Startseite
22 Echinaceapräparate im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010
vom 09.11.2009

Echinaceapräparate

Alter Hut!

Zwei bis vier Erkältungen macht jeder Erwachsene pro Jahr durch. So ein banaler Infekt ist zwar harmlos, aber lästig. Zubereitungen aus dem Sonnenhut sollen den Körper beim Kampf gegen die Erreger unterstützen. Doch so richtig gut ist keines der getesteten Mittel.

78 | 3

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

09.11.2009 | Wissenschaftler haben sich des Sonnenhuts angenommen und geprüft, welche Studien dazu relevant und wie aussagekräftig diese sind. Wir waren gespannt, ob sich seit unserem letzten Test im Januar 2006 etwas an der Datenlage geändert hat. ÖKO-TEST hat 22 Echinaceapräparate, allesamt Arzneimittel, bewertet.

Das Testergebnis

Die Beweislage für die Wirksamkeit von Echinaceapräparaten bleibt dürftig. Es gibt immer noch keine Belege für eine vorbeugende Wirkung der Kräutermedizin, der Nutzen in der frühen Behandlung einer akuten Erkältung ist weiterhin umstritten. Letztlich ist der Placeboeffekt nicht zu unterschätzen: Wer das Mittel nimmt, fühlt sich wohler - möglicherweise einfach aus der Erwartungshaltung heraus, jetzt tue ich etwas für meine Gesundheit.

Daher kann man allen Präparaten, die als Anwendungsgebiet ausschließlich die unterstützende Behandlung bei grippalen Infekten nennen, gerade noch eine teilweise belegte Wirksamkeit attestieren. Nicht belegt hingegen sind Aussagen, die auf eine Stärkung der Abwehrkräfte oder eine Vorbeugung vor leichten Infektionen zielen. Ein entsprechender Hinweis prangt aber bei vielen Produkten auf der äußeren Verpackung.

Zwei Präparate sind unterdosiert: die beiden Cesra-Produkte Lymphozil Lutschtabletten und Lymphozil pro, Tabletten.

Für Herstellung, Zusammensetzung und Deklaration des arzneilich wirksamen Bestandteils gibt es sowohl in den Monografien als auch in den Transparenzkriterien für pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Arzneimittel konkrete Anforderungen, die die beiden Bioforce-Mittel nicht erfüllen. Diese enthalten eine nicht vorgesehene Tinktur aus Purpursonnenhutkraut.

Kleinkinder unter zwei Jahren sollten nicht mit Immunstimulanzien traktiert werden, da nicht auszuschließen ist, dass Reaktionen in Gang kommen, die der Körper nicht mehr unter Kontrolle hat (Autoimmunerkrankungen, Allergien). Bei vier Produkten fehlen entsprechende Gegenanzeigen.

Bei zwei Mitteln vermissen wir im Beipackzettel den Hinweis, dass bei länger anhaltenden oder unklaren Beschwerden ein Arzt aufzusuchen ist. Bei der Esberitox N, Lösung ist zudem die Anwendungsdauer im Beipackzettel nicht begrenzt. Grundsätzlich sollten Echinaceapräparate nicht länger als acht Wochen angewendet werden.

Alkohol steckt in neun Mitteln. Ein hoher Alkoholgehalt ist für trockene Alkoholiker und Kinder problematisch. Trotzdem gibt es bei fünf alkoholhaltigen Produkten Dosieranleitungen für Kinder.

Alle Inhalte kostenlos abrufbar

ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010