Startseite
20 Rasier- und Haarentfernungsmittel im Test

Jahrbuch für 2017
vom 20.10.2016

Rasier- und Haarentfernungsmittel

Eine glatte Sache

Rasiert, gewachst oder chemisch enthaart? Unser Test zeigt: Es kommt nicht nur auf die Produktart an, sondern auch auf die jeweiligen Inhaltsstoffe.

1141 | 16

20.10.2016 | Glatte Haut ohne lästige Knötchen und Hautreizungen: Ob man dies mit chemischen Enthaarungsmitteln zu erreichen versucht, durch Wachsen oder Rasieren ist eine individuelle Entscheidung. Wir wollten wissen, wie es um die Inhaltsstoffe der verschiedenen Produkte steht, und haben 20 Mittel ins Labor geschickt.

Das Testergebnis

Von "recht" bis "schlecht": Vier Rasiermittel und zwei Wachse können sich wirklich sehen lassen. Die Enthaarungscremes X-Epil Extra Sensitive, Pilca Körper und die Veet Haarentfernungscreme Sensible Haut hingegen rasseln durch den Test der Inhaltsstoffe, genauso die Snä Epil Enthaarungs-Streifen und das Wilkinson Sword Rasier Gel.

Im Rasiergel von Wilkinson Sword steckt ein Farbstoff, der Anilin enthält. Im Tierversuch hat sich der Stoff als krebserzeugend gezeigt.

Mehrere Duftstoffe sorgen für Punktabzug. Darunter künstlicher Moschusduft und Cashmeran, die sich im menschlichen Gewebe anreichern. Als weiterer Störenfried zeigt sich Lilial. Zum Duftstoff gibt es aus Tierversuchen Hinweise, dass er fortpflanzungsschädigend ist.

Das Hildegard Braukmann Enthaarungs Warm Wachs ist mit aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist nicht auszuschließen, dass sich darunter Substanzen befinden, die Krebs hervorrufen können. Doch bei abwaschbarer Kosmetik wie in diesem Fall hat man nur relativ kurz Hautkontakt mit den unerwünschten Stoffen. Trotzdem: MOAH gilt in diesen Mengen ganz klar als technisch vermeidbar. Alle anderen getesteten Varianten schaffen es ohne MOAH. Daher werten wir ab.

Wir werten Thioglykolsäure und ihre Salze in Enthaarungscremes ab. Der Grund: Diese Stoffe haben das Potenzial, zu Hautirritationen zu führen. Experten bewerten sie zwar als in der Regel in den erlaubten Mengen in Enthaarungsmitteln als sicher. Allein schon die falsche Anwendung könnte aber zu Problemen führen.

Damit Verbraucher die Enthaarungscremes richtig verwenden, sind die passenden Packungshinweise entscheidend. Sie sollen laut Experten unter anderem klarmachen, dass das Produkt nicht großflächig aufzutragen ist. Die Auslobung der Visett Raffinierte Haarentfernung "egal ob große oder kleine Flächen - Visett befreit zuverlässig" finden wir missverständlich.

Jahrbuch für 2017

Gedruckt lesen?

Jahrbuch für 2017 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch für 2017

Online lesen?

Jahrbuch für 2017 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Unsere Einkäufer haben unterschiedlichste Wachse, Rasier- und Enthaarungsmittel eingekauft. Berücksichtigt haben wir Markenprodukte, Drogerieeigenmarken sowie zertifizierte Naturkosmetik.

Die Inhaltsstoffe
Da sich die verschiedenen Produkte teilweise deutlich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden, wurden die Laboranalysen entsprechend angepasst: Parfümierte Varianten wurden umfangreichen Duftstoffanalysen unterzogen, Rasieröle auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) untersucht, da solche Verunreinigungen in der Vergangenheit in Ölen nachgewiesen wurden.

Die Weiteren Mängel
Vor allem bei den Enthaarungsmitteln haben wir genau auf die Verpackung geschaut, denn für ihre typischen Wirkstoffe sind bestimmte Produkthinweise vorgeschrieben und von Experten empfohlen. Außerdem wollten wir wissen, ob die Verpackungen die Umwelt belasten, beispielsweise durch PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen oder aber durch einen unnötigen Umkarton.

Die Bewertung
... richtete sich auch danach, wie lange die Produkte auf der Haut bleiben. PEG-Derivate in Haarentfernungsmitteln, die einige Minuten auf der Haut einwirken sollen, fallen stärker ins Gewicht als im Rasierschaum, den man schnell wieder abduscht. Gleiches gilt für Paraffine/Erdölprodukte. Bei den Kaltwachsstreifen berücksichtigten wir auch die Inhaltsstoffe der enthaltenen Pflegetücher, schließlich sind sie dafür gedacht, nach dem Wachsen die Reste von der Haut zu entfernen.

So haben wir getestet

Verpackungshinweis auf Salze der Thioglykolsäure, laut Inhaltsstoffliste sind diese aber nicht drin.

Weiterlesen?

Online abrufbar

Jahrbuch für 2017

Bestellnr.: J1610
Gesamten Inhalt anzeigen