Startseite

Handbuch Gesundheit
vom

Cremes, Neurodermitiker / Allergiker

Fettnäpfchen

Menschen mit Neurodermitis sind auf gut verträgliche Hautprodukte angewiesen. Doch auch bei speziellen Pflegeprodukten können sie nicht einfach wahllos zugreifen. Denn in einigen Marken stecken Substanzen, die absolut nicht auf die ohnehin schon angegriffene Haut gehören.

1257 | 35
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

15.06.2012 | Die Haut von Neurodermitikern darf auch in Zeiten, in der sie weitgehend symptomfrei ist, nicht vernachlässigt werden. Um sie ausreichend mit Fett und Feuchtigkeit zu versorgen, empfehlen viele Ärzte tägliches Eincremen. Wir wollten wissen, wie es um die Basispflege für Neurodermitiker bestellt ist, und haben 24 Produkte eingekauft und ins Labor geschickt.

Das Testergebnis

Mehr als die Hälfte der untersuchten Marken ist frei von Mängeln in den Inhaltsstoffen und schneidet mit "sehr gut" ab, darunter sind auch die drei zertifizierten Naturkosmetikprodukte. Allerdings kommen fünf Produkte über "mangelhaft" und "ungenügend" nicht hinaus.

Handbuch Gesundheit

Gedruckt lesen?

Handbuch Gesundheit für 8.90 € kaufen (zzgl. Versand)

Zum Shop

Handbuch Gesundheit

Online lesen?

Handbuch Gesundheit für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Ein gut verträgliches Produkt für die tägliche Hautpflege ist für Menschen mit Neurodermitis das A und O. Wir haben deshalb Lotionen eingekauft, die als Basispflege bei Neurodermitis ausgelobt sind. Neben Produkten aus der Apotheke kamen auch Lotionen aus Drogerien und Naturwarenläden in den Test. Entsprechend groß ist die Preisspanne: 200 Milliliter sind für rund 3 bis 32 Euro zu haben.

Die Inhaltsstoffe
Statt zu helfen, können etliche Inhaltsstoffe in Lotionen, Cremes und Salben der Haut zusetzen und Kontaktallergien auslösen. Daher haben wir die Produkte auf Duftstoffe, halogenorganische Verbindungen und Konservierungsmittel wie Formaldehyd/-abspalter und Methylisothiazolinon untersuchen lassen, die ein solches Allergiepotenzial besitzen. Auch Parabene werden gerne zum Schutz vor Keimbefall in Kosmetika eingesetzt. Zwar sind sie als Allergene eher unauffällig, Butyl- und Propylparabene stehen aber im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. PEG/PEG-Derivate sollen als Emulgatoren Wasser und Fett verbinden. Sie machen die Haut allerdings durchlässiger für Fremdstoffe.

Die Bewertung
Produkte für Menschen mit empfindlicher Haut sollten keine problematischen Inhaltsstoffe enthalten. Besonders streng sind wir bei Stoffen wie Formaldehyd/-abspalter, denn Formaldehyd kann nicht nur Allergien auslösen, sondern steht auch unter Krebsverdacht.

So haben wir getestet

Parfümfrei heißt nicht unbedingt duftstofffrei, denn einige Hersteller setzen ätherisches Öl ein.