Startseite
21 Baby-Strampler im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2013
vom 11.01.2013

Baby-Strampler

Gut verpackt

Strampler gehören zur Grundausstattung der meisten Säuglinge - und sie sind ein Klassiker unter den Geschenken zur Geburt. Grund genug für uns, den kuscheligen Anzügen gründlich auf den Stoff zu fühlen. Nur ein einziges Modell konnte uns rundum überzeugen, elf waren immerhin noch "gut".

440 | 14

11.01.2013 | Das Leben beginnt im Einheitslook - zumindest, wenn man das Licht der Welt in einem Krankenhaus erblickt. Dort bekommen alle Neugeborenen nach dem ersten Waschen und Wickeln von der Hebamme in der Regel ein Flügelhemdchen und darüber einen Strampler angezogen - in neutraler Farbe, bisweilen etwas abgetragen und frei von modischem Schnickschnack.

Doch mit dem schlichten Krankenhauseinteiler ist es spätestens beim ersten Fotoshooting auf der Wöchnerinnenstation vorbei. Für die obligatorischen Erinnerungsbilder wird der kleine Schatz dann in einen der süßen Bodys und Strampler gesteckt, die meist schon Wochen vor der Geburt sorgfältig ausgesucht und in der Kliniktasche für den großen Tag bereitgelegt worden waren.

Wir haben 21 klassische Strampler mit Fuß beziehungsweise Stramplersets mit passendem Shirt eingekauft und in die Labore geschickt, wo sie einem gründlichen Schadstofftest unterzogen wurden. Außerdem haben wir prüfen lassen, wie sehr sie nach dem ersten Waschen einlaufen oder ausleiern. Denn was nützt der schönste schadstofffreie Strampler, wenn er nach dem ersten Waschgang nicht mehr passt.

Das Testergebnis

Nur ein einziges Modell hat uns rundherum überzeugt: Der Strampler von Living Crafts enthält keinerlei bedenkliche oder umstrittene Substanzen und macht auch nach dem Waschen noch eine gute Figur. Dafür hat der Strampler aus Bio-Baumwolle unser Gesamturteil "sehr gut" verdient.

Am anderen Ende der Skala ist der Kanz Strampler + T-Shirt 1/1 Arm Summer Girls/Boys, blau-weiß gelandet: Aus den metallischen Druckknöpfen, die an den Beinchen direkten Hautkontakt haben, löst sich das hochpotente Kontaktallergen Nickel. Zwar in Mengen, die unterhalb der Grenzwerte liegen, doch das Schwermetall führt seit Jahren die Allergiehitliste an, und kann, wenn es etwa durch Schweiß gelöst wird, bei empfindlichen Menschen eine Vielzahl von Symptomen auslösen, die oft nicht als Nickelallergie erkannt werden. "Für Säuglinge ist die Sensibilisierungsgefahr für eine Nickelallergie zwar nicht per se höher als für größere Kinder oder Erwachsene", relativiert Professor Axel Schnuch. Doch der Leiter des Informationsverbunds Dermatologischer Kliniken an der Uni Göttingen gibt zu bedenken: "Wird man schon als Baby sensibilisiert, schleppt man dieses Problem sein ganzes Leben lang mit sich herum."

Optische Aufheller finden sich - im Oberstoff oder in Etiketten, die mit der Haut in Berührung kommen, - in beinahe allen Stramplern und verhageln einigen Produkten im Test die Bestnote. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen. Ein vermeidbares Risiko für empfindliche Babyhaut - zumal optische Aufheller auch die Umwelt belasten.

Aus dem Färbeprozess stammen sehr wahrscheinlich die halogenorganischen Verbindungen, die wir in neun Stramplern gefunden haben. Halogenorganische Verbindungen sind eine Gr

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2013

Online lesen?

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2013 für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Unsere Einkäufer haben überall dort nach Stramplern gesucht, wo es Klamotten für Babys gibt: in Kaufhäusern, Babyfachmärkten, Modeketten, Textildiscountern und bei speziellen Onlineshops. Die Preisunterschiede waren groß: von sechs Euro für den Discountstrampler bis zu knapp 40 Euro für die Markenware. Von den 21 Stramplern und Sets waren fünf aus Bio-Baumwolle hergestellt.

Die Inhaltsstoffe
Die Haut von Babys ist noch sehr dünn und empfindlich. Da ist es besonders wichtig, dass keine Schadstoffe in den Sachen stecken, die über einen längeren Zeitraum mit ihr in Berührung kommen. Wir haben die Strampler daher auf verbotene und problematische Farben, optische Aufheller und umstrittene halogenorganische Verbindungen untersuchen lassen, die im Färbe- oder Ausrüstungsprozess zum Einsatz kommen. Bei Stramplern mit Polyester haben wir prüfen lassen, ob sich das Schwermetall Antimon herauslöst, das Haut und Schleimhäute reizen kann. Da die Strampler und Shirts mit Druckknöpfen geschlossen werden, ließen wir untersuchen, ob sich das Kontaktallergen Nickel daraus löst.

Die Praxisprüfung
Strampler werden nur für kurze Zeit getragen, da die Kleinsten anfangs schnell wachsen. Umso ärgerlicher, wenn der neue Strampler nach der Wäsche nicht mehr richtig sitzt. Deshalb haben wir die Teile gemäß Pflegeetikett waschen und trocknen lassen. Dann wurde die Veränderung in Breite und Länge gemessen.

Die Bewertung
Strampler und die T-Shirts darunter kommen direkt mit Babys Haut in Berührung. Daher vergeben wir das Gesamturteil "sehr gut" nur, wenn keinerlei bedenkliche oder umstrittene Substanzen in den Textilien für die Kleinsten enthalten sind. In das Testergebnis fließt auch die Beurteilung der Materialeigenschaften ein.

So haben wir getestet

Ausgeleiert oder eingelaufen? Vor und nach der Wäsche und dem Trocknen wurden die Textilien genau vermessen.

Online abrufbar

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2013

Bestellnr.: J1301
Gesamten Inhalt anzeigen