1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 9 Fototapeten im Test

9 Fototapeten im Test

Wunschwelten

Jahrbuch für 2017 | Kategorie: Bauen und Wohnen | 20.10.2016

9 Fototapeten im Test

New York oder Birkenwälder lassen sich mit Fototapeten in die eigenen vier Wände holen. Beim Aufkleben der Fototapeten kann jedoch viel schiefgehen - das ist für den Heimwerker eine echte Herausforderung. Die meisten Fototapeten schneiden in unserem Test mittelmäßig ab.

Neuer Artikel vorhanden: 9 Fototapeten im Test

Bisher bedruckte man Fototapeten mit der auch bei Zeitschriften verbreiteten Technik des Offsetdrucks. Der Digitaldruck bietet neue Möglichkeiten und lässt Tausende von Motiven in unterschiedlichen Größen zu, die auf Bestellung gedruckt werden.

ÖKO-TEST wollte wissen, wie sich Fototapeten aus Papier und Vlies, bedruckt im Offsetverfahren oder digital, verarbeiten lassen und ob sich die Heimwerker damit Schadstoffe ins traute Heim holen. Deshalb schickten wir neun großformatige Fototapeten mit verschiedenen Motiven in die Labore und zur Praxisprüfung zu einem erfahrenen Handwerker.

Das Testergebnis

In der Praxisprüfung hatte unser Tester - ein Maler- und Lackiermeister - einige Mühen mit den Fototapeten. Hingegen fielen in den Laboren nur wenige Produkte negativ auf. Das gilt vor allem für die stark belastete und deshalb "ungenügende" Fototapete des Herstellers Supertapete.de. Am Ende erreichen nur zwei Produkte ein "gutes" Gesamturteil, das Gros liegt mit "befriedigend" und "ausreichend" im Mittelfeld der Notenskala.

Die Fototapete "Feldstein beleuchtet" Nr. 3571 gaste nach 24 Stunden immer noch flüchtige organische Verbindungen in einer Größenordnung aus, die die Arbeitsgruppe der Innenraumlufthygienekommission des Umweltbundesamts als "inakzeptabel" einstuft, sodass der Raum zumindest in den ersten Tagen "nur stundenweise und nur bei verstärkten regelmäßigen Lüftungsmaßnahmen zumutbar" wäre. Gleichzeitig enthält diese Tapete bedenkliche Phthalatweichmacher, die zum Beispiel in Spielzeug und Babyartikeln, die in den Mund genommen werden können, verboten sind.

In allen Fototapeten wurden umstrittene halogenorganische Verbindungen nachgewiesen, die sich fast alle in der Umwelt anreichern können. Zu dieser sehr großen Stoffgruppe gehören auch gesundheitlich problematische Verbindungen. Die Komar Fototapete auf Vlies "Woods" enthält zudem das hormonell wirksame Dibutylzinn, das in hohen Gehalten verboten ist.

Schwierig bis sehr schwierig gestaltete sich für unseren Fachmann das Anbringen der Fototapeten, da die Bögen oder Bahnen in der Regel viel breiter als die üblichen 53 Zentimeter breiten Tapetenbahnen sind. Häufig hat man es mit 92 Zentimeter breiten Bögen zu tun. Allein das Einkleistern der Papiertapeten war eine Herausforderung, weil die Teile allesamt nicht auf einen Tapeziertisch passten. Zudem reichte der teils mitgelieferte Kleister oft nicht aus. Hinzu kam bei etlichen Tapeten im Bogenformat, dass die Anbieter empfahlen, erst die untere Reihe, meist von der Mitte ausgehend, zu tapezieren, und dann die oberen Bögen anzusetzen; das bedeutet, dass sie von der Mitte der Wand nach oben ausgestrichen und geklebt werden müssen. Für den Schattenwurf an der Kante ist das günstiger, aber das muss ein Hobbyhandwerker erst mal hinkriegen. Relativ einfach ließ sich nur das Wallpaper Queen Vlies ML 238 mit 50 Zentimeter Breite an die Wand bringen, obwohl es als durchlaufende 27-Meter-Rolle geliefert wurde. Die Bahnen mussten erst abg


Fototapeten: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Wallpaper Queen Vlies ML 238
  • Behangexpresse

Komar Fototapete auf Vlies "Woods" XXL4-023
  • Komar Products

Schicke Wand Fototapete Latex "Herbstwald im Nebel" 38064077
  • Schickewand.de

W+G Fototapete 123 "Bamboo Forest"
  • Wizard + Genius

Fototapete "Salt Mine"
  • Deco.deals

Forwall Fototapete 521 P8
  • Consalnet

Komar Fototapete "Magnolia" 8-738
  • Komar Products

Fototapete "Feldstein beleuchtet" Nr. 3571
  • Supertapete.de

Sunny Decor Fototapete "New York Brooklyn Bridge" SD934
  • Komar Products

9 Fototapeten im Test
Jahrbuch für 2017 Seite 266
Jahrbuch für 2017 Seite 267
Jahrbuch für 2017 Seite 268
Jahrbuch für 2017 Seite 269

4 Seiten
Seite 266 - 269 im Jahrbuch für 2017
vom 20.10.2016
Abrufpreis: 2,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Unsere Einkäufer kauften in Fachgeschäften und Internetshops elf großformatige Fototapeten aus Papier und Vlies, eine wird als Latex ausgelobt. Darunter sind Fotos von Steinwänden, die eine Ziegel- oder Bruchsteinwand imitieren, Naturmotive wie Blumen und Landschaften, und auch ein Schwarz-Weiß-Foto der Skyline von New York ist dabei. Die Preise beginnen bei 30 Euro und reichen bis über 200 Euro.

Die Inhaltsstoffe

Die großformatigen Fototapeten nehmen die ganze Wand eines Raumes ein. Deshalb wollten wir wissen, ob sie Schadstoffe ausgasen und die Raumluft belasten oder zum Beispiel hormonell wirksame Weichmacher enthalten. Auch bedenkliche Farbstoffe, Schwermetalle und umstrittene halogenorganische Verbindungen standen auf dem Prüfprogramm.

Die Praxisprüfung

Eine wichtige Frage ist natürlich, wie gut sich die großformatigen Motive an die Wand bringen lassen. Wir betrauten den Maler- und Lackierermeister Peter Hoffmann von der August-Bebel-Schule in Offenbach, einer Berufsschule, mit dieser Aufgabe. Er ging dabei streng nach den Angaben der Hersteller vor, jedenfalls soweit sie vorhanden waren. Alle Tapeten wurden auf einem dafür vorbereiteten Vliesuntergrund, also einer optimalen Unterlage, tapeziert. Auch die Qualität der Verarbeitungsanleitung wurde bewertet.

Die Bewertung

Eine Tapete sollte gut zu verarbeiten sein, aber auch keine Schadstoffe enthalten oder gar ausgasen. Das Gesamturteil orientiert sich deshalb am schlechtesten Einzelergebnis. Gar nicht hinnehmen können wir eine sehr starke Raumbelastung durch ausgasende Verbindungen und besonders bedenkliche Inhaltsstoffe. Aber auch Fototapeten, die für einen Laien kaum zu handhaben sind, erhalten nur mäßige Noten. Umweltbelastende Stoffe wie PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung und optische Aufheller werten wir als Weitere Mängel; sie können das Testergebnis Inhaltsstoffe verschlechtern.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Erschienen am 20.10.2016

Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.