns getesteten Haferflocken sind mal mehr, mal weniger mit Rückständen belastet. Pestizide und Glyphosat stammen aus dem Anbau, das nachgewiesene Mineralöl wird wohl in der Produktion eingetragen.

Weiterlesen

21 Haferflocken im Test

23 Plüschtiere im Test

Kinder lieben Plüschtiere nicht nur, sie herzen, knutschen, werfen sie und nuckeln an ihnen. Doch viele Testprodukte strotzen vor Schadstoffen, zwei halten wir für "nicht verkehrsfähig". Immerhin: acht können wir empfehlen.

Weiterlesen

23 Plüschtiere im Test

3 Colorwaschmittel ohne Parfüm im Test

Wer ein parfümfreies Colorkompaktwaschmittel möchte, muss richtig suchen. Schade, denn der Verzicht auf Duftstoffe kommt der Umwelt zugute. Wir haben drei Mittel für Sie gefunden und können allen dreien ein "gut" attestieren.

Weiterlesen

3 Colorwaschmittel ohne Parfüm im Test

88 Versender für Kindermode und-artikel im Test

Onlineshops machen den Kauf der Kinderausstattung vom Sofa aus möglich. Unser Test zeigt, mit welchen Stolperfallen die Kunden rechnen müssen: von fragwürdigen Klauseln im Kleingedruckten bis hin zu geschickt eingebauten Barrieren auf den Rücksendescheinen.

Weiterlesen

88 Versender für Kindermode und-artikel im Test

9 Wattestäbchen im Test

Bei den getesteten Wattestäbchen von Supermarkt- und Discountereigenmarken gibt es keine Probleme mit Schadstoffbelastungen. Unnötig finden wir nur die Umweltbelastung durch die Schäfte aus Plastik.

Weiterlesen

9 Wattestäbchen im Test

10 Wind- und Wettercremes für Kinder im Test

Kinder brauchen frische Luft - auch wenn es draußen kalt und ungemütlich ist. Wind- und Wettercremes sollen Baby- und Kleinkindhaut bei niedrigen Temperaturen und stürmischem Wetter schützen. Alle Cremes im Test schneiden mit der Bestnote ab.

Weiterlesen

10 Wind- und Wettercremes für Kinder im Test

10 Babyöle im Test

Babyöle haben gegenüber Cremes und Lotionen einen großen Vorteil: Sie enthalten kein Wasser und müssen deshalb nicht konserviert werden. Alle Produkte im Test schneiden mit "sehr gut" oder "gut" ab.

Weiterlesen

10 Babyöle im Test

31 Impfstoffe im Test

Der Impfkalender von Säuglingen und Kleinkindern ist mit vielen Terminen gefüllt. Wir haben die Präparate zur Grundimmunisierung und Auffrischung unter die Lupe genommen und an keinem Impfstoff etwas auszusetzen.

Weiterlesen

31 Impfstoffe im Test

14 Kindermatratzen im Test

Wenn Kinder gut schlafen, profitieren davon auch deren Eltern. Eine schadstoffarme Matratze sollte dabei die Voraussetzung sein. Nicht jede von uns getestete Matratze erfüllt aber diesen Anspruch ganz.

Weiterlesen

14 Kindermatratzen im Test

9 Baby-Pflegecremes im Test

Babyhaut kommt eigentlich gut ohne Creme zurecht. Wenn man sie doch einschmiert, muss die Pflege besonders sanft sein. Zum Glück konnten wir alle untersuchten Babycremes mit "sehr gut" oder "gut" bewerten.

Weiterlesen

9 Baby-Pflegecremes im Test

8 Baby- und Kindershampoos im Test

Für die ersten Haarwäschen reicht Wasser vollkommen aus. Später, wenn die Haare der Kinder länger und dichter werden, greifen viele Eltern gerne zu einem Babyshampoo. Das können sie unbesorgt tun, denn fast alle Produkte im Test sind "sehr gut".

Weiterlesen

8 Baby- und Kindershampoos im Test

10 Kinderwagen im Test

Gute und schlechte Nachrichten: Endlich können wir zwei getestete Produkte empfehlen. Doch in anderen stecken nach wie vor viel zu viele Schadstoffe!

Weiterlesen

10 Kinderwagen im Test

20 Papiertaschentücher im Test

Wenn die Nase erst einmal läuft, sind sie ein ständiger Begleiter: Papiertaschentücher. In puncto Schadstoffe und Gebrauchstest schnitten die untersuchten Marken ganz passabel ab. Doch nur wenige Produkte konnten beim Thema Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein punkten.

Weiterlesen

20 Papiertaschentücher im Test

67 Allergiemittel im Test

Sobald die ersten Pollen fliegen, droht Allergikern Ungemach. Bei akuten Beschwerden helfen nur Medikamente. Wir haben 67 Mittel für Augen, Nase oder zum Einnehmen unter die Lupe genommen. Viele sind zu empfehlen, doch viele enthalten auch bedenkliche Hilfsstoffe - und fallen in unserem Test durch.

Weiterlesen

67 Allergiemittel im Test

18 Apfelsaft-Schorlen im Test

Apfelschorle ist beliebt. Was viele nicht wissen: Die Äpfel sind meist weit gereist. Weil das bei Verbrauchern nicht gut ankommt, haben die meisten Hersteller das Ursprungsland lieber verschwiegen.

Weiterlesen

18 Apfelsaft-Schorlen im Test

10 Fluoridtabletten im Test

Kinder sollten Fluorid erhalten, um ihre Beißerchen vor Karies zu schützen. Deshalb verschreiben Kinderärzte Fluoridtabletten. Wir haben zehn Präparate untersuchen lassen und sind mit allen vollauf zufrieden.

Weiterlesen

10 Fluoridtabletten im Test

30 PAK-haltige Kinderartikel im Test

Nach jahrelanger Kritik hat die Politik endlich reagiert und Grenzwerte für krebserregende PAK festgelegt. Eine gute Nachricht? Leider nein. Denn die neue Verordnung sorgt nicht für ausreichenden Schutz. Zudem zeigt unser Test: Zig Kinderartikel sind geradezu mit PAK verseucht.

Weiterlesen

30 PAK-haltige Kinderartikel im Test

Ratgeber: Spielzeugqualität und -labels

Für ein Produkt, das dem Anschein nach etwas mehr Qualität und Nachhaltigkeit verspricht, greifen Eltern gern etwas tiefer in die Tasche. Doch auch Billigprodukte erfreuen sich großer Beliebtheit. Der Preis kann, muss aber kein Qualitätsindikator sein.

Weiterlesen

Ratgeber: Spielzeugqualität und -labels

24 Kindersicherungen im Test

Treppenschutzgitter, Steckdosenschutz und Co. sollen unsere Kinder vor Unfällen schützen. Gefährlich wird es allerdings, wenn die vermeintliche Sicherung ihre Aufgabe nicht erfüllt. Vier Produkte fallen im Test wegen erheblicher Sicherheitsmängel durch.

Weiterlesen

24 Kindersicherungen im Test

15 Folsäurepräparate im Test

Ein Mangel an Folsäure kann zu schweren Schäden beim Fötus führen. Da der Bedarf an dem empfindlichen Vitamin kaum über die Nahrung zu decken ist, helfen Folsäurepräparate bei der Vorsorge.

Weiterlesen

15 Folsäurepräparate im Test

12 Regenjacken für Kinder im Test

Die Kinderregenjacken schneiden minimal besser ab als bei unserem letzten Test. In Zukunft soll Regenkleidung sogar "intelligent" werden. Bis dahin kann niemand mit den vielen schadstoffbelasteten Produkten zufrieden sein.

Weiterlesen

12 Regenjacken für Kinder im Test

8 Kinderfahrradanhänger im Test

Fahrradanhänger gelten als relativ sicheres Transportmittel. Allerdings gibt es große Qualitätsunterschiede. Drei von acht Modellen im Test versagten in der Sicherheitsprüfung.

Weiterlesen

8 Kinderfahrradanhänger im Test

18 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test

Kinder mit Neurodermitis sind auf gut verträgliche Hautprodukte angewiesen. Doch auch bei speziellen Pflegeprodukten können Eltern nicht einfach wahllos zugreifen. Denn in einigen Marken stecken Substanzen, die absolut nicht auf die ohnehin schon angegriffene Haut gehören.

Weiterlesen

18 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test

11 Wachsmalstifte im Test

Wir haben Wachsmalstifte von elf verschiedenen Anbietern auf den Prüfstand gestellt. Etliche Produkte gehören nicht in Kinderhände und bei einigen schummeln die Anbieter mit dem Naturprodukt Bienenwachs. Es gibt aber auch "sehr gute" und "gute" Wachsmaler.

Weiterlesen

11 Wachsmalstifte im Test

16 Babyfone im Test

Mit dem Babyfon zieht ein hilfreicher Wächter ins Kinderzimmer ein. Leider erzeugen einige Geräte Strahlungsintensitäten, wie man sie im Umfeld von Mobilfunkmasten findet.

Weiterlesen

16 Babyfone im Test

10 Vitaminpräparate für Schwangere im Test

Werdenden Müttern bietet die Industrie eine Reihe von Produkten an, damit es dem Fötus nicht an wichtigen Nährstoffen mangelt. Die Anbieter schießen jedoch übers Ziel hinaus: Mehr als die Hälfte der getesteten Produkte ist "ungenügend".

Weiterlesen

10 Vitaminpräparate für Schwangere im Test

8 Babyseifen im Test

Warmes Wasser reicht aus, um Babys Haut zu reinigen. Für alle Eltern, die ihren Nachwuchs dennoch hin und wieder mit einer Babyseife waschen mögen, haben wir eine Topnachricht: Alle Produkte sind "sehr gut".

Weiterlesen

8 Babyseifen im Test

21 Gute Spielzeuge im Test

Spielzeug schneidet in unseren Tests oft sehr schlecht ab. Aber es gibt sie noch, die guten Dinge. Wir haben 21 empfehlenswerte Produkte zusammengestellt.

Weiterlesen

21 Gute Spielzeuge im Test

11 Läusemittel im Test

Nichts wie weg mit diesen ungebetenen Gästen! In Bezug auf Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe gibt es bei Läusemitteln allerdings große Unterschiede.

Weiterlesen

11 Läusemittel im Test

19 Apfelmussorten im Test

Ob als süßer Begleiter zu Kartoffelpuffer und Knödeln oder in Joghurt gerührt als Dessert: Apfelbrei ist eine leckere und empfehlenswerte Zutat - solange nicht schon von den Herstellern überflüssiger Zucker untergerührt wird.

Weiterlesen

19 Apfelmussorten im Test

10 Schulranzen im Test

Angeblich wollen die Eltern keine Ranzen mit "uncoolen" Neonflächen kaufen. Die Ranzen sind aber aus einem anderen Grund richtig uncool: Sie strotzen vor Schadstoffen.

Weiterlesen

10 Schulranzen im Test

8 Babyschaffelle im Test

Babyschaffelle werden nicht mehr als Schlafunterlage empfohlen. Trotzdem liegen viele Kinder, etwa im Kinderwagen, darauf. Die Hersteller preisen die Felle gern als Naturprodukt an. Allerdings steckt oft jede Menge Chemie in Haut und Haar.

Weiterlesen

8 Babyschaffelle im Test

10 Babylotionen im Test

Die Hersteller werben vor allem damit, was in Babylotionen nicht enthalten ist: "ohne allergieverdächtige Duftstoffe", "ohne Mineralöl", "ohne Konservierungsstoffe". Wir haben die Versprechen überprüft.

Weiterlesen

10 Babylotionen im Test

11 Babywippen im Test

Eine passable Führungsgruppe, ein überschaubares Mittelfeld und drei Absteiger samt Sicherheitsmangel und Schadstoffgehalten über dem Grenzwert: Das alles brachte der Test Babywippen ans Licht.

Weiterlesen

11 Babywippen im Test

34 Gute Geschenke im Test

Gute Geschenke für Kinder zu finden, die Sinn und Spaß machen, ist nicht einfach. Wir haben uns durch das Angebot gewühlt und stellen Ihnen hier unsere 31 Favoriten vor - und drei weitere, die unsere zahlreichen Prüfungen leider nicht gut bestanden haben.

Weiterlesen

34 Gute Geschenke im Test

5 Multivitaminpräparate für Kinder im Test

Vitamine und Mineralstoffe in einer Tablette werden als Rundum-sorglos-Paket zum Erhalt der Gesundheit von Kindern verkauft. Doch immer mehr Studien zeigen: Mit dem Nutzen solcher Produkte ist es nicht weit her, die Risiken sind nicht zu unterschätzen.

Weiterlesen

5 Multivitaminpräparate für Kinder im Test

7 Halsschmerzmittel im Test

Schmerzen im Hals sind unangenehm. Lutschtabletten, Sprüh- und Gurgellösungen versprechen Abhilfe. Doch kein Produkt kann die Dauer der Halsschmerzen verkürzen.

Weiterlesen

7 Halsschmerzmittel im Test

20 Puppen im Test

Lediglich drei der 20 getesteten Puppen können wir empfehlen. Die anderen enthielten zu viele Schadstoffe oder schwächelten im Praxistest.

Weiterlesen

20 Puppen im Test

13 Plastik- und Stoffbilderbücher im Test

Sie sind kuschelig, können quietschen, knistern oder sogar mit in die Badewanne genommen werden: Stoff- und Plastikbilderbücher wenden sich an das ganz junge Publikum, zum Teil geben Hersteller die Altersangabe 0+ an. Eine gute Empfehlung?

Weiterlesen

13 Plastik- und Stoffbilderbücher im Test

8 Produkte rund ums Schlafen im Test

Schlafen ist die Hauptbeschäftigung von Babys und Kleinkindern. Da ist eine gute Ausstattung umso wichtiger. Wir haben Babyschlafsäcke, Reisekinderbetten und Babynestchen unter die Lupe genommen.

Weiterlesen

8 Produkte rund ums Schlafen im Test

19 Nuss-Nougat-Cremes im Test

Nuss-Nougat-Creme schneidet in unserem Test überwiegend sehr gut ab. Allerdings haben einige Bio-Anbieter Probleme, die Bildung von Fettschadstoffen zu vermeiden. Und in Nutella steckt synthetisches Vanillin - statt echter Vanille.

Weiterlesen

19 Nuss-Nougat-Cremes im Test
Alle Inhalte der Ausgabe
Jahrbuch Kleinkinder 2015

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Die Tests
Allergiemittel: Erste Hilfe
Apfelmus: Das geht ins Mark
Apfelsaft-Schorle: Eine Weltreise
Ausstattung: Noch mehr Ausstattung ...
Baby- und Kindershampoos: Die Guten aufs Köpfchen
Baby-Waschgele: Kein Wischiwaschi
Babybäder: Schöner Schaum
Babycremes, Pflegecremes: Haut hin
Babycremes, Wundcremes: Ein Wunder
Babyfone: Keine Wellen der Begeisterung
Babylotionen: Milde gestimmt
Babynahrung, Karottensäfte: Saftware-Problem
Babyöle: Läuft wie geschmiert
Babyschaffelle: Von der Wolle
Babyseifen: Sauber gemacht
Babywippen: Wollt ihr uns verschaukeln?
Cremes, Neurodermitiker/Allergiker, Basispflege: Gute Pflege
Durchfallmittel, Kinder: Kackadu?
Farbstoffe in Lebensmitteln: Uns wird's zu bunt!
Fiebermittel / Schmerzmittel, Kinder: Kühlen Kopf bewahren
Fluoridtabletten: Biss dato
Folsäurepräparate: Von Anfang an
Für die Spielecke: Für die Spielecke ...
Geschenke zur Geburt: Fürs schönste Baby
Gute Geschenke: Es rappelt im Karton!
Gutes Spielzeug: Alles Gute
Haferflocken: Rückstände inklusive
Halsschmerzmittel: Dicker Hals
Hustenmittel, Kinder: Was husten
Impfstoffe: Bestechend!
Kinderfahrradanhänger: Das ist gewagt
Kinderfahrradsitze: Hoppe hoppe Reiter!
Kinderlebensmittel mit Zucker: Wir sind sauer
Kindersicherungen: Alarmstufe Rot!
Kinderwagen: Schieb ab
Knete: Her mit der Knete
Läusemittel: Lausige Bilanz
Matratzen, Kinder: Gute Nacht
Mittel gegen Blähungen bei Kindern: Bauchlandung
Multivitaminpräparate, Kinder: Gesund ist was anderes
Nuss-Nougat-Creme: Ins Fettnäpfchen
PAK in Kinderartikeln: MogelPAKungen
Papiertaschentücher: Auf gute Besserung!
Pflegeprodukte für Schwangere: Bauchgefühle
Planschbecken: Planschschrecken
Plastik- und Stoffbilderbücher: Klapp(e) zu
Plüschtiere: Ausgespielt
Puppen: Ein Trauerspielzeug
Regenjacken, Kinder: Wieder nasskalt erwischt
Rund ums Schlafen: Gute Nacht!
Schnupfenmittel, Kinder: Rotz und Wasser
Schulranzen: Untragbar
Sitzsäcke, Kinder: Es steht schlecht
Stillkissen und Stillkissenbezüge: Hier liegen Sie richtig
Versender, Kindermode & -artikel: Auskuriert
Vitaminpräparate für Schwangere: Heißes Eisen
Wachsmalstifte: Malzeit!
Wärmflaschen, Kinder: Voll uncool
Waschmittel, Colorwaschmittel, ohne Parfüm: Dufte!
Wattestäbchen: Die Stange gehalten
Wind- und Wettercremes, Kinder: Sturmerprobt
Zahnbürsten, elektrische, für Kinder: 'nen Zahn zulegen

Magazin
Spielzeugqualität und -labels: Viel Schrott auf dem Markt

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter Teil 1
Anbieter Teil 2
Glossar
Testmethoden Teil 1
Testmethoden Teil 2

Weitere Informationen

Allergiemittel, Augentropfen

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
Alcon Pharma, Blankreutestr. 1, 79108 Freiburg i. Br., Tel. 0761/1304-0;
Bausch & Lomb, Brunsbütteler Damm 165-173, 13581 Berlin, Tel. 030/33093-0;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dr. Winzer Pharma, Brunsbütteler Damm 165-173, 13581 Berlin, Tel. 030/33093-5071;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
Meda Pharma, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 06172/888-01;
OmniVision, Lindberghstr. 7, 82178 Puchheim, Tel. 089/840 79230;
Pharma Stulln, Werkstr. 3, 92551 Stulln, Tel. 09435/3008-0;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Sanofi-Aventis Deutschland, Industriepark Höchst, Gebäude K703, 65926 Frankfurt/M., Tel. 0180/2222010;
Ursapharm, Industriestr., 66129 Saarbrücken-Bübingen, Tel. 06805/9292-0.

Allergiemittel, Nasentropfen

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dermapharm, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 089/64186-0;
Dr. Mann Pharma / Bausch & Lomb, Brunsbütteler Damm 165-173, 13581 Berlin, Tel. 030/33093-5051;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen,Tel. 08024/908-0;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
Meda Pharma, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 06172/888-01;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022.

Allergiemittel, zum Einnehmen

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
AbZ Pharma, Dr.-Georg-Spohn-Str.7, 89143 Blaubeuren, Tel. 07344/921496;
Aliud Pharma, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 07333/9651-0;
Aristo Pharma, Wallenroderstr. 8-10, 13435 Berlin, Tel. 030/71094-4200;
Basics, Hemmelrather Weg 201, Gebäude GIZ 1, 51377 Leverkusen, Tel. 0800/8803880;
Betapharm, Kobelweg 95, 86156 Augsburg, Tel. 0821/74881-0;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dermapharm, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 089/64186-0;
Heumann Pharma, Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 0911/4302-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
KSK-Pharma, Finkenstr. 1, 76327 Berghausen, Tel. 01805/407440;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Pädia Arzneimittel, Gruhlstr. 3, 50374 Erftstadt, Tel. 02235/871106;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Sandoz Pharmaceuticals, Raiffeisenstr. 11, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/9024-0;
Stada Arzneimittel, 2-18 Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
UCB Pharma, Alfred-Nobel-Str. 10, 40789 Monheim am Rhein, Tel. 02173/4848-48;
Wörwag Pharma, Calwer Str. 7, 71034 Böblingen, Tel. 07031/6204-0.

Apfelmus

AldiNord,Eckenbergstr.16,
45307Essen,Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37,45476Mühlheim, Tel.0208/9927-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Eden Reform, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Foodeko/HAK, Am Nienhaushof 32, 47139 Duisburg, Tel. 0203/579334-0;
Hainich Konserven, Langulaer Weg, 99986 Vogtei OT Niederdorla, Tel. 03601/7524-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Odenwald-Früchte, Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 06165/301-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Sonnen Bassermann/Struik Foods Deutschland, Clara-Zetkin-Str. 8-15, 14547 Beelitz, Tel. 033204/390-0;
Spreewaldkonserve Golßen, Bahnhofstr. 1, 15938 Golßen, Tel. 035452/389-0.

Apfelmus, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Schweizer Sauerkonserven, Rasenweg 2, 99991 Großengottern, Tel. 036022/90013;
Wessanen Fachhandel/De Rit Naturfeinkost, Domshof 18-20, 28195 Bremen, Tel. 0421/1633530.

Apfelsaftschorle

AldiNord,Eckenbergstr. 16,45307Essen,Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37,45476 Mühlheim,Tel.0208/9927-0;
Coca-Cola Erfrischungsgetränke/Apollinaris, Friedrichstr. 68, 10117 Berlin, Tel. 030/20911191;
Deutsche Sinalco, Römerstr. 109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 0203/9919-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Ensinger Mineral-Heilquellen, Horrheimer Str. 28-36, 71665 Vaihingen/Enz, Tel. 07042/2809-0;
Gehring-Bunte Getränke Industrie/Teutoburger Mineralbrunnen, Brockhagener Str. 200, 33649 Bielefeld, Tel. 0521/48901-520;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Hassia Mineralquellen, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 01805/335445;
LidlStiftung,Stiftsbergstr. 1,74167 Neckarsulm,Tel.0800/435336-1;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Selters Mineralquelle Augusta Victoria, Seltersweg, 35792 Löhnberg-Selters, Tel. 06471/609-0.

Apfelsaftschorle, Bio-Produkte

Adelholzener Alpenquelle, St. Primus-Str. 1-5, 83313 Siegsdorf, Tel. 08662/62-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Romina Mineralbrunnen, Germanenstr. 21, 72768 Reutlingen, Tel. 07121/9615-0;
Voelkel, Fährstr.1, 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Tel. 05846/950-0.

Ausstattung

Adidas Deutschland, Adi-Dassler-Str. 1-2, 91074 Herzogenaurach, Tel. 09132/84-0;
Be Be's Collection - A. Duran, Adolph-Kolping-Str. 16, 63512 Hainburg-Hessen, Tel. 06181/9883120;
Bébé-Jou Atelier 49 Nederland B.V., Wethouder Buitenhuisstraat 1, 7950 AD Staphorst, Niederlande, Tel. +31/522-4641-82;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Formreich, Sonninstr. 21, 21339 Lüneburg, Tel. 04131/2677-93;
Frugi, Unit 13b, Hornby House, Wheal Vrose Business Park, TR13 0FG Helston, Cornwall, Großbritannien, Tel. +44/1326-572828;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstr. 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Mudis Naturkissen und mehr, Augustin-Schlegel-Str. 20, 87755 Kirchhaslach, Tel. 08333/7217;
Otto, Wandsbeker Str. 3-7, 22172 Hamburg, Tel. 01805/212286;
Pololo / Franziska Kuntze & Verena Carney, Teutonenstr. 27, 14129 Berlin, Tel. 030/797098-66;
Prolana, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 07529/9721-0;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Träumeland, Sportstr. 11, 4142 Hofkirchen, Österreich, Tel. +43/7285-60106.

Baby- und Kindershampoos

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Schwarzkopf & Henkel, Unternehmensbereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 0800/3838838;
Jean & Len, Brunnenstr. 31, 42505 Krauchenwies, Tel. 07576/9295-444;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418.

Baby- und Kindershampoos, zertifizierte Naturkosmetik

Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Töpfer, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 08374/934-222.

Babybäder

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Babybäder, zertifizierte Naturkosmetik

Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Martina Gebhardt Naturkosmetik, St.-Wendelin-Str. 3, 86935 Rott am Lech OT Pessenhausen, Tel. 08194/9321-0;
Töpfer, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 08374/934-222.

Babylotionen

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Babylotionen, zertifizierte Naturkosmetik

Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Töpfer, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 08374/934-222;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Babyöle

Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Babyöle, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Berliner Str. 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Töpfer, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 08374/934-222;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Babypflegecremes

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique, Jechtinger Str. 13, 79111 Freiburg, Tel. 0761/45261-0;
Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 0800/5035418;
Walter Kaufmann Nachf. Kosmetische Erzeugnisse, Schwabenheimer Weg 123, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671/72282.

Babypflegecremes, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Berliner Str. 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200.

Babyfone

Ansmann, Industriestr. 10, 97959 Assamstedt, Tel. 06294/4204-0;
Audioline, Hellersbergstr. 2A, 41460 Neuss, Tel. 01805/001388;
Beurer, Söflinger Str. 218, 89077 Ulm, Tel. 0731/3989-0;
Funny Handel, Schiessstr. 46, 40549 Düsseldorf, Tel. 0211/440316-0;
Gigaset Communications, Hofmannstr. 61, 81379 München, Tel. 01805/333222;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Mapa, Industriestr. 21-25, 27404 Zeven, Tel. 01801/627246;
Motorola Mobility Germany, Telco-Kreisel 1, 65510 Idstein, Tel. 06126/2246-0;
Philips Consumer Lifestyle, S&V/P&A, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 0800/0007520;
Reer, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Switel, Route d'Englisberg 11, P.O. 128, 1763 Granges-Paccot FR, Schweiz, Tel. 02773/744-1290;
Tomy Europe/The First Years, Hohenstauferring 66-70, 50674 Köln, Tel. 0221/80147-600;
Tristar Deutschland, Postfach 10 51, 59463 Ense, Tel. 02938/549113-0.

Babyschaffelle

Baby Björn Deutschland, Kulltorpsvägen 49, 330 10 Bredaryd, Schweden, Tel. 01803/33390-1;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Easy-Baby, Flurstr. 13, 96215 Lichtenfels, Tel. 09571/75534-0;
Hans Naturversand, Bahnhofstr. 18, 24392 Süderbrarup, Tel. 04641/988922;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Lotties Naturtextilien, Ortsstr. 50, 93354 Biburg, Tel. 0800/8490900;
Pinocchio, Californiastr. 17, 66482 Zweibrücken, Tel. 06332/481188;
Prolana, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 07529/9721-0.

Babyseifen

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Mann & Schröder, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 07264/807-0;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Babyseifen, zertifizierte Naturkosmetik

Saling Naturprodukte, Rossentalstr. 27, 72461 Albstadt-Truchtelfingen, Tel. 07432/4432;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Babywaschgele

Dr. Hobein, Grenzstr. 2, 53340 Meckenheim, Tel. 02225/8894-0;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Babywippen

Artsana Germany/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 01805/780005;
Baby Björn Deutschland, Kulltorpsvägen 49, 330 10 Bredaryd, Schweden, Tel. 01803/33390-1;
Bloom Baby, 28a Shephard Market, Suite 2, WLJ7QS London, Großbritannien,
Geuther Kindermöbel und -geräte, Steinach 1, 96268 Mitwitz-Hofsteinach, Tel. 01805/113511;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Joie/Nuna, Donaustr. 68, 68199 Mannheim, Tel. 0621/8425997-0;
Koelstra BV, Leitswei 6, 8401 CL Gorredijk, Niederlande, Tel. +31/513-462315;
Roba Baumann, Feldstr. 2, 96237 Ebersdorf, Tel. 09562/9221-0;
Stokke, Burghaldenstr. 2, 71065 Sindelfingen, Tel. 07031/61158-0;
Vertbaudet, Kurgartenstr. 37, 90762 Fürth, Tel. 0180/546337.

Bilderbücher, Plastik

BIG Spielwarenfabrik, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9763-0;
Edition Trötsch, Geschwister-Scholl-Str. 11, 15537 Gosen-Neu Zittau, Tel. 03362/88480-0;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Imaginarium S.A., Plataforma Logistica Plaza, C/Osca 4, 50197 Zaragoza, Spanien, Tel. 0800/0225450;
Xenos Verlagsgesellschaft, Völckersstr. 14-20, 22765 Hamburg, Tel. 040/39804-400.

Bilderbücher, Stoff

BIG Spielwarenfabrik, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9763-0;
Edition Trötsch, Geschwister-Scholl-Str. 11, 15537 Gosen-Neu Zittau, Tel. 03362/88480-0;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Imaginarium S.A., Plataforma Logistica Plaza, C/Osca 4, 50197 Zaragoza, Spanien, Tel. 0800/0225450;
Xenos Verlagsgesellschaft, Völckersstr. 14-20, 22765 Hamburg, Tel. 040/39804-400.

Colorwaschmittel, parfümfrei

AlmaWin Reinigungskonzentrate, Talstr. 2, 73650 Winterbach, Tel. 07181/97704-99;
Ecover Deutschland, Stammheimer Str. 41, 70435 Stuttgart, Tel. 0711/351455-0;
Sonett, Ziegeleiweg 5, 88693 Deggenhausertal, Tel. 07555/9295-0.

Durchfallmittel

Ardeypharm, Loerfeldstr. 20, 58313 Herdecke, Tel. 02330/977-677;
Athenstaedt Arzneimittel, Bahnhofstr. 11, 82515 Wolfratshausen, Tel. 08171/38625-0;
Dr. Loges, Schützenstr. 5, 21423 Winsen/Luhe, Tel. 04171/707-0;
Hevert-Arzneimittel, In der Weiherwiese 1, 55569 Nussbaum, Tel. 06751/910-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Infectopharm Arzneimittel, Von-Humboldt-Str. 1, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/95-7000;
Ipsen Pharma, Willy-Brandt-Str. 3, 76275 Ettlingen, Tel. 07243/184-80;
Medice Arzneimittel Pütter, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn, Tel. 02371/937-0;
Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Pohl-Boskamp, Kieler Str. 11, 25551 Hohenlockstedt, Tel. 04826/59-0;
Recordati Pharma, Eberhard-Finckh-Str. 55, 89075 Ulm, Tel. 0731/7047-0.

Durchfallmittel, Elektrolytmischungen

Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0.

Elektrische Zahnbürsten

Beurer, Söflinger Str. 218, 89077 Ulm, Tel. 0731/3989-0;
Braun, Frankfurter Str. 145, 61476 Kronberg, Tel. 0800/2728-6463;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Panasonic Deutschland, Winsbergring 15, 22525 Hamburg, Tel. 040/8549-0;
Philips Consumer Lifestyle, S&V/P&A, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 0800/0007520;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Farbstoffe in Lebensmitteln

123 Nährmittel, Postfach 1347, 65503 Idstein, Tel. 06126/6633;
Admar Sp.j./Kik, ul. Narutowicza 15, 41-503 Chorzów, Polen, Tel. +48/32-2480931;
Busemann, Friedhofstr. 28, 59192 Bergkamen, Tel. 02307/26002-0;
Choco Gourmet/Artesans del Sucre, Südliche Alleenstr. 4, 71679 Asperg, Tel. 07141/488916;
CMC The Food Company, Elbestr. 40, 45478 Mülheim/Ruhr, Tel. 0208/58853-0;
Coca-Cola, Friedrichstr. 68, 10117 Berlin, Tel. 030/20911209;
Delinuts, P.O. Box 8100, 6710 AC Ede, Niederlande, Tel. +31/318-555-000;
DOK Handelsges. Kindersüßwaren/Zeta Espacial S.A., Klebinger Str. 17, 83395 Freilassing, Tel. 08654/9060;
Dr. Oetker Nahrungsmittel, Lutterstr. 14, 33617 Bielefeld, Tel. 00800/71727374;
Dunkelpeter Popcorn, Röntgenstr. 2, 31737 Rinteln, Tel. 05751/92440-30;
Ehrmann, Hauptstr. 19, 87770 Oberschönegg, Tel. 08333/301-0;
Food For Germany/Look-O-Look, Neetzendorfer Str. 2, 21368 Boitze-Neetzendorf, Tel. 05851/9445254;
Frigeo Vertriebsgesellschaft, Alfred-Klingele-Str. 48, 73630 Remshalden, Tel. 07151/7093-0;
Genuport Trade, Gutenbergring 60, 22848 Norderstedt, Tel. 040/52841-01;
Günthart & Co., Hauptstr. 37, 79801 Hohentengen, Tel. 07742/859-0;
H. Pickerd/Rösch & Eggers, Raiffeisenstr. 19, 30938 Burgwedel, Tel. 05139/897-6;
Haribo, Hans-Riegel-Str. 1, 53129 Bonn, Tel. 0228/537-0;
Hermann Pfanner Getränke, Alte Landstr. 10, 6923 Lauterach, Österreich, Tel. +43/5574-6720-0;
Heuschen & Schrouff Oriental Foods Trading B.V., Sperwerweg 7, 6374 AG Landgraaf, Niederlande, Tel. +31/45-5338-282;
Hitschler International, Ölbergstr. 51a, 50939 Köln, Tel. 0221/46016-0;
Hoch Oblatenfabrik/Tedi, Friedenstr. 24, 63927 Bürgstadt, Tel. 09371/9794-0;
Hussel Süßwaren-Fachgeschäfte, Kabeler Str. 4, 58099 Hagen, Tel. 02331/690-0;
I. Schroeder, Am Sandtorkai 37, 20457 Hamburg, Tel. 040/37674-0;
Importhaus K.H. Wilms/Santa Maria, Am Klingenweg 6A, 65396 Walluf, Tel. 06123/9990-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Kreyenhop & Kluge Food & Non-Food Import, Industriestr. 40-42, 28876 Oyten, Tel. 04207/604-0;
Küfa-Werk, Postfach 1163, 32690 Dörentrup, Tel. 05265/285;
Markus & Walsh, Hans-Böckler-Ring 33, 22851 Norderstedt, Tel. 040/5226267;
Mars Chocolate, Industriering 17, 41751 Viersen, Tel. 01805/300300;
Nivo Import & Export BV, Schieland 8, 1948 RM Beverwijk, Niederlande, Tel. +31/251-215585;
Odenwald-Früchte, Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 06165/301-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Perfetti van Melle, Zoete Inval 20, 4815 HK Breda, Niederlande, Tel. +31/76-5275000;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rens Joosen - Holland Foodz B.V., Karolusstraat 20, 4903 RJ Oosterhout NB, Niederlande, Tel. +31/162-453361;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rotstern, Carl-Miele-Str. 6, 99334 Thörey, Tel. 0361/3424100;
Ruf Lebensmittelwerk, Oldenburger Str. 1, 49610 Quakenbrück, Tel. 05431/185-0;
Spreewaldkonserve Golßen, Bahnhofstr. 1, 15938 Golßen, Tel. 035452/389-0;
Starkfried/Jelly Belly, Oststr. 41-43, 22844 Norderstedt, Tel. 040/526-1555;
Sunt Jens Süßwaren Import & Export, Katers Feld 2, 41379 Brüggen,
Tel. 02157 /8747-30;
Theodor Kattus, Industriestr. 25, 49201 Dissen a.T.W., Tel. 05421/309-0;
Tri D'Aix, August-Schmidt-Str. 6-8, 52477 Alsdorf, Tel. 02404/96560-0;
Trolli, Oststr. 94, 90763 Fürth, Tel. 0911/78703-0;
Valora Trade Germany, Rheinstr. 46, 45478 Mülheim/Ruhr, Tel. 0208/99947-0;
Vidal Golosinas S.A., Avenida Gutiérrez Mellado, 0 S/N, 30500 Molina de Segura, Murcia, Spanien, Tel. +34/968-647-100;
Violet Kangaroo/Tri D'Aix, Antoninuv Dul 249, 586 02 Jihlava, Tschechien, Tel. +420/567-308334;
W.u.H. Küchle, Bahnhofstr. 12, 89312 Günzburg, Tel. 08221/36450;
Wrigley, Biberger Str. 18, 82008 Unterhaching, Tel. 089/13013060;
Zed Candy, 286 Blanchardstown Corporate Park 2, Dublin 15 Ballycoolin, Irland, Tel. +353/1-6511100;
Zucceroo Bleh & Forsch, Rudolf-Diesel-Str. 12, 66919 Weselberg, Tel. 06333/6028-0.

Fieber- und Schmerzmittel

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
AbZ Pharma, Dr.-Georg-Spohn-Str.7, 89143 Blaubeuren, Tel. 07344/921496;
Aliud Pharma, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 07333/9651-0;
Bene-Arzneimittel, Herterichstr. 1, 81479 München, Tel. 089/74987-190;
Berlin-Chemie, Glienicker Weg 125-127, 12489 Berlin, Tel. 030/6707-0;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Heumann Pharma, Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 0911/4302-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Reckitt Benckiser Deutschland, Theodor-Heuss-Anlage 12, 68165 Mannheim, Tel. 0621/3246-0;
RubiePharm Arzneimittel, Brüder-Grimm-Str. 121, 36396 Steinau a. d. Str., Tel. 06663/9604-0;
Sandoz Pharmaceuticals, Raiffeisenstr. 11, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/9024-0;
Sanofi-Aventis/Winthrop Arzneimittel, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin, Tel. 0180/2020010;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0.

Fluoridtabletten

Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Rottapharm-Madaus, Colonia Allee 15, 51101 Köln, Tel. 0800/1673372;
Sanofi-Aventis Deutschland, Industriepark Höchst, Gebäude K703, 65926 Frankfurt/M., Tel. 0180/2222010.

Folsäurepräparate

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
Abbott, Max-Planck-Ring 2, 65205 Wiesbaden, Tel. 06122/58-0;
Biosyn Arzneimittel, Schorndorfer Str. 32, 70734 Fellbach, Tel. 0711/57532-00;
Heumann Pharma, Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 0911/4302-0;
Hevert-Arzneimittel, In der Weiherwiese 1, 55569 Nussbaum, Tel. 06751/910-0;
Meda Pharma, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 06172/888-01;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
RubiePharm Arzneimittel, Brüder-Grimm-Str. 121, 36396 Steinau a. d. Str., Tel. 06663/9604-0;
Sanofi-Aventis/Winthrop Arzneimittel, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin, Tel. 0180/2020010;
Sanorell Pharma, Rechtmurgstr. 27, 72270 Baiersbrunn, Tel. 07223/9337-0;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
Teofarma S.r.L., Via F. Ili Cervi no. 8, 27010 Valle Salimbene (PV), Italien, Tel. +39/0382-422008;
Teva, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0731/402-02;
Verla-Pharm Arzneimittel, Hauptstr. 98, 82327 Tutzing, Tel. 08158/257-0.

Für die Spielecke

Alvi - Alfred Viehhofer, Pfennigbreite 44, 37671 Höxter, Tel. 05271/9751-0;
Bellybutton International, Donnerstr. 20, 22763 Hamburg, Tel. 040/548068-0;
Dr. Sonne Gesellschaft/ Baby Butt /Versand), Autokaderstr. 29, 1210 Wien, Österreich, Tel. +43/1-2784712;
Julius Zöllner, Kaullache 4, 96328 Küps-Schmölz, Tel. 09264/807-0;
Kreul Künstlerfarben-Fabrik, Carl-Kreul-Str. 2, 91352 Hallerndorf, Tel. 09545/925-0;
Puky, Fortunastr. 11, 42489 Wülfrath, Tel. 02058/773-0;
SES Deutschland, Postfach 2344, 48512 Nordhorn, Tel. 05921/75914;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0.

Geschenke zur Geburt

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alvi - Alfred Viehhofer, Pfennigbreite 44, 37671 Höxter, Tel. 05271/9751-0;
David Fussenegger Textil, Unterhub 33, 6844 Altach, Österreich, Tel. +43/5576-73400;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Flensted Mobiles ApS "Frederiksminde", Brovej 6, 5464 Brenderup, Dänemark, Tel. +45/6444-1688;
Gollnest & Kiesel, Roseburger Str. 30, 21514 Güster, Tel. 04158/8822-0;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Heitmann Felle, Freudenthalstr. 50, 29640 Schneverdingen, Tel. 05193/3077;
Hess Natur-Textilien, Marie-Curie-Str. 7, 35510 Butzbach, Tel. 0180/5356-800;
Hirsch Natur - Matthias Kloppenborg, Königstr. 43, 48366 Laer, Tel. 02554/317;
Kaiser Naturfellprodukte, Am Mühlenweg 10, 56414 Dreikirchen, Tel. 06435/9647-0;
Kallisto - Brigitte Schulze, Monumentenstr. 33/34, 10829 Berlin, Tel. 030/76765890;
L'Occitane Deutschland, Königsallee 63-65, 40215 Düsseldorf, Tel. 0211/159779-17;
Margarete Steiff, Richard-Steiff-Str. 4, 89537 Giengen/Brenz, Tel. 01805/131100;
Martina Gebhardt Naturkosmetik, St.-Wendelin-Str. 3, 86935 Rott am Lech OT Pessenhausen, Tel. 08194/9321-0;
Nanchen-Puppen, Malsburgstr. 14, 34119 Kassel, Tel. 0561/766054-11;
Pigeon - Organics for Kids Ltd, 10 Bankside, OX5 1JE Kidlington, Oxford, Großbritannien, Tel. +44/1865-379230;
Stokke, Burghaldenstr. 2, 71065 Sindelfingen, Tel. 07031/61158-0;
Verlag Friedrich Oetinger, Max-Brauer-Allee 34, 22765 Hamburg, Tel. 040/607909-0.

Gute Geschenke

AZ-Logistic/Varis Toys, Auf dem Adler 5, 54293 Trier, Tel. +371/67280627;
BIG Spielwarenfabrik, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9763-0;
David Fussenegger Textil, Unterhub 33, 6844 Altach, Österreich, Tel. +43/5576-73400;
Erispiel Handspielpuppenmanufaktur, In Immetshausen 1, 67752 Wolfstein, Tel. 06304/254795;
EverEarth Europe, Pappelteich 24, 30539 Hannover, Tel. 0511/642174-10;
Forest Finance Service, Eifelstr. 20, 53119 Bonn, Tel. 0228/943778-0;
Frugi, Unit 13b, Hornby House, Wheal Vrose Business Park, TR13 0FG Helston, Cornwall, Großbritannien, Tel. +44/1326-572828;
Geobra Brandstätter, Brandstätterstr. 2-10, 90513 Zirndorf, Tel. 0911/9666-0;
Gloco Holzwaren, Brunnenstr. 3, 89440 Lutzingen, Tel. 09074/1371;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Hansekind, Mönckebergstr. 7, 20095 Hamburg, Tel. 040/41119032;
Hape Holding, Hallwilerweg 2, 6003 Luzern, Schweiz, Tel. +41/412-485531;
Holz Hoerz, Lichtensteinstr. 50, 72525 Münsingen, Tel. 07381/9357-0;
Ivi, Yavuz Selim Mh.3, alpay sok. 45, Yildirim, Bursa, Türkei, Tel. +90/224-3666702;
Kids Bo Vermarktungs- und Vertriebsgesellschaft, Zipperstr. 22, 53227 Bonn, Tel. 02241/97681-21;
Lego, Werner-von-Siemens-Ring 14, 85630 Grasbrunn, Tel. 01802/588588;
Nic Spiel + Art, Uhlmannstr. 42, 88471 Laupheim, Tel. 07392/9700-0;
NMC, Gert-Noel-Str., 4731 Eynatten, Belgien, Tel. +32 /87-858500;
Pickapooh Hats & More, Kleine Bahnstr. 8, 22525 Hamburg, Tel. 040/2201671;
Puky, Fortunastr. 11, 42489 Wülfrath, Tel. 02058/773-0;
Selecta Spielzeug, Römerstr. 1, 83533 Edling, Tel. 08071/1006-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Sina Spielzeug, Bahnhofstr. 17, 09544 Neuhausen, Tel. 037361/463-0;
Snurk Bedding, Von Zesenstraat 4 B-HUIS, 1093 AW Amsterdam, Niederlande, Tel. +31/06-38245361;
Treleker, Ospelia S. 57, 4888 Homborsund, Norwegen, Tel. +47/46554297;
Waschbär Triaz, Wöhlerstr. 4, 79108 Freiburg, Tel. 0180/5827210;
Zeuganstallt, Schießstättstr. 8, 80339 München, Tel. 089/50028670;
Zometool Europa UG, Rainbuhlgasse 7, 87541 Bad Hindelang, Tel. 08324/9336040.

Haferflocken

AldiNord,Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37,45476 Mühlheim,Tel.0208/9927-0;
Euco, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Granovita, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Holstenmühle W. Smidt + Co., Gertrudenstr. 15, 23568 Lübeck, Tel. 0451/3100-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Peter Kölln, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 04121/648-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Tegut-GutberletStiftung, GerloserWeg72, 36039 Fulda,Tel.0 18 05/235272;
Wurzener Nahrungsmittel, Am Mühlgraben 1, 04808 Wurzen, Tel. 03425/886-0.

Haferflocken, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Campo Verde, Bei der Mühle 1, 88699 Frickingen, Tel. 07554/9899800;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Neuform International - Reformkontor, Ernst-Litfaß-Str. 16, 19246 Zarrentin, Tel. 038851/51-0;
Spielberger, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/9815-0.

Halsschmerzmittel

Artegodan, Wendlandstr. 1, 29439 Lüchow, Tel. 05841/939-0;
Dm-DrogerieMarkt, Carl-Metz-Str.1,76185 Karlsruhe,Tel.0800/365863-3;
Inresa Arzneimittel, Obere Hardtstr. 18, 79114 Freiburg, Tel. 0761/475047;
Medice Arzneimittel Pütter, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn, Tel. 02371/937-0;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022.

Hustenmittel, Kinder, Hustenreizdämpfer

Boehringer Ingelheim, Vertriebslinie Thomae, Binger Str. 173, 55216 Ingelheim am Rhein, Tel. 0800/7790900;
Divapharma, Motzener Str. 41, 12277 Berlin, Tel. 030/72007-0;
Dm-DrogerieMarkt,Carl-Metz-Str.1, 76185Karlsruhe, Tel.0800/365863-3;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Steigerwald Arzneimittelwerk, Havelstr. 5, 64295 Darmstadt, Tel. 06151/3305-0;
Tetesept Pharma, Eckenheimer Landstr. 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 069/1503-1;
Walther Schoenenberger Pflanzensaftwerk, Hutwiesenstr. 14, 71106 Magstadt, Tel. 07159/403-0.

Hustenmittel, Kinder, Schleimlöser

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
Abtei OP Pharma, Abtei 1, 37696 Marienmünster, Tel. 07032/922-0;
Aliud Pharma, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 07333/9651-0;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dentinox, Nunsdorfer Ring 19, 12277 Berlin, Tel. 030/720034-0;
Engelhard Arzneimittel, Herzbergstr. 3, 61138 Niederdorfelden, Tel. 06101/539-300;
Esparma, Seepark 7, 39116 Magdeburg, Tel. 0391/636098-70;
Hevert-Arzneimittel, In der Weiherwiese 1, 55569 Nussbaum, Tel. 06751/910-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Krewel Meuselbach, Krewelstr. 2, 53783 Eitorf, Tel. 02243/87-0;
MCM-Klosterfrau/Cassella-med, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Tel. 0221/1652-500;
Medphano Arzneimittel, Maienbergstr. 10-12, 15562 Rüdersdorf bei Berlin, Tel. 033638/749-0;
Pädia Arzneimittel, Gruhlstr. 3, 50374 Erftstadt, Tel. 02235/871106;
Pohl-Boskamp, Kieler Str. 11, 25551 Hohenlockstedt, Tel. 04826/59-0;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Sandoz Pharmaceuticals, Raiffeisenstr. 11, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/9024-0;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
Steigerwald Arzneimittelwerk, Havelstr. 5, 64295 Darmstadt, Tel. 06151/3305-0;
Verla-Pharm Arzneimittel, Hauptstr. 98, 82327 Tutzing, Tel. 08158/257-0.

Impfstoffe

Baxter Deutschland, Edisonstr. 4, 85716 Unterschleißheim, Tel. 089/31701-0;
Chiron Vaccines Behring, Emil-von-Bering-Str. 76, 35041 Marburg, Tel. 01805/251616;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Sachsenstr. 9, 20097 Hamburg, Tel. 0800/6645626 (Dt.) , 0800/070259 (Österr.);
Novartis Vaccines and Diagnostics, Emil-von-Bering-Str. 76, 35041 Marburg, Tel. 01802/22-7515;
Pfizer Deutschland, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01;
Sanofi Pasteur MSD, Paul-Ehrlich-Str. 1, 69181 Leimen, Tel. 06224/594-0.

Karottensäfte

Ackermanns Haus Flüssiges Obst, Sonnenblick 4, 08236 Ellefeld, Tel. 03745/7812-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Humana Milchindustrie/Milchwerke Westfalen, Bielefelder Str. 66, 32051 Herford, Tel. 05221/181-61222;
Nestlé Nutrition/Alete, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 0800/2344944;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Sunval, Industriestr. 11, 68753 Waghäusel, Tel. 07254/9345-19.

Kinderfahrradanhänger

Kid's Touring, Gässlesweg 24, 75334 Straubenhardt, Tel. 07082/79210;
Kindercar, Durlacher Allee 41, 76131 Karlsruhe, Tel. 0721/93767-37;
Merida Centurion Germany/Burley, Blumenstr. 49-51, 71106 Magstadt, Tel. 07159/9459-600;
Monz, Im Keitelsberg 8, 54311 Trierweiler-Sirzenich, Tel. 0651/97020-0;
Thule/Chariot, Dreichlingerstr. 10, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/901108;
Zwei plus zwei/Croozer, Oskar-Jäger-Str. 125, 50825 Köln, Tel. 0221/951470-0.

Kinderfahrradsitze

Britax Römer Kindersicherheit, Blaubeurer Str. 71, 89077 Ulm, Tel. 0731/9345-0;
Heinz Kettler, Abteilung Fahrrad, Hauptstr. 28, 59469 Ense-Parsit, Tel. 06805/6008-3063;
OK Baby S.r.l., Via del Lavoro 26, 24060 Telgate, Italien, Tel. +39/035-830004;
Polisport, Av. Ferreira de Castro 818, 3720-024 Fontanheira Carregosa, Portugal, Tel. +351/256410230.

Kindermatratzen

Allnatura Vertriebsgesellschaft, Am Flugplatz 2, 73540 Heubach, Tel. 07173/7169-0;
Aro Artländer, Ankumerstr. 12, 49577 Kettenkamp, Tel. 05436/95000;
Breckle, Laiern Str. 30, 74321 Bietigheim-Bissingen, Tel. 07142/9795-0;
Dormiente, Am Zimmerplatz 3, 35454 Heuchelheim, Tel. 0641/96213-0;
f.a.n. Frankenstolz Schlafkomfort, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 06021/708-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Julius Zöllner, Kaullache 4, 96328 Küps-Schmölz, Tel. 09264/807-0;
Lonsberg Naturbetten, Lambertweg 21, 59556 Lippstadt, Tel. 02941/66960-0;
Malie Matratzen, Gewerbegebiet 1, 19417 Warin, Tel. 038482/631-0;
Paradies, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 01801/727234;
Prolana, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 07529/9721-0;
Schlaraffia-Werke Hüser, Schlaraffiastr. 1-10, 44867 Bochum, Tel. 09001/101318.

Kinderregenjacken

Adidas Deutschland, Adi-Dassler-Str. 1-2, 91074 Herzogenaurach, Tel. 09132/84-0;
AS Bekleidungswerk, Heglitzer Str. 12, 26409 Wittmund-Ardorf, Tel. 04466/1465;
Bestseller A/S via On Time PR, Schlesische Str. 26, 10997 Berlin, Tel. 030/616273-00;
Brands4kids/Celavi, Lollandsvej 2, 7400 Herning Denmark, Dänemark, Tel. +45/9626-7777;
C & A Mode & Co., Wanheimerstr. 70, 40468 Düsseldorf, Tel. 0211/9872-0;
H&M Hennes & Mauritz, Spitalerstr. 12, 20095 Hamburg, Tel. 040/350955-0;
Jack Wolfskin, Jack Wolfskin Kreisel 1, 65510 Idstein/Ts., Tel. 06126/954-0;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
Kabooki, Abteilung LEGO® wear, Taunusstr. 45, MTC, Haus 3, Raum 260, 80807 München, Tel. 089/462790-0;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstr. 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Playshoes, Eberhardstr. 24, 72461 Albstadt, Tel. 07432/20091-0;
TRI International/Baby Walz, Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 0800/5334014.
Kindersicherungen, Eckenschutz

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Prince Lionheart UK Ltd, 4 Perivale Park, Horsenden Lane South, Middlesex UB6 7RL, Großbritannien, Tel. +44/20-8997-7054;
Reer, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Kindersicherungen, Herdschutzgitter

Kesseböhmer, Mindener Str. 208, 49152 Bad Essen, Tel. 05742/46-0;
Reer, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Rotho Babydesign, Im Schachen 212, 66687 Wadern-Nunkirchen, Tel. 06874/18693-0.

Kindersicherungen, Schrank/Schubladensicherungen

Euret 3000, Riedwiesenstr. 7, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Reer, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Tee-Zed UK/Dreambaby, 3, Rosyth Business Centre 16 Cromarty Campus, Rosyth KY11 2WX, Scotland, Großbritannien, Tel. +44/844-800-9445.

Kindersicherungen, Steckdosensicherung

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dorel Germany, Augustinusstr. 9C, 50226 Frechen-Königsdorf, Tel. 02234/9643-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Mapa, Industriestr. 21-25, 27404 Zeven, Tel. 01801/627246.

Kindersicherungen, Tür- und Treppenschutz

Baby Dan, Niels Bohrs Vej 14, 8670 Låsby, Dänemark, Tel. +45/8695-1155;
Geuther Kindermöbel und -geräte, Steinach 1, 96268 Mitwitz-Hofsteinach, Tel. 01805/113511;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Lascal Ltd., Suite 919, 9th floor, Tower 3, 33 Canton Road, China Hong Kong City, Kowloon, Hongkong, Tel. +852/2302-1511;
Pinolino Kinderträume, Sprakeler Str. 397, 48159 Münster, Tel. 0251/23929-0;
Roba Baumann, Feldstr. 2, 96237 Ebersdorf, Tel. 09562/9221-0.

Kinderwagen

Britax Römer Kindersicherheit, Blaubeurer Str. 71, 89077 Ulm, Tel. 0731/9345-0;
Bugaboo International bv, Heerdter Lohweg 226b, 50149 Düsseldorf, Tel. 0211/97190506;
Doppler Handelsgesell./Naturkind Kinderwagen, Langwiesen 19, 4209 Engerwitzdorf, Österreich, Tel. +43/7235-62243;
Dorel Germany, Augustinusstr. 9C, 50226 Frechen-Königsdorf, Tel. 02234/9643-0;
Emmaljunga Deutschland, Gronauer Str. 6, 48607 Ochtrup;
Hartan Kinderwagenwerk, Mühlenweg 1, 96242 Sonnefeld, Tel. 09266/969-0;
NWL - Teutonia, Siemensstr. 35, 32120 Hiddenhausen, Tel. 069/170776436;
Peg Kinderwagenvertriebs- und Service, Rudolf-Diesel-Str. 6, 85221 Dachau, Tel. 08131/5185-0;
Stokke, Burghaldenstr. 2, 71065 Sindelfingen, Tel. 07031/61158-0;
TRI International, Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 0800/5334014.

Knete

Aurednik, Am Kirschbaum 5, 63856 Bessenbach, Tel. 0800/2873364;
Becks Plastilin, Benzstr. 5, 72810 Gomaringen, Tel. 07072/3504;
Eberhard Faber, Nürnberger Str. 1, 90546 Stein, Tel. 0911/9965-0;
Feuchtmann/Wehrfritz, Industriestr. 13, 91593 Burgbernheim, Tel. 09843/1551;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Hasbro Deutschland, Dreieich-Plaza 2A, 63303 Dreieich, Tel. 02921/9653-43;
Ökonorm, Bahnhofstr. 3 A, 38836 Dedeleben, Tel. 039422/951-10;
Pelikan, Werftstr. 9, 30163 Hannover, Tel. 0511/6969-119;
SES Deutschland, Postfach 2344, 48512 Nordhorn, Tel. 05921/75914;
Stylex Schreibwaren, Twentestr. 3, 48527 Nordhorn, Tel. 05921/88170;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0.

Läusemittel

Almirall Hermal, Scholtzstr. 3, 21465 Reinbek, Tel. 040/72704-0;
Dr. August Wolff Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 0521/8808-05;
Eduard Gerlach Chemische Fabrik, Bäckerstr. 4-8, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/330-0;
Infectopharm Arzneimittel, Von-Humboldt-Str. 1, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/95-7000;
Meda Pharma, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 06172/888-01;
Pohl-Boskamp, Kieler Str. 11, 25551 Hohenlockstedt, Tel. 04826/59-0;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Rausch Deutschland, Monreposstr. 57, 71634 Ludwigsburg, Tel. 07141/374081.

Mittel gegen Blähungen

Alpenländisches Kräuterhaus, Otto-von-Steinbeis-Str. 16, 83052 Bruckmühl, Tel. 08062/728070;
Bayer Vital - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 0214/30-1;
Berlin-Chemie, Glienicker Weg 125-127, 12489 Berlin, Tel. 030/6707-0;
Medesign Ingenieur Consulting, Dietramszeller Str. 6, 83623 Dietramszell-Linden, Tel. 08027/90738-0;
Pfizer Deutschland, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01.

Multivitaminpräparate

Hemopharm, Königsteiner Str. 2, 61350 Bad Homburg, Tel. 06172/9689-0;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Nycomed Deutschland, Byk-Gulden-Str. 2, 78467 Konstanz, Tel. 0800/295-6666;
Pfizer Deutschland/Whitehall-Much, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01;
Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf., Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, Tel. 08062/901-128.

Neurodermitiscremes

Allergika, Bürgermeister-Seidl-Str. 8, 82515 Wolfratshausen, Tel. 01802/221453;
Apotheker Walter Bouhon, Walter-Bouhon-Str. 4, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/93670-0;
Beiersdorf, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 040/4909-7575;
Bioturm, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 02626/9262-0;
Birken, Streiflingsweg 11, 75223 Niefern-Öschelbronn, Tel. 07233/9749-200;
Dado-Cosmed, Postfach 11 55, 75351 Calw, Tel. 07051/590-93;
Devesa Dr. Reingraber, Heinkelstr. 8a, 76461 Muggensturm, Tel. 07222/51414;
Dr. August Wolff Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 0521/8808-05;
Dr. Hobein, Grenzstr. 2, 53340 Meckenheim, Tel. 02225/8894-0;
Galderma Laboratorium, Georg-Glock-Str. 8, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/58601-00;
GlaxoSmithKline/Stiefel Laboratorium, Theresienhöhe 11, 80339 München, Tel. 089/36044-0;
Haus Schaeben, Europaallee 42, 50226 Frechen, Tel. 02234/95712-0;
Jubian Naturkosmetik H-A-N, Schelztorstr. 54-56, 73728 Esslingen a.N., Tel. 0711/38901481;
MCM-Klosterfrau/Cassella-med, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Tel. 0221/1652-500;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 0761/45261-0;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Neurodermitiscremes, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Berliner Str. 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Wala-Heilmittel, Bosslerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181.

Nuss-Nougat-Cremes

AldiNord,Eckenbergstr.16, 45307Essen,Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37, 45476Mühlheim,Tel.0208/9927-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Ferrero Deutschland, Hainer Weg 120, 60624 Frankfurt/M., Tel. 069/6656660;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
LidlStiftung,Stiftsbergstr.1, 74167Neckarsulm,Tel.0800/435336-1;
Norma,Hansastr.20, 90766Fürth,Tel.0911/9739-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren, Fabrikstr. 4, 01445 Radebeul, Tel. 0351/83752-10;
Tegut-GutberletStiftung, GerloserWeg72,36039 Fulda,Tel.0 18 05/235272;
Wilhelm Reuss Lebensmittelwerk, Sonnenallee 227-231, 12057 Berlin, Tel. 030/68909-0;
Zentis, Jülicher Str. 177, 52070 Aachen, Tel. 0241/4760-0.

Nuss-Nougat-Cremes, Bio Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Bio Gourmet, Ochsenweg 1, 71729 Erdmannhausen, Tel. 07144/33423-81;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Gepa, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 0202/26683-0;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0.

Onlineversender, Kindermode & -artikel

Alnatura/Cotton People, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Avalon Naturtextil, Raiffeisenstr. 44, 58093 Hagen, Tel. 02331/35025-0;
Baby Walz, Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 01805/334011;
Biofactur, August-Becker-Str. 10, 45711 Datteln, Tel. 02363/365344;
BMK Handels- und Vertriebsgesellschaft, Schuhfabrikgasse 17, 1230 Wien, Österreich, Tel. +43/1-80387-670;
Coppenrath Verlag/Die Spiegelburg, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Cosilana Naturwäsche, Tegernbacher Str. 5, 72351 Geislingen/bei Balingen, Tel. 07433/9046846;
David Fussenegger Textil, Unterhub 33, 6844 Altach, Österreich, Tel. +43/5576-73400;
Dr. Sonne Gesellschaft, Autokaderstr. 29, 1210 Wien, Österreich, Tel. +43/1-2784712;
Early Fish, Klammweg 1a, 76149 Karlsruhe, Tel. 0721/9721040;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Erwin Müller Versandhaus, Abt. Baby Butt, Buttstr. 2, 86646 Buttenwiesen, Tel. 0180/5240244;
Fashy, Kornwestheimer Str. 46, 70825 Korntal-Münchingen, Tel. 07150/9206-0;
Gollnest & Kiesel, Roseburger Str. 30, 21514 Güster, Tel. 04158/8822-0;
Grimm's Spiel & Holz Design, Ostring 1, 73269 Hochdorf, Tel. 07153/61034-0;
Hans Naturversand, Bahnhofstr. 18, 24392 Süderbrarup, Tel. 04641/988922;
Hess Natur-Textilien, Marie-Curie-Str. 7, 35510 Butzbach, Tel. 0180/5356-800;
Hirsch Natur - Matthias Kloppenborg, Königstr. 43, 48366 Laer, Tel. 02554/317;
Ibena Textilwerke Beckmann, Industriestr. 7-13, 46395 Bocholt, Tel. 02871/287-0;
Ingegerd Ribers, Jos-Weiss-Str. 10, 72764 Reutlingen, Tel. 07121/339155;
Jacob's Babymoden, Unlitzstr. 77, 95111 Rehau, Tel. 09283/1662;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
Kallisto - Brigitte Schulze, Monumentenstr. 33/34, 10829 Berlin, Tel. 030/76765890;
Leela Cotton Naturtextilien, Georg-Wulf-Str. 15, 28199 Bremen, Tel. 0421/551612;
Loud & Proud, Kasernweg 4, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/9079499;
Mudis Naturkissen und mehr, Augustin-Schlegel-Str. 20, 87755 Kirchhaslach, Tel. 08333/7217;
Pigeon - Organics for Kids Ltd, 10 Bankside, OX5 1JE Kidlington, Oxford, Großbritannien, Tel. +44/1865-379230;
Richter Textilien, Ruenhorst 15, 46395 Bocholt, Tel. 02871/998703-20;
Roba Baumann, Feldstr. 2, 96237 Ebersdorf, Tel. 09562/9221-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Smithy - Textilberatung Dagmar Schmidt, Danziger Str. 15, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/5195744;
Theraline/Dodo Pillow, Industriepark Nord 56, 53567 Buchholz Ww., Tel. 0800/5105105;
Tinéba - Christine Bath, Osterstr. 158, 20255 Hamburg, Tel. 040/432165-65;
TRI International/Baby-Walz, Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 0800/5334014;
V.E.R. BV, Hoogoorddreef 70, 1101 BG Amsterdam Z.O., Niederlande, Tel. +31/655-500425;
Vertbaudet Deutschland, Kurgartenstr. 37, 90762 Fürth, Tel. 01805/546337;
Waschbär Triaz, Wöhlerstr. 4, 79108 Freiburg, Tel. 0180/5827210;
Wilhelm Grözinger Strumpffabrik/Grödo, Fürnsaler Str. 29, 72715 Dornhan, Tel. 07455/1368.

PAKs in Kinderprodukten

Alois Beck, In den Lachen 6, 74235 Erlenbach, Tel. 07132/6326;
Bertoy Vekenmans/Crocodile Creek, Beekstraat 10, 9170 Sint-Pauwels, Belgien, Tel. +32/3777-0533;
Best Sport & Freizeit, Mittelwendung 22, 28844 Weyhe-Dreye, Tel. 04203/815310;
Bieco, Kronsaalsweg 29, 22525 Hamburg, Tel. 040/547783-0;
Carnival Toys s.r.l., Via C.Goldoni, 1, 48010 Godo (Ra), Italien, Tel. +39/0544-419315;
Coppenrath Verlag/Die Spiegelburg, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Gollnest & Kiesel, Roseburger Str. 30, 21514 Güster, Tel. 04158/8822-0;
Hornbach, Hornbachstr. 11, 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
Hudora, Jägerwald 13, 42897 Remscheid, Tel. 02191/951760;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Intex Trading, P.O. Box nr. 1075, 4700 BB Roosendaal, Niederlande, Tel. +31/165-593939;
John, Industriestr. 23, 83395 Freilassing, Tel. 08654/6308-0;
Kidorable, Ketschendorfer Str. 86-88, 96450 Coburg, Tel. 09561/7929-59;
Kikkerland Europe, Beursplein 37, Beurs-WTC, Postbus 30240, 3001 DE Rotterdam, Niederlande, Tel. +31/10-820-8511;
KMB International, Einsteinweg 35C, 3752 LW Bunschoten, Niederlande, Tel. +31/33-29982-00;
Leomil NV, Lindestraat 58, 9700 Oudenaarde, Tel. +32/55-305420;
Louis N. Kuenen, Gewerbepark Rot, Opelstr. 24, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227/51081;
Lutz Mauder Verlag, Birksiefenweg 5, 52159 Roetgen-Rott, Tel. 02471/1341-0;
Mondo S.p.A., P.le E.Stroppiana 1, 12051 Gallo d'Alba (CN), Italien, Tel. 0651/97902-0;
MTS Sportartikel Vertrieb, Hans-Urmiller-Ring 11, 82515 Wolfratshausen, Tel. 08171/4318-0;
Pappnase & Co., Von-Essen-Str. 76, 22081 Hamburg, Tel. 040/298104-10;
Romika, Metternichstr. 35, 54292 Trier, Tel. 0651/204-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Trendhaus Handelsgesellschaft, Mühlweg 15, 92369 Sengenthal, Tel. 09181/32024-0;
Universal Trends/Swimways Corporation, St.-Jobser-Str. 47, 52146 Würselen, Tel. 02405/4554-0;
Wave & Motion Sport und Mode Vertrieb/Grendene, Ammerthalstr. 6, 85551 Kirchheim-Heimstetten, Tel. 089/3242267-0;
Widmann S.R.L., Viale dell'Industria 3/C, 20020 Busto Garolfo - Milano, Italien, Tel. +39/0331-560001;
Wooky Entertainment Europe, P.O.Box 112, 2215 ZJ Voorhout, Niederlande, Tel. +31/10-2067481.

Papiertaschentücher

AldiNord,Eckenbergstr.16, 45307Essen,Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37, 45476Mühlheim,Tel.0208/9927-0;
Delisoft, Ebertplatz 21-23, 50668 Köln, Tel. 0221/914089-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Memo, Am Biotop 6, 97259 Greußenheim, Tel. 09369/905-1;
Metsä Tissue, Hedwigsthal 4, 56316 Raubach, Tel. 02684/609-0;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Norma,Hansastr.20, 90766Fürth,Tel.0911/9739-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
SCA Hygiene Products, Sandhofer Str. 176, 68305 Mannheim, Tel. 0621/778-4700;
Tegut... Gute Lebensmittel/Okay, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 01805/235272;
Wepa Papierfabrik, Rönkhauser Str. 26, 59757 Arnsberg-Müschede, Tel. 02932/307-0.

Pflegeprodukte für Schwangere

Almed, Motzener Str. 41, 12277 Berlin, Tel. 030/72007-201;
Belladonna, Kohlstattweg 21, 83229 Aschau, Tel. 08031/808-9114;
Delta Pronatura - Dr. Krauss + Dr. Beckmann, Kurt-Schumacher-Ring 15-17, 63329 Egelsbach, Tel. 06103/4045-0;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Into Life, Prenzlauer Allee 222, 10405 Berlin, Tel. 030/40574576;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
L'Oréal/Biotherm, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 02131/6611-510;
L'Oréal/Laboratoires Vichy, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/87552-191;
Lornamead, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 040/888859-0;
M.E.G. Gottlieb Diaderma-Haus, Am Taubenfeld 25, 69123 Heidelberg, Tel. 0800/2500025.

Pflegeprodukte für Schwangere, zertifizierte Naturprodukte

Apotheker Walter Bouhon, Walter-Bouhon-Str. 4, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/93670-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Kneipp-Werke, -, 97064 Würzburg, Tel. 00800/5634774636;
Martina Gebhardt Naturkosmetik, St.-Wendelin-Str. 3, 86935 Rott am Lech OT Pessenhausen, Tel. 08194/9321-0.

Planschbecken

Bestway Europe, Via Resistenza, 5, 20098 San Giuliano Milanese (Milano), Italien, Tel. +39/02-36265839;
Decathlon/Oxylane, Filsallee 19, 73207 Plochingen, Tel. 07153/5759-900; ?Friedola Gebr. Holzapfel, Topfmühle 1, 37276 Meinhard-Frieda, Tel. 05651/303-0;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8 b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Imaginarium S.A., Plataforma Logistica Plaza, C/Osca 4, 50197 Zaragoza, Spanien, Tel. 0800/0225450;
Intex Trading, P.O. Box nr. 1075, 4700 BB Roosendaal, Niederlande, Tel. +31/165-593939;
Jako-O,Werner-von-Siemens-Str.23,96476BadRodach, Tel.01805/246810;
KHW Kunststoff- und Holzverarbeitungswerk, Alte Lage 1a, 98716 Geschwenda, Tel. 036205/749-0;
Mondo S.p.A., P.le E.Stroppiana 1, 12051 Gallo d'Alba (CN), Italien, Tel. 0651/97902-0;
Quadro, Grossmoorbogen 15, 21079 Hamburg, Tel. 040/79005080;
Royalbeach Spiel- & Sportartikel Vertrieb, Watzmannstr. 1, 83417 Kirchanschöring, Tel. 08685/9889-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0.

Plüschtiere

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Carletto/Ty, Moosacher Str. 14, 8820 Wädenswil, Schweiz, Tel. +41/44-7898833;
Coppenrath Verlag/Die Spiegelburg, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Heunec, Am Moos 11, 96465 Neustadt, Tel. 09568/855-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Kallisto - Brigitte Schulze, Monumentenstr. 33/34, 10829 Berlin, Tel. 030/76765890;
Käthe Kruse, Augsburger Str. 18, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/70678-0;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstr. 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Kösener Spielzeug Manufaktur, Rudelsburgpromenade 20c, 06628 Bad Kösen, Tel. 034463/33-0;
Margarete Steiff, Richard-Steiff-Str. 4, 89537 Giengen/Brenz, Tel. 01805/131100;
Mimex Brands & Labels/WWF, Tokyostraat 31-33, 1175 RB Lijnden, Niederlande, Tel. +31/20-8807-300;
Nattou Jollymex, Lindestraat 18, 9240 Zele, Belgien, Tel. +32/52-444515;
Nici, Langheimer Str. 94, 96264 Altenkunstadt, Tel. 09572/7220-100;
Senger Tierpuppen, Schulweg 3, 97791 Obersinn, Tel. 09356/6169;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Sterntaler, Werkstr. 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Sunkid, Seehofstr. 14-16, 64653 Lorsch, Tel. 06251/9642-0;
Teddy-Hermann, Amlingstadter Str. 6, 96114 Hirschaid, Tel. 09543/8482-0;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Verlag Friedrich Oetinger, Max-Brauer-Allee 34, 22765 Hamburg, Tel. 040/607909-0.

Puppen, Kunststoff

Bayer Design, Neuenseer Str. 57, 96247 Michelau, Tel. 09571/9798-0;
Emil Schwenk, Rothinestr. 42, 96472 Rödental, Tel. 09563/1495;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Götz Puppenmanufaktur, Einbergerstr. 113, 96472 Rödental, Tel. 09563/909-0;
Käthe Kruse, Augsburger Str. 18, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/70678-0;
Schildkröt Puppen und Spielwaren, Reitgasse 10, 96528 Rauenstein, Tel. 036766/800-40;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Smoby Deutschland, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Zapf Creation, Mönchrödener Str. 13, 96472 Rödental, Tel. 09563/725-10.

Puppen, Textil

Coppenrath Verlag/Die Spiegelburg, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Heunec, Am Moos 11, 96465 Neustadt, Tel. 09568/855-0;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
Margarete Steiff, Richard-Steiff-Str. 4, 89537 Giengen/Brenz, Tel. 01805/131100;
Nanchen-Puppen, Malsburgstr. 14, 34119 Kassel, Tel. 0561/766054-11;
Nici, Langheimer Str. 94, 96264 Altenkunstadt, Tel. 09572/7220-100;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0;
Sterntaler, Werkstr. 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Studio 100, Sapporobogen 6-8, 80637 München, Tel. 089/960855-0.

Rund ums Schlafen

Baby Björn Deutschland, Kulltorpsvägen 49, 330 10 Bredaryd, Schweden, Tel. 01803/33390-1;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Easy-Baby, Flurstr. 13, 96215 Lichtenfels, Tel. 09571/75534-0;
Hans Naturversand, Bahnhofstr. 18, 24392 Süderbrarup, Tel. 04641/988922;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Lotties Naturtextilien, Ortsstr. 50, 93354 Biburg, Tel. 0800/8490900;
Pinocchio, Californiastr. 17, 66482 Zweibrücken, Tel. 06332/481188;
Prolana, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 07529/9721-0.

Schnupfenmittel, abschwellend

Aliud Pharma, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 07333/9651-0;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dolorgiet, Otto-von-Guericke-Str. 1, 53754 St. Augustin/Bonn, Tel. 02241/317-0;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
MCM-Klosterfrau/Cassella-med, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Tel. 0221/1652-500;
Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Steiner & Co. Deutsche Arzneimittelgesellschaft, Wallenroder Str. 8-10, 13435 Berlin, Tel. 030/71094-4200.

Schnupfenmittel, befeuchtend

Abtei OP Pharma, Abtei 1, 37696 Marienmünster, Tel. 07032/922-0;
Bayer Vital - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 0214/30-1;
CNP Pharma, Marienplatz 10-12, 94081 Fürstenzell, Tel. 08502/9184-200;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Dm-DrogerieMarkt,Carl-Metz-Str.1,76185Karlsruhe,Tel.0800/365863-3;
Emcur Gesundheitsmittel, Mainzer Str. 1C, 56130 Bad Ems, Tel. 02603/93640-0;
Engelhard Arzneimittel, Herzbergstr. 3, 61138 Niederdorfelden, Tel. 06101/539-300;
Fitne, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-05;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Siemens & Co. Heilwasser und Quellenprodukte, Arzbacher Str. 78, 56130 Bad Ems, Tel. 02603/9604-0;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
Ursapharm, Industriestr., 66129 Saarbrücken-Bübingen, Tel. 06805/9292-0;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Schulranzen/ Schulrucksäcke

Alfred Sternjakob, Frankenstr. 47-55, 67227 Frankenthal, Tel. 06233/4901-136;
Alfred Sternjakob/4 You, Frankenstr. 47-55, 67227 Frankenthal, Tel. 06233/4901-0;
Fredy Zwenger, Westerkappelner Str. 28, 49497 Mettingen/Westf., Tel. 05452/91719-0;
Georg A. Steinmann Lederwarenfabrik, Am Waldrand 29, 90455 Nürnberg, Tel. 09122/796-0;
Hama, Dresdner Str. 9, 86653 Monheim, Tel. 09091/502-546;
Leder Wolf Lederwarenfabrik, Neckartalstr. 25, 71642 Ludwigsburg, Tel. 07141/2541-0;
Thorka/McNeill Taschen, Siemensstr. 28, 63512 Hainburg, Tel. 06182/9571-0.

Sitzsäcke

Andreas Paul Dienstleistungen, Niehorster Str. 80, 33334 Gütersloh, Tel. 05241/2119335;
Fatboy the original B.V., De Steenbok 19-21, 5215 MG Den Bosch, Niederlande, Tel. +31/73-615420-0;
Ferm Living ApS, Laplandsgade 11, 2300 Kopenhagen S, Dänemark, Tel. +45/7022-7523;
Goods & Gadgets, Otto-Seeling-Promenade 2-4, 90762 Fürth, Tel. 0911/8019115-0;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Knorrtoys.com, Gutenbergstr. 1, 96247 Michelau/Ofr., Tel. 09571/97-600;
KT Group / Sakwa, Jellingvej 9, 9230 Svenstrup, Dänemark, Tel. +45/983802-88;
Sitting Bull, Hauptstr. 70, 33397 Rietberg, Tel. 05241/94050;
Theraline, Industriepark Nord 56, 53567 Buchholz-Mendt, Tel. 0800/5105105.

Spielzeug, gutes

Bajo Holzspielwaren, Breitgasse 2, 41460 Neuss, Tel. 02131/228770;
Beleduc Lernspielwaren/Hape, Industriestr. 5, 35325 Mücke/ Nieder-Ohmen, Tel. 037360/162-0;
BIG Spielwarenfabrik, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9763-0;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Galeria Kaufhof/Manguun, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 01805/172517;
Goldon Marketing, Schützenstr. 7, 08258 Markneukirchen, Tel. 09174/528444;
Gollnest & Kiesel, Roseburger Str. 30, 21514 Güster, Tel. 04158/8822-0;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
IPV Inheidener Produktions- und Vertriebsgesellschaft, Ezetilstr. 1, 35410 Hungen-Inheiden, Tel. 06402/807-0;
Jako-O,Werner-von-Siemens-Str.23, 96476BadRodach,Tel.01805/246810;
Kallisto - Brigitte Schulze, Monumentenstr. 33/34, 10829 Berlin, Tel. 030/76765890;
Lego, Werner-von-Siemens-Ring 14, 85630 Grasbrunn, Tel. 01802/588588;
Margarete Steiff, Richard-Steiff-Str. 4, 89537 Giengen/Brenz, Tel. 01805/131100;
Nanchen-Puppen, Malsburgstr. 14, 34119 Kassel, Tel. 0561/766054-11;
Ökonorm, Bahnhofstr. 3 A, 38836 Dedeleben, Tel. 039422/951-10;
Pinolino Kinderträume, Sprakeler Str. 397, 48159 Münster, Tel. 0251/23929-0;
Rainbow Loom Handelsgesellschaft, Altes Schloss 1/2/7, 2361 Laxenburg, Österreich, Tel. service@rainbowloom.de;
Ravensburger Spieleverlag, Robert-Bosch-Str. 1, 88214 Ravensburg, Tel. 0751/86-0;
Walter Kraul, Neufahrner Weg 2, 82057 Icking, Tel. 08178/4430.

Stillkissen, Stillkissenbezüge

Avalon Naturtextil, Raiffeisenstr. 44, 58093 Hagen, Tel. 02331/35025-0;
Hans Naturversand, Bahnhofstr. 18, 24392 Süderbrarup, Tel. 04641/988922;
Joyfill, Grißheimer Weg 21, 79423 Heitersheim, Tel. 07634/521-0;
Lotties Naturtextilien, Ortsstr. 50, 93354 Biburg, Tel. 0800/8490900;
Theraline, Industriepark Nord 56, 53567 Buchholz-Mendt, Tel. 0800/5105105;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Träumeland, Sportstr. 11, 4142 Hofkirchen, Österreich, Tel. +43/7285-60106.

Vitaminpräparate für Schwangere

Astrid Twardy, Feringastr. 4, 85774 Unterföhring, Tel. 089/93083-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Orthomol Pharmazeutische Vertriebsgesellschaft, Herzogstr. 30, 40764 Langenfeld, Tel. 02173/9059-0;
Pfizer Deutschland, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01;
Prosan Pharm. Vertriebsgesellschaft, Am Knipprather Busch 20, 40789 Monheim am Rhein, Tel. 02173/896120;
SteriPharm Pharmazeutische Produkte, Podbielskiallee 68, 14195 Berlin, Tel. 030/8441594-0.

Wachsmalstifte

BIC Deutschland, Ginnheimer Str. 4, 65760 Eschborn, Tel. 06196/5060-664;
Eberhard Faber, Nürnberger Str. 1, 90546 Stein, Tel. 0911/9965-0;
Faber-Castell, Nürnberger Str. 2, 90546 Stein/Nürnberg, Tel. 0911/9965-421;
Hans Stockmar, Borsigstr. 7, 24568 Kaltenkirchen, Tel. 04191/8009-0;
Lyra-Bleistift-Fabrik, Willstätter Str. 54, 90449 Nürnberg, Tel. 0911/6805-0;
Ökonorm, Bahnhofstr. 3A, 38836 Dedeleben, Tel. 039422/951-10;
Pelikan/Herlitz Produkte, Werftstr. 9, 30163 Hannover, Tel. 0511/6969-119;
Staedtler Mars, Moosäckerstr. 3, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/9365-0;
Vivid Deutschland/Binney & Smith, An der Mühlhecke 19-21, 64569 Nauheim, Tel. 06152/71242-10.

Wärmflaschen, Kirschkernkissen

Büttner-Frank, Am Wolfsmantel 9-11, 91056 Erlangen, Tel. 09131/7905-20;
Dm-DrogerieMarkt,Carl-Metz-Str.1, 76185Karlsruhe,Tel.0800/365863-3;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Fehn, Badergasse 58, 96472 Rödental, Tel. 09563/7499-0;
Grünspecht Naturprodukte, Urnenfeldstr. 34 E, 85051 Ingolstadt, Tel. 08450/9090-60;
Käthe Kruse, Augsburger Str. 18, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/70678-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0;
Theraline, Industriepark Nord 56, 53567 Buchholz-Mendt, Tel. 0800/5105105.

Wattestäbchen

AldiNord,Eckenbergstr.16, 45307Essen,Tel.0201/8593-0;
AldiSüd,Burgstr.37,45476Mühlheim, Tel.0208/9927-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Norma,Hansastr.20,90766Fürth, Tel.0911/9739-0;
Penny-Markt,Domstr.20,50668Köln, Tel.0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe,Domstr.20,50668Köln, Tel.0221/149-0.

Wind- und Wettercremes

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dr. Babor, Neuenhofstr. 180, 52078 Aachen, Tel. 0241/5296-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Mann & Schröder, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 07264/807-0;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coester-weg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0.

Wind- und Wettercremes, zertifizierte Naturkosmetik

Grüne Erde, Hauptstr. 9, 4644 Scharnstein, Österreich, Tel. 089/1200990;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Wundschutzcremes

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Johnson & Johnson/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Wundschutzcremes, zertifizierte Naturkosmetik

Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919414.

Zucker in Kinderlebensmitteln

AldiSüd,Burgstr.37,45476Mühlheim, Tel.0208/9927-0;
Bebivita, Kardinal-Faulhaber-Str. 14a, 80333 München, Tel. 0180/5004059;
Danone, Richard-Reitzner-Allee 1, 85540 Haar, Tel. 01802/226226;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Humana Milchindustrie/Milchwerke Westfalen, Bielefelder Str. 66, 32051 Herford, Tel. 05221/181-61222;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Milasan Kinderkostwerk Conow, Am Kalischacht 3, 19294 Malliß, Tel. 0800/55001380; ?
Milupa, Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 0800/7375000;
Nestlé Nutrition, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/6671-8888;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

A

Allergisierende Dispersionsfarbstoffe: Stoffe wie Dispers-Rot 1, Dispers-Orange 3, Dispers-Blau 106/124, Dispers-Braun 1 und Dispers-Gelb 3. Dispers-Gelb 3 steht zudem im Verdacht, Krebs zu erregen.

Allethrin -> Pyrethroide.

Alpha-Sympathomimetika: Wirkstoffgruppe in Nasensprays, die die Nasenschleimhaut kurzzeitig abschwellen lassen. Bei längerem oder unsachgemäßem Gebrauch besteht das Risiko, dass sie einen medikamentösen Dauerschnupfen auslösen.

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der -> aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antihistaminika heben die Wirkung des Histamins auf. Diese Substanz erzeugt die Symptome der allergischen Reaktion. Bei den Antihistaminika der ersten Generation handelt es sich um veraltete Wirkstoffe. Die zu ihnen gehörenden Verbindungen Diphenhydramin, Chlorphenoxamin, Pheniramin, Dexchlorpheniramin, Bamipin, Clemastin, Dimetinden machen müde und damit zum Beispiel auch verkehrsuntüchtig. Abgewertet haben wir auch die Mischung von müde machenden Antihistaminika und anregendem Koffein. "Diese Kombination ist unzeitgemäß und deshalb abzulehnen", erklärt Professor Manfred Schubert-Zsilavecz. Denn seit Anfang der 80er-Jahre stehen Antihistaminika der zweiten Generation zur Verfügung. Sie lösen keine nennenswerte Müdigkeit mehr aus und sind gut verträglich. Beispiele sind Cetirizin, Loratadin, Levocabastin, Azelastin, Fexofenadin und Mizolastin.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

Arsen ist ein giftiges Halbmetall, das in seiner anorganischen Form bereits in geringen Dosen Haut-, Lungen- und Harnwegstumore auslösen kann. Das stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Stellungnahme vom Oktober 2009 fest. Bei langfristiger Aufnahme wurden auch Hautschäden, Störungen der Entwicklung und der Nerven beobachtet. Es gibt außerdem Anhaltspunkte für ein verringertes Geburtsgewicht. Organisches Arsen gilt hingegen als unproblematisch.

B

Benzalkoniumchlorid: Konservierungsmittel, das die Haut reizen und Allergien auslösen kann. In Arzneimitteln zur Anwendung in der Nase (Schnupfenmittel, Allergiemittel) kann der Stoff die Nasenschleimhaut zum Teil irreversibel schädigen.

Benzoesäure (Natriumbenzoat): Konservierungsstoff, der Allergien auslösen kann. In Gegenwart von Ascorbinsäure (Vitamin C) kann aus Benzoesäure Benzol entstehen.

Benzol: giftiger und krebserzeugender aromatischer Kohlenwasserstoff.

Betacarotin (auch Provitamin A genannt) ist als natürlicher Bestandteil in Obst und Gemüse enthalten. Problematisch ist Betacarotin, das in isolierter Form, etwa über Zusatzstoffe in Getränken oder Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminpillen aufgenommen wird. Die Tagesdosis von 2 mg sollte dabei nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) nicht überschritten werden, da Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie starke Raucher, die zu viel isoliertes Betacarotin zu sich nehmen, Gesundheitsschäden riskieren oder ihr Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Das BfR rät von einem Zusatz von isoliertem Betacarotin in Nahrungmitteln ab, weil es ernährungsphysiologisch unnötig ist und über verschiedene Zusätze in Getränken etc. leicht eine zu hohe Tagesdosis erreicht werden kann.

Blei: Schwermetall, das sich im Körper anreichern kann. Blei ist als nervengiftig bekannt und kann bei Kleinkindern das Gehirn schädigen. Schon geringe Mengen können zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme führen.

Bromierte Flammschutzmittel sind vor allem ein Umweltproblem, da einige im Brandfall besonders leicht Dioxine bilden und daher beim Umweltzeichen Blauer Engel für Drucker und Notebooks verboten sind. Einige Stoffe, wie das auf Platinen häufig eingesetzte TBBA, reichern sich außerdem in der Umwelt an und wurden bereits in Muttermilch nachgewiesen.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. In der Nahrung kommt es zwar nur in geringen Mengen vor, doch auch diese können problematisch sein. Nach einer Neubewertung der Behörden 2009 ist Cadmium gefährlicher als lange angenommen. Ziel ist es, die Aufnahmemenge über die Nahrung zu reduzieren. Über längere Zeit in hohen Dosen aufgenommen, führt Cadmium zu Nierenschäden und ist als krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt. In Kunststoffen stammt Cadmium oft aus Farbstoffen oder es wird als Stabilisator für PVC-Materialien eingesetzt - seit 2012 ist Cadmium in einer Vielzahl von Kunststoffprodukten verboten.

Chlorisothiazolinon: -> Isothiazolinone.

Chlorkresole werden als Konservierungsmittel eingesetzt und sind haut- und schleimhautreizend und sensibilisierend.

Chlorparaffine werden als Flammschutzmittel und Weichmacher eingesetzt. Kurzkettige Chlorparaffine werden als umweltgefährlich eingestuft und gelten als krebserzeugend. Mittelkettige Chlorparaffine wurden in der Muttermilch nachgewiesen. Sie sind schwer abbaubar, reichern sich in der Umwelt an und sind sehr giftig für Wasserorganismen.

Chrom: Wird zur Gerbung von Leder eingesetzt und ist umwelt- und gesundheitsschädlich. Es verseucht über die Abwässer Flüsse und Meere und ist giftig für die Mikroorganismen im Wasser. Lösliches Chrom kann für Chromatallergiker problematisch sein.

Chrom VI ist äußerst giftig. Es kann Allergien auslösen und Krebs erzeugen. Es kann aus anderen, wesentlich weniger giftigen Oxidationsstufen von Chrom entstehen.

D

Dauersender: Geprüft wird, ob das Gerät permanent gepulste Strahlung aussendet, unabhängig davon, ob Daten übertragen werden. Das Nova-Institut in Hürth hält es für nicht ausgeschlossen, dass eine permanente niedrige Strahlung gefährlicher ist als eine kurzzeitige höhere Strahlung. Dauerbelastungen sollten vermieden werden.

Dibutylzinn (DBT): -> zinnorganische Verbindungen.

Diethylenglykol ist im Läusemittel Goldgeist forte als sonstiger Bestandteil deklariert. Die Verbindung weist zwar nur eine geringe Toxizität auf, wird aber im Organismus zu toxischen Metaboliten umgewandelt.

Diisobutylphthalat (DIBP): -> Phthalate.

Diisononylphthalat (DINP): -> Phthalate.

DiNCH (Diisononylcyclohexan-1,2-dicarboxylat), vom Hersteller BASF auch Hexamoll genannt, ist ein Weichmacher, der als Alternative zur Gruppe der bedenklichen Phthalatweichmacher gilt. Der Stoff wurde von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) für den Einsatz in Lebensmittelverpackungen und Medizinprodukten zugelassen. Grundlage dafür sind allerdings ausschließlich Studien des Herstellers bzw. Studien, die von BASF bezahlt wurden. Wie andere Weichmacher entweicht auch DiNCH aus dem Material; über die Aufnahmemenge von DiNCH ist noch nichts bekannt.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Dimethyldicarbonat (DMDC) ist eine Chemikalie, die zur kalten Entkeimung von nicht alkoholischen, aromatisierten Getränken auf Wasser- und Fruchtbasis verwendet wird. Das Konservierungsmittel ist in wässriger Lösung instabil und bereits einige Stunden, nachdem man es dem Getränk zugesetzt hat, nicht mehr nachweisbar. Es kann allerdings anhand von anderen Reaktionsprodukten errechnet werden. DMDC gilt zwar als weitgehend unbedenklich. Das chemisch eng verwandte Diäthyldicarbonat musste jedoch wegen zahlreicher Nebenreaktionen mit Lebensmittelinhaltsstoffen vom Markt genommen werden.

Dioktylzinn (DOT): -> zinnorganische Verbindungen.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

E

Eisen: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Eisen enthalten sollten, weil eine hohe, unkontrollierte Eisenaufnahme das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen kann.

Elektrische und magnetische Wechselfelder stören das Hormon- und das zentrale Nervensystem des Körpers und stehen im Verdacht, Krebs zu fördern. Magnetische Felder verschwinden mit dem Abschalten des Gerätes. Elektrische Felder bestehen auch bei ausgeschaltetem Gerät, solange der Stecker im Netz bleibt.

Ersatzweichmacher: -> Weichmacher.

F

Die Farbstoffe Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123), Cochenillerot A/Ponceau 4R (E 124) und Brillantschwarz BN (E 151) können Überempfindlichkeits- oder allergische Reaktionen verursachen. Im Beipackzettel von Medikamenten muss darauf unter dem Punkt Nebenwirkungen hingewiesen werden. Lebensmittel mit den Farbstoffen Chinolingelb (E 104 = CI 47005), Tartrazin (E 102 = CI 19140), Gelborange S (E 110 = CI 15985), Azorubin (E 122 = CI 14720), Cochenillerot A/Ponceau 4R (E 124 = CI 16255) und Allurarot (E 129 = CI 16035) müssen seit 2010 den Hinweis tragen: Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

Fischöl oder entsprechende Konzentrate (Nahrungsergänzungsmittel) werden aus Fischen hergestellt und sind daher keine ökologische Alternative zu den wünschenswerten zwei Fischmahlzeiten pro Woche. Zur Produktion der Fischöle werden die ganzen Fische zunächst zerkleinert, das Öl abgetrennt, filtriert, aufwendig raffiniert und der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren konzentriert.

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin. Sie ist an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt und wichtig für den DNA-Stoffwechsel. Folinsäure, zum Beispiel in Form von Calciumfolinat, ist ein aktives Zwischenprodukt im Folsäurestoffwechsel. Der Tagesbedarf liegt bei 400 µg, Schwangere benötigen 600 µg Folsäure. Da diese Mengen hierzulande kaum erreicht werden, wird insbesondere Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren die Zufuhr von täglich 400 µg ergänzend zur Nahrung empfohlen, um Missbildungen bei Kindern vorzubeugen. Überschüssige Folsäure scheidet der Körper mit dem Urin aus. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 400 µg Folsäure pro Tagesdosis enthalten sollten.

Formaldehyd ist ein stechend riechendes Gas, das schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt, Allergien auslösen kann und krebsverdächtig ist. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

G

Gepulste Strahlung erhöht das mögliche Risiko der Strahlung, die von DECT-Telefonen, Handys oder Babyfonen ausgeht. Studien ergaben, dass gepulste Strahlung die Hirnströme verändern, das Krebsrisiko erhöhen, das Immunsystem schwächen sowie Schlafstörungen verursachen kann.

H

Halogenorganische (bromierte) Flammschutzmittel sind vor allem ein Umweltproblem, da einige im Brandfall besonders leicht Dioxine bilden und daher beim Umweltzeichen Blauer Engel für Drucker und Notebooks verboten sind. Einige Stoffe, wie das auf Platinen häufig eingesetzte TBBA, reichern sich außerdem in der Umwelt an und wurden bereits in Muttermilch nachgewiesen.

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko vermeiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

HBDC = Hexabromcyclododecan ist ein bromiertes Flammschutzmittel, das zum Beispiel in großem Stil in Polystyroldämmstoffen eingesetzt wird. Unter Reach wurde HBCD als besonders besorgniserregender PBT-Stoff gelistet, das heißt er ist persistent, bioakkumulierend und toxisch, weil er sich dauerhaft in der Umwelt anreichert und sich nur sehr langsam abbaut, giftig für Gewässerorganismen ist sowie im Verdacht steht, fortpflanzungsschädigend zu sein und Säuglinge über die Muttermilch schädigen zu können. 2013 wurde er durch die UN-Chemikalienkonferenzt in die Liste der Stockholmer Konvention für persistente organische Stoffe (POPs) aufgenommen. Ein weltweites Verbot tritt damit nach einer einjährigen Übergangszeit im Sommer/Herbst 2014 in Kraft.

I

Isophoron: flüchtige organische Verbindung; kann Augen, Haut und Atmungsorgane reizen. Bereits 2002 hatte das BfR in Zusammenhang mit Babybüchern festgestellt, dass man ein krebserzeugendes Potenzial von Isophoron nicht ausschließen kann und es in Spielzeug so weit wie möglich reduziert werden soll. Es ist wenig löslich in Wasser.

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

J

Jod ist notwendig für die Bildung der Schilddrüsenhormone und damit unerlässlich für den Stoffwechsel. Jodmangel kann zu einer Vergrößerung der Schilddrüse, dem Kropf, und damit verbundenen Stoffwechselstörungen führen. Schwerer Jodmangel in der Schwangerschaft schadet der Entwicklung des Kindes. Das Bundesinstitut für Risikobewertung schlägt für Jod in Nahrungsergänzungsmitteln eine Höchstmenge von 100 µg vor, in einer speziellen Information für Ärzte empfiehlt es die tägliche Supplementation von 100 (-150) µg Jod nach vorheriger Jodanamnese.

K

Kleinteile: Kleine Einzelteile von Spielzeug oder Kleinteile, die sich abreißen lassen, können von Babys und Kleinkindern leicht verschluckt werden. Spielzeug, das von seiner Funktion, Größe und anderen Eigenschaften her für Kinder unter 36 Monaten geeignet ist, darf keine verschluckbaren Kleinteile enthalten.

Künstlicher Moschus-Duft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

Kupfer: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes kein Kupfer enthalten sollten, da die Versorgung aller Altersgruppen mit Kupfer bereits nahe an der tolerierbaren täglichen Aufnahmemenge liegt. Eine Überdosis Kupfer kann Leberschäden verursachen.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen bei der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Da davon auszugehen ist, dass es während der Verdauung zu einer Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Fettsäureestern kommt - wie erste vom Bundesinstitut für Risikobewertung initiierte Untersuchungen zeigen -, orientiert sich die Bewertung an freiem 3-MCPD. Dieses hat in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat 3-MCPD als "möglicherweise krebserregend für den Menschen" eingestuft.

Magnesium aktiviert besonders die Enzyme des Energiestoffwechsels und ist an der Muskeltätigkeit beteiligt. Überdosierungen der Mineralstoffe machen sich am ehesten durch Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar, die langfristige Einnahme von viel Magnesium kann sich auch in Form von Müdigkeit äußern. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 250 mg Magnesium pro Tagesdosis enthalten sollten. Außerdem fordert das BfR den Warnhinweis "Nicht für Kinder unter vier Jahren" für alle magnesiumhaltigen Nahrungsergänzungsmittel.

Mangan: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Mangan enthalten sollten - wegen des geringen Abstands zwischen der geschätzten Aufnahmemenge und den Mengen, bei denen unerwünschte Effekte beobachtet wurden. Eine zu hohe Manganzufuhr kann beim Menschen neurologische Störungen auslösen.

Die Maßänderung gibt an, um wie viel Prozent Textilien beim Waschen in Längs- und Querrichtung einlaufen oder ausleiern.

Die Maßänderung (Strickwaren) gibt an, um wie viel Prozent Textilien beim Waschen in Länge und Breite einlaufen oder ausleiern. Nach den Richtwerten des Dialog Textil-Bekleidung (DTB) darf Gestricktes in Länge und Breite um -6 Prozent und um +2 Prozent einlaufen. Der DTB ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Methylisothiazolinon ist ein Kontaktallergen und wird sowohl in Farben und Lacken als auch in Kosmetika als Konservierungsmittel eingesetzt, häufig in Kombination mit dem als starkes Allergen bekannten Methylchloroisothiazolinon. Der Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK) beobachtet inzwischen auch einen deutlichen Anstieg der Sensibilisierungsquote bei Methylisothiazolinon allein.

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht hauptsächlich aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Kohlenwasserstoffen. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kann MOSH im Körper gespeichert werden und zu Schädigungen der Leber und der Lymphknoten führen. Bei MOAH ist laut BfR nicht auszuschließen, dass sich darunter Substanzen befinden, die schon in geringsten Mengen Krebs hervorrufen können. Mögliche Ursachen sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder Schmieröle, die in der Produktion eingesetzt werden.

N

Natriumbenzoat (E 211): -> Benzoesäure.

Natriumedetat (Natrium-EDTA): Der Komplexbildner wirkt indirekt konservierend und beeinflusst möglicherweise die Zellmembran auf ungünstige Weise. Wird häufig in Kombination mit -> Benzalkoniumchlorid eingesetzt.

Niacin: Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 17 mg Niacin pro Tagesdosis enthalten sollten. Das entspricht der empfohlenen täglichen Zufuhr. Dabei sollte das Niacin als Nicotinamid zugeführt werden. Nicotinsäure sollte wegen der höheren Toxizität nicht in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden.

Nitrat selbst ist zwar wenig giftig. Es wird bei der Verdauung aber in Nitrit umgewandelt, das wiederum im Magen mit Eiweißen zu krebserregenden Nitrosaminen reagiert.

Nitrit: -> Nitrat.

Nitromoschus-Verbindungen: Künstliche Duftstoffe, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Moschus Ambrette gilt als nerven- und erbgutschädigend, deshalb ist die Substanz in der EU verboten. Der Einsatz der Nitromoschus-Verbindungen Moschus Xylol und Moschus Keton ist nur eingeschränkt zugelassen.

Nonylphenol (synonym: Isononylphenol) ist ein Hilfsstoff, der unter anderem häufig in Waschmitteln für industrielle Zwecke eingesetzt wird. In Kunststoffen kann der Stoff als Teil der Stabilisatoren enthalten sein. Es greift die Haut an, wirkt im Körper als Hormon und wird für Missbildungen und Fruchtbarkeitsstörungen verantwortlich gemacht. Nonylphenol reichert sich in der Umwelt an.

Nonylphenolethoxylate (NPEs) werden als Tenside bei der Textil- und Lederverarbeitung, in Reinigungsmitteln, Dispersions- und Benetzungsmitteln eingesetzt. Sie sind starke Umweltgifte, die in Abwässer gelangen und die dort lebenden Organismen schädigen können. NPEs werden darüber hinaus zu Nonylphenol abgebaut. Dieser Stoff kann sich in der Umwelt anreichern, gilt ebenfalls als wassergefährdend und zudem als hormonell wirksam. NPEs, die etwa in Textilien gefunden werden, stellen nach dem derzeitigen Wissensstand keine gesundheitliche Gefahr für den Träger dar.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

P

P-Aminoazobenzol -> aromatische Amine.

P-Chloranilin -> aromatische Amine.

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten, wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat das wissenschaftliche Beratergremium der EU (SCCS, Scientific Committee on Consumer Safety) im Dezember 2010 eine erhebliche Minimierung der Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika empfohlen. Aufgrund von Datenlücken wird für die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenyl-, Benzyl- und Pentylparaben ein gänzliches Verbot erwogen.

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Permethrin wirkt nervengiftig und kann unter anderem Kopfschmerzen auslösen.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Phenol: antimikrobieller Wirkstoff; aromatischer Kohlenwasserstoff, der gut durch die Haut aufgenommen wird, zu Nervenstörungen führen kann und im Verdacht steht, das Erbgut zu schädigen.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), sind in der EU in Spielzeug und Babyartikeln verboten. Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeug aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht enthalten sein. Dipropylheptylphthalat (DPHP) hat sich nach Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Tierversuch als schädlich für Schilddrüse und Hirnanhangdrüse erwiesen. Das BfR plädiert deshalb für ein Verbot von DPHP ähnlich den oben genannten Phthalaten. Das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) steht auf der Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für besonders besorgniserregende Stoffe. Andere Phthalate gelten als unzureichend erforscht und deren Langzeitwirkungen als nicht hinreichend geklärt.

Piperonylbutoxid verzögert vermutlich den Entgiftungsprozess im Körper und macht damit genau den Vorteil des natürlichen Pyrethrums, nur kurzzeitig wirksam zu sein, zunichte.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der
bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

Propyl-4-hydroxybenzoat -> Propylparaben.

Propylparaben -> Parabene.

Pseudoephedrin ist ein indirektes Sympathomimetikum, das bei gesunden Probanden und Patienten zu Unruhe, Angst und Schlafstörungen führen kann. Angesichts der erheblichen unerwünschten Wirkungen ist der Einsatz von Pseudoephedrin grundsätzlich mit einem schlechten Nutzen-Risiko-Verhältnis behaftet.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrethroide wie Tetramethrin, Permethrin, Sumithrin oder Bioallethrin sind synthetische Nachbauten des natürlichen Pyrethrums. Sie wirken ebenso nervengiftig, sind aber wesentlich langlebiger und gefährlicher. Die Vergiftungssymptome, die diese Stoffe auslösen können, reichen von Kopfschmerzen bis zu depressiven Verstimmungen.

Pyrethrum ist ein natürliches, aus Chrysanthemenblüten gewonnenes Insektengift. Es stört die Nervenreizleitung, verursacht Krämpfe und Lähmungen und tötet so Ungeziefer. Der Stoff wird schnell abgebaut. Allerdings ist der Stoff nicht nur für Ungeziefer gefährlich. Das Einatmen von pyrethrumhaltigem Staub oder Sprühnebel kann Kopfschmerzen und Brechreiz verursachen. Gelangt Pyrethrum ins Blut, wirkt es stark giftig. Um die Wirksamkeit von Pyrethrum zu verlängern, mixen die Hersteller häufig weitere Substanzen in die Mittel.

S

Silber wird in Textilien, z. B. in Funktionskleidung, eingesetzt, da Silberionen antimikrobiell und dadurch geruchshemmend wirken. Wenn sich Silber aus dem Stoff löst, gelangt es in die Umwelt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung liegen nicht genügend Untersuchungsergebnisse vor, um die langfristige Wirkung von Silber auf den menschlichen Organismus und die Umwelt abschließend einschätzen zu können. Außerdem kann der inflationäre Gebrauch von Silber in Textilien dazu führen, dass Bakterien resistent gegen Silberionen werden. So wäre der hilfreiche Einsatz zur Wundbehandlung und gegen Entzündungen in der Medizin gefährdet.

Die Strahlungsstärke, wissenschaftlich als Leistungsflussdichte bezeichnet, gibt an, wie viel Sendeenergie auf eine bestimmte Fläche einwirkt. Das Ecolog-Institut in Hannover ist bei der Auswertung von hundert Mobilfunkgutachten zu deutlichen Hinweisen gekommen, dass eine Strahlungsstärke von 10.000 µW/m² Gehirnfunktionen wie Gehirnströme, das Reaktionsvermögen oder die Blut-Hirn-Schranke beeinflusst. Zudem mehren sich Hinweise, dass die Strahlung Erbgutschäden und Krebs fördern kann. Professor Gerard Hyland hat sich im März 2001 in einem von der Wissenschaftsdirektion des Europäischen Parlaments veröffentlichten Papier für einen Vorsorgewert von 100 µW/m² ausgesprochen. Noch strengere Maßstäbe legen der Medizinphysiker Dr. Lebrecht von Klitzing (10 µW/m²) und die Landessanitätsdirektion Salzburg (1 µW/m²) an. ÖKO-TEST hat die Empfehlung von Professor Hyland als Grundlage der Bewertung genommen.

Styrol ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff und Baustein von Polystyrol. Es ist gesundheitsschädlich beim Einatmen und kann vermutlich das Kind im Mutterleib schädigen, reizt Augen und Haut und kann bei wiederholter Exposition zu Schäden an den Hörorganen führen. Styrol wird im Körper nahezu vollständig zu 7,8-Styroloxid umgewandelt, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Die tumorauslösende Wirkung beim Menschen konnte aufgrund der bisher vorliegenden Daten im Rahmen von Reach noch nicht bestätigt werden.

T

Triclosan steht im Verdacht, die Resistenz von Bakterien gegen Antibiotika zu fördern. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist in seinen Stellungnahmen der Auffassung, dass der Einsatz von Triclosan auf das unbedingt notwendige Maß im ärztlichen Bereich beschränkt werden sollte. Der Wissenschaftliche Ausschuss für Verbrauchersicherheit der Europäischen Union (SCCS) empfiehlt einen vorsichtigen Umgang mit der Substanz und sieht die Verwendung von Triclosan in kosmetischen Mitteln nicht in allen Fällen als sicher an. Triclosan reizt Augen und Haut, kann durch die Haut aufgenommen werden und Allergien auslösen. Triclosan wurde bereits in der Muttermilch nachgewiesen, ist möglicherweise erbgutverändernd und greift in die Enzymaktivitäten der Leber ein, was den Abbau anderer Schadstoffe beeinträchtigen kann. Triclosanhersteller bestreiten das. Es ist zudem oft mit Dioxin verunreinigt, das sich im Körper anreichern kann. Einige Dioxine lösen schon in geringen Mengen Chlorakne aus, mindestens eins erzeugt Krebs.

Das Flammschutzmittel Trischlorisopropylphosphat (TCPP) schädigte in Tierversuchen Leber und Nieren und veränderte die Erbanlagen. Es besteht der Verdacht, dass der Stoff Krebs erzeugt.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

V

Vitamin A ist für Wachstum und Entwicklung von verschiedenen Geweben und für den Sehvorgang unerlässlich. Hohe Gaben von Vitamin A im ersten Drittel der Schwangerschaft (über drei Milligramm am Tag) können zu Missbildungen des ungeborenen Kindes führen. Eine chronische Überdosierung
(über zehn Milligramm am Tag) führt vor allem bei Kindern zu Vergiftungserscheinungen (Appetitverlust, Haarausfall, Leberschäden und Wachstumsverzögerungen). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder zwischen vier und zehn Jahren höchstens 200 µg Vitamin A pro Tagesdosis enthalten sollten, Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene höchstens 400 µg.

Vitamin B6: Nach den Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sollten Nahrungsergänzungsmittel für Kinder von vier bis sechs Jahren aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes höchstens 1,15 mg Vitamin B6 pro Tagesdosis enthalten; die BfR-Höchstmengenempfehlung für Erwachsene liegt bei 5,4 mg pro Tagesdosis. Vitamin B6 kann bei hoher Zufuhr über einen längeren Zeitraum zu neurotoxischen Effekten führen, die akute Toxizität ist jedoch gering.

Vitamin B12: Die Cobalamine sind an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 3-9 µg Vitamin B12 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin D ist unter anderem für den Knochenaufbau wichtig. Starke Vitamin-D-Überdosierungen können aber schwere Vergiftungen hervorrufen, die auf einen zu hohen Calciumspiegel im Blut zurückzuführen sind und im schlimmsten Fall Nierenversagen zur Folge haben. Welche Mengen vertragen werden, ist anscheinend unterschiedlich. Präparate, die höher als 25 Mikrogramm Vitamin D pro Tag dosiert sind, sind verschreibungspflichtig. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 5 µg Vitamin D pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin E: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 15 mg Vitamin E pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

W

Weichmacher werden spröden Kunststoffen zugesetzt, um sie geschmeidig zu machen. Dazu gehört vor allem die Gruppe der -> Phthalate, außerdem Adipate, Citrate wie Acetyltributylcitrat (ATBC), Trimellitate und als neueste Alternative -> DINCH und das Terephthalat -> DEHT. Das Problem: Die Stoffe sind nicht fest gebunden und können sich bei Kontakt herauslösen und ausgasen. Daher sind sie ubiquitär verbreitet. Sie gehen besonders leicht in fette Lebensmittel über. Problematisch sind insbesondere Phthalate, die im Verdacht stehen, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und wie ein Hormon zu wirken.

Z

Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet weitgehend auf synthetische Inhaltsstoffe und unterliegt strengen Kriterien, deren Einhaltung überprüft wird. Folgende Labels stehen für echte Naturkosmetik: BDIH Kontrollierte Naturkosmetik, NaTrue, Ecocert und Demeter.

Zink: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkversorgung von Kindern und Jugendlichen durch die Nahrung bereits so gut ist, dass kein Spielraum für eine zusätzliche Zinkzufuhr besteht. Die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge könnte sonst überschritten werden. Für Erwachsene rät das BfR zu höchstens 2,25 mg Zink pro Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln.

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Trisubstituierte zinnorganische Verbindungen wie TBT und Triphenylzinn sind seit Juni 2010 in Verbraucherprodukten verboten, DBT seit Januar 2012. Seitdem ist ebenfalls Dioktylzinn in vielen Produkten wie Babyartikeln, Textilien mit Hautkontakt oder Schuhen und Handschuhen verboten. Die Konzentration an Zinn darf 0,1 Prozent nicht übersteigen. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.

Zitronensäure steckt als Säuerungsmittel in Getränken. Doch wenn sie die Zähne ständig umspült, greift Zitronensäure den Zahnschmelz besonders von Kinderzähnen an.

Zucker verursacht Karies und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig, Fruchtdicksäfte, Fructose-Glucose-Sirup und Maltodextrin. Maltodextrin enthält zwar nur geringe Mengen an Glucose, wirkt aber ebenfalls kariogen. Ob Zucker insgesamt an der Entstehung von Übergewicht beteiligt ist, wird kontrovers diskutiert. Immer mehr Wissenschaftler kommen jedoch zu dem Schluss, dass insbesondere Fructose das Übergewichtsproblem verschärft. Fructose wird verarbeiteten Lebensmitteln etwa als Fructose-Glucose-Sirup zugesetzt. Auch Saccharose besteht zur Hälfte aus Fructose. Das Problem bei Fructose: Sie sättigt wahrscheinlich schlechter und führt zu einer vermehrten Fettspeicherung. Zuckergesüßte Getränke können ebenfalls zur Entstehung von Übergewicht beitragen.

Zuckeraustauschstoffe: Anders als von Zucker/Zuckerarten geht von ihnen meist keine große Kariesgefahr aus. Werden sie in größeren Mengen verzehrt, können sie zu Durchfall führen.

Ernährung

TEST Zucker in Kleinkindernahrung
Testmethoden: Produkte mit Milchbestandteilen: Einzelzucker Glucose, Fructose, Saccharose, Maltose: HPLC. Produkte ohne Milchbestandteile: Gesamtzucker nach Luff-Schoorl.

TEST Karottensäfte
Testmethoden: Aerobe Gesamtkeimzahl: ISO 4833:2003. Hefen, Schimmelpilze: ISO 21527-1:2008. Pestizide, quartäre Ammoniumverbindungen: LC/MS/MS-Screening. Furan: Headspace-GC/MS gemäß Vorschrift der FDA und § 64 LFGB. Benzol: Niedertemperatur Headspace-Trap-GC/MS. Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Haferflocken
Testmethoden: Mineralöl im Produkt: LC-GC/FID. Pestizide: Pestizidspektrum: GC/MS ASU § 64 LFGB L 00.00-34 und LC-MS/MS ASU § 64 L 00.00-113; Chlormequat/Mepiquat: CCC/MQ in Anl. an ASU n. § 64 LFGB L 00.00-76, LC-MS/MS; Glyphosat, Glufosinat, AMPA: LC-MS/MS; Anthrachinon: GC-MS/MS. Cadmium: ICP-MS. Schimmelpilzgifte: Mykotoxin-Spektrum (Deoxynivalenol, Nivalenol, 3-Acetyldeoxynivalenol, 15-Acetyldeoxynivalenol, Zearalenon, T2-Toxin, HT2-Toxin, Diacetoxyscirpenol, Fusarenon-X): LC-MS/MS. Schimmelpilze: ISO 7954:1987 mod. Hefen: ISO 7954:1987 mod. Präsumtive Bacillus cereus: ASU L 00.00-33. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Gliadin/Gluten: ELISA (nur Probe Bauck Hof Glutenfreie Haferflocken). Steht bei Analyseergebnissen "nein", bedeutet das unterhalb der Nachweisgrenze der jeweiligen Testmethode.

Test Apfelmus
Testmethoden: Pestizide: Screening mittels LC-MS/MS // liquid extraction / Clean-up at Chemelut. Morpholin und andere Alkanolamine: LC-MS/MS. Quartäre Ammoniumverbindungen: LC-MS/MS. Perchlorat/Chlorat: LC-MS/MS (modifizierte Methode des EU Reference Laboratory for Pesticides für polare Pestizide [QuPPe-Method]). Alternaria-Toxine: LC-MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Apfelsaftschorle
Testmethoden: Refraktion (Brix), relative Dichte, Extrakt, Gesamtsäure: gemäß IFU-Bestimmungen. Glucose, Fructose, Saccharose: HPLC entsprechend OIV MA-AS311-03; Methanol, Ethanol: Headspace GC/FID entsprechend OIV MA-AS312-03. Dimethyldicarbonat via MEC-Analyse per Headspace GC/MS. Aromastoffspektrum chirodifferenziert per GC/MS full-scan nach Destillation/Extraktion, entsprechend ASU L 00.00-106. Schwermetalle: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Nuss-Nougat-Creme
Testmethoden: Gesamtfett: ASU L 44.00-4 mod. 3-MCPD- und Glycidylester: DGF C-VI 18 (10). Aflatoxine: DIN EN ISO 16050 mod. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Quartäre Ammoniumverbindungen: LC-MS/MS. Gentechnisch veränderte Organismen: zwei unabhängige DNA-Extraktionen in Anlehnung an § 64 LFGB. PCR-Analysen im Doppelansatz. Analysemethode: Verwendung der Realtime PCR-Analyse mit 45 Zyklen. Kontrollreaktionen: Positivkontrollen mit 20 DNA-Kopien der genetisch modifizierten Pflanzen-DNA oder interner Positivkontrolle (IPC) zur Überprüfung der PCR-Parameter auf inhibitorische Substanzen, die die PCR beeinflussen könnten. Negativkontrollen in Form von Extraktionskontrollen, die die reale Probe in Aufarbeitung und Analyse begleiten. Einzeltests: 35S promoter, NOS terminator, FMV promoter. Aromenanalyse: Bestimmung der Aromastoffe durch chirodifferenzierende GC/MS gemäß Vorschrift der ASU zu § 64 LFGB L 00.00-106 (nur Produkt "Ja! Nuss-Nougat-Creme").

TEST Farbstoffe in Lebensmittel
Testmethoden: Die Farbstoffe wurden anhand der Deklaration auf den Verpackungen geprüft. Wegen eventueller Deklarationsfehler wurden die Hersteller zur Verifizierung der Deklarationen angeschrieben.

Gesundheit

Test Fluoridtabletten
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Fieber- und Schmerzmittel
Testmethoden: Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Propyl-4-hydroxybenzoat bzw. Natrium-Propyl-4-hydroxybenzoat: Deklaration und/oder HPLC-DAD und LC-MS/MS.

Test Hustenmittel
Testmethoden: Wirkstoffe/Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Beilsteinprobe/Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Halsschmerzmittel
Testmethoden: Wirkstoffe/Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Allergiemittel
Testmethoden: Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (Verpackungen): Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Schnupfenmittel
Testmethoden: Wirkstoffe/Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Beilsteinprobe/Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Multivitaminpräparate, Kinder
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Folsäurepräparate
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse/Beilsteinprobe.

Test Durchfallmittel
Testmethoden: Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Kinderwärmflaschen
Testmethoden: Probenzusammensetzung: repräsentative Mischprobe, sofern nicht anders aufgeführt. Antimon (bei ausgewählten Produkten, in Textilhüllen): Elution mittels saurer Schweißlösung; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Halogenorganische Verbindungen (in Textilhüllen): Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nonylphenolethoxylate (in Textilhüllen): LC-MS/MS nach Extraktion. Weichmacher (in Wärmflaschen): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Aromatische Amine: Analyse ohne Innenkirschkernsack, separate Untersuchung von Applikationen und Emblemen; Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); b) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analyse ohne Innenkirschkernsack, separate Untersuchung von Applikationen und Emblemen; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis in Einzelteilen (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen, Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Zinnorganische Verbindungen (in Wärmflaschen): NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (in Wärmflaschen): GC-MSD (getestet auf 25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA). Nitrosamine, nitrosierbare Verbindungen (Vorstufen) [in ausgewählten Produkten]: EDIN 12868 1999-12. 24-h-Migration 40 °C, kein Auskochen.

Test Vitaminpräparate für Schwangere
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Läusemittel
Testmethoden: Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel; Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extraktes im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Duftstoffe, die Allergien auslösen können/Moschus-Verbindungen/Delta-3-Caren: Extraktion mit TBME, GC-MS. Paraffine/Erdölprodukte/Silikonverbindungen: laut Deklaration und/oder HPLC/RI. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Röntgenfluoreszenzanalyse. Propyl-4-hydroxybenzoat: Deklaration und/oder HPLC-DAD und LC-MS/MS.

Test Impfstoffe
Testmethoden: Begutachtung der Bestandteile anhand von Fachinformation und Anbieterauskunft.

Test Mittel gegen Blähungen
Testmethoden: Wirkstoffe/Beipackzettel: Begutachtung der Studien zur Wirksamkeit und Beurteilung der Beipackzettel durch Gutachter. Chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Bei Salben: Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Deklarationspflichtige Duftstoffe/Majantol/Diethylphthalat: Deklaration und/oder Extraktion mit TBME, GC-MS.

Pflege

Babylotionen
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an der Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/Duftstoffe, die Allergien auslösen können/weitere Duftstoffe/Nitromoschus-Verbindungen/polyzyklische Moschus-Verbindungen/Majantol: Extraktion mit TBME, GC-MS. Parabene: HPLC-DAD und LC-MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Babypflegecremes
Testmethoden: Deklarationspflichtige Duftstoffe/Majantol/Nitromoschus-Verbindungen/polyzyklische Moschus-Verbindungen/Cashmeran/Diethylphthalat: Deklaration und/oder Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Methylisothiazolinon: Extraktion mit Essigsäure/Methanol (80/20) mit anschließender Bestimmung an der LC-MS/MS. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Parabene: Deklaration und/oder HPLC-DAD sowie LC-MS/MS. Paraffine/Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen: Deklaration und/oder HPLC/RI. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Wind- und Wettercremes
Testmethoden: Deklarationspflichtige Duftstoffe/Majantol/Nitromoschus-Verbindungen/Polyzyklische Moschus-Verbindungen/Cashmeran/Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Bedenkliche Parabene: Deklaration und/oder HPLC-DAD sowie LC-MS/MS. Paraffine/Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen: Deklaration und/oder HPLC/RI. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Colorwaschmittel ohne Parfüm
Testmethoden: Waschleistung: Durchschnittsnoten Fleckentfernung: Jeweils 15 Flecken werden auf zwei Gewebearten (100 % Baumwolle mit Remissionswert 86,31 % sowie Gemisch aus 50 % Polyester und 50 % Baumwolle mit Remissionswert 89,60 %, jeweils fünf Probanden, einmal mit ca. 50 ml des jeweiligen Testprodukts vorgewaschen) aufgetragen und über fünf Tage liegend auf Horden (Sieben) getrocknet. Fleckenarten: Rotwein, Fruchtsaft, Tomatenmark, Karottenbrei, Senf, Schokoladensoße, Kugelschreiber, Matsch, Gras, Blut vom Schwein, gebrauchtes Motorenöl, gebrauchtes Frittierfett, Make-up, Lippenstift und Zahnpasta. Jeweils einmalige Wäsche bei 40 °C Normalprogramm (Miele: Koch- und Buntwäsche, Waschdauer 1 Std. 56 Min.) unter Zusatz von 4 x Schmutzballaststoffen (SBL 2004 8 g Schmutz pro Lappen), 3-kg-Wäsche (Trockengewicht) inklusive Füllwäsche, Fleckenmonitore und Schmutzballaststoffe. Dosierung nach Herstellerangaben für mittlere Wasserhärte und starke Verschmutzung bei normaler Waschmaschinenbeladung. Waschmaschineneinstellung: Fuzzylogik ausgeschaltet, 2 Spülgänge, Temperatur- und Wasserkontrolle (17 Liter pro Waschgang). Auswertung der Fleckenentfernung: visuell, durch zwei Personen in genormter Beurteilungskammer unter Tageslicht D 65 gemäß Graumaßstab (5 = entfernt, 4 = schwach erkennbar, 3 = erkennbar, 2 = deutlich erkennbar, 1 = kaum entfernt). Aus den Einzelwerten der 15 Flecken wurde ein Mittelwert gebildet. Übertragung des Mittelwertes in ein Schulnotensystem (5 wird Note 1 = "sehr gut", 1 wird Note 5 = "mangelhaft". Farbtonerhalt / Schutz vor Anfärben): Rotes T-Shirt wird mit Ballast mit dem jeweiligen Waschmittel bei 40 °C Normalprogramm (Miele: Koch-/Buntwäsche) 10 Mal gewaschen. 3-kg-Wäsche (Trockengewicht) inklusive Füllwäsche, weißes T-Shirt zur Beurteilung des Anblutens und rotes T-Shirt. Dosierung nach Herstellerangaben für mittlere Wasserhärte und leichte Verschmutzung. Zur ersten, fünften und zehnten Wäsche wird jeweils ein neues weißes T-Shirt mitgewaschen und danach zur Beurteilung beiseitegelegt. Visuelle Beurteilung der luftgetrockneten T-Shirts durch zwei Personen im Beurteilungskasten unter genormtem Licht. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Babywaschgele:
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an der Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. B) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/problematische Duftstoffe/Nitromoschus-Verbindungen/polyzyklische Moschus-Verbindungen/Majantol: Extraktion mit TBME, GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Elektrische Zahnbürsten
Testmethoden: Gebrauchseignung:
Borstenabrundung: Bürstenkopf wird vom Rest des Aufsteckkopfs abgetrennt. Reinigung im Ultraschallbad, Trocknung. Der Bürstenkopf wird auf speziellen Probentellern für die Rasterelektronenmikroskopie befestigt und mit einer leitfähigen Schicht aus Gold bedampft. Untersuchung im Rasterelektronenmikroskop bei Betriebsspannung von 3 kV, Blickwinkel 25° seitlich von oben. Beurteilung von Borstenenden aus fünf Regionen (zentral und Randbereich). Digitale Aufnahme von zwei Borstenbüscheln pro Region. Beurteilung der Abrundungsqualität anhand der zehn rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen. Modifizierte Klassifikation nach Silverstone & Featherstone.
Untersuchung auf kindgerechte Merkmale: (Mikroskopische) Begutachtung durch Experten.
Technik/Praxis:
Dichtigkeitsprüfung: Elektrische Zahnbürste wird 10 cm tief in Wasser eingetaucht und angestellt, Laufzeit 2 min.
Dauerprüfung: Bürste liegt leicht an Putzfläche an (ca. 1 N Last), simuliert wird die Nutzung über 3 Jahre mit täglich 2 mal putzen à 2 Minuten; Prüfzyklus: 2 min putzen, dann 4 min Pause.
Falltest: Elektrische Zahnbürste wird aus 1 m Höhe auf Fliesenboden fallen gelassen; je drei Stürze auf Seiten, Boden und Spitze (keine Berücksichtigung von Beschädigungen am Bürstenaufsatz). Nach dem Falltest werden die mechanische und die elektrische Funktion überprüft.
Technische Eigenschaften (Betriebszeit mit einer Akkuladung/Ladekontrollleuchte/Ladeabschaltung): Sichtprüfung und Leistungsmessung.
Inhaltsstoffe: Schwermetalle, Brom: Röntgenfluoreszenzanalyse.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und/oder in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Fest-Flüssigkeit-Extraktion; GC-MSD, getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Untersucht wurde eine Mischprobe des Griffs.

Basispflege für Neurodermitiker
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Paraffine/Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen: Deklaration und/oder HPLC/RI. Parabene: HPLC-DAD und LC-MS/MS. Moschus-Verbindungen/deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Isothiazolinone: Extraktion mit Essigsäure/Methanol (80/20) mit anschließender Bestimmung an der LC-MS/MS.

TEST Pflegeprodukte für Schwangere
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Parabene: Deklaration und HPLC-DAD sowie LC-MS/MS. Methylisothiazolinon: Extraktion mit Essigsäure/Methanol (80/20) mit anschließender Bestimmung an der LC-MS/MS. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/polyzyklische Moschus-Verbindungen/Nitromoschus-Verbindungen/Majantol: Extraktion mit TBME, GC-MS. Paraffine/paraffinähnliche Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen: Deklaration und/oder HPLC/RI. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Baby- und Kindershampoos
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an der Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/problematische Duftstoffe/Nitromoschus-Verbindungen/polyzyklische Moschus-Verbindungen/Majantol: Extraktion mit TBME, GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TEST Wundschutzcremes
Testmethoden: (je nach Zusammensetzung der Produkte) Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschüttung mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Paraffine/Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen: laut Deklaration und/oder HPLC/RI. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschus-Verbindungen/Majantol: Extraktion mit TBME, GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Babyöle
Halogenorganische Verbindungen: Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/Duftstoffe, die Allergien auslösen können/weitere Duftstoffe/Moschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse

TEST Babybäder
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Diethylphthalat/Duftstoffe, die Allergien auslösen können/weitere Duftstoffe/Moschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, Bestimmung mittels GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Papiertaschentücher
Testmethoden: Inhaltsstoffe:
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Praxisprüfung:
Trockenbruchkraft: Die Prüfung erfolgte in Anlehnung an das in der Norm DIN EN ISO 12625 Teil 4 beschriebene Verfahren, und zwar sowohl in Längs- als auch in Querrichtung. Dazu wurde aus dem mittleren Bereich ein 50 Millimeter breiter Streifen geschnitten. Die Enden dieses Streifens wurden mit der Finch-Vorrichtung in die Zugprüfmaschine gespannt und die Zugkraft bis zum Zerreißen ("Bruch") des Streifens gesteigert. Die Messung erfolgte an jeweils zehn Proben.
Nassbruchkraft: Die Prüfung erfolgte in Anlehnung an die Norm DIN EN ISO 12625 Teil 5. Dazu wurde aus dem mittleren Bereich ein 50 Millimeter breiter Streifen geschnitten. Diese wurden nach dem Einklemmen in die Finch-Vorrichtung für 15 Sekunden in destilliertes Wasser getaucht, bis auf eine Tiefe von 20 mm und danach wie bei der Trockenbruchkraft gerissen. Diese Messung erfolgte an jeweils zehn Proben in Längs- und Querrichtung.
Wasseraufnahme: Aufsaugzeit und Aufnahmekapazität wurden an denselben Proben bestimmt.
Aufsaugzeit: Taschentücher wurden als Ganzes geprüft - also nicht nur Messproben von 10 cm x 10 cm wie in Norm DIN EN ISO 2625 Teil 8 beschrieben. Nach Konditionieren und Wiegen wurde das Taschentuch in demineralisiertes Wasser auf einen Drahtkorb gelegt. Dieser war quadratisch und nicht wie in der Norm beschrieben rund. Dabei wurde die Zeit ab der Berührung mit dem Wasser bis zum vollständigen Nässen gemessen. Die Messung wurde an fünf Proben wiederholt.
Aufnahmekapazität: Die fünf Proben, an denen die Zeitmessung erfolgte, wurden danach für die Kapazitätsmessung benutzt. Dafür wurden sie für 30 Sekunden im Wasser belassen. Danach wurde der Korb mit der genässten Probe zum Abtropfen in einem Winkel von 30 Grad zur Horizontalen abgelegt. Nach 60 Sekunden Abtropfzeit wurde die genässte Probe erneut gewogen. Die Differenz aus der abschließenden Wägung (nass) und dem Ausgangsgewicht (trocken) ergab die Wasseraufnahme. Bezogen auf das Ausgangsgewicht der Proben wurde daraus auch die spezifische, auf die Masse bezogene Wasseraufnahmekapazität berechnet.
Fusselverhalten: Waschen mehrerer Taschentücher in den Hosentaschen schwarzer Jeans: je ein geknülltes Taschentuch in den vorderen Taschen und zwei original gefaltete (wie aus der Packung entnommene) Proben in den Gesäßtaschen. Waschen in haushaltsüblicher Waschmaschine, Pflegeleichtprogramm, 30 Grad gemeinsam mit 2 Kilogramm Ballastwäsche und 50 Milliliter Waschpulver. Schleudern mit 1.000 U/min. Nach dem Waschen visuelle Musterung und Beurteilung der Verteilung, Zerlegung und Fusselbildung der Taschentücher. Bewertung mithilfe einer fünfstufigen Skala von 1 (sehr viele kleine und große Papierreste und Fusseln) bis 5 (fast keine Papierreste und Fusseln).
Weichheit: Zehn Testpersonen. Sensorische Beurteilung der Weichheit auf der Haut (Nasenbereich und Hände) mit verbundenen Augen. Bewertung anhand eines Fragebogens (fünfstufige Skala von 1 [sehr hart/rau] bis 5 [sehr weich/angenehm]). Die besten und schlechtesten Ergebnisse wurden begründet, z. B. durch Charakterisierung, Beschreibung der entsprechenden Merkmale.

TEST Wattestäbchen
Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: SOP 4192; Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Halogenorganische Verbindungen: Deklaration und/oder Elution mit Reinstwasser in Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Optische Aufheller: UV-Licht.

Spielen

Test Knete
Testmethoden: Untersucht wurde - falls nicht anders angegeben - jeweils eine Mischprobe aus der blauen, gelben, grünen und roten Farbe. Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter (falls nicht bereits Bronopol nachgewiesen wurde) in der blauen Farbe: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie. Schwermetalle (alle Farben): Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012), bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005), Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Thiazolinone in der blauen Farbe: Extraktion mit einem Essigsäure-Methanol-Gemisch mit anschließender Bestimmung an der LC-MS/MS. Sonstige Konservierungsmittel (Bronopol, Propylparaben) in der blauen Farbe: HPLC-UV. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: RFA.

TEST PAK in Kinderartikeln
Testmethoden: Testmethode: Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA.

TEST Puppen
Testmethoden: Inhaltsstoffe (je nach Produkt und seiner Zusammensetzung): Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Analysiert wurde eine Mischprobe aus Stoff und Füllung im Verhältnis 1:1. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung/im Produkt: Röntgenfluoreszenzanalyse. Phthalate, weitere Weichmacher, Nonylphenol und phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Aromatische Amine: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Januar 2013). Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3, Prüfung nach DIN ISO/TS17234 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). GC/MS, Dünnschichtchromatografie. Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Muster wurden als qualifizierte Mischproben untersucht. Allergisierende Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Muster wurden als qualifizierte Mischproben untersucht. Prüfung von Polyestermaterial ohne Farbe Weiß. Antimon im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Optische Aufheller: UV-Licht (qualitativ). Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD (getestet auf 25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA). Formaldehyd: SOP 4192, Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse. Nonylphenolethoxylate, qualitativ: LC-MS/MS nach Extraktion, bei Positivbefund: HPLC-FLD-Messung. Mischprobe aus Füllung und Außenmaterial.
Praxistest: Sicherheit von Spielzeug: nach Spielzeugnorm DIN EN 71-1, mechanische und physikalische Tests, mechanische und physikalische Eigenschaften sowie nach DIN EN 71-2 mechanische und physikalische Tests, Entflammbarkeit. Speichel- und Schweißechtheit: nach DIN 53160-1,2 Speichel-/Schweißechtheit; die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgt unter den in der Norm festgelegten Bedingungen mittels Graumaßstab (Lichtechtheit mittels Blaumaßstab), wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.

Spielecke
Test Fingerfarben
Testmethoden: Untersucht wurde - falls nicht anders angegeben - je eine Mischprobe aus der blauen, gelben, grünen und roten Farbe (sofern im Set vorhanden). Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter (falls nicht DMDM Hydantoin deklariert war oder bereits Bronopol nachgewiesen wurde) in der blauen Farbe: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie. Bitterstoffe in der blauen Farbe: a) Sensorik gemäß DIN EN 71-7:2012-11; Farben wurden 1:100 verdünnt und sensorisch von sechs Prüfern verkostet; b) zusätzlicher Nachweis mittels LC-MS/MS nach Extraktion. Nitrosamine (N-Nitrosodiethanolamin = NDELA): BGI 505.36, GC. Schwermetalle (alle Farben): Röntgenfluoreszenzanalyse. Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012), bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005), Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Thiazolinone in der blauen Farbe: LC-MS/MS nach Extraktion mit Essigsäure/Methanol (80/20). Sonstige Konservierungsmittel (unter anderem Bronopol und Parabene) in der blauen Farbe: HPLC-UV. o-Phenylphenol (falls deklariert) in der blauen Farbe: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Kennzeichnung/Warnhinweise: EN 71-7. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Spielecke Test Krabbeldecken
Testmethoden: Inhaltsstoffe: Untersucht wurden repräsentative Mischproben der Materialien, falls nicht anders angegeben. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in Produkt und Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Phthalate, weitere Weichmacher: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD, getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Antimon (falls RFA positiv): Eluatprüfung mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd im Oberstoff: DIN EN ISO 14184-1 und § 64 LFGB 82.02-1: wässrige Extraktion bei 40 Grad Celsius, UV-spektroskopische Analyse nach der Acetylacetonmethode. Azo-Farbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung. Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); bei Hinweisen auf p-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006), 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine; Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis (UV-Licht). Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor).

Spielecke Test Laufräder
Testmethoden: Praxisprüfung: Anforderungen auf der Basis DIN EN 14765:2006 (Kinderfahrräder) sowie EN 71-1:2011 (Spielzeug mechanisch), teilweise modifiziert und ergänzt. Eigene Testanforderungen wurden formuliert. Maßstab ist der aktuelle Stand der Sicherheitstechnik unter Einschluss der Tatsache, dass Laufräder nicht in erster Linie durch Gewicht und Körperkraft zerstört werden, sondern durch Fehlgebrauch, Umfallen, durch Fahren gegen Hindernisse und Überladen. Hauptmaße, Verstellbereiche, Rahmenwerkstoff, Art der Bereifung, Kennzeichnung, Zubehör, Bedienungsanleitung: Sichtprüfung auf der Basis von DIN EN 14765, angewendet auf Laufräder (wie auch im Weiteren). Bremskraft: Das Fahrzeug wird horizontal geführt in Fahrposition auf einer ebenen Betonoberfläche aufgestellt. Falls vorhanden, wird die Bremse im Auslieferungszustand mit 50 Newton Handkraft betätigt. In Achshöhe wird das Fahrzeug in Fahrtrichtung langsam gezogen. Es wird die Kraft ermittelt, die notwendig ist, um das Fahrzeug zu bewegen. Festigkeit, Falltest, Ecken und Kanten, herausragende und hervorstehende Teile, Bremswirkung: EN 71-1:2011. Überlast (statischer Belastungstest): Das Laufrad wird 5-mal mit einer statischen Last von 80 Kilogramm auf dem Sattel belastet. Die Last muss jeweils eine Minute ertragen werden. Abzugstest Griffe: An jedem Griff wird in Richtung des Lenkerendes eine Zugkraft von 60 Newton aufgebracht. Bleibende Verformung bei 50 Joule in Millimeter: Das Laufrad wird in eine Schlagtestvorrichtung eingespannt. Es wird eine Energie von 50 Joule in eine Ersatzvorderachse (Prüfrolle) entgegen der Fahrtrichtung eingebracht. Die Verformung wird gemessen. Aufprall gegen die Wand: Eine Person mit 50 Kilogramm fährt eine bestimmte Strecke (1,7 m) mit einer bestimmten Neigung (10°) gegen eine feste Wand. Umkippen 90 Grad: Das Laufrad kippt ohne Beladung und ohne Beschleunigung aus dem Stand jeweils 50-mal seitlich auf einen ebenen Betonboden. Betriebsfestigkeit auf dem Rollenprüfstand: Das Prüfmuster wird auf dem Rollenprüfstand frei beweglich gehalten und mit dem maximal angegebenen Nutzergewicht beladen. Die Massenverteilung erfolgt an Lenker, Sattel und falls vorhanden auf Trittfläche oder Ladungsmöglichkeit. Fahrbahnanregungen werden durch Leisten in verschiedenen Höhen (8 bzw. 13 mm) simuliert. Die Fahrgeschwindigkeiten (5,5 bzw. 3 km/h) variieren. Es wird in wiederholten, durchmischten Lastzyklen bis zum Erreichen des Sollwerts bzw. Bauteilversagens geprüft. Vorgegebene Sollwerte (Laufleistung) mussten erfüllt werden: 50 Kilometer, ca. 239.000 Impulse. Lackqualität: Gitterschnittprüfung gemäß DIN 53151, wobei GTO-0 die beste Note darstellt und GTO-5 die schlechteste. Bodenfreiheit Sattelstütze: Die Sattelstütze wird in die niedrigste Position gebracht und der Abstand zwischen Boden und Sattelstützenunterkante gemessen. Korrosionsschutz: Salzsprühkammer, 72 Stunden. Alterseinordnung: Bestimmung durch Experten anhand der minimalen und maximalen Sattelhöhe und anthropometrischen Daten von Kindern im entsprechenden Alter.
Inhaltsstoffe: Es wurde jeweils eine Mischprobe aus Lenkergriff, Sattel und Lenkerpolster (falls vorhanden) im Verhältnis 2:1:1 analysiert, sofern nicht anders angegeben. Phthalate/weitere Weichmacher, Chlorparaffine, phosphororganische und phenolische Verbindungen, 2-Phenyl-2-propanol, Acetophenon: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Formamid in aufgeschäumten Griffen: GC/MS nach Extraktion. Zinnorganische Verbindungen: Na-DDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): GC-MSD; 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Chlorierte Kunststoffe (Kunststoffteile): Beilsteintest (Puky Laufrad LR XL), Röntgenfluoreszenzanalyse (übrige Produkte).

TEST Gute Geschenke
Testmethoden: Testmethoden in alphabetischer Reihenfolge, Parameter abhängig von der Produktzusammensetzung.
Antimon im Eluat: Elution mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Aromatische Amine: Methode: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 Prüfung nach DIN ISO/TS 17234 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); GC/MS, TLC, Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.
Chlorierte Verbindungen, Schwermetalle, bromierte Flammschutzmittel auf der Platine: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector).
Formaldehyd: GC-MS nach WKI-Flaschenmethode.
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion.
Optische Aufheller: UV-Licht (qualitativer Nachweis).
Phthalate, weitere Weichmacher, antimikrobiell wirksame Substanzen, Nonylphenol: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
25 Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA: GC/MSD.
Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED.
Praktische Prüfungen / Materialeigenschaften: Prüfung auf EN 71-1 (mechanische und physikalische Eigenschaften) und EN 71-2 (Entflammbarkeit). Speichel- und Schweißechtheit (Note): DIN 53160-1, -2. Bewertung mittels Blaumaßstab, Note 5 stellt die beste Bewertung dar. Maßänderung nach der Wäsche: Prüfung nach DIN EN ISO 5077 (DIN EN ISO 3759 / DIN EN ISO 6330). Beurteilung nach ISO 16322-2,3. Haba Stapelgeschirr Zauberberg: Migrationsprüfungen: Probenvorbereitung: Die Tasse wurde bis kurz unter den Rand mit 100 Grad heißem Prüfsimulanz (3 % Essigsäure) befüllt und 24 Stunden stehen gelassen. Das in der Tasse abgekühlte Migrat wurde zur Analyse eingesetzt. Formaldehyd: Methode: GC/MS nach Derivatisierung und anschließender Extraktion. Melamin: LC/MS/MS nach Verdünnung.

TEST Plastik- und Stoffbilderbücher
Testmethoden: Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurde eine Mischprobe der Stoffbilderbücher (50 Prozent Seitenmaterial, 50 Prozent Füllung).
Aromatische Amine: Prüfung der Stoffbilderbücher auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); b) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Untersucht wurden Mischproben zu je vier Farben.
Dispersionsfarbstoffe: Analytik der Stoffbilderbücher entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Methoden: Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Untersucht wurden Mischproben zu je vier Farben.
Formaldehyd: Vortest mit Carbazol/Schwefelsäure, evtl. quantitative Bestimmung mit DIN EN ISO 14184-1. Untersucht wurden die Stoffbilderbücher.
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe der Stoffbilderbücher.
Nonylphenolethoxylate: Qualitativer Nachweis im Bezug, LC-MS/MS nach Extraktion. Bei Nachweis: HPLC-FLD nach Extraktion. Untersucht wurde eine Mischprobe aus dem textilen Querschnitt jeder Seite der Stoffbilderbücher.
Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Phosphororganische Verbindungen, Phthalate, weitere Weichmacher: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung; Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe des Plastikbilderbuches inklusive Füllung.
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe der Plastikbilderbücher
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe der Plastikbilderbücher.
Praxisprüfung: Prüfung nach DIN EN 71 Teil 1: mechanische und physikalische Eigenschaften (für Kinder bis 14 Jahre plus zusätzliche Prüfungen für Kinder und 36 Monaten).
Speichel-/Schweißechtheit: nach DIN 53160-1,2; die Bewertung der Echtheitsprüfung erfolgte mittels Graumaßstab bei Stoffbilderbüchern.

Test Plüschtiere
Testmethoden: Inhaltsstoffe (je nach Produkt und seiner Zusammensetzung): Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Analysiert wurde eine Mischprobe aus Stoff und Füllung im Verhältnis 1:1. Phthalate, weitere Weichmacher und phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Analysiert wurde eine Mischprobe aus Stoff und Füllung im Verhältnis 1:1. Formaldehyd: SOP 4192, Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse. Blei und Chrom im Eluat: Herstellen einer Probe und Durchführung der Extraktion gemäß EN 71-3 - 2013. Zugabe der internen Standards (Rhodium und Rhenium). Angabe der Ergebnisse in lösliches Element mg/kg bezogen auf die Probensubstanz. Quantitative Bestimmung gemäß DIN EN ISO 17294-2 "Bestimmung von 62 Elementen durch ICP-MS". Verwendung von Rhodium und Rhenium als interne Standards; Kalibrierung des ICP-MS mittels Multielementstandards (simple linear). Antimon im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Analysiert wurde eine Mischprobe aus Stoff und Füllung im Verhältnis 1:1. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Aromatische Amine: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Januar 2013). Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3, Prüfung nach DIN ISO/TS17234 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). GC/MS, Dünnschichtchromatografie. Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Muster wurden als qualifizierte Mischproben untersucht. Allergisierende Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Muster wurden als qualifizierte Mischproben untersucht. Optische Aufheller: UV-Licht (qualitativ). Nonylphenolethoxylate, qualitativ: LC-MS/MS nach Extraktion, bei Positivbefund: HPLC-FLD-Messung. Mischprobe aus Füllung und Außenmaterial. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD (getestet auf 25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA).
Praxistest: Sicherheit von Spielzeug: nach Spielzeugnorm DIN EN 71-1, mechanische und physikalische Tests, mechanische und physikalische Eigenschaften sowie nach DIN EN 71-2 mechanische und physikalische Tests, Entflammbarkeit. Speichel- und Schweißechtheit: nach DIN 53160-1,2 Speichel-/Schweißechtheit; die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgt unter den in der Norm festgelegten Bedingungen mittels Graumaßstab (Lichtechtheit mittels Blaumaßstab), wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.

TEST Gutes Spielzeug
Testmethoden: Chlorierte Verbindungen, Schwermetalle (in Kunststoff- und lackierten Holzmaterialien): Röntgenfluoreszenzanalyse. Schwermetalle in textilen Materialien: repräsentative Mischprobe; Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Bromierte Flammschutzmittel auf der Platine (Kinderuhr): Röntgenfluoreszenzanalyse. Zinnorganische Verbindungen (Kinderuhr und in Kunststoffmaterialien je nach Beschaffenheit): repräsentative Mischprobe, NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (außer unlackiertes Holz, Knete): repräsentative Mischprobe; 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Phthalate, andere Weichmacher, phenolische Verbindungen (außer Knete und unlackiertes Holz): repräsentative Mischprobe, GC/MS nach Extraktion mit Aceton/Ethylacetat und Derivatisierung. Glykolverbindungen (im Holzlack bei Produkten für Kinder < 3 Jahre: Bajo Holzflugzeug): GC/MS nach Extraktion mit Dichlormethan. Halogenorganische Verbindungen in textilen Materialien: repräsentative Mischprobe bzw. Mischprobe aus allen Farben; Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Halogenorganische Verbindungen in Knete: Mischprobe aus allen Knetfarben; a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Aromatische Amine (in textilen Materialien, Knete und farbigen Lacken): Mischprobe aus bis zu vier Farben, bei Knete Mischprobe aus den Farben Blau, Gelb, Rot; Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); b) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorheriger Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); c) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe (textile Materialien): Mischprobe aus bis zu vier Farben; Analytik entsprechend § 64 LFBG 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Nickelabgabe unlackierter Metallteile: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS, Elutionsdauer eine Woche. Formaldehyd in Holzmaterialien: repräsentative Mischprobe; Flaschenmethode (DIN EN 717-3). Temperierzeit 24 h, Bezug der Formaldehydabgabe auf die ungetrocknete Probe. Formaldehyd/-abspalter in Knete: Wasserdampfdestillation nach Zusatz von unverdünnter Schwefelsäure, Analyse des Destillats mittels Acetylacetonverfahren, Bestimmung mittels UV-Spektroskopie (DIN EN ISO 14184-1). Praxisprüfung nach EN 71 Teil 1 und 2 (falls für das jeweilige Spielzeug relevant): physikalische und mechanische Eigenschaften, Entflammbarkeit. Speichel- und Schweißechtheit (in Produkten für Kinder < 3 Jahre, die in den Mund genommen werden): nach DIN V 53160/1,2; die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste. Nitrosamine/nitrosierbare Verbindungen (Rainbow Loom): DIN EN 71-12: 2013, LC MS/MS.

TEST Planschbecken
Testmethoden: Inhaltsstoffe: Untersucht wurden repräsentative Mischproben, wenn nicht anders aufgeführt. PAK (bei Produkten mit Folien und Rahmenelementen aus Hartkunststoff oder Metall nur in den Folien untersucht): GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororganische sowie phenolische Verbindungen und Isophoron (bei Produkten mit Folien und Rahmenelementen aus Hartkunststoff oder Metall nur in den Folien untersucht): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung; bei Gehalten von Phenol und Isophoron >50 mg/kg weiter mit: Migration in Anlehnung an DIN EN 71-10: 2006, Messung mittels HPLC-FLD. Schwermetalle, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (in Produkt/Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse. Zinnorganische Verbindungen (bei Produkten mit Folien und Rahmenelementen aus Hartkunststoff oder Metall nur in den Folien untersucht): NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Aromatische Amine/Dispersionsfarbstoffe (in einem Verpackungsbeutel): Methoden: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; GC/MS, TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Steht bei Analyseergebnissen "nein", bedeutet das unterhalb der Nachweisgrenze der jeweiligen Testmethode.

Test Wachsmalstifte
Testmethoden: Aromatische Amine in der Mine (untersucht wurde eine Mischprobe aus den Farben Gelb, Rot, Grün, Blau und Schwarz): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung. Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004). Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004). Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entspr. § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe in der Mine (untersucht wurde eine Mischprobe aus den Farben Gelb, Rot, Grün, Blau und Schwarz): Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005), Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen/Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Migration von Blei: Probenvorbereitung und Extraktion nach EN 71 Teil 3, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Halogenorganische Verbindungen in der Mine (untersucht wurde eine Mischprobe aus den Farben Gelb, Rot, Grün, Blau und Schwarz): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (untersucht wurde die Farbe Schwarz): GC-MSD, getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Paraffine/Erdölprodukte: DGF M-V 6 oder HPLC/RI. Bienenwachs: DGF-M-V 6 und GC.
Ausstattung

Test Schulranzen
Testmethoden Inhaltsstoffe: Phthalate, alternative Weichmacher, phosphororganische Verbindungen, phenolische Verbindungen: Mischprobe aus Schulterriemen, Griff, Reflektoren sowie Logos, Applikationen und Kunststoffhüllen (falls vorhanden); GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Zinnorganische Verbindungen: Mischprobe aus Schulterriemen, Griff, Reflektoren sowie Logos, Applikationen und Kunststoffhüllen (falls vorhanden); NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Mischprobe aus Schulterriemen, Griff, Reflektoren sowie Logos, Applikationen und Kunststoffhüllen (falls vorhanden); getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Aromatische Amine: Mischprobe aus Oberstoffen sowie Applikationen und Leder (falls vorhanden); Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 Prüfung nach DIN ISO/TS 17234 für Leder; bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Mischprobe aus synthetischen Materialien (Oberstoffe sowie Applikationen); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Steht bei Analyseergebnissen "nein", bedeutet das "unterhalb der Nachweisgrenze" der jeweiligen Testmethode.
Testmethoden Gebrauchseignung: Füllvolumen Hauptfach/Platz für schmale DIN-A4-Aktenordner: Messung der Innenabmessungen und Berechnung über Addition von Quadern und Prismen. Handhabung: Begutachtung durch vier Experten; Kriterien: Öffnen, Beladen, Verschlüsse, Vielseitigkeit, Unterteilung, Zugänglichkeit, Standfestigkeit und Formstabilität. Trageeigenschaften: Begutachtung durch 4 Schüler im Alter von 7 bis 9 Jahren unter Kontrolle eines Experten; Kriterien: Einstellen, Tragekomfort (Ergonomie/Passform), Sitz auf dem Rücken, Gewichtsverteilung. Ergonomie und Verarbeitung: Expertenbeurteilung und Messung, ob der Ranzen den ergonomischen Anforderungen des kindlichen Körpers entspricht (DIN 58124, § 4.2 und 4.6); die Prüfung der Verarbeitungsqualität erfolgt durch Sichtprüfung und Abtasten (Klemmstellen, scharfe Ecken und Kanten, Verletzungsgefahren). Reflektierende und fluoreszierende Flächenanteile: Messung und Berechnung mittels fotografischer Aufnahme orthogonal zur jeweilig relevanten Seite. Optische Warnwirkung bei Tag und bei Dunkelheit: praktischer Test und Expertenbeurteilung. Wasserdichtheit: Beregnungstest in Anlehnung an DIN 58124 und DIN EN 60529 und anschließender Überprüfung, 10 Minuten Beregnungsdauer, 1 Liter Wasser pro Minute, Befüllung des Ranzens mit trockenen grauen Tüchern und visuelle Begutachtung der Tücher. Dichtheit der Abstellfläche: 10 Minuten in einem Behältnis mit 1 Zentimeter Wasserhöhe. Belastungstest: im Anschluss an Regenwasserdichtheit; Ranzen wird auf ein Gesamtgewicht von 6 Kilogramm beschwert und in einer vorgeschriebenen Prüfvorrichtung 1.000-mal um jeweils 100 Millimeter angehoben und fallen gelassen. Funktion der Verschlussteile: 4.000 Öffnungs- und Schließzyklen.

Test Babyschaffelle
Testmethoden: Testmethoden Inhaltsstoffe: Schwermetalle, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Chrom-VI (Mischprobe aus Fell und Leder): Elution gemäß EN-ISO 17075 Bestimmung des Chrom-(VI)-Gehalts in Leder, fotometrische Bestimmung des Chrom-VI-Gehalts. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd: DIN EN ISO 14184-1 und § 64 LFGB 82.02-1: wässrige Extraktion bei 40 Grad Celsius, UV-spektroskopische Analyse nach der Acetylacetonmethode. Pestizide: GC-MS-Screening: ASU § 64 LFGB L00.00-34. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Phthalate, weitere Weichmacher, phosphororganische Verbindungen, antibakteriell wirksame Substanzen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion.

Test Babyfone
Testmethoden: Praxistest Gerät: Akustik: Niedrigste/höchste akustische Ansprechschwelle für den Sender: Der Babyfonsender befindet sich in einem Abstand von 1 m zum künstlichen Mund. Mit dem künstlichen Mund (spezieller Lautsprecher) wird ein Babyschreigeräusch abgespielt. Unmittelbar am Sender befindet sich das Mikrofon des Schallpegelmessers, um den Schallpegel des Babyschreigeräusches am Sender zu messen. Der Sprachpegel des künstlichen Mundes wird erhöht, um die Ansprechschwelle, bei der der Sender einschaltet, festzustellen. Sprachqualität (Klirrfaktor, Verzerrungen): Messaufbau: Der Babyfonsender befindet sich in einem Abstand von 1 m zum künstlichen Mund. Mit dem künstlichen Mund (spezieller Lautsprecher) wird ein Sinussignal mit einem Pegel von - 4,7 dBPa (am Mund) erzeugt. Am Lautsprecher des Babyfonempfängers (eingestellt auf maximale Lautstärke) wird mittels Mikrofon und Spektrumanalyzer der Klirrfaktor des empfangenen 1-kHz-Schallsignals bestimmt. Maximale Lautstärke am Empfängerlautsprecher: Es wird das Babyschreigeräusch eingespeist. Messung der Lautstärke bei maximaler Lautstärkeeinstellung in 1 Meter Entfernung bei einem definierten Sendepegel von 62,6 dB (A). Technik/Sicherheit: Maximale Reichweite im Haus/im Freien (Freifeld): Reichweite Haus: a) Wände: Messung der Empfangsqualität über sechs Räume, die sich auf einer Ebene hintereinander gelegen befinden. Der Empfänger wird von Raum zu Raum immer weiter vom Sender entfernt; b) Decken: Messung der Empfangsqualität in einem Einfamilienhaus vom Keller über zwei Decken in den ersten Stock. Der Empfänger wird von Ebene zu Ebene weiter vom Sender entfernt. Reichweite im Freien: Messung auf einer in der Umgebung wenig bebauten, leicht mit Büschen und Bäumen bewachsenen Fläche. Der Abstand des Empfängers zum Sender wird kontinuierlich vergrößert. Störung durch DECT-Telefon/Mobiltelefon/Mikrowelle: Praktische Tests: Empfänger wird in verschiedenen Abständen von ca. 50 cm bis ca. 5 cm (unmittelbarer Nähe) jeweils zu einem DECT-Telefon, einem Mobiltelefon und einer Mikrowelle aufgestellt. Es wird untersucht, ob ein Störgeräusch wahrgenommen werden kann. Leistungsaufnahme Sender/Empfänger: Messung mit einem Leistungsmessgerät (Metra Hit). Betriebszeit Empfänger im Praxistest: Ein Radio wird kontinuierlich bei hoher Lautstärke im Abstand von 2 Metern zum Sender betrieben. Einstellung des Senders auf sensibelste Mikrofoneinstellung. Der Empfänger ist zwei Räume (ca. 10 m) vom Sender entfernt. Falltest aus 1 Meter Höhe: Sender und Empfänger werden beide aus ein Meter Höhe je drei Mal auf vier Seiten fallen gelassen. Anschließend werden die Geräte äußerlich begutachtet und die Funktion geprüft (Untersuchung auf Defekte). Strahlungsmessung: Elektrische und magnetische Wechselfelder wurden in Anlehnung an die schwedische TCO-Norm für Computerbildschirme gemessen. Gepulste Strahlung, Dauersender, Strahlungsstärke: Gemessen wurde in unterschiedlichen Abständen von der Sendestation unter praxisnahen alltäglichen Bedingungen. Gemessen wurden ausschließlich Spitzenwerte. Messgeräte: Feldmeter FM10 mit Kombisonde FM3DS und TCO-Sonde EFS6 (Fauser Elektrotechnik), Feldstärkenmessgerät EFA-3 (Narda), Feldmessgerät EM-1 (Merkel Messtechnik), Spektrumanalyzer FSH3 (Rohde & Schwarz) mit Log.per. Messantenne USLP 9143 und elektrischem Aktiv-Dipol EFS 9218 sowie aktiver Loop-Magnetfeld-Antenne FMZB 1538 und kalibrierten Messkabeln (Schwarzbeck Elektronik). Alle Babyfone wurden vor den Messungen auf - wo vorhanden - Eco-Modus bzw. entsprechende Einstellungen gestellt. In diesem Modus sollen die Geräte laut Hersteller nur im Fall eines Schallereignisses senden. Die Strahlungsmessung erfolgte nur, während die Geräte sendeten. Strahlungsstärken im Eco-Modus (kein Senden) wurden nicht gemessen. Ausstattung: Akku-/Batteriebetrieb des Senders möglich, Akkus/Batterien für Sender und Empfänger mitgeliefert, Betriebsanleitung: Begutachtung durch zwei Experten. Weitere Mängel: bromierte Flammschutzmittel auf der Platine, PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in Produkt und Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Deklaration und Bildübertragungsfunktion bei Tageslicht/nachts: Begutachtung durch zwei Experten.

Test Kindersicherungen
Testmethoden: Inhaltsstoffe (je nach Produkt und seiner Zusammensetzung): PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Formaldehyd im Holz: GC-MS nach WKI-Flaschenmethode. Phthalate/alternative Weichmacher: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. PAK-Verbindungen: 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. GC/MSD. Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Chlorparaffine: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung, halbquantitativ, berechnet als CP C10-C13 63 % Cl2 über Chlorspur 35 im NCI-Modus. Antimon im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Januar 2013). Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; GC/MS, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 DIN 54231 (November 2005), Dünnschichtchromatografie, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: UV-Licht. Freie und freigesetzte phenolische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Benzophenon/Acetophenon: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Migration Benzophenon: in Anlehnung an DIN EN 71-10:2006; Messung von Phenolen mittels HPLC-FLD/DAD. Migration Phenol: Migration in Anlehnung an DIN EN 71-10:2006; Messung von Phenolen mittels HPLC-FLD/DAD. Halogenorganische Verbindung: Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes.

TEST Gute Geschenke zur Geburt
Testmethoden: Testmethoden in alphabetischer Reihenfolge, Parameter abhängig von der Produktzusammensetzung.
Antimon im Eluat: Elution mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Aromatische Amine: Methode: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 Prüfung nach DIN ISO/TS 17234 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); GC/MS, TLC, Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.
Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector).
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes.
Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion.
Optische Aufheller: UV-Licht (qualitativer Nachweis).
Pestizide: GC-MS-Screening: ASU § 64 LFGB L00.00-34.
Phthalate, weitere Weichmacher, antimikrobiell wirksame Substanzen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA: GC/MSD.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen, Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED.
Praktische Prüfunge / Materialeigenschaften: Prüfung auf EN 71-1. Speichel- und Schweißechtheit (Note): DIN 53160-1, -2. Bewertung mittels Blaumaßstab, Note 5 stellt die beste Bewertung dar. Maßänderung nach der Wäsche: Prüfung nach DIN EN ISO 5077 (DIN EN ISO 3759 / DIN EN ISO 6330). Beurteilung nach ISO 16322-2,3.

Test Kindermatratzen
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse. Flammschutzmittel, phosphororganische Verbindungen, Phthalate, weitere Weichmacher, phenolische Verbindungen, Triclosan, Permethrin, weitere antimikrobiell wirksame Substanzen und Insektizide (untersucht wurden zu gleichen Teilen der Bezug sowie Schaumstoffkern und Wattierung/Vlies - falls jeweils vorhanden): GC/MS nach Extraktion mit Aceton/Ethylacetat und Derivatisierung. Antimon (in Mischprobe aus Bezug, Vlies -falls mit Polyesteranteil - und Schaumstoffkern - falls vorhanden - zu gleichen Teilen): Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Zinnorganische Verbindungen (im Schaumstoffkern): NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Nitrosamine im Latexkern: BGI 505-23, Prüfkammerbedingungen: DIN ISO 16000-9, Beladung: 1,3 m²/m³, spezifische Luftdurchflussrate: 0,77 m³/m² *h, Luftprobennahme: zwei Tage nach Beladung der Prüfkammer. Pestizide im Kokoskern: GC-MS-Screening: ASU § 64 LFGB L00.00-34 (Meth.-Id.: L_A).

Test Kinderwagen
Testmethoden: Testmethoden: Inhaltsstoffe: Untersucht wurden, wenn nicht anders angegeben, die textilen Materialien. Chlorierte Verbindungen (Sichtfenster, Griffe): Röntgenfluoreszenzanalyse. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (Griffe): GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); b) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Methoden: Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Phosphororganische Verbindungen, Phthalate, Ersatzweichmacher, antimikrobiell wirksame Substanzen, phenolische Verbindungen (Griffe, Gurte und Sichtfenster): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
Praxisprüfung: Anforderungen auf der Basis EN 1888:2011: Funktion der Bremsen; Prüfung der Schnüre und Bänder; verschluckbare Kleinteile; Befestigung des Kinderwagenaufsatzes; Kippsicherheit; Sicherheit des Faltmechanismus; Abzugstest Griffe; Kantenanstoß. Über die Normvorgaben hinaus wurden bei der Prüfung des Gurtsystems die Gurte mit gleicher Belastung über die gleiche Dauer einzeln geprüft, die Prüfung der Schiebeeinheit wurde mit gesteigerter Belastung (anderthalbfaches maximal angegebenes Kindgewicht) durchgeführt, hinsichtlich Hängenbleiben, Quetschstellen, Ecken und Kanten wurden zusätzlich Stellen und hervorstehende Teile berücksichtigt, die außerhalb der Sitzfläche, aber dennoch frei zugänglich im Aktionsradius der Benutzer liegen. Dynamische Belastung auf dem Rollenprüfstand mit einer Beladung des 1,2-Fachen des maximalen Kindgewichts verteilt auf Sitzfläche und Ablagemöglichkeit mit 100.000 Lastimpulsen (entspricht etwa 30 Kilometern Prüfstrecke); durchmischte Belastungszyklen (Geschwindigkeit, Höhe/Anzahl der Stoßleisten). Leergewicht (gemittelte Werte Sitzposition/Liegeposition), maximale Breite im Gebrauchszustand, Maße und Volumen der Liegewanne bzw. Tragetasche, Verstellbereich der Schieberhöhe, Reifengröße, Spurbreite, Radstand, Federung und Bereifungsart wurden von Experten ermittelt. Einstufung Gebrauchsvolumen (Außenmaße, gemittelte Werte Gestell + Sitz/Gestell + Wanne bzw. Tragetasche): < 730 Liter = gering; 730 bis 796 Liter = mittel; > 796 Liter = hoch. Einstufung Transportvolumen (Außenmaße Gestell + Sitz): < 211 Liter = gering; 211 bis 279 Liter = mittel; > 279 Liter = hoch. Zur Bestimmung des Transportvolumens wurden die Räder nicht abmontiert. Vibrationen beim Fahren (Schwingungskomfort): Ermittlung der Beschleunigung mit einem Sitzkissensensor PCB Model 356B41 (Sitzkissensensor gemäß ISO 10326-1), triaxiale Messung; Rollenprüfstand; Beschleunigung gemäß VDI-Richtlinie 2057; bewertet wurde die Abweichung des Beschleunigungswerts (vertikal, z-Achse) vom Mittelwert aus allen Produkten im Test. Eher gering = ein Beschleunigungswert, der um mehr als 25 Prozent besser ist als der Mittelwert aller Produkte im Test. Mittel = ein Beschleunigungswert, der um bis 25 Prozent besser oder bis zu 25 Prozent schlechter ist als der Mittelwert. Eher groß = ein Beschleunigungswert, der um mehr als 25 Prozent schlechter ist als der Mittelwert.

Test Rund ums Schlafen, Babynestchen
Testmethoden: Inhaltsstoffe: Untersucht wurden repräsentative Mischproben der Materialien, falls nicht anders angegeben. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA). Phthalate, weitere Weichmacher: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Halogenorganische Verbindungen: Probe mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Azo-Farbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung. Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); bei Hinweisen auf p-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006), 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine; Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis (UV-Licht). Antimon (falls RFA positiv): Eluatprüfung mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Höher substituierte Nonylphenolethoxylate: HPLC/FLD und LC-MS/MS nach Extraktion; quantifiziert mittels HPLC/FLD gegen einen Standard mit vergleichbarer Alkylphenolethoxylatverteilung.

Test Rund ums Schlafen, Babyschlafsäcke
Testmethoden: Probenzusammensetzung: repräsentative Mischprobe, sofern nicht anders aufgeführt. Antimon: Elution mittels saurer Schweißlösung; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Nickelabgabe (aus unlackierten Metallteilen): Elution mittels saurer Schweißlösung, Elutionsdauer eine Woche; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Halogenorganische Verbindungen: Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion. Formaldehyd/-abspalter: Vortest mit Carbazol/Schwefelsäure; quantitative Bestimmung nach DIN EN ISO 14184-1. Weichmacher (in gummierten Aufdrucken): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Aromatische Amine: Analyse ohne Innensack, separate Untersuchung von Applikationen und Emblemen; Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); b) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analyse ohne Innensack, separate Untersuchung von Applikationen und Emblemen; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Röntgenfluoreszenzanalyse. Praxisprüfung: Funktionalität: Anforderungen gemäß "Der sichere Babyschlafsack. Fachinformationen für die Auswahl und Nutzung von Babyschlafsäcken - auch in Kliniken" des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), 2009. Speichelschweißechtheit: DIN V 53160/1,2.

Test Rund ums Schlafen, Reisekinderbetten
Testmethoden: Reisekinderbetten: Testmethoden Inhaltsstoffe (geprüft wurde falls nicht anders angegeben eine Mischprobe der Textilanteile der Produkte, jeweils ohne Berücksichtigung der Transporttasche): Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe (alle Materialien der Produkte): Röntgenfluoreszenzanalyse. Schwermetalle (alle Materialien der Produkte): Röntgenfluoreszenzanalyse. Lösliches Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Nickelabgabe aus Metallaccessoires: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung. Elutionsdauer eine Woche. Angabe der Ergebnisse in µg Nickelabgabe pro qcm/Woche. Flüchtige organische Verbindungen: Emissionsprüfzellenmessung nach 24 h. GC/MS nach Thermodesorption. Phthalat-Weichmacher/Ersatzweichmacher/phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; GC-MSD. Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Aromatische Amine: § 64 LFGB 82.02-2 ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); § 64 LFGB 82.02-4 nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006); 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Speichel- und Schweißechtheit: nach DIN V 53160/1,2 § 64 LFGB, B 82.10-1,2; die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste. Testmethoden Praxisprüfung: Gebrauchsanweisung: Beurteilung der Verständlichkeit, Ausführlichkeit und Lesbarkeit durch zwei Experten. Angabe der Durchschnittsnote. Warnhinweise in der Gebrauchsanleitung: Beurteilung der Warnhinweise in Anlehnung an die Norm DIN-EN 716-1:2008. Alterseignung: Für die Alterseignung wurden die inneren Abmessungen der Produkte erhoben und eine Zuordnung hinsichtlich der nutzbaren Liegefläche in Zentimetern und Alter nach Jahren vorgenommen (< 108 cm bis 2 Jahre, 108 - 113 cm bis 3 Jahre, > 113 cm bis 4 Jahre). Aufbau/Abbau/Hineinlegen und Herausnehmen des Kindes ins Bett: Beurteilung durch jeweils fünf Personen. Jeweils Angabe der Durchschnittsnote. Optische Kontrolle des Kindes im Bett: Beurteilung durch Experten anhand standardisierter Aufnahmen von einem im Produkt mittig liegenden Dummy vor einer weißen Wand. Verschieben des Betts im Raum: Beurteilung durch Experten. Polsterung: Beurteilung der Polsterung und Spürbarkeit einer Segmentierung durch Experten.

Test Kinderregenjacken
Testmethoden: Probenzusammensetzung: repräsentative Mischprobe, sofern nicht anders aufgeführt. Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis in Einzelteilen (UV-Licht). Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Antimon: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Phthalate, weitere Weichmacher und phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED; polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): GC-MSD (25 PAK nach EU/EPA/JECFA). Schwermetalle und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen Röntgenfluoreszenzanalyse. Praxistests: Atmungsaktivität/ Wasserdampfdurchlässigkeit: DIN 53122 T.1, Prüfklima 38 Grad Celsius, 90 Prozent relative Feuchte. Wasserdichtheit: DIN EN 20811.

Test Babywippen
Testmethoden: Praxisprüfung: Beurteilungen erfolgten in einer fünfstufigen Skala von 1 = schlechteste Beurteilung bis 5 = beste Beurteilung, wobei die Beurteilungen anschließend im Schulnotensystem dargestellt worden sind. Ergonomie und Handhabung: Aufbau/Montage: Zeitaufwand (Aufbauzeit in Minuten : Sekunden): < 1:00 (5 Punkte), 1:01 bis 4:59 (4 Punkte), 5:00 bis 9:59 (3 Punkte), 10:00 bis 14:59 (2 Punkte). Intuitivität, Handhabung Rückhaltesystem, Hineinheben/Herausnehmen, Lehnenneigungsverstellung/Gewichtsanpassung, Arretierung Schaukel-/Wippfunktion, Verarbeitungsqualität, Präzision der Raststellungen: Beurteilung durch drei Handhabungsexperten. Ergonomie und Eignung für das Baby: Winkelverhältnisse: Prüfung nach Methodenbeschreibung in DIN EN 12790 6.8.2, anschließend Beurteilung der Winkelverhältnisse durch drei Experten. Sicherheit: Prüfung nach Methodenbeschreibung in DIN EN 12790. Prüfung auf Quetsch- und Scherstellen außerhalb des in der Norm beschriebenen Bereiches: Beurteilung durch drei Experten. Dauerhaltbarkeit: 300-maliges Betätigen jeder Verstellvorrichtung: manuelle Prüfung. Überprüfung von Winkel und Höhe der Sitzeinheit nach EN 12790 5.9. Inhaltsstoffe: Azo-/Dispersionsfarbstoffe: Azo-Farbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Januar 2013); Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; GC/MS, TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Untersucht wurden textile Bestandteile. Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis in Einzelteilen (UV-Licht). Untersucht wurden textile Bestandteile. Phthalate / Phosphororganische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion. Untersucht wurden textile Bestandteile. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Untersucht wurden textile Bestandteile. Elemente/PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Nachweis in Einzelteilen. Antimon im Eluat: Eluatprüfung mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurden textile Bestandteile aus Polyester/mit Polyesteranteil.

Test Stillkissen und Stillkissenbezüge
Testmethoden: Untersucht wurden repräsentative Mischproben der Produkte, wenn nicht anders aufgeführt. Zinnorganische Verbindungen (Polystyrolfüllungen, Polyesterfüllungen und -innenbezüge): Na-DDTC, ETOH, Hexan, NaBET4, GC-AED. Leicht flüchtige Verbindungen (Polystyrolfüllungen): Headspace in Anlehnung an DIN EN 71-11, HS-GC-MS. Nitrosamine (Latexfüllung): Prüfkammer (DIN ISO 16000-9 und DIN ISO 16000-11 i. A.; Luftprobennahme: 2 Tage nach Beladung der Prüfkammer); Prüfmethode: BGI 505-23. Antimon (Polyesterfüllungen und -innenbezüge)/Schwermetalle (Bezüge): Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Pestizide (Getreide-, Baumwoll-, Schurwollfüllungen): GC-MS-Screening: ASU § 64 LFGB L00.00-34. Lebensfähige Pilze und Bakterien (Gesamtbakterien, Gesamtpilze)/anzüchtbare besondere Pilzgattungen (Getreidefüllungen): Aus den gut durchmischten Materialproben wurden je 25 g der jeweiligen Getreidefüllung für die Bestimmung anzüchtbarer Pilze und Bakterien entnommen und in 500-ml-Erlenmeyerkolben (mit Schikanen) überführt. Die Proben wurden mit Standardverdünnungspuffer mit Tween 80 überschichtet und geschüttelt (15 min bei 200 rpm). Von dem Überstand wurde eine Verdünnungsreihe in Zehnerschritten hergestellt. Vom Originalansatz und von der 1. Verdünnungsstufe wurden jeweils 0,1 ml auf je drei und von der 2. und 3. Verdünnungsstufe jeweils 0,1 ml auf je einen der folgenden Nährböden plattiert: DG 18-Agar (mit Chloramphenicol), Malzextraktagar (mit Chloramphenicol) und CASO-Agar (mit Cycloheximid). Die Nährböden wurden bei 24 +/-0,5 °C inkubiert und nach 3, 6 und 14 Tagen ausgewertet (Zählung und morphologische Differenzierung mit Stereolupe und/oder Mikroskop). Zusätzlich wurden vom Originalansatz und von der 1. Verdünnungsstufe jeweils 0,1 ml auf je 2 Malzextraktnährböden (mit Chloramphenicol) ausplattiert, bei 37 +/-0,5 °C inkubiert und nach 2 und 4 Tagen ausgewertet (Zählung und morphologische Differenzierung mit Stereolupe und/oder Mikroskop). Erfassung in koloniebildenden Einheiten pro Gramm (KBE/g). Mikrobielle Gesamtbelastung (Getreidefüllungen): Von den Materialproben wurden stichprobenartig von verschiedenen Oberflächen Folienkontaktproben angelegt und nach Anfärbung mit Lactophenolblaulösung lichtmikroskopisch in bis zu 1.000-facher Vergrößerung untersucht. Die Beschreibung des Besatzes mit Mikroorganismen wird halbquantitativ vorgenommen. Formaldehyd (Bezüge): DIN EN ISO 14184-1 und § 64 LFGB 82.02-1: wässrige Extraktion bei 40 °C, UV-spektroskopische Analyse nach der Acetylacetonmethode. Halogenorganische Verbindungen (Bezüge): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhletapparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Optische Aufheller (Bezüge): qualitativer Nachweis (UV-Licht). Aromatische Amine (Bezüge): § 64 LFGB 82.02-2 ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); § 64 LFGB 82.02-4 nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); bei Hinweisen auf 4-Aminobenzol zusätzlich Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006); 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe (Bezüge): § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Kunststoffidentifizierung: FT-IR-Spektroskopie. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Onlineversender
Testmethoden Versandoptionen/Lieferung: Alle Onlineversender erhielten einen Fragebogen, in dem wir um Auskunft zu den Themen Bio-Kollektion, Kundenhotline, Anmeldung, Liefermodalitäten, Versandkosten, Zahlungsmöglichkeiten und Rückgabe/Kulanz baten; Anmeldung, Liefermodalitäten und Zahlungsmöglichkeiten wurden zusätzlich beim Einkauf dokumentiert. Benutzerfreundlichkeit der Webseite (Zeitpunkt der Erhebung: 20.02.14 - 25.02.14): Prüfung von Experten auf: a) Benutzerfreundlichkeit der Produktsuche/-auswahl (Auffindbarkeit wichtiger Produktkategorien, Filter- und Verfeinerungsoptionen, Ausführlichkeit der Produktbeschreibungen, Erkennbarkeit der Produktbilder, vorhandene Features wie Größenberater, Kundenmeinungen/-bewertungen, Beraterchat oder Servicehotline zum Produkt); b) Übersichtlichkeit der Webseite (sinnvolle/intuitive Navigation, Verständlichkeit der Anweisungen/Buttons, störende Werbung); c) Auffindbarkeit/Verständlichkeit der Bestell-, Liefer- und Rückgabemodalitäten sowie Versandkosten. Datenverschlüsselung/Cookies (Zeitpunkt der Erhebung: 10.02.14 - 12.02.14): Datenverschlüsselung via PC: Prüfung mit Firefox-Webbrowser; auf zwischengeschaltetem PC installierte Software speichert die Kommunikation des Webbrowsers mit der Webseite und macht das Datenprotokoll lesbar. Datenverschlüsselung via Smartphone: Prüfung mit Android Smartphone Galaxy S2 Android 4.1.1, Standard Android Browser (AOSP); mit einem Smartphone-Emulator wird die Smartphone-Software auf dem PC ausgeführt; auf dem PC installierte Software speichert die Kommunikation des Browsers mit der Webseite und macht das Datenprotokoll lesbar. Die Datenverschlüsselung wurde jeweils während des Bestellvorgangs (Bestellung eines Spielzeugs) überprüft. Anzahl Cookies/Domains: Prüfung mit dem Firefox-Webbrowser; definierte Sicherheitseinstellung am PC (Cookies zulassen); es wird erfasst, wie viele Cookies nach einer Sitzung (Suche, Auswahl eines Spielzeugs und Bestellvorgang) auf dem zuvor Cookie-freien PC installiert sind; vor jeder Prüfung werden Cookies gelöscht und der Webbrowser auf Werkseinstellungen gesetzt. Allgemeine Geschäftsbedingungen: Rechtliche Prüfung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Stand der AGB: 29.01.14): Impressum laut § 5 Abs. 1 TMG, Verständlichkeit der AGB, erforderliche Angaben zu Preisen und Zahlungsmethoden gemäß § 312 g BGB in Verbindung mit Art. 246 § 3 EGBGB, Informationen zu Versandkosten und Lieferung, Widerrufsrecht bzw. Rückgaberecht (§§ 312 d Abs. 1, 355 f. BGB, Informationspflichten § 312 d BGB in Verbindung mit Art. 246 § 1, 2 EGBGB, ordnungsgemäße Widerrufs- bzw. Rückgabebelehrung laut § 360 BGB, ggf. unzulässige Beschränkungen, äußere Gestaltung). Hinweise zur Rücksendung auf dem Lieferschein, die den Verbraucher ggf. hemmen, die Ware zurückzuschicken: Durchführung einer Bestellung im Zeitraum zwischen dem 04.02.14 und 07.02.14, Prüfung aus rechtlicher Sicht: Bestellvorgang (Informationspflichten, Transparenz zum Abschluss der Bestellung), Informationspflichten vor Abgabe der Vertragserklärung, bei Vertragsabschluss, Bestellbestätigung, Rücksendung der Ware. Datenschutz: Prüfung der Datenschutzerklärung nach Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und Telemediengesetz (TMG) sowie den Anforderungen an die Anmeldung zum Newsletter für Werbezwecke nach Wettbewerbsrecht (Stand der Datenschutzerklärung: 29.01.14): Information über Art, Umfang und Zweck der Datenverarbeitung, Einholung einer elektronischen Einwilligung gemäß § 13 Abs. 2, 3 TMG, gegebenenfalls Einwilligung für Bonitätsprüfung, Hinweise an Dritte, Informationen zu der Verwendung von Cookies, Web-Analyse-Tools, Social Plug-ins, Informationen zur Auskunft, Widerruf, Berichtigung, Sperrung und Löschung, Datensparsamkeit, Werbung, Datensicherheit, Newsletter zu Werbezwecken per E-Mail.
Testmethoden Produkte: Schwermetalle (bei Spielzeug, Kunststoffnoppen von Stoppersocken): Röntgenfluoreszenzanalyse. Antimon im Eluat (Polyestermaterial): Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Zinnorganische Verbindungen (Stillkissenfüllungen aus Kunststoff, Silikonnoppen von Stoppersocken): NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Hexabromcyclododecan (HBCD) in Polystyrolfüllung von Stillkissen: GC/MS nach Extraktion. VOC und Lösungsmittelinhalation (Polystyrolfüllung von Stillkissen): Headspace, GC-MS; zusätzliche Prüfung in Anlehnung an DIN EN 71-11, Thermoextraktion, anschließend Thermodesorption, GC-MS. Nonylphenolethoxylate (Textilien/Plüschtiere): LC-MS/MS nach Extraktion. Halogenorganische Verbindungen (Textilien, außer naturfarbene): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd (Baumwolle): qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure; falls positiv, Quantifizierung nach DIN EN ISO 14184-1. Formaldehyd (Holzspielzeug): GC-MS nach WKI-Flaschenmethode. Aromatische Amine (außer Kunststoff- und unlackiertes Holzspielzeug): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012). Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe (falls aufgrund Produktzusammensetzung erforderlich): § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Nitrosamine, nitrosierbare Vorstufen (Latex): EDIN 12868-1999-12, kein Auskochen in Wasser, 24 h Saliva, 40 Grad. Latexproteine (Latex): Lowry modifiziert (nach EN 455-3). Phthalate/weitere Weichmacher (Plastikspielzeug, lackiertes Holzspielzeug, Kunststoffnoppen von Stoppersocken, Aufdrucke von Schlafanzügen/Bodys/Schlafsäcken): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (Plastik- und lackiertes Holzspielzeug, Kunststoffnoppen von Stoppersocken): GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Optische Aufheller (Textilien/Etiketten, Plüschtiere): qualitativer Nachweis (UV-Licht). Pestizide (Wolle/Kapok): GC-MS-Screening; ASU § 64 LFGB L00.00-34. Sicherheitsprüfung von Spielzeug: nach DIN EN 71-1 - Mechanische und physikalische Eigenschaften; bei Plüschtieren zusätzliche Prüfung gemäß DIN EN 71-2 (Entflammbarkeit). Speichel- und Schweißechtheit (Schlafsäcke, Plüschtiere und lackiertes Holzspielzeug, Babydecken, Mullwindeln/Spucktücher): DIN V 53160-1,2; die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste. Maßänderung und Verzug beim Waschen (Schlafanzüge): Maßänderung nach dem Waschen gem. Pflegeetikett; DIN EN ISO 5077 (DIN EN ISO 3759/ 6330). Funktionalität von Babyschlafsäcken: Anforderungen gemäß "Der sichere Babyschlafsack. Fachinformationen für die Auswahl und Nutzung von Babyschlafsäcken - auch in Kliniken" des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.), 2009.

Test Sitzsäcke
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. VOC-Verbindungen, inkl. Styrol: in Anlehnung an EN 71-11; a) Thermoextraktion, anschließend Thermodesorption, GC-MS; berechnet auf 20 m³ Raumvolumen; b) Headspace, GC-MS. Styrol: GC-MS-Analyse nach Flüssigextraktion. Weichmacher, phosphororganische Verbindungen, phenolische Verbindungen (kunststoffbeschichtete Materialien): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Zinnorganische Verbindungen (kunststoffbeschichtete Materialien): NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (kunststoffbeschichtete Materialien): GC-MSD (getestet auf 25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA). Aromatische Amine (im Falle von mehreren Farben im Produkt Mischproben mit bis zu vier Farben): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe (im Falle von mehreren Farben im Produkt Mischproben mit bis zu vier Farben): Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Formaldehyd (Baumwollgewebe beziehungsweise hohe Baumwollanteile): qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure; quantitativer Nachweis mit DIN EC ISO 14184-1, § 64 LFGF B 82.02-1. Antimon: (Polyestergewebe beziehungsweise hohe Polyesteranteile): Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Halogenorganische Verbindungen (Textilhülle): Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nonylphenolethoxylate (Textilhülle): LC-MS/MS nach Extraktion.

Test Fahrradanhänger
Testmethoden: Methoden Inhaltsstoffe: PAK in einer Mischprobe aus 50 Prozent Griff (sofern vorhanden) und 50 Prozent Sitzmaterial: GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororganische Verbindungen in einer Mischprobe aus Sichtfenster, Gurtpolster und Sitzmaterial zu gleichen Teilen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Halogenorganische Verbindungen in textilen Materialien im Kindbereich: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nonylphenolethoxylate im Sitzmaterial: LC-MS/MS nach Extraktion. Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse; falls Antimon positiv im Obermaterial weiter mit Elution mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Aromatische Amine (Anilin): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012). Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Methoden Praxisprüfung: EN 15918:2011+A1:2013-04 (sofern nicht anders angegeben). Sicherheitsrelevante Auffälligkeiten wurden festgehalten und bewertet, auch wenn diese in der Norm nicht explizit aufgeführt sind (im Einzelnen: Kippsicherheit "mittel" bei der Standsicherheitsprüfung, "kleiner Schaden vor Ende der Mindestteststrecke" bei der dynamischen Prüfung des Anhängers bzw. des Rahmens/Fahrgestells auf dem Rollenprüfstand, "etwas zu geringer Seitenaufprallschutz" bei der Prüfung zur Steifigkeit des Fahrgastraums). Eigene Testanforderungen wurden formuliert, um dem modernen Nutzen von Fahrrädern und Anhängern zu genügen. Dynamische Prüfung des Anhängers bzw. des Rahmens/Fahrgestells: Abweichend zur Norm wurde mit höherer Frequenz (3-fach) gefahren. Stabilität der Deichselverbindung bzw. Prüfung der Deichselverbindungseinrichtung: nach CEN/TC 333/WG1 N226; EN 15918 - Arbeitspapier mit dem Stand 2013-06-11. Ablenkvorrichtung/Schutz vor Hängenbleiben an Hindernissen: Zusätzlich wurde der Abstand zwischen Ablenkvorrichtung und Rädern gemessen und erfasst, ob ein Überrollbügel vorhanden ist. Der Kinderanhänger sollte zusätzlich zu den Front-, Rück- und Seitenreflektoren mit einem roten Rücklicht ausgestattet sein. Kippsicherheit/Standsicherheit: sehr hoch = mehr als 35 Grad Neigung; hoch = 30 bis 35 Grad; mittel = weniger als 30 Grad. Die Fahrgastzelle des Anhängers wurde auf das Vorhandensein von Insekteneinschlupflöchern überprüft. Darüber hinaus wurden von Experten ermittelt: Ausstattung, Gewicht, Breite, Fahrgastraum-/Transportvolumen, Unterbau, Montagezeit (die Montagezeit des komplett unmontierten Kinderfahrradanhängers sollte durch eine geübte Person nicht länger als 60 Minuten dauern).

Test Kinderfahrradsitze
Testmethoden: Aufbau/Installation: Die Beurteilung der Montage wurde von Experten durchgeführt, Zeitmessung von Auspacken bis fahrfertig.
Sicherheit: Quetsch- und Scherstellen, scharfe Ecken und Kanten, Handhabung der Gurte: Beurteilung durch Experten. Schwenkprüfstand (dynamische Prüfung, Schwenken und Impuls von unten): Prüfaufbau angelehnt an DIN EN 14344:2004-11; Kindersitz laut Anleitung am Fahrrad montiert; Kinderdummy, mit einer Masse von 26,4 Kilogramm, wird im Gurtsystem befestigt; Lasteinleitung erfolgt - über Normvorgabe hinaus - durch seitliches Schwenken und gleichzeitige vertikale Anregung; Solllastspielzahl: 100.000 Impulse. Umkipptest: Auf einem Fahrrad wird ein Kindersitz montiert; Fahrrad kippt - ohne Beladung im Kindersitz und ohne Beschleunigung - aus dem Stand jeweils 25-mal seitlich auf einen ebenen Betonboden; Lenker wird teilelastisch in gerader Position gehalten. Ermittlung der Einfederung der Sitzfläche und der seitlichen Auslenkung der Armlehne bzw. Seitenfläche bei Belastung: Vertikalbelastung der Sitzfläche (Prüfaufbau senkrecht) mit 23 kg; Seitenbelastung der Armlehne (Prüfaufbau waagrecht) mittig oben mit 2,6 Kilogramm.
Altersempfehlungen/Ergonomie: Feststellung durch Experten auf Basis von anthropometrischen Daten von Kindern der entsprechenden Altersklasse. Die angegebenen Altersgrenzen der Eignung geben den Altersbereich an, in welchem Kinder vom 5. Perzentil bis zum 95. Perzentil der relvanten Körpermaße den Fahrradkindersitz optimal (ohne Einschränkungen) nutzen können. Die Winkelverhältnisse wurden zum Zwecke der besseren Vergleichbarkeit an einer standardisierten Sattelrohrneigung von 17 Grad aus der Senkrechten vorgenommen. Es wurde ausschließlich der mitgelieferte Bügel zur Montage des Kindersitzes benutzt.
Inhaltsstoffe: Es wurde jeweils eine Mischprobe aus Gurten und Sitzpolster im Verhältnis 1:2 analysiert, sofern nicht anders angegeben. Zinnorganische Verbindungen: Na-DDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (untersucht wurde eine Mischprobe aus Gurten und Sitzpolster zu gleichen Teilen): GC-MSD; 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Chlorierte Verbindungen (Kunststoffteile), Schwermetalle (Kunststoffteile, textiles Material): Röntgenfluoreszenzanalyse. Azo-Farbstoffe (textile Teile): Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung. Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Juni 2004); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-4 Prüfung nach vorhergehender Extraktion DIN EN 14362-2 (Juni 2004); bei Hinweisen auf p-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-9 (September 2006), 1. Methode GC/MS, 2. Methode TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine; Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Dispersionsfarbstoffe (textile Teile): Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).

Ausstattung
Test Kinderjeans
Testmethoden: Halogenorganische Verbindungen: Extraktion der Probe im Soxhlet mit Reinstwasser. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entspr. § 64 LFGB 82.02-2. Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012). Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012). Bestimmungsgrenze 5 mg/kg, GC-MS, TLC. Zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure; falls positiv, Quantifizierung nach DIN EN ISO 14184-1 § 64 LFGB B 82.02-1. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS. Nickelabgabe aus Metallaccessoires: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung. Elutionsdauer eine Woche, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Antimon (Polyestergemische): Elution von Schwermetall mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Chrom VI (Leder): Elution gemäß EN-ISO 17075, fotometrische Bestimmung des Chrom-VI-Gehalts. Reibechtheit trocken/nass DIN EN ISO 105-X12. Waschechtheit: DIN EN ISO 105-C06 nach A2S, -ECE. Begleitgewebe Wo = Wolle, PAC = Polyacryl, PES = Polyester, PA6.6 = Polyamid, CO = Baumwolle, CA = Acetat. Die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste. Die Noten ergeben folgende Bewertungen: Noten schlechter als 2: sehr niedrig, Noten schlechter als 3 bis einschließlich 2: niedrig, Noten von 3 bis einschließlich 4: mittel, Noten besser als 4: hoch. Für die Bewertung der Waschechtheit sind die Farbänderung des Prüfgewebes sowie die Anfärbung von Begleitgewebe ausschlaggebend. Die Bewertung Waschechtheit kann nicht besser sein als das schlechteste dieser Einzelergebnisse.

Test Krabbelschuhe
Testmethoden: Untersucht wurde, falls nicht anders angegeben, eine repräsentative Mischprobe des Schuhs. Je nach Analyseergebnis wurde die Mischprobe aufgeschlüsselt und die Einzelanteile weiter untersucht: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen, Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC/MSD (25 polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe nach EU/EPA/JECFA.) Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und/oder ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 und/oder Prüfung nach DIN EN ISO 17234-1 für Leder. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012) oder DIN EN ISO 17234-2 für Leder; GC/MS, TLC, Bestimmungsgrenze: 5 mg/kg; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Dünnschichtchromatografie, TLC, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector). Optische Aufheller (qualitativer Nachweis): UV-Licht. Phthalate, Chlorkresole, -kresole, -paraffine: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Chrom VI (Leder): Elution gemäß EN-ISO 17075 "Bestimmung des Chrom-VI-Gehalts in Leder". Fotometrische Bestimmung des Chrom-VI-Gehalts. Formaldehyd (im Leder): Vortest mit Carbazol/Schwefelsäure. Qualitativer Nachweis mit DIN EN ISO 14184-1 und/oder nach DIN EN ISO 17226-2 (zusätzliche Dimedonkorrektur). Speichel- und Schweißechtheit in Leder (Noten): DIN 53160-1, -2. Bewertung mittels Blaumaßstab, Note 5 stellt die beste Bewertung dar.

Test Wickelauflagen
Testmethoden: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Chlorparaffine (halbquantitativ, berechnet als CP C10-C13 63 % Cl2 über Chlorspur 35 im NCl-Modus), phosphororganische Verbindungen, Phthalate, Ersatzweichmacher (in einer repräsentativen Mischprobe): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Halogenorganische Verbindungen (in einer repräsentativen Mischprobe): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) (in einer repräsentativen Mischprobe): GC-MSD, getestet auf 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Elemente/Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse. Antimon/Elemente im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Formaldehyd (in einer repräsentativen Mischprobe): qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure; falls positiv, Quantifizierung nach DIN EN ISO 14184-1 und § 64 LFGB B 82.02-1. Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; a) Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2 Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); b) bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012), Bestimmungsgrenze 5 mg/kg; GC/MS und TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005). Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). Mischprobenzusammensetzung: 1) Repräsentative Mischprobe aus 50 Prozent Bezug/Obermaterial und 50 Prozent Füllmaterial; bei Produkten mit Bezug: aus je 25 Prozent Bezug/Obermaterial und abnehmbarem Bezug sowie 50 Prozent Füllmaterial. 2) Bei der Prüfung auf aromatische Amine und Dispersionsfarbstoffe bezieht sich die Untersuchung auf die relevanten Materialien.