1. oekotest.de
  2. Tests
  3. Studentenfutter-Test: Oft Rückstände von Mineralöl und Pestiziden nachweisbar

Studentenfutter-Test: Oft Rückstände von Mineralöl und Pestiziden nachweisbar

ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik | Autor: Katja Tölle | Kategorie: Essen und Trinken | 25.10.2018

Studentenfutter im Test: Nur jedes zweite Produkt ist "gut" oder "sehr gut".
Studentenfutter im Test: Nur jedes zweite Produkt ist "gut" oder "sehr gut". (Foto: Shutterstock)

Studentenfutter soll gesund sein und die Konzentration ankurbeln. Deshalb haben wir 20 Nervennahrungen untersucht. Leider oft mit dabei in den Tüten: Mineralölrückstände und jede Menge Pestizide – in einem Rewe-Produkt ganze 19 verschiedene.

Katerkiller, Konzentrationskick oder Kalorienbombe? Von allem ein bisschen: Studentenfutter ist zwar gesund, macht aber auch dick. Schließlich stecken jede Menge Fett und Zucker in den Tüten. Aber Nüsse enthalten auch jede Menge gesunde Fettsäuren, Vitamine und Nährstoffe. Deswegen empfehlen Ernährungsexperten, Nüsse zu essen – eben in Maßen. Mehr als eine gute Handvoll am Tag sollten es nicht sein. Wir wollten wissen, welche Studentenfutter wir empfehlen können und in welchen Tüten außer Vitaminen auch Pestizide, Mineralöl oder andere Schadstoffe stecken. Deswegen haben wir 20 Produkte ins Labor geschickt.

Studentenfutter-Test: Ein Produkt enthält 19 verschiedene Pestizide

Das Ergebnis: immerhin. Die Hälfte der Studentenfutter schneidet mit „gut“ oder „sehr gut“ ab. Vier Produkte rasseln allerdings mit einem „mangelhaft“ durch. Die Gründe: Mineralölbestandteile, bittere oder alte Nüsse und viel zu viele Pestizide in den Tüten – bis zu 19 (!) verschiedene in einem einzigen Produkt.

Gespritzt: Nur vier Bio-Studentenfutter sind völlig frei von Pestizidrückständen. Heißt: In allen anderen hat das von uns beauftragte Labor mindestens ein Pestizid in den Rosinen – darunter fallen Sultaninen und Weinbeeren – nachgewiesen. Den traurigen Rekord hält das Rewe-Produkt Ja! Nuss-Frucht-Mischung: Die Rosinen sind mit ganzen 19 verschiedenen Pestiziden in Spuren belastet. Was heißt in Spuren? Das heißt, dass die jeweiligen Rückstände unterhalb von zehn Prozent der erlaubten Rückstandshöchstmenge liegen.

Hier setzt unsere Kritik an zwei Punkten an: Zum einen sind viele der gesetzlichen Rückstandshöchstmengen für Weintrauben extrem hoch – höher als für viele andere Obstsorten. Das liegt natürlich nicht daran, dass die Giftstoffe etwa auf Äpfeln oder Birnen weniger giftig sind. Das liegt daran, dass Weintrauben mehr gespritzt werden. Ausschlaggebend ist also nicht die Gesundheit der Anbauer und Verbraucher, sondern die landwirtschaftliche Praxis.

Punkt zwei, den wir kritisieren, ist: Die Wechselwirkungen mehrerer Pestizidrückstände sind medizinisch so gut wie gar nicht untersucht. Es könnte sogar sein, dass ihre negativen Auswirkungen auf die Gesundheit sich gegenseitig verstärken. Es gibt aber nur Höchstmengen für einzelne Wirkstoffe. Ein Summengrenzwert für verschiedene Pestizide existiert nicht. Die Hersteller können also so viele Pestizide einsetzen wie sie wollen – so lange sie unterhalb der jeweiligen Höchstmengen bleiben. Wir bemängeln aus Gründen des vorsorgenden Verbraucherschutzes, wenn fünf oder mehr verschiedene Pestizide nachweisbar sind. Das ist in zehn Studentenfuttern der Fall.

Gefährlich: Auch besonders bedenkliche Pestizide, die etwa unter Krebsverdacht stehen, mutagen wirken oder bienentoxisch sind, stecken in vielen der untersuchten Rosinen. In sechs Produkten sind die Rückstände so hoch, dass sie selbst zurückgerechnet auf die Weintrauben noch über 0,01 Milligramm pro Kilogramm liegen. Dafür ziehe


Studentenfutter: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Alnatura Studentenfutter
  • Alnatura

Gepa Bio & Fair Studentenfutter
  • Gepa

Dennree Studentenfutter
  • Dennree

Morgenland Kerniges Studentenfutter Original
  • Egesun

Clasen Bio Studentenfutter
  • Clasen

Rapunzel Studentenfutter
  • Rapunzel

Edeka Studentenfutter Klassische Mischung
  • Edeka

K-Classic Studentenfutter Classic
  • Kaufland

Alesto Studentenfutter Classic
  • Lidl

Lorenz Geistesblitzer Nuss-Frucht Mix
  • The Lorenz Bahlsen Snack-World

Ardilla Studentenfutter Traube-Nuss
  • Norma

Ja! Nuss-Frucht-Mischung
  • Rewe

Pittjes Party Nuts Studentenfutter
  • Pittjes

Trader Joe‘s Nuss-Frucht Mischung
  • Aldi Nord

Simply Sunny Studentenfutter Classic
  • Penny

Viva Vital Studentenfutter Classic
  • Netto Marken-Discount

Farmer Studentenfutter Classic
  • Aldi Süd

Seeberger Studentenfutter
  • Seeberger

Tip Studentenfutter mit Erdnüssen
  • Real

Ültje Studentenfutter mit Rosinen Original
  • Ültje

Studentenfutter-Test: Oft Rückstände von Mineralöl und Pestiziden nachweisbar

8 Seiten
Seite 42 - 49 im ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
vom 05.11.2018
Abrufpreis:

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik

Erschienen am 05.11.2018

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.