Startseite
16 Läusemittel im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2018
vom 18.01.2018

Läusemittel

Aus die Laus

Läusemittel unterscheiden sich gravierend: Manche töten die Blutsauger mit Giften, denen man sein Kind nicht aussetzen möchte. Manche enthalten Stoffe, die Allergien auslösen können. Und wieder andere tun nichts von alledem und helfen doch. Von 16 Produkten können wir deshalb immerhin fünf empfehlen, zwei davon zahlt für Kinder sogar die Krankenkasse.

13728 | 208

18.01.2018 | Wir haben 16 Mittel gegen Läuse eingekauft. Alle Produkte wurden begutachtet. Zusätzlich ließen wir die Produkte in Laboren auf problematische Substanzen untersuchen.

Das Testergebnis

Von 16 Produkten fallen sechs mit "mangelhaft" oder "ungenügend" durch. Entweder ist ihre Wirksamkeit nicht ausreichend belegt, oder sie enthalten Chemikalien, die die Gesundheit gefährden können. Immerhin schneiden fünf Produkte mit "sehr gut" oder "gut" ab.

Vier Produkte empfiehlt das Umweltbundesamt (UBA) über die Entwesungsmittelliste (Stand: Herbst 2017). Neben der Studienlage überprüfen die UBA-Experten die Produkte auch selbst in Experimenten. Für diese Mittel erachten wir die Wirksamkeit als nachgewiesen. Die Wirksamkeit neun weiterer Produkte ist aus unserer Sicht immerhin "gut" belegt. Für das Mosquito Läuse 2 in 1 Shampoo Abwehr, das Rausch Laus-Stopp und das SOS Läuse-Shampoo bestehen Zweifel, ob sie in der Praxis wirklich gut gegen Läuse wirken. Hier fehlen aussagekräftige Studien. ÖKO-TEST kann diese Produkte deshalb nicht empfehlen. Die Produkte enthalten unter anderem Kokos- und Sesamöl.

Die Läusemittel verfügen über unterschiedliche Wirkweisen. Drei Produkte im Test töten die Läuse über deren Nervensystem. Ihre Wirkstoffe sieht ÖKO-TEST kritisch: Die Infecto Pedicul, Lösung enthält das Insektizid Permethrin. Es schädigt im Tierversuch die Leber und das Zentralnervensystem und kann Brennen und Juckreiz verursachen. Auch Pyrethrumextrakt in der Goldgeist Forte, Lösung und Allethrin im Jacutin Pedicul Spray sind nicht harmlos. Denn die Anbieter kombinieren die Insektentilgungs-mittel mit dem Wirkverstärker Piperonylbutoxid, der vermutlich den Entgiftungsprozess im Körper verzögert. Dass Läusen auch anders beizukommen ist, zeigen mehrere physikalisch wirkende Mittel. Acht von ihnen enthalten das Silikonöl Dimeticon, es soll die Blutsauger ersticken. Auch der im Licener Shampoo gegen Kopfläuse enthaltene Neemextrakt soll den Parasiten die Luft rauben.

Vorsicht!, könnte brennen: Für Läusemittel mit Cyclometicon sind aus dem europäischen Ausland Fälle bekannt, in denen es zu schweren Verbrennungen von Haut und Haaren kam. Die Etopril Lösung gegen Läuse enthält Cyclometicon 5, wir können sie daher nicht empfehlen.

In sieben Läusemitteln im Test stecken problematische Hilfs- oder Inhaltsstoffe. Besonders negativ fällt die Goldgeist Forte, Lösung auf.

Nur eine Anwendung könnte womöglich nicht allen Läusen und lebenden Läuseeiern den Garaus machen. Deshalb muss laut Robert-Koch-Institut unbedingt nach der Erstbehandlung acht bis zehn Tage später eine zweite erfolgen. Fünf Produkte schränken den Hinweis auf eine solche Zweitbehandlung mit Formulierungen wie "wenn noch lebende Läuse und Nissen gefunden werden" ein. Das werten wir ab.

Jahrbuch Kleinkinder 2018

Gedruckt lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch Kleinkinder 2018

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben 16 Mittel gegen Läuse eingekauft. Manche basieren auf Insektiziden wie Permethrin, sie wirken nervengiftig auf die Läuse und sollen sie so töten. Andere wirken über Silikone oder Öle, die in die Atemöffnungen der Parasiten eindringen und sie ersticken sollen.

Wirksamkeit und Nutzen
Gibt es belastbare wissenschaftliche Daten zur Wirksamkeit der Präparate? Wie sieht es mit unerwünschten Nebenwirkungen aus? Unser wissenschaftlicher Berater, Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt, hat die Produkte für uns begutachtet.

Hilfs- und weitere Inhaltsstoffe
In den Läusemitteln stecken auch jede Menge Hilfsstoffe, die wir teils kritisch bewerten. Wir ließen die Produkte unter anderem auf bedenkliche Konservierungsstoffe und Mineralölrückstände sowie allergene Duftstoffe und Moschusverbindungen untersuchen. Auch umstrittene halogenorganische Verbindungen und krebsverdächtiges Formaldehyd standen auf dem Prüfzettel.

Die Bewertung
Wer unter Läusen leidet, will ein Mittel, das schnell und zuverlässig wirkt. Am besten sollen die lästigen Blutsauger sofort verschwinden. Ein Produkt, dessen Wirksamkeit nicht ausreichend belegt ist, kann deshalb nicht besser als mit "mangelhaft" abschneiden. Weil sich niemand nach einer Behandlung etwa Hautausschläge wünscht, sollten die Mittel zudem frei von problematischen Stoffen sein.

Weiterlesen?

Online abrufbar