Startseite
13 Badefarben und Malseifen im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2017
vom 19.01.2017

Badefarben und Malseifen

Alles so schön bunt hier?

Sie zischen, sprudeln und färben das Wasser - Badefarben und Malseifen machen Kindern Spaß. Schwarz sehen wir, wenn die Produkte die Fugen verfärben oder Formaldehyd/-abspalter enthalten.

3464 | 10

19.01.2017 | Mittlerweile gibt es eine kaum noch zu überschauende Produktpalette an Spaßbädern, die sich in der Regel an über Dreijährige richtet: Malseifen aus der Tube, Farbtabletten zum Auflösen, Seifenknete, Malstifte, Badekonfetti, quietschbunter Waschschaum, brauseartige Sprudel- und Knisterbäder, glitschige Wackelseifen und sogar Pulver für bunten Schleim.

Um herauszufinden, welche Inhaltsstoffe drinstecken und ob die Farbrückstände tatsächlich leicht zu beseitigen sind, haben wir die unterschiedlichen Produkte eingekauft und in Laboren analysieren lassen.

Das Testergebnis

Mehr als die Hälfe der Testprodukte schneidet mit "befriedigend" oder noch schlechter ab. Problematische Inhaltsstoffe fanden die von uns beauftragten Labore zwar nur in wenigen Spaßprodukten, jedoch waren darunter immerhin auch krebsverdächtige Formaldehyd/-abspalter.

Jahrbuch Kleinkinder 2017

Gedruckt lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2017 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch Kleinkinder 2017

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2017 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Knistern, Sprudeln, Schäumen: Spaßbäder für Kinder gibt es in allen möglichen Variationen. Wir haben uns auf Badefarben konzentriert, die als Tablette oder Granulat dem Wasser zugegeben werden, sowie auf Produkte, bei denen das Malen im Vordergrund steht: flüssige Malseifen aus der Tube sowie Stifte oder speziell fürs Baden gedachte Fingerfarben aus Töpfen zum Bemalen von Körper, Kacheln und Wanne.

Die Inhaltsstoffe
In den Produkten können bedenkliche Zutaten stecken wie allergene Duftstoffe und Moschus-Verbindungen, die sich im Fettgewebe anreichern. Hinzu kommen Parabene, die unter Hormonverdacht stehen, sowie krebsverdächtige Formaldehyd/-abspalter. Auf all diese Inhaltsstoffe haben die von uns beauftragten Labore untersucht.

Der Praxistest
Alles so schön bunt hier! Das wünschen sich die Eltern nur so lange ihre Kinder im Bad an ihren Kunstwerken arbeiten. Ob sich die Farbrückstände tatsächlich, wie es die Anbieter versprechen, nach dem Spaß einfach mit Wasser abspülen lassen, ließen wir in einem Praxistest überprüfen. Das beauftragte Labor testete an drei Arten von Flächen: an Emaille, Silikon und Fugenzement, jeweils nach 30 Minuten Einwirkzeit und jeweils ohne und mit Badezusatz. Denn Kinder verlangen oft, dass auf das bunte Wasser noch Schaum soll. Oder das Shampoo sorgt für zusätzlichen Schaum. Beobachtungen im Labor sowie Kundenbewertungen im Internet zeigten, dass sich vor allem die Rückstände von Rot schwer wieder abwaschen lassen, weshalb wir diese Farbe prüften. Gab es das jeweilige Produkt nicht in Rot, wurden Lila oder Pink getestet.

Die Bewertung
Inhaltsstoffe, die Allergien auslösen können, hormon- oder gar krebsverdächtig sind, haben generell in Kosmetika nichts verloren - erst recht nicht in Produkten für Kinder. Für solche Substanzen verteilten wir Minuspunkte. Abwertungen gab es auch, wenn sich die Farbrückstände nur schlecht wieder beseitigen ließen. Da auch Eins-A-Inhaltsstoffe kein Grund zur Freude sind, wenn das Bad hinterher farbig gesprenkelt ist, kann das Gesamturteil nicht besser sein als das schlechtere der beiden Testergebnisse Inhaltsstoffe und Praxistest.

So haben wir getestet

Schön rot: Im Praxistest ließen wir überprüfen, wie gut sich die Farbrückstände wieder abspülen lassen.

Online abrufbar

Jahrbuch Kleinkinder 2017

Bestellnummer: J1701
Gesamten Inhalt anzeigen