Startseite
20 Intimwaschlotionen und -pflegetücher im Test

Jahrbuch für 2016
vom 09.10.2015

Intimwaschlotionen und -pflegetücher

Sensible Zone

Von speziellen Produkten für den Intimbereich verspricht frau sich eine besonders sanfte Reinigung und Pflege. Unser Test zeigt jedoch: Einige Waschlotionen und Pflegetücher sind alles andere als sanft.

1088 | 23

09.10.2015 | Brauchen Frauen für den Intimbereich besondere Produkte zum Waschen und zur Pflege? Nein, lautet die Antwort der Frauenärzte. "Es ist nicht notwendig, zur Intimpflege spezielle Waschprodukte mit einem sauren pH-Wert zu verwenden", sagt etwa Dr. Marianne Röbl-Mathieu, niedergelassene Ärztin in München und im Berufsverband der Frauenärzte aktiv. Frauen könnten auch ein normales pflegendes Duschgel nehmen. Die Haut stellt ihren pH-Wert nach dem Waschen selbstständig wieder her - solange Frauen sich nicht exzessiv mehrmals täglich waschen. Wasser ist und bleibt aber das beste Mittel zum Waschen des Intimbereichs. Intimwaschprodukte und Duschgele müssen konserviert werden, damit sich darin keine schädlichen Keime ansiedeln. Wer sich nur mit Wasser wäscht, hat folglich kein Problem mit Konservierungsmitteln.

Wir haben 13 Intimwaschlotionen und sieben Pflegetücher gründlich testen lassen und wollten wissen, ob auch kritische Substanzen enthalten sind.

Das Testergebnis

Nur sieben der Produkte für die Intimpflege schneiden mit "gut" ab. Am anderen Ende erhalten vier Produkte aufgrund umstrittener/bedenklicher Stoffe ein "ungenügend".

Ausgerechnet im Markenprodukt Intima Liasan Intim-Waschlotion Sensitive fand das Labor höhere Mengen des kritischen Konservierers Methylisothiazolinon, als laut Kosmetikverordnung erlaubt ist. Die Zahl der Menschen, die auf das Konservierungsmittel eine Kontaktallergie entwickelt haben, hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Die Haut reagiert dann beispielsweise mit einem Ekzem. In der Lotion der Tücher von Intima Liasan und in der Vionell Intim Waschlotion wird der Konservierer ebenfalls eingesetzt. Und Vionell bleibt laut Laboranalyse gerade so unterhalb der erlaubten Menge von 100 Milligramm pro Kilogramm.

Das braucht keine Frau: In der Waschlotion Sagella wies das Labor Formaldehyd/-abspalter nach. Diese nutzt die Industrie ebenfalls zum Konservieren. Formaldehyd steht jedoch unter Verdacht, Krebs zu erzeugen.

Zwei Intimpflegetücher wurden mit Polyaminopropyl Biguanide, kurz PHMB, konserviert. Zu PHMB äußerte das wissenschaftliche Beratergremium der EU (SCCS) im Sommer 2014, dass es aufgrund fehlender Daten über eine mögliche erbgutschädigende Wirkung zu keinem Schluss über die sichere Verwendung in Kosmetika kommen könne. PHMB ist als Gefahrstoff (CMR 2) eingestuft. Laut EU-Kommission ist das Konservierungsmittel deshalb seit Januar 2015 in Kosmetika verboten, zum Zeitpunkt unseres Testeinkaufs noch nicht.

In der Intima Liasan Intim-Waschlotion Sensitive steckt eine halogenorganische Verbindung, die beispielsweise in Zahncremes und Lippenstiften verboten ist. Auch in den Tüchern der Dm-Eigenmarke Jessa wiesen die beauftragten Labore halogenorganische Verbindungen nach.

Nicht so dufte: In allen Produkten stecken Parfüm und/oder ätherische Öle. Wir finden: Das ist im sensiblen Intimbereich absolut unnötig.

Jahrbuch für 2016

Online lesen?

Jahrbuch für 2016 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Unsere Einkäufer haben sich in Drogeriemärkten, Apotheken und im Naturwarenhandel umgeschaut und sieben Intimpflegetücher sowie 13 Waschlotionen eingekauft. Bei zwei Waschgelen handelt es sich um zertifizierte Naturkosmetik.

Die Inhaltsstoffe
Frauen greifen zu Intimwaschlotionen und -pflegetüchern, da sie davon ausgehen, dass die Produkte den Intimbereich besonders sanft pflegen. Wir wollten deshalb wissen: Stecken hier auch tatsächlich keine kritischen Stoffe drin? Wie sieht es mit den Konservierungsmitteln aus? Darüber hinaus haben wir die Lotionen und Tücher einer umfangreichen Duftstoffanalyse unterzogen.

Die Weiteren Mängel
Wie sind die Lotionen und die Tücher verpackt? Ein Umkarton, der kein Glas schützt, oder einzeln verpackte Tücher belasten die Umwelt unnötig.

Die Bewertung
Verwenden Frauen Waschlotionen, spülen sie diese nach dem Reinigen mit Wasser wieder ab. Die Tücher sind mit einer Lotion getränkt, die anschließend sehr wahrscheinlich nicht wieder abgewaschen wird. Deshalb bewerten wir die Inhaltsstoffe der Tücherlotionen in einigen Punkten strenger als die der Waschlotionen.

So haben wir getestet

Die Verpackung verspricht eine sanfte Pflege, die Laboranalyse zeigt aber, dass in dem Produkt kritische Konservierungsmittel stecken

Online abrufbar

Jahrbuch für 2016

Bestellnr.: J1510
Gesamten Inhalt anzeigen