Startseite
13 Matschhosen im Test

Ratgeber Kleinkinder 2017
vom 14.09.2017

Matschhosen

Praktisch mit Abstrichen

Matschhosen sparen Zeit und schonen Nerven: Raus aus der Überhose, rein in die gute Stube. Eltern und Erzieher schwören auf das wasserdichte Stück Stoff an Kindesbeinen, das aber leider oft mit Schadstoffen belastet ist. Insgesamt sieben der 13 getesteten Hosen fallen durch.

882 | 25

14.09.2017 | Justus gluckst vergnügt. Gerade rennt er mit Simon einen kleinen Hang hinauf. Der matschige Pfad, den die beiden Fünfjährigen und die anderen Kinder der Kindertagesstätte "Wirbelwinde" inzwischen in den feuchten Waldboden getrampelt haben, verläuft in einem leichten Bogen. Oben angekommen ruft Justus noch schnell und laut "Bahn frei", schon sitzt er auf seinem Hosenboden und saust darauf schnurstracks den Abhang hinunter. Die vielen feuchten Blätter sind eine prima Rutschhilfe. Mit ordentlich Schwung kommt er unten an, wo ihn auch schon seine Erzieherin Trudie Weinel in Empfang nimmt. Justus klopft sich kurz ab, und schon rennt er wieder den Hang hinauf: "Noch mal!"

Zurück in den Räumen der Kita im hessischen Spessart hat Trudie Weinel wenig Mühe, aus der abgekämpften, aber glücklichen Rasselbande eine ordentliche Gruppe zu machen. Der Dreck des Waldtags bleibt draußen. Die Kleinen streifen ihre Gummistiefel ab und schlüpfen aus den Matschhosen. Noch schnell die Händchen waschen, schon sind sie sauber genug für ihren Gruppenraum. "Das sah früher ganz anders aus", berichtet die Erzieherin, die seit vielen Jahren den Nachwuchs in dem kleinen Ort Großenhausen beim Großwerden begleitet. Nach einem solch intensiven Tag im Wald, noch dazu in der kalten Jahreszeit, habe sie früher alle Kinder umziehen müssen. "Dreckige Hosen, durchweichte Schlüpfer, nasse Socken - damals völlig normal", erinnert sie sich. Ihre Schützlinge aus den feuchten Klamotten zu pellen, machte viel Arbeit.

Die Matschhose erleichtert nun vieles. Etwa um die Jahrtausendwende setzte sie sich endgültig durch. Inzwischen hat sie fast jedes Kind, meist sogar in doppelter Ausführung - für Zuhause und die Kita. Sogar bei der Pädagogik helfe der wasserdichte Stoff, berichtet die Erzieherin. "Die sogenannten Helikoptereltern gab es auch früher schon", sagt Trudie Weinel und meint damit Eltern, die ihre Kinder nicht in den Wald lassen wollten - aus Sorge vor Verletzungen, aber auch wegen der verdreckten Kleidung. "Da gab es Mamas und Papas, die wurden richtig fuchsig, wenn unsere Waldwoche auf dem Programm stand. Vor allem im Winter." Manche ließen ihre Kinder dann zu Hause. Diese Zeiten seien aber inzwischen passé. Für die Vorschüler der Kita "Wirbelwinde" gehören die Exkursionen in die nahe Natur zum festen Programm. Mehrmals im Jahr erkunden sie Wälder, Felder und Bauernhöfe. Die Witterung ist dabei auch dank der Matschhosen fast egal. "Wir gehen immer raus. Bei Wind und Wetter, Regen und Schnee."

Geschont werden die praktischen Textilien dabei nicht. Die meiste Zeit verbringen die Kleinen an ihrem Waldplatz auf den Knien. Je matschiger, desto besser. Ihr Essen nehmen sie auf Baumstümpfen und Stämmen sitzend ein. Die Kinder erklimmen Bäume, kriechen in kleine Erdlöcher und fallen auch schon mal beim Toben hin. Allein die Waldrutsche verlangt den Hosen einiges ab: Blätter, Erde, Wurzeln reiben und reißen am Stoff. Dabei kommen die Kinder meistens ordentlich ins Schwitzen - was zu Pro

Ratgeber Kleinkinder 2017

Gedruckt lesen?

Ratgeber Kleinkinder 2017 ab 7.50 € kaufen

Zum Shop

Ratgeber Kleinkinder 2017

Online lesen?

Ratgeber Kleinkinder 2017 für 6.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben 13 Matschhosen gängiger Marken und günstige Produkte der Textildiscounter eingekauft. Gezahlt haben wir zwischen 7,99 Euro und 34,99 Euro für Hosen in den Größen von 98 bis 110, also für schon etwas größere Kleinkinder.

Die Praxisprüfung
Das erste und wichtigste Ziel einer Matschhose ist es, das Kind, das drinsteckt, trocken zu halten. Daher haben wir im Labor prüfen lassen, ob die Hosen wasserdicht sind. Da sie im Alltag stark strapaziert werden, haben wir diesen Test nach einer dreistufigen Scheuerprüfung wiederholen lassen: Den Hauptstoff, die Nähte und die Reflektorstreifen traktierten die Tester streng genormt mit Schmirgelpapier, anschließend schauten sie nach, ob sich die Materialeigenschaften verändert haben.

Die Inhaltsstoffe
Alle Matschhosen sind zum Großteil aus Polyester gefertigt. Das ist für uns ein Grund, auf das Halbmetall Antimon prüfen zu lassen. Halogenorganische, phosphororganische und zinnorganische Verbindungen sehen wir als problematisch an und lassen auch darauf testen. Optische Aufheller, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Formaldehyd runden das Prüfspektrum ab.

Die Bewertung
Maßgeblich für das Gesamturteil ist das Testergebnis Inhaltsstoffe. Praxistests, die "befriedigend" oder "ausreichend" ausfallen, verschlechtern das Gesamturteil um eine Note. Matschhosen, die schon vor dem Scheuertest nicht wasserdicht sind, können am Ende nicht besser sein als "mangelhaft". Denn damit haben sie ganz klar ihren Zweck nicht erfüllt.

So haben wir getestet

Sicherheit mit Tücken: Reflektorstreifen sind wichtig, gerade in der Dämmerung und im Dunkeln. Sind sie aber aufgenäht statt aufgedruckt, können sie unter Umständen zur Schwachstelle beim Nässeschutz werden.