ÖKO-TEST Jahrbuch für 2022

Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2022

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Die Tests im Jahrbuch 2021

Essen & Trinken:
Erdnüsse, Kräutertee, Sonnenblumenöl, Tomatenmark, Balsamico, Mineralwasser, Kichererbsen und Küchenrollen.

Kosmetik & Mode:
Pflanzen- und alternative Haarfarben, Aftershave-Balsam, Sonnencremes, Deoroller, feste Duschgele, Zahnpasta, Flüssigseifen, Watte- und Abschminkpads, Badezusätze und Intimwaschlotionen.

Kinder & Familie:
Babyflaschen, Wundschutzcremes, Schwangerschaftsöl, Babyöl, Kinderzahnpasta und Babywaschlotion.

Bauen & Wohnen:
Lackfarben, Bettdecken, Glasreiniger, WC-Reiniger und Mittel gegen Lebensmittelmotten.

Weitere Informationen

Bauen & Wohnen

24/7 Energie & Kommunikation GmbH/Elißa/Heldenstrom/Kaiser Energie,, Meeboldstraße 1, 89522 Heidenheim, Tel. 08 00 / 00 24-7 00;
Aeroxon Insect Control GmbH, Bahnhofstr. 35, 71332 Waiblingen, Tel. 0 71 51 / 17 15-5;
Allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG., Mögglinger Str. 71, 73540 Heubach, Tel. 0 71 73 / 92 16-0;
AlmaWin Reinigungskonzentrate GmbH, Talstr. 2, 73650 Winterbach, Tel. 0 71 81 / 9 77 04-99;
Alpina Farben GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Alpiq Holding AG, Ch. de Mornex 10, 1003 Lausanne, SCHWEIZ, Tel. +41 / 21-3 41 21-11;
Aries Umweltprodukte GmbH & Co.KG, Stapeler Dorfstr. 23, 27367 Horstedt, Tel. 0 42 88 / 93 01-0;
Auro Pflanzenchemie AG, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 05 31 / 2 81 41-0;
Badenia Bettcomfort GmbH & Co. KG, Niederschopfheimerstraße 1, 77948 Friesenheim, Tel. 0 78 08 / 89-0;
Badenova AG & Co. KG, Tullastraße 61, 79108 Freiburg, Tel. 08 00 / 2 79 10 20;
Bahag/Bauhaus GmbH & Co. KG, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 08 00 / 3 90 50 00;
Beco Matratzen GmbH & Co.KG, Daimlerstr. 16, 32312 Lübbecke, Tel. 0 57 41 / 34 07-0;
Betten Duscher GmbH, Am Richterholz 4-6, 93426 Roding, Tel. 0 94 61 / 94 09-0;
Billerbeck Betten-Union GmbH & Co. KG, Eppinger Str. 40-44, 76703 Kraichtal-Münzesheim, Tel. 0 72 50 / 75-0;
Biopin Vertriebs GmbH, Linumweg 1-8, 26441 Jever, Tel. 0 44 61 / 75 75-0;
Blaue Helden GmbH, Kaiser-Friedrich-Promenade 28, 61348 Bad Homburg v.d.H., Tel. [email protected];
BVS Visions GmbH & Co. KG, Odenwaldstr. 12, 20255 Hamburg, Tel. 01 76 / 58 01 75 28;
Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Centa-Star GmbH & Co. KG, Augsburger Str. 275, 70327 Stuttgart-Untertürkheim, Tel. 07 11 / 3 05 05-0;
Chemolux Germany GmbH (Aldi Nord, Aldi Sü, Edeka, Kaufland, Netto, Penny, Rewe), Heinrichstraße 73, 40239 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 85 29-0 00;
CP Gaba GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 08 00 / 8 85 63 51;
Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Stadtweg 2, 24976 Handewitt, Tel. 0 46 30 / 9 75-0;
Dessauer Stromversorgung GmbH, Albrechtstr. 48, 06844 Dessau-Roßlau, Tel. 03 40 / 8 99-0;
Detia Garda GmbH, Dr.-Werner-Freyberg-Str. 11, 69514 Laudenbach, Tel. 0 62 01 / 7 08-4 80;
Die Energievorsorger GmbH, Alte Straße 2, 49170 Hagen a.T.W., Tel. 08 00 / 3 38 33 81;
Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG, Arnulfstrasse 205, 80634 München, Tel. 0 89 / 2 48 83-7 70;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dormiente GmbH, Dormiente Platz, Auf dem langen Furt 14-16, 35452 Heuchelheim, Tel. 06 41 / 9 62 13-0;
E wie einfach GmbH, Salierring 47-53, 50677 Köln, Tel. 02 21 / 78 96 58 00;
ECC Ecological Cleaning & Care GmbH, Rheinallee 96, 55120 Mainz, Tel. 01 80 / 1 00 08 68;
Ecover Deutschland GmbH, Caffamacherreihe 7, 20355 Hamburg, Tel. 0 40 / 82 21 28 60;
Ehinger Energie Stromvertrieb GmbH & Co. KG, Groggentalgasse 5, 89584 Ehingen, Tel. 0 73 91 / 5 89-0;
Eins Energie in Sachsen GmbH & Co. KG, Augustusburger Str. 1, 09111 Chemnitz, Tel. 03 71 / 5 25-25 25;
Elektrizitätswerke Schönau Vertriebs GmbH, Friedrichstraße 53/55, 79677 Schönau, Tel. 0 76 73 / 88 85-0;
Elza GmbH & Co. KG, Industriestrasse 4, 79215 Elzach, Tel. 0 76 82 / 8 03-0;
Energiehoch3 GmbH, Ostring 28, 44787 Bochum, Tel. 08 00 / 1 33 23 31;
Energieversorgung Halle - EVH GmbH, Bornknechtstr. 5, 06108 Halle/S., Tel. 03 45 / 5 81-33 33;
Enpal Energy GmbH, Boxhagener Straße 80, 10245 Berlin, Tel. 0 30 / 30 80 80 52;
Entega Plus GmbH, Frankfurter Str. 100, 64293 Darmstadt, Tel. 08 00 / 4 80 08 88;
Envira GmbH, Karl-Emminger-Str. 14-16, 5020 Salzburg, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 6 62-62 10 20;
Eprimo GmbH, Flughafenstraße 20, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 0 69 / 69 76 70-0;
Erdgas Südwest GmbH, Siemensstraße 9, 76275 Ettlingen, Tel. 0 72 43 / 2 16-0;
Erwin Müller Versandhaus GmbH, Abt. Haushaltsprodukte, Buttstr. 2, 86646 Buttenwiesen, Tel. 0 82 74 / 5 20;
ESWE Versorgungs AG, Konradinerallee 25, 65189 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 7 80-0;
Evergreen Garden Care Deutschland GmbH (Scotts Celaflor), Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 30, 55130 Mainz, Tel. 0 18 05 / 78 03 00;
EWE Aktiengesellschaft, Tirpitzstraße 39, 26122 Oldenburg, Tel. 04 41 / 48 05-0;
ExtraEnergie GmbH, Mittelstr. 11-13, 40789 Monheim am Rhein, Tel. 08 00 / 6 36 63 61;
f.a.n. Frankenstolz Schlafkomfort H. Neumeyer gmbh & co. KG, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 0 60 21 / 7 08-0;
Fgw3 GmbH, Leißstrasse 12a, 83620 Feldkirchen-Westerham, Tel. 08 00 / 2 46 84 68;
Fit GmbH, Am Werk 9, 02788 Zittau Hirschfelde, Tel. 03 58 43 / 2 63-2 00;
Friesenenergie GmbH, Helmsteder Str. 1, 26434 Wangerland, Tel. 0 44 63 / 9 89-1 23;
Futura GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 35, 33178 Borchen, Tel. 0 52 51 / 6 91 61-79;
GGEW Gruppen-Gas und Elektrizitätswerk Bergstraße AG, Dammstraße 68, 64625 Bensheim, Tel. 0 62 51 / 13 01-0;
Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 0 68 98 / 5 15-0;
Greenline - Alternative Energien GmbH, Edelmannstr. 22, 39218 Schönebeck, Tel. 0 39 28 / 70 37 70;
Greenpeace Energy eG, Hongkongstraße 10, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 81 10-6 00;
grün.power GmbH, An der Fahrt 5, 55124 Mainz, Tel. 0 61 31 / 6 96 57-2 61;
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 0 51 91 / 8 02-0;
HBL Nord-Energie GmbH, Linnenkamp 40, 31137 Hildesheim, Tel. 0 51 21 / 9 28 83-0;
Hefel Textil GmbH, Schwarzach-Tobelstraße 17, 6858 Schwarzach, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 55 72-5 03-0;
Hellweg Die Profi-Baumärkte GmbH & Co. KG, Zeche Oespel 15, 44149 Dortmund, Tel. 02 31 / 22 61 82 40;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Laundry & Home Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 7 97-0;
homee GmbH, Prinzessinnenstraße 30, 10969 Berlin, Tel. 0 30 / 20 00 60 42;
Hornbach Baumarkt AG, Hornbachstraße 11, 76879 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 0 63 48 / 60-00;
Hoyer Strom und Erdgas GmbH, Rudolf-Diesel-Straße 1, 27374 Visselhövede, Tel. 0 42 62 / 7 99 83-0;
Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 0 61 92 / 9 39 99 99;
J.D. Flügger, Zweigniederlassung der Brillux GmbH & Co. KG, Bredowstr. 12, 22113 Hamburg, Tel. 0 08 00 / 35 83 44 00;
J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG (Toom Baumarkt), Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 44-0;
KlickEnergie GmbH & Co. KG, Moselstr. 25-27, 41464 Neuss, Tel. 0 21 31 / 53 10-1 23;
Knauber Erdgas GmbH, Endenicher Straße 120 - 140, 53115 Bonn, Tel. 02 28 / 5 12-7 85;
Legona, Felix Lüer, Torstr. 88, 10119 Berlin, Tel. 0 52 51 / 1 86 40 60;
Leu Energie GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 2a, 95028 Hof/Saale, Tel. 08 00 / 8 99 89 90;
Lichtblick SE, Zirkusweg 6, 20359 Hamburg, Tel. 0 40 / 63 60-0;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
LogoEnergie GmbH, Postfach 1359, 53863 Euskirchen, Tel. 0 22 51 / 77 39 39-7;
Meffert AG Farbwerke (Obi, Pocco, Roller), Sandweg 15, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 08 00 / 63 33 37 82;
Montana Energie-Handel GmbH & Co. KG, Kolpingring 18 a, 82041 Oberhaching, Tel. 08 00 / 5 55 59 50;
Naturgut GmbH, Tuskulumweg 22, 79837 St. Blasien, Tel. 0 76 72 / 93 16 12;
Naturstrom AG, Parsevalstr. 11, 40468 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 7 79 00-1 00;
NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Odenkirchener Straße 201, 41236 Mönchengladbach, Tel. 0 21 66 / 27 52 75-0;
NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH/Fohlenstrom, Odenkirchener Straße 201, 41236 Mönchengladbach, Tel. 08 00 / 6 88 68 81;
Nopa Nordic GmbH (Müller Drogeriemarkt), Engerstrasse 86, 32051 Herford, Tel. 0 52 21 / 6 94 85-25;
Nord Stadtwerke GmbH, Kastanienweg 23, 24969 Großenwiehe, Tel. 08 00 / 1 44 45 55;
Oak & Flint GmbH & Co. KG/Perla Natura, Barbiergasse 16, 90443 Nürnberg, Tel. 09 11 / 14 87 79-14;
Panteer GmbH, Hanseatenhof 2-12 Ansgarihaus, 28195 Bremen, Tel. 04 21 / 98 99 84 92;
Paradies GmbH, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 0 18 01 / 72 72 34;
Pfalzwerke AG, Kurfürstenstraße 29, 67061 Ludwigshafen, Tel. 06 21 / 5 70 57-31 23;
Polarstern GmbH, Lindwurmstr. 88, 80337 München, Tel. 0 89 / 30 90 42-9 11;
Purnatour, Am Kaiserkai 69, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 00-8 45 38;
Reckhaus GmbH & Co. KG, Industriestr. 53, 33689 Bielefeld, Tel. 0 52 05 / 91 49-0;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Relius Farbenwerke GmbH, Heimertinger Straße 10, 87700 Memmingen, Tel. 0 83 31 / 1 03-0;
RGO Expert GmbH, Von-Vincke-Str. 5-7, 48143 Münster, Tel. 02 51 / 2 87 26 17;
Rühl Farben GmbH (Eurobaustoff), Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
SBM Life Science GmbH, Raiffeisenstrasse 15a, 40764 Langenfeld, Tel. 08 00 / 1 52 29 37;
SC Johnson GmbH, Mettmanner Str. 25, 40699 Erkrath, Tel. 01 80 / 5 25 22 33;
Schopf Hygiene Bitterfeld GmbH & Co. KG, Elektronstraße 8, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Tel. 0 34 93 / 5 16 77-0;
SE Sauber Energie GmbH & Co. KG, Bayenthalgürtel 9, 50968 Köln, Tel. 08 00 / 1 12 29 99;
Silberkraft GmbH, Fichtenstraße 14, 85119 Ernsgaden, Tel. 01 76 / 57 74 46 23;
Skynet GmbH & Co. KG, Semmelstr. 18, 97070 Würzburg, Tel. 01 76 / 76 89 60 22;
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 19, 26670 Uplengen, Tel. 08 00 / 7 63 27 26;
Sonett GmbH, Mistelweg 1, 88693 Deggenhausertal, Tel. 0 75 55 / 92 95-0;
Sopronem Greven GmbH (Norma), Reckenfelder Str. 60, 48268 Greven, Tel. 0 25 75 / 75 55;
Spessarttraum GmbH & Co. KG, Weissensteinstr. 22, 97737 Gemünden, Tel. 0 93 51 / 6 04 38-0;
Städtische Werke AG, Kassel, Königstor 3-13, 34117 Kassel, Tel. 05 61 / 7 82-30 40;
Stadtwerke Bochum Holding GmbH, Postfach 10 22 50, 44722 Bochum, Tel. 02 34 / 9 60-0;
Stadtwerke Duisburg AG, Bungertstr. 27, 47053 Duisburg, Tel. 02 03 / 6 04-0;
Stadtwerke Fellbach GmbH, Ringstraße 5, 70736 Fellbach, Tel. 07 11 / 5 75 43-2 10;
Stadtwerke Flensburg GmbH, Batteriestraße 48, 24939 Flensburg, Tel. 04 61 / 4 87-0;
Stadtwerke Forst GmbH, Euloer Straße 90, 03149 Forst (Lausitz), Tel. 0 35 62 / 9 50-0;
Stadtwerke Hamm GmbH, Südring 1, 59065 Hamm, Tel. 0 23 81 / 2 74-25 55;
Stadtwerke Heidenheim AG, Meeboldstraße 1, 89522 Heidenheim, Tel. 0 73 21 / 3 28-0;
Stadtwerke Herne/Energie von nebenan, Grenzweg 18, 44623 Herne, Tel. 0 23 23 / 5 92-0;
Stadtwerke Iserlohn GmbH, Stefanstraße 4 - 8, 58638 Iserlohn, Tel. 0 23 71 / 8 07-0;
Stadtwerke Kleve GmbH, Flutstraße 36, 47533 Kleve, Tel. 08 00 / 0 59 31 40;
Stadtwerke München GmbH, Emmy-Noether-Straße 2, 80287 München, Tel. 08 00 / 7 96 79 60;
Stadtwerke Münster GmbH, Hafenplatz 1, 48155 Münster, Tel. 02 51 / 6 94-12 34;
Stadtwerke Norderney GmbH, Jann-Berghaus-Straße 34, 26548 Norderney, Tel. 0 49 32 / 8 79-0;
Stadtwerke Rothenburg o.d.T. GmbH, Steinweg 25, 91541 Rothenburg o.d. Tauber, Tel. 0 98 61 / 94 77-0;
Strom von Föhr Vertriebs-GmbH, Buurnstrat 79, 25938 Oevenum, Tel. 0 46 81 / 50 30-9;
Stromio GmbH/Grünwelt Energie, Girmes-Kreuz-Str. 55, 41564 Kaarst, Tel. 08 00 / 3 33 64 64;
Südwestenergie GmbH, Klumpensee 14, 75177 Pforzheim, Tel. 08 00 / 7 93 37 33;
SusiEnergie GmbH, Gerberstr. 7, 88250 Weingarten, Tel. 08 00 / 7 87 41 23;
Swissinno Solutions AG, Rosenbergstrasse 22, 9000 St. Gallen, SCHWEIZ, Tel. +41 / 71-2 23 40-16;
SWK Stadtwerke Krefeld AG, St. Töniser Str. 124, 47804 Krefeld, Tel. 0 21 51 / 98-0;
SWR Energie Service Bau GmbH, Steinweg 25, 91541 Rothenburg ob der Tauber, Tel. 08 00 / 0 07 86 69;
SWT Stadtwerke Trier AöR, Ostallee 7 - 13, 54290 Trier, Tel. 06 51 / 7 17-0;
Team Energie GmbH & Co. KG, Team Allee 22, 24392 Süderbrarup, Tel. 0 46 41 / 98 60-12 00;
Terrasan Haus- und Gartenbedarf GmbH, Rosenweg 2-4, 86641 Rain am Lech, Tel. 0 90 90 / 96 66-0;
Traumina GmbH, Johann-Keller-Str. 2, 77871 Renchen, Tel. 0 78 43 / 94 33-0;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Home & Personal Care, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 0 84 65 85;
Updike ecom GmbH, Dietrich-Bonhoeffer Str. 25, 73630 Remshalden, Tel. 01 76 / 47 76 57 32;
Vattenfall Europe Sales GmbH, Chausseestraße 23, 10115 Berlin, Tel. 0 30 / 81 82-22;
Vereinigte Wertach-Elektrizitätswerke GmbH, Neugablonzer Straße 21, 87600 Kaufbeuren, Tel. 0 83 41 / 8 05-0;
W. Neudorff GmbH KG, An der Mühle 3, 31860 Emmerthal, Tel. 0 51 55 / 6 24 48 88;
We Fix GmbH, Dorotheenstraße 42, 22301 Hamburg, Tel. 0 40 / 73 43 52 83;
Wemag AG, Obotritenring 40, 19053 Schwerin, Tel. 03 85 / 7 55-27 55;
Werner & Mertz GmbH/Erdal-Rex, Rheinallee 96, 55120 Mainz, Tel. 0 61 31 / 9 64-01;
Yello Strom GmbH, Siegburger Straße 229, 50679 Köln, Tel. 02 21 / 27 11-77 77.

Essen & Trinken

Acetaia Giuseppe Cremonini S.r.l./Acecrem Srl., Via Foschiero, 1142, 41057 Spilamberto (Modena), ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-7 47 40 30;
Acetifici Italiani Modena srl. (Rewe), Via Fornaci, 12 Loc. Santa Croce, 41012 Carpi (MO), ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-66 47 77;
Acetificio Carandini Emilio S.p.A. (Penny), Via per Formigine 54/A, 41051 Castelnuovo Rangone MO, ITALIEN, Tel. +39 / 0 59-53 53 20;
Acetificio Mengazzoli Snc (Dennree), Via della Costituzione, 41/43, 46010 Levata di Curtatone (MN), ITALIEN, Tel. +39 / 03 76-4 74 44;
Acetum S.p.A. (Aldi Nord,Aldi Süd, Lidl), Via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), ITALIEN,
Acqua Minerale San Benedetto Spa, Viale Kennedy 65, 30037 Scorzè (VE), ITALIEN, Tel. +39 / 0 41-5 85 95 00;
Adelholzener Alpenquellen GmbH, St. Primus-Str. 1-5, 83313 Siegsdorf, Tel. 0 86 62 / 62-0;
Allos Hof-Manufaktur GmbH/NL Bremen, Hoerneckestraße 39, 28275 Bremen, Tel. 08 00 / 9 89 99 91;
Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Aqua Römer GmbH & Co. KG, Bartensteinstraße 9, 74535 Mainhardt, Tel. 0 79 03 / 91 99-0;
Attianese spa (Kaufland, Rewe), Via Nazionale Km 41, 850, 84051 Nucera Superiore, ITALIEN, Tel. 02 03 / 34 68 68-02;
Bad Windsheimer Markengetränke GmbH, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 91 61 / 78 92 90;
Basic AG Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48/1. OG, 81677 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Benediktus Kräuterlabor Strathausen GmbH (Kaufland), Neustadt 471, 84028 Landshut, Tel. 08 71 / 2 31 01;
Bio Planète Ölmühle Moog GmbH, Klappendorf 1, 01623 Lommatzsch, Tel. 03 52 41 / 8 20-8 13;
Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 0 18 05 / 84 38 40;
BLG Kardesler Lebensmittel Handels-GmbH, Wattstr. 2-10, 68199 Mannheim, Tel. 06 21 / 8 33 88-0;
Bonduelle Deutschland GmbH, Am Heilbrunnen 136/138, 72766 Reutlingen, Tel. 0 18 05 / 97 28 20;
Brökelmann + Co Oelmühle GmbH + Co (Aldi Nord/Aldi Süd, Lidl), Hafenstr. 83, 59067 Hamm, Tel. 0 23 81 / 9 49-0;
Brüder Kunz GmbH (Lidl), Industriestraße 2, 59932 Olsberg, Tel. 0 29 62 / 8 09-0;
Bunge Zrt. (Kaufland), Váci út 43, 1134 Budapest, UNGARN, Tel. +36 / 1-2 37-64 00;
Byodo Naturkost GmbH, Leisederstraße 2, 84453 Mühldorf, Tel. 0 86 31 / 36 29-0;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Carl Kühne KG (GmbH &Co.), Kühnehöfe 11, 22761 Hamburg, Tel. 0 40 / 8 53 05-0;
Carl Wilhelm Clasen GmbH (Kaufland), Hans-Koch-Ring 12, 21493 Schwarzenbek, Tel. 0 41 51 / 8 32 95-0;
Conserve Italia Soc. Coop Agricola (Cirio), Via Paolo Poggi, 11, 40068 San Lazzaro di Savena (BO), ITALIEN, Tel. +39 / 0 51-6 22 83-11;
Consorzio Casalasco del Pomodoro S.A.C., Strada Provinciale 32, 26036 Rivarolo del Re (CR), ITALIEN, Tel. +39 / 03 75-53 62 11;
D‘aucy (Deutschland) GmbH, Mühlengasse 3a, 50667 Köln, Tel. 02 21 / 66 96 06-0;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
DO-IT Dutch Organic International Trade bv, Hermesweg 7, 3771 ND Barneveld, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 85-4 87 04 87;
Edeka Handelsgesellschaft Nord mbH, Gadelander Straße 120, 24539 Neumünster, Tel. 0 43 21 / 9 85-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
EFG-Getränke GmbH, PF 61 54 31, 22431 Hamburg, Tel. 0 40 / 38 10 10;
Essity Germany GmbH (Aldi Nord/Aldi Süd), Sandhofer Str. 176, 68305 Mannheim, Tel. 08 00 / 5 05 18 35;
Eterna Nahrungsmittel GmbH (Kaufland), Hanauer Landstr. 411, 65933 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 38 03 11-0;
Euro-Trade GmbH (Norma), Am Moosberg 3, 87666 Pforzen, Tel. 08 31 / 5 12 19 50;
Fauser Vitaquellwerk KG, Pinneberger Chaussee 60, 22523 Hamburg, Tel. 0 40 / 5 72 02-0;
Förstina-Sprudel Ehrhardt & Sohn GmbH & Co. KG, Rhönstr. 42-52, 36124 Eichenzell-Lütter, Tel. 0 66 56 / 57-0;
Franken Brunnen GmbH & Co. KG, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 91 61 / 7 89-0;
Fruteg GmbH, Im Vogelskorb 15, 68535 Edingen-Neckarhausen, Tel. 0 61 50 / 50 64 92-0;
Gepa mbH, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 02 02 / 2 66 83-0;
Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG, Vulkanring, 54567 Gerolstein, Tel. 0 65 91 / 94 99 49;
Gestal 2000 S.R.L. (Dennree), Via Marittima II n.35, 04014 Pontinia (LT), ITALIEN, Tel. +39 / 07 73-85 40 69;
GHL Noris Getränke GmbH, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 0 18 05 / 12 32 03;
Giaguaro SpA (Lidl), Via Ingegno, 84087 Sarno (SA), ITALIEN, Tel. 08 00 / 1 52 83 52;
Glashäger Brunnen GmbH, Schwaaner Chaussee 1, 18209 Bad Doberan, Tel. 03 82 03 / 7 00-95;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Greenyard Prepared Belgium NV (Dennree), Industrieterrein Kanaal-Noord 2002, 3960 Bree, BELGIEN, Tel. +32 / 89-47 38 00;
Griff GmbH (Aldi Nord/Aldi Süd), Industriestr. 2, 59939 Olsberg, Tel. 0 29 62 / 8 09-0;
Güstrower Schlossquell GmbH & Co. KG, Ziegeleiwiese 5, 18273 Güstrow, Tel. 0 38 43 / 24 01-0;
H&S Tee-Gesellschaft - OITC/Goldmännchen-Tee (Ost-Indien Tee Compagnie), Haidachstr. 62, 88079 Kressbronn, Tel. 0 75 43 / 6 03-3 33;
HAK-Foodeko GmbH, Hormesfeld 9b, 41748 Viersen, Tel. 0 21 62 / 8 10 04-0;
Hakle GmbH, Bonner Straße 201, 40589 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 99 66-0;
Hansa Mineralbrunnen GmbH, Halstenbeker Weg 98 a, 25462 Rellingen, Tel. 0 41 01 / 5 05-0;
Hansa-Heemann AG (Norma, Rewe), Haltsenbeker Weg 98, 25462 Rellingen, Tel. 0 41 01 / 5 05-0;
Hari’s Treasure - La Alternativa B.V., Weteringschans 108 i, 1017 XS Amsterdam, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 20-7 37-06 65;
Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH, Am Hasenwinkel 3, 38889 Blankenburg, Tel. 0 39 44 / 95 49-0;
Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 4 03-17 17;
Heil- und Mineralquellen Germete GmbH (Penny), Am Brunnen 9, 34414 Warburg, Tel. 0 56 41 / 78 75-0;
Heirler Cenovis GmbH, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 0 77 32 / 8 07-2 75;
Hengstenberg GmbH & Co. KG, Mettinger Straße 109, 73728 Esslingen, Tel. 07 11 / 39 29-0;
Herba Pack GmbH (Rewe), Citrusstraße 11, 37318 Kirchgandern, Tel. 03 60 81 / 6 84-0;
Hermann Kreuter GmbH Heil- und Mineralbrunnen, Hillesheimer Str. 29, 54552 Dreis-Brück, Tel. 0 65 95 / 1 01-0;
Holzapfel GmbH & Cie. KG, Lietzenburger Straße 75, 10719 Berlin, Tel. 0 30 / 32 29 61 69-0;
Huilerie Bio Occitane SASU (Rewe), Route de Limoux, 11150 Bram, FRANKREICH,
I. Schroeder KG (GmbH & Co) (Aldi Nord/Aldi Süd), Am Sandtorkai 37, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 76 74-0;
J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp., Brunnenstr. 37, 26789 Leer, Tel. 04 91 / 8 08-0;
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 1 52 83 52;
Kleeschulte GmbH & Co. KG (Agrar) (Aldi Süd), Am Bennenberg 6, 33142 Büren, Tel. 0 29 51 / 6 00-5 55;
Krämers Teehandels GmbH (Müller Drogeriemarkt), Gutenbergstr. 25, 21465 Reinbek, Tel. 0 40 / 7 22 76 01;
Krini A. Kristallidis GmbH, Grunbacher Straße 57, 71384 Weinstadt-Grossheppach, Tel. 0 71 51 / 9 39 45-0;
La Doria S.p.A. (Kaufland, Penny), Via Nazionale 320, 84012 Angri (SA), ITALIEN, Tel. +39 / 0 81-5 16 61 11;
La Specialita Italiane Srl (Lidl), Zona Industriale ASI Loc Pascarola, 80023 Caivano (NA), ITALIEN, Tel. +39 / 0 81-8 89-31 11;
Lebensbaum Ulrich Walter GmbH, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 0 54 41 / 98 56-0;
Lichtenauer Mineralquellen GmbH, Brunnenstr. 11, 09244 Lichtenau, Tel. 03 72 06 / 65-1 45;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Margon Brunnen GmbH, Brunnenstraße 11, 09244 Lichtenau, Tel. 03 72 06 / 65-1 46;
Markengetränke Schwollen GmbH (Aldi Süd), Am Sauerbrunnen 25-33, 55767 Schwollen im Hochwald, Tel. 0 67 87 / 1 01-0;
Markus Kaffee GmbH & Co. KG (Aldi Nord), Industriestr. 16, 28844 Weyhe, Tel. 04 21 / 8 49 57-2 01;
Max Kiene GmbH (Kaufland), Oberhafenstr. 1, 20097 Hamburg, Tel. 0 65 02 / 9 32 67-1 52;
Mazzetti l’Originale/AM S.p.a., via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), ITALIEN, Tel. +39 / 05 35-41 08 11;
Metsä Tissue GmbH (Norma), Hedwigsthal 4, 56316 Raubach, Tel. 08 00  / 15 2 83 52;
Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel GmbH/ESH, Weikardshof 2, 36157 Ebersburg-Weyhers, Tel. 0 66 56 / 58-0;
Mineralbrunnen Teinach GmbH, Badstr. 41, 75385 Bad Teinach, Tel. 0 70 53 / 92 62-0;
Mineralquellen Bad Liebenwerda GmbH, Am Brunnenpark 1-4, 04924 Bad Liebenwerda, Tel. 03 53 41 / 98-0;
Mineralquellen und Getränke H. Hövelmann GmbH, Römerst.109, 47179 Duisburg, Tel. 02 03 / 99 19-0;
Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke MEG GmbH & Co. KG (Lidl), Langendorfer Str. 23, 06667 Weißenfels, Tel. 0 34 43 / 8 00-3 00;
Mutti S.p.A., Via Traversetolo, 28, 43022 Montechiarugolo Parma, ITALIEN, Tel. +39 / 08 00-86 50 40;
Nestlé Deutschland AG/Thomy-Werk, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 0 21 31 / 2 64-0;
Nestlé Waters Deutschland/San Pellegrino, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 0 61 31 / 25 00-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
NT Elelmiszertermeló és Kereskedelini (Penny), VIII. kerület 04/94. hrsz., 6100 Kiskunfélegyháza, UNGARN, Tel. +36 / 76-4 33-6 45;
Oberselters Mineralbrunnen Vertriebs-GmbH, Brunnenstr. 1, 65520 Bad Camberg-Oberselters, Tel. 0 64 83 / 91 41-0;
Ölmühle Lehen GmbH (Dennree), Gutenbergstr. 16, 49479 Ibbenbüren-Lehen, Tel. 0 54 51 / 99 59-0;
Ölmühle Oberschwaben GmbH, Hatternholzweg 4, 88239 Wangen, Tel. 0 75 20 / 9 14 89-50;
Oppacher Mineralquellen GmbH & Co. KG, Brunnenstr. 1, 02736 Oppach/Oberlausitz, Tel. 03 59 36 / 3 99-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG (Aldi Süd, Lidl, Norma, Penny), Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG/Meßmer Tee, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG/Milford Tea, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
P. Brändle GmbH Ölmühle, Robert-Bosch-Str. 10, 72186 Empfingen, Tel. 0 74 85 / 97 79-0;
Pittjes Vertriebsgesellschaft mbH, Binnerheide 28, 58239 Schwerte, Tel. 0 23 04 / 4 72-0;
Ponti S.p.A., Via E. Ferrari, 7, 28074 Ghemme (NO), ITALIEN, Tel. +39 / 01 63-84 41 11;
Pukka Herbs Ltd., The Chocolate Factory, Traversus, 3rd Fl. Block C, Keynsham BS31 2GN, GROSSBRTIANNIEN, Tel. 08 00 / 1 01 39 16;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Rewe Markt GmbH/Penny, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Rheinfelsquellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG, Römerstr. 109, 47179 Duisburg, Tel. 02 03 / 99 19-0;
Rietenauer Mineralquellen GmbH, Gerhard-Rummler-Straße 1, 74343 Sachsenheim, Tel. 0 71 47 / 60 10-0;
Riha Weser Gold Getränke GmbH & Co. KG, Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 0 57 51 / 4 04-0;
S.C. Phoenixy S.R.L. (Rewe), DN I, Nr. 12, 105200 Báicoi, Jude ul Prahova, RUMÄNIEN, Tel. +40 / 2 44-3 62-4 23;
Salus Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG, Bahnhofstr. 24, 83052 Bruckmühl, Tel. 0 80 62 / 9 01-0;
Salvus Mineralbrunnen GmbH, Hollefeldstr.13, 48282 Emsdetten, Tel. 0 25 72 / 93 85-0;
Schlossbrunnen Wüllner GmbH & Co. KG, Gaensefurth 4-5, 39444 Hecklingen, Tel. 0 39 25 / 92 71-0;
Selters Mineralquelle Augusta Victoria GmbH, Seltersweg, 35792 Löhnberg, Tel. 0 64 71 / 6 09-0;
Sofidel Germany GmbH, Ebertsplatz 21-23, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 91 40 89-0;
Sonnentor Kräuterhandels GmbH, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 28 75-72 56;
Spreequell Mineralbrunnen GmbH, Bouchéstr. 12, 12435 Berlin, Tel. 0 30 / 2 06 87-1 25;
SSD Trading GmbH, Westring 32, 41379 Brüggen, Tel. 0 21 63 / 9 51 48 67;
Stick & Lembke GmbH, Am Windhukkai 5, 20457 Hamburg, Tel. 0 40 / 31 18 23 89-0;
Tee Gschwendner GmbH, Heidestr. 26, 53340 Meckenheim, Tel. 0 22 25 / 92 14-0;
Teehaus GmbH, Meißner Straße 45, 01445 Radebeul, Tel. 03 51 / 8 93 12 61 99;
Teekanne GmbH & Co. KG, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Tegut Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 06 61 / 1 04-0;
Teutoburger Ölmühle GmbH, Gutenbergstr. 17, 49477 Ibbenbüren, Tel. 0 54 51 / 99 59-0;
The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG Germany, Rathenaustr. 54, 63263 Neu-Isenburg, Tel. 0 61 02 / 2 93-0;
The Snack & Nut Company GmbH (Norma), PF 21 04 12, 50530 Köln, Tel. 02 21 / 48 94-1 66;
Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH, Kasseler Str. 76, 98574 Schmalkalden, Tel. 0 36 83 / 6 80-3 01;
Ültje GmbH, Binnerheide 28, 58239 Schwerte, Tel. 0 23 04 / 4 72-2 00;
Urstromquelle GmbH & Co. KG (Aldi Nord), An der Birkenpfuhlheide 2, 15837 Baruth/Mark, Tel. 03 37 04 / 94-0;
Vilsa-Brunnen Otto Rodekohr GmbH, Alte Drift 1, 27305 Bruchhausen-Vilsen, Tel. 0 42 52 / 3 92-0;
Wepa Hygieneprodukte GmbH (Kaufland, Müller Drogeriemarkt, Penny, Rewe), Rönkhauser Str. 26, 59757 Arnsberg-Müschede, Tel. 0 29 32 / 3 07-0;
Wilken Tee GmbH (Kaufland, Norma, Penny, Rewe), Meißner Straße 45, 01445 Radebeul, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Wünsche Handelsgesellschaft International mbH & Co KG (Aldi Nord), Domstr. 19, 20095 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 33 12-0;
Xox Gebäck GmbH, Am Hastebach 8, 31789 Hameln, Tel. 0 51 51 / 1 07 33-50;
Yogi Tea GmbH, Burchardstraße 24, 20095 Hamburg, Tel. 0 40 / 42 30 11-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Kinder & Familie

Apotheker Walter Bouhon GmbH, Walter-Bouhon-Str. 4, 90427 Nürnberg, Tel. 08 00 / 3 73 46 35;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
BJFB Ltd, Grig. Afxentiou, 3, Office 503, 8010 Paphos, ZYPERN, Tel. 04 21 / 22 15 78 90;
Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Budni Handels- und Service GmbH & Co. KG, Wandsbeker Königstr. 62, 22041 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 60 30 30;
Burt‘s Bees (Europe) Ltd., 18-24 Paradise Road, London TW9 1SE, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44 / 20-86 14-71 25;
Colgate-Palmolive GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 72 56 65, 0 40 / 73 19-0;
Dallmann´s Pharma GmbH/Bübchen Skincare GmbH, Bremer Str. 67, 40221 Düsseldorf, Tel. 0 61 22 / 58 73 88-0;
Das Boep GmbH, Kaiserstr. 27, 55116 Mainz, Tel. 0 61 31 / 3 07 91 73;
Delphic HSE (Europe) B.V., The Base B, Evert van de Beekstraat 104, 1118 CN Schiphol, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 2 07 99-15 25;
Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG (Lidl, Penny, Rewe), Katharinenstr. 4, 01099 Dresden, Tel. 03 51 / 80 05-3 00;
Dentinox pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG, Nunsdorfer Ring 19, 12277 Berlin, Tel. 0 30 / 72 00 34-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG, Johanneswerkstr. 34-36, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-00;
Duesberg Medical GmbH (Kaufland), Thüringer Strasse 20, 46286 Dorsten, Tel. 0 23 69 / 91 53-0;
Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Emlyn GmbH & Co. KG (Budni, Edeka, Euco, Netto), Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 0 51 03 / 93 91-5 55;
Farfalla Essentials AG, Florastrasse 18, 8610 Uster, SCHWEIZ, Tel. +41 / 44-9 05 99-00;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0 89 / 78 77-2 09;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Johnson & Johnson GmbH/Penaten, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
Katadyn Deutschland GmbH (Klean Kanteen), Hessenring 23, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel. 0 61 05 / 45 67 89;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
Lansinoh Laboratories Inc., NL Deutschland, Bayerischer Platz 1, 10779 Berlin, Tel. 0 30 / 2 19 61 62-0;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
M.E.G. Gottlieb Diaderma-Haus GmbH+Co. KG, Am Taubenfeld 25, 69123 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 84 48-0;
MAM Babyartikel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 6-8, 27383 Scheeßel, Tel. 0 42 63 / 93 17-0;
MAM Babyartikel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 6-8, 27383 Scheeßel, Tel. 0 42 63 / 93 17-0;
Mapa GmbH, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 0 18 01 / 62 72 46;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Aldi Nord, Aldi Süd, Budni, Edeka, Euco, Netto), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG, Postfach 1148, 85378 Eching-Dietersheim, Tel. 0 89 / 31 97 59-0;
Media Chain Products GmbH - Mabyen, Zehdenicker Straße 21, 10119 Berlin, Tel. 02 11 / 83 02 38-99;
Medizina Natura GmbH (Aldi Süd), Langgasse 42, 65183 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 9 10-29 29;
MG Naturkosmetik GmbH (Martina Gebhardt), Klosterhof 4, 82405 Wessobrunn, Tel. 0 88 09 / 8 28 99-0;
Naty AB, Swedenborgsgatan 20, 118 27 Stockholm, SCHWEDEN, Tel. +46 / 8-6 44 96-96;
Nölken Hygiene Products GmbH (Rewe), Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 0 26 45 / 95 27-0;
Novatex GmbH (Müller Drogeriemarkt), Werner-von-Siemens-Straße 14, 30982 Pattensen, Tel. 0 51 01 / 91 95-0;
Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co.KG (Kaufland), Breitenloher Weg 6, 91166 Georgensgmünd, Tel. 0 91 72 / 69 19-0;
Paedi Protect AG, Zu den Sandbeeten 5, 35043 Marburg, Tel. 0 64 21 / 9 68 70-0;
Philips GmbH, Unternehmensbereich Avent, Röntgenstr. 22, 22335 Hamburg, Tel. 0 40 / 8 08 01 09 80;
Premium Cosmetics GmbH/Durodont GmbH (Kaufland, Müller Drogeriemarkt), Schillerstr. 21, 73054 Eislingen/Fils, Tel. 0 71 61 / 5 00 59-0;
Primavera Life GmbH, Naturparadies 1, 87466 Oy-Mittelberg, Tel. 0 83 66 / 89 88-8 89;
Procter & Gamble Service GmbH/Mundpflege, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
Pura Stainless LLC (TB Nappy), 735 State Street, #229, Santa Barbara, CA 93101, USA, Tel. +01 / 8 05-8 84-03 13;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0;
Stada Arzneimittel AG, Development Cosmetics, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0;
The Humble Co. AB, Esplanaden 3E, 172 67 Sundbyberg/Stockholm, SCHWEDEN, Tel. +46 / 8-12 05 75 99;
Töpfer GmbH, Heisinger Straße 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 0 83 74 / 9 34-2 22;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Home & Personal Care, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 0 84 65 85;
Union-Swiss Pty Ltd, 66 Long Street, Cape Town, 8001, SÜDAFRIKA, Tel. 0 61 03 / 40 45-2 00;
Venize Trading GmbH, Dortmunder Str. 34, 28199 Bremen, Tel. 04 21 / 40 89 28-90;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Walter Kaufmann Nachf. GmbH, Schwabenheimer Weg 123, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 06 71 / 7 22 82;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14;
Weulbier Kosmetikgesellschaft mbH (Müller Drogeriemarkt), Köthener Str. 70, 06847 Dessau-Roßlau, Tel. 03 40 / 5 19 63-0;
ZS Cosmetics GmbH (Kaufland), Dieselstr. 13, 45770 Marl, Tel. 01 74 / 2 57 53 27.

Kosmetik & Mode

Abtswinder Naturheilmittel GmbH & Co. KG (Müller Drogeriemarkt), Gewürzstraße 1-3, 97355 Abtswind, Tel. 0 93 83 / 97 11-0;
Ada Cosmetics International GmbH, Rastatter Str. 2a, 77694 Kehl, Tel. 0 78 53 / 8 98-5 25;
Amarantus Distribution UG/Radico, Lauenbrücker Str. 50, 27389 Fintel, Tel. 0 42 65 / 9 54 03 61;
Australian Bodycare Cont. ApS, Trævænget 14, 5492 Vissenbjerg, DÄNEMARK, Tel. +45 / 64 47-17 96;
Ayluna Naturkosmetik GmbH, Fluthamelstr. 1, 31789 Hameln, Tel. 0 51 51 / 95 66-30;
Bademeisterei Manufaktur GmbH, Schildbach 209, 8230 Hartberg, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 33 32-6 51 86;
BCI Bio Cosmetics International GmbH (Müller Drogeriemarkt), Expo Plaza 11, 30539 Hannover, Tel. 0 08 00-17 40 01 74;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Biorius International sprl., Rue Joseph Wauters 113, 7170 Fayt-lez-Manage, BELGIEN, Tel. +32 / 2-8 88 40-10;
Bios Line S.p.A., Viale Finlandia,4, 35020 Ponte San Nicolo (PD), ITALIEN, Tel. +39 / 0 49-8 96 67 11;
Bioturm Naturkosmetik GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
BO-Cosmetic GmbH, Reinshagenstraße 5, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 28 32 81 00;
Bomb Cosmetics Ltd., Unit 4, 502 Wallisdown Industrial Estate, Bournemouth, Dorset, BH11 8PT, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44 / 12 02-85 90 59;
Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Börlind GmbH, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 0 70 51 / 60 00-8 71;
Brooklyn Soap GmbH, Paulinenallee 30, 20259 Hamburg, Tel. 0 40 / 88 23 22 07;
Burnus GmbH, Rößlerstraße 94, 64293 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 8 73-5;
Celina Blush GmbH, Borsigstr. 11a, 30916 Isernhagen, Tel. 05 11 / 1 65 92 35-0;
CL Cosmetic GmbH, Renntalstraße 14, 74360 Ilsfeld, Tel. 0 70 62 / 9 15 16-00;
Claus Reformwaren Service Team GmbH/Eubiona, Kiefernstr. 11, 76532 Baden-Baden, Tel. 0 72 21 / 50 96-13;
CMC Consumer Medical Care GmbH/Watte und Verbandstoffe, Eichendorffstraße 12-14, 89567 Sontheim/Brenz, Tel. 0 73 25 / 92 44-0;
Combe International Limited, Leatherhead, Surrey KT22 9RX, GROSBRITANNIEN, Tel. 0 18 05 / 26 62 32;
Conter S.r.l., Viale Europa 12, 26855 Lodi Vecchio (LO), ITALIEN, Tel. +39 / 03 71 46 21;
Cosmolux Deutschland GmbH (Lidl), Carl-Friedrich-Gauß-Str. 2, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Cosmondial GmbH & Co. KG, Industriestraße 23 b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 0 60 28 / 9 98 78-0;
CP Gaba GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 08 00 / 8 85 63 51;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG (Aldi Nord, Aldi Süd, Penny, Rewe), Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 0 24 02 / 89-00;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG/Win Cosmetic (Lidl), Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 08 00 / 1 37 49 80;
Das Boep GmbH, Kaiserstr. 27, 55116 Mainz, Tel. 0 61 31 / 3 07 91 73;
Dental-Kosmetik GmbH & Co. KG (Aldi Süd, Lidl, Norma, Penny, Rewe), Katharinenstr. 4, 01099 Dresden, Tel. 03 51 / 80 05-3 00;
Denttabs GmbH, Gerichtstraße 12-13, 13347 Berlin, Tel. 0 30 / 4 66 08 96-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Doetsch Grether AG, Wallbrunnstr. 24, 79539 Lörrach, Tel. 0 76 21 / 1 62 79-27;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7-11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstr. 56, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-05;
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH, Rigistr. 2, 12277 Berlin, Tel. 08 00 / 9 99 52 33 33;
Dr. Liebe Nachf. GmbH & Co. KG, Postfach 10 02 28, 70746 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 7 58 57 79-11;
Dr. Theiss Naturwaren GmbH, Michelinstr. 10, 66424 Homburg/Saar, Tel. 0 68 41 / 7 09-0;
DS Produkte GmbH, Stormarnring 14, 22145 Stapelfeld, Tel. 03 88 51 / 3 14-6 50;
Duschbrocken GmbH, Kartoffelweg 1, 70599 Stuttgart, Tel. 07 11 / 31 95 04 58;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG/Euco Handelsgesellschaft (Budni, Edeka, Netto), New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03-33 35 20;
Elle Basic AS, Gjerdrums vei 8, 0484 Oslo, NORWEGEN, Tel. +47 / 95 09 45 10;
Emil Kiessling GmbH (Müller Drogeriemarkt), Obere Lerch 40, 91166 Georgensgmünd, Tel. 0 91 72 / 7 05-0;
Essity Germany GmbH, Sandhofer Str. 176, 68305 Mannheim, Tel. 08 00 / 5 05 18 35;
Eurobio Lab OU, Leiva Str. 5, 12618 Tallinn, ESTLAND, Tel. +3 72 / 6 40 50 77;
Extracta, W. Schoenenberger GmbH & Co. KG, Hutwiesenstraße 14, 71106 Magstadt, Tel. 0 71 59 / 4 03-0;
Ey! Organic Cosmetic, c/o Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Fair Squared GmbH, Hermann-Heinrich-Gossen-Straße 4, 50858 Köln, Tel. 0 22 34 / 9 29 66-00;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Müller Drogeriemarkt), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Fit GmbH, Am Werk 9, 02788 Zittau Hirschfelde, Tel. 03 58 43 / 2 63-2 00;
Frenchtop Natural Care Products, P.O. Box 482, 1620 AL Hoorn, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 2 26-36 44 11;
Friends of Dents GmbH, Kaiser-Friedrich-Promenade 28, 61348 Bad Homburg v.d.H., Tel. 06 17 / 2 89 83 60;
GeBa Produktion + Logistik GmbH (Müller Drogeriemarkt), Dr.-Rudolf-Eberle-Str. 36, 79774 Albbruck, Tel. 0 77 53 / 9 39 69-0;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0 89 / 78 77-2 09;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Green Soap Company GSC, Voorhelmstraat 25-002, 2012 ZM Haarlem, NIEDERLANDE, Tel. 0 61 32 / 4 45 98 04;
Greendoor Naturkosmetik GmbH, Gewerbestr. Süd 5, 86857 Hurlach, Tel. 0 82 48 / 8 88-98 70;
Happybrush GmbH, Lindwurmstraße 76, 80337 München, Tel. 0 89 / 24 41 26 35;
Heinrich Hagner GmbH & Co (Edeka, Kaufland, Müller Drogeriemarkt, Netto Marken-Discount, Norma), Farinastr. 1-9, 72250 Freudenstadt, Tel. 0 74 41 / 8 65-0;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Laundry & Home Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 7 97-0;
Herbacin Cosmetic GmbH, Kahlenberger Str. 1, 99848 Wutha-Farnroda, Tel. 03 69 21 / 2 73-0;
Hysalma Hygiene Sales + Marketing GmbH (Aldi Süd), Essener Straße 99, 46047 Oberhausen, Tel. 02 08 / 9 97 31-23;
i+m Naturkosmetik Berlin GmbH, Greifswalder Str. 214, 10405 Berlin, Tel. 0 30 / 44 32-48 40-10;
Ideapro GmbH, Binnenhafenstr. 7, 68159 Mannheim, Tel. 06 21 / 10 75 63-00;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 76 / 92 95-4 44;
JM Nature GmbH, Sickingenstraße 7-9, 34117 Kassel, Tel. 05 61 / 87 08 85 92;
Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 1 52 83 52;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
Korres D-A-CH GmbH, Max-Planck-Straße 6, 85609 Aschheim-Dornach, Tel. 0 89 / 3 60 37 80;
Lamazuna SARL, 60 rue des Entrepreneurs, 26300 Marches, FRANKREICH, Tel. 0 40 / 6 07 78 36-0;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Lemoine Germany GmbH (Norma, Penny, Rewe), Lößnitztal 126, 09569 Oederan, Tel. 0 37 29 / 12 71 32;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Li-iL GmbH Arzneimittel Arzneibäder, Leipziger Str. 300, 01139 Dresden, Tel. 03 51 / 8 94 12-0;
Living Crafts GmbH & Co. KG, Schlesier Str. 11, 95152 Selbitz, Tel. 0 92 80 / 9 81 08-0;
L‘Occitane GmbH, Königsallee 63-65, 40215 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 15 97 79-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Laboratoires Vichy, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
Lush GmbH, Klosterstr. 64, Aufgang 1, 3.OG, 10179 Berlin, Tel. 0 30 / 20 61-87 98-28;
Mann & Schröder GmbH (Kaufland, Lidl, Müller Drogeriemarkt), Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Mara Kosmetik GmbH, Schwanebecker Chaussee 8-16, Halle 9, 16321 Bernau, Tel. 0 33 38 / 7 50 39-76;
Martin Schoenitz (Outdoor Freakz), Köterei 13, 38108 Braunschweig, Tel. 01 52 / 33 53 45 12;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Aldi Nord, Aldi Süd, Budnikowsky, Edeka, Netto, Rewe) Donatusstr. 112, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Meda Pharma GmbH & Co. KG, Benzstr. 1, 61352 Bad Homburg v.d. Höhe, Tel. 08 00 / 0 70 08 00;
Midsona Deutschland GmbH/Urtekram International A/S, Zur Davert 7, 59387 Ascheberg, Tel. 0 25 93 / 92 80-0;
Murnauer Markenvertrieb GmbH, Hans-Fleißner-Str. 80, 63329 Egelsbach, Tel. 0 61 03 / 57 17-1 00;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
New Flag GmbH, Leopoldstr. 154, 80804 München, Tel. 0 89 / 41 11-9 38 30;
Niyok GmbH, Rohrdamm 88, 13629 Berlin, Tel. 01 72 / 2 57 07 33;
NJD Cosmetics, 28 rue de la Chapelle, 75018 Paris, FRANKREICH, Tel. +33 / 1-44 72-80 90;
Omega Pharma Deutschland GmbH, Benzstr. 25, 71083 Herrenberg, Tel. 0 70 32 / 91 54-2 00;
Otto Cosmetic GmbH (Budnikowsky, Edeka, Netto Marken-Discount, Penny, Rewe), Werner-von-Siemens-Str. 3, 68649 Groß-Rohrheim, Tel. 0 62 45 / 90 72-30;
Pandoo GmbH, Am Wollmatinger Ried 13, 78479 Reichenau, Tel. 0 75 31 / 95 79-0 00;
Pantos Prod.- und Vertriebsges. mbH & Co. KG (Kaufland), Neue Str. 21, 21244 Buchholz, Tel. 0 41 81 / 9 29-0;
Pharmamedico GmbH, Schloßplatz 9A, 04827 Machern, Tel. 0 42 43 / 4 11-5 00;
Power Health Ned. BV, NL Deutschland, Postfach 200241, 34081 Kassel, Tel. +31 / 76-5 71 19 68;
Premium Cosmetics GmbH/Durodont GmbH (Kaufland, Müller Drogeriemarkt), Schillerstr. 21, 73054 Eislingen/Fils, Tel. 0 71 61 / 5 00 59-0;
Procter & Gamble Service GmbH/Mundpflege, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Reinex Gmbh & Co KG, Bladenhorster Str. 114, 44575 Castrop-Rauxel, Tel. 0 23 05 / 9 23 92-0;
Rituals Cosmetics Germany GmbH, Stadtwaldgürtel 42, 50678 Köln, Tel. 0 52 45 / 92 32 53;
Rosenrot Naturkosmetik GmbH, Röntgenstr. 1, 23701 Eutin, Tel. 0 45 21 / 7 97 46 40;
Royal Sanders Ltd. (Müller Drogeriemarkt), Industriepark Vliedberg 12, 5251 RG Vlijmen, NIEDERLANDE, Tel. +31 / 73-51 87-1 87;
Rudolf Lenhart GmbH & Co. KG (Globus, Norma), Liststr. 2-4, 71336 Waiblingen-Neustadt, Tel. 0 71 51 / 9 87 02-30;
Schmees GmbH (Edeka, Netto Marken-Discount), Am Bahnhof 74, 27239 Twistringen, Tel. 0 42 43 / 4 11-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0;
Serpol-Cosmetics Sp.z.o.o.Sp.K. (Kaufland), ul. Nowa 2, 62-290 Miescosko, POLEN, Tel. +48 / 61-4 27-80-79;
Share GmbH, Erkelenzdamm 59-61, 10999 Berlin, Tel. 0 30 / 62 93 80 10;
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 19, 26670 Uplengen, Tel. 08 00 / 7 63 27 26;
Sonett GmbH, Mistelweg 1, 88693 Deggenhausertal, Tel. 0 75 55 / 92 95-0;
SPB Germany GmbH/Gallon-Kosmetik (Aldi Nord, Aldi Süd), Im Meisenfeld 7, 32602 Vlotho, Tel. 0 52 28 / 9 60-20;
Stada Arzneimittel AG, Development Cosmetics, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0;
Straub GmbH/Bellmira Cosmetics (Lidl), Otto-Schott-Str. 33, 97877 Wertheim, Tel. 0 93 42 / 88 02-0;
Tetesept Pharma GmbH, Eckenheimer Landstraße 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 15 03-1;
The Body Shop Germany GmbH, Georg-Glock-Str. 8, 40474 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 70 03;
Trend-x, Mittlerer Bauernwaldweg 37, 70195 Stuttgart, Tel. 07 11 / 57 76 67-0;
TZMO Deutschland GmbH, Waldstr. 2, 16359 Biesenthal, Tel. 0 33 37 / 45 13 29-0;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Dove, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 1 01 39 15;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Home & Personal Care, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 0 84 65 85;
Velvety Manufaktur GmbH (Müller Drogeriemarkt), Lothringenstr. 12, 4501 Neuhofen an der Krems, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 72 27-2 00 83;
W. Pelz GmbH & Co. KG, Willy-Pelz-Str. 8-9, 23812 Wahlstedt, Tel. 0 45 54 / 71-0;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Walter Rau GmbH & Co. KG/ Speick Naturkosmetik, Benzstraße 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 16 13-0;
Wasserneutral GmbH, Luisenweg 109, 20537 Hamburg, Tel. 0 40 / 6 07 78 36-0;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14;
Werner & Mertz GmbH, Rheinallee 96, 55120 Mainz, Tel. 0 61 31 / 9 64-01;
Weulbier Kosmetikgesellschaft mbH (Kaufland, Müller Drogeriemarkt), Köthener Str. 70, 06847 Dessau-Roßlau, Tel. 03 40 / 5 19 63-0;
Wilkinson Sword GmbH/Bulldog, Schützenstr. 110, 42659 Solingen, Tel. 02 12 / 4 05-0;
Wunderberg Naturkosmetik Rosalia Sommerhuber e.U., Schubertstraße 4, 2214 Auersthal, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 65 07-37 73 37;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

A

Alternariatoxine sind ein giftiges Stoffwechselprodukt der weit verbreiteten Schwärzepilze der Gattung Alternaria. Die Toxine wurden unter anderem in Getreide, Tomatenprodukten, Sonnenblumenkernen und Obst nachgewiesen. Die Wirkungen sind noch wenig erforscht. Bekannt ist, dass die Verbindung Alternariol in Zellstudien das Erbgut geschädigt hat. Eine östrogenähnliche Wirkung wird diskutiert. Tenuazonsäure hat in Tierversuchen die Bildung körpereigener Proteine gehemmt, was zur einer Schädigung von Organen führen könnte. Der genaue Mechanismus ist bislang unklar. Grenzwerte sind noch nicht festgelegt.

100 % Altpapier: Hygienepapier wie Küchenpapier sollte möglichst – da es nicht recycelbar ist – aus Altpapier gemacht sein. Denn die Herstellung aus Zellstoff, das aus frischen Holzfasern gemacht ist, verbraucht erhebliche Ressourcen wie Holz, Wasser und Energie und verursacht zudem eine höhere Abwasserbelastung.

Ameisensäure ist eine organische Säure, die als ätzend eingestuft ist. Sie ist aggressiver als Zitronen- und Milchsäure und belastet die Raumluft mit ihren Dämpfen.

Aminoethanol kann die Atemwege reizen, verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimonverbindungen werden zum Beispiel als Katalysator bei der Produktion von Polyester oder als Flammenhemmer eingesetzt. Sowohl Antimon wie auch das aus dem Katalysator entstehende Antimontrioxid gelten als krebsverdächtig, wenn sie eingeatmet werden. In Polyesterfasern bleiben Rückstände, die sich zum Beispiel mit Schweiß lösen und die über die Haut aufgenommen und mit dem Hausstaub eingeatmet werden können.Untersuchungen weisen zudem darauf hin, dass Antiominverbindungen Haut und Schleimhäute reizen.

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

B

Benzalkoniumchlorid: Konservierungsmittel, das die Haut reizen und Allergien auslösen kann. In Arzneimitteln zur Anwendung in der Nase (Schnupfenmittel, Allergiemittel) kann der Stoff die Nasenschleimhaut zum Teil irreversibel schädigen.  Quartäre Ammoniumverbindungen

Benzo(a)pyren ist der bekannteste Vertreter der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) und gilt als Leitsubstanz für diese Stoffgruppe. Dieser Stoff ist stark krebserregend und erbgutschädigend.

BHT (Butylhydroxytoluol) wird als Antioxidans eingesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

Blei -> Schwermetall, das sich im Körper anreichern kann. Blei ist als nervengiftig bekannt und kann bei Kleinkindern das Gehirn schädigen. Schon geringe Mengen können zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme führen.

Das Element Bor ist ein natürlicher Bestandteil von Gesteinen, Böden und Sedimenten und kann deshalb in Mineralwasser gelöst sein. In Tierstuiden zeigten Borverbindungen entwicklungs- und reprouktionstoxische Effekte.

Butoxyethanol gehört zur Gruppe der Glykolether und gilt als krebsverdächtig.

Butylphenyl Methylpropional (BMHCA) -> Lilial.

C

Cashmeran: Polyzyklischer Duftstoff, der in seiner Struktur stark den -> polyzyklischen Moschus-Verbindungen ähnelt und sich wie diese im Fettgewebe des Körpers anreichert.

Chlorpyrifos ist ein Pestizid und wirkt auf das Nervensystem, kann zu Kopfschmerzen, Übelkeit bis hin zu Angstzuständen führen.

Chrom ist ein Element, das in Gesteinen, Böden, Pflanzen und Tieren natürlicherweise vorkommt. Es kann aber auch durch Ausbringung von Düngemitteln in die Umwelt gebracht werden. Chrom liegt dabei vor allem als Chrom(III) und Chrom(VI) vor. Während Chrom(III) eine relativ geringe toxische Wirkung hat, sind Chrom(VI)-Verbindungen als gentoxisch und krebserregend eingestuft.

D

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycit­ronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

Diethylphthalat (DEP) wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

E

Einwegflaschen haben eine erheblich schlechtere Öko-Bilanz als Mehrwegflaschen. Die ökologisch günstigste Wahl ist PET-Mehrweg aus der Region. Glas-Mehrweg fällt im Vergleich dazu etwas ab, weil das Material schwerer ist. Je länger der Transportweg, desto schlechter für die Umwelt. PET-Cycle schneidet etwas besser ab als PET-Einweg. Dabei handelt sich um ein Kreislaufsystem mit Einwegflaschen in Mehrwegkästen. Der Vorteil gegenüber Einweg: Das Material wird bis zu einem Anteil von 50 Prozent für die Herstellung neuer Flaschen genutzt. Die Öko-Bilanz hängt insgesamt von vielen Faktoren ab. So spielen etwa das Flaschengewicht, der Transportweg oder der Anteil an recyceltem Material eine Rolle.

Erdölprodukte -> Paraffine.

F

Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger ­gegen Karies. Zu viel Fluorid kann aber zu Verfärbungen des Zahnschmelzes sowie zu einer mangelnden Elastizität der Knochen führen. Dadurch kann es verstärkt zu Knochenbrüchen (Osteosklerose) kommen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, Fluorid in Nahrungsergänzungsmitteln nicht zu verwenden.

Formaldehyd/-abspalter (Kosmetika) werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

G

Geschmack: Im Rahmen einer Sensorikprüfung werden Lebensmittel nach Aussehen, Geruch und Geschmack beurteilt. -> Sensorik.

Glyphosat ist ein Breitbandherbizid, das in der konventionellen Landwirtschaft verbreitet gegen Unkräuter eingesetzt wird. Auch eine Vorerntebehandlung von Getreide zur Abreifebeschleunigung (Sikkation) ist noch möglich, allerdings unter Auflagen. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC), einer Unterbehörde der WHO, stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ ein. Auch gebe es deutliche Hinweise für eine erbgutschädigende Wirkung. Glyphosat fördert laut Bundesamt für Naturschutz zudem nachweislich den Verlust von Biodiversität im Bereich landwirtschaftlich genutzter Flächen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

L

Laurylsulfate sind aggressive, stark schäumende Tenside. Sie können Haut und Schleimhäute reizen. Auch die sanfteren Laurethsulfate enthalten bis zu 30 Prozent Laurylsulfat.

Lilial oder auch Butylphenyl Methylpropional (BMHCA) hat sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen. Lilial besitzt zudem ein geringes Allergierisiko.

M

Maltodextrin (Kinderzahncremes): Mix aus verschiedenen Stärkeabbauprodukten wie Maltotriose, Maltose und Glucose. Diese Zucker werden von Kariesbakterien abgebaut und begünstigen so Karies. Daher ist es als Zutat für Zahncremes nicht geeignet.

Methylisothiazolinon (MIT) ist ein Kontaktallergen und wird sowohl in ­Farben und Lacken als auch in Kosmetika als Konservierungsmittel eingesetzt, häufig in Kombination mit dem als starkes Allergen bekannten Methylchloriso­thiazolinon (CIT). Der Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK) beobach­tete in der Vergangenheit zunächst einen deutlichen Anstieg der Sensibilisierungsquote auch bei MIT allein. Seit 2015 geht die Zahl der Kontaktallergien auf MIT signifikant zurück. Die Kombination mit CIT ist in Kosmetika, die auf der Haut bleiben, seit 2015 verboten; seit 2017 auch MIT alleine. In abwaschbarer Kosmetik hat die EU die Mengen von MIT weiter begrenzt.

Mikroplastik: Nach der Definition des Blauen Engels für kosmetische Produkte werden darunter Kunststoffpartikel verstanden, die zwischen 100 Nanometer und fünf Millimeter klein sind, die eine geringe Wasserlöslichkeit aufweisen und nach bestimmten Polymerisationsverfahren gewonnen werden. In Kosmetika dienen sie beispielsweise als Abrasiva in Peelings. Die Kosmetikindustrie hat sich verpflichtet, Mikroplastikpartikel bis 2020 durch alternative Stoffe zu ersetzen, beschränkt ihre Zusage allerdings auf feste, nicht abbaubare Kunststoffpartikel aus Polyethylen in abzu­spülenden Kosmetika (Rinse-­off-Produkte). Gelöste Polymere (-> Synthetische Polymere) sind von dieser Selbstverpflichtung ausgenommen.

Mineralölbestandteile, MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) oder aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. Von den MOSH ist bekannt, dass sie sich im menschlichen Fettgewebe, in Leber, Milz und den Lymphknoten anreichern. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Altpapierverpackungen, in der Produktion eingesetzte Schmierstoffe, aber auch technische Hilfsstoffe wie Form- und Walzöle oder Klebstoffe. Teilweise findet man unter den MOSH auch sogenannte MOSH-­Analoge. Sie lassen sich im Labor bei den gefundenen Mengen in der Regel nicht von den MOSH unterscheiden. Zu den MOSH-Analogen gehören etwa POSH (= Oligomere aus Kunststoffen) oder PAO (= Bestandteile von synthetischen Schmierstoffen). Gesundheitlich bewertet sind die Analoge bislang nicht. Weil sie chemisch ähnlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie sich auch ähnlich verhalten.

Mineralöl/MOAH in Kosmetika: In Kosmetika verwendete Paraffine/Erdölverbindungen enthalten teilweise aromatische Kohlenwasserstoffverbindungen (MOAH). Unter den MOAH können sich krebserregende Substanzen befinden. MOAH können über die Haut aufgenommen werden. Unklar ist noch, ob sie im Körper verstoffwechselt und danach wieder ausgeschieden werden. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) konnte eine Anreicherung von MOAH im Körper bislang nicht nachgewiesen werden. Auch seien gesundheitliche Risiken durch die in Kosmetika eingesetzten Mineralöle nach derzei­tigem Kenntnisstand nicht zu erwarten.

N

Natriumlaurylsulfat: Schaummittel in Zahnpasten. Das aggressive Tensid kann die empfindlichen Schleimhäute reizen. -> Laurylsulfate.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Die Weißmacher sind in den Fasern der Textilien nicht fest gebunden.

P

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Pestizidabbauprodukte (Pestizidmetaboliten) können in natürlichem Mineralwasser enthalten sein. Nach Auffassung von Überwachungsbehörden sind sie genauso einzustufen wie Pestizide. Wir beurteilen sie daher in Anlehnung an die Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Anerkennung von natürlichem Mineralwasser und den darin festgelegten Orientierungswert für ursprüngliche Reinheit von 0,05 Mikrogramm pro Liter. Bei den in Mineralwasser gefundenen Pestizidmetaboliten handelt es sich in der Regel um sogenannte nicht relevante Abbauprodukte, die im Spurenbereich als gesundheitlich unbedenklich gelten. Sie stehen jedoch im Widerspruch zu der für natürliches Mineralwasser geforderten ursprünglichen Reinheit.

Phosphonate werden in erster Linie als Stabilisatoren in Waschmitteln eingesetzt und haben weitere günstige Eigenschaften für den Waschprozess. Sie sind biologisch schwer abbaubar und werden in Kläranlagen nur zum Teil zurückgehalten. Bei ihrer langsamen Zersetzung werden Phosphonate in Phosphate umgewandelt.

Polyethylenterephthalat (PET) ist ein Kunststoff aus der Familie der Polyester. Er wird vielseitig eingesetzt, unter anderem für die Herstellung von PET-Flaschen und als Mikroplastik in Kosmetik. Mikroplastik belastet die Umwelt. Die Kläranlagen können die kleinen Partikel meist nicht ausreichend aus dem Abwasser herausfiltern und sie gelangen in die Flüsse und Meere.

Polyzyklische Moschus-Verbindungen  Künstlicher Moschusduft.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Pflanzengiftstoffe, die in einer Vielzahl von Pflanzenarten vorkommen. Sie können die Leber schädigen und haben in Tierstudien erbgutschädigende und krebsauslösende Wirkungen gezeigt. PA-haltige Pflanzenteile können bei der Ernte etwa in Kräutertees und andere Erntegüter geraten. Honig kann durch PA-belasteten Pollen verunreinigt sein. Auch Gewürze und Kräuter, Spinat und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können zur PA-Aufnahme beitragen. Ab 2022 gelten unter anderem für Kräutertees gesetzliche Höchstgehalte.

Q

Quartäre Ammoniumverbindungen wie  Benzalkoniumchlorid und Didecyldimethylammoniumchlorid (Quaternium 12) haben fungizide und antibakterielle Eigenschaften und werden als Konservierungs- und Desinfektionsmittel eingesetzt. Sie reizen und ätzen Haut und Schleimhäute und können die Augen schädigen. Bei vorgeschädigter Haut können sie in den Körper gelangen und Gewebe und Nerven schädigen. Außerdem sind sie wassergefährdend.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Indusrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.

S

Salzsäure: (in WC-Reinigern) ist eine anorganische Säure, die als ätzend eingestuft ist. Sie kann schwere Verätzungen an der Haut und schwere Augenschäden verursachen und die Atemwege reizen. Sie wirkt korrosiv gegen bestimmte Metalle.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln und Getränken nach Aussehen, Geruch und Geschmack und – je nach Produktgruppe – nach Konsistenz oder Mundgefühl.

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Süßstoffe (Mineralwasser) wie Acesulfam, Cyclamat, Saccharin und Sucralose sind synthetisch hergestellte Ersatzstoffe für Zucker. Da sie nach dem Verzehr großteils unverändert ausgeschieden werden und Kläranlagen sie nur unzureichend herausfiltern können, gelangen sie in den Wasserkreislauf. Der Nachweis von Süßstoffen in natürlichem Mineralwasser gilt daher als Indikator für die Güte und ursprüngliche Reinheit

Sulfamidsäure (Amidosulfonsäure): (in WC-Reinigern) ist eine anorganische Säure, die als reizend eingestuft ist. Sie kann schwere Augenreizungen verursachen und die Atemwege reizen. Sie ist als schädlich für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung eingestuft.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (-> Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

Tropanalkaloide sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die vor allem in Nachtschattengewächsen wie Stechapfel, Bilsenkraut und Tollkirsche vorkommen. Die Stoffe sind hochgiftig. Sie beeinflussen bereits in niedriger Dosierung die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Typische Symptome sind Benommenheit, Kopfschmerzen und Übelkeit. Ein Grenzwert wurde bislang nur für Getreidebeikost, die Hirse, Sorghum, Buchweizen oder daraus gewonnene Erzeugnisse enthält, festgelegt.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Uran ist ein leicht radioaktives Schwermetall. In geringen Konzentrationen, wie sie in Lebensmitteln und Wasser vorgefunden werden, steht die chemische Toxizität gegenüber der Strahlenwirkung im Vordergrund. In einer Studie um Limson Zamora et al. (1998) fanden sich Hinweise auf Nierenfunktionsstörungen im Zusammenhang mit der chronischen Aufnahme von Uran über Trinkwasser. Aktuelle Studien können diese Hypothese nicht untermauern. Es gibt Hinweise, dass der kindliche Organismus empfindlicher reagiert.

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methylbenzylidencampher (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexylmethoxycinnamat (Octylmethoxycinnamat, OMC), 3-Benzylidencampher (3-BC), Benzophenon-1 (BP1), Benzophenon-2 (BP2), Benzophenon-3 (Oxybenzon) wur-de die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalat (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-­Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylen und Etocrylen liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Die EU-Kommission hat den Filter 3-Benzylidencampher (3-BC) inzwischen verboten, seit Februar 2016 dürfen keine Kosmetika mehr mit dem UV-Filter auf dem Unionsmarkt bereitgestellt werden.

Der UV-Schutz von Textilien wird mit einem UV-Schutzfaktor angegeben. Er beschreibt, wie viel mal länger als ohne Schutz man theoretisch in der Sonne bleiben könnte. Ein einheitlicher Standard für Textilien hat sich noch nicht etabliert. Eine besonders strenge Messmethode ist die Ermittlung des Ultraviolet Protection Factor (UPF) nach dem UV-Standard 801. Der UPF ergibt sich hauptsächlich aus der Durchlässigkeit der Stoffe für die sonnenbrand- und hautkrebsauslösende kurzwellige UVB-Strahlung. Bei Sonnenschirmen ist zu beachten, dass auch ungefilterte Strahlung seitlich unter den Schirm fällt und vom Boden reflektiert.

W

Wasserstoffperoxid: wird als Bleich- und Desinfektionsmittel eingesetzt. Die Verbindung kann schwere Verätzungen an der Haut und schwere Augenschäden verursachen und ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken oder Einatmen.

Z

Zink (Zahncremes): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Zahncremes für Kinder kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkaufnahme von Kindern und Jugendlichen über Lebensmittel bereits zur einer Ausschöpfung der empfohlenen Tageshöchstaufnahme führt. Zahnpflegeprodukte für Erwachsene, die Zink enthalten, sollten dagegen einen Hinweis tragen, dass sie für Kinder nicht geeignet sind.

Essen & Trinken

Erdnüsse

Salzgehalt: ASU L 00.00-144:2019 (ICP-OES); DIN EN 15763:2010 modifiziert. (ICP-MS); Aufschluss nach DIN EN 13805:2014; der Salzgehalt berechnet sich gemäß LMIV (VO (EG) 1169/2011) nach der Formel Salz = Natrium * 2,5.
Elementbestimmung: Elementbestimmung mittels ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle.
Aflatoxinbestimmung: DIN EN 14123:2008 modifiziert. Die Modifizierung betrifft eine andere Matrix, sowie eine Teilautomatisierung von Aufarbeitungsschritten.
MCPD- und Glycidylester: DGF C-VI 18:2010 modifiziert. Die Modifizierung bezieht sich auf die Matrizes. Hier werden nicht nur Fette und Öle, sondern auch extrahierte Fette und Öle erfasst.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA).
Mineralöl: DIN EN 16995:2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix
Fettsäureverteilung (bei Proben mit auffälliger Fettsäure-Deklaration): DGF C-VI 10/11d: 2013/2019.

Kräutertee

Pestizidscreening in Tee und teeähnlichen Erzeugnissen per LC-MS/MS und GC-MS/MS; Anthrachinon per GC-MS/MS; Icaridin per LC-MS/MS; Glyphosat, Glufosinat, AMPA per LC-MS/MS. Pyrrolizidinalkaloide: LC-MS/MS (nach der Methode „Bestimmung von Pyrrolizidinalkaloiden mittels SPE-LC-MS/MS“ des BfR). Die Analyse beinhaltet die Bestimmung von insgesamt 28 PA: Echimidin, Echimidin-N-oxid, Erucifolin, Erucifolin-N-oxid, Europin, Europin-N-oxid, Heliotrin, Heliotrin-N-oxid, Intermedin, Intermedin-N-oxid, Jacobin, Jacobin-N-oxid, Lasiocarpin, Lasiocarpin-N-oxid, Lycopsamin, Lycopsamin-N-oxid, Monocrotalin, Monocrotalin-N-oxid, Retrorsin, Retrorsin-N-oxid, Senecionin, Senecionin-N-oxid, Seneciphyllin, Seneciphyllin-N-oxid, Senecivernin, Senecivernin-N-oxid, Senkirkin, Trichodesmin. Außerdem wurden folgende 14 PA miterfasst: Indicin, Indicin-N-oxid, Echinatin, Echinatin-N-oxid, Rinderin, Rinderin-N-oxid, Integerrimin, Integerrimin-N-oxid, Heliosupin, Heliosupin-N-oxid, Spartioidin, Spartioidin-N-oxid, Usaramin, Usaramin-N-oxid. Tropanalkaloide Atropin und Scopolamin: LC-MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Sonnenblumenöl

Pestizide: Glyphosat mittels LC-MS/MS. Mineralölbestandteile MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: DIN EN 16995: 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Matrix und die Verseifung. PAK: LC-LC-GC-MS/MS. Weichmacher: GC-MS/MS. Fettsäureverteilung: DGF C-VI 10/11d: 2013/2019. Alternariatoxine: LC-MS/MS. 3-MCPD-Ester/Glycidylester: DGF C-VI 18: 2010 mod. Sensorische Prüfung: gemäß DGF C-II 1:2020. Auffällige Proben wurden mehrfach verkostet. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Hinweise auf dem Etikett: gemäß Produkt­deklaration.

Tomatenmark

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Pestizide: nach DIN EN 15662: 2018, GC-MS/MS und LC-MS/MS. Lykopin: ASU L00.00-149:2014. Alternariatoxine: LC-MS/MS. Geprüft wurde auf Alternariol, Alternariolmonomethylester, Altenuen, Tentoxin, Tenuazonsäure (TEA). Ergosterol: LC-MS/MS. Brix: ASU L 26.11.03-1:1983. Trockenmasse: ASU L 52.01.01-1:1983. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Stabilisotopenanalyse: Analyse der Isotope 2H, 18O, 13C, 15N, 34S und Vergleich mit laborinterner Datenbank. Aufgrund der prozessbedingten Aufkonzentrierung des Tomatenmarks wurde die Bewertung anhand der 2H und der 18O Isotopenwerte der Organik durchgeführt. Die Organik wurde sowohl polar als auch apolar extrahiert.

Balsamico

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Glukose, Fruktose, Glycerin: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS311-03 (geändert durch OIV-OENO 552/2016, mittels HPLC/RI). Gesamttrockenextrakt: in Anlehnung an die Methode OIV-OENO 57/2000. Asche: in Anlehnung an die Methode OIV-­OENO 58/2000. Gärungsnebenprodukte: in Anlehnung an die Methode OIV-­OENO 70/2000 (Headspace-GC/FID). Gesamtschwefeldioxid: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS323-04A (Destillation bei Siedehitze). Äpfelsäure, Weinsäure, Zitronensäure, Chlorid, Sulfat: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS313-04 (ionenchromato­grafisch). Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium: in Anlehnung an die Methode OIV-MA-AS322-03B (Flammen-AAS). Sensorik: in Anlehnung an Methode L 00.90-22 der ASU, beschreibendes sensorisches Profil. Zuckerfreier Extrakt und Gesamtzucker: jeweils aus den anderen Parametern berechnet. Isotopenanalyse: In Anlehnung an DIN EN 16466: 2013 1-3. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kichererbsen

Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: DIN EN 16995: 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Glyphosat: LC-MS/MS-Verfahren. Pestizide: Multiverfahren zu Bestimmung von Pestizidrückständen mit GC-MS/MS und LC-MS/MS (DIN EN 15662 entspricht ASU L 00.00-115). Saure Herbizide: LC-MS/MS. Elemente (Arsen, Cadmium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei, Antimon, Zinn, Zink): ICP-MS. Probenvorbereitung: Totalaufschluss in der Mikrowelle. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Küchenrollen

Inhaltsstoffe: 3-MCPD / 1,3-Dichlor-2-propanol: GC/MS nach in situ Derivatisierung und Kaltwasserextraktion gemäß DIN EN 645:1994-01, abweichend wurde zur Herstellung des Wasserextrakts 1 g Probenmaterial auf 250 ml gemäß der amtlichen Methode B80.56 verwendet. Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser mit der Soxhlet-Apparatur eluiert; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Glyoxal: Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Praxisprüfung: Die Proben wurden in Anlehnung an die Norm DIN EN 20187 bei 23 °C ± 1 °C und bei 50 % ± 5 % relativer Luftfeuchtigkeit klimatisiert.
Reißfestigkeit: Bestimmung der breitenbezogenen Bruchkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-4 an jeweils 10 Proben in Maschinenrichtung und Maschinenquerrichtung mit einer Breite von 50 mm. Die Einspannlänge der Proben betrug 100 mm. Die Prüfung wurde mit einer Prüfgeschwindigkeit von 50 mm/min an einer Materialprüfmaschine durchgeführt.
Nassreißfestigkeit: Bestimmung der breitenbezogenen Nassbruchkraft mithilfe der Finch-Eintauchvorrichtung und in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-5 an jeweils 10 Proben in Maschinenrichtung und in Maschinenquerrichtung mit einer Breite von 50 mm. Der Abstand zwischen der Oberkante des Stabes der Finch-Eintauchvorrichtung und der Unterkante der Oberen Klemme des Zugprüfgeräts wurde auf (43,5 ± 1) mm voreingestellt. Die Gesamteinspannlänge der trockenen, unter dem Stab herumgeführten Probe betrug (100 ± 2) mm. Die halbe Länge entspricht der wirklichen Einspannlänge. Die Prüfung wurde mit einer Prüfgeschwindigkeit von 50 mm/min an einer. Materialprüfmaschine durchgeführt. Die Eintauchzeit betrug 15 Sekunden, Vorkraft von 0,05 N.
Festigkeit im Gebrauch: Bestimmung der Berstkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-9 an jeweils 10 Proben. Die Proben wurden in mechanisch fixierbare Durchstoßplatten mit Bohrung eingespannt. Eine Kugel von 16 mm Durchmesser durchstößt mit einer Geschwindigkeit von (125 ± 5) mm/min senkrecht eine kreisförmige Prüffläche (Bohrung) von 50 mm Durchmesser.
Nassfestigkeit im Gebrauch: Bestimmung der Nass-Berstkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-11 an jeweils 10 Proben. Die Proben wurden in mechanisch fixierbare Durchstoßplatten mit Bohrung eingespannt. Die Probe wurde mit (5,0 ± 0,1) ml deionisiertem Wasser (elektrische Leitfähigkeit max. 0,25 mS/m bei 25 °C) in 3 s bis 4 s mit Hilfe einer Pipette befeuchtet. Eine Kugel von 16 mm Durchmesser durchstößt mit einer Geschwindigkeit von (125 ± 5) mm/min senkrecht eine kreisförmige Prüffläche (Bohrung) von 50 mm Durchmesser.
Abreißen der Blätter: Bestimmung der breitenbezogenen Bruchkraft der Perforation in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-12 an jeweils 10 Proben mit einer Breite von 50 mm. Die Einspannlänge der Proben betrug 100 mm. Die Prüfung wurde mit einer Prüfgeschwindigkeit von (50 ± 2) mm/min an einer Materialprüfmaschine durchgeführt.
Saugfähigkeit: a) Wasseraufnahmekapazität: Bestimmung der Wasseraufnahmekapazität mittels Drahtkorbtauchverfahren in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-8 an jeweils 5 Proben von 5 g bei einer Wässerungsdauer von 30 Sekunden und einer Abtropfzeit von 60 Sekunden. Die Wassertemperatur betrug 23 °C ± 1 °C. Maschenweite des Drahtkorbs 20 mm, Gewicht 2,7 g. b) Absinkdauer: Der Korb wird über seine Längsachse horizontal in einem Abstand von (25 ± 5) mm über die Wasseroberfläche gehalten und in den Wasserbehälter fallen gelassen. Gleichzeitig wird die Stoppuhr eingeschaltet. Die Zeit für das vollständige Durchfeuchten der Probe ist aufzuzeichnen. Die Stoppuhr ist anzuhalten, wenn die Probe vollständig ins Wasser eingetaucht ist.

Mineralwasser

Testmethoden: Elementbestimmung: Methode: ICP-MS. Folgende Elemente wurden bestimmt: Aluminium, Antimon, Arsen, Blei, Bor, Barium, Cadmium, Kobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Mangan, Nickel, Selen, Thallium, Uran, Vanadium, Zinn, Zink.
Pestizidmetaboliten: LC-MS/MS
Süßstoffe: LC-MS/MS.
Chromat: IPJ MA 504-227: 2016-10.
Nitrat: DIN EN ISO 10304-1: 2009.
Nitrit: DIN EN 26777: 1993
Fluorid: DIN EN 38405-4: 1985
Sulfat: DIN EN ISO 10304-1: 2009
Natrium: DIN EN ISO 11885: 2009 OES / DIN EN ISO 17294-2: 2017 MS.
Radium-226 und Radium-228: Gammaspektrometrie (SOP 3-08, 2018-11). Auswertung nach DIN ISO 11929: 2020-01.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kinder & Familie

Babyflaschen

Inhaltsstoffe: Blei (Dekorfarben): Röntgenfluoreszenzanalyse. Phthalate, phosphororganische Verbindungen, Lösemittel (Mischprobe der Kunststoffteile ohne Sauger): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt/in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. Siloxane (Trinksauger/Silikonmantel): GC/MS nach Extraktion; Analyse nach Auskochen entsprechend der Gebrauchsanweisung. Löslichkeit von Elementen (Edelstahlflaschen): Migration mit 5 g/l Zitronensäure (0,5 %) über 24 Stunden bei 40 °C. Analyse von Elementen per ICP/MS. Flüchtige Bestandteile (Trinksauger): § 64 LFGB B82.92-4:2019-02, gravimetrisch. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (Trinksauger): GC-MSD; 25 PAK nach EU/EPA/JECFA nach Auskochen.
Sensorikprüfung (Kunststoff-/Edelstahlflaschen): In Anlehnung an die DIN 10955:2019-12 Entwurf. Die Babyflasche wurde nach Gebrauchsanweisung vollständig auseinandergenommen und für 5 Minuten in kochendem Wasser sterilisiert. Eigengeruch: Im abgekühlten trockenen, zusammengesetzten Zustand wurde die Babyflasche bei Raumtemperatur für 24 Stunden im Dunkeln konditioniert. Sieben Sensoriktester prüften im Anschluss die Probe und bewerteten ihren Geruchseindruck. Dabei waren Halbstufen möglich (0,5). Eine Beschreibung des Geruchseindrucks erfolgte ab einer Bewertung von 2,0 auf einer Skala von 0 = nicht wahrnehmbar bis 4 = starkes Aroma (nach ...). Geruchs-/Geschmacksänderung von Wasser: Im abgekühlten Zustand wurde die Babyflasche mit 70 Grad heißem (abgekochtem) Wasser vollständig befüllt und für mindestens 2 Stunden bei Raumtemperatur zum Abkühlen stehen gelassen. Nach Beendigung der Migrationsphase wurde das migrierte Wasser in einer paarweisen Vergleichsprüfung von 7 geübten Prüfern abgerochen (orthonasale Prüfung) und bei Auffälligkeiten verkostet (retronasale Prüfung). Die Prüfer bewerteten das Wasser in Hinsicht auf die Abweichung des Eigenaromas im Vergleich zum Blindwert auf einer Skala von 0 bis 4. Dabei waren Halbstufen von (0,5) möglich. Ab der Bewertung 2,0 musste eine Beschreibung abgegeben werden. Als Blindwert diente eine geruchsneutrale Glasflasche, die entsprechend ausgekocht und mit Wasser befüllt wurde

Schwangerschaftsöl

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): DEP/deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschusverbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennen der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennen des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Aromatische Mineral­ölkohlenwasserstoffe (MOAH): ­LC-GC/FID. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Babyöl

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: LC-GC/FID.
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Weitere Phthalate: GC-MSD.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kinderzahnpasta

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Konservierungsstoffe (u.a. Parabene): LC-UV.
Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, ICP-MS.
Nanomaterial: Herstellung einer wässrigen Dispersion durch Behandlung mit einer Ultraschallsonotrode, Untersuchung auf Titandioxidpartikel mittels Single-Particle-ICP/MS.

Wundschutzcremes

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation; Derivatisierung mit Acetylaceton; Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: LC-GC/FID.
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Baby-Waschlotionen

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Bestimmung mittels Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Bauen & Wohnen

Lackfarben

Elemente: Mikrowellendruckaufschluss mit Salpeter-/Flusssäure; Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Flüchtige organische Verbindungen (TVOC): GC/MS nach Extraktion.
Formaldehyd/-abspalter: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
Styrol: Headspace-GC/MS nach Extrak­tion.
Dimethylaminoethnol, Butanonoxim: GC/MS nach Extraktion.
Isothiazolinone: HPLC/DAD.
Zinkpyrithion: HPLC/DAD nach Extraktion.
Halogenorganische Verbindungen: Methoden: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfil­tration. Binden organischer Halogene an Aktiv­kohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester. Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Dichte: Wägung eines auf 21 °C temperierten definierten Volumens.

Bettdecken

Inhaltsstoffe: Halogenorganische Verbindungen (Bezüge): Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Antimon (Füllungen und Bezüge falls nicht zu 100 % Baumwolle): Eluation von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittel ICP-MS. Substanzen im Materialscreening (Füllungen): GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung. Formaldehyd (Mischproben aus Bezug und Füllung zu gleichen Teilen): qualitativ, Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Falls positiv, Quantifizierung, DIN EN ISO 14184-1:2011-12, Bestimmungsgrenze 5 mg/kg. Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt/in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Waschbeständigkeit: Maschinentyp, A 1-Frontlader, gemäß Pflegekennzeichnung, DIN EN ISO 5077:2008-04, DIN EN ISO 3759:2008-11, DIN EN ISO 6330:2013-02. Insgesamt fünf Wäschen mit jeweils anschließender Trocknung nach Pflegeetikett und anschließender Nachtrocknung über Nacht bei ca. 30 °C, dabei wurden die Decken nach jeder Wäsche und jedem Trockenschritt aufgeschüttelt. Nach der 1. und 5. Trocknung jeweils visuelle Beurteilung durch drei Personen im Vergleich zu einer ungewaschenen Originalbettdecke. Dabei wurde die Maßänderung im Vergleich zu den Nennmaßen beurteilt. Die Beurteilung der Optik und der Füllung erfolgte per Punktabzug auf einer Skala von 1 bis 5. Abwertungskategorien bei der Beurteilung der Füllung waren: Klumpen, Volumen, Rücksprungkraft, lichte Stellen und ggf. die Härte. Die Prüflinge wurden für die technologisch-physikalischen Prüfungen dem Normklima 20 °C ± 2 °C und 65 % ± 4 % relativer Luftfeuchte angeglichen.
Feuchtigkeitsregulation: hierfür wurden der Wasserdampfdurchgangswiderstand und die Kurzzeit-Wasserdampfaufnahmefähigkeit ermittelt. Prüfgerät: Thermoregulationsmodell der menschlichen Haut (Hautmodell). Prüfbedingungen DIN EN ISO 11092:2014-12(A), Prüfklima: Ta = 35 °C; a = 40 % r. F., Mittel aus drei bzw. vier Einzelmessungen an drei bzw. vier Probenabschnitten. Die Kurzzeit-Wasserdampfaufnahmefähigkeit wird in Verbindung mit der Messung des Wasserdampfdurchgangswiderstands auf dem „schwitzenden“ Hautmodell ermittelt. Dazu werden die Muster vor der Messung 24 Stunden bei 35 °C und 40 % r. F. konditioniert und ihr „Trockengewicht“ Gt ermittelt. Nach einer Messdauer von 1,5 Stunden, während der sie auf dem Hautmodell einem zeitlich konstanten Wasserdampfstrom ausgesetzt sind, werden die Muster erneut gewogen und ihr „Feuchtgewicht“ Gf ermittelt. Die gesuchte Kurzzeit-Wasserdampfaufnahmefähigkeit Fi in g/m² (hochgerechnet von der Messfläche des Hautmodells [400 cm²] auf 1 m² Textilfläche) ergibt sich als Differenz zwischen „Feuchtgewicht“ Gf und „Trockengewicht“ Gt.

Glasreiniger

Deklarationspflichtige Duftstoffe, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie.
Isothiazolinone: Extraktion mit Essigsäure-Methanol-Gemisch, HPCL-DAD bzw. LC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extraktes im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Methode: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Praktische Reinigungsprüfungen:
Fensterglas: Gleich große Fensterinnenflächen (in Türen) wurden mit Testschmutz wfk Spezial-Teppichschmutz Nr. 00503 09Y, gelöst in destilliertem Wasser (2 g/L), angeschmutzt. Die Schmutzwasserlösung wurde nach Vorversuchen in drei Lagen aufgesprüht und 24 h angetrocknet. Gereinigt wurden die ca. 40 x 70 cm großen Flächen, indem 3 Sprüher
Glasreiniger aufgesprüht und dann haushaltsüblich mit 2-mal je 2 Abrissen Haushaltsrolle auf Sicht trockengerieben wurden. Die gereinigten Flächen wurden danach mit Hilfe einer Lampe ausgeleuchtet und auf Reinigungsergebnis, Streifenbildung und Glanz beurteilt.
Badezimmerspiegel: Auf zwei Spiegelflächen wurden zwei verschiedene Schmutzarten aufgetragen: Fettige
Fingerabdrücke (nach Eincremen mit fettiger Handcreme) und Spritzer einer Zahncreme-Wasser-Lösung. Für die Reinigung von Fettschmutz wurde jeweils ein Abdruck einer mit ca. 0,5 g Handbalsam „Calendula von Dr. Schöller“ eingefetteten Hand aufgedrückt. Diese Anschmutzung wurde mit Glasreiniger eingesprüht, und nach 10 s Einwirkzeit mit einem Abriss einer Küchenrolle mit Hilfe eines aufgelegten Holzklötzchens über die Prüffläche gezogen. Bei Bedarf wurde ein weiterer Sprühstoß aufgetragen und erneut gewischt. Die ausgeleuchtete Spiegelfläche wurde danach auf Reinigungsergebnis, Fettreste und Streifenbildung untersucht und beurteilt. Für die Entfernung von Zahnpasta-Spritzern wurde mit Hilfe einer Zahnbürste eine konzentrierte, aufgeschäumte Zahncreme-Wasser-Lösung („blend-a-med frisch“) aufgesprüht und angetrocknet. Gereinigt wurde diese Anschmutzung nur mit den Glasreinigern, die über eine Schaummöglichkeit verfügen, die für hartnäckige Flecken empfohlen wird. Nach dem Einsprühen wurden die Flächen gereinigt und beurteilt. Zum Testen der Antibeschlageigenschaft, wurde die Spiegelfläche nur mit Spirituswasser und einem Fensterleder behandelt, danach der entsprechende Glasreiniger aufgesprüht und trockengewischt. Dann wurde die Spiegelfläche mit Hilfe eines Dampfreinigers bedampft. Es wurde beobachtet, ob und wie großflächig der Spiegel beschlägt und wie lange dieser Zustand anhält, beziehungsweise wie schnell das Kondensat selbsttätig mit oder ohne Rückstand abtrocknet.
Fleckenbildung auf Rahmen: Als Ersatz von Fensterrahmen wurden passende Flächen aus Ersatzmaterial verwendet: als Ersatz für weiße Kunststoffrahmen eine Kabelabdeckungsschiene und als Ersatz für Holzrahmen ein hellbraun lasierter Holzbalken. Es wurden einzelne Flächen für jeden Glasreiniger abgegrenzt und jeweils ein Sprühstoß aufgetragen. Für die Kurzzeiteinwirkung wurden diese Flächen nach 2 bis 3 Minuten feucht gewischt, während die Reiniger für die Langzeiteinwirkung vor dem Überwischen 24 Stunden auf den Flächen verblieben. Diese Flächen wurden danach auf Farbreste und Fleckenbildung untersucht und beurteilt.
Handhabung: Die Handhabung der Glasreiniger-Flaschen wurde während der praktischen Reinigungsversuche mit geprüft. Falls weitere Möglichkeiten der Handhabung vorhanden waren als im Prüfprogramm aufgeführt, wurden diese ebenfalls untersucht und im Bericht aufgeführt. Die Handhabungspunkte wurden jeweils benotet, kurz beschrieben und Fotos erstellt.

WC-Reiniger

Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation; Derivatisierung mit Acetylaceton; Ausschütteln mit n-Butanol; Bestimmung mittel Photometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration. Binden organischer Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester. Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
pH-Wert: pH-Meter; Raumtemperatur 20 °C ± 2.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Kalklösevermögen: Auf Grundlage der Empfehlung zur Qualitätsbewertung für saure WC-Reiniger des Industrieverbandes für Körperpflege- und Waschmittel IKW (1999). Test mit Carrara-Marmorplatten (150 x 75 x 5 mm). Vor Versuchsbeginn Abspülen der Marmorplatten. Anschließend Trocknung und Wiegen im Trockenschrank bis zur Gewichtskonstanz. Die Platten wurden anschließend in eine Plexiglaskammer (170 x 100 x 20 mm) mit 225 ml des zu testenden Produkts gegeben. Nach Einwirkzeit von 10 Sekunden Entnahme der Platten aus dem Testprodukt und Lagerung für 10 Minuten senkrecht stehend. Anschließend Abspülen der Platten unter fließendem Wasser. Abschließend Trocknung und erneutes Wiegen. 5 Wiederholungen pro Probe. Temperatur: 25°C. Angabe der Ergebnisse: mittlerer Abtrag von Calciumcarbonat in mg pro Platte.
Haftverhalten, Fließverhalten, Benetzungsverhalten: Auftragen einer definierten Menge des zu testenden Produkts 3 cm vom oberen Rand einer Keramikfliese (15 x 15 cm) über die gesamte Plattenbreite. Befestigung der Fliese in einem Winkel von 45° über einer Waage. Gravimetrische Bestimmung und Protokollierung der Menge des abtropfenden Produkts in Abständen von jeweils einer Minute. Beschreibung das Fließverhaltens nach folgender Skala: 1 = gleichmäßiger schneller Verlauf; 2 = gleichmäßiger Verlauf; 3 = zähfließend gleichmäßiger Verlauf. Zusätzlich visuelle Bewertung der benetzten Fläche (in Prozent) in Abständen von jeweils einer Minute durch Labormitarbeiter. Pro Probe erfolgt eine zweifache Bestimmung, es wird jeweils der Mittelwert pro Probe berechnet.
Materialverträglichkeit: Auf Grundlage der Empfehlung zur Qualitätsbewertung für saure WC-Reiniger des Industrieverbandes für Körperpflege- und Waschmittel IKW (1999). Für die Prüfungen wurden Sanitärkeramikoberflächen verwendet. Reinigung der Platten vor Versuchsbeginn. Nach dem Trocknen Auftragen von ca. 1 g des Testprodukts. Abspülen nach 1 Stunde und 24 Stunden Einwirkzeit. Bewertung der visuell erkennbaren Veränderungen auf den Oberflächen durch Labormitarbeiter nach folgenden Kriterien: Farbveränderung des geprüften Materials; matte Oberfläche; milchige, trübe Oberfläche; Produkt nicht ablösbar von Oberfläche nach Einwirkzeit, fühlbarer Rand; raue Oberfläche; klebriger, sichtbarer Rand; sichtbarer Rand; Kalkrand. Bewertung nach folgender Skala: – = keine Veränderung; + = geringe Veränderung; ++ = starke Veränderung.

Mittel gegen Lebensmittelmotten

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kosmetik & Mode

Deoroller

Deklarationspflichtige Duftstoffe, polyzyklische Moschusverbindungen/ Cashmeran, Diethylphthalat (DEP): Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration; Binden organischer Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester; Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Feste Duschgele

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Diethylphthalat, deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Elementbestimmung: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Bestimmung mittels ICP-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration. Binden organischer Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester. Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid-Partikel mittels Single-Particle-ICP/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Flüssigseifen

Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/polyzyklische Moschusverbindungen/Nitromoschusverbindungen: Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Thiazolinone: Extraktion mit einem Essigsäure-­Methanol-Gemisch, HPLC-DAD. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Watte- und Abschminkpads

Formaldehyd/-abspalter: qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure.
Glyoxal: qualitativer Nachweis mit Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid, Tüpfeltest.
Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Untersucht wurden Produkte bzw. Produktteile aus Polyester. Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Halogenorganische Verbindungen: Elution der Probe mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennen der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse.
Reißfestigkeit: Höchstzugkraft, Längsrichtung, Grab-Verfahren, gemäß DIN EN ISO 13934-2, Längsrichtung, Einspannlänge: 30 mm, Vorkraft: 0 N.
Oberflächenstabilität (Scheuerbeständigkeit): Scheuerprüfung nach Martindale, in Anlehnung an DIN EN ISO 12947-1:2007-04, DIN EN ISO 12947-2:2017-03, 3 kPa Belastung gegen Papier (80 g/m²), Prüfgut im trockenen Zustand.
Make-up-Aufnahme: Auftragen und Verstreichen einer definierten Menge Make-up (0,2 g) auf einer Glasplatte (Fläche: 11 cm²). Anschließend Trocknen der Glasplatte im Wärmeschrank, 1 h bei 37 °C. Befestigung der Glasplatte am Martindale-Prüfgerät. Einspannen der Padprobe in den Probenhalter. Benetzung mit Mizellenwasser (Nassaufnahme), Menge Mizellenwasser: 1,5 ml. 16 Touren (vollständige Lissajous-Figur) mit 3 kPa Belastung. Abschließend erneutes Wiegen der Glasplatte zur Bestimmung der aufgenommenen Menge Make-up. Verwendetes Make-up: FIT me von Maybelline New York, Farbe buff beige Nr. 130. Verwendetes Mizellen-Reinigungswasser: Balea Mizellen Reinigungswasser Lavendel, 3 in 1 für Mischhaut und sensible Haut.
Entfernung von Make-up durch Waschen: Auftragen von 0,2 g Make-up auf eine Glasplatte. Trocknen für 1 h bei 37 °C. Aufnahme des gesamten Make-ups durch das zu prüfende Pad (per Hand). Trocknen für 48 Stunden. Waschen nach Pflegeanleitung des Produkts (1 x). Visuelle Beurteilung. Benotung auf einer Skala von 5 bis 1, wobei 5 die beste und 1 die schlechteste Note darstellt: 5 = vollständig entfernt / Fleck nicht erkennbar; 4 = Fleck schwach erkennbar / oder stellenweise; 3 = Fleck erkennbar; 2 = Fleck deutlich erkennbar; 1 = keine Entfernung des Flecks.

Badezusätze

Deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschusverbindungen/Cashmeran/Diethylphthalat (DEP): Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Buta­nol, Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennen der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennen des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Konservierungsstoffe (u. a. Parabene): LC-UV. Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid-Partikel mittels Single-Particle-ICP/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Intimwaschlotionen

Diethylphthalat (DEP), Moschusverbindungen und Cashmeran, Deklarationspflichtige Duftstoffe: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration; Binden organischer Halogene an Aktivkohle; Verbrennen der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester; Verbrennen des Extrakts im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
pH-Wert: potentiometrische pH-Wert-Bestimmung
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgen­fluo­renszenzanalyse.

Zahnpasta
Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Konservierungsstoffe (u.a. Parabene): LC-UV.
Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Aluminium: Mikrowellendruckaufschluss mit Salpetersäure/Flusssäure, ICP-MS..
Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxidpartikel mittels Single-Particle-ICP/MS.

Sonnencreme

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschusverbindungen/Nitromoschus-Verbindungen: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid- bzw. Zinkoxid-Partikel mittels SingleParticle ICP/MS. Probenvorbereitung: Herstellung einer wässrigen Dispersion durch Behandlung mit Ultraschallsonotrode. Benzophenon: Extraktion mit THF/Methanol, LC-MS/MS. Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Photometrie. Silikone/Paraffine/Erdölprodukte: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS) oder ­LC-CG/FID (Paraffine). Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID. Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Aftershave-Balsam

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Aluminium: EN 15763 (04/2010) Lebensmittel-Bestimmung von Elementspuren nach Druckaufschluss; quantitative Bestimmung gemäß DIN EN ISO 17294-2 (01/2017), ICP-MS.
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Diethylphthalat, Moschus-Verbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie.

Pflanzenhaarfarben und alternative Haarfarben

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Aromatische Amine: Laut Deklaration und/oder Bestimmung von Aminen in Haarfärbemitteln. Methode mit Reduktion nach § 64 LFGB B 82.02: 2013-01, § 64 LFGB B 82.02-9: 2014-02. Methode ohne Reduktion: Lösen der Färbemittel in Methanol, anschließende Analyse der Lösung mit GC/MS; Quantifizierung mit externem Standard.
Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: Saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Bestimmung mittels Photometrie.
Pflanzliche Färbemittel: Qualitative Prüfung.
Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschus-Verbindungen, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
MOSH/MOSH-Analoge, MOAH (in Produkten mit Paraffinen): LC-GC/FID.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.