1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 9 Akkubohrschrauber im Test

9 Akkubohrschrauber im Test

Schraube locker?

ÖKO-TEST Jahrbuch Bauen, Wohnen, Renovieren für 2010 | Kategorie: Bauen und Wohnen | 09.11.2009

9 Akkubohrschrauber im Test

Ein paar kleine Schrauben oder Löcher in Holz bringen - das können alle Akkubohrschrauber. Die billigen Testgeräte machten jedoch schnell schlapp und bei manchem Modell geriet das Aufladen zur harten Geduldsprobe. Das beste Modell war das teuerste.

Neuer Artikel vorhanden: 7 Akkubohrschrauber im Test

Akkubohrschrauber können nicht nur schrauben, sondern übernehmen auch das Vorbohren in Holz, Metall und Kunststoff.

ÖKO-TEST hat neun 14- bis 18-Volt-Geräte einem umfangreichen Praxistest unterziehen lassen und ließ die Griffe auf ihre Ergonomie und ihren Schadstoffgehalt prüfen.

Das Testergebnis

... zeigt, dass man sich von Kraftmeierei auf Verpackungen oder in Katalogen nicht allzu sehr beeindrucken lassen sollte. Keiner der untersuchten Akkubohrschrauber für unter 100 Euro ist besser als "ausreichend", das billigste Gerät sogar nur "mangelhaft". Am besten und als einziges noch "gut" ist mit dem Kress 144 Lios 14,4 V/2,2 Ah/Li-Ion das teuerste Modell im Test. Drei weitere teure Geräte sind "befriedigend".

Wie schnell die Geräte bohren und schrauben können, wurde im automatisierten Messstand mit Schrauben und Bohrern durchschnittlicher Größe ermittelt. Hier kamen alle Geräte gut zurecht. Nur der My Tool Akku-Bohrschrauber MT-AS 18/2 LCD von Hellweg bohrte langsam.

Im richtigen Praxistest wurden die Geräte dann härter rangenommen und mussten auch große Bohrlöcher und Schrauben bis hin zum in der Bedienungsanleitung angegebenen Grenzbereich bewältigen. Hier trennte sich schnell die Spreu vom Weizen: So ließ sich die 8-x-80-Millimeterschraube nicht mit allen Akkubohrschraubern ganz ins Holz bringen.

Ein Test unter Extrembedingungen war das Bohren in Stahl. Der Bohrschrauber von Makita kam zwar fast durch das fünf Millimeter starke Blech, dann begann das teure Gerät jedoch heftig zu qualmen - und war hinüber. Auch während anderer Belastungstests zeigte sich: Außer den Geräten von Bosch und Black & Decker verfügt kein Akkubohrschrauber im Test über einen Überhitzungsschutz.

Im Bremsenprüfstand wurden die Akkubohrschrauber langsam fast zum Stillstand gebracht und ihr maximal erreichtes Drehmoment gemessen. Das entspricht der Stärke, mit der sie etwa eine große Schraube eindrehen könnten. Einige Anbieter geben ein Drehmoment an. Die Werte basieren aber meistens auf einer weniger realitätsnahen Messung, bei der das Gerät nicht langsam, sondern schlagartig heruntergebremst wird. In unserem Test zeigten die Geräte der Marken Bosch, Kress und Makita die höchsten Drehmomente.

Viele verhageln sich das Gesamturteil durch hohe Gehalte an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) im Griff. Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend. Am wenigsten belastet waren noch die Marken Bosch, Ferm und Kress.

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Kress 144 Lios 14,4 V/2,2 Ah/Li-Ion
Kress 144 Lios 14,4 V/2,2 Ah/Li-Ion
Kress
gut
Black & Decker Lithium Ionen CP14LN 14.4 V
Black & Decker Lithium Ionen CP14LN 14.4 V
Black & Decker
befriedigend
Bosch Akku-Bohrschrauber PSR 14,4 LI-2
Bosch Akku-Bohrschrauber PSR 14,4 LI-2
Bosch
befriedigend
Makita Akku-Bohrschrauber 6281DWAE 14,4V
Makita Akku-Bohrschrauber 6281DWAE 14,4V
Makita
befriedigend
CMI Akku-Bohrschrauber 18 V C-ABS 18-2E
CMI Akku-Bohrschrauber 18 V C-ABS 18-2E
Obi
ausreichend
Ferm 18V Swing Drill FDSD-1800K2
Ferm 18V Swing Drill FDSD-1800K2
Ferm
ausreichend
My Tool Akku-Bohrschrauber MT-AS 18/2 LCD
My Tool Akku-Bohrschrauber MT-AS 18/2 LCD
Hellweg
ausreichend
Skil Akku-Bohrschrauber 14.4 Volt 2027
Skil Akku-Bohrschrauber 14.4 Volt 2027
Skil
ausreichend
Alpha-Tools Akku-Bohrschrauber AS 18 A
Alpha-Tools Akku-Bohrschrauber AS 18 A
Bauhaus
mangelhaft

Testverfahren

So haben wir getestet

Kein ganz großes Kino, aber dafür lehrreich: Die Kamera des von ÖKO-TEST beauftragten VDE Prüfinstituts Offenbach zeichnete auf, wann die Ladestandsanzeigen von voll aufgeladenen Akkus kündeten. Ergebnis: Auch leistungsstarke Akkus können fix aufladbar konstruiert sein, so der von Kress in 46 und der von Makita in 45 Minuten.

Gut in der Hand? Neben all den technischen Werten interessierte uns besonders, wie gut sich die Maschinen in der Praxis machten, ob sie sich vernünftig greifen und einstellen ließen. Mit den 8 x 80-Millimeter-Holzschrauben stießen die schwächeren Geräte schon an ihre Grenzen.

Um die Wette schrauben mit gleichen Startbedingungen: Auf einem Schlitten wurden die Akkubohrschrauber mit einer einheitlichen Vorschubkraft auf das Holz zugefahren. Der Messstand stoppte die Zeit zwischen erster Berührung und bündigem Versenken der Schraube. Der Akkubohrschrauber von Ferm hatte in diesem Rennen die Nase vorn.

Voll verkabelt: 50-mal wurden Akkus automatisch be- und entladen, um herauszufinden, ob sie schnell altern. Der Akku des Geräts der Marke CMI von Obi verschlechterte sich um etwas mehr als zehn Prozent. Richtig schlapp: Der Alpha Tools Akkubohrschrauber AS 18 A errreichte von vorneherein nur knapp die Hälfte seiner angegebenen Kapazität.