Startseite
6 Kaffeemaschinen mit Mahlwerk im Test

Jahrbuch für 2016
vom 09.10.2015

Kaffeemaschinen mit Mahlwerk

Volle Dröhnung

Für Liebhaber eines Kaffees, aufgebrüht aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen, sind Maschinen mit integriertem Mahlwerk eine interessante Option. Zwei getestete Geräte können wir empfehlen.

1124 | 12

09.10.2015 | Deutschland ist ein Land der Kaffeetrinker. 165 Liter Kaffee pro Jahr hat sich jeder Bundesbürger zuletzt genehmigt.

ÖKO-TEST hat sechs Kaffeemaschinen mit Mahlwerk im Hinblick auf Technik, Sicherheit und Handhabung unter die Lupe nehmen lassen. Erfahrene Kaffeetrinker haben verglichen, wie die aufgebrühten Kaffees schmecken.

Das Testergebnis

Zwei der sechs getesteten Maschinen schneiden unter dem Strich mit "gut" ab, drei mit "befriedigend". Für eine Maschine reicht es nur zu einem "ausreichend", unter anderem aufgrund der unangenehm riechenden Kanne.

In puncto elektrischer Sicherheit war an den getesteten Maschinen nichts auszusetzen. Die Cuisinart-Maschine fällt insofern etwas ab, als sie nur einen Mahlgrad bietet. Bei anderen technischen Merkmalen gab es hier und da Ausrutscher: Auf vier Tassen Kaffee muss man mit der Petra- und der Russel-Hobbs-Maschine in etwa doppelt so lange warten wie bei der AEG- und der Beem-Maschine. Während des Mahlens ist es besser, kurz die Küche zu verlassen: Jede der sechs Maschinen macht so viel Krach wie ein vorbeifahrender Lkw. Beim Brühen sind sie dann deutlich leiser, insbesondere die AEG- und die Cuisinart-Maschine.

Für eine Tasse Kaffee nimmt der Deutsche Kaffeeverband sechs bis acht Gramm Kaffee an, das sind 24 bis 32 Gramm Kaffee für vier Tassen. Die Geräte von Beem und Cuisinart dosierten den Kaffee allerdings sehr spärlich: nicht einmal 22 Gramm bei der Einstellung Mahlgrad fein und Kaffeestärke mild, weniger als 30 Gramm bei gleichem Mahlgrad und Kaffeestärke stark. Ob fein oder grob gemahlen: Bei drei Geräten sind die Unterschiede im Mahlgut unabhängig von der gewählten Einstellung nur gering. Mithin lässt sich bei diesen Maschinen das Aroma des Kaffees über die Einstellung des Mahlgrads kaum beeinflussen. Ergiebigkeit und Filtrierzeit nehmen mit feinerem Mahlgrad zu.

Dass die Glaskannen heiß werden, wenn der frisch aufgebrühte Kaffee hineinläuft, war zu erwarten. Dass aber auch im Griffbereich 60 Grad Celsius an berührbaren Stellen gemessen wurden, war uns dann doch zu viel. Die Temperatur des Kaffees unmittelbar nach dem Brühen liegt bei allen Maschinen im Idealbereich zwischen 86 und 89 Grad Celsius.

Von wegen "Fresh-Aroma-Perfect Deluxe": Die Kanne der Beem-Maschine stank unseren Testern auch nach dem Ausspülen noch nach Kunststoff und Metall. Dieser unangenehme Geruch schlug sogar bis in den Kaffee durch. Zu allem Überfluss spritzte und plätscherte die Kanne auch noch beim Ausgießen des Kaffees. Als ähnlich spritzige Angelegenheit entpuppte sich das Eingießen eines Kaffees aus der Cuisinart-Kanne. Die in der Cuisinart- und der Beem-Maschine eingesetzten Dauerfilter haben den Nachteil der vergleichsweise aufwendigeren Reinigung.

Eine Bedienungsanleitung sollte übersichtlich, verständlich und ausführlich sein. Die Anleitung der Cuisinart Grind & Brew Plus erfüllt diese Vorgaben, jedoch gibt es sie leider nur auf Englisch. In anderen Fällen ist die Schrift häufig etwas klein,

Jahrbuch für 2016

Online lesen?

Jahrbuch für 2016 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Aus dem überschaubaren Markt von Kaffeemaschinen mit Mahlwerk haben wir sechs Modelle namhafter Hersteller im Versandhandel bestellt, davon drei mit Thermoskanne und drei mit Glaskanne. Die Maschinen kosteten zwischen 90 und 206 Euro.

Der Praxistest
Im Labor mussten die Geräte zeigen, was in ihnen steckt: Stimmt die angegebene Leistungsangabe? Wie viel Wasser passt in den Wassertank, wie viel Kaffee in den Bohnenbehälter? Schalten sich die Maschinen nach einer gewissen Zeit automatisch ab? Wie lange dauert ein Mahlvorgang und wie viel Krach entsteht dabei? Besteht ausreichend Schutz vor spannungsführenden Teilen? Sind die Maschinen kippstabil und rutschfest konstruiert? Wie lassen sie sich bedienen? Gibt es scharfe Stellen an Griff oder Deckel? Lässt sich das Display gut ablesen? Ist die Reinigung einfach oder umständlich? Zwei Experten notierten alle Auffälligkeiten.

Die Verkostung
Fünf passionierte Kaffeetrinker haben den Kaffee aus den verschiedenen Maschinen blind verkostet und Aussehen, Geruch, Geschmack, Mundgefühl sowie Nachgeschmack beschrieben. Jeder trank den Kaffee nach seinem Geschmack: zwei Probanden schwarz, einer mit Zucker, einer mit Milch und einer mit Zucker und Milch.

Die ökologischen Aspekte
Filter-Haushaltskaffeemaschinen ohne Isolierkanne dürfen ab Januar 2015 nur noch verkauft werden, wenn sie sich nach spätestens 40 Minuten selbst ausschalten - dies soll Energie sparen. Wir haben prüfen lassen, welche Maschinen schon jetzt mit einer solchen ökologischen Funktion ausgestattet sind. Außerdem wollten wir wissen, ob die Maschinen mit einem echten Netzstecker ausgestattet sind und wie viel Strom sie im Stand-by-Betrieb ziehen.

Die Bewertung
Die Teilergebnisse Technik und Sicherheit sowie Handhabung haben wir zu gleichen Teilen in das Testergebnis Praxisprüfung einfließen lassen. Unberücksichtigt blieb die Verkostung, da unabhängige professionelle Kaffeesensoriker schwer zu finden sind. Die Beschreibung hilft aber bei der Entscheidungsfindung, welches Modell das richtige für Ihren Geschmack sein könnte. Zu viele Mängel unter den ökologischen Aspekten verschlechtern das Teilergebnis Technik und Sicherheit.

So haben wir getestet

Wie heiß wird die Kanne? Im Labor wurde die Temperatur auch im Bereich des Griff es gemessen.

Online abrufbar

Jahrbuch für 2016

Bestellnr.: J1510
Gesamten Inhalt anzeigen