Startseite
18 Spielbälle für Kinder im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2016
vom 14.01.2016

18 Spielbälle für Kinder im Test

Foul!

Mit Bällen spielen bereits die Kleinsten. Anfangs knuddeln sie die Bälle und erforschen sie mit dem Mund, später werden die Bälle getreten und geworfen. Umso wichtiger also, dass die Bälle frei von Schadstoffen sind. Leider kann ÖKO-TEST nur sieben Bälle empfehlen, sieben Exemplare erhalten wegen Schadstoffen die Rote Karte.

1587 | 43

14.01.2016 | Am Anfang war der Ball. Chinesische, altägyptische, klassisch-griechische, römische oder mittelalterliche und mittelamerikanische Darstellungen beweisen: Seit Jahrhunderten - und in manchen Regionen seit Jahrtausenden - rollen Bälle über die Erdkugel. Heute zählen Ballspiele, von denen es Hunderte gibt, zu den fundamentalen Lernprogrammen zur Schulung der koordinativen Fähigkeiten von Kindern. Auch komplexe motorische Bewegungsabläufe werden von klein auf mit Ballspielen gelernt und spielerisch trainiert. Wer mit Bällen spielt, trainiert Gleichgewichtssinn, Reaktionsfähigkeit, Ausdauer, Herz und Kreislauf. Muskeln werden gekräftigt, die Haltung verbessert und der Spieler entwickelt ein Gefühl für Rhythmus.

Ideal ist es, wenn Kindern das Ballspielen nicht von vornherein als komplexes und starres Regelwerk aufgezwungen wird, sondern sie den Umgang frei und intuitiv erlernen können. Unnötig ist es also, einem Fünfjährigen die korrekte Schrittfolge beim Basketball oder die Abseitsregeln im Fußball zu erklären. Besser: ihn zwanglos den Ball hin und her werfen und treten zu lassen.

Unsere Leser haben immer wieder gefragt, ob wir dieses zeitlose, klassische Spielzeug nicht einmal testen können. Können wir: 18 Modelle aus Textil und Kunststoff kamen in die Labore und wurden gründlich untersucht.

Das Testergebnis

Kein Textilball in unserem Test schneidet schlechter als mit "befriedigend" ab, sechs Modelle sind sogar im grünen Bereich. Anders die Plastikbälle: Von den neun untersuchten bekommen sieben die Rote Karte.

Die umfangreiche praktische Sicherheitsprüfung nach Spielzeugnorm bestanden fast alle Bälle mit Bestnoten. Einzige Ausnahme: Der FC Bayern München Softball. Schon im Auslieferungszustand war etwas Füllmaterial zugänglich, das Kleinkinder herausziehen und verschlucken könnten. Damit verstößt das Produkt gegen die speziellen Normanforderungen für Spielzeug für Kinder unter 36 Monaten.

Erhebliche Mengen an Phthalaten sind jeweils in den Bällen der Marken Haba und Hudora nachgewiesen worden. Im Ball von Habermaaß stecken weit mehr als 1.000 mg/kg des Phthalats DINP. Dieser Weichmacher ist in Spielzeug und Babyartikeln, die dazu geeignet sind, von Kindern in den Mund genommen zu werden, in Konzentrationen von mehr als 0,1 Massenprozent verboten. Ersatzweichmacher stecken in acht der neun Plastikbälle und machen in den meisten betroffenen Produkten über die Hälfte des Ballgesamtgewichts aus. Auch Ersatzweichmacher können aus dem Material entweichen und gelangen in den menschlichen Körper. Ob Ersatzweichmacher keinerlei Risiko für die Gesundheit darstellen, ist ohne Langzeitstudien kaum seriös einzuschätzen. Für den Verbraucher bedeutet das viel zu viel Unsicherheit.

PAK-Verbindungen in erhöhten oder sogar stark erhöhten Mengen wurden in sieben Plastikbällen nachgewiesen.

In fünf Bällen wurde das Element Antimon nachgewiesen, das sich über den Schweiß aus den Produkten lösen und möglicherweise die Haut reizen kann; in zwei ander


Wir haben 18 Produkte für Sie getestet
Chicco Baby Soft Ball mit Rassel, bunt
Artsana

Chicco Baby Soft Ball mit Rassel, bunt

Bieco's Baby Collection Velourball mit Rassel, bunt
Bieco

Bieco's Baby Collection Velourball mit Rassel, bunt

Coppenrath Spielball
Coppenrath Verlag

Coppenrath Spielball "Die lieben Sieben"

Efie Rasselball blau/grün/braun
Efie

Efie Rasselball blau/grün/braun

Haba Ball Punkti, rot
Habermaaß

Haba Ball Punkti, rot

Fisher-Price Baby Glöckchenball
Happy People

Fisher-Price Baby Glöckchenball

Hudora Fußball Gr. 0, schwarz-silber
Hudora

Hudora Fußball Gr. 0, schwarz-silber

Leka Stoffball, bunt
Ikea

Leka Stoffball, bunt

Bolalon Baby Fitness
Imaginarium

Bolalon Baby Fitness "Its Imagical"

John Spielball Blumenkäfer, rot
John

John Spielball Blumenkäfer, rot

Oball Classic 10 cm, pink
Kids II

Oball Classic 10 cm, pink

Mondo Hello Kitty Ball, pink
Mondo

Mondo Hello Kitty Ball, pink

Senger Toys Stoffball rosa/grün mit Rassel
Senger Tierpuppen

Senger Toys Stoffball rosa/grün mit Rassel

Sigikid Soft-Aktiv-Ball mit Rassel, bunt
Sigikid

Sigikid Soft-Aktiv-Ball mit Rassel, bunt

Steiff Ball 15, bunt
Steiff

Steiff Ball 15, bunt

Sterntaler Stoff-Fußball mit Rassel, schwarz-weiß
Sterntaler

Sterntaler Stoff-Fußball mit Rassel, schwarz-weiß

Togu Buntball Point 9, transparent
Togu

Togu Buntball Point 9, transparent

FC Bayern München Softball
Trade Con

FC Bayern München Softball

18 Spielbälle für Kinder im Test
Jahrbuch Kleinkinder 2016 Seite 195
Jahrbuch Kleinkinder 2016 Seite 196
Jahrbuch Kleinkinder 2016 Seite 197
Jahrbuch Kleinkinder 2016 Seite 198
Jahrbuch Kleinkinder 2016 Seite 199

5 Seiten
Seite 195 - 199 im Jahrbuch Kleinkinder 2016
vom 14.01.2016
Abrufpreis: 1.50 €

Test bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2016 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Eingekauft haben wir 18 Spielbälle für Kinder. Die Preise reichen von 1,49 Euro bis 27,90 Euro, die Materialien von Vinyl bis Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau.

Die Inhaltsstoffe
In verschiedenen Laboren wurden die Bälle, je nach ihrer Zusammensetzung auf verbreitete problematische und umstrittene Inhaltsstoffe wie Antimon, optische Aufheller, PAK, chlorierte, zinnorganische und halogenorganische Verbindungen analysiert.

Die Praxisprüfung
Hier wurden die Spielbälle den Tests der Spielzeugnorm EN 71-1 unterzogen: Lösen sich Kleinteile? Sind die Produkte, wie gesetzlich vorgeschrieben, gekennzeichnet?

Die Bewertung
Für uns sind die Inhaltsstoffe genauso wichtig wie die Praxisprüfung. "Sehr gute" Bälle müssen daher in beiden Teilbereichen "sehr gut" sein. Unsere Maßstäbe sind manchmal strenger als die gesetzlichen Vorgaben. Beispiel: Der bedenkliche Phthalat-Weichmacher DINP ist zwar in Spielzeug und Babyartikeln, die dazu geeignet sind, von Kindern in den Mund genommen zu werden, gesetzlich reglementiert. Bälle fallen aber ab einer bestimmten Größe nicht darunter, obwohl sie natürlich oft von Kleinkindern belutscht werden. Auch durch die anderen festgestellten Schadstoffgehalte werden wohl keine Gesetze gebrochen - aber Kinder unnötig belastet.

So haben wir getestet

Miese Qualität "made in Germany".

So haben wir getestet

Punkte des Togu Buntballs färben extrem ab.

Online abrufbar
Jahrbuch Kleinkinder 2016

Bestellnr.: J1601
Gesamten Inhalt anzeigen