Startseite
15 Schnorchel-Sets für Kinder im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2016
vom 14.01.2016

Schnorchel-Sets für Kinder

Abgetaucht

Wollen Kinder die Unterwasserwelt erkunden, müssen sie gut schwimmen können und brauchen gutes Equipment. Ersteres können sie lernen, Letzteres schwer selbst beurteilen. Deshalb haben wir 15 Schnorchel-Sets im Labor prüfen lassen.

1152 | 46

14.01.2016 | Schnorcheln gilt als perfekter Einstieg in die Schönheit der Meere, die sich in vielen Urlaubsländern schon in direkter Strandnähe erkunden lässt. Unter Aufsicht ihrer Eltern können die Kleinen zunächst einmal am Ufer mit dem Gesicht unter Wasser kleine Muscheln aus dem Sand picken. Das sind Schmuckstücke, die sie wie kleine Schätze hüten. Das sind Abenteuer, von denen Kinder nach den Ferien stolz ihren Freunden und Klassenkameraden vorschwärmen.

Dafür müssen sie aber einige kleine Tipps beachten. Damit den jungen Schnorchlern in die Tauchermaske einlaufendes Wasser nicht die Sicht verdirbt, muss diese perfekt sitzen. Wie das geht? "Andrücken, durch die Nase einatmen, loslassen", erklärt Uwe Hoffmann, Vizepräsident vom Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), die einfache Formel für die passgenaue Maskengröße. "Fällt die Maske dabei vom Gesicht, ist sie zu groß oder für die Kopfform nicht geeignet." Wichtig sei außerdem ein gut sitzendes Kopfband, das sich auch unter Wasser gut und schnell einstellen lässt. Zudem sollte man gut an den Nasenerker greifen können, um den Druckausgleich unter Wasser vornehmen zu können. Da gewöhnliches Glas bei hohem Wasserdruck brechen und böse Verletzungen verursachen kann, sind Sicherheitsgläser vorgeschrieben - zu erkennen unter anderem an dem Hinweis "Tempered glass".

Ein Schnorchel Typ 1 darf laut der aktuell gültigen Norm "DIN EN 1972 Tauch-Zubehör - Schnorchel - Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren" für Personen bis 1,50 Meter Körpergröße nicht länger als 35 Zentimeter sein. Bei größeren Personen darf er 38 cm nicht überschreiten (Typ 2). "Die Anwendung der Norm ist freiwillig", erklärt Jens Bauch vom Deutschen Institut für Normung (DIN). "Wenn allerdings bei einem Schnorchel-Set mit dem Hinweis auf die Norm geworben wird, sind die Vorgaben einzuhalten." Sie gilt seit Juni 1997 als Ersatz für die veraltete DIN 7878 und enthält zum Beispiel die genauen Schnorchelmaße und Angaben zum sichtbaren Sicherheitsfarbstreifen am Schnorchelende.

VDST-Vize Hoffmann rät Kindern zu etwas kürzeren Schnorcheln, da so der Gefahr der Pendelatmung sowie Gesundheitsschädigungen aufgrund von Druckdifferenzen vorgebeugt werden könne. Zudem ist ein bequemes Mundstück wichtig. Rohre mit scharfen Abwinkelungen seien nicht empfehlenswert, da sie den Atemwiderstand erhöhen können. Außerdem sollte das Equipment natürlich frei von gesundheitsschädigenden Inhaltsstoffen sein.

ÖKO-TEST hat untersucht, wie es um die Qualität von Schnorchel-Sets steht. Wir kauften Sets für Kinder von 15 Anbietern und ließen sie in Laboren unten anderem auf hormonell wirksame Weichmacher (Phthalate), krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sowie auf giftige zinnorganische Verbindungen überprüfen.

Das Testergebnis

"Wer billig kauft, kauft schlecht und zweimal!" - das bestätigt sich in unserem aktuellen Test recht deutlich. Zwar schneiden zwei der günstigsten Sets mit dem Gesamturteil "befriedigend" ab.

Jahrbuch Kleinkinder 2016

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2016 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Unsere Einkäufer kauften 15 Schnorchel-Sets für Kinder zwischen 7,90 Euro und 32,50 Euro im normalen und im Online-Handel ein. In ihren Einkaufswagen landeten Tauchsport-Marken ebenso wie quietschbuntes Equipment von günstigen Anbietern.

Inhaltsstoffe und Deklaration
Wo PVC draufsteht, sind oft auch stinkende und krebsverdächtige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), hormonell wirksame Phthalate oder bislang noch wenig erforschte Ersatzweichmacher sowie mitunter sogar giftige zinnorganische Verbindungen drin. Aber auch wenn PVC nicht deklariert ist, kann es im Equipment stecken, besonders im Atemrohr, das meist aus Plastik ist. Bei Produkten mit dem Hinweis auf die aktuelle Schnorchelnorm wurde kontrolliert, ob sie die Mindestangaben zum Farbsicherheitsstreifen oder zur Personengröße einhalten.

Die Bewertung
Da viele Produkte in Online-Shops in der Rubrik Kinderspielzeug geführt werden oder auf ihrer Verpackung mit Aussagen wie "Junior" oder "Kids" direkt Kinder ansprechen, haben wir die Messlatte für gute Noten höher gelegt. Bei allen Produkten führten PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen zu Abwertungen, zudem Schadstoffe wie PAK und Ersatzweichmacher.

So haben wir getestet

Dieses Spezialgerät scannt das Schnorchelrohr auf unerwünschte Schadstoffe.

Online abrufbar

Jahrbuch Kleinkinder 2016

Bestellnr.: J1601
Gesamten Inhalt anzeigen