Trockenshampoo im Test: Für den Dauergebrauch nicht empfehlenswert

Jahrbuch Kosmetik für 2023 | Autor: Dimitrij Rudenko/Heike Baier/Cordula Posdorf | Kategorie: Kosmetik und Mode | 08.12.2022

Welche Trockenshampoos im Test sind empfehlenswert?
Foto: ÖKO-TEST

Trockenshampoo versprechen eine fixe Auffrischung der Frisur. Das macht sie ziemlich praktisch. Doch ist der Sprühnebel auf Dauer gut fürs Haar und unbedenklich für die Atemwege? Wir haben 19 Trockenshampoos geprüft.

  • Wir haben 19 Trockenshampoos überprüft. Das Ergebnis: 13 sind mit Bestnote empfehlenswert, zumindest für ab und zu. 
  • Vereinzelt sind wir auf bedenkliche Inhaltsstoffe gestoßen. 
  • Besser auf Trockenshampoo verzichten, sollten Menschen mit Erkrankungen der Atemwege. Für alle anderen gilt: Produkte in gut gelüfteten Räumen anwenden.

Aktualisiert am 08.12.2022 | Mal wieder länger geschlafen und keine Zeit mehr zum Haarewaschen? Klarer Fall fürs Trockenshampoo. Die Produkte haben ihr altes Schmuddelimage abgelegt und sind zum Geheimtipp in puncto Expressstyling avanciert.

Wichtigster Pluspunkt: Zeitersparnis. Doch ist Trockenshampoo auf die Dauer gut? Wir haben 19 Produkte im Labor auf ihre Inhaltsstoffe untersuchen lassen.

dm, Batiste & Co.: Was steckt in Trockenshampoo im Test?

Bei einem Großteil der untersuchten Produkte kommt das Shampoo als Aerosol aus der Sprühdose. Einige Produkte lassen sich als Pulver ins Haar stäuben. Das Grundprinzip ist jeweils das selbe: Trockenshampoo enthält pudrige Bindemittel, die Öl und Talg aufnehmen und sich nach ein paar Minuten auskämmen lassen. Zurück bleibt im Idealfall ein frisch gewaschener Look nebst dezentem Duft.

Ein fettiger Haaransatz lässt sich mit Trockenshampoo schnell wieder auffrischen.
Ein fettiger Haaransatz lässt sich mit Trockenshampoo schnell wieder auffrischen. (Foto: natali_ploskaya/Shutterstock)

Trockenshampoo richtig anwenden

Trockenshampoo in Sprayform kräftig schütteln und aus etwa 20 bis 30 Zentimeter Entfernung partienweise auf den Ansatz sprühen. Ein paar Minuten einwirken lassen und auskämmen. Das Pulver aufzutragen ist etwas anspruchsvoller und geht am einfachsten mit einem größeren Puderpinsel: Wenig Pulver aufnehmen, abklopfen und scheitelweise einarbeiten.

Trockenshampoo beseitigt nicht nur einen fettigen Ansatz, es kann auch eine Styling-Hilfe sein. Denn es macht das Haar griffiger und Hochsteckfrisuren halten besser. Wer feines Haar hat oder Volumen möchte, massiert das Trockenshampoo mit den Fingerkuppen in den Ansatz ein und gibt ein paar Sprühstöße in die Längen.

Wie häufig darf man Trockenshampoo benutzen? 

Eine richtige Haarwäsche ersetzt Trockenshampoo nicht. Die Produkte nehmen zwar Fett und Talg mit. Auf Haar und Kopfhaut verbleiben aber Rückstände aus dem Pulver. Dazu kommen Reste aus Stylingmitteln sowie ein Teil des Schmutzes. Nach ein paar Tagen sollte eine richtige Reinigung mit Wasser und Shampoo folgen.

Trockenshampoo im Test: Alle Ergebnisse im ePaper kaufen

Ein weiterer Grund, warum Trockenshampoo nicht für den Dauergebrauch empfehlenswert ist: Verbraucherinnen und Verbraucher können einen Teil der Aerosole oder Puderpartikel beim Aufsprühen oder Auftragen einatmen. Beim Großteil der Produkte dient hauptsächlich Reis- oder Maisstärke als Bindemittel, in einigen steckt Aluminiumstärke, mit Silikon ummantelte Kieselsäure oder das mineralische Talkum.

Trockenshampoo kann in die Atemwege geraten

Das Problem: In ihrer Auswirkung auf die menschlichen Atemwege sind manche der Stoffe nicht besonders gut erforscht. Auch der Münchner Pneumologe Dr. Frank Powitz moniert das. Er sagt: Je kleiner die Teilchen, umso tiefer könnten sie in die Lunge gelangen und desto mehr Schaden dort anrichten.

Besonders bei dem Magnesiumsilikat Talkum gibt es Hinweise, dass es Entzündungsprozesse in der Lunge auslösen kann. Untersuchungen hierzu kommen bisher jedoch vorwiegend aus dem Arbeitsschutz, wo die Belastung der Arbeiter viel größer ist als durch Kosmetika.

(Foto: ÖKO-TEST)

Allergiker sollten vorsichtig sein

Das Bundesamt für Risikobewertung schreibt uns, dass es das gesundheitliche Risiko durch Trockenshampoo mit Talkum für vernachlässigbar hält. Da Talkum früher häufiger mit Asbest belastet war, haben wir uns für die drei Produkte im Test mit Talkum von den Anbietern Zertifikate vorlegen lassen, die nachweisen, dass das eingesetzte Talkum asbestfrei ist.

Pneumologe Powitz rät bestimmten Personen dennoch von den Produkten ab: "Menschen mit bronchialer Überempfindlichkeit, Asthma, COPD oder allergischen Erkrankungen sollten Trockenshampoo grundsätzlich nicht anwenden."

Trockenshampoo im Test: Kritik an Inhaltsstoffen

Was gibt es außerdem über die Trockenshampoos im Test zu sagen? In einem Trockenshampoo fand das Labor das Vergällungsmittel Diethylphthalat (DEP). DEP kann den Schutzmechanismus der Haut beeinflussen. 

Abzüge gibt es zudem für den Duftstoff Hydroxycitronellal, der in zwei Produkten im Test enthalten ist. Der Grund: Der Stoff kann Allergien auslösen. 

Die allermeisten Trockenshampoos in unserem Test sind aber in Ordnung, um damit ab und zu einen Schnellwaschgang einzuschieben. An ihren Inhaltsstoffen haben wir wenig zu meckern.

Eine regelmäßige Haarwäsche sollte nicht durch Trockenshampoo ersetzt werden.
Eine regelmäßige Haarwäsche sollte nicht durch Trockenshampoo ersetzt werden. (Foto: lllonajalll/Shutterstock)

Bestes Trockenshampoo: Welche Marken überzeugen?

Die Testergebnisse im Überblick: 

  • Wir haben 19 Trockenshampoos überprüft. Vorzugsweise haben wir Produkte für normales Haar eingekauft, zwei pulverige Produkte im Test sind speziell für dunkles Haar ausgelobt.
  • 13 Trockenshampoos schneiden mit Bestnote ab, darunter sowohl günstige als auch teurere Produkte. Der Preis ist also kein Indiz für Qualität. 

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin 1/2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das Jahrbuch Kosmetik für 2023 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Weiterlesen auf oekotest.de:

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Im Test sind 19 Trockenshampoos – 15 davon werden als Aerosol ins Haar gesprüht, fünf als Puder aufgebracht. Eines der Trockenshampoos besitzt ein Naturkosmetik-Zertifikat. Eingekauft haben wir vorzugsweise Produkte für normales Haar, zwei pulverige Produkte sind speziell für dunkles Haar ausgelobt. Die Preise rangieren zwischen 0,88 Euro für 100 Milliliter Spray und 29,40 Euro für 100 Gramm Pulver.

Verschiedene Labore haben die Trockenshampoos in unserem Auftrag auf allergieauslösende Duftstoffe und künstlichen Moschusduft sowie auf Diethylphthalat, umstrittene halogenorganische Verbindungen und bedenkliche Formaldehyd/-abspalter untersucht. Anhand der Deklaration der Produkte haben wir überprüft, ob die Trockenshampoos umstrittene Inhaltsstoffe wie umweltproblematische Silikone oder Kunststoffverbindungen enthalten.

Außerdem haben wir bei pulvrigen Produkten eine Partikelgrößenanalyse des Talkums veranlasst. Zusätzlich haben wir Zertifikate von den Anbietern angefordert, die uns die Asbest-Freiheit in ihren Produkten bescheinigen. Bei Kunststoffflaschen mit einem Rezyklatanteil kleiner als 30 Prozent haben wir unter dem Testergebnis Weitere Mängel eine Note abgezogen.

Bewertungslegende 

Produkte mit dem gleichen Gesamturteil sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Soweit nicht abweichend angegeben, handelt es sich bei den hier genannten Abwertungsgrenzen nicht um gesetzliche Grenzwerte, sondern um solche, die von ÖKO-TEST festgesetzt wurden. Die Abwertungsgrenzen wurden von ÖKO-TEST eingedenk der sich aus spezifischen Untersuchungen ergebenden Messunsicherheiten und methodenimmanenter Varianzen festgelegt.

Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) Butylphenyl Methylpropional (Lilial); b) ein gemessener Gehalt von mehr als 10 mg/kg polyzyklischen Moschusverbindungen (Galaxolid (HHCB), Tonalid (AHTN); in der Tabelle: künstlicher Moschusduft); c) ein gemessener Gehalt von mehr als 1.000 mg/kg DEP (in Tabelle "stark erhöht"). Zur Abwertung um eine Note führen: a) Duftstoffe, die Allergien auslösen (Hydroxycitronellal).

Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um zwei Noten: a) Silikone und/oder weitere synthetische Polymere als weitere Kunststoffverbindungen (hier: Silica Dimethyl Silyate, Polyquaternium- 11). Zur Abwertung um eine Note führen: a) ein Anteil von Rezyklaten (Post-Consumer-Rezyklat, PCR) von weniger als 30 Prozent in Relation zum Gesamtgewicht der Kunststoffverpackung oder keine Angabe hierzu oder kein ausreichender Nachweis auf unsere Anfrage.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" oder "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die (vom Hersteller versprochenen) Wirkungen der Produkte nicht überprüft haben.

Testmethoden 

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschusverbindungen/Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid- bzw. Zinkoxid-Partikel Single Particle ICP-MS nach Erstellung einer Dispersion mittels Ultraschallsonotrode. Benzophenon (falls Octocrylen deklariert): Extraktion mit THF/Methanol, LC-MS/MS. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: August 2021

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin 1/2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das Jahrbuch Kosmetik für 2023 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Jahrbuch Kosmetik für 2023
Jahrbuch Kosmetik für 2023

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.