Startseite
Online abrufbar
Jahrbuch für 2016

Bestellnr.: J1510
ePaper-Ausgabe bei Unser Service-Partner: United Kiosk für 8.99 € kaufen

Jahrbuch für 2016

Alle Inhalte der Ausgabe
Jahrbuch für 2016
ePaper-Ausgabe bei Unser Service-Partner: United Kiosk für 8.99 € kaufen

Die Tests
Aknemittel: Da blüht was
Ameisenbekämpfungsmittel: Es krabbelt
Aufbewahrungsaccessoires: Gut sortiert
Babycremes, Pflegecremes: Fettnäpfchen
Babynahrung, Muttermilchersatz, Anfangsnahrung 1 und Pre: Etwas verpulvert
Badezusätze: Die Wanne ist voll
Basische Nahrungsergänzungsmittel: Wir sind sauer
Bettwäsche, Edle: Verknittert
Blumenerde, leichte: Mangelerscheinungen
Bodenbeläge, Alternative: Es hat Klick gemacht
Buggys: Minis mit Fehlern
Calcium + Vitamin-D3-Präparate: Bleib hart
Deos ohne Aluminium: Deorie und Praxis
Einschlafhilfen für Kinder: Gute Nacht
Eiweißpulver für Sportler: Muskel-Kater
Fertigspachtelmassen: Kommt nicht aus der Tube
Fingerfarben: Finger weg
Funktionswäsche, Winter: Wolle mer se reinlasse?
Gartendünger: Schadstoffe inklusive
Gartenschläuche: Knick in der Leitung
Gesichtscremes, UV-Schutz: Ausgefiltert
Herpesmittel: Virenscanner?
Honig: Kein Honigschlecken
Intimwaschlotionen und -pflegetücher: Sensible Zone
Kaffeemaschinen mit Mahlwerk: Volle Dröhnung
Kinderfrüchtetees: AromaTEEsch
Kinderroller: Rock 'n' Roller
Lippenpflege mit UV-Schutz: Auf aller Munde
Magnesium-Präparate: Nicht auf Krampf
Markenkleidung: Markenstoff
Medizinische Hautpflegeserien: Im Prinzip sinnvoll
Mehl: Flinte ins Korn
Milch: Ab nach draußen!
Milchersatzgetränke: Ohne-Ku(h)lt
Mittel gegen Blattläuse: Es krabbelt
Mittel gegen Vorratsschädlinge: Es krabbelt
Mottenschutzmittel: Es krabbelt
Nahrungsergänzungsmittel für Veganer: So einfach is(s) es nicht!
Naturjoghurt: UngeHEUerlich
Nikotinersatz-Präparate: Das ist bestimmt ...
Obstbrei in Tüten: Eingetütet
Regionale Lebensmittel: Regional? Außerirdisch!
Sekt, Flaschengärung: Tradition verpflichtet
Shampoos ohne Silikone: Unversiegelt
Spielbälle für Kinder: Foul!
Tapeten, Raufaser: Ziemlich weiße Weste
Tee, Kräuter: Mir kraut vor dir
Vegane Kosmetik: Keine Garantie
Vitamin-C + Zink-Präparate: Dagegen sind wir immun
Vitaminpräparate: Bestenfalls nutzlos
Wanderrucksäcke: Mit Sack und Pack
Wandfarben: Streichliste
Werkzeugkoffer: Abgedreht

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar
Weitere Informationen

Essen & Trinken

Ackerlei Hauslieferservice Rebekka und Thomas Zell, An der Landwehr 6, 63486 Bruchköbel-Oberissigheim, Tel. 06183/80040-0;
Alb-Gold Teigwaren, Im Grindel 1, 72818 Trochtelfingen, Tel. 071249291-0;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen,Tel.0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel.0208/9927-0;
Allos, Zum Streek 5, 49457 Drebber, Tel. 0800/9899991;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alpro N.V., Vlamingstraat 28, 8560 Wevelgem, BELGIEN, Tel. 0800/5959587 oder 0211/55049-811;
Andechser Molkerei Scheitz, Biomilchstr. 1, 82346 Andechs/Obb., Tel. 08152/379-0;
Arla Foods Deutschland, Wahlerstr. 2, 40472 Düsseldorf, Tel. 0211/47231-0;
Arthur Metz, 102, rue Général de Gaulle, 67520 Marlenheim, FRANKREICH, Tel. +33/388-592860;
Aurora Mühlen, Trettaustr. 49, 21107 Hamburg, Tel. 040/75109-02;
Bärenmarke Vertriebsgesellschaft, Menninger Str. 1, 84570 Polling, Kr. Mühldorf, Tel. 01805/006554;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Bauernhof M. & M. Kneipp, Hof Herrntriesch, 63688 Gedern (Hessen), Tel. 06045/1364;
Bayerische Milchindustrie Werk Obermaßfeld, Ritschenhäuser Str. 3, 98617 Obermaßfeld, Tel. 036949/2850;
Berief Feinkost/Soja Food, Kerkbrede 3, 59269 Beckum, Tel. 02521/82929-0;
Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei, Birkelstr. 11, 71384 Weinstadt-Endersbach, Tel. 07151/99515-0;
Birkenhof Gemüse, Birkenhof 4, 73257 Köngen, Tel. 07024/40981-0;
Blanc Foussy S.A., Quai de la Loire 65, 37210 Rochecorbon, FRANKREICH, Tel. +33/247404020;
Breitsamer + Ulrich, Berger-Kreuz-Str. 28, 81735 München, Tel. 089/450562-0;
Burghof - Hofladen Fam. Stark, Hinter der Krebsmühle 3, 60439 Frankfurt am Main, Tel. 06171/633087;
Burgis, Altdorfer Str. 12, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/4744-0;
Cavas Castillo de Perelada/ Capesa, Plaça del Carme, 1, 17491 Peralada (Girona), SPANIEN, Tel. +34/97253-8011;
Chicoree Boss, Irrhainstr. 5, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/34308-5;
Codorniu Ravntós/ Fritz Boss, Av. dels Països Catalans, 38 2ª Planta, 08950 Esplugues de Llobregat (Barcelona), SPANIEN, Tel. +34/9350515-51;
Coop, Benzstr. 10, 24148 Kiel, Tel. 0431/7250-0;
Dachswanger Mühle Gebrüder Schneider, Dachswanger Hof 1, 79224 Umkirch, Tel. 07665/9326499;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Die Thüringer Fleisch- und Wurstspezialitäten Rainer Wagner, Am Lohfeld 1, 99310 Dornheim, Tel. 03628/744-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Domaine D'Heilly & Huberdeau, 3 rue du Chétif Quart, 1254 Cercot, 71320 Moroges Bourgogne, FRANKREICH, Tel. +33/38547-9527;
Dr. Wilhelm Krieger's Bienenhonig, Porsestr. 1, 39104 Magdeburg, Tel. 0391/4006890;
Dreyer, Auf der Masch 6, 29525 Uelzen-Hansen, Tel. 0581/9080-0;
Edeka Handelsgesellschaft Rhein-Ruhr, Chemnitzer Str. 24, 47441 Moers, Tel. 02841/209-0;
Edeka Nord, Gadelander Str. 120, 24539 Neumünster, Tel. 04321/985-0;
Edeka Rhein-Ruhr, Chemnitzer Str. 24, 47441 Moers, Tel. 02841/209-0;
Edeka Südwest Fleisch, Messering 2, 76287 Rheinstetten, Tel. 0800/5510100;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Eden Reform, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
EGM Laasdorf, Stadtrodaer Str. 1, 07646 Laasdorf, Tel. 036428/698-0;
Ehrmann, Hauptstr. 19, 87770 Oberschönegg, Tel. 08333/301-0;
Eifeler Fleischwaren Ludwig Babendererde, Oberbettinger Str. 27, 54587 Lissendorf, Tel. 06597/17-0;
Élaboré Par André Stentz, 2 Rue de la Batteuse, 68920 Wettolsheim, FRANKREICH, Tel. +33/389-806491;
Emmi Deutschland, Im Teelbruch 122, 45219 Essen, Tel. 02054/9410-0;
Erdäpflschmankerl, Zum Kühberg 1, 93488 Schönthal, Tel. 09976/2000934;
Familie Neuhaus, Bonifatiusstr. 61, 34560 Fritzlar-Geismar, Tel. 05622/703-84;
Fauser Vitaquellwerk, Pinneberger Chaussee 60, 22523 Hamburg, Tel. 040/57202-0;
Ferrari F.Lli Lunelli S.P.A., Via Ponte di Ravina, 15, 38123 Trento, ITALIEN, Tel. +39/0461-972311;
Fischhof Baumüller, Scheda 3, 58739 Wickede-Wiehagen, Tel. 02377/2371;
Fleischwerk Edeka Nord, Am Heisterbusch 24, 19246 Valluhn, Tel. 038851/558-0;
Freixenet, Göttelmannstr. 13b, 55130 Mainz, Tel. 0611/23835-0;
Friesland Campina Germany/Landliebe Molkerei, Wimpfener Str. 125, 74078 Heilbronn, Tel. 07131/489-160;
Fritz Schlecht Sauerkonservenfabrik, Johannesstr. 2, 70794 Filderstadt, Tel. 0711/702629;
Fürsten-Reform Dr. Med. Hans Plümer Nachf., Am Salgenholz 2, 38110 Braunschweig, Tel. 05307/9200-0;
Gartenbau Gansert, Hofegasse 12, 99189 Elxleben, Tel. 036201/7474;
Geflügelhof Andres, Elisabethbrunnen 12, 56743 Mendig, Tel. 02652/4683;
Geflügelhof Bleuel, Fuldaer Str. 40, 36145 Hofbieber, Tel. 06657/449;
Geflügelhof Strauß, Dörnbachstr. 10, 64354 Reinheim-Georgenhausen, Tel. 06162/4058;
Geflügelzucht Horst-Hermann Häde/ Löwen-Ei, Nürnberger Str. 52, 36211 Alheim-Heinebach, Tel. 05664/8022;
Gemüsehof Konrad Stangl, Freundorf 1, 94327 Bogen, Tel. 09422/2678;
Gemüsehof Riese, Haldorferstr. 1, 34281 Gudensberg-Dissen, Tel. 05603/3415;
Georg Plange, Hansastr. 6-8, 41460 Neuss, Tel. 02131/2795-0;
Gepa, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 0202/26683-0;
Getreidemühle Isemann, Bahnhofstr. 41, 66509 Rieschweiler-Mühlbach, Tel. 06336/486;
Gläserne Molkerei, Molkereistr. 1, 15748 Münchehofe, Tel. 033760/2077-0;
Granovita, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Greifen-Fleisch, Wolgaster Str. 114, 17489 Greifswald, Tel. 03834/57140;
Großhans Möhrenverarbeitung, Sandweg 2, 68799 Reilingen, Tel. 06205/7682;
Groupe GCF - La Maison du Vigneron, 1, Rue de la Division Leclerc, 67290 Petersbach, FRANKREICH, Tel. +33/388717979;
H&S Tee-Gesellschaft - OITC/Goldmännchen-Tee, Industriegebiet Haidach 1, 88079 Kressbronn, Tel. 07543/603-0;
Hans Kupfer & Sohn, Mausendorfer Weg 11, 91560 Heilsbronn, Tel. 09872/804-0;
Hausg'machte Schmankerl - H. Steinbauer, Kirchplatz 6, 93092 Barbing-Sarching, Tel. 09403/962888;
Heiko Hölzer, Zeil 8, 36391 Sinntal-Oberzell, Tel. 06664/7428;
Heimatsmühle, Heimatsmühle 1, 73433 Aalen, Tel. 07361/9151-0;
Heinz + Roland Funk Gemüse/ Tegut, Eichhof 1, 64347 Griesheim, Tel. 06155/77262;
Heirler Cenovis, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/807-1;
Hemme Milch, Heideweg 4, 16278 Angermünde, OT Schmargendorf, Tel. 03331/252525;
Henkell & Co. Sektkellerei, Biebricher Allee 142, 65187 Wiesbaden, Tel. 0611/63-0;
Herbaria Kräuter-Paradies, Hagnbergstr. 12, 83730 Fischbachau, Tel. 08028/9057-0;
Hermann Wein, Dornstetter Str. 29, 72250 Freudenstadt-Musbach, Tel. 07443/245-0;
Herzgut Landmolkerei, Blankenburger Str. 18, 07407 Rudolstadt, Tel. 03672/302-0;
Hochwald Foods, Bahnhofstr. 37-43, 54424 Thalfang, Tel. 06504/12-0;
Hofgut Storzeln, Storzeln 1, 78247 Hilzingen, Tel. 07739/9288462;
Hofmolkerei Dehlwes, Trupe 17, 28865 Lilienthal, Tel. 04298/699433;
Hoyer, Steinbruchstr. 18, 82398 Polling, Tel. 0881/3015;
Imkerei Ohäuser Mühle, Ohäuser Mühle 2, 35260 Stadtallendorf, Tel. 06429/921578;
J. Bünting Teehandelshaus, Brunnenstr. 37, 26789 Leer, Tel. 0491/808-0;
Josef Bernbacher & Sohn, Lise-Meitner-Str. 5, 85662 Hohenbrunn, Tel. 08102/89648-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Kelterei Elm, Am Weiher 7, 36103 Flieden, Tel. 06655/980-0;
Kelterei Possmann, Eschborner Landstr. 156-162, 60489 Frankfurt/M., Tel. 069/789904-0;
Kff Kurhessische Fleischwaren, Hermann-Muth-Str.1, 36039 Fulda, Tel. 0661/25181200;
Klüver's Delikatessenmanufaktur, Schiffbrücke 2-4, 23730 Neustadt/Holstein, Tel. 04561/714811;
Kreuzerhof, Gschwand 16, 93437 Furth im Wald, Tel. 09975/335;
Kunella Feinkost, Briesener Str. 40, 03046 Cottbus, Tel. 0355/23151;
Landmetzgerei Schares, Kirchstr. 12, 54636 Baustert, Tel. 06527/93083;
Landwirtsch. Betrieb Jörn Siemer, Böttcherei 10, 28844 Weihe, Tel. 0421/803623;
Langnese Honig, Hammoorer Weg 25, 22941 Bargteheide, Tel. 04532/409-01;
Lauffener Weingärtner, Im Brühl 48, 74348 Lauffen am Neckar, Tel. 07133/185-0;
Lebensbaum U. Walter, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 05441/9856-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Luckenwalder Fleischwaren, Berliner Str. 63, 14943 Luckenwalde, Tel. 03371/6439-0;
Marburger Molkereigenossenschaft, Frauenbergstr. 12, 35039 Marburg, Tel. 06421/9492-0;
Menger-Krug Sektgut, Weinstr. 78-80, 67146 Deidesheim, Tel. 06326/6049;
Merker Sonnenhof, Eberstädter Weg 98, 64347 Griesheim, Tel. 06155/4999;
Metzgerei Gierstorfer, Haidauer Str. 29a, 93102 Pfatter, Tel. 09481/1661;
Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau, Hockerfeld 5-8, 83451 Piding, Tel. 08651/7004-0;
Milchwerke Schwaben, Zinglerstr. 38, 89077 Ulm, Tel. 0731/706-0;
Milchziegenhof Steins, Linnenkamp 24, 32760 Detmold/Hornoldendorf, Tel. 0170/3878145;
Molkerei Ammerland, Oldenburger Landstr. 1a, 26215 Wiefelstede-Dringenburg, Tel. 04458/9111-0;
Molkerei Söbbeke, Amelandsbrückenweg 131, 48599 Gronau-Epe, Tel. 02565/9303-0;
Molkerei Weihenstephan, Milchstr.1, 85354 Freising, Tel. 08161/172-222;
Natumi/Lima Deutschland, Gierlichsstr. 17, 53840 Troisdorf, Tel. 02241/2567-0;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel.0911/9739-0;
Nutriops S.L., Avda. Cabecicos Blancos, Parcela 18.2.B, 30892 Librilla Murcia, Tel. +34/968-668-606;
Oatly AB, Box 224, 261 23 Landskrona, Tel. +46/418-4755-00;
Obst vom Bodensee Vertriebsgesellschaft, Eugen-Bolz-Str. 16, 88094 Oberteuringen, Tel. 07546/9249-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft/Meßmer Tee-Gesellschaft/ Milford Tea, Am Bauhof 13-15, 21218 Seevetal, Tel. 04105/504-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Peter Kölln, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 04121/648-0;
Privatmolkerei Bauer, Molkerei-Bauer-Str. 1 - 10, 83512 Wasserburg/Inn, Tel. 08071/109-0;
Probios Deutschland, Schönleutnerstr. 1, 85764 Oberschleißheim, Tel. 089/31577301;
Rabe Spreewälder Konserven, Boblitzer Chausseestr. 16, 03222 Lübbenau/ OT Boblitz, Tel. 03542/89330;
Real Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rosenmühle, Meisenstr. 32, 84030 Ergolding, Tel. 0871/7809-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Rother Bräu, Birkenweg 2, 97647 Hausen/Rhön, Tel. 09779/8101-0;
Schelmenhäuser Hofgut, Schelmenhäuser-Hof 1, 60388 Frankfurt/M., Tel. 06109/21041;
Schlumberger, Buschstr. 20, 53340 Meckenheim, Tel. 02225/925-0;
Schwälbchen Molkerei Jakob Berz, Bahnhofstr. 38, 65307 Bad Schwalbach, Tel. 06124/503-0;
Schwartauer Werke, Lübecker Str. 49-55, 23611 Bad Schwartau, Tel. 0451/204-0;
Schwarzwaldmilch Freiburg, Haslacher Str. 12, 79115 Freiburg, Tel. 0761/4788-0;
Sekthaus Carl Graeger, Martinstr. 2, 55411 Bingen, Tel. 06721/9150-0;
Sekthaus Raumland, Alzeyer Str. 134, 67592 Flörsheim-Dalsheim, Tel. 06243/9080-70;
Sektmanufaktur Schloss Vaux, Kiedricher Str. 18 A, 65343 Eltville/Rheingau, Tel. 06123/62060;
Sennerei Zillertal, Hollenzen 116, 6290 Mayrhofen, ÖSTERREICH, Tel. +43/5285-63906;
Sonnentor Kräuterhandelsgesellschaft, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, ÖSTERREICH, Tel. +43/2875-7256;
Spielberger, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/9815-0;
Stührk Delikatessen Import, Alter Kirchweg 31, 25709 Marne, Tel. 04851/907-0;
Tartex + Dr. Ritter, Hans-Bunte-Str. 8A, 79108 Freiburg, Tel. 0761/5157-455;
Teehaus, Zwickauer Str. 27, 01069 Dresden, Tel. 0351/893126115;
Teekanne, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 0211/5085-0;
Tegut... Gute Lebensmittel, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 0800/0002233;
Ulis Honigmarkt, Berger-Kreuz-Str. 28, 81735 München, Tel. 089/450562-0;
Unser Land, Boschstr. 2B, 82281 Egenhofen OT Unterschweinbach, Tel. 08145/92858-0;
Weingut Landmann, Umkircherstr. 29, 79112 Freiburg-Waltershofen, Tel. 07665/6756;
Werder Frucht, Am Frucht- und Frachthof 6, 14550 Groß Kreutz, Tel. 033207/370-0;
Westerwald Bio, Rother Str. 17, 35713 Eschenburg, Tel. 02774/9266-0;
Wurstkuchl - Historische Wurstküche, Thurndorferstr. 3, 93047 Regensburg, Tel. 0941/46621-0.

Gesundheit & Fitness

1A Pharma, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 0800/6121111;
Abtei OP Pharma, Abtei 1, 37696 Marienmünster, Tel. 07032/922-0;
Acis Arzneimittel, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 089/4423246-0;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel.0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Aliud Pharma, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 07333/9651-0;
Almirall Hermal, Scholtzstr. 3, 21465 Reinbek, Tel. 040/72704-0;
Alsitan, Gewerbering 6, 86926 Greifenberg, Tel. 08192/9301-0;
Anton Hübner, Schloßstr. 11-17, 79238 Ehrenkirchen, Tel. 07633/909-0;
Aslan Arzneimittel, Obere Oese 2-4, 58675 Herner, Tel. 02372/5553-0;
Astrid Twardy, Feringastr. 4, 85774 Unterföhring, Tel. 089/93083-0;
Aurica Naturheilmittel + Naturwaren, Püttlinger Str. 121, 66773 Schwalbach-Elm, Tel. 0800/2874222;
Bayer Vital - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 0214/30-1;
Betapharm, Kobelweg 95, 86156 Augsburg, Tel. 0821/74881-0;
Bio-Garten, Am Krebsenbach 5, 83670 Bad Heilbrunn, Tel. 08046/1886-60;
BioPräp Biologische Präparate, Mercatorstr. 3, 49080 Osnabrück, Tel. 0541/500389-0;
BlueBioTech International, An der Chaussee 1, 25377 Kollmar, Tel. 04128/94109-0;
Boehringer Ingelheim Pharma, Binger Str. 173, 55216 Ingelheim am Rhein, Tel. 0800/7790900;
Combustin Pharmazeutische Präparate, Offinger Str. 7, 88525 Hailtingen, Tel. 07371/965356;
CT Arzneimittel, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Davitas, Am Herbigsbach 49, 63743 Aschaffenburg, Tel. 06021/1304570;
Delta Pronatura - Dr. Krauss + Dr. Beckmann, Kurt-Schumacher-Ring 15-17, 63329 Egelsbach, Tel. 06103/4045-0;
Dermapharm, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 089/64186-0;
Districon Vertriebsgesellschaft, Am Joseph 15, 61273 Wehrheim, Tel. 0800/0005040;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dr. August Wolff Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 0521/8808-05;
Dr. Grandel, Postfach 11 16 49, 86041 Augsburg, Tel. 0821/3202-0;
Dr. Hittich Gesundheits-Mittel, Roda J.C. Ring 41, Postbus 3022, 6466 NH Kerkrade, NIEDERLANDE, Tel. 0800/1827728;
Dr. Jacob's Medical, Platter Str. 92, 65232 Taunusstein, Tel. 06128/48770;
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik, Rigistr. 2, 12277 Berlin, Tel. 030/72082-0;
Dr. Scheffler, Senefelderstr. 44, 51469 Bergisch Gladbach, Tel. 02202/54047;
Dr. Welte Pharma, Tälesbahnstr. 2, 73312 Geislingen, Tel. 07331/64579;
Drossapharm, Wallbrunnstr. 24, 79539 Lörrach, Tel. 07621/16721-61;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Engelhard Arzneimittel, Herzbergstr. 3, 61138 Niederdorfelden, Tel. 06101/539-300;
Espara Gesellschaft, Franz-Sauer-Str. 46-50, 5020 Salzburg, ÖSTERREICH, Tel. +43/662-432362;
Figureform International, Schildbach 51, 8230 Hartberg, ÖSTERREICH, Tel. +43/3332-66-477;
Fitne Gesundheit und Wellness, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-202;
Fontane Pharma/Innotech, Stölpchenweg 37, 14109 Berlin, Tel. 030/81009870;
Galderma Laboratorium, Georg-Glock-Str. 8, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/58601-4334;
Gehe Pharma Handel, Neckartalstr. 131, 70376 Stuttgart, Tel. 0711/57719-0;
Gepepharm, Josef-Dietzgen-Str. 3, 53773 Hennef, Tel. 02242/8740200;
Gesundheitstheke Vertriebsgesellschaft/Nutritheke, Bucher Str. 7, 91325 Adelsdorf, Tel. 09195/945437;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Sachsenstr. 9, 20097 Hamburg, Tel. 0800/6645626 (Dt.), 0800/070259 (Österr.) ;
GSE Vertrieb Biol. Nahrungsergänzung & Heilmittel, Bühler Str. 32, 66130 Saarbrücken, Tel. 0681/9545-70;
Hecht-Pharma, Altona 14a, 21769 Hollnseth, Tel. 04773/8800-0;
Hemopharm, Königsteiner Str. 2, 61350 Bad Homburg, Tel. 06172/9689-0;
Hermes Arzneimittel, Georg-Kalb-Str. 5-8, 82049 Großhesselohe, Tel. 089/791020;
Heumann Pharma, Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 0911/4302-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Ichthyol Gesellschaft, Sportallee 85, 22335 Hamburg, Tel. 040/50714-0;
Infectopharm Arzneimittel, Von-Humboldt-Str. 1, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/95-7000;
Johnson & Johnson, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Johnson & Johnson/McNeil, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/26026000;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/152835-2;
Kräuterhaus Sanct Bernhard, Helfensteinstr. 47, 73342 Bad Ditzenbach, Tel. 07334/9654-0;
Kreussler, Rheingaustr. 87-93, 65203 Wiesbaden, Tel. 0611/9271-0;
Krüger, Senefelderstr. 44, 51469 Bergisch Gladbach, Tel. 02202/105-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Lorenz & Lihn, Postfach 10 15 10, 41015 Mönchengladbach, Tel. 02161/68702;
Louis Widmer International, Rietbachstr. 5, 8952 Schlieren-Zürich, SCHWEIZ, Tel. +41/43-43377-00;
Madena, Stöckheimer Weg 1, 50829 Köln, Tel. 0221/2823997-0;
MCM-Klosterfrau, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Tel. 0800/1652-100;
MCM-Klosterfrau, Produktgruppe Taxofit, 50606 Köln, Tel. 0800/1652-300;
Medicom Pharma, Feringastr. 4, 85774 Unterföhring, Tel. 05041/78-0;
Mens Sana, Am Bahnhof 1, 74670 Forchtenberg, Tel. 07947/94294-0;
Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Merz Consumer Care/Tetesept Pharma, Eckenheimer Landstr. 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 069/1503-206;
Mibe Arzneimittel, Münchner Str. 15, 06796 Brehna, Tel. 034954/247-0;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Mylan Dura, Wittichstr. 6, 64295 Darmstadt, Tel. 06151/9512-0;
Naturafit, Hauptstr. 3a, 91341 Röttenbach, Tel. 09195/945424;
Naturwohl Pharma, Am Haag 14, 82166 Gräfelfing, Tel. 089/7879790-30;
Netto Marken- Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/200001-5;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Novartis Consumer Health, Zielstattstr. 40, 81379 München, Tel. 089/7877-209;
Ökopharm, Moosham 29, 5585 Unternberg, ÖSTERREICH, Tel. +43/6476-805-0;
Optopan Pharma, Adalperostr. 37, 85737 Ismaning, Tel. 089/996553227;
Orthomol Pharmazeutische Vertriebsgesellschaft, Herzogstr. 30, 40764 Langenfeld, Tel. 02173/9059-0;
Pascoe Pharmazeutische Präparate, Schiffenberger Weg 55, 35394 Gießen, Tel. 0641/7960-0;
Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21/149-0;
Pfizer Deutschland/Whitehall-Much, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01;
Principle Healthcare Europe, Eiseneckstr. 1, 97082 Würzburg, Tel. 0931/46787613;
Prosan Pharm. Vertriebsgesellschaft, Am Knipprather Busch 20, 40789 Monheim am Rhein, Tel. 02173/896120;
Protina Pharmazeutische Gesellschaft, Adalperostr. 37, 85737 Ismaning, Tel. 089/9965530;
Pure Health, Nürnberger Str. 113, 34123 Kassel, Tel. 0561/4739662-0;
Queisser Pharma, Schleswiger Str. 74, 24941 Flensburg, Tel. 0461/9996-0;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Real Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Recordati Pharma, Eberhard-Finckh-Str. 55, 89075 Ulm, Tel. 0731/7047-0;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Riemser Arzneimittel, An der Wiek 7, 17493 Greifswald-Insel Riems, Tel. 030/338427-0;
Robugen Pharmazeutische Fabrik, Alleenstr. 22-26, 73730 Esslingen, Tel. 0711/13630-0;
Roha Arzneimittel/Börner, Rockwinkeler Heerstr. 100, 28355 Bremen, Tel. 0421/2579-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Rottapharm-Madaus, Colonia-Allee 15, 51101 Köln, Tel. 0800/1673372;
S&K Pharma Schumann und Kohl, Majenbergstr. 10-12, 15562 Rüdersdorf, Tel. 033638/74940;
Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf., Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, Tel. 08062/901-128;
Sandoz Pharmaceuticals, Raiffeisenstr. 11, 83607 Holzkirchen,Tel. 08024/9024-0;
Sanitas - Biologische Nahrungsergänzungs- und Heilmittel, Billerbecker Str. 67, 32893 Steinheim, Tel. 05233/93899;
Sanol, Alfred-Nobel-Str. 10, 40789 Monheim, Tel. 02173/48-4848;
Sanotact/Biolabor, Hessenweg 10, 48157 Münster, Tel. 0251/1421-02;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
SteriPharm Pharmazeutische Produkte, Podbielskiallee 68, 14195 Berlin, Tel. 030/8441594-0;
Strathmann, Sellhopsweg 1, 22459 Hamburg, Tel. 040/55905-0;
Sunlife Produktions- und Vertriebsgesellschaft, Schierbusch 3, 33161 Hövelhof, Tel. 05257/9794-0;
Syxyl, Gereonsmühlengasse 5, 50670 Köln, Tel. 0221/1652630;
Takeda Pharma Vertrieb, Jägerstr. 27, 10117 Berlin, Tel. 030/206277-0;
Teofarma S.r.L., Via F. Ili Cervi no. 8, 27010 Valle Salimbene (PV), ITALIEN, Tel. +39/0382-422008;
Tri.Balance Base Products, Herrenberg 7, 89312 Günzburg, Tel. 08221/8541;
Vega Vital, Pankstr. 8-10, 13127 Berlin, Tel. 030/49853090;
Verla-Pharm Arzneimittel, Hauptstr. 98, 82327 Tutzing, Tel. 08158/257-0;
Viabiona, Postbus 320, 6460 AH Kerkrate, NIEDERLANDE, Tel. 00800/300300-01;
Vitazen Franchise & Vertriebsgesellschaft, Aignerstr. 53, 5026 Salzburg, ÖSTERREICH, Tel. +43/662-628620;
Warnke Gesundheitsprodukte, Rheinische Allee 4, 50858 Köln, Tel. 0800/5558880;
Wörwag Pharma, Calwer Str. 7, 71034 Böblingen, Tel. 07031/6204-0;
Zirkulin Naturheilmittel, Rockwinkeler Heerstr. 90, 28355 Bremen, Tel. 0421/254208.

Kinder & Familie

Abtswinder Naturheilmittel, Gewürzstr. 1-3, 97355 Abtswind, Tel. 09383/9711-0;
Ackermanns Haus Flüssiges Obst, Sonnenblick 4, 08236 Ellefeld, Tel. 03745/7812-0;
AFH Fulfillment NL B.V. / Hollister, Hoogoorddreef 9, Atlas Complex - Africa Building, 1101 BA Amsterdam Zuidoost, NIEDERLANDE, Tel. 00800/2000-1005 oder0800-5889660;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Alete, Siemensstr. 21, 61352 Bad Homburg, Tel. 0800/1125205;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alvi - Alfred Viehhofer, Pfennigbreite 44, 37671 Höxter, Tel. 05271/9751-0;
American Apparel Deutschland, Zollhof 10, 40221 Düsseldorf, Tel. 0211/38540-90;
Americana Germany/Bench, Alois-Wolfmüller Str. 8 / Gewerbehof, 80939 München, Tel. 089/150018-3;
Artsana Germany/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 01805/780005;
Asos.com Ltd., Greater London House, Hampstead Road, London NW1 7FB, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/20-7756-1000;
Aurednik, Am Kirschbaum 5, 63856 Bessenbach, Tel. 0800/2873364;
Bebivita, Zeughausstr. 3, 85276 Reisgang, Tel. 00800/23248482;
Bellybutton International, Donnerstr. 20, 22763 Hamburg, Tel. 040/548068-0;
Bestseller A/S via On Time PR, Schlesische Str. 26, 10997 Berlin, Tel. 030/616273-00;
Bieco, Kronsaalsweg 29, 22525 Hamburg, Tel. 040/547783-0;
Bioteaque, Kniebos 11, 83278 Traunstein, Tel. 0861/2007-866;
Bioturm, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 02626/9262-10;
BMK Handels- und Vertriebsgesellschaft, Schuhfabrikgasse 17, 1230 Wien, ÖSTERREICH, Tel. +43/1-80387-670;
C. Kreul, Carl-Kreul-Str. 2, 91352 Hallerndorf, Tel. 09545/925-0;
Coppenrath Verlag, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Coroos Conserven, Middenweg 1, 4421 JG Kapelle, NIEDERLANDE, Tel. +31/113333-000;
Damia, Chausseestr. 29, 10115 Berlin, Tel. 030/609849-320;
Danival - Le Moulin d'Andiran, -, 47170 Andiran, FRANKREICH, Tel. +33/5-539700-23;
David Fussenegger Textil, Unterhub 33, 6844 Altach, ÖSTERREICH, Tel. +43/5576-73400;
Desigual HQ, Passeig Mare Nostrum, 15, 08039 Barcelona, SPANIEN, Tel. 01805/003785;
Diesel Deutschland, Rather Str. 49b, 40476 Düsseldorf, Tel. 0211/41856-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dobotex International, Hans-Böckler-Str. 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0211/4371-170;
Eberhard Faber, Nürnberger Str. 1, 90546 Stein, Tel. 0911/9965-0;
Eco Cosmetics, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 05102/913984;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Efie - Anja Weidner & Sacha Thüngen, Lilienstr. 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 0202/4640-65;
Erdbär / Speaking Products, Marienburger Str. 18/19, 10405 Berlin, Tel. 030/60265520;
Fashy, Kornwestheimer Str. 46, 70825 Korntal-Münchingen, Tel. 07150/9206-0;
Fehn, Badergasse 58, 96472 Rödental, Tel. 09563/7499-0;
Feuchtmann, Industriestr. 13, 91593 Burgbernheim, Tel. 09843/1551;
Fila - Fabbrica Italiana Lapis ed Affini S.p.A., Via XXV Aprile, 5, 20016 Pero (MI), ITALIEN, Tel. +39/02-381051;
Georg Fill, Tiefentalweg 1, 5303 Thalgau, ÖSTERREICH, Tel. +43/6235-20145;
Gina Tricot, Flingerstr. 50, 40213 Düsseldorf, Tel. +46/33-79919-00;
Gloco Holzwaren, Brunnenstr. 3, 89440 Lutzingen, Tel. 09074/1371;
H&M Hennes & Mauritz, Spitalerstr. 12, 20095 Hamburg, Tel. 040/350955-0;
H&S Tee-Gesellschaft - OITC/Goldmännchen-Tee, Industriegebiet Haidach 1, 88079 Kressbronn, Tel. 07543/603-0;
Habermaaß, August-Grosch-Str. 28-38, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Hans Naturversand, Bahnhofstr. 18, 24392 Süderbrarup, Tel. 04641/988922;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Hauck, Frohnlacher Str. 8, 96242 Sonnefeld, Tel. 09562/986-0;
Havo BV, Postbus 320, 3850 AH Ermelo, NIEDERLANDE, Tel. +31/341-560854;
Heinz Kettler, Abteilung Fahrrad, Hauptstr. 28, 59469 Ense-Parsit, Tel. 06805/6008-3063;
Herding Textilfabrik, Industriestr 1, 46395 Bocholt, Tel. 02871/284-300;
Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-384;
Hoffmann Spielwaren/The Toy Company, Hansastr. 5, 49504 Lotte, Tel. 0541/1210-414;
Holle Baby Food, Baselstr. 11, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. +41/61-64596-00;
Holzapfel & Cie./Tee Vertrieb Berlin (TVB), Dederingstr. 10, 12107 Berlin, Tel. 030/32296169-0;
Hudora, Jägerwald 13, 42897 Remscheid, Tel. 02191/93484-0;
Hugo Boss, Dieselstr. 12, 72555 Metzingen, Tel. 07123/378899-11;
Humana Milchindustrie/Milchwerke Westfalen, Bielefelder Str. 66, 32051 Herford, Tel. 05221/181-61222;
Iden System Großhandelsgesellschaft, Wilhelm-Kabus-Str. 75, 10829 Berlin, Tel. 030/547070-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Imaginarium S.A., Plataforma Logistica Plaza, C/Osca 4, 50197 Zaragoza, SPANIEN, Tel. 0800/0225450;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
John, Industriestr. 23, 83395 Freilassing, Tel. 08654/6308-0;
Johnson & Johnson/Bebe/Penaten, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Johntoy BV, P.O. box 451, 2740 AL Waddinxveen, NIEDERLANDE, Tel. +31/182-632326;
Jufico, Geisäckerweg 12, 72160 Horb am Neckar, Tel. 07451/5506-16;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Kiddy, Schaumbergstr. 8, 95032 Hof, Tel. 09281/7080-0;
Kids II U.K. Limited, 725 Capability Green, Bedfordshire LU1 3LU, GROSSBRITANNIEN, Tel. 02852/909835;
Kneipp-Werke, 97064 Würzburg, Tel. 00800/5634774636;
Koelstra BV, Leitswei 6, 8401 CL Gorredijk, NIEDERLANDE, Tel. +31/513-462315;
Laverana, Berliner Str. 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Lebensbaum U. Walter, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 05441/9856-0;
Live Fast Die Young Clothing - LFDY, Ackerstr. 191, 40233 Düsseldorf, Tel. 0211/93590944;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Lornamead, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 040/888859-0;
Lukas-Nerchau, Postfach 10 47 41, 40038 Düsseldorf, Tel. 0211/7813-0;
MacLaren Deutschland Kinderwagen, Lintgasse 9, 50667 Köln, Tel. 0221/270969-0;
Marabu, Asperger Str. 4, 71732 Tamm, Tel. 07141/691-0;
Margarete Steiff, Richard-Steiff-Str. 4, 89537 Giengen/Brenz, Tel. 01805/131100;
Martina Gebhardt Naturkosmetik, St.-Wendelin-Str. 3, 86935 Rott am Lech OT Pessenhausen, Tel. 08194/9321-0;
Masterdis, Maria-Merian-Str. 10, 85521 Ottobrunn, Tel. 089/2190957-0;
Micro Mobility Systems Ltd., Fuhrmannstr. 7, 72351 Geislingen, Tel. 07428/9418-300;
Milupa, Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 0800/7375000;
Mondo S.p.A., Piazzale E. Stroppiana 1, 12051 Gallo d'Alba (CN), ITALIEN, Tel. 0651/97902-0;
Moon, Maierhof 2, 94167 Tettenweis, Tel. 08532/9243-0;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Nanchen-Puppen, Malsburgstr. 14, 34119 Kassel, Tel. 0561/766054-11;
Nestlé Deutschland/Bübchen-Werk, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944;
Nestlé Nutrition, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 0800/2344944;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Nike Deutschland / Converse, Otto-Fleck-Schneise 7, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/689789-0;
Nölken Hygiene Products, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0;
Oasis-Versand - RM Service, Robert-Bosch-Str. 18, 72186 Empfingen, Tel. 07485/9767-0;
Odenwald-Früchte, Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 06165/301-0;
Ökonorm, Bahnhofstr. 3 A, 38836 Dedeleben, Tel. 039422/951-10;
O'Neill Germany, Balanstr. 73, 81541 München, Tel. 089/6790434-11;
Ostfriesische Tee Gesellschaft/Milford Tea, Am Bauhof 13-15, 21218 Seevetal, Tel. 04105/504-0;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 0761/45261-0;
Probios Deutschland, Schönleutnerstr. 1, 85764 Oberschleißheim, Tel. 089/31577301;
Puky, Fortunastr. 11, 42489 Wülfrath, Tel. 02058/773-0;
Quiksilver Deutschland Kauai Textilvertrieb/Roxy, Frankfurter Ring 162, 80807 München, Tel. 0800/3030087;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 06742/900-0;
Senger Tierpuppen, Schulweg 3, 97791 Obersinn, Tel. 09356/6169;
SES Nederland, P.O. Box 3994, 7500 DZ Enschede, NIEDERLANDE, Tel. 05921/75914;
Sidroga Gesellschaft für Gesundheitsprodukte, Arzbacher Str. 78, 56130 Bad Ems, Tel. 0800/2800-800;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgar-ten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0;
Smoby Deutschland, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Sonnentor Kräuterhandelsgesellschaft, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, ÖSTERREICH, Tel. +43/2875-7256;
Spreewaldkonserve Golßen, Bahnhofstr. 1, 15938 Golßen, Tel. 035452/389-0;
Staedtler Mars, Moosäckerstr. 3, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/9365-0;
Star-Trademarks, Röntgenstr. 5, 82152 Planegg-Martinsried, Tel. 0700/782787233;
Sterntaler, Werkstr. 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Stylex Schreibwaren, Twentestr. 3, 48527 Nordhorn, Tel. 05921/88170;
SuperGroup / SuperDry, Unit 60, The Runnings, Cheltenham GL51 9NW, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/1242588189;
Surf Stitch Europe / Billabong, CS 20006, 40150 Soorts-Hossegor Cedex, FRANKREICH, Tel. 069/86799050;
Tee Gschwendner, Heidestr. 26, 53340 Meckenheim, Tel. 02225/9214-0;
Teekanne, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 0211/5085-0;
Tinéba - Christine Bath, Osterstr. 158, 20255 Hamburg, Tel. 040/432165-65;
Togu, Atzinger Str. 1, 83209 Prien-Bachham, Tel. 08051/90380;
Top Shop/Top Man Limited handelnd als Topshop, Colegrave House, Berners Street, London W1T 3NL, GROSSBRITANNIEN, Tel. 0800/53446666 (engl.) ;
Töpfer, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 08374/934-222;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Trade Con Merchandising Consulting, Haferwende 36, 28357 Bremen, Tel. 0421/22316-6;
Trends for Kids, Am Industriegleis 9, 84030 Ergolding, Tel. 0871/97351-50;
Trousselier S.A.S., 23 avenue des Prés, 94260 Fresnes France, FRANKREICH, Tel. +33/1-49733001;
Vibes Textilhandelsgesellschaft/ Carhartt, Hegenheimerstr. 16, 79576 Weil am Rhein, Tel. 07621/9666;
Vita-Horm, Alpsteinweg 9, 78464 Konstanz, Tel. 07531/61486;
Vivid Deutschland/Binney & Smith, An der Mühlhecke 19-21, 64569 Nauheim, Tel. 06152/71242-10;
Volcom Corporate Office Headquarters Volcom, Inc. 1740 Monrovia Ave., CA 92627 Costa Mesa, USA, Tel. 069/86798050;
Walter Kaufmann Nachf. Kosmetische Erzeugnisse, Schwabenheimer Weg 123, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671/72282;
Wehrfritz, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, Tel. 0800/8827773;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, SCHWEIZ, Tel. 07171/919414.

Kosmetik & Mode

Aktiv-Derma/Bioderma, Widenmayerstr. 46, 80538 München, Tel. 089/21269085;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 02 01/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alnatura, Darmstädter Str. 63,64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alva Naturkosmetik, Gewerbepark 19, 49143 Bissendorf, Tel. 05402/64479-0;
Apotheker Walter Bouhon, Walter-Bouhon-Str. 4, 90427 Nürnberg, Tel. 0911/93670-0;
Bayer Vital - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 0214/30-1;
BCG Baden-Baden Cosmetics Group/Dr. Scheller, Im Rosengarten 7, 76532 Baden-Baden, Tel. 07221/688-257;
Beauty Without Cruelty BWC, Unit 10 Gamma Terrace, West Road, Ipswich IP3 9SX, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/1473-271500;
Beiersdorf, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 040/4909-7575;
Biorius International/ DMV, Rue de la Croyère 10A, 7170 Manage, BELGIEN, Tel. +32/2-88840-10;
Bioturm, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 02626/9262-10;
Bonano, Carl-Benz-Str. 9, 64653 Lorsch, Tel. 06251/8626-0;
Börlind, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 07051/6000-871;
Brauns-Heitmann, Lütkefeld 15, 34414 Warburg, Tel. 05641/95-0;
CMD Naturkosmetik, Hinter der Burg 8, 38729 Lutter am Bbge., Tel. 05383/9686-0;
Colgate-Palmolive, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 01802/725665, 040/7319-0;
Combe Pharma, Sophienstr. 22, 76530 Baden-Baden, Tel. 07221/50463-60;
Coolike Regnery, Lilienthalstr. 2-4, 64602 Bensheim, Tel. 06251/845050;
Cosmondial, Industriestr. 23b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 06028/99878-0;
Coty Germany, Rheinstr. 4 E, 55116 Mainz, Tel. 00800/83433444;
Districon Vertriebsgesellschaft, Am Joseph 15, 61273 Wehrheim, Tel. 0800/0005040;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dr. August Wolff Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 0521/8808-05;
Dr. Bronner's Deutschland, An der Sausweide 2, 41542 Dormagen, Tel. 02133/9789320;
Dr. Hobein, Grenzstr. 2, 53340 Meckenheim, Tel. 02225/8894-0;
Durance en Provence, Carl-Zeiss-Str. 3, 63755 Alzenau, Tel. 0180/5332033;
Eco Cosmetics, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 05102/913984;
Ecoworld Alexander und Michaela Kraml, Beckermühlweg 1, 4030 Linz, ÖSTERREICH, Tel. +43/676-3508633;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Estée Lauder Companies/Division Clinique, Domagkstr. 10, 80807 München, Tel. 089/236860;
Farfalla Essentials, Florastr. 18, 8610 Uster, SCHWEIZ, Tel. +41/44-90599-00;
Fitne Gesundheit und Wellness, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-202;
Fulltrade International, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/50357518 oder50357522;
Gerlinde Hofer - Florex, Niederbrunnenstr. 13, 4522 Sierning, ÖSTERREICH, Tel. +43-7259/3010-0;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Henkel, Unternehmensbereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 0800/3838838;
i+m Naturkosmetik Berlin, Greifswalder Str. 214, 10405 Berlin, Tel. 030/44324840-10;
Ideapro, Binnenhafenstr. 7, 68159 Mannheim, Tel. 0621/107563-00;
Jean & Len, Brunnenstr. 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 07576/9295-444;
Johnson & Johnson/Bebe/Neutrogena, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
Kneipp-Werke, -, 97064 Würzburg, Tel. 00800/5634774636;
Korres Natural Products S.A., 3, Drosinh Street - Metamorphosh Attikhs, 144 52 Athen, GRIECHENLAND, Tel. +30/2130188-800;
Laboratoire Preven's, 102 Avenue des Champs Elysées, 75008 Paris, FRANKREICH, Tel. +33/1-160954900;
Laverana, Berliner Str. 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
L'Occitane Deutschland, Königsallee 63-65, 40215 Düsseldorf, Tel. 0211/159779-17;
L'Occitane/Geschäftsbereich Melvita, Königsallee 63-65, 40215 Düsseldorf, Tel. 0211/159779-25;
Logocos Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-00;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
L'Oréal/Garnier, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/54477-191;
L'Oréal/La Roche-Posay, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/87552191;
L'Oréal/Laboratoires Vichy, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/87552-191;
L'Oréal/Maybelline Jade, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/54477968;
L'Oréal/The Body Shop, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/91311-9900;
Lornamead, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 040/888859-0;
Lush Fresh Handmade Cosmetics, Römerstr. 13, 72469 Meßstetten, Tel. 07579/921780;
Mann & Schröder, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 07264/807-0;
Mapa, Industriestr. 21-25, 27404 Zeven, Tel. 01801/627246;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Nature's Choice - PRO-NC b.v., Penningweg 44, 4879 AG Etten-Leur, NIEDERLANDE, Tel. +31/76-5493650;
Neobio Natural Cosmetics, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-01;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
New Valmar Belgium/Luv n' care Ltd., Buntstraat 104, 9940 Evergem, BELGIEN, Tel. +32/9-2167174;
Nonique Naturkosmetik Yeauty, Relaisstr. 41-43, 68219 Mannheim, Tel. 0621/81911891;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth,Tel. 0911/9739-0;
Ökumenische Zisterzienserabtei St. Severin/ Abtei St. Severin, Eichwald 5-7, 87600 Kaufbeuren, Tel. 08341/9082490;
Oliveda Switzerland, Rittergasse 22a, 4051 Basel, Tel. +41/61-22542-40;
Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique, Jechtinger Str. 13, 79111 Freiburg, Tel. 0761/45261-0;
Primavera Life, Naturparadies 1, 87466 Oy-Mittelberg, Tel. 08366/8988-889;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0238749;
Professional Products M. Naumann/SpaRitual, Josef-Haumann-Str. 4, 44866 Bochum, Tel. 02327/6005-0;
PZ Cussons (UK) Limited, Manchester Business Park, 3500 Aviator Way, Manchester M22 5TG, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/161-4351000;
Real Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Reckitt Benckiser Deutschland, Darwinstr. 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 06221/9982-0;
Reer, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0700/73374624;
Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rituals Cosmetics Germany, Stadtwaldgürtel 42, 50931 Köln, Tel. 05245/923253;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Rottapharm-Madaus, Colonia-Allee 15, 51101 Köln, Tel. 0800/1673372;
Rufin Cosmetic, Bayernstr. 7, 30855 Langenhagen, Tel. 0511/74009-0;
Sante Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-201;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 06742/900-0;
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel, Rudolf-Diesel-Str. 19, 26670 Uplengen, Tel. 0800/7632726;
Sonett, Ziegeleiweg 5, 88693 Deggenhausertal, Tel. 07555/9295-0;
Speick, Benzstr. 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 0711/1613-0;
Spirig-Pharma, Georg-Glock-Str. 8, 40474 Düsseldorf, Tel. 0800/588885-0;
Stada Arzneimittel, Development Cosmetics, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
Tautropfen Naturkosmetik, Rosenweg 1, 75365 Calw-Altburg, Tel. 07051/9677-0;
Total Beauty Network/Inika UK, PO Box 1273, Stamford PE2 2LZ, GROSSBRITANNIEN, Tel. +61/3-9205-1000;
Unilever Deutschland, Home & Personal Care, Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08000/725235;
Urtekram A/S, Klostermarken 20, 9550 Mariager, DÄNEMARK, Tel. +45/9854-2288;
Vendoleo Handelshaus, Karlstr. 19, 80333 München, Tel. 089/41612998-0;
Wala-Heilmittel, Bosslerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, SCHWEIZ, Tel. 07171/919414.

Freizeit & Technik

Aktivkost Handelsgesellschaft, Moorfuhrtweg 17, 22301 Hamburg, Tel. 040/29866-01;
Atlantic Multipower Germany, Moorfurtweg 17, 22301 Hamburg, Tel. 0800/7241431;
Bergans Outdoor, Rugenbarg 51, 22848 Norderstedt, Tel. 040/325964450;
Deuter Sport, Siemensstr. 1, 86368 Gersthofen, Tel. 0821/4987327;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Egg.de, Wöhlertstr. 12-13, 10115 Berlin, Tel. 030/20849910;
Fair Trade Handelsgesellschaft, Galgenried 22, 6370 Stans, SCHWEIZ, Tel. 05521/855385;
Falke, Oststr. 5, 57392 Schmallenberg, Tel. 02972/799-1;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Glanbia Innovation Centre/Optimum Nutrition, Carlow Rd., Kilkenny, IRLAND, Tel. +353/5677-96000;
Icebreaker Pure Merino, Schiffbauerweg 1, 82319 Starnberg, Tel. 08151/446888-0;
Inko Internationales Handelskontor, Am Espan 1, 91154 Roth, Tel. 09171/803-05;
Intersport/McKinley, Wannenäckerstr. 50, 74078 Heilbronn, Tel. 07131/288-0;
Iron Maxx Nutrition, Wegelinstr. 13, 50354 Hürth, Tel. 0800/2200099;
Jack Wolfskin, Jack-Wolfskin-Kreisel 1, 65510 Idstein/Ts., Tel. 06126/954-0;
Konsortium Eurofamily, Via Enrico Fermi N. 14, 39100 Bozen, ITALIEN, Tel. 040/67966179 oder0621/1672416;
Maier Sport, Nürtinger Str. 27, 73257 Köngen, Tel. 07024/8000-0;
Mammut/Ajungilak, Postfach Birren 5, 5703 Seon, SCHWEIZ, Tel. +41/627-698181;
Mark Warnecke, Flaßkuhle 6, 58482 Witten, Tel. 02302/98281-01;
Medico Sports Fashion, Artlandstr. 73, 49610 Quakenbrück, Tel. 05431/188-500;
My Supps, Waldhofstr. 19, 25474 Ellerbek, Tel. 04101/3007-600;
Naskor Sports BV, Postbus 4122, 5604 EC Eindhoven, NIEDERLANDE, Tel. +31/777201-200;
Odlo International, Bösch 47, 6331 Hünenberg, SCHWEIZ, Tel. +41/41-785707-0;
Ortovox Sportartikel, Rotwandweg 5, 82024 Taufkirchen, Tel. 089/66674-0;
Osprey Europe, Ltd., Unit 9, Compton Business Park, Thrush Road, Poole, Dorset BH12 4FJ, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/1202-413920;
Oxylane/Decathlon, Filsallee 19, 73207 Plochingen, Tel. 07153/5759-900;
PowerBar Europe, Zielstattstr. 42, 81379 München, Tel. 089/502007-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Salewa Sportgeräte, Saturnstr. 63, 85609 Aschheim, Tel. 089/90993-0;
Skinfit Deutschland, Holzer Weg 4-6, 51766 Engelskirchen, Tel. 02263/902353-0;
Sport Scheck, Biberger Str. 37, 82008 Unterhaching, Tel. 01806/505050;
Spyder Europe, Blegistr. 9, 6340 Baar, SCHWEIZ, Tel. 0800/1827344;
Tatonka, Postfach 63, 86451 Dasing, Tel. 08205/9602-0;
VauDe Sport, Vaude Str. 2, 88069 Tettnang, Tel. 07542/5306-0;
Weider Germany, Hamburger Str. 118, 22083 Hamburg, Tel. 040/219080-0;
X-Technology Swiss R&D, Samstagernstr. 45, 8832 Wollerau, SCHWEIZ, Tel. +41/44-786-0303.

Bauen & Wohnen

A. Ziegler/Globol, Rengglochstr. 38, 6012 Obernau, SCHWEIZ, Tel. +41/43466-1000;
Aerosol-Service, Helmstedter Str. 58c, 38126 Braunschweig, Tel. 0531/273820;
Aeroxon Insect Control, Bahnhofstr. 35, 71332 Waiblingen, Tel. 07151/1715-5;
Akzo Nobel Deco, Am Coloneum 2, 50829 Köln, Tel. 0221/40067903;
Alfred Kärcher Vertriebs-Gesellschaft, Alfred-Kärcher-Str. 28-40, 71364 Winnenden, Tel. 07195/903-0;
Alpina Farben, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 01805/123888;
Aries Umweltprodukte, Stapeler Dorfstr. 23, 27367 Horstedt, Tel. 04288/9301-0;
ASB-Grünland Helmut Aurenz, Mittlerer Pfad 19, 70499 Stuttgart, Tel. 0711/21576-0;
Auro Pflanzenchemie, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 0531/28141-0;
Bahag/Bauhaus, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 0800/3905000;
Bassetti Deutschland, Fraunhoferstr. 5, 82152 Martinsried, Tel. 089/895620-0;
Baufan Bauchemie Leipzig, Ludwig-Hupfeld-Str. 19, 04178 Leipzig, Tel. 0341/44655-0;
Baufix Holz- und Bautentechnik, Bernhard-Remmers-Str. 13, 49624 Löningen, Tel. 06221/34210;
Bayer CropScience Deutschland, Elisabeth-Selbert-Str. 4a, 40764 Langenfeld, Tel. 0800/1522937;
Beckmann & Brehm, Hauptstr. 4, 27243 Beckeln, Tel. 04244/9274-0;
Beem, Dieselstr. 19-21, 61191 Rosbach, Tel. 06003/9113 -0;
Brüder Mannesmann Werkzeuge, Lempstr. 24, 42859 Remscheid, Tel. 02191/3714-0;
Butlers, Hohenzollernring 16-18, 50672 Köln, Tel. 0221/272648-0;
Christian Fischbacher, Mövenstr. 18, 9015 St. Gallen, SCHWEIZ, Tel. +41/71-31466-66;
Compo, Gildenstr. 38, 48157 Münster, Tel. 0251/3277-0;
Conmetall, Hafenstr. 26, 29223 Celle, Tel. 05141/18-0;
Contitech Schlauch, Continentalstr. 3-5, 34497 Korbach, Tel. 05631/58-0;
Corpet Cork, Goldschmidtstr. 6, 92318 Neumarkt i.d. Opf., Tel. 09181/2931-0;
Cortex Korkvertriebsgesellschaft, Duisburger Str. 22, 90451 Nürnberg, Tel. 0911/93635-0;
Curt Bauer, Bahnhofstr. 16, 08280 Aue, Tel. 03771/500-0;
Curver Germany, Z.I. Haneboesch, 4562 Niedercorn, LUXEMBURG, Tel. +352/584-5451;
Decotric, Im Schedetal 1, 34346 Hann. Münden, Tel. 05541/700302;
Dehner, Donauwörther Str. 3-5, 86641 Rain, Tel. 09090/77-0;
Desigual HQ, Passeig Mare Nostrum, 15, 08039 Barcelona, SPANIEN, Tel. 01805/003785;
Detia Degesch, Dr.-Werner-Freyberg-Str. 11, 69514 Laudenbach, Tel. 06201/708-0;
Deutsche Cuxin Marketing, Cuxhavener Landstr. 3a, 21762 Otterndorf, Tel. 04751/922232;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Ecotec Naturfarben, Kalkofenweg 2, 58513 Lüdenscheid, Tel. 02351/9539-5;
Edm. Romberg & Sohn, Werner-von-Siemens-Str. 13, 25479 Ellerau, Tel. 04106/7099-0;
Electrolux Hausgeräte Vertriebsgesellschaft/AEG, Fürther Str. 246, 90429 Nürnberg, Tel. 0911/323-0;
Elegante Bed-Linen Fashion, Elpke 94, 33605 Bielefeld, Tel. 0521/92417-0;
Elmar Jung Product Solutions, Am Blücherflöz 1, 66538 Neunkirchen, Tel. 06821/91427-00;
Emil Lux, Emil-Lux-Str. 1, 42929 Wermelskirchen, Tel. 02196/76-4000;
Erfurt & Sohn, Hugo-Erfurt-Str. 1, 42399 Wuppertal, Tel. 0202/6110-375;
Erfurt & Sohn, Bauhaus-Tapeten, Hugo-Erfurt-Str. 1, 42399 Wuppertal, Tel. 0800/3905000;
Erfurt & Sohn, Globus-Tapeten, Hugo-Erfurt-Str. 1, 42399 Wuppertal, Tel. 0202/6110-0;
Essenza Home, Industrieweg Noord 12, 3958 VT Amerongen, NIEDERLANDE, Tel. +31/343-442144;
Estella Ateliers, Josef-Kühnl-Weg 1-3, 91404 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 09161/660-300;
Euflor, Alte Poststr. 121, 46514 Schermbeck, Tel. 02853/969-600;
Exclusive Bettwäsche Gebr. Graser, Lange Gasse 21, 89188 Merklingen, Tel. 07337/96360;
F. Schacht, Bültenweg 48, 38106 Braunschweig, Tel. 0531/23803-0;
Fleuresse, Kirchbergstr. 23, 86157 Augsburg, Tel. 0821/5210-620;
Floragard Vertriebs GmbH für Gartenbau, Gerhard-Stalling-Str. 7, 26135 Oldenburg, Tel. 0441/2092-0;
Forbo Flooring, Steubenstr. 27, 33100 Paderborn, Tel. 05251/1803-0;
Franz Müller, Am Schafberg 4, 96489 Niederfüllbach, Tel. 09565/9449-0;
Gardena/Husquarna Deutschland, Hans-Lorenser-Str. 40, 89079 Ulm, Tel. 0731/490-123;
Gebr. Elmer & Zweifel - Cotonea, Auf dem Brühl 1-20, 72658 Bempflingen, Tel. 07123/9380-0;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Globus-Baumarkt, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 06898/515-0;
Gpi Green Partners International/Pflanzen-Kölle, Rockwoolstr. 14, 45966 Gladbeck, Tel. 02043/3796-0;
Granorte Deutschland, Kilianstr. 142, 90425 Nürnberg, Tel. 0911/376607-0;
Gries Deco Company - Depot, Boschstr. 7a, 63843 Niedernberg, Tel. 06028/944-0;
Grüne Erde, Hauptstr. 9, 4644 Scharnstein, ÖSTERREICH, Tel. 089/1200990;
Hamberger Flooring, Rohrdorfer Str. 133, 83071 Stephanskirchen, Tel. 08031/700-714;
Hans Peter Heimbuch I.C.S. International Agency, Am Bahndamm 2, 53560 Vettelschloss, Tel. 02645/97714-10;
Hast Herner Aerosol Service und Technik, Vinckestr. 111, 44628 Herne, Tel. 02323/9642951;
Hecht International, Im Herrmannshof 10, 91595 Burgoberbach, Tel. 01805/007992;
Heinrich Heine Versand, Windeckstr. 15, 76135 Karlsruhe, Tel. 01806/226666;
Hellweg Die Profi-Baumärkte, Zeche Oespel 15, 44149 Dortmund, Tel. 0231/9696-0;
Henkel, Unternehmensbereich Adhesive Technologies, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 0211/797-0;
Hornbach, Hornbachstr. 11, 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
Hübsch A/S/ Car-Selbstbaumöbel, Marsvej 7, 7430 Ikast, DÄNEMARK, Tel. +45-8891/7900;
Hugo Boss, Dieselstr. 12, 72555 Metzingen, Tel. 07123/378899-11;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
J.D. Flügger, Postfach 74 02 08, 22092 Hamburg, Tel. 01805/35834437;
J.W. Ostendorf/FLT, Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 02541/744-0;
Joop! Living Bed, Elpke 94, 33605 Bielefeld, Tel. 0521/92417-0;
Knauf Bauprodukte, Am Bahnhof 7, 97346 Iphofen, Tel. 09323/31-0;
Koziol Ideas For Friends, Werner-von-Siemens-Str. 90, 64711 Erbach, Tel. 06062/604-0;
KWG Kork-Import, In den Kreuzwiesen 32, 69250 Schönau, Tel. 06228/9206-0;
Laura Ashley Ltd., 27 Bagleys Lane, Fulham, London SW6 2QA, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/207-8805-100;
Livos, Auengrund 10, OT Emern, 29568 Wieren, Tel. 05825/88-30;
Lothar Zipse - Ziro, Tullastr. 26, 79341 Kenzingen, Tel. 07644/9119-0;
Meffert Farbwerke/ BayWa, Sandweg 15, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0800/63333782;
Meister Werkzeuge, Oberkamper Str. 37-39, 42349 Wuppertal, Tel. 0202/24750-0;
MeisterWerke Schulte, Johannes-Schulte-Allee 5, 59602 Rüthen-Meiste, Tel. 02952/816-0;
MEM Bauchemie, Am Emsdeich 52, 26789 Leer, Tel. 0491/92580-0;
Muuto Head Office, Østergade 36-38, 1100 Copenhagen, DÄNEMARK, Tel. +45/3296-9899;
Natürliche Pflegesysteme Christiane Hinsch/ Waschbär (Versand), Siegendorf 24, 97516 Oberschwarzach, Tel. 09383/9766-0;
Oak & Flint/Perla Natura, Steinstr. 21, 90419 Nürnberg, Tel. 0911/148779-14;
Obi Group Holding, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 01805/624624;
Oscorna-Dünger, Erbacher Str. 41, 89079 Ulm, Tel. 0731/94664-0;
Otto, Wandsbeker Str. 3-7, 22172 Hamburg, Tel. 01805/212286;
Petra Deutschland, Postfach 1052, 59463 Ense, Tel. 02938/549-8770;
Philips, Unternehmensbereich Elektrohausgeräte, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 01803/386852;
Ping's Handelshaus, Zwickauer Str. 39, 59558 Lippstadt, Tel. -;
Proxxon, Industriepark Region Trier, Dieselstr. 3-7, 54343 Föhren, Tel. 06502/9317-0;
Pufas Werk, Im Schedetal 1, 34346 Hann. Münden, Tel. 05541/7003-01;
Rehau, Otto-Hahn-Str. 2, 95111 Rehau, Tel. 09283/77-0;
Reincke Naturfarben/Leinos, Rudolf-Diesel-Str. 4, 21614 Buxtehude, Tel. 04161/994540;
Reinex-Chemie, Bladenhorster Str. 114, 44575 Castrop-Rauxel, Tel. 02305/92392-0;
Reisenthel Accessoires, Zeppelinstr. 4, 82205 Gilching, Tel. 08105/77292-0;
Relius Farbenwerke, Heimertinger Str. 10, 87700 Memmingen, Tel. 08331/103-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Rühl Farben, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 06154/71-0;
SC Johnson, Mettmanner Str. 25, 40699 Erkrath, Tel. 0180/5252233;
Schlitzer Leinen Industrie, Driessen, Bruchwiesenweg 6-10, 36110 Schlitz, Tel. 06642/9616-0;
Schlossberg Textil, Tösstalstr. 15, 8488 Turbenthal, SCHWEIZ, Tel. +41/52-39623-23;
Schopf Hygiene Bitterfeld/Stähler, Elektronstr. 8, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Tel. 03493/7979-0;
Scotts Celaflor, Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 30, 55130 Mainz,Tel. 06131/2106-0;
Semikolon Klassik Papeterie Einzelhandelsgesell., Hohenzollernstr. 65, 80796 München, Tel. 089/2725492;
Sieder, Mohngarten 2, 99338 Plaue, Tel. 036207/5650;
SL Spirit, Bollenwaldstr. 117, 63743 Aschaffenburg, Tel. 06028/99960-0;
Smellwell Vertriebsgesellschaft, Industriestr. 3, 6812 Meiningen, ÖSTERREICH, Tel. +43/5522-327047-0;
Snoek/ Aries (Naturwarenladen), Tannenweg 10, 27356 Rotenburg/Wümme, Tel. 04268/400;
Spinnhütte Cellini Design, Felder Weg 5, 42799 Leichlingen, Tel. 02174/89176-0;
Strauss Innovation, Raiffeisenstr. 15-18, 40764 Langenfeld, Tel. 02173/990001;
Swissinno Solutions, Rosenbergstr. 22, 9000 St. Gallen, Schweiz, Tel. +41/71-22340-16;
Taoasis Natur Duft Manufaktur, Dahlbrede 3, 32758 Detmold, Tel. 05231/45989-0;
Tedox, An der Burg 4-8, 37120 Bovenden-Harste, Tel. 05593/801149;
Ter Hürne Holzwerk, Ramsdorfer Str. 5, 46354 Südlohn, Tel. 02862/701-0;
The Conair Group Ltd /Cuisinart, Prospect Court, 3 Waterfront Business Park, Fleet, Hampshire, Hampshire GU51 3TW, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/370-2406902;
Toom-Baumarkt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Tilo, Magetsham 19, 4923 Lohnsburg, ÖSTERREICH, Tel. +43/7754-4000;
Tricoflex Deutschland, Gilleshütte 99, 41352 Korschenbroich, Tel. 02161/61786-0;
TrueStuff.dk, Langhoejvej 1, True, 8381 Tilst, DÄNEMARK, Tel. +45/5096-4646;
Umbra B.V., P.J. Oudweg 4, 1314 CH Almere, NIEDERLANDE, Tel. +31/36-5495422;
Varena, Passower Chaussee 111, 16303 Schwedt, Tel. 03332/4214-40;
VARTA Consumer Batteries/Russell Hobbs, Alfred-Krupp-Str. 9, 73479 Ellwangen, Tel. 07961/83770;
Vilhelmine Design, Rustrupvej 38, 8600 Silkeborg, DÄNEMARK, Tel. +45/72301140;
W. Neudorff/ Aries (Naturwarenladen), An der Mühle 3, 31860 Emmerthal, Tel. 05155/6244888;
Wanytex/Globol, Im Hengstfeld 47, 32657 Lemgo, Tel. 0180/3456265;
Waschbär Triaz, Wöhlerstr. 4, 79108 Freiburg, Tel. 0180/5827210;
We Do Wood, C/O CAT Science-Park, Universitetsparken 7, 4000 Roskilde, DÄNEMARK, Tel. 030/770191-860;
Werkhaus Design + Produktion, Industriestr. 11+13, 29389 Bad Bodenteich, Tel. 05824/955-0;
Wilhelm Haug, Eisenbahnstr. 32, 72119 Ammerbruch, Tel. 01805/626628;
Windhager, Industriestr. 2, 5303 Thalgau, ÖSTERREICH, Tel. +43/6235-6161-0;
Zeller Present Handelsgesellschaft, Reifenbergstr. 1, 63939 Wörth, Tel. 09372/9890-0;
Zeus/Hagebau, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel.0 5191/802-0.

A

Allergisierende Dispersionsfarbstoffe: Stoffe wie Dispers-Rot 1, Dispers-Orange 3, Dispers-Blau 106/124, Dispers-Braun 1 und Dispers-Gelb 3. Dispers-Gelb 3 steht zudem im Verdacht, Krebs zu erregen.

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der -> aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

B

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methyl-Benzylidencamphor (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexylmethoxycinnamat (Octylmethoxycinnamat, OMC), 3-Benzylidencamphor (3-BC), Benzophenon-1 (BP1), Benzophenon-2 (BP2), Benzophenon-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalat (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylen und Etocrylen liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor.
Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenon-1, Benzophenon-2 und Etocrylen sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenon-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.

Benzalkoniumchlorid: Konservierungsmittel, das die Haut reizen und Allergien auslösen kann. In Arzneimitteln zur Anwendung in der Nase (Schnupfenmittel, Allergiemittel) kann der Stoff die Nasenschleimhaut zum Teil irreversibel schädigen.

Benzalkoniumchloride (BAC) (Lebensmittel) gehören zur Gruppe der quartären Ammoniumverbindungen (QAV), die sich in Zellmembranen anreichern und deren Funktionen beeinträchtigen. Außerdem sind sie wassergefährdend. QAV werden aufgrund ihrer antibakteriellen und fungiziden Eigenschaften unter anderem als Biozid- und Pflanzenschutzmittelwirkstoff oder als Desinfektionsmittel zur Reinigung von Maschinen eingesetzt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist ein chronisches oder akutes Gesundheitsrisiko durch die bisher aufgetretenen Rückstände in Lebensmitteln unwahrscheinlich. Es gibt allerdings noch Unklarheiten darüber, was quartäre Ammoniumverbindungen im Körper eines Menschen bewirken.

Betacarotin (auch Provitamin A genannt) ist als natürlicher Bestandteil in Obst und Gemüse enthalten. Problematisch ist Betacarotin, das in isolierter Form, etwa über Zusatzstoffe in Getränken oder Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminpillen aufgenommen wird. Die Tagesdosis von 2 mg sollte dabei nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) nicht überschritten werden, da Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie starke Raucher, die zu viel isoliertes Betacarotin zu sich nehmen, Gesundheitsschäden riskieren oder ihr Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Das BfR rät von einem Zusatz von isoliertem Betacarotin in Lebensmitteln ab, weil es ernährungsphysiologisch unnötig ist und über verschiedene Zusätze in Getränken etc. leicht eine zu hohe Tagesdosis erreicht werden kann.

Benzoisothiazolinon wird als Konservierungsmittel eingesetzt. Für Kosmetika ist es derzeit allerdings nicht erlaubt. Wegen der hohen Sensibilisierungspotenz empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes, Benzisothiazolinon in Tätowiermitteln nicht einzusetzen.

Biotin ist Bestandteil verschiedener Enzyme, die unter anderem am Abbau bestimmter Aminosäuren und Fettsäuren beteiligt sind. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr als 180 µg des wasserlöslichen Vitamins in einer Tagesdosis enthalten sollten.

Bisphenol A wirkt im Tierversuch hormonell. In sehr geringer Konzentration hat sich die Substanz zudem in einer Einzelstudie auch als erbgutschädigend erwiesen. Seit dem 1. Juni 2011 ist Bisphenol A in Trinkflaschen für Säuglinge verboten.

Blei: -> Schwermetall, das sich im Körper anreichern kann. Blei ist als nervengiftig bekannt und kann bei Kleinkindern das Gehirn schädigen. Schon geringe Mengen können zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme führen.

Bromierte Flammschutzmittel wie polybromierte Biphenyle (PBB) und polybromierte Diphenylether (PBDE) sind in der Umwelt schwer abbaubar. Sie reichern sich im Menschen und in der Muttermilch an. Einige der Verbindungen können gesundheitliche Schäden anrichten. Im Brandfall können sie hochgiftige Dioxine und Furane bilden.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. In der Nahrung kommt es zwar nur in geringen Mengen vor, doch auch diese können problematisch sein. Nach einer Neubewertung der Behörden 2009 ist Cadmium gefährlicher als lange angenommen. Ziel ist es, die Aufnahmemenge über die Nahrung zu reduzieren. Über längere Zeit in hohen Dosen aufgenommen, führt Cadmium zu Nierenschäden und ist als krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt. In Kunststoffen stammt Cadmium oft aus Farbstoffen oder es wird als Stabilisator für PVC-Materialien eingesetzt - seit 2012 ist Cadmium in einer Vielzahl von Kunststoffprodukten verboten.

Calcium ist ein wichtiger Baustein von Knochen, Zähnen und Gewebe. Ob eine Anreicherung von Lebensmitteln mit Calcium den Knochenaufbau fördert, ist nicht belegt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 500 mg Calcium pro Tagesdosis enthalten sollten.

Carbamate sind nervengiftig, wobei Methiocarb akut sehr toxisch ist. Sie lösen vielfältige Vergiftungssymptome aus wie Speichelfluss, Muskeldegeneration, Herzjagen und Zittern. Zudem gibt es Hinweise aus Tierversuchen an Mäusen, dass Methiocarb wie ein Hormon wirkt. Seit September 2014 dürfen Schneckenmittel mit Methiocarb nicht mehr verkauft und verwendet werden, da ihr Einsatz Vögel, Säugetiere und nützliche Insekten gefährdet. In Insektiziden darf der Wirkstoff aber weiterhin verwendet werden.

Cashmeran: Duftstoff, der in seiner Struktur stark den polyzyklischen Moschus-Verbindungen ( -> künstlicher Moschus-Duft) ähnelt und sich wie diese im Fettgewebe des Körpers anreichert.

Chinolingelb ist ein synthetischer Farbstoff, der für Ratten und Mäuse als unschädlich angesehen wird, jedoch mangels vertrauenswürdiger toxikologischer Daten nicht abschließend bewertet werden kann. In den USA für Lebensmittel verboten. Hierzulande müssen Lebensmittel mit diesem Farbstoff seit 2010 den Hinweis tragen: Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

Chlorate wurden in der Vergangenheit zur Unkrautbekämpfung eingesetzt. Heute geht man davon aus, dass Rückstände in Lebensmitteln auf chlorhaltige Reinigungs- und Desinfektionsmittel zurückgehen. Eine weitere mögliche Eintragsquelle ist Wasser, etwa zur Bewässerung oder in der Verarbeitung, da Chlorat als Nebenprodukt der Trinkwasserdesinfektion entstehen kann. Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA hat Chlorat neu bewertet und eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) und eine akute Referenzdosis (ARfD) festgelegt, die sowohl langfristige als auch akute Risiken abdecken sollen. Im menschlichen Organismus kann der Stoff die roten Blutkörperchen schädigen und die Jodaufnahme in die Schilddrüse hemmen. Letzteres ist insbesondere für Kinder, Schwangere oder Menschen mit Schilddrüsenfunktionsstörungen problematisch.

Chlorparaffine werden als Flammschutzmittel und Weichmacher eingesetzt. Kurzkettige Chlorparaffine werden als umweltgefährlich eingestuft und gelten als krebserzeugend. Mittelkettige Chlorparaffine wurden in der Muttermilch nachgewiesen. Sie sind schwer abbaubar, reichern sich in der Umwelt an und sind sehr giftig für Wasserorganismen.

Chlofenapyr ist nervengiftig. Nach Informationen des Pestizid-Aktions-Netzwerks (PAN) steht die Substanz im Verdacht, Krebs zu erzeugen und ist hochgefährlich für Bienen.

Chrom: Das essenzielle Spurenelement beeinflusst den Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel, indem es auf die Insulinaktivität einwirkt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 60 µg Chrom pro Tagesdosis enthalten sollten.

Chrom -> Schwermetall: Wird zur Gerbung von Leder eingesetzt und ist umwelt- und gesundheitsschädlich. Es verseucht über die Abwässer Flüsse und Meere und ist giftig für die Mikroorganismen im Wasser. Lösliches Chrom kann für Chromatallergiker problematisch sein.

Chrysanthemenextrakt -> Natur-Pyrethrum.

D

DEHA (Diethylhexyladipat) wird als Weichmacher hauptsächlich in Weich-PVC verwendet. Wegen seiner guten Fettlöslichkeit wandert DEHA bei engem Kontakt leicht aus PVC-Verpackungen in fetthaltige Lebensmittel. DEHA ist akut wenig giftig. In hohen Dosen ruft es bei Ratten Vergiftungen hervor. Auf Haut und Augen wirkt DEHA leicht reizend. In der EU gilt ein Grenzwert von 18 mg DEHA pro Kilogramm Lebensmittel.

Dibutylzinn: -> Zinnorganische Verbindungen.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.

Dioctylzinn (DOT): -> Zinnorganische Verbindungen.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbunds Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel ist die: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

E

Eisen: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Eisen enthalten sollten, weil eine hohe, unkontrollierte Eisenaufnahme das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen kann.

Elektrische und magnetische, niederfrequente Felder stören das Hormon- und das zentrale Nervensystem des Körpers und stehen im Verdacht, die Entstehung von Krebs zu fördern. Es gibt Hinweise, dass hochfrequente Wellen ähnlich wirken. Sie erhitzen zudem Körpergewebe und können so ebenfalls zu gesundheitlichen Schäden führen.

Elektrostatische Oberflächenspannung kann das Raumklima ungünstig verändern und auf den Körper einwirken. Baubiologen empfehlen deshalb - speziell für größere Flächen wie Böden und Gardinen - einen Wert von 500 Volt möglichst nicht zu überschreiten. Je höher die elektrostatische Aufladung eines Materials und je länger seine Entladezeit, umso kritischer.

Ersatzweichmacher: -> Weichmacher.

F

Fischöl, Lachsöl und entsprechende Konzentrate werten wir in Vitaminpräparaten ab, weil der Wirkstoff aus Fischen hergestellt wird und sie daher keine ökologische Alternative zu Fischmahlzeiten sind.

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) belasten die Raumluft und können beispielsweise zum Sick-Building-Syndrom führen, das mit Symptomen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen einhergeht. Auf ein Gemisch von verschiedenen flüchtigen Substanzen, deren Summe als TVOC ausgewiesen wird, können Menschen sensibler reagieren als auf einzelne Substanzen.

Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Karies. Zu viel Fluorid kann aber zu Verfärbungen des Zahnschmelzes sowie zu einer mangelnden Elastizität der Knochen führen. Dadurch kann es verstärkt zu Knochenbrüchen (Osteosklerose) kommen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, Fluorid in Nahrungsergänzungsmitteln nicht zu verwenden.

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin. Sie ist an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt und wichtig für den DNA-Stoffwechsel. Folinsäure, zum Beispiel in Form von Calciumfolinat, ist ein aktives Zwischenprodukt im Folsäurestoffwechsel. Der Tagesbedarf liegt bei 400 µg, Schwangere benötigen 600 µg Folsäure. Da diese Mengen hierzulande kaum erreicht werden, wird insbesondere Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren die Zufuhr von täglich 400 µg ergänzend zur Nahrung empfohlen, um Missbildungen bei Kindern vorzubeugen. Überschüssige Folsäure scheidet der Körper mit dem Urin aus. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 400 µg Folsäure pro Tagesdosis enthalten sollten.

Formaldehyd ist ein stechend riechendes Gas, das schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt, Allergien auslösen kann und krebsverdächtig ist. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Formaldehyd/-abspalter (Kosmetika) werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt.

G

Gentechnisch veränderte Futtermittel, die in der Erzeugung von Milch, Eiern und Fleisch zum Einsatz kommen, müssen nicht auf den Produkten gekennzeichnet werden - eine Kennzeichnungslücke, die Verbraucher im Unklaren lässt.

Durch Bestandteile von gentechnisch veränderten Organismen gelangen neue Eiweiße in die Nahrung. Es ist möglich, dass diese Stoffe Allergien auslösen. Genpflanzen bergen darüber hinaus ökologische Risiken, etwa durch Auskreuzung mit Wildpflanzen, die dann ebenfalls eine Herbizidresistenz entwickeln.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

Hydroxymethylfurfural (HMF) ist ein Zuckerabbauprodukt im Honig, das durch eine übermäßige Erwärmung und/oder lange Lagerung entsteht. HMF ist weder gesundheitsschädlich noch verändert es den Geschmack. Der Parameter dient zur Beurteilung der Naturbelassenheit von Honig. Laut Honigverordnung sind maximal 40 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) für Honig allgemein sowie maximal 80 mg/kg für tropische Honige erlaubt. Der Deutsche Imkerbund (D.I.B.) schreibt für Qualitätshonig unter seinem Warenzeichen maximal 15 mg/kg vor.

I

Invertase ist ein von den Bienen bei der Produktion des Honigs zugegebenes, sehr hitzeempfindliches Enzym. Die Invertaseaktivität ist somit ein Qualitätsmerkmal für eine schonende Behandlung von Honig.

Isomaltulose besteht aus Glucose und Fructose, hat eine geringere Süßkraft als Haushaltszucker (Saccharose) und wird als nicht kariogen eingestuft.

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

J

Jod ist notwendig für die Bildung der Schilddrüsenhormone und damit unerlässlich für den Stoffwechsel. Jodmangel kann zu einer Vergrößerung der Schilddrüse, dem Kropf, und damit verbundenen Stoffwechselstörungen führen. Schwerer Jodmangel in der Schwangerschaft schadet der Entwicklung des Kindes. Das Bundesinstitut für Risikobewertung schlägt für Jod in Nahrungsergänzungsmitteln eine Höchstmenge von 100 µg vor, in einer speziellen Information für Ärzte empfiehlt es die tägliche Supplementation von 100 (-150) µg Jod nach vorheriger Jodanamnese.

K

Kalium ist für die Funktion jeder Zelle unentbehrlich. Es kommt in fast allen Lebensmitteln vor, Hauptquellen sind Obst und Gemüse, Kartoffeln, Nudeln, Brot und Getreideprodukte. Die durchschnittliche Kaliumzufuhr liegt hierzulande in allen Altersgruppen bei Männern und Frauen deutlich über der empfohlenen Kaliumzufuhr. Für Kalium besteht nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) bei der Verwendung in Nahrungsergänzungsmitteln ein hohes gesundheitliches Risiko für unerwünschte Effekte. Aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes empfiehlt das BfR, die tolerierbare Tageshöchstmenge für Nahrungsergänzungsmittel auf 500 mg festzulegen.

Kalium spielt für Pflanzen eine wichtige Rolle bei Transportprozessen, der Wasseraufnahme und dem Aufbau des osmotischen Drucks in den pflanzlichen Zellen.

Hohe Keimzahlen, egal ob gefährlich oder nicht, können auf ein zu langes Mindesthaltbarkeitsdatum, verunreinigte Ausgangsprodukte, eine unhygienische Herstellung oder unsachgemäße Lagerung hinweisen.

Konzentrate werden durch den Entzug von Wasser aus Saft oder Fruchtmark gewonnen.

Künstlicher Moschus-Duft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

Kupfer: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes kein Kupfer enthalten sollten, da die Versorgung aller Altersgruppen mit Kupfer bereits nahe an der tolerierbaren täglichen Aufnahmemenge liegt. Eine Überdosis Kupfer kann Leberschäden verursachen.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen während der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Das Bundesinstitut für Risikobewertung geht davon aus, dass es während der Verdauung zu einer nahezu vollständigen Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Fettsäureestern kommt. Daher orientiert sich die Bewertung an freiem 3-MCPD. Dieses hat in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat 3-MCPD als "mögliches Humankarzinogen" der Kategorie 2B eingestuft. Teilweise entstehen während der Fettraffination auch Glycidylester, woraus sich freies Glycidol abspaltet. Glycidol hat erbgutverändernde und krebserzeugende Eigenschaften, was möglicherweise auch für den Menschen gilt, so die Einstufung des IARC.

Magnesium aktiviert besonders die Enzyme des Energiestoffwechsels und ist an der Muskeltätigkeit beteiligt. Überdosierungen der Mineralstoffe machen sich am ehesten durch Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar, die langfristige Einnahme von viel Magnesium kann sich auch in Form von Müdigkeit äußern. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 250 mg Magnesium pro Tagesdosis enthalten sollten. Außerdem fordert das BfR den Warnhinweis "Nicht für Kinder unter vier Jahren" für alle magnesiumhaltigen Nahrungsergänzungsmittel.

Maltodextrin: -> Zucker.

Mangan: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Mangan enthalten sollten - wegen des geringen Abstandes zwischen der geschätzten Aufnahmemenge und den Mengen, bei denen unerwünschte Effekte beobachtet wurden. Eine zu hohe Manganzufuhr kann beim Menschen neurologische Störungen auslösen.

Die Maßänderung gibt an, um wie viel Prozent Textilien beim Waschen in Längs- und Querrichtung einlaufen oder ausleiern.

Methylisothiazolinon ist ein Kontaktallergen und wird sowohl in Farben und Lacken als auch in Kosmetika als Konservierungsmittel eingesetzt, häufig in Kombination mit dem als starkes Allergen bekannten Methylchloroisothiazolinon. Der Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK) beobachtet inzwischen auch einen deutlichen Anstieg der Sensibilisierungsquote bei Methylisothiazolinon allein. Die Kombination von Methylisothiazolinon mit Methylchloroisothiazolinon ist in Kosmetika, die auf der Haut bleiben und seit dem 16. Juli 2015 auf den Markt gekommen sind, verboten.

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht hauptsächlich aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Kohlenwasserstoffen. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) können MOSH im Körper gespeichert werden und zu Schädigungen der Leber und der Lymphknoten führen. Bei MOAH ist laut BfR nicht auszuschließen, dass sich darunter Substanzen befinden, die schon in geringsten Mengen Krebs hervorrufen können. Mögliche Ursachen sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder Schmieröle, die in der Produktion eingesetzt werden. Auch Paraffine/Erdölverbindungen, die häufig in Kosmetika eingesetzt werden, können nicht unerhebliche MOAH-Gehalte aufweisen. Zur Aufnahme über die Haut liegen bisher kaum wissenschaftliche Daten vor.

Das Spurenelement Molybdän ist ein Bestandteil verschiedener Enzyme. Bislang ist nicht geklärt, welche Mengen der Mensch wirklich benötigt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 80 µg pro Tagesdosis enthalten sollten. Außerdem sollten sie aus Vorsorgegründen einen Warnhinweis "Nicht für Kinder unter 10 Jahren" tragen. Grund: Die vorliegenden Daten über eine sichere Zufuhr dieses Spurenelements wurden an Erwachsenen ermittelt und sind nicht auf Kinder übertragbar.

N

Natrium: Bei hohen Natriumgehalten von Blumenerden verdrängt Natrium -> Kalium und induziert so Kaliummangel. Durch die Erhöhung des osmotischen Wertes werden die Pflanzen in der Wasseraufnahme und dem Wassertransport behindert. Es kommt zu einer Wasser- und Nährstoffunterversorgung der Blätter, was zu einer Verringerung der Fotosyntheseleistung führt.

Natriumbenzoat (E 211): Konservierungsmittel, das in Verdacht steht, relativ häufig Allergien auszulösen.

Natriumdodecylsulfat (= Natriumlaurylsulfat): Wird als Tensid oder Hilfsstoff bei der Produktion von Arzneimitteln und als Schaummittel in Zahnpasten eingesetzt. Der Stoff reizt Haut und Schleimhäute.

Natur-Pyrethrum ist ein aus Chrysanthemenblüten gewonnenes Gemisch insektizider Wirkstoffe, sogenannte Pyrethrine. Es ist nervengiftig. Eingeatmet mit dem Sprühnebel kann Natur-Pyrethrum Kopfschmerzen und Brechreiz beim Menschen auslösen. Gelangt es ins Blut, wirkt es stark giftig. Zudem enthält Natur-Pyrethrum allergene Stoffe, weshalb Pyrethrine nach der MAK-Liste als hautsensibilisierend eingestuft sind. Natur-Pyrethrum zersetzt sich in der Umwelt rasch, besonders unter Einwirkung von Sonnenlicht. Es wird oft mit dem Beistoff Piperonylbutoxid kombiniert. Nach der Öko-Verordnung ist es erlaubt. Bei den Anbauverbänden Bioland und Demeter ist der Zusatz von Piperonylbutoxid allerdings tabu.

Neonicotinoide wie Imidacloprid, Thiacloprid und Acetamipirid machten in Deutschland im Jahr 2013 mit 200 Tonnen rund 23 Prozent aller verkauften Insektizid- und Akarizidwirkstoffe aus. Wegen Resistenzen gegenüber den seit Langem eingesetzten Pyrethroiden, Organophosphaten und Carbamaten gewinnen sie an Bedeutung. Sie wirken ähnlich wie Nikotin und sind für Insekten mehrfach toxischer als für Vögel und Säugetiere. Symptome einer Vergiftung mit Imidacloprid sind Müdigkeit, Krämpfe und Muskelschwäche. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gibt es für Acetamiprid und Imicacloprid Hinweise, dass sie die Entwicklung des menschlichen Nervensystems schädigen können. Imicacloprid ist als toxisch und sehr persistent (sehr schwer abbaubar) eingestuft. Aufgrund der Giftigkeit für Bienen, bereits sehr geringe Mengen beeinträchtigen den Orientierungssinn von Honigbienen und Hummeln und das Koloniewachstum von Hummelvölkern, wurden 2013 die drei Neonicotinoide Clothianidin, Imicacloprid und Thiamethoxam in Pflanzenschutzmitteln vorläufig verboten. Ende 2015 wird über ihre Zulassung erneut entschieden.

Niacin: Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 17 mg Niacin pro Tagesdosis enthalten sollten. Das entspricht der empfohlenen täglichen Zufuhr. Dabei sollte das Niacin als Nicotinamid zugeführt werden. Nicotinsäure sollte wegen der höheren Toxizität nicht in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden.

Nickel: Schwermetall, kann gelöst bei empfindlichen Menschen Allergien mit einer Vielzahl von Symptomen auslösen, die oft nicht als Nickelallergie erkannt werden. Nickelstaub ist krebserregend.

Nonylphenolethoxylate (NPEs) werden als Tenside bei der Textil- und Lederverarbeitung, in Reinigungsmitteln, Dispersions- und Benetzungsmitteln eingesetzt. Sie sind starke Umweltgifte, die in Abwässer gelangen und die dort lebenden Organismen schädigen können. NPEs werden darüber hinaus zu Nonylphenol abgebaut. Dieser Stoff kann sich in der Umwelt anreichern, gilt ebenfalls als wassergefährdend und zudem als hormonell wirksam. NPEs, die etwa in Textilien gefunden werden, stellen nach dem derzeitigen Wissensstand keine gesundheitliche Gefahr für den Träger dar.

O

Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Milchprodukten sinkt, wenn die Milchkuh mit einem höheren Anteil an Mais und Kraftfutter gefüttert wurde. Günstiger ist Weidehaltung und/oder die Fütterung mit Gras und Heu. Betriebe, die überwiegend Weidegras verfüttern, verzichten bewusst auf das Ausreizen der genetisch möglichen Milchleistung. Aus gesundheitlicher Sicht sind Omega-3-Fettsäuren ebenfalls zu begrüßen, auch wenn Milchprodukte nur zu einem kleineren Teil zur täglichen Aufnahme beitragen.

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

P

2-Phenyl-2-propanol ist ein Nebenprodukt aus der Kunststoffherstellung, über dessen Gefährdungspotenzial bisher wenig bekannt ist. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) gibt es Anhaltspunkte, dass der Stoff beim Menschen Allergien auslösen kann.

p-Aminoazobenzol: -> Aromatische Amine.

p-Chloranilin: -> Aromatische Amine.

Pantothensäure spielt eine zentrale Rolle bei der Produktion zahlreicher Enzyme, dem Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und einigen Aminosäuren, dem Aufbau von Cholesterol und einigen Hormonen wie Kortisol. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr als 18 mg des wasserlöslichen Vitamins in einer Tagesdosis enthalten sollten.

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten, wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat die EU-Kommission die Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika generell beschränkt sowie in Kosmetika verboten, die auf der Haut bleiben und für den Windelbereich von Kindern unter drei Jahren gedacht sind. Die neue Regelung ist am 16. Juli 2015 in Kraft getreten. Schon seit November 2014 sind aufgrund von Datenlücken die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenyl-, Benzyl- und Pentylparaben in Kosmetika verboten.

Paraffine sind eine Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe, darunter auch Vaseline, die breite Verwendung in Kosmetika und Arzneimitteln finden. Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Perchlorat wurde bislang insbesondere in Obst und Gemüse nachgewiesen. Als Eintragsquellen kommen der weitverbreitete industrielle Einsatz, belastete Klärschlämme, Düngemittel sowie verunreinigtes Wasser, etwa zur Bewässerung, in Frage. Perchlorat hemmt vorübergehend die Jodaufnahme in die Schilddrüse. Die Lebensmittelbehörde EFSA hat Perchlorat neu bewertet und eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) festgelegt, die sowohl akute als auch langfristige Risiken abdecken soll. Perchlorat gilt laut EFSA als besonders problematisch für Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, einen Jodmangel haben - außerdem für kleine Kinder mit einer unzureichenden Jodaufnahme.

Permethrin: -> Pestizide.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Phenol: antimikrobieller Wirkstoff, der gut durch die Haut aufgenommen wird, zu Nervenstörungen führen kann und im Verdacht steht, das Erbgut zu schädigen.

Phenylpyrazole sind nervengiftig. Die Wirkung der Wirkstoffe ist bei Insekten höher, sie sind jedoch auch für Säugetiere giftig. Fipronil ist akut sehr toxisch, es ist persistent und sehr bienengiftig.

Phosphate zählen zu den Zusatzstoffen in Lebensmitteln, die dafür sorgen können, dass Kinder hyperaktiv oder unaufmerksam werden oder Migräne bekommen. Künstliche Phosphate werden Lebensmitteln etwa als Bindemittel zugesetzt. Aber auch bei natürlichen Phosphaten besteht weiterhin der Verdacht, dass sie sich negativ auf das Verhalten und die Gesundheit von Kindern auswirken. Da Phosphat lebensnotwendig ist, wird es im Körper in engen Grenzen reguliert. Die Phosphatzusätze in der heutigen Ernährung überfordern aber die Kompensationsmechanismen. In Tierversuchen hat Phosphat das Altern beschleunigt.

Phosphor (zugeführt in Form von Phosphat) nimmt eine zentrale Stellung im Energiehaushalt der Pflanze ein. Phosphormangel induziert bei den Pflanzen eine Hemmung beziehungsweise einen Stillstand des Wachstums, der mit verringerter Blüten- und Fruchtbildung einhergeht.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phosphorsäureester sind nervengiftig. Im Vergleich zu den Carbamaten ist ihre Wirkung kaum reversibel und kann Stunden bis Tage anhalten. Einige Vertreter verursachen bleibende Schäden im Nervensystem. Die akute Giftigkeit nimmt von Dichlorvos (sehr giftig) über Dimethoat, Chlorpyrifos, Fenitrothion und Azamethipos (niedrig) ab. Symptome beim Menschen sind etwa Hautkribbeln, Krämpfe, Taubheitsgefühle, Lähmungserscheinungen oder Konzentrationsschwäche. Chlorpyrifos wirkt oft irreversibel. Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes besteht beim Einsatz von Dichlorvos und Chlorpyrifos mit Biozidprodukten ein deutliches Gesundheitsrisiko.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), sind in der EU in Spielzeug und Babyartikeln verboten. Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeug aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht enthalten sein. Dipropylheptylphthalat (DPHP) hat sich nach Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Tierversuch als schädlich für Schilddrüse und Hirnanhangdrüse erwiesen. Das BfR plädiert deshalb für ein Verbot von DPHP ähnlich den oben genannten Phthalaten. Das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) steht auf der Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für besonders besorgniserregende Stoffe. Andere Phthalate gelten als unzureichend erforscht und deren Langzeitwirkungen als nicht hinreichend geklärt.

Piperonylbutoxid verzögert vermutlich den Entgiftungsprozess im Körper und macht damit genau den Vorteil des natürlichen Pyrethrums, nur kurzzeitig wirksam zu sein, zunichte.

Polyaminopropyl Biguanide (PHMB) ist ein Konservierungsmittel in Kosmetika. Der Verdacht besteht, dass es beim Einatmen giftig ist. Es ist als Gefahrstoff (CMR2) eingestuft, laut EU-Kommission ist das Konservierungsmittel deshalb seit Januar 2015 in Kosmetika verboten.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrethrine -> Natur-Pyrethrum.

Pyrethroide sind künstlich synthetisierte Nachbauten natürlicher Pyrethrine. Sie sind nervengiftig, allerdings stabiler als Pyrethrine. Mittel mit Pyrethroiden können mehrere Wochen bis Monate wirksam sein. Einige Pyrethroide wie Cypermethrin, Lambda-Cyhalothrin oder Tetramethrin zeigten in Zellversuchen eine hormonelle Wirkung. Mögliche Symptome beim Menschen sind bei Hautkontakt etwa Taubheit, Jucken oder Brennen. Phenothrin und Transfluthrin sind als toxisch eingestuft, Deltamethrin darüber hinaus als persistent (schwer abbaubar) und Etofenprox und Lambda-Cyhalothrin als bioakkumulierend. Beide Substanzen können sich also im Körper anreichern. Pyrethroide wie Permethrin sind nicht nur in Mitteln gegen Ungeziefer enthalten, es werden damit auch Teppiche ausgerüstet. Zudem stecken Pyrethroide in Produkten für Haustiere etwa in Flohmitteln.

Pyrethrum -> Natur-Pyrethrum.

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die von einer Vielzahl weltweit vorkommender Pflanzenarten zum Schutz vor Fraßfeinden gebildet werden. In hohen Dosen können PA zu akuten Leberschädigungen führen. Bestimmte Verbindungen haben sich im Tierversuch überdies als erbgutschädigend und krebserregend erwiesen, was auch für den Menschen als relevant erachtet wird. PA-haltige Pflanzenteile können bei der Ernte in Kräutertees und einfache Tees geraten. Honig kann durch PA-belasteten Pollen verunreinigt sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät wegen der Gefährlichkeit dieser Substanzen derzeit davon ab, den täglichen Flüssigkeitsbedarf überwiegend mit Kräutertee zu decken. Das gilt in besonderem Maße für Kinder, Schwangere und Stillende.

S

Schwermetalle wie Blei oder Cadmium reichern sich in der Umwelt an und gelangen so auch wieder in die Nahrung des Menschen. Dort wirken sie giftig auf innere Organe und das Nervensystem.

Selen: Das Spurenelement ist als Bestandteil verschiedener Enzymsysteme lebensnotwendig. Die in Deutschland mit der Nahrung aufgenommenen Selenmengen sind zwar sehr unterschiedlich und liegen eher am unteren Rand der empfohlenen Dosierung. Dennoch ist in Europa, anders als in China, kein Selenmangelsyndrom bekannt. Daher gibt es keinen zwingenden Grund, Selen ungezielt über Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen, zumal es in sehr hohen Dosierungen giftig ist. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 30 µg Selen pro Tagesdosis enthalten sollten und Lebensmittel nicht mit Selen angereichert werden. Eine neuere Studie weist bei täglicher Selenzufuhr über Nahrungsergänzungsmittel ein knapp 50 Prozent höheres Risiko nach, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Selen wird in der begleitenden Krebstherapie eingesetzt: Die Krankheit belastet das Immunsystem, sodass ein Selenmangel entstehen kann. Eine Krebsvermeidung durch die vorbeugende Einnahme von Selen ist aber nach heutigem Wissensstand nicht möglich.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln und Getränken nach Aussehen, Geruch und Geschmack und - je nach Produktgruppe - nach Konsistenz oder Mundgefühl.

Silber wird in Kosmetika und Textilien, z.B. in Funktionskleidung, eingesetzt, da Silberionen antimikrobiell und dadurch geruchshemmend wirken. Wenn sich Silber aus Produkten löst, gelangt es in die Umwelt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung liegen nicht genügend Untersuchungsergebnisse vor, um die langfristige Wirkung von Silber auf den menschlichen Organismus und die Umwelt abschließend einschätzen zu können. Außerdem kann der inflationäre Gebrauch von Silber in Textilien dazu führen, dass Bakterien resistent gegen Silberionen werden. So wäre der hilfreiche Einsatz zur Wundbehandlung und gegen Entzündungen in der Medizin gefährdet.

Silikone sind meist aus Erdöl - einem nicht nachwachsenden Rohstoff - hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Spinosad ist nervengiftig und wirkt bei Insekten ähnlich wie Neonicotinoide. Es ist sehr giftig für Bienen. Für Menschen ist es als toxisch eingestuft. Gemäß der EG-Öko-Verordnung ist es erlaubt, sofern der Stoff nicht mithilfe genetisch veränderter Stämme erzeugt wurde. Der Einsatz ist nach den Richtlinien der Anbauverbände Demeter und Bioland nicht zugelassen und nach den Naturland-Richtlinien nur auf Antrag möglich. Nach Auskunft von Bioland gab es im Jahr 2014 jedoch "Ausnahmegenehmigungen für den Einsatz, nachdem der neu erschienene Schädling Kirschessigfliege in Obstkulturen und bei Weintrauben existenzbedrohende Schäden anzurichten drohte".

Spurenelemente wie Eisen, Mangan, Bor, Zink und Kupfer sind für das Wachstum der Pflanze lebenswichtig. Fehlt eines oder mehrere der Elemente oder sind sie zu gering dosiert, ist das ein gravierender Mangel. Umgekehrt kann auch ein Zuviel an Spurenelementen zu Pflanzenschäden führen.

Stickstoff hat eine große Bedeutung für das Wachstum, die Entwicklung und die Ertragsbildung einer Pflanze, unter anderem ist er Bestandteil des Chlorophylls.

Sucralose (E 955, Trichlorgalactosaccharose oder "Chlorzucker") ist ein künstlicher Süßstoff, der rund 600 Mal süßer ist als Saccharose. Die halogenorganische Verbindung ist sehr stabil und wird vom Menschen größtenteils unverändert ausgeschieden. Der langsame Abbau führt aber auch dazu, dass Sucralose in der Umwelt auftaucht - mit noch unklaren Folgen.

Künstliche Süßstoffe, die oft gentechnisch hergestellt werden, sind zwar kalorienfrei, helfen aber Studien zufolge trotzdem selten beim Abnehmen. Sie können die Geschmacksnerven an die süße Kost gewöhnen und sogar Appetit auf mehr davon machen. Ziel einer gesunden Ernährung ist es aber, insgesamt weniger süß zu essen.

Sulfit soll als Antioxidationsmittel Produkte wie Schaumwein stabilisieren und vor vorzeitiger Alterung schützen. Bei empfindlichen Menschen kann Sulfit zu Kopfschmerzen, Übelkeit oder Asthmaanfällen führen, weshalb es als Allergen ab mehr als 10 mg/kg gekennzeichnet werden muss.

Synthetische Lebensmittelfarbstoffe können teilweise pseudoallergische Reaktionen auslösen. Die Farbstoffe E 102 (Tartrazin), E 104 (Chinolingelb), E 110 (Gelborange S), E 122 (Azorubin), E 124 (Cochenillerot) und E 129 (Allurarot) müssen in Lebensmitteln mit dem Warnhinweis gekennzeichnet werden "Kann sich nachteilig auf die Aktivität und Konzentration von Kindern auswirken", da es Hinweise gibt, dass diese Stoffe Hyperaktivität bei Kindern fördern können.

T

Tartrazin ist als Lebensmittelfarbstoff (E 102) und als Kosmetikfarbstoff (CI 19140) zugelassen. Seine schädliche Wirkung wird diskutiert; es besteht ein starker Verdacht, dass er bei oraler Aufnahme pseudoallergische Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen kann wie Hautausschläge, Juckreiz, Asthma, Ödeme oder Schnupfen. (In Deutschland war Tartrazin nur begrenzt für Spirituosen und Liköre zugelassen. Durch die Zusatzstoffharmonisierung in der EU wurde das Anwendungsgebiet deutlich ausgeweitet. Tartrazin kann jetzt unter anderem in Süßwaren, Puddingpulver, Desserts, Soßen und Speiseeis eingesetzt werden. Auf der Haut entfaltet es vermutlich keine schädliche Wirkung, Kosmetikprodukte für die Lippen werden jedoch verschluckt.) Ob auch Mengen, die beispielsweise aus Lippenstiften aufgenommen werden, Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen können, ist unklar.

Trichlormethan: leicht flüchtiger Halogenkohlenwasserstoff, der Krebs erzeugen und Leber sowie Nieren schädigen kann.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

Uran ist nicht nur ein Radionuklid, dessen Alphastrahlen im Körper Zellen und DNA zerstören. Es ist auch ein giftiges Schwermetall, das sich im Körper anreichert und schon in geringen Mengen nicht nur die Nieren, sondern auch Lunge und Leber schädigen kann. Außerdem gibt es deutliche Hinweise, dass der kindliche Organismus empfindlicher auf Uran reagiert als Erwachsene und eine Fruchtschädigung durch Uran nicht ausgeschlossen werden kann.

V

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

Vitamin A ist für Wachstum und Entwicklung von verschiedenen Geweben und für den Sehvorgang unerlässlich. Hohe Gaben von Vitamin A im ersten Drittel der Schwangerschaft (über drei Milligramm am Tag) können zu Missbildungen des ungeborenen Kindes führen. Eine chronische Überdosierung (über zehn Milligramm am Tag) führt vor allem bei Kindern zu Vergiftungserscheinungen (Appetitverlust, Haarausfall, Leberschäden und Wachstumsverzögerungen). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder zwischen vier und zehn Jahren höchstens 200 µg Vitamin A pro Tagesdosis enthalten sollten, Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene höchstens 400 µg.

Vitamin B1: Thiamin spielt eine Rolle im Energiestoffwechsel. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 4 mg Vitamin B1 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin B2: Riboflavin spielt eine Rolle im oxidativen Stoffwechsel und ist an der Biosynthese und am Abbau von Aminosäuren, Kohlenhydraten und Fettsäuren beteiligt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 4,5 mg Vitamin B2 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin B6: Nach den Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sollten Nahrungsergänzungsmittel für Kinder von vier bis sechs Jahren aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes höchstens 1,15 mg Vitamin B6 pro Tagesdosis enthalten; die BfR-Höchstmengenempfehlung für Erwachsene liegt bei 5,4 mg pro Tagesdosis. Vitamin B6 kann bei hoher Zufuhr über einen längeren Zeitraum zu neurotoxischen Effekten führen, die akute Toxizität ist jedoch gering.

Vitamin B12 (Cobalamine) ist an verschiedenen Stoffwechselreaktionen beteiligt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 3-9 µg Vitamin B12 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin C: Ascorbinsäure ist an der Produktion von verschiedenen Hormonen und Nervenbotenstoffen beteiligt. Sie wirkt auch als Radikalfänger. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 225 mg Vitamin C pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin D ist unter anderem für den Knochenaufbau wichtig. Starke Vitamin-D-Überdosierungen können aber schwere Vergiftungen hervorrufen, die auf einen zu hohen Calciumspiegel im Blut zurückzuführen sind und im schlimmsten Fall Nierenversagen zur Folge haben. Welche Mengen vertragen werden, ist anscheinend unterschiedlich. Präparate, die höher als 25 µg Vitamin D pro Tag dosiert sind, sind verschreibungspflichtig. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 5 µg Vitamin D pro Tagesdosis enthalten sollten. Nachdem die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) im Jahr 2012 den Referenzwert für die Vitamin-D-Zufuhr erhöht hat, halten wir eine Tageshöchstmenge von 10 µg Vitamin D für akzeptabel.

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

Vitamin E: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 15 mg Vitamin E pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin K: Das fettlösliche Vitamin ist an der Synthese von Proteinen beteiligt, die bei der Regulation der Blutgerinnung und der Knochenmineralisation eine Rolle spielen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 80 µg Vitamin K pro Tagesdosis enthalten sollten.

W

Warnhinweise auf Obstbrei in Tüten sollten darauf hinweisen, dass häufiges und dauerndes Nuckeln süßer Lebensmittel Zahnschäden verursachen kann.

Weichmacher werden spröden Kunststoffen zugesetzt, um sie geschmeidig zu machen. Dazu gehört vor allem die Gruppe der Phthalate, außerdem Adipate -> DEHA, Acetyltributylcitrat (ATBC), Trimellitate, DINCH und das Terephthalat DEHT. Das Problem: Die Stoffe sind nicht fest gebunden und können sich bei Kontakt herauslösen und ausgasen. Daher sind sie ubiquitär verbreitet. Sie gehen besonders leicht in fette Lebensmittel über. Problematisch sind insbesondere Phthalate, die im Verdacht stehen, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und wie ein Hormon zu wirken.

Z

Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet weitgehend auf synthetische Inhaltsstoffe und unterliegt strengen Kriterien, deren Einhaltung überprüft wird. Folgende Labels stehen für echte Naturkosmetik: BDIH Kontrollierte Naturkosmetik, NaTrue, Ecocert und Demeter.

Zink: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkversorgung von Kindern und Jugendlichen durch die Nahrung bereits so gut ist, dass kein Spielraum für eine zusätzliche Zinkzufuhr besteht. Die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge könnte sonst überschritten werden. Für Erwachsene rät das BfR zu höchstens 2,25 mg Zink pro Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln.

Zink ist ein in der Natur verbreitetes Schwermetall, das im Vergleich zu anderen nur gering giftig ist. Als Spurenelement ist es sogar essentiell für die menschliche Gesundheit. Durch Umweltverschmutzung nehmen die Konzentrationen im Boden und im Wasser aber ständig zu. Auf diese Weise gelangt es in unerwünschter Konzentration in die Nahrungskette und kann Pflanzen, Tiere und auch Menschen schädigen.

Zinkpyrithion ist antibakteriell wirksam und wird zum Beispiel als fungizider Wirkstoff in Silikonfugenmassen eingesetzt. Es gilt als hautreizend, verursacht schwere Augenschäden und ist sehr giftig für Wasserorganismen. Außerdem gibt es Hinweise, dass es eine hormonähnliche Wirkung hat.

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Trisubstituierte zinnorganische Verbindungen wie TBT und Triphenylzinn sind seit Juni 2010 in Verbraucherprodukten verboten, DBT seit Januar 2012. Seitdem ist ebenfalls Dioktylzinn in vielen Produkten wie Babyartikeln, Textilien mit Hautkontakt oder Schuhen und Handschuhen verboten. Die Konzentration an Zinn darf 0,1 Prozent nicht übersteigen. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.

Zitronensäure steckt als Säuerungsmittel in Getränken. Doch wenn sie die Zähne ständig umspült, greift Zitronensäure den Zahnschmelz besonders von Kinderzähnen an.

Zucker verursacht Karies und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig, Fruchtdicksäfte, Fructose-Glucose-Sirup und Maltodextrin. Maltodextrin enthält zwar nur geringe Mengen an Glucose, wirkt aber ebenfalls kariogen. Ob Zucker insgesamt an der Entstehung von Übergewicht beteiligt ist, wird kontrovers diskutiert. Immer mehr Wissenschaftler kommen jedoch zu dem Schluss, dass insbesondere Fructose das Übergewichtsproblem verschärft. Fructose wird verarbeiteten Lebensmitteln etwa als Fructose-Glucose-Sirup zugesetzt. Auch Saccharose besteht zur Hälfte aus Fructose. Das Problem bei Fructose: Sie sättigt wahrscheinlich schlechter und führt zu einer vermehrten Fettspeicherung. Zuckergesüßte Getränke können ebenfalls zur Entstehung von Übergewicht beitragen.