Startseite
Reaktionen: Edeka Gut & Günstig Paprika Chips

ÖKO-TEST Februar 2009
vom 30.01.2009

Reaktionen: Edeka Gut & Günstig Paprika Chips

Von ungenügend auf ausreichend

95 | 0
30.01.2009 | ÖKO-TEST-Magazin 7/2008



Das Fett, in dem Kartoffelscheiben zu knusprigen Chips gebrutzelt werden, macht nicht nur moppelig. Es gelangen auch 3-MCPD-Fettsäureester in die Chips, die im Körper in freies 3-MCPD umgewandelt werden können - im Tierversuch hat dieses in hohen Dosen gutartige Tumore ausgelöst. In den Gut & Günstig Paprika Chips von Edeka steckten 3-MCPD-Fettsäureester, die die tolerierbare tägliche Aufnahme 2,2-fach überschritten. Inzwischen wurde beim Frittierfett von Palmöl auf Sonnenblumenöl umgestellt, das Fettgift ist jetzt kein Problem mehr. Da wir allerdings auch einen erhöhten Acrylamidgehalt und zugesetzte Aromastoffe sowie Geschmacksverstärker kritisierten, steigert sich das Gesamturteil nur um zwei Stufen.

Gesamturteil von "ungenügend" auf "ausreichend"

Diesen Artikel Reaktionen: Edeka Gut & Günstig Paprika Chips vom 30.01.2009 erhalten Sie im kostenlosen Abruf als PDF-Datei.

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.