Startseite

Handbuch Gesundheit
vom

Hornhautmittel

Weg damit

Unsere Füße tragen viel und bekommen dafür häufig zu wenig Pflege. Hornhaut und Schwielen sind nicht nur unschön, sondern können auch richtig wehtun. Abhilfe sollen Mittel aus Apotheken oder Drogerien schaffen. Die Testergebnisse fallen recht unterschiedlich aus.

1329 | 37
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

15.06.2012 | Wer keine besonderen Probleme hat, spart sich häufig das Geld für den Fußexperten und versucht sich zu Hause selbst an der Fußpflege. Große Hoffnungen, möglichst schnell und mühelos makellose Füße zu erhalten, werden an Spezialcremes und -pflaster aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt geknüpft.

Wir haben zehn Lösungen und Pflaster gegen Hühneraugen sowie elf Antihornhaut- und Hornhautreduziercremes eingekauft. Alle Produkte ließen wir in Laboren auf umstrittene und bedenkliche Inhaltsstoffe untersuchen. Zudem wollten wir von den Anbietern Nachweise für die versprochenen Hornhautreduziereffekte haben.

Das Testergebnis

Mit sehr guten und guten Noten gehen fast alle Pflaster und Lösungen gegen Hühneraugen aus dem Test. Dagegen erhalten nur drei kosmetische Hornhautmittel die Note "gut". Drei Cremes gegen Hornhaut fallen mit "mangelhaft” oder "ungenügend" durch den Test.

Die hoch dosierten, medizinischen Hornhautmittel schneiden insgesamt besser ab.

Handbuch Gesundheit

Gedruckt lesen?

Handbuch Gesundheit für 8.90 € kaufen (zzgl. Versand)

Zum Shop

Handbuch Gesundheit

Online lesen?

Handbuch Gesundheit für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Bei gepflegten Füßen sind nicht nur die Nägel gut in Schuss, sondern auch die Haut weich, glatt und auch nicht übermäßig dick. Ist gegen überschüssige Hornhaut vielleicht eine Spezialcreme, wie sie in Drogerien und Apotheken zu finden ist, eine einfache Lösung? Das wollten wir wissen und haben zwölf Spezialkosmetika eingekauft. Für die gezielte Bekämpfung von Hühneraugen, die dort entstehen, wo der Schuh zu lange drückt, wählten wir Pflaster und Lösungen sowie einen Stift aus.

Problematische Inhaltsstoffe
Die Liste der Bestandteile aller Hornhautmittel haben wir nach bedenklichen und umstrittenen Inhaltsstoffen durchforstet. Produkte mit Parfüm wurden auf allergisierende Duftstoffe und künstlichen Moschusduft untersucht. Auch einen Test auf krebsverdächtiges Formaldehyd und umstrittene halogenorganische Verbindungen, die beispielsweise als Konservierungsstoffe ins Produkt gelangen können, ließen wir durchführen. Bei den Pflastern wollten wir zudem wissen, ob chlorierte Kunststoffe und Weichmacher im Material stecken. Pflaster mit Naturkautschuk wurden zudem auf krebsverdächtige Nitrosamine, die mit dem Vulkanisiermittel ins Latex geraten können, und auf allergisierende Proteine getestet.

Die Wirkung
Die Wirkung von Salicylsäure oder einem Gemisch aus Salicyl- und Milchsäure in Konzentrationen, wie sie in Lösungen oder Pflaster gegen Hühneraugen eingesetzt werden, ist belegt. Bei Kosmetika werden in der Regel hohe Erwartungen beim Verbraucher durch ein geschicktes Marketing geweckt. Doch können die Anbieter der kosmetischen Hornhautcremes Versprechen wie "nie wieder raspeln" oder "reduziert Hornhaut in 28 Tagen" durch eigene Studien belegen? Wir haben alle zwölf Anbieter der Hornhautreduziercremes gebeten, uns Studien zu den Wirkversprechen auf dem Produkt oder auf den Produktseiten im Internet vorzulegen.

Die Bewertung
Für ein sehr gutes Hornhautmittel muss einerseits die versprochene Wirkung gegen Hornhaut und gegen Hühneraugen sehr gut belegt sein. Zudem enthält ein sehr gutes Produkt auch keine umstrittenen und/oder bedenklichen Hilfsmittel oder Bestandteile. Daher kann das Gesamturteil bei den Arzneimitteln und Medizinprodukten nicht besser sein als das schlechtere der beiden Teilergebnisse Wirkstoffe und Hilfsstoffe/Bestandteile. Bei den Kosmetikprodukten verhagelte ein nicht belegter Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Pflegecreme sowie umstrittene Inhaltsstoffe ein sehr gutes Gesamturteil.