Startseite
12 Coffee-to-go-Becher im Test

Jahrbuch für 2017
vom 20.10.2016

Coffee-to-go-Becher

Cup der guten Hoffnung

Mehrwegbecher haben nicht nur Vorteile für die Umwelt. Unser Test zeigt, dass die meisten Produkte den Kaffee deutlich länger warm halten als ein Pappbecher. Vier Coffee-to-go-Becher schneiden in unserem Test mit "gut" ab.

1452 | 24

20.10.2016 | Kunden erwarten von einem Coffee-to-go-Becher, dass er Kaffee oder Tee zumindest für eine Weile warm hält, also dass er isoliert. Deshalb haben wir nach der Norm für Isoliergefäße getestet - auch wenn nicht alle Produkte als Isolierbecher bezeichnet werden. In der Normprüfung blieben die Becher, abgefüllt mit gerade gekochtem Wasser, sechs Stunden stehen. Dann wurde die Temperatur gemessen. Da der Kaffee in der Regel schnell getrunken wird, ließen wir seine Temperatur zusätzlich nach einer Stunde messen. Außerdem wurde geprüft: Halten die Becher dicht? Wie steht es mit den Verschlüssen nach 1.000 Mal öffnen und schließen? Sind die Becher bruchsicher und stehen sie stabil?

Zwölf Becher haben wir in einem großen Praxistest unter die Lupe genommen. Außerdem wurden sie einer Geschmacks- und Geruchsprobe unterzogen und auf Schadstoffe geprüft.

Das Testergebnis

Noch nicht der Weisheit letzter Schluss. "Gut heißt das Testergebnis für Alfi Iso Mug Perfect Isoliertrinkbecher, Bodum Travel Mug Doppelwandig, Emsa Travel Mug Isolierbecher sowie den Starbucks Edelstahl Logobecher. Sieben Marken schneiden mit "befriedigend" ab. Ein Produkt ist "ausreichend": Aladdin Papillon Recycled & Recyclable Mug, der nicht richtig warm hält.

Zehn Becher halten dicht, auch wenn man sie über Kopf hält. Das beschert einem ruhige Momente, wenn der Busfahrer mal wieder scharf bremsen muss oder der Becher aus Versehen umgestoßen wird. Dagegen liefen der Kaufhof Auto-Isolierbecher und der Leifheit Hot & Cool Isolierbecher im Praxistest sofort an der Trinköffnung aus.

Sechs Produkte im Test meistern das Prüfprogramm für das Testkriterium Isolation mit "gut". Untersucht wurde hier, ob die Becher den Kaffee richtig schön warm halten und ob man sich beim Halten der Tasse nicht die Finger verbrennt.

Im Sensoriktest fiel Aladdin auf. Die Laborexperten attestieren dem Becher einen deutlichen Geruch und auch das Wasser, das 24 Stunden im Becher stand, hatte ein Gschmäckle.

In Kunststoffteilen von Contigo West Loop Trinkbecher und Nespresso Citiz Travel Mug fanden wir Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen, die wir abwerten. Ansonsten meistern die Becher die Prüfung auf Schadstoffe alle sehr gut: keine Weichmacher, in den Kunststoffelementen steckten keine bedenklichen Schwermetalle.

Jahrbuch für 2017

Gedruckt lesen?

Jahrbuch für 2017 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch für 2017

Online lesen?

Jahrbuch für 2017 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Zwölf Becher haben wir eingekauft, im Kaufhaus, Outdoorladen, Möbelhaus, Onlineshop und Coffeestore. Sie bestehen aus Kunststoff sowie aus Edelstahl und kosten zwischen knapp sieben und 35 Euro. Manche werden als Isolierbecher beworben, andere schmückt die Bezeichnung "doppelwandig", und ein Produkt heißt einfach "heißer Getränke-Becher".

Die Praxisprüfung
Kunden erwarten von einem Coffee-to-go-Becher, dass er Kaffee oder Tee zumindest für eine Weile warm hält, also dass er isoliert. Deshalb haben wir nach der Norm für Isoliergefäße getestet - auch wenn nicht alle Produkte als Isolierbecher bezeichnet werden. In der Normprüfung blieben die Becher, abgefüllt mit gerade gekochtem Wasser, sechs Stunden stehen. Dann wurde die Temperatur gemessen. Da der Kaffee in der Regel schnell getrunken wird, ließen wir seine Temperatur zusätzlich nach einer Stunde messen. Außerdem wurde geprüft: Halten die Becher dicht? Wie steht es mit den Verschlüssen nach 1.000 Mal öffnen und schließen? Sind die Becher bruchsicher und stehen sie stabil? Letzteres war ein Aspekt, den die Laborexperten zweimal geprüft haben: Einmal nach den Kriterien der Normprüfung und einmal nach Kriterien der Handhabung. Und siehe da: Zwischen Norm und täglichem Gebrauch gab es Unterschiede.

Die Sensorik
Wie riecht der unbenutzte Becher? Verändert er den Geschmack des Inhalts? Dazu wurden die Becher mit kochendem Wasser ausgespült, anschließend mit Leitungswasser bei Zimmertemperatur gefüllt und dann nach 24 Stunden bewertet.

Die Schadstoffe
Labore analysierten, ob in den Dichtungsringen und anderen Kunststoffteilen PAK und Weichmacher stecken. Außerdem wollten wir wissen, ob die Becher Bisphenol A oder Schwermetalle abgeben.

Die Bewertung
Die wichtigste Funktion eines Bechers ist, dass er warm hält und trotz heißem Inhalt an der Außenseite nicht zu heiß wird. Deshalb haben wir im Testergebnis Praxisprüfung die Isolation stärker gewichtet als die Tests auf Handhabung und Material.

So haben wir getestet

Aus dem Praxislabor: Nicht alle Verschlüsse halten durch im Dauertest.

Online abrufbar

Jahrbuch für 2017

Bestellnr.: J1610
Gesamten Inhalt anzeigen