1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 25 Johanniskraut-Präparate im Test

25 Johanniskraut-Präparate im Test

Kraut stark

ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010 | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 09.11.2009

25 Johanniskraut-Präparate im Test

Gegen leichte bis mittelschwere Depressionen gibt es auch was Pflanzliches: Johanniskraut. Bei ausreichender Dosierung ist die Wirksamkeit wissenschaftlich belegt, unerwünschte Wirkungen sind selten. Alle untersuchten Arzneimittel schneiden mit "sehr gut" oder "gut" ab.

Neuer Artikel vorhanden: 20 Johanniskrautpräparate im Test

Die Depression ist eine Volkskrankheit. Legt man einen Zeitraum von vier Wochen zugrunde, leiden in Deutschland 6,3 Prozent der erwachsenen Bevölkerung an einer akuten Depression. Erweitert man das Zeitfenster auf zwölf Monate, liegt die Erkrankungsrate schon bei 15,0 Prozent der Frauen und 8,1 Prozent der Männer.

Die Therapie einer Depression zielt darauf ab, die depressive Episode zu durchbrechen, akute Angst, Schlafstörungen und Suizidgefährdung zu lindern, Rückfälle zu verhindern und so wieder die Teilnahme am familiären, sozialen und beruflichen Leben zu sichern. Ganz wichtig ist dabei die Psychotherapie. Auf medikamentöser Seite werden bei mittelgradigen und schweren Verläufen verschiedene Antidepressiva eingesetzt. Sie sollen die Grundstimmung anheben, indem sie in das gestörte Gleichgewicht von Nervenbotenstoffen im Gehirn eingreifen.

In diese Richtung scheinen auch Extrakte aus Johanniskraut zu wirken, die gerade bei leichten bis mittelschweren Erkrankungsbildern als akzeptierte Alternative zu synthetischen Antidepressiva gelten. Seit 1. April 2009 hat der Gesetzgeber Johanniskrautpräparate mit der Indikation "mittelschwere depressive Episoden" unter die Verschreibungspflicht gestellt. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren nicht Sicherheitsbedenken, sondern das bei mittelschweren Depressionen erhöhte Suizidrisiko. Die Verschreibungspflicht soll verstärkt dafür sorgen, dass die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erfolgt.

ÖKO-TEST hat 25 apothekenpflichtige Johanniskrautpräparate eingekauft und geprüft, ob diese ausreichend dosiert und ordentlich deklariert sind.

Das Testergebnis

Alle Präparate schneiden mit "sehr gut" oder "gut" ab.

Die pharmakologische Wirkung und die therapeutische Wirksamkeit von Johanniskrautextrakten als Antidepressivum gelten als gesichert. Allerdings liegen nur bei den vier "sehr guten" Produkten maßgebliche klinische Studien zur Wirksamkeit vor, die zum Beispiel in Übersichtsartikeln veröffentlicht sind und dort zitiert werden. Bei den "guten" Präparaten fehlen solche produktspezifischen Nachweise.

Alle Präparate enthalten Trockenextrakte aus Johanniskraut in einer Dosierung, für die eine antidepressive Wirkung belegt ist. Als wirksame Tagesdosis gelten zwei bis vier Gramm Drogenäquivalente, das entspricht - je nach Extrakt - 460 bis 800 Milligramm Trockenextrakt. Die Extrakte entsprechen in Zusammensetzung, Herstellung und/oder Deklaration den Empfehlungen der "Transparenzkriterien für pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Arzneimittel".

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Johanniskraut-Präparate: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Hypericum Stada 425 mg, Hartkapseln
  • Stadapharm

    gut

Johanniskraut 650 - 1A Pharma, Filmtabletten
  • 1A Pharma

    gut

Johanniskraut-CT, Hartkapseln
  • CT-Arzneimittel

    gut

Texx 300, Filmtabletten
  • Krewel Meuselbach

    gut

SE Hypericum N, Filmtabletten
  • Spitzner

    gut

Remotiv N Madaus, Filmtabletten
  • Madaus

    gut

Turineurin 425 mg, Hartkapseln
  • Mibe

    gut

Felis 425, Hartkapseln
  • Hexal

    gut

Jarsin 450 mg, überzogene Tabletten
  • Cassella-med

    gut

Kira 300 mg, überzogene Tabletten
  • Riemser Arzneimittel

    gut

Hewepsychon uno 425, überzogene Tabletten
  • Hevert

    gut

Esbericum 250 mg, Filmtabletten
  • Schaper & Brümmer

    gut

Neurovegetalin 425 mg, Hartkapseln
  • Verla-Pharm

    gut

Jarsin 300 mg, überzogene Tabletten
  • Cassella-med

    sehr gut

Psychotonin 306 mg, Hartkapseln
  • Steigerwald

    sehr gut

Johanniskraut-Ratiopharm 425, Hartkapseln
  • Ratiopharm

    gut

Johanniskraut AL, Hartkapseln
  • Aliud Pharma

    gut

Johanniskraut dura 425 ng, Hartkapseln
  • Merck dura

    gut

Neuroplant Aktiv, Filmtabletten
  • Dr. Willmar Schwabe

    sehr gut

Spilan 425 mg, Hartkapseln
  • Sandoz

    gut

Johanniskraut Sandoz 425 mg, Hartkapseln
  • Sandoz

    gut

Laif 600, Tabletten
  • Steigerwald

    sehr gut

Cesradyston 425 mg, Hartkapseln
  • Cesra

    gut

Hyperforat 250 mg, Filmtabletten
  • Dr. Klein

    gut

Tonizin 425, Hartkapseln
  • Betapharm

    gut

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010
ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010

Erschienen am 09.11.2009

ÖKO-TEST Jahrbuch Gesundheit für 2010