Startseite
16 Fieberthermometer im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2017
vom 19.01.2017

16 Fieberthermometer im Test

Heiß, heißer, am heißesten

Fieberthermometer gehören in Kinderhaushalten zu den ganz wichtigen Utensilien. Die meisten Produkte können wir empfehlen. Ein Ausreißer ist jedoch zu ungenau.

10019 | 103

19.01.2017 | Wenn Eltern beurteilen wollen, wie schwer ihr fieberndes Kind erkrankt ist, spielt der Allgemeinzustand des kleinen Patienten grundsätzlich eine wichtigere Rolle als dessen exakter Temperaturwert. Das haben alle Kinderärzte betont, die wir nach Ratschlägen zum kränkelnden Nachwuchs gefragt haben. Gleichwohl ist Fieber nach wie vor eines der wichtigsten Symptome für bakterielle Erkrankungen, Virusinfektionen oder etwa auch Immundefekte. Ein möglichst genaues Thermometer gehört deshalb als medizinische Basisausstattung in jeden Haushalt.

Klassische analoge Quecksilberthermometer sind wegen ihres giftigen Inhalts seit 2009 in der EU verboten. Neben analogen Modellen mit Gallium und den weitverbreiteten digitalen Kontaktthermometern drängen vermehrt die deutlich teureren Infrarotthermometer auf den Markt. Letztere zeigen am Menschen in der Regel nicht direkt den Temperaturwert der gemessenen Stelle an, sondern berechnen beispielsweise noch die Umgebungstemperatur mit ein. Manche sind so konstruiert, dass sie den Wert für eine andere Körperstelle als die gemessene anzeigen, etwa den Referenzwert im Mund. Um zu sehen, was das eigene Infrarotthermometer tatsächlich ausgibt, lohnt sich also ein genauer Blick in die Gebrauchsanweisung.

Auch digitale Kontaktthermometer geben nicht gleich direkt eine gemessene Temperatur aus, sondern errechnen aus den erfassten Messergebnissen binnen Sekunden den angezeigten Wert.

ÖKO-TEST hat mehrere Kontakt- und Infrarotthermometer eingekauft und auf Funktionalität und Schadstoffe in verschiedenen Laboren testen lassen.

Das Testergebnis

13 von 16 Thermometern schneiden mit "sehr gut" oder "gut" ab. Ein Markenthermometer versagte jedoch in der Praxis: Das ist "mangelhaft".

Während Kontaktthermometer etwa zwischen 3,50 Euro und 6 Euro zu haben sind, kosten viele Infrarotthermometer rund 30 Euro oder mehr. Dafür müssen sie nicht in den Mund oder den Po gesteckt werden und funktionieren einige Sekunden schneller als digitale Kontaktthermometer. In der Praxis ließ ÖKO-TEST die Ohr-Stirn-Thermometer im Ohrmodus untersuchen, der auch in Kliniken angewandt wird. Die beiden Schnullerthermometer im Test haben keine wechselbaren Batterien und müssen über eine Minute in Babys Mund bleiben. Das Glasthermometer Geratherm Classic zeigte im Labor schon nach 30 Sekunden die Temperatur an, sollte laut Anbieter aber mindestens vier Minuten lang messen.

Das Aponorm Ohr-Thermometer Comfort 3 und das Braun Thermoscan 7 Ohr-Thermometer verfügen über eine praktische Displaybeleuchtung. Doch auch an den anderen Digitalthermometern lässt sich die Temperatur gut ablesen - auch wenn manches Display im Vergleich deutlich kleiner ist als das der Konkurrenz. Manche Modelle warnen ab einer gewissen Temperatur sowohl akustisch als auch optisch. Gar nicht verbraucherfreundlich ist hingegen die winzige Schrift der Anleitung des Chicco Digitalthermometer Digi Baby.

Alle Produkte erreichten in der Präzisionsmessung im exakt temperierten


Wir haben 16 Produkte für Sie getestet
AEG Ohrthermometer FT 4919
AEG

AEG Ohrthermometer FT 4919

Chicco Digitalthermometer Digi Baby
Artsana

Chicco Digitalthermometer Digi Baby

Beurer Schnuller-Thermometer BY20
Beurer

Beurer Schnuller-Thermometer BY20

Das Gesunde Plus Digitales Fieberthermometer
Dm

Das Gesunde Plus Digitales Fieberthermometer

Geratherm Classic
Geratherm

Geratherm Classic

Scala Baby-Schnullerthermometer SC 33 TM
Hama

Scala Baby-Schnullerthermometer SC 33 TM

Sanitas Multifunktions-Thermometer SFT 65
Hans Dinslage

Sanitas Multifunktions-Thermometer SFT 65

Braun Thermoscan 7 Ohr-Thermometer
Kaz Hausgeräte

Braun Thermoscan 7 Ohr-Thermometer

Nuk Baby Thermometer 2 in 1
Mapa

Nuk Baby Thermometer 2 in 1

Nuby Digitalthermometer
New Valmar

Nuby Digitalthermometer

H + H 6-in-1 Stirn/Ohr-Thermometer
Olympia

H + H 6-in-1 Stirn/Ohr-Thermometer

Reer Skin Temp 3 in 1 Infrarot-Thermometer
Reer

Reer Skin Temp 3 in 1 Infrarot-Thermometer

Babydream Express Fieber-Thermometer
Rossmann

Babydream Express Fieber-Thermometer

Babies
Toys"R"Us

Babies"R"Us Digitalthermometer, Frosch

Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer
Uebe

Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer

Aponorm Ohr-Thermometer Comfort 3
Wepa

Aponorm Ohr-Thermometer Comfort 3

16 Fieberthermometer im Test
Jahrbuch Kleinkinder 2017 Seite 74
Jahrbuch Kleinkinder 2017 Seite 75
Jahrbuch Kleinkinder 2017 Seite 76
Jahrbuch Kleinkinder 2017 Seite 77

4 Seiten
Seite 74 - 77 im Jahrbuch Kleinkinder 2017
vom 19.01.2017
Abrufpreis: 2.00 €

Test bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Jahrbuch Kleinkinder 2017

Gedruckt lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2017 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch Kleinkinder 2017

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2017 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben 16 Fieberthermometer für den Hausgebrauch zu Preisen von 3,45 Euro bis knapp 48 Euro eingekauft. Digitalthermometer zum Messen in Mund oder Po sind ebenso vertreten wie Infrarotthermometer für Ohr und Stirn. Auch ein Glasthermometer mit Gallium landete im Einkaufskorb. Weil manche Eltern für ihre Kinder auf Schnullerthermometer zurückgreifen, haben wir auch zwei dieser Modelle getestet.

Die Praxisprüfung
Im Labor wurde die Messgenauigkeit der Thermometer in einem genau temperierten Wasserbad beziehungsweise Hohlraumstrahler festgestellt. Außerdem wollten wir wissen, wie gut sich in der Praxis Messergebnisse wiederholen lassen. Dafür haben wir mehrmals die Temperaturen im Mund beziehungsweise für Infrarotthermometer im Ohr messen lassen: von Krankenpflegeschülern gegenseitig, von einer Laborexpertin an ihren beiden Kindern. Die Schnullerthermometer wurden zudem an Kleinkindern getestet. Auch die Messdauer der Thermometer und die Gebrauchsanweisungen haben wir berücksichtigt.

Die Inhaltsstoffe
Aus den Thermometern könnte sich Nickel lösen, das wiederum Allergien auslösen kann, deshalb haben wir darauf geprüft. Auch wurden verdächtige Produkte auf hormonell wirksame oder organschädigende Weichmacher untersucht - und auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, von denen manche Krebs erzeugen. Die Platinen der Thermometer ließen wir auf Brom testen, da Hersteller sie gern mit bromierten Flammschutzmitteln ausrüsten, die ein Umweltproblem darstellen. Ebenfalls ein Umweltproblem und auf unserem Prüfplan: chlorierte Verbindungen wie PVC.

Die Bewertung
Mit 70 Prozent fließt die Praxisprüfung, für die Messgenauigkeit und Wiederholbarkeit die größte Rolle spielen, in das Gesamturteil ein. Immerhin noch 30 Prozent machen die Inhaltsstoffe aus, schließlich kommen Thermometer direkt mit dem Körper in Kontakt und sollten schadstofffrei sein.

So haben wir getestet

Präzisionsmessung: Im exakt temperierten Wasserbad mussten die Thermometer ihre Genauigkeit beweisen.

Weiterlesen?
Online abrufbar
Jahrbuch Kleinkinder 2017

Bestellnr.: J1701
Gesamten Inhalt anzeigen