Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2014
vom

Turn- und Gymnastikmatten, Yoga

Mathematik

Wer regelmäßig zum Yoga oder Pilates geht, kauft sich irgendwann auch seine eigene Matte. Die klassischen Varianten aus Kunststoff und Latex haben's leider meist ganz schön in sich. Auf Nummer sicher geht man nur mit Schur- und Baumwolle.

3189 | 74
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

11.10.2013 | Welche Matte ist die richtige? Wer viele Bewegungen oder Asanas im Stehen macht, braucht vor allem eine rutschfeste Unterlage, die auch recht dünn sein kann. Wer eher ruhigere Yogavarianten bevorzugt, bei denen man viel sitzt oder liegt, tut das meist lieber auf einer etwas dickeren Matte. Hier kommen auch gefütterte Modelle oder solche mit einer Oberseite aus Schurwolle infrage.

Wir haben 15 Varianten aus verschiedenen Kunststoffen, Kautschuk, Kork, Baum- und Schurwolle, eingekauft.

Das Testergebnis

Die meisten Yoga- und Pilatesmatten stecken voller Schadstoffe. Gerade mal drei Modelle verdienen die Note "sehr gut", zwei davon bestehen aus zertifizierter Bio-Baumwolle und Schafschurwolle. Für alle, die eine klassische Kunststoffmatte suchen, können wir nur mit einem "sehr guten" Unterleger dienen. Die restlichen Modelle schneiden bestenfalls "befriedigend", häufig wesentlich schlechter ab.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2014

Online lesen?

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2014 für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Sowohl die großen Sportmarken wie auch "grüne" Labels haben Yoga- und Pilatesmatten im Programm, hinzu kommen unzählige Spezialanbieter. Wir haben 15 Matten aus verschiedenen Materialien ausgewählt.

Die Inhaltsstoffe
So unterschiedlich die Materialien, so unterschiedlich die möglichen Schadstoffe. Wird bei der Vulkanisierung des Kautschuks für die Latexmatte der falsche Beschleuniger eingesetzt, können krebserregende Nitrosamine entstehen. Matten aus dem Moosgummikunststoff EVA können Formamid enthalten. Und wo PVC verarbeitet wird, sind Weichmacher nicht weit. Bei textilen Matten wurden im schlimmsten Fall verbotene Azo-Farbstoffe zum Färben eingesetzt, bei Schurwolle das Fell mit Insektiziden behandelt. Und aus unserem Gymnastikmattentest wissen wir, dass giftige zinnorganische Verbindungen ein Problem in Kunststoffen sein können.

Weitere Mängel
Standard bei ÖKO-TESTs ist die Prüfung auf PVC oder andere umweltverschmutzende chlorierte Verbindungen in der Verpackung. Bei den textilen Unterlagen sind Nonylphenolethoxylate ein Thema. Gelangen diese Tenside bei der Herstellung der Produkte ins Abwasser, kann daraus Nonylphenol entstehen, das Wasserorganismen schädigt und hormonell wirksam ist.

Die Bewertung
Ob man seine Matte nur mit den Füßen tritt oder stundenlang darauf meditiert: Sie hat sauber zu sein. Enthält eine Latexmatte etwa krebsauslösende Substanzen wie Nitrosamine, kann sie nicht besser als "mangelhaft" sein, auch wenn der Gesetzgeber solche Produkte noch problemlos als verkehrsfähig einstuft.

So haben wir getestet

Je nach Material wurde das Prüfprogramm für die einzelnen Matten zusammengestellt.

Online abrufbar

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2014

Bestellnummer: J1310
Gesamten Inhalt anzeigen