1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 46 Bio-Produkte vom Discounter im Test

46 Bio-Produkte vom Discounter im Test

Ess-Klasse

ÖKO-TEST März 2010 | Kategorie: Essen und Trinken | 26.02.2010

46 Bio-Produkte vom Discounter im Test

Die Ausrede, dass Bio zu teuer ist, zählt nicht mehr. Denn längst gibt es Lebensmittel aus ökologischer Erzeugung auch beim Discounter. Die erfreuliche Nachricht: Die meisten Bio-Lebensmittel sind ausgezeichnet.

Der eine freut sich darüber, der andere rauft sich die Haare: Ausgerechnet die Discounter, die viel gescholtenen Preisverhauer der Lebensmittelbranche, haben Bio massenkompatibel gemacht. Für 62 Prozent der Bio-Konsumenten gehört der Discounter zu den bevorzugten Einkaufsstätten für Bio-Ware, so die jüngste Ausgabe des Öko-Barometers, einer regelmäßigen Untersuchung im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Bei Aldi, Lidl und Co. gibt es zehn Bio-Eier für 2,59 Euro, vier Bio-Brötchen für 89 Cent und Bio-Milch für unter einen Euro den Liter. Ökologisch und billig scheinen sich nicht mehr auszuschließen. Sehr zur Freude derjenigen Verbraucher, die zwar naturbewusst einkaufen wollen, um den Bio-Laden aber bisher einen großen Bogen gemacht haben. Kein Wunder, dass sich neben den klassischen Bio-Marken wie Alnatura oder Rapunzel längst auch Eigenmarken wie BioBio (Plus/Netto Marken-Discount), GutBio (Aldi Nord) oder Bio Sonne (Norma) etabliert haben.

In den vergangenen Jahren galt der Handel mit Bio-Produkten als zuverlässige Geldquelle: Zweistellige Steigerungsraten, Preise, die noch nicht bis aufs Letzte ausgereizt waren und eine Kundschaft, die als relativ wohlhabend galt, sorgten für klingelnde Kassen. Doch ob das auch für die Zukunft gilt, ist eine ganz andere Frage. Denn jüngste Zahlen belegen, dass Bio nicht mehr so stürmisch wächst wie in den vergangenen Jahren, ja möglicherweise sogar an Umsatz einbüßt. Der Grund: Die Menge der verkauften Bio-Waren nimmt nur noch ganz leicht zu, die Preise dagegen sind im vergangenen Jahr zurückgegangen, so die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Der Bio-Supermarkt hat mehr zu bieten

Denn auch im Bio-Bereich scheinen sich bestimmte Preisgrenzen immer mehr durchzusetzen. Dass Mehl, Butter oder Orangensaft aus konventioneller Erzeugung bei jedem Discounter gleich viel kosten, ist längst bekannt. Bei diesem Test haben wir festgestellt, dass dies teils auch für Bio-Ware gilt. Diese Preispolitik hat aber auch dazu geführt, dass gerade Supermärkte und Discounter am meisten vom Umsatzrückgang bei Bio-Ware betroffen sind. Doch auch niedrigere Preise konnten keine neue Lust auf Bio wecken. Oder liegt die neuerliche Zurückhaltung einfach an wenig attraktiven Bio-Sortimenten in den Märkten, die meist nur aus ein paar Milchprodukten, ein bisschen Gemüse, vielleicht noch ein paar Getreideprodukten bestehen?

Nur 22 Bio-Artikel befinden sich derzeit im Sortiment von Aldi Nord, wie eine Umfrage von ÖKO-TEST bei den großen Discountern ergeben hat. Hinzu kommen 30 Artikel, die testweise in einzelnen Regionen verkauft werden. Aldi Süd führt immerhin rund 40 Bio-Produkte im Standardsortiment, plus Backwaren und Aktionsartikel. In jeder Warengruppe könne Aldi Süd den Kunden zumindest ein Bio-Produkt anbieten. Mehr Auswahl gibt es bei Netto Marken-Discount: Die Kette mit den gelb-roten Buchstaben kommt auf mehr als 150 "BioBio"-Artikel. Weitere sollen dazukommen. Netto bietet damit das nach eigenen Angaben größte Bio-Sortiment in der Discountlandschaft an.

Besonders gut verkauft würden Obst, Gemüse und Milchprodukte. Entsprechend breit seien die Sortimente hier aufgestellt. Doch egal mit wie vielen Bio-Artikeln die Discounter ihr Sortiment auch abrunden: Natürliche Vielfalt sieht anders aus. Die Bio-Supermarktkette Alnatura beispielsweise kommt nach eigenen Angaben auf 4.000 bis 5.000 verschiedene Bio-Lebensmittel in einem Markt. Damit wird ein Hauptunterschied zwischen den großen Bio-Supermärkten und den Bio-Sortimenten der Discounter deutlich: Sanddornsaft, Dinkelflocken oder Avocados in Bio-Qualität wird man bei Aldi & Co. vergeblich suchen. Lidl äußerte sich bei unserer Umfrage, stolz darauf zu sein, jetzt auch Apfelrotkohl in Bio-Qualität anbieten zu können. 26 "Biotrend"-Artikel werden aktuell verkauft, plus etwas Obst und Gemüse.

Auf die Frage, ob die Bio-Sortimente in diesen Zeiten weiter ausgebaut werden, reagieren die Discounter eher zurückhaltend. Unklar ist auch, ob das Verlangen nach wirklich nachhaltigen Lebensmitteln allein mit dem Zauberwort Bio befriedigt werden kann. Wenn selbst Erdbeeren aus Marokko sich mit dem Bio-Siegel schmücken dürfen, könnten Begriffe wie regional oder fair vielleicht bald eine noch größere Bedeutung bekommen. Lidl zum Beispiel hat in Bayern seine Bio-Milch bereits testweise durch eine regional erzeugte Milch ersetzt.

Gibt es zum Discountpreis echte Bio-Ware? Meist schon. Bei drei Produkten gab es jedoch Zweifel

Aber um eine möglichst große Auswahl an Öko-Produkten geht es den Preiskämpfern im Discount ganz offensichtlich auch nicht. Aldi Nord erklärt, dass für die Marke GutBio nur die Produkte ausgewählt wurden, bei denen die Aldi-Philosophie "Qualität ganz oben, Preis ganz unten" erfüllt wird. Mit anderen Worten: Besondere Bio-Produkte, die wegen einer aufwendigeren Herstellungsweise mehr kosten müssen als ein Standardprodukt, haben gar nicht erst die Chance, in ein Discounterregal zu kommen. Verkauft wird auch an Bio-Ware nur das, was stets in großen Mengen und zum günstigsten Preis zu bekommen ist.

Aber stimmt bei den günstigen Preisen auch immer die Qualität? Erfüllen die Bio-Produkte vom Discounter wirklich alle Anforderungen an ein gutes Bio-Produkt? Diese Frage stellen uns Leser immer wieder. Wir haben gängige Bio-Produkte vom Discounter unter die Lupe genommen. Im Test: Milch, Kartoffeln, Soja-Drinks, Müsli, Apfelsaft, Tiefkühlgemüse und Erdbeerjoghurt.

Das Testergebnis

...zeigt, dass auch beim Discounter fast immer Bio drin ist, wo Bio draufsteht. Ausnahmen: ein Früchtemüsli, ein Sojadrink und ein Erdbeerjoghurt. Hier sind Stoffe enthalten, die zumindest Zweifel aufkommen lassen, ob die Anforderungen an Bio erfüllt sind. Insgesamt fällt die Mehrzahl der Testprodukte aber "sehr gut" aus. Tendenziell am besten gefallen hat uns übrigens der Discounter Netto. Denn er fährt nicht nur nahezu tadellose Ergebnisse ein, sondern hat auch in jeder der untersuchten Warengruppen ein Produkt zu bieten.

Merkwürdig: Im "Joghurt ohne Aromazusatz" steckt ein Aroma, das in Erdbeeren gar nicht vorkommt

In dem Bio Sonne Bio-Fruchtjoghurt Erdbeer von Norma fand das von uns beauftragte Labor den Aromastoff Allylhexanoat. Dabei handelt es sich um einen Stoff, der in zahlreichen Aromenmischungen zu finden ist, der aber in der Erdbeere nicht vorkommt. Auch nicht in der ebenfalls in dem Joghurt enthaltenen Aroniafrucht. Laut Experten gibt es Belege, dass der Stoff auch nirgendwo sonst in der Natur zu finden ist - und demnach ein künstlicher Aromastoff wäre. Künstliche Aromastoffe sind aber laut EG-Öko-Verordnung in einem Bio-Produkt nicht erlaubt. Allylhexanoat soll angeblich zwar schon in Knoblauchkäse aufgetaucht sein, dies ist aber strittig. Da es sich nach unserer Einschätzung bei einem Produkt, das Allylhexanoat enthält, nicht mehr um ein Bio-Produkt handelt, werten wir ab, sodass das Produkt nur noch das Gesamturteil "ungenügend" bekommt. Hinzu kommt, dass das Produkt laut Deklaration frei von zugesetzten Aromen ist.

Im GutBio Früchtemüsli von Aldi Nord stellte das Labor das Pestizid Chlormequat fest - und zwar knapp über dem Orientierungswert des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN) von 0,01 mg/kg. Das kann darauf hindeuten, dass beim Anbau oder der weiteren Verarbeitung etwas schiefgelaufen ist - also etwa Chlormequat eingesetzt wurde oder es zu einer Vermischung mit konventioneller Ware kam. Auch eine unbeabsichtigte Verunreinigung kann verantwortlich gewesen sein. Was genau die Ursache ist, können erst Nachforschungen ergeben. Weil die Deklaration als Bio-Ware in diesem Fall aber zumindest Fragen aufwirft, werten wir unter den Weiteren Mängeln um zwei Noten ab.

Als Milchersatz oder eigenständiges Getränk fungieren die Sojadrinks, die manchmal auch mit Reis kombiniert sind. Erfreulich: Gentechnisch veränderte Bestandteile wurden nicht gefunden. Ein Thema ist hingegen die Anreicherung mit Calcium, die das Getränk erst zu einer halbwegs vollwertigen Alternative zu Milch macht. Bio-Hersteller haben die Möglichkeit, zu diesem Zweck calciumhaltige Meeresalgen einzusetzen. Was zwei Hersteller auch tun, wobei der Drink von Aldi Süd in etwa den Calciumgehalt von Milch erreicht, während das Produkt von Netto nur halb so viel schafft. Da man dies dem Produkt aber nicht ansieht, wäre ein Hinweis sinnvoll, dass der Sojadrink kein vollwertiger Ersatz für Milch ist. Das gilt auch für den Discounter Penny, der gar kein Calcium zusetzt.

Anders steht es um den GutBio Soja-Reis-Drink von Aldi Nord. Hier ist Calciumcarbonat enthalten - ein Zusatzstoff, der laut EG-Öko-Verordnung für Bio-Ware nicht zulässig ist, wenn er zur Mineralstoffanreicherung eingesetzt wird. Dass über diesen Stoff Calcium in den Drink gelangt, ist zweifelsfrei, denn die Labormessung ergab einen Gehalt auf Milchcalciumniveau. Allerdings nutzt der Hersteller eine "Rechtslücke" und deklariert den Stoff als Säureregulator. Denn in dieser Form geht Calciumcarbonat auch für Bio in Ordnung. Aber braucht es überhaupt einen Säureregulator? Alle anderen drei Produkte im Test kommen immerhin ohne aus.

Wir fragten beim Verbraucherschutzministerium in Nordrhein-Westfalen nach. Dort würde man die zuständige Lebensmittelkontrolleure in den Betrieb schicken und prüfen lassen, ob der Drink vor der Zugabe von Calciumcarbonat sauer schmeckt, was den Einsatz rechtfertigen würde, erläuterte Pressesprecher Stephan Malessa. Sollte das nicht der Fall sein, könnte der Hersteller aber immer noch behaupten, er gebe den Stoff vorsorglich hinein, um einer Säuerung vorzubeugen - was nun gar nicht mehr zu beweisen wäre.

Wir fragten auch beim Hersteller nach. Er antwortete, Calciumcarbonat könne ein Ausflocken im Kaffee oder Müsli verhindern. Als "Nebeneffekt" würde sich aber eine Anreicherung mit Calcium ergeben, die "für den Konsumenten von ernährungsphysiologischer Relevanz" sei. Also doch eine geschickt getarnte Anreicherung? Wir meinen ja, zumal Calciumcarbonat auch bei konventionellen Sojadrinks als gern genutzte Calciumquelle dient. Es spricht also einges dafür, dass der GutBio Soja-Reis-Drink nicht als Bio-Produkt hätte verkauft werden dürfen.

Bei Aldi-Nord gibt es Kartoffeln, die sogar aus Naturland- und Bioland-Anbau stammen

Durchweg "sehr gut" fallen die Bio-Kartoffeln aus. In drei Proben stecken zwar erhöhte Nitratgehalte. Sie führen aber nicht zu einem schlechteren Gesamturteil, da nur jeweils eine von drei Chargen eines Anbieters betroffen ist. Zu erhöhten Nitratwerten kann es in Abhängigkeit von der Düngung und der Witterung kommen. Abgewertet haben wir ab 200 mg/kg. Diese Nitratmenge ist noch gesundheitlich unbedenklich, kann aber die Koch- und Lagereigenschaften sowie den Geschmack von Kartoffeln beeinträchtigen.

Positiv aufgefallen sind die Bio-Kartoffeln von Aldi Nord. Sie stammen aus Naturland- und Bioland-Anbau, der über die Mindeststandards von EG-Bio-Ware hinausgeht. An der Packung erkennen kann man das allerdings nicht, da die Verbandslabel nicht aufgedruckt sind. In einer Unterrubrik zum Lieferanten steht aber der Hinweis, dass man den Erzeuger unter Eingabe des Herkunftscodes im Internet ausfindig machen kann.

Trotz geringer sensorischer Mängel schneiden alle Milchmarken mit "sehr gut" ab. Sie überzeugen übrigens auch durch einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren, der durch viel Gras und Heu im Futter zustande kommt. Dabei stammt die Bio-Milch nur zweimal von deutschen Höfen, während Lidl, Aldi Süd, Netto und Penny aus Österreich anliefern lassen. Allerdings betrifft dies den Herstellern zufolge nur Milch aus dem Vertriebsgebiet Süddeutschland.

Sämtliche Apfelsäfte sind naturtrüb und durch direkte Pressung gewonnen. Mängel bei den Inhaltsstoffen gab es nicht. Nur der Naturgut Apfelsaft von Penny zeigte beim Verkosten einen Fehlgeschmack, weshalb er bei der Sensorik nur "befriedigend" ausfällt.

Auch Tiefkühlmischgemüse können Sie bedenkenlos verzehren. Wir haben auf Rückstände von Pestiziden sowie auf das giftige Schwermetall Cadmium untersucht - aber nichts gefunden.

So reagierten die Hersteller

Der Hersteller des GutBio Früchtemüslis bestätigte in einem Schreiben die Überschreitung des BNN-Orientierungswerts in einem Rückstellmuster gleicher Charge. Sämtliche Ware unseres MHDs und älter wurde daraufhin aus den Aldi-Nord-Märkten zurückgerufen. Der Hersteller erklärte weiter, dass bereits im September 2009 in einer hauseigenen Vorkontrolle von Bio-Hafer Chlormequat über dem Orientierungswert festgestellt worden sei, woraufhin die betroffene Partie gesperrt wurde und nicht in die Produktion gelangte. In der Konsequenz habe man die Kontrollen unverzüglich verschärft und untersuche seitdem jede einzelne Partie Bio-Haferflocken noch einmal selbst. Daher könne man auch sagen, dass derzeit im Markt befindliche Müslis ab MHD 21.10.10 keine Rückstände mehr aufweisen, wie uns vorgelegte Gutachten auch bestätigen.

Der Hersteller des Bio Sonne Bio-Fruchtjoghurt Erdbeer ließ nach unserer Mitteilung die Fruchtzubereitung untersuchen, die für die von uns untersuchte Charge verwendet wurde - und bestätigte den Fund von Allylhexanoat. Er geht davon aus, dass es sich um "einen bedauerlichen Einzelfall handelt", eventuell um eine Verunreinigung. Denn nachfolgende Chargen, so das vorgelegte Gutachten, zeigten, dass hierin kein Allylhexanoat nachweisbar ist.

Bio gleich Bio?

Ob ein Produkt ein Bio-Produkt ist oder nicht, hängt nicht vom Preis ab, sondern davon, ob es nach den Maßgaben der EG-Öko-Verordnung hergestellt wurde. Diese schreibt beispielsweise vor, dass beim Anbau keine chemischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden dürfen oder bestimmte umstrittene Zusatzstoffe tabu sind. Auch an Tierhaltung und -futter werden höhere Anforderungen gestellt als in der konventionellen Landwirtschaft. Allerdings gehen die Vorschriften von Anbauverbänden wie Demeter, Naturland oder Bioland in vielen Punkten noch weiter, etwa beim Einsatz von Düngemitteln oder bei der nachhaltigen Gewinnung des Futters. Wer sich einem Anbauverband anschließen will, muss zudem seinen kompletten Hof auf Bio umstellen, nicht nur einen Teil. So kann etwa verhindert werden, dass sich Bio-Ware unbeabsichtigt mit konventioneller Ware vermischt. Klar, dass es diese Produkte üblicherweise nicht zum Billigpreis gibt. Aber auch das hat ÖKO-TEST schon erlebt: Einzelne Produkte vom Discounter wurden nach den Kriterien der Anbauverbände erzeugt oder über die Anbauverbände vertrieben - das Siegel des entsprechenden Verbands durften sie aber trotzdem nicht tragen. Häufige Begründung: Der traditionelle Bio-Handel wolle nicht, dass die Logos der Anbauverbände auch im Discounter auftauchen.

So haben wir getestet

Der Einkauf

Auch für diesen Test kauften wir wieder bei den großen Discountern Aldi Nord, Aldi Süd, Lidl, Netto Marken-Discount, Norma und Penny ein. Bei der Produktauswahl setzten wir den Schwerpunkt auf einen frischen Artikel (Bio-Kartoffeln), einen tiefgefrorenen (Bio-Mischgemüse) und weitere, die möglichst bei allen erhältlich sein sollten. Überall gab es Bio-Erdbeerjoghurt, Bio-Früchtemüsli und Bio-Milch. Bio-Apfelsaft und Bio-Sojadrinks führten nur vier Discounter.

Die Inhaltsstoffe

Weil die Produkte sehr unterschiedlich sind, haben wir je nach Warengruppe spezielle Prüfprogramme zusammengestellt. So standen bei Milch und Joghurt die mikrobiologische Qualität, Fettzusammensetzung und Sensorik im Vordergrund, während wir bei Kartoffeln, Müsli und Tiefkühlgemüse insbesondere auf Pestizide prüften. Nennenswerte Rückstände sind bei Bio-Ware eigentlich nicht zu erwarten. Aber es kann immer wieder einmal zu Vermischungen mit konventioneller Ware kommen, vor allem dann, wenn in ein und demselben Betrieb herkömmlich und ökologisch erzeugte Produkte verarbeitet werden, wie das gerade bei Herstellern für Discounterwaren oft der Fall ist. Als Orientierung für Pestizide in Bio-Produkten dient ein Richtwert des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN). Ist dieser überschritten, muss nachgeforscht werden, woher die Rückstände stammen und ob der Anbau gemäß Bio-Vorgaben erfolgte.

Bei den Früchtemüslis untersuchten wir zusätzlich ein ganzes Spektrum an Schimmelpilzgiften, die sowohl die Getreidezutaten als auch die Trockenfrüchte belasten können. Die Apfelsäfte ließen wir auf das giftige Metall Aluminium prüfen. Hintergrund sind Untersuchungen der amtlichen Lebensmittelüberwachung von 2008, wo in deutschen Apfelsäften stark erhöhte Aluminiumgehalte auftauchten, deren Ursache eine unsachgemäße Lagerung in Aluminiumtanks war.

Um gentechnisch veränderte Bestandteile ging es schließlich bei den Sojadrinks und den Müslis - bei Letzteren vor allem deshalb, weil Cornflakes aus Mais enthalten sind. Selbst Bio-Produkte sind vor Verunreinigungen mit der Gen-Technik nicht gefeit, wie auch unsere Tests immer wieder gezeigt haben.

Weitere Parameter

Bei Milch, Erdbeerjoghurt und Apfelsaft ließen wir ergänzend sensorische Untersuchungen durchführen. Weiterhin haben wir uns die Verpackungen, Deklarationen und Zusatzstoffe angesehen - nicht zuletzt auch im Hinblick auf die Anforderungen an Bio-Waren.

Die Bewertung

Die Bewertung orientiert sich im Großen und Ganzen an vergangenen Tests. Entsprach ein Produkt nicht den Vorgaben der Bio-Verordnung oder gab es sehr deutliche Hinweise darauf, konnte das Produkt insgesamt nur "ungenügend" abschneiden.

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Discounterprodukte, Bio: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Aldi Süd (bio)
  • Aldi Süd

    ohne Bewertung

Biotrend Fri. Bio Vollmilch, mind. 3,8% Fett, länger haltbar
  • Lidl

    sehr gut

GutBio Frische Land Milch, mind. 3,8% Fett, länger haltbar
  • Aldi Nord

    sehr gut

Bio Bio-Vollmilch, 3,8% Fett, länger haltbar
  • Aldi Süd

    sehr gut

BioBio Frische Vollmilch, 3,8% Fett, länger haltbar
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

GutBio Soja-Reis-Drink
  • Aldi Nord

    ungenügend

Naturgut Früchte-Müsli
  • Penny

    sehr gut

Bio Bio-Früchte Müsli
  • Aldi Süd

    sehr gut

Bio Sonne Frische Bio Milch, 1,5 % Fett, länger haltbar
  • Norma

    sehr gut

Biotrend Bio Speisekartoffeln
  • Lidl

    sehr gut

Norma (bio)
  • Plus

    ohne Bewertung

Bio Sonne Bio-Qualitäts-Kartoffeln
  • Norma

    sehr gut

BioBio Früchte-Müsli
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

Biotrend Bio Sommergemüse
  • Lidl

    sehr gut

Biotrend Bio-Apfelsaft naturtrüb, direkt gepresst
  • Lidl

    sehr gut

Penny (bio)
  • Penny

    ohne Bewertung

GutBio Früchte-Joghurt Erdbeere
  • Aldi Nord

    befriedigend

Aldi Süd (bio)
  • Aldi Süd

    ohne Bewertung

Aldi Nord (bio)
  • Aldi Nord (bio)

    ohne Bewertung

BioBio Fruchtjoghurt mild Erdbeer
  • Netto Marken-Discount

    gut

Lidl (bio)
  • Lidl

    ohne Bewertung

BioBio Bio-Kartoffeln
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

GutBio Kaiser-Gemüse
  • Aldi Nord

    sehr gut

BioBio Feines Kaisergemüse
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

Bio Kaisergemüse
  • Aldi Süd

    sehr gut

BioBio Soja-Reis-Drink
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

Bio Sonne Bio-Fruchtjoghurt Erdbeer
  • Norma

    ungenügend

Naturgut Frische Vollmilch, mind. 3,8% Fett, länger haltbar
  • Penny

    sehr gut

Netto (bio)
  • Netto

    ohne Bewertung

BioBio Apfelsaft Naturtrüber Direktsaft
  • Netto Marken-Discount

    sehr gut

Naturgut Soja-Reis-Drink
  • Penny

    sehr gut

Penny (bio)
  • Penny

    ohne Bewertung

GutBio Früchte-Müsli
  • Aldi Nord

    gut

Norma (bio)
  • Norma

    ohne Bewertung

Biotrend Bio Joghurt Erdbeer
  • Lidl

    befriedigend

Bio Joghurt Erdbeer
  • Aldi Süd

    befriedigend

GutBio Land-Kartoffeln, Naturland/Bioland
  • Aldi Nord

    sehr gut

Bio Sonne Bio-Saft Apfel, Direktsaft, naturtrüb
  • Norma

    sehr gut

Naturgut Apfelsaft naturtrüb, Direktsaft
  • Penny

    gut

Naturgut Erdbeere Probiotischer Joghurt mild
  • Penny

    befriedigend

Biotrend Bio Vollkorn Früchte Müsli
  • Lidl

    sehr gut

Lidl (bio)
  • Lidl

    ohne Bewertung

Bio Speisekartoffeln
  • Aldi Süd

    sehr gut

Bio Sojadrink, naturell mit Calcium
  • Aldi Süd

    sehr gut

Naturgut Speisekartoffeln
  • Penny

    sehr gut

Bio Sonne Bio-Müsli Früchte
  • Norma

    sehr gut

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2019
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2019
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST März 2010
ÖKO-TEST März 2010

Erschienen am 26.02.2010