ÖKO-TEST Jahrbuch für 2023

Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2023

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Die Tests im Jahrbuch 2023

Essen & Trinken:
Apfelsaft, kernige Haferfocken, Apfelmus und Apfelmark, Nuss-Nougat-Cremes, Naturtofu, Tomatensoße, Kurkuma, Bier

Kosmetik & Pflege:
Kosmetiktücher, Tampons, Zahnseide, Interdentalbürsten, Wattestäbchen, wasserbasierte Gleitgele, Nagelpilzmittel und Nagelöle, Sensitivpflaster

Kinder & Familie:
Getreidebreie, Silikonschnuller, Kindermatratzen, Basispflegen bei Neurodermitis, Kindersonnencremes, Duschshampoos für Kinder

Bauen & Wohnen:
Weiße Wandfarben, Mittel gegen Kleidermotten, Grillholzkohle, Wassersprudler, Backofenreiniger, Kopfkissen, Badreiniger

Weitere Informationen

Bauen & Wohnen

Aarke AB, Blekingegatan 12, 11856 Stockholm, SCHWEDEN, Tel. 00 46 / 7 09-46 24 62;
Aeroxon Insect Control GmbH, Bahnhofstr. 35, 71332 Waiblingen, Tel. 0 71 51 / 17 15-5;
Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Ruhrallee 307 - 309, 45136 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 020 8 / 99 27-0;
Allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG., Mögglinger Str. 71, 73540 Heubach, Tel. 0 71 73 / 92 16-0;
AlmaWin Reinigungskonzentrate GmbH, Talstr. 2, 73650 Winterbach, Tel. 0 71 81 / 9 77 04-99;
Alpina Farben GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Aquashield DACH GmbH, Stralauer Allee 6, 10245 Berlin, Tel. 0 40 / 28 99 0 (Philips) ;
Aries Umweltprodukte GmbH & Co.KG, Stapeler Dorfstr. 23, 27367 Horstedt, Tel. 0 42 88 / 93 01-0;
Auro Pflanzenchemie AG, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 05 31 / 2 81 41-0;
AVT Abfüll- und Verpackungstechnik GmbH, Otto-Hahn-Str. 42, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 2 74 74-0;
Badenia Bettcomfort GmbH & Co. KG, Niederschopfheimerstraße 1, 77948 Friesenheim, Tel. 0 78 08 / 89-0;
Bahag AG/Bauhaus, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 08 00 / 3 90 50 00;
Baufan Bauchemie Leipzig GmbH, Ludwig-Hupfeld-Str. 19, 04178 Leipzig, Tel. 03 41 / 4 46 55-0;
Beco Matratzen GmbH & Co.KG, Daimlerstr. 16, 32312 Lübbecke, Tel. 0 57 41 / 34 07-0;
Betten Duscher GmbH, Am Richterholz 4-6, 93426 Roding, Tel. 0 94 61 / 94 09-0;
Brauns-Heitmann GmbH & Co. KG, Lütkefeld 15, 34414 Warburg, Tel. 0 56 41 / 95-0;
Brita GmbH, Heinrich-Hertz-Str. 4, 65232 Taunusstein, Tel. 08 00 / 5 00 19 19;
Budni Handels- und Service GmbH & Co. KG, Wandsbeker Königstr. 62, 22041 Hamburg, Tel. 0 40 / 80603030;
Caparol Farben Lacke Bautenschutz GmbH, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 08 00 / 1 23 88 87;
Centa-Star Bettwaren GmbH & Co. KG, Augsburger Str. 275, 70327 Stuttgart-Untertürkheim, Tel. 07 11 / 3 05 05-0;
CP Gaba GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 08 00 / 8 85 63 51;
Dehner Gartencenter GmbH & Co.KG, Donauwörther Str. 3-5, 86641 Rain, Tel. 0 90 90 / 77-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dormiente GmbH, Dormiente Platz, Auf dem langen Furt 14-16, 35452 Heuchelheim, Tel. 06 41 / 9 62 13-0;
Dr. Becher GmbH, Vor den Specken 3, 30926 Seelze, Tel. 05137/9901-0;
Ecover Deutschland GmbH, Caffamacherreihe 7, 20355 Hamburg, Tel. 0 40 / 82 21 28 60;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 33 35 2-11;
Emma Matratzen GmbH, Wilhelm-Leuschner-Str. 78, 60329 Frankfurt, Tel. 0 69 / 1 53 22 90 90;
Erwin Müller Versandhaus GmbH, Buttstr. 2, 86646 Buttenwiesen, Tel. 0 82 74 / 52-0;
Everdrop GmbH, Isarwinkel 4, 81379 München, Tel. 0 89 / 2 48 87 74 10;
Evergreen Garden Care Deutschland GmbH (Scotts Celaflor), Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 30, 55130 Mainz, Tel. 0 18 05 / 78 03 00;
f.a.n. Frankenstolz Schlafkomfort H. Neumeyer gmbh & co. KG, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 0 60 21 / 7 08-0;
Fit GmbH, Am Werk 9, 02788 Zittau Hirschfelde, Tel. 03 58 43 / 2 63-2 00;
Fruteg GmbH, Im Vogelskorb 15, 68535 Edingen-Neckarhausen, Tel. 0 61 51 / 1 52 07 54;
Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 0 68 98 / 5 15-0;
Grüne Erde GmbH, Hauptstr. 9, 4644 Scharnstein, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 76 15-20 34 11;
Hagebau Handelsgesellschaft für Baustoffe mbH & Co. KG, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 0 51 91 / 8 02-0;
Hellweg Die Profi-Baumärkte GmbH & Co. KG, Zeche Oespel 15, 44149 Dortmund, Tel. 02 31 / 22 61 82 40;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Laundry & Home Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 7 97-0;
Henkel Central Eastern Europe GmbH, Erdbergstraße 29, 1030 Wien, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 1 / 7 11 04-0;
HG International b.v., Damsluisweg 70, 1332 EJ Almere, NIEDERLANDE, Tel. 0 61 52 / 18 77-5 32;
Hornbach Baumarkt AG, Hornbachstraße 11, 76879 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 0 63 48 / 60-00;
Hotrega GmbH, Lorenz-Weber-Str. 2, 36364 Bad-Salzschlirf, Tel. 0 66 48 / 95 29-0;
Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 0 61 92 / 9 39 99 99;
J.D. Flügger, Zweigniederlassung der Brillux GmbH & Co. KG, Bredowstr. 12, 22113 Hamburg, Tel. 0 08 00 / 35 83 44 00;
J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG, Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 44-0;
JYSK SE, Stadtweg 2, 24976 Handewitt, Tel. 0 46 30 / 9 75-5 79;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Kreidezeit Naturfarben GmbH, Kassemühle 3, 31195 Lamspringe, Tel. 0 50 60 / 60 80-6 50;
Lavodia Be Great Products GmbH, Gustav-Mahler-Str. 12, 04109 Leipzig, Tel. 03 41 / 21 20 19 38;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Livos GmbH & Co. KG, Auengrund 10, OT Emern, 29568 Wieren, Tel. 0 58 25 / 88-30;
Matratzen Concord GmbH, Horbeller Str. 11, 50858 Köln, Tel. 0 22 34 / 96 44-1 00;
Meffert AG Farbwerke, Sandweg 15, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 08 00 / 63 33 37 82;
Mellerud Chemie GmbH, Bernhard-Röttgen-Waldweg 20, 41379 Brüggen, Tel. 0 21 63 / 9 50 90-0;
MFO Matratzen matratzen direct AG, Max-Planck-Straße 35, 50858 Köln, Tel. 0 22 34 / 9 33 35-0;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Mysoda Switzerland GmbH, Bucheweid 26, 6215 Beromünster, SCHWEIZ, Tel. 0 03 58 / 20-7 12-15 90;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Nero GmbH, Am Mittleren Moos 48, 86153 Augsburg, Tel. 08 21 / 20 70 98 40;
Oak & Flint GmbH & Co. KG/Perla Natura, Barbiergasse 16, 90443 Nürnberg, Tel. 09 11 / 14 87 79-14;
OBI GmbH & Co. Deutschland KG, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 0 21 96 / 90 62 00-0;
Öko Planet GmbH, Frohnradstraße 16, 63768 Hösbach, Tel. 0 60 21 / 6 29 94-0;
Paradies GmbH, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 0 18 01 / 72 72 34;
Pro Fagus GmbH, Uslarer Straße 30, 37194 Bodenfelde, Tel. 0 55 72 / 9 44-0;
Procter & Gamble Service GmbH/Haushalts- und Textilpflege, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 0 02 74 35;
Prolana GmbH, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 0 75 29 / 97 21-0;
Purgator GmbH, Großberghausen 6B, 42859 Remscheid, Tel. 0 21 91 / 38 90 90;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Reincke Naturfarben GmbH/Leinos, Industriestrasse 3, 21640 Horneburg, Tel. 0 41 63-8 67 47-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Rheinbraun Brennstoff GmbH, Stüttgenweg 2, 50935 Köln, Tel. 02 21 / 4 80-2 51 72;
SBM Life Science GmbH, Raiffeisenstrasse 15a, 40764 Langenfeld, Tel. 08 00 / 1 52 29 37;
SC Johnson GmbH, Mettmanner Str. 25, 40699 Erkrath, Tel. 01 80 / 5 25 22 33;
Sleepling GmbH, Moorweg 16, 46395 Bocholt, Tel. 0 28 71 / 21 92 69-0;
Sodapop Austria GmbH, Wimbergergasse 14-16, 1170 Wien, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 8 10-1 01-2 11;
Sodastream GmbH, Solmsstr. 18, 60486 Frankfurt/M., Tel. 08 00 / 1 83 10 66;
Terrasan Haus- und Gartenbedarf GmbH, Rosenweg 2-4, 86641 Rain am Lech, Tel. 0 90 90 / 96 66-0;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Home & Personal Care, Neue Burg 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 0 84 65 85;
W. Neudorff GmbH KG, An der Mühle 3, 31860 Emmerthal, Tel. 0 51 55 / 6 24 48 88;
Waschbär GmbH, Wöhlerstr. 4, 79108 Freiburg, Tel. 01 80 / 5 82 72 10;
Weber-Stephen Deutschland GmbH, Rheinstrasse 194, 55218 Ingelheim, Tel. 0 30 / 22 19 07 10;
Wepos Chemie GmbH, Textilstr. 2, 41751 Viersen, Tel. 0 21 62 / 26 62 69-0;
Werner & Mertz GmbH/Erdal-Rex, Rheinallee 96, 55120 Mainz, Tel. 0 61 31 / 9 64-01;
Woolworth GmbH, Mönninghoffs Feld 5, 59425 Unna, Tel. 0 23 03 / 59 38-1 00;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Essen & Trinken

5,0 Biervertriebsgesellschaft mbH, Böcklerstraße 31, 38102 Braunschweig, Tel. 05 31 / 70 03-5 00;
A. Dohrn & A. Timm GmbH & Co. KG (Aldi Süd, Penny, Rewe), Birkholzer Str. 1, 14979 Großbeeren (OT Diedersdorf), Tel. 0 33 79 / 35 44-0;
Albi GmbH, Ulmer Str. 15, 89180 Berghülen-Bühlenhausen, Tel. 03 42 06 / 57-29 61;
Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Amecke GmbH & Co. KG, Fröndenberger Str. 150, 58706 Menden/Sauerland, Tel. 0 23 73 / 9 05-02;
Andros Deutschland GmbH/ODW Frischprodukte Kaufland, Rewe), Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 0 61 65 / 3 01-0;
Anheuser-Busch InBev Deutschland GmbH & Co.KG/Brauerei Beck, -, 28365 Bremen, Tel. 04 21 / 50 94-0;
AVE - Absolute Vegan Empire GmbH & Co. KG, Siemensstraße 5, 92507 Nabburg, Tel. 0 94 33 / 2 04 13-0;
Avena Cerealien GmbH (Penny, Rewe), Mühlenstraße 1 c, 19357 Karstädt, Tel. 03 87 97 / 9 04 00;
Badische Staatsbrauerei Rothaus AG, Rothaus 1, 79865 Grafenhausen-Rothaus, Tel. 0 77 48 / 5 22-0;
Barilla Deutschland GmbH, Gutav-Heinemann-Ufer 72c, 50968 Köln, Tel. 02 21 / 8 46 18-0;
Basic AG Lebensmittelhandel, Streitfeldstrasse 19, 81673 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Bauck GmbH, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 0 58 03 / 98 73-0;
Bavaria-St.Pauli GmbH, Holstenstr. 224, 22765 Hamburg, Tel. 0 18 05 / 56 05 61;
Becker‘s Bester GmbH, Obere Dorfstr. 42, 37176 Nörten-Hardenberg, Tel. 0 55 03 / 98 58-0;
Berief Food GmbH, Lebensweg 1, 59269 Beckum, Tel. 0 25 21 / 26 14-0;
Berief Food GmbH/Soja Food GmbH (Kaufland, Norma), Kerkbrede 3, 59269 Beckum, Tel. 0 25 21 / 26 14-0;
Berliner Pilsner Brauerei GmbH, Indira-Gandhi-Str. 66-69, 13053 Berlin, Tel. 0 30 / 96 09-0;
Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei GmbH (Dennree), Birkelstr. 11-13, 71384 Weinstadt-Endersbach, Tel. 0 71 51 / 9 95 15-0;
Binding-Brauerei AG, Darmstädter Landstrasse 185, 60598 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 60 65-0;
Bio Gourmet GmbH, Ochsenweg 1, 71729 Erdmannhausen, Tel. 0 71 44 / 3 34 23-81;
Bitburger Braugruppe GmbH, Römermauer 3, 54634 Bitburg, Tel. 0 65 61 / 14-0;
BLM Produktions- und Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG (Aldi Süd), Neue Str. 21, 21244 Buchholz, Tel. 0 41 81 / 9 29-0;
Bonavita, spol. s r.o. (Kaufland), Hlavní 32, 251 63 Kunice - Vidovice, TSCHECHIEN,
Brauerei Bosch GmbH & Co. KG, Steinackerstraße 15, 57334 Bad Laasphe, Tel. 0 27 52 / 12 34;
Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co. KG, An der Streue, 59872 Meschede-Grevenstein, Tel. 0 29 34 / 9 59-0;
Brauerei Pinkus Müller GmbH & Co. KG, Kreuzstr. 4-10, 48143 Münster, Tel. 02 51 / 4 51 51;
Brauerei zum Klosterhof GmbH, Stiftweg 4, 69118 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 4 33 23 78;
Brauhaus Altenkunstadt Andreas Leikeim GmbH & Co KG, Gewerbegebiet 4, 96264 Altenkunstadt, Tel. 0 95 72 / 75 05-0;
Brinkers Food, Marssteden 58, 7547 TD Enschede, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 53-4 28 27 25;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Ceralia Getreideprodukte GmbH (Kaufland), Edisonstr. 5, 84453 Mühldorf, Tel. 0 86 31 / 9 26 96-00;
Coroos Conserven B.V. (Lidl), Middenweg 1, 4421 JG Kapelle-Biezelinge, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 11 33 33-0 00;
Dawtona Sp.z o.o. (Aldi Süd, Kaufland, Norma), ul. Bieniewicka 52, 05-870 Blonie, POLEN, Tel. 00 48 / 22-7 31 54-11;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Drinks Union Deutschland GmbH, Ahornallee 1, 99428 Weimar-Legefeld, Tel. 0 36 43 / 42 49 72;
Edeka Handelsgesellschaft Nord mbH, Gadelander Straße 120, 24539 Neumünster, Tel. 0 43 21 / 9 85-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG/Veritas Vertriebsgesell., New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 40 / 63 77 22 27;
Edora Gewürze Eduard Dornberg GmbH & Co. KG, Industriestr. 4, 63801 Kleinostheim, Tel. 0 60 27 / 4 09 64-0;
Einbecker Brauhaus AG, Papenstr. 4–7, 37574 Einbeck, Tel. 0 55 61 / 7 97-0;
Eos Getränke GmbH, Birkelstraße 11, 71384 Weinstadt,
Feldschlößchen AG (Kaufland), Cunnersdorfer Straße 25, 01189 Dresden, Tel. 03 51 / 40 83-0;
Ferrero Deutschland GmbH, Hainer Weg 120, 60599 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 6 65 66 60;
Flechtorfer Mühle Walter Thönebe GmbH (Lidl), Alte Braunschweiger Straße 31, 38165 Flechtorf, Tel. 0 53 08 / 93 00-0;
Flensburger Brauerei GmbH & Co. KG, Muketoft 12, 24937 Flensburg, Tel. 01 80 / 1 86 33 68;
Fortin Mühlenwerke GmbH & Co. KG (Lidl), Fringsstr. 1, 40221 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 99 38-0;
Freiberger Brauhaus GmbH, Am Fürstenwald, 09599 Freiberg, Tel. 0 37 31 / 3 63-0;
Friesisches Brauhaus zu Jever KG, Elisabethufer 18, 26441 Jever, Tel. 0 44 61 / 13-0;
Fuchs GmbH & Co. KG, Dieter-Fuchs-Straße 10, 49201 Dissen, Tel. 0 54 21 / 3 09-0;
Fuchs GmbH & Co. KG/Flora Gewürze GmbH (Aldi Nord), Dieter-Fuchs-Straße 10, 49201 Dissen, Tel. 0 54 21 / 3 09-0;
G. u. G. Nahrungsmittelhandels GmbH (Lidl), Lüfteneggerstr. 12, 4020 Linz, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 7 32-7 78 86 70;
Georg Gehrsitz Haferflockenfabrik GmbH & Co.KG (Dennree), Südliche Hafenstraße 7, 97080 Würzburg, Tel. 09 31 / 9 80 65-0;
Gepa mbH - The Fair Trade Company, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 02 02 / 2 66 83-0;
Gewürze Markranstädt GmbH (Penny), Celsiusstraße 10, 04420 Markranstädt, Tel. 03 42 05 / 40 85-0;
Gewürzmühle Brecht GmbH, Ottostr. 1, 76344 Eggenstein, Tel. 07 21 / 9 78 27-0;
Gewürzmühle Friedberg Bilal Soganci & Ismail Tunc GbR, Raiffeisenstraße 4 a, 61169 Friedberg, Tel. 0 60 31 / 1 66 04 01;
Globus Markthallen Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
H. & J. Brüggen KG (Aldi Nord, Aldi Süd, Norma), Gertrudenstr. 15, 23568 Lübeck, Tel. 04 51 / 31 00-0;
HAK-Foodeko GmbH, Hormesfeld 9b, 41748 Viersen, Tel. 0 21 62 / 8 10 04-0;
HaselHerz, Am Kaiserkai 63, 20457 Hamburg, Tel. 01 77  / 2 15 64 63;
Hasseröder Brauerei GmbH, Auerhahnring 1, 38855 Wernigerode, Tel. 08 00 / 52 20 52 05;
Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG, Rabenhorststraße 1, 53572 Unkel, Tel. 0 22 24 / 18 05-0;
Hengstenberg GmbH & Co. KG, Mettinger Straße 109, 73728 Esslingen, Tel. 07 11 / 39 29-0;
Herbaria Kräuterparadies GmbH, Hagnbergstr. 12, 83730 Fischbachau, Tel. 0 80 28 / 90 57-0;
Hermann Pfanner Getränke GmbH - HPF, Alte Landstr. 10, 6923 Lauterach, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 55 74-67 20-0;
Holsten-Brauerei AG, Jürgen-Töpfer-Straße 50, Haus 18, 22763 Hamburg, Tel. 0 18 05 / 62 06 30;
Isfi Spices S.A. (Rewe), Avenue de l‘Industrie 20, 1420 Braine-l‘Alleud, BELGIEN, Tel. 00 32 / 2-3 89 47-70;
Jacoby GmbH (Kaufland), Jacoby-Weg 1, 79424 Auggen/Baden, Tel. 0 76 31 / 18 02-0;
Karlsberg Brauerei GmbH, Karlsbergstraße 62, 66424 Homburg/Saarpfalz, Tel. 0 68 41 / 1 05-0;
Kompania Piwowarska S.A., ul. Szwajcarska 11, 61-285 Poznan, POLEN, Tel. 00 48 / 61-6 67-77-94;
König-Brauerei GmbH, Friedrich-Ebert-Str. 308, 47139 Duisburg, Tel. 02 03 / 93 33-0;
Kreyenhop & Kluge GmbH & Co. KG, Industriestraße 40-42, 28876 Oyten, Tel. 0 42 07 / 6 04-0;
Krombacher Brauerei GmbH & Co. KG, Hagener Straße 261, 57223 Kreuztal, Tel. 0 27 32 / 8 80-0;
Krostitzer Brauerei GmbH, Brauereistraße 12, 04509 Krostitz, Tel. 03 42 95 / 7 76-0;
La Dispensa die Campagna srlu., Loc. Badia 252/A, 57022 Donoratico (LI), ITALIEN, Tel. 00 39 / 05 65-77 41 05;
La Doria S.p.A. (Lidl, Penny, Rewe), Via Nazionale 320, 84012 Angri (SA), ITALIEN, Tel. 00 39 / 0 81-5 16 61 11;
Landena KG (Aldi Nord, Aldi Süd, Kaufland), Erzherzog-Johann-Straße 303, 8950 Stainach-Pürgg, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 36 82 / 28 55 12;
Lebensbaum Ulrich Walter GmbH, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 0 54 41 / 98 56-0;
Licher Privatbrauerei Jhring-Melchior GmbH, In den Hardtberggärten, 35423 Lich, Tel. 0 64 04 / 82-0;
Lord of Tofu Dörte & Freddy Ulrich GbR, Schopfheimer Straße 25, 79541 Lörrach, Tel. 0 76 21 / 1 63 34-14;
Maggi GmbH, Lyoner Str. 23, 60523 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 66 71-28 41;
Mars GmbH, Eitzer Str. 215, 27283 Verden (Aller), Tel. 0 42 31 / 94-32 99;
Mauritius Brauerei GmbH, Talstraße 2, 08066 Zwickau, Tel. 03 75 / 49 49-0;
Mecklenburgische Brauerei Lübz GmbH, Eisenbeissstraße 1, 19386 Lübz, Tel. 0 18 05 / 98 70 01;
Merschbrock-Wiese Gewürz GmbH (Aldi Nord, Aldi Süd, Dennree), Ludwig-Erhard-Str. 3-5, 33397 Rietberg, Tel. 0 52 44 / 97 28-0;
Mia Trading INT S.A., Quai des Usines 22-23 Bte 6, Marbru Porte B4, 1000 Brüssel, BELGIEN, Tel. 00 32 2 2 40 10 80;
Midsona Deutschland GmbH (Davert), Zur Davert 7, 59387 Ascheberg, Tel. 0 25 93 / 92 80-1 00;
Mönchshof BrauSpezialitäten/Kulmbacher Brauerei AG, Lichtenfelser Straße 9, 95326 Kulmbach, Tel. 0 92 21 / 7 05-0;
Mondelez Deutschland/ Foods, Postfach 10 78 40, 28078 Bremen, Tel. 0 18 02 / 25 85 88;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG, Amberger Str. 1, 92318 Neumarkt, Tel. 0 91 81 / 4 04-0;
Niederrhein-Gold Tersteegen GmbH & Co. KG (Lidl), Am Holtmannshof 1, 47447 Moers, Tel. 0 28 41 / 96 96-0;
Niehoffs Vaihinger Fruchtsäfte GmbH, Bahnhofstraße 40, 67742 Lauterecken, Tel. 0 63 82 / 7 92-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Heisterstraße 4, 90441 Nürnberg, Tel. Kontaktformular Website;
Nur Puur Bio GmbH, Empeler Straße 87, 46459 Rees, Tel. 0 28 51 5 39 8 69 0;
Obst- und Gemüseverarbeitung Spreewaldkonserve Golßen GmbH Dennree, Lidl, Penny, Tegut), Bahnhofstraße 1, 15938 Golßen, Tel. 03 54 52 / 3 89-0;
Oettinger Brauerei GmbH, Brauhausstr. 8, 86732 Oettingen, Tel. 0 90 82 / 7 08-0;
Oettinger Brauerei GmbH/Brauerei Braunschweig (Aldi Nord, Aldi Süd), Böcklerstraße 31, 38102 Braunschweig, Tel. 05 31 / 70 03-0;
Oettinger Brauerei GmbH/Brauerei Mönchengladbach (Aldi Nord, Aldi Süd, Penny, Rewe), Senefelderstraße 29, 41066 Mönchengladbach, Tel. 0 21 61 / 57 69-0;
Ostmann Gewürze GmbH, Dieter-Fuchs-Straße 10,, 49201 Dissen, Tel. 0 54 21 / 3 09-3 20;
P & G Getränke GmbH (Kaufland), Alte Landstr. 10, 6923 Lauterach, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 55 74-67 20-0;
Paderborner Brauerei Haus Cramer GmbH, Halberstädter Str. 45, 33106 Paderborn, Tel. 0 52 51 / 7 07-72 91;
Peter Kölln GmbH & Co. KGaA, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 0 41 21 / 6 48-36 48;
Pfungstädter Brauerei GmbH, Eberstädter Str. 89, 64319 Pfungstadt, Tel. 0 61 57 / 8 02-0;
Plant Republic GmbH, Wiesingerstraße 6/14a, 1010 Wien, Österreich, Tel. 00 43 / 6 64 / 1 62 27 84;
Plzenský Prazdroj A.S., U Prazdroje 64/7, 301 00 Plzen, TSCHECHISCHE REPUBLIK, Tel. 0 04 20 / 37 70 62-1 11;
Ppura GmbH, Wartburgstr. 1, 4657 Dulliken, SCHWEIZ, Tel. 00 41 / 62-2 95 32-27;
Prymat International GmbH (Kaufland), Poststr. 10-12, 27404 Zeven, Tel. 0 42 81 / 9 84 17 41;
Radeberger Exportbierbrauerei GmbH, Dresdner Str. 2, 01454 Radeberg, Tel. 0 35 28 / 4 54-0;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co. OG, Langgasse 1, 6830 Rankweil, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 55 22-4 01-0;
ReformKontor GmbH & Co. KG, Ernst-Litfaß-Str. 16, 19246 Zarrentin, Tel. 03 88 51 / 51-0;
Refresco Deutschland GmbH (Penny, Rewe), Speicker Straße 8, 41061 Mönchengladbach, Tel. 0 21 61 / 29 41-0;
Riedenburger Brauhaus Michael Krieger GmbH & Co.KG, Hammerweg 5, 93339 Riedenburg, Tel. 0 94 42 / 99 16-0;
Rigoni di Asiago S.r.l., Via Oberdan 28, 36012 Asiago (VI), ITALIEN, Tel. 00 39 / 04 24-60 36-11;
Riha Weser Gold Getränke GmbH & Co. KG (Aldi Nord/Aldi süd), Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 0 57 51 / 4 04-0;
Sächsische und Dresdner Back- und Süßwaren, Fabrikstr. 4, 01445 Radebeul, Tel. 03 51 / 8 37 52-10;
Schapfenmühle GmbH & Co KG (Tegut), Franzenhauserweg 21, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 07 31 / 9 67 46-0;
Sofine Foods BV (Tegut), Sperwerweg 11, 6374 AG Landgraaf, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 45-5 69 79 40;
Spielberger GmbH, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 0 71 35 / 98 15-0;
Stadtbrauerei Wittichenau Eduard Glaab GmbH, Haschkestraße 33, 02997 Wittichenau, Tel. 03 57 25 / 7 51-0;
Störtebeker Braumanufaktur GmbH, Greifswalder Chaussee 84-85, 18439 Stralsund, Tel. 0 38 31 / 2 55-0;
Taifun-Tofu GmbH, Bebelstr. 8, 79108 Freiburg, Tel. 07 61 / 1 52 10-0;
Tofu Manufaktur Christian Nagel GmbH, Burstah 28, 25474 Ellerbek, Tel. 0 41 01 / 36 95 52;
Tofutown.com GmbH (Aldi Nord, Aldi Süd, Rewe), Tofustr. 1, 54578 Wiesbaum, Tel. 0 65 93 / 99 67-0;
TRS Wholesale Co. Ltd., Southbridge Way, The Green, Southall, Middlesex UB2 4AX, GROSSBRITANNIEN, Tel. 00 44 / 20-88 43-54 00;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Foods, Neue Burg 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 1 01 39 16;
Vefo GmbH (Lidl), Ecopark-Allee 7, 49685 Emstek, Tel. 0 44 74 / 92 64-1 00;
Voelkel GmbH, Fährstr.1, 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Tel. 0 58 46 / 9 50-0;
Wagner Gewürze GmbH, Dieter-Fuchs-Straße 10, 49201 Dissen, Tel. 0 54 21 / 3 09-2 66;
Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG, Domring 4-10, 59581 Warstein, Tel. 0 29 02 / 88-0;
Weiling GmbH, Erlenweg 134, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 47-0;
Wernesgrüner Brauerei GmbH, Bergstraße 4, 08237 Wernesgrün, Tel. 03 74 62 / 61-0;
Wicküler Brauerei GmbH, Steigerstr. 20, 44145 Dortmund, Tel. 02 31 / 84 00-0;
Wilhelm Reuss Lebensmittelwerk (Aldi Nord, Aldi Süd, Kaufland, Lidl, Norma, Rewe), Sonnenallee 227-231, 12057 Berlin, Tel. 0 30 / 6 89 09-0;
Wolfscraft GmbH, Hopfenstrasse 8, 80335 München, Tel. 0 89 / 5 20 69 4 10;
Wunderdrinks GmbH/Wunderbraeu, Hopfenstraße 8, 80335 München, Tel. 0 89 / 52 06 94 00;
Wurzener Nahrungsmittel GmbH, Am Mühlgraben 1, 04808 Wurzen, Tel. 0 34 25 / 8 86-0;
Zentis GmbH & Co. KG, Jülicher Str. 177, 52070 Aachen, Tel. 02 41 / 47 60-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45;
Zwanenberg Food Group/Sonnen Bassermann, Clara-Zetkin-Straße 8-15, 14547 Beelitz, Tel. 02 23 49 / 3 71 6 34;
Zwergenwiese Naturkost GmbH, Langacker 1, 24887 Silberstedt, Tel. 0 46 26 / 18 31-0.

Kinder & Familie

Air-Val International S.A., Ayala, 82, 28001 Madrid, SPANIEN, Tel. 00 34 / 9 36-35 53 35;
Allergika Pharma GmbH, Hans-Urmiller-Ring 58, 82515 Wolfratshausen, Tel. 0 81 71 / 42 25-7;
Allnatura Vertriebs GmbH & Co. KG., Mögglinger Str. 71, 73540 Heubach, Tel. 0 71 73 / 92 16-0;
Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Alvi Alfred Viehhofer GmbH, Pfennigbreite 44, 37671 Höxter, Tel. 0 52 71 / 97 51-0;
Artsana Germany GmbH/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 18 05 / 78 00 05;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Bibs Denmark ApS, Kattegatvej 40, 1, 2150 Nordhavn, DÄNEMARK,
Bioturm GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Bübchen Skincare GmbH, Bremer Str. 67, 40221 Düsseldorf, Tel. 0 61 22 / 58 73 88-0;
Coty Beauty Germany GmbH, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 0 08 00 / 9 35 52 43;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG/Win Cosmetic (Lidl), Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 08 00 / 1 37 49 80;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dormiente GmbH, Dormiente Platz, Auf dem langen Furt 14-16, 35452 Heuchelheim, Tel. 06 41 / 9 62 13-0;
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstraße 56, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-05;
Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, Grenzstr. 2, 53340 Meckenheim, Tel. 0 22 25 / 88 94-0;
Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Emil Kiessling GmbH (Müller Drogeriemarkt), Obere Lerch 40, 91166 Georgensgmünd, Tel. 0 91 72 / 7 05-0;
Fontapharm AG, Varrel 21, 31303 Burgdorf, Tel. 0 51 36 / 89 49-00;
Galderma Laboratorium GmbH, Toulouser Allee 23a, 40211 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 58 88 85-0;
Gittis Naturprodukte GmbH (Aldi Süd), Halleiner Landesstraße 57, 5412 Puch, Österreich, Tel. +43 / (0) 62 45 / 9 04 00-0;
Grüne Erde GmbH, Hauptstr. 9, 4644 Scharnstein, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 76 15-20 34 11;
Hegron Cosmetics B.V. (Globus), Van IJsendijkstraat 174, 1442 LC Purmerend, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 29-9 43 37 89;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Holle Baby Food AG, Lörracherstrasse 50, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. 00 41 / 61-5 55 07-00;
Ikea Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 0 61 92 / 9 39 99 99;
Johnson & Johnson GmbH/Penaten, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
Julius Zöllner GmbH & Co. KG, Kaullache 4, 96328 Küps-Schmölz, Tel. 0 92 64 / 8 07-0;
Klinge Pharma GmbH, Bergfeldstraße 9, 83607 Holzkirchen, Tel. 08 00 / 5 54 64 30;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
LETI Pharma S.L.U., Calle del Sol 5, 28760 Tres Cantos (Madrid), SPANIEN, Tel. 00 34 / 93-3 94 53-50;
Li-iL GmbH Arzneimittel Arzneibäder, Leipziger Str. 300, 01139 Dresden, Tel. 03 51 / 8 94 12-0;
Lonsberg Naturbetten GmbH & Co. KG, Lambertweg 21, 59556 Lippstadt, Tel. 0 29 41 / 6 69 60-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/La Roche-Posay, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
Löwenzahn Organics GmbH, Winsstraße 12, 10405 Berlin, Tel. 0 30 / 3 98 21 76-00;
MAM Babyartikel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 6-8, 27383 Scheeßel, Tel. 0 42 63 / 93 17-0;
Mann & Schröder GmbH (Kaufland), Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Mapa GmbH, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 0 18 01 / 62 72 46;
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG, Postfach 1148, 85378 Eching-Dietersheim, Tel. 0 89 / 31 97 59-0;
MVH GmbH & Co. KG/Ticaa, August-Thyssen Str. 8-10, 32278 Kirchlengern, Tel. 0 52 23 / 6 53 35-0;
New Flag GmbH, Leopoldstr. 154, 80804 München, Tel. 0 89 / 41 11-9 38 30;
New Valmar Belgium BV, Buntstraat 104, 9940 Evergem, BELGIEN, Tel. 00 32 / 9-2 16-71 74;
Novatex GmbH, Werner-von-Siemens-Straße 14, 30982 Pattensen, Tel. 0 51 01 / 91 95-0;
Nürnberg Gummi Babyartikel GmbH & Co.KG (Kaufland), Breitenloher Weg 6, 91166 Georgensgmünd, Tel. 0 91 72 / 69 19-0;
Nutricia Milupa GmbH, Am Hauptbahnhof 18, 60329 Frankfurt/M., Tel. 08 00 / 7 37 50 00;
P & M Cosmetics GmbH & Co. KG, Hafengrenzweg 3, 48155 Münster, Tel. 02 51 / 9 15 99-1 00;
Paedi Protect AG, Zu den Sandbeeten 5, 35043 Marburg, Tel. 0 64 21 / 9 68 70-0;
Paradies GmbH, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 0 18 01 / 72 72 34;
Peter Kölln GmbH & Co. KGaA, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 0 41 21 / 6 48-36 48;
Pharmamedico GmbH, Schloßplatz 9A, 04827 Machern, Tel. 0 42 43 / 4 11-5 00;
Pierre Fabre Dermo Kosmetik GmbH, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 08 00-70-50-6 00;
Pinolino Kinderträume GmbH, Sprakeler Str. 397, 48159 Münster, Tel. 02 51 / 2 39 29-0;
Prolana GmbH, Am Langholz 3, 88289 Waldburg-Hannober, Tel. 0 75 29 / 97 21-0;
Ravensberger Matratzen GmbH, Hinterm Schloß 15, 32549 Bad Oeynhausen, Tel. 0 57 31 / 4 95 88-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0;
Stada Arzneimittel AG, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0;
Sun Garden GmbH, Emsdettener Straße 233, 48485 Neuenkirchen, Tel. 0 59 73 / 93 49 58-6;
Tetesept Pharma GmbH, Eckenheimer Landstraße 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 15 03-1;
Töpfer GmbH, Heisinger Straße 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 0 83 74 / 9 34-2 22;
Träumeland GmbH (BabyOne), Sportstrasse 11, 4142 Hofkirchen, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 72 85-6 01 06;
WALA Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Wasserneutral GmbH, Luisenweg 109, 20537 Hamburg, Tel. 0 40 / 6 07 78 36-0;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14;
Weulbier Kosmetikgesellschaft mbH (Müller Drogeriemarkt), Köthener Str. 70, 06847 Dessau-Roßlau, Tel. 03 40 / 5 19 63-0.

Kosmetik

AllMatters ApS /OrganiCup ApS, Ryesgade 23, 2nd floor, 2200 Kopenhagen, DÄNEMARK, Tel. 00 45 / 38 41-25 00;
Amor Gummiwaren GmbH (Eis, Müller Drogeriemarkt, Rossmann), August-Rost-Straße 4, 99310 Arnstadt, Tel. 0 36 28 / 6 62 87-0;
Bodywise (UK) Ltd., Natracare House, 19 Eagles Wood, Woodlands Lane, Bristol BS32 4EU, GROSSBRITANNIEN, Tel. 00 44 / 14 54-61 33 47;
Bürstenmann GmbH (Kaufland), Schönheider Str. 61, 08328 Stützengrün, Tel. 03 74 62 / 6 42-0;
Cartografica Galeotti S.p.A. (Müller Drogeriemarkt), Via di Vorno 15-17, 55060 Guamo (LU), ITALIEN, Tel. 00 39 / 05 83-40 34 44;
CMC Consumer Medical Care GmbH/Watte und Verbandstoffe (Müller Drogeriemarkt, Norma), Eichendorffstraße 12-14, 89567 Sontheim/Brenz, Tel. 0 73 25 / 92 44-0;
Corman SpA, Via Liguria 3 - SP 40 Km 1,3, 20084 Lacchiarella (MI), ITALIEN, Tel. 00 39 / 02-9 00-80 97;
Cotton High Tech S.L., Colònia la Rabeia, s/n, 08660 Balsareny - Barcelona, SPANIEN, Tel. 00 34 / 93-8 39-16 28;
CP Gaba GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 08 00 / 8 85 63 51;
Curaden Germany GmbH, Industriestrasse 4, 76297 Stutensee, Tel. 0 72 49 / 9 13 06 10;
Diko Distribution & Konzept GmbH & Co. KG, Hauptstr. 24, 59755 Arnsberg, Tel. 0 29 32 / 93 10 70;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Divine Vertriebs GmbH, Allmendstraße 9a, 77971 Kippenheim, Tel. 0 78 25 / 8 79 24-24;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstraße 56, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-05;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Einhorn Products GmbH, Skalitzer Str. 100, 10997 Berlin, Tel. 0 30 / 69 00 46-69;
Euco GmbH (Euco/Budni, Edeka, Netto), New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33-52 55;
Fee Öko Handels GmbH, Am Königsbühl 14/1, 88147 Achberg, Tel. 0 83 80 / 3 63 99 88;
Fun Factory GmbH, Am Hohentorshafen 17-19, 28197 Bremen, Tel. 04 21 / 5 20 76-0;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0 89 / 78 77-2 09;
Globus Markthallen Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Gottfried Vömel KG, Industriestr. 9, 61476 Kronberg, Tel. 0 61 73 / 6 12 12;
Happybrush GmbH, Lindwurmstraße 76, 80337 München, Tel. 0 89 / 24 41 26 35;
HBI Health & Beauty International GmbH, Postfach 1144, 47907 Tönisvorst, Tel. 0 21 51 / 15 02 14-0;
Hot Productions & Vertriebs GmbH (Amorelie), Wagrainer Str. 35, 4840 Vöcklabruck, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 76 72-7 20 09;
Intigena GmbH & Co. KG (Aldi Nord, Aldi Süd), Steineshoffweg 2, 45479 Mülheim a. d. Ruhr, Tel. 02 08 / 44 32-2 87;
Jaguara, s.r.o., Mittelstrasse 11, 70180 Stuttgart, Tel. 0 04 20 / 7 24 08 62 37;
Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Joydivision International AG, Wiesenauer Strasse 11, 30179 Hannover, Tel. 05 11 / 6 79 96 66-0;
Kimberly-Clark GmbH (Aldi Nord, Aldi Süd), Rheinstraße 4N, 55116 Mainz, Tel. 08 00 / 0 00 36 70;
Klea SAS / Loulou, 9 rue des flots bleus, 13007 Marseille, FRANKREICH, Tel. BITTE ERGÄNZEN;
Leloi AB, Karlavagen 41, 114 34 Stockholm, SCHWEDEN, Tel. 00 46 / 8-4 40 04 66;
Lemoine Germany GmbH (Aldi Nord, Aldi Süd, Kaufland, Penny, Rewe), Lößnitztal 126, 09569 Oederan, Tel. 03 72 91 / 2 71-0;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Lubry GmbH, Zeißstraße 7, 23560 Lübeck, Tel. 04 51 / 50 57 99 10;
Lubry GmbH, Zeißstraße 7, 23560 Lübeck, Tel. 04 51 / 50 57 99 10;
M + C Schiffer GmbH (Aldi Nord, Rewe), Industriestrasse 4, 53577 Neustadt/Wied, Tel. 0 26 83 / 9 81-0;
Mapa GmbH, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 0 18 01 / 62 72 46;
Me Luna GmbH, Brand 57, 91729 Haundorf, Tel. 0 98 37 / 9 76 74 00;
Med Device GmbH, Gustav-Winkler-Str. 50, 33699 Bielefeld, Tel. 05 21 / 9 24 64-66;
Megasol Cosmetic GmbH, Jean-Monnet-Str. 6, 54343 Föhren, Tel. 0 65 02 / 2 00 11;
Memo AG, Am Biotop 6, 97259 Greußenheim, Tel. 0 93 69 / 9 05-1;
Merula GmbH, Wormser Straße 108, 55239 Gau-Odernheim, Tel. 0 67 33 / 9 48 31 20;
Mooncup Ltd., Vantage Point, New England Road, Brighton BN1 4GW, GROSSBRITANNIEN, Tel. 00 44 / 12 73-67 38 45;
Mylily GmbH, Stahltwiete 23, 22761 Hamburg, Tel. 01 51 / 58 53 98 78;
Naty AB, Swedenborgsgatan 20A, 118 27 Stockholm, SCHWEDEN, Tel. 00 46 / 8-6 44 96-96;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
New Systems Handels GmbH (Müller Drogeriemarkt), Mariahilferstr. 32, 1070 Wien, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 6 64-1 57 63 17;
One Drop Only Chem.-Pharm. Vertriebs-GmbH, Stieffring 14, 13627 Berlin, Tel. 0 30 / 3 46 70 90-0;
Ontex Vertrieb GmbH & Co.KG (Kaufland, Penny, Rewe), Mayener Tal, Robert-Bosch-Str. 8, 56727 Mayen, Tel. 08 00 / 1 00 17 34;
Outdoor Freakz GmbH - Martin Schoenitz, Köterei 13, 38108 Braunschweig, Tel. 01 52 / 33 53 45 12;
Pandoo GmbH, Am Wollmatinger Ried 13, 78479 Reichenau, Tel. 0 75 31 / 95 79-0 00;
Pantos Prod.- und Vertriebsges. mbH & Co. KG (Kaufland), Neue Str. 21, 21244 Buchholz, Tel. 0 41 81 / 9 29-0;
Pjur Group Luxembourg S.A., 87, Esplanade de la Moselle, 6637 Wasserbillig, LUXEMBURG, Tel. 0 03 52 / 74 89 89;
Platinum Body Care GmbH, Drosselweg 13, 65527 Niedernhausen, Tel. 0 61 34 / 56 43 70;
Prestige Brands GmbH, Eichendorffstraße 46, 47800 Krefeld, Tel. 0 21 54 / 6 06 78-12;
Primark Stores Limited, Kennedyplatz 2, 45127 Essen, Tel. 02 01 / 63 29 81 01;
Procter & Gamble Service GmbH/Mundpflege, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
ProfiMed Srl (Lidl), Via Moia 86-90, 20861 Brugherio (MB), ITALIEN, Tel. 00 39 / 02 95 34 35 78;
Ranir GmbH (Lidl, Müller Drogeriemarkt), Auf dem Seidenberg 1, 53721 Siegburg, Tel. 0 22 41 / 2 52 20-0;
Rauscher Consumer Products GmbH (Müller Drogeriemarkt, Norma), Johann-Schorsch-Gasse 4, 1141 Wien, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 1-5 76 70-0; Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Ritex GmbH, Gustav-Winkler-Str. 50, 33699 Bielefeld, Tel. 05 21 / 9 24 64-44;
Ruby Life ltd., Academy House, 403 London Road, Camberley GU15 3HL, GROSSBRITANNIEN, Tel. [email protected];
Sofidel Germany GmbH, Ebertsplatz 21-23, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 91 40 89-0;
Sunstar Deutschland GmbH, Aiterfeld 1, 79677 Schönau, Tel. 0 76 73 / 8 85-10 80;
Suretex Limited (Condomi), 31/1 Moo 4, Surat-Thakuapha Road, 84130 Suratthani, THAILAND, Tel. 00 66 / 77 27 74 00;
Te Pe D-A-CH GmbH, Langenhorner Chaussee 44 a, 22335 Hamburg, Tel. 0 40 / 57 01 23-0;
The Cheeky Panda Ltd., Ground Floor, 10 Lower Thames Street, London, EC3R 6EN, UK,
The Humble Co. AB, Esplanaden 3E, 172 67 Sundbyberg/Stockholm, SCHWEDEN, Tel. 00 46 / 8-12 05 75 99;
W. Pelz GmbH & Co. KG, Willy-Pelz-Str. 8-9, 23812 Wahlstedt, Tel. 0 45 54 / 71-0;
W. Pelz GmbH & Co. KG/Curatex (Müller Drogeriemarkt), Willy-Pelz-Straße 8-9, 23812 Wahlstedt, Tel. 0 45 54 / 71-0;
Wasserneutral GmbH, Luisenweg 109, 20537 Hamburg, Tel. 0 40 / 6 07 78 36-0;
Wepa Hygieneprodukte GmbH (Müller Drogeriemarkt, Penny, Rewe), Rönkhauser Str. 26, 59757 Arnsberg-Müschede, Tel. 0 29 32 / 3 07-0;
We-Smyle.de/Freshking BV, Hannie Dankbaarpassage 14, 1053 RT Amsterdam, Niederlande, Tel. 00 31 / 6 55 75 40 55;
Yaweco, Todtmooser Str. 84, 79872 Bernau, Tel. 0 76 75 / 9 29-6 55.

Gesundheit

1A Pharma GmbH, Keltenring 1-3, 82041 Oberhaching, Tel. 08 00 / 6 12 11 11;
Acis Arzneimittel GmbH, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 0 89 / 4 42 32 46-0;
Aliud Pharma GmbH, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 0 73 33 / 96 51-0;
Almirall Hermal GmbH, Scholtzstr. 3, 21465 Reinbek, Tel. 0 40 / 7 27 04-0;
Artdeco Cosmetic GmbH, Gaußstraße 13, 85757 Karlsfeld, Tel. 08 00 / 3 90 30 90;
Asam Beauty GmbH, Feringastrasse 12a, 85774 Unterföhring, Tel. 0 08 00 / 60 50 50 50;
Australian Bodycare Cont. ApS, Trævænget 14, 5492 Vissenbjerg, DÄNEMARK, Tel. 00 45 / 64 47-17 96;
Bayer Vital GmbH - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 02 14 / 30-1;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Bell Dekorative Kosmetik Deutschland GmbH, Brookstieg 4, 22145 Stapelfeld, Tel. 0 40 / 8 81 90 24 10;
Betapharm Arzneimittel GmbH, Kobelweg 95, 86156 Augsburg, Tel. 08 21 / 7 48 81-0;
Bevaplast B.V. (Globus, Norma, Tedi), Delta 170, 6825 MV Arnhem, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 88-2 38 27 00;
Body Products Relax Pharma und Kosmetik GmbH, Alfred-Nobel-Str. 1-3, 50226 Frechen, Tel. 0 22 34 / 9 11 65-0;
CMC Consumer Medical Care GmbH/Watte und Verbandstoffe (Aldi Nord, Aldi süd, Edeka, Lidl, Müller Drogeriemarkt, Netto, Penny), Eichendorffstraße 12-14, 89567 Sontheim/Brenz, Tel. 0 73 25 / 92 44-0;
CMD Naturkosmetik, Carl-Michael Diedrich e.K., Wachtelpforte 36, 38644 Goslar, Tel. 0 53 21 / 7 09 49-0;
Cosnova GmbH, Am Limespark 2, 65843 Sulzbach/Ts., Tel. 0 61 96 / 7 61 56-0;
Dermapharm AG, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 0 89 / 6 41 86-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7-11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Emlyn GmbH & Co. KG (Müller Drogeriemarkt, Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 0 51 03 / 93 91-5 55;
Franz Kalff GmbH, Dechant-Wolfgarten-Straße 85, 53881 Euskirchen, Tel. 0 22 51 / 6 26-0;
Galderma Laboratorium GmbH, Toulouser Allee 23a, 40211 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 58 88 85-0;
Galenpharma GmbH, Wittland 13, 24109 Kiel, Tel. 04 31 / 5 85 18-0;
Geocos B.V. (Rossmann), Anklaarseweg 15, 7316 MA Apeldoorn, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 55-5 76 72 22;
Gothaplast Verbandpflasterfabrik GmbH, Hans-C.-Wirz-Str. 2, 99867 Gotha, Tel. 0 36 21 / 30 65-0;
Heumann Pharma GmbH & Co., Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 09 11 / 43 02-0;
i+m Naturkosmetik Berlin GmbH, Greifswalder Str. 214, 10405 Berlin, Tel. 0 30 / 44 32-48 40-10;
ICB Innovative Cosmetic Brands GmbH, Gaußstr. 13, 85757 Karlsfeld, Tel. 0 81 31 / 3 90-05;
Lohmann & Rauscher International GmbH & Co. KG, Irlicher Str. 55, 56567 Neuwied, Tel. 0 26 34 / 99-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Essie Cosmetics, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 43 78-01;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Parico Cosmetics GmbH, Thüringerstraße 21, 46286 Dorsten, Tel. 0 23 69 / 91 61-30;
Pierre Fabre Dermo Kosmetik GmbH, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 08 00-70-50-6 00;
Ratiopharm GmbH, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 08 00 / 8 00 50 22;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Industriepark Höchst, Gebäude K703, 65926 Frankfurt/M., Tel. 01 80 / 2 22 20 10;
Stada Arzneimittel AG, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0;
WALA Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Wepa Apothekenbedarf GmbH & Co. KG, Am Fichtenstrauch 6-10, 56204 Hillscheid, Tel. 0 26 24 / 1 07-3 61;
Zentiva Pharma GmbH, Linkstrasse 2, 10785 Berlin, Tel. 08 00 / 53 53 0 10.

A

Alternariatoxine sind giftige Stoffwechselprodukte der weit verbreiteten Schwärzepilze der Gattung Alternaria. Die Toxine wurden unter anderem in Getreide, Tomatenprodukten, Sonnenblumenkernen und Obst nachgewiesen. Die Wirkungen sind noch wenig erforscht. Bekannt ist, dass die Verbindung Alternariol in Zellstudien das Erbgut geschädigt hat. Eine östrogenähnliche Wirkung wird diskutiert. Tenuazonsäure hat in Tierversuchen die Bildung körpereigener Proteine gehemmt, was zur einer Schädigung von Organen führen könnte. Der genaue Mechanismus ist bislang unklar. Grenzwerte sind noch nicht festgelegt.

Aluminium ist ein Metall, das bei kurzzeitiger Aufnahme kaum gesundheitsschädlich ist. Bei einer erhöhten, langfristigen Aufnahme kann es jedoch zu brüchigen Knochen, Anämie und Hirnschädigungen kommen. In Tierstudien wurde nachgewiesen, dass der Stoff die Fortpflanzung und das sich entwickelnde Nervensystem bereits in niedrigen Mengen beeinträchtigen kann.

Ameisensäure ist eine organische Säure, die als ätzend eingestuft ist. Sie ist aggressiver als Zitronen- und Milchsäure und belastet die Raumluft mit ihren Dämpfen.

Aminoethanol kann die Atemwege reizen, verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.

Ammoniumhydroxid bezeichnet die wässrige Lösung von Ammoniak. Diese ist farblos, hat einen stechenden Geruch nach Ammoniak und reagiert alkalisch. Konzentrierte Lösungen wirken ätzend auf Haut und Augen. Freigesetztes Ammoniak wirkt atemwegsreizend. Ammoniumhydroxid ist außerdem als gewässergefährdend eingestuft.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimonverbindungen werden zum Beispiel als Katalysator bei der Produktion von Polyester oder als Flammhemmer eingesetzt. Sowohl Antimon wie auch das aus dem Katalysator entstehende Antimontrioxid gelten als krebsverdächtig, wenn sie eingeatmet werden. In Polyesterfasern bleiben Rückstände, die sich zum Beispiel mit Schweiß lösen und die über die Haut aufgenommen und mit dem Hausstaub eingeatmet werden können. Untersuchungen weisen zudem darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede der Rohwaren auszugleichen und das Produkt zu standardisieren. Aromen finden sich häufig auch in Fertiglebensmitteln, um ein Geschmacksprofil zu erzeugen, das mit den eingesetzten, oftmals stark verarbeiteten Zutaten nicht erreicht werden kann.

Arsen ist ein giftiges Halbmetall, das in seiner anorganischen Form bereits in geringen Dosen Haut-, Lungen- und Harnwegstumore auslösen kann. Das stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Stellungnahme vom Oktober 2009 fest. Bei langfristiger Aufnahme wurden auch Hautschäden, Störungen der Entwicklung und der Nerven beobachtet. Es gibt außerdem Anhaltspunkte für ein verringertes Geburtsgewicht. Organisches Arsen gilt hingegen als unproblematisch.

B

Blei: Schwermetall, das sich im Körper anreichern kann. Blei ist als nervengiftig bekannt und kann bei Kleinkindern das Gehirn schädigen. Schon geringe Mengen können zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme führen.

C

Chlorhexidin ist ein allergisierendes Konservierungsmittel. Es gehört zur Gruppe der halogenorganischen Verbindungen.

Chlormethylisothiazolinon -> Isothiazolinone.

D

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (INCI: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, INCI: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

E

Einwegflaschen belasten die Umwelt stärker als Mehrwegflaschen.

F

Flüchtige Anteile: In Silikonprodukten meist niedermolekulare Siloxane, die sich bei der Herstellung leicht ausheizen lassen. Ihr Gehalt in Schnullern aus Silikon darf laut DIN EN 1400-3 nicht mehr als 0,5 Prozent betragen.

G

Glyphosat ist ein Breitbandherbizid, das in der konventionellen Landwirtschaft verbreitet gegen Unkräuter eingesetzt wird. Bei einigen Kulturen darf Glyphosat auch zur Steuerung der Reife und des Erntetermins (Sikkation) eingesetzt werden. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ ein. Andere Behörden wie die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) sehen keinen Krebsverdacht. Laut Bundesamt für Naturschutz fördert Glyphosat nachweislich den Verlust von Biodiversität im Bereich landwirtschaftlich genutzter Flächen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel oder als biozider Wirkstoff eingesetzt. Sie können Al­lergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

M

Mepiquat ist eine quartäre Ammoniumverbindung und ein für den konventionellen Getreideanbau zugelassenes Pestizid. Als Wachstumsregulator bewirkt es bei Getreide eine Halmverkürzung, was die Stabilität der Getreidepflanze gegen Umwelteinflüsse wie Wind und Niederschlag erhöht. Im Obst- und Gemüseanbau fördert die Anwendung von Mepiquat die Blüten- und Fruchtbildung und verhindert durch Verstärkung der Stiele frühzeitigen Fruchtfall. Diese Art der Anwendung ist in der EU verboten.

Mikroplastik: Nach der Definition des Blauen Engels für kosmetische Produkte werden darunter Kunststoffpartikel verstanden, die zwischen 100 Nanometer und fünf Millimeter klein sind, die eine geringe Wasserlöslichkeit aufweisen und nach bestimmten Polymerisationsverfahren gewonnen werden. In Kosmetika dienen sie beispielsweise als Abrasiva in Peelings. Die Kosmetikindustrie hat sich verpflichtet, Mikroplastikpartikel bis 2020 durch alternative Stoffe zu ersetzen, beschränkt ihre Zusage allerdings auf feste, nicht abbaubare Kunststoffpartikel aus Polyethylen in abzuspülenden Kosmetika (Rinse-off-Produkte). Gelöste Polymere (-> Synthetische Polymere) sind von dieser Selbstverpflichtung ausgenommen.

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. MOSH reichern sich hauptsächlich im menschlichen Fettgewebe und der Leber an. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder in der Produktion eingesetzte Schmieröle. Auch in Kosmetika verwendete Paraffine/Erdölverbindungen können nicht unerhebliche MOAH-Gehalte aufweisen. MOAH können über die Haut aufgenommen werden. Unklar ist noch, ob sie im Körper verstoffwechselt und danach wieder ausgeschieden werden. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung konnte eine Anreicherung von MOAH im Körper bislang nicht nachgewiesen werden.

Moschusduft, künstlicher: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden. Zudem stehen Galaxolid und Tonalide im Verdacht, dass sie das Hormonsystem beeinträchtigen könnten, weshalb sie im Rahmen des EU-Aktionsplans CoRAP zur Neubewertung anstehen.

N

Nanopartikel: Nanopartikel sind kleinste Teilchen mit einer Größe von einem bis 100 Nanometern. Sie werden in vielen Bereichen eingesetzt, um Materialeigenschaften zu verbessern. In Sonnenschutzmitteln wird der mineralische UV-Filter Titandioxid häufig in Form von Nanopartikeln eingesetzt, um den sogenannten Weißel-Effekt abzumildern. Wird Titandioxid in Nanoform auf gesunde oder sonnenbrandgeschädigte Haut aufgetragen, besteht nach aktuellem Forschungsstand kein Gesundheitsrisiko. Versuche haben jedoch gezeigt, dass die Titandioxid-Nanoteilchen Lungentoxizität und -entzündungen sowie Krebs verursachen können, wenn sie eingeatmet werden.

Natriumlaurylsulfat: Schaummittel in Zahnpasten. Das aggressive Tensid kann die empfindlichen Schleimhäute reizen.

Nitrosamine können über die Haut, die Atemluft und oral aufgenommen werden und Krebs erzeugen. In Kosmetika gelangen sie durch verunreinigte Rohstoffe oder entstehen während der Lagerung, wenn bestimmte Inhaltsstoffe miteinander reagieren. In Latexprodukten entstehen sie bei der Umwandlung des flüssigen Rohstoffs in elastischen Latex. Nitrosamine können sich auch im Magensaft nach Verzehr nitrathaltiger Lebensmittel bilden.

Nitrosierbare Amine können im Körper in Nitrosamine verwandelt werden.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Die Weißmacher sind in den Fasern der Textilien nicht fest gebunden.

P

Paraffine/Erdölprodukte: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.
Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beurteilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

Phosphonate werden in erster Linie als Stabilisatoren in Waschmitteln eingesetzt und haben weitere günstige Eigenschaften für den Waschprozess. Sie sind biologisch schwer abbaubar und werden in Kläranlagen nur zum Teil zurückgehalten. Bei ihrer langsamen Zersetzung werden Phosphonate in Phosphate umgewandelt.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend. Der bekannteste gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. Dieser Stoff ist zusätzlich als erbgutverändernd und reproduktionstoxisch eingestuft. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrethroide (Biozid-Produkte und Pestizide) sind künstlich synthetisierte Nachbauten natürlicher Pyrethrine. Sie sind nervengiftig, allerdings stabiler als Pyrethrine. Mittel mit Pyrethroiden können mehrere Wochen bis Monate wirksam sein. Einige Pyrethroide wie Cypermethrin, Lambda-Cyhalothrin oder Tetramethrin zeigten in Zellversuchen eine hormonelle Wirkung. Mögliche Symptome beim Menschen sind bei Hautkontakt etwa Taubheit, Jucken oder Brennen. Phenothrin und Transfluthrin sind als toxisch eingestuft, Deltamethrin darüber hinaus als persistent (schwer abbaubar) und Etofenprox und Lambda-Cyhalothrin als bioakkumulierend. Beide Substanzen können sich also im Körper anreichern. Pyrethroide wie Permethrin sind nicht nur in Mitteln gegen Ungeziefer enthalten, es werden damit auch Teppiche ausgerüstet. Zudem stecken Pyrethroide in Produkten für Haustiere, etwa in Flohmitteln.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Indusrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.

S

Salz kann bei empfindlichen Personen den Blutdruck erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt vorbeugend allen Verbrauchern nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät zu maximal fünf Gramm Salz pro Tag.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln und Getränken nach Aussehen, Geruch und Geschmack und – je nach Produktgruppe – nach Konsistenz oder Mundgefühl.

Silber wird in Kosmetika und Textilien, z.B. in Funktionskleidung, eingesetzt, da Silberionen antimikrobiell und dadurch geruchshemmend wirken. Wenn sich Silber aus Produkten löst, gelangt es in die Umwelt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung liegen nicht genügend Untersuchungsergebnisse vor, um die langfristige Wirkung von Silber auf den menschlichen Organismus und die Umwelt abschließend einschätzen zu können. Außerdem kann der inflationäre Gebrauch von Silber in Textilien dazu führen, dass Bakterien resistent gegen Silberionen werden. So wäre der hilfreiche Einsatz zur Wundbehandlung und gegen Entzündungen in der Medizin gefährdet.

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Siloxane sind Bestandteile von Produkten aus Silikon. Sie sind vielseitig einsetzbar und finden sich beispielsweise in Kosmetik, in Haushaltswaren wie Backformen und in Babyartikeln wie Schnullern oder Noppen von Krabbelstrumpfhosen. Besonders problematisch sind die Siloxanverbindungen D4, D5 und D6 (Octamethylcyclotetrasiloxan, Decamethylcyclopentasiloxan und Dodecamethylcyclohexasiloxan). Alle drei listet die europäische Chemikalienagentur (ECHA) als „besonders besorgniserregende Stoffe“: Sie reichern sich in der Umwelt an und sind dort sehr schwer abbaubar. D4 ist darüber hinaus in der EU als Gefahrstoff eingestuft, weil es im Verdacht steht, die Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen.

Sulfamidsäure (Amidosulfonsäure): (in WC-Reinigern) ist eine anorganische Säure, die als reizend eingestuft ist. Sie kann schwere Augenreizungen verursachen und die Atemwege reizen. Sie ist als schädlich für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung eingestuft.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (-> Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

Tropenholz wird nur selten mit Rücksicht auf Mensch und Natur gewonnen.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

UV-Filter, bedenklich: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methylbenzylidencampher (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexylmethoxycinnamat (Octylmethoxycinnamat, OMC), 3-Benzylidencampher (3-BC), Benzophenon-1 (BP1), Benzophenon-2 (BP2), Benzophenon-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalat (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylen und Etocrylen liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Zudem gibt es für Homosalat Hinweise für eine mögliche Schädigung von Nieren, Leber und Schilddrüse aus Tierversuchen, weshalb das EU-Bewertungsgremium SCCS nur noch 0,5 Prozent statt bislang 10 Prozent des UV-Filters in kosmetischen Produkten als sicher erachtet. Die EU-Kommission hat den Filter 3-Benzylidencampher (3-BC) inzwischen verboten, seit Februar 2016 dürfen keine Kosmetika mehr mit dem UV-Filter auf dem Unionsmarkt bereitgestellt werden.Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenon-1, Benzophenon-2 und Etocrylen sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenon-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.

V

Vitamin C (Ascorbinsäure) ist an der Produktion von verschiedenen Hormonen und Nervenbotenstoffen beteiligt. Es wirkt auch als Radikalfänger. Apfelsaft Vitamin C zuzusetzen, ist nach Einschätzungen von ÖKO-TEST nicht notwendig, da die Bevölkerung ausreichend mit Vitamin C versorgt ist. Qualitätsschwankungen bei der Rohware können durch Zugabe von Vitamin C ausgeglichen werden.

W

Wachstumsregulatoren, wie die synthetischen Pestizide Chlormequat oder Mepiquat, dienen unter anderem dazu, die Halmlänge von Getreide zu verkürzen und so dessen Standfestigkeit zu erhöhen. Chlormequat störte in Tierversuchen die Reizübertragung des Nervensystems. Für endgültige toxikologische Aussagen ist die bisherige Datenlage noch nicht ausreichend.

Z

Zucker verursacht Karies, ist an der Entstehung von Übergewicht beteiligt und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig, Fruchtdicksäfte, Fructose-Glucose-Sirup, Isoglukose und Maltodextrin. Immer mehr Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass sich insbesondere Fructose ungünstig auf den Stoffwechsel auswirken und so etwa Krankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2, Fettleber und Adipositas begünstigen kann. Außerdem sättigt Fructose wahrscheinlich schlechter und führt zu einer vermehrten Fettspeicherung. Fructose wird verarbeiteten Lebensmitteln und Getränken, etwa als Fructose-Glucose-Sirup oder Isoglukose, zugesetzt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht keine gesundheitlichen Nachteile von Isoglukose gegenüber Saccharose, wenn Fructose und Glucose in gleichen Anteilen beigemischt werden. Denn auch Saccharose besteht zur Hälfte aus Fructose.

Apfelmus und Apfelmark

Chlormequat / Mepiquat: ASU L 00.00-76: 2008-12
Pestizid-Screening: GC- und LC-MS/MS nach DIN EN 15662: 2018-07
Gesamtzucker (Saccharose, Fructose, Glucose, Maltose): HPAEC-PAD
Benzoesäure, Sorbinsäure: ASU L 00.00-9: 1984-11 mod.
Patulin: LC-MS/MS
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse

Apfelsaft

Chlormequat / Mepiquat: ASU L 00.00-76: 2008-12
Dichte: per Biegeschwinger nach IFU-1A (SOP HA1303/0027/1)
Flüchtige Säure: destillativ-titrimetrisch gemäß IFU-5
Methanol / Ethanol: per Headspace-GC-FID nach OIV MA-AS312-03.
Milchsäure: D- und L-Milchsäure enzymatisch gemäß IFU-53.
pH-Wert: mittels potentiometrischer pH Glaselektrode nach IFU-11
Refraktion: direkt gemessen gemäß L 31.00-16 der ASU
Sensorik: gemäß ASU nach § 64 LFGB L 00.90-22; Profilprüfung, verdeckt und nach Person getrennt, bei Raumtemperatur.
Patulin: LC-MS/MS
Pestizid-Screening: GC- und LC-MS/MS nach DIN EN 15662: 2018-07
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse

Backofenreiniger

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
pH-Wert: Potentiometrie.
Alkali-Gehalt: Titrimetrie, berechnet als NaOH.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester,
Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Angegeben als Chlorid.
Reinigungsleistung bei eingebrannter Zucker-Lösung / bei eingebrannter Fett-Lösung: Eine definierte Menge einer zuckerbasierten Lösung bzw. eine definierte Menge einer fetthaltigen Lösung wird auf Emaille-Fliesen aufgebracht und im Ofen eingebacken. Anschließend wird der Reiniger auf die erkalteten, verschmutzten, vertikal und horizontal ausgerichteten Fliesen aufgesprüht. Die Einwirkzeit erfolgt nach Herstellerangabe (Kaltreinigung, bei einem Zeitfenster die längere Zeitspanne). Anschließend werden die Fliesen unter Wasser abgewaschen und Anschmutzungen mit einem weichen Schwamm entfernt. Die Bewertung erfolgt anhand einer kolorimetrischen Messung (Digitale Bild-Analyse) vor und nach Anwendung des Reinigers.
Auftragsmenge pro Sprühstoß und Ablaufzeit: Die Reiniger werden in den originalen Sprühflaschen oder Aerosoldosen untersucht. Die Produkte werden geschüttelt und es wird jeweils ein Sprühstoß auf eine senkrecht stehende Emaille Oberfläche aufgebracht. Ermittelt wird die Zeit, die das Produkt benötigt, um über eine Strecke von 50 cm zu fließen. Pro Produkt erfolgt eine zweifache Messung durch 3 Personen. Die aufgetragene Produktmenge wird durch Differenzwägung bestimmt. Nach 30 Minuten wurde der Versuch abgebrochen.
Sprühbild oder Schaumbild/Schaumqualität: Die Produkte werden zunächst geschüttelt und es wird jeweils ein Sprühstoß auf eine waagerecht liegende Emailleplatte gesprüht. Anschließend werden neben dem Sprühdurchmesser auch das Sprühbild bei Sprühfunktion bzw. das Schaumbild und die Schaumqualität bei Schaumfunktion gemessen bzw. beurteilt, nach 30 Minuten wurde erneut beurteilt. Jedes Produkt wurde insgesamt zwei Mal durch 3 erfahrene Prüfpersonen bewertet.
Hautkontakt & Atemwegsreizung: drei Personen gaben an, ob sie bei der Verwendung nach Anwendungsempfehlung Hautkontakt hatten und ob sich die Atemwege gereizt anfühlten.
Zielgenauigkeit: drei Prüfer gaben an, wie zielgenau sich die Produkte auftragen lassen.
Rückstände auf der Dose, Reinigung der Dose: Es wurde bestimmt wie viel Rückstände auf der Sprühflasche bzw. Sprühdose nach der Anwendung haften bleibt und wie gut sich diese Rückstände entfernen lassen (Reinigung der Flasche bzw. Dose). Jedes Produkt wurde insgesamt zweimal durch 3 erfahrene Prüfpersonen bewertet.
Entfernbarkeit des Reinigers nach der Anwendung: Es wurde bestimmt, wie gut das Produkt sich von der Oberfläche entfernen lässt. Die Produktrückstände wurden mit einem angefeuchteten Schwamm entfernt. Jedes Produkt wurde insgesamt zweimal durch 3 erfahrene Prüfpersonen bewertet.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Badreiniger

Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Isothiazolinone: LC-MS.
Kalklösevermögen: Marmorplatten werden nach Spülen und Trocknen gewogen. Anschließend erfolgt das Eintauchen in das zu testende Produkt (Eintauchzeit senkrecht: 10 Sekunden, Eintauchzeit waagrecht: 10 Minuten). Für die Testmethode an senkrechten Flächen werden die Platten für 10 Minuten senkrecht stehend gelagert. Anschließendes Abspülen der Platten unter fließendem Wasser, Trocknung und erneutes Wiegen. Es werden fünf Wiederholungen, jeweils mit frischer Testlösung, pro Produkt durchgeführt.
Kalkseifenentfernbarkeit: Für die Prüfung wird eine Schmutzsuspension aus Ethanol, Calciumstearat, Wasser und einem Pigment hergestellt. Die Komponenten werden gemischt und auf hochglänzende weiße Kacheln aufgesprüht. Die angeschmutzten Kacheln werden anschließend in definierten Zeitabständen in ein Aliquot des unverdünnten Produktes getaucht, sodass pro Kachel verschiedene Einwirkzeiten simuliert werden können. Die Einwirkzeit beträgt 2,5, 5, 7,5, 10 bis max. 30 Minuten. Anschließend wird die Kachel unter fließendem Wasser abgespült, getrocknet und bewertet. Ermittelt wird die Zeit, in der die zu untersuchenden Reiniger eine Reinigungsleistung von 90 – 100 % erzielen. Die Bewertung erfolgt visuell. Pro Produkt und Zeitpunkt erfolgt eine 2-fache Bestimmung.
Bestimmung des Sprühverhaltens/ Handhabung: Die Testprodukte wurden von fünf Prüfpersonen nach der Gebrauchsanleitung mit definiertem Abstand auf eine Fliesenwand von ca. 1 m2 angewandt, bis die Oberfläche gleichmäßig benetzt war.
Sprühbild: Die Produkte werden einmal auf senkrecht stehende Fliesen durch Sprühen aufgebracht. Ermittelt werden Form des Sprühbildes und das Sprühverhalten nach Anwendung in definiertem Abstand zu senkrecht aufgestellten Fliesen. Die Beurteilung erfolgt visuell. Des Weiteren wird das Haft- und Ablaufverhalten der Produkte bestimmt. Die Prüfung erfolgen in Schaumfunktion (sofern vorhanden) und Sprühfunktion, pro Funktion werden 2 Wiederholungen durchgeführt.
Schaumbildung: Die Reiniger werden in den Originalflaschen mit der Schaumfunktion (falls vorhanden) untersucht. Eine definierte Menge des Produktes wird direkt in einen Messzylinder gesprüht. Die Schaumhöhe wird in definierten Intervallen gemessen und die Schaumqualität visuell bewertet.
Schaumstabilität [%]=(Schaumvolumen zum Messpunkt (tn) x 100 %)/(Schaumvolumen zum Ausgangspunkt (t0) )
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse

Basispflege bei Neurodermitis

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS) oder LC-CG/FID (Paraffine).
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.

Getreidebreie


Pestizide: GC/MS und LC-MS/MS.
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Anorganisches Arsen: ASU L25.06-1:2008-12
Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge; MOAH): DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix).
Mykotoxinspektrum: LC-MS/MS (in Mischprobe aus drei Packungen derselben Charge).
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Gleitgele

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Parabene: LC-UV.
pH-Wert: Potentiometrisch.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Grillkohle und -briketts

Holzartbestimmung: Anatomische Bestimmung der Strukturmerkmale zur Holzartenidentifizierung mit Hilfe eines hochauflösenden Mikroskops (Typ Keyence: VHX-S550E) an den Bruchflächen der einzelnen Holzkohleproben. Herstellung von ebenen Beobachtungsflächen zur Identifizierung der Strukturmerkmale mittels integrierter Bildanalyse-Software. Bis zu 30 zufällig ausgewählte Proben, die aus den einzelnen Holzkohlestücken herauspräpariert wurden. Vergleich der detektierten Strukturmerkmale der untersuchten Muster mit belegten Vergleichspräparaten und Datenbanken einer wissenschaftlichen Holzsammlung.
Körnung: ISO 1953: 2015-11.
Gesamtwassergehalt: ISO 579: 2013-05.
Aschgehalt: ISO 1171: 2010-06.
Flüchtige Bestandteile: ISO 562: 2010-06.
Fixer Kohlenstoff: DIN EN 1860-2, Abschnitt 6.4: 2005-05.
Unzulässige Zusätze: DIN EN 1860-2, 6.5: 2005-05.
Schüttdichte: ISO 567: 1995-07.
Praxistest: Grillholzkohle/-briketts werden in einem Anzündkamin angezündet. Dazu werden im unteren Teil des Anzündkamins drei gleich große Knäuel Anzündwolle positioniert und entzündet. Sobald sich auch bei Briketts der obersten Schicht in Ansätzen eine Ascheschicht gebildet hat, werden die Briketts in einen Kugelgrill (Grillrostdurchmesser: 40 cm) ausgebracht und gleichmäßig auf dem Kohlenrost verteilt. Das Ende der Vorglühphase ist erreicht, wenn die Holzkohle/-briketts insgesamt mit einer dünnen Ascheschicht bedeckt sind und gleichmäßig glühen. Die vier verstellbaren Öffnungen für Zuluft im Unterteil des Kugelgrills sind während der gesamten Prüfdauer auf halber Stellung geöffnet.

Interdentalbürsten

Borstenabrundungen: Rasterelektronenmikroskopie. Bürstenkopf wird vom Rest der Interdentalbürste abgetrennt, Reinigung im Ultraschallbad, Trocknung. Der Bürstenkopf wird auf speziellen Probentellern für die Rasterelektronenmikroskopie befestigt und mit einer leitfähigen Schicht aus Gold bedampft. Untersuchung im Rasterelektronenmikroskop bei Betriebsspannung von 5 kV, Blickwinkel 25° seitlich von oben. Beurteilung von Borstenenden aus zehn Regionen, die gleichmäßig über die Länge des bürstenartigen Funktionsendes, beginnend an der Bürstenspitze bis zur Basis, verteilt wurden. Digitale Aufnahme von zwei Borstenbüscheln pro Region. Beurteilung der Abrundungsqualität anhand der zehn rasterelektronenmikroskopischen Aufnahmen. Modifizierte Klassifikation nach Silverstone & Featherstone.
Materialscreening: GM/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
Schwermetalle: Röntgenfluoreszenzanalyse der folgenden Elemente As, Ba, Br, Cd, Cr, Hg, Pb, Sb, Se.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kindermatratzen

Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Analyse im Bezug.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Analyse in repräsentativen Mischproben Bezug/Wattierung mit Kunstfasern.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (falls Nässeschutz deklariert): Röntgenfluoreszenzanalyse.
Pestizide (Kokoslatex, Schurwollauflagen): GC/MS/MS. Untersucht wurde eine Mischprobe und ggf. Kokoslatex und/oder Schurwolle einzeln.
Gebrauchsanleitung: Sicherheitsrelevante Gebrauchs- und Warnhinweise nach DIN EN 16890:2021-08, 9.3., Überschrift „WICHTIG, FÜR SPÄTERE VERWENDUNG AUFBEWAHREN: SORGFÄLTIG LESEN“ oder einen vergleichbaren Satz in mindestens 5 mm hohen Buchstaben; b) Verweis auf die EU-Norm für Kindermatratzen DIN EN 16890; e) eine Aussage zu der höchstmöglichen Innengröße des Kinderbetts, für das die Matratze vorgesehen ist. Länge und Breite dürfen höchstens einen Zwischenraum von 30 mm zwischen der Matratze und den Seiten- und Endteilen zulassen; f) das Kinderbett ist nicht mehr zu benutzen, wenn einzelne Teile gebrochen, zerrissen oder beschädigt sind oder fehlen; nur die vom Hersteller empfohlenen Ersatzteile sind zu verwenden; g) WARNUNG — Niemals mehr als eine Matratze im Kinderbett (Krippe und Hängewiege) benutzen; h) WARNUNG — Es ist darauf zu achten, dass das Kinderbett (Krippe und Hängewiege) nicht in der Nähe von offenem Feuer oder starker Hitzequellen, z. B. elektrische Heizstrahler, Gasöfen usw., aufgestellt ist.
Informationen dauerhaft an der Matratze: Sicherheitsrelevante Informationen nach DIN EN 16890:2021-08, 9.1 b) Nennbreite, Nennlänge, Nenndicke, c) eine Aussage zu der höchstmöglichen Innengröße des Kinderbetts, für das die Matratze vorgesehen ist. Länge und Breite dürfen höchstens einen Zwischenraum von 30 mm zwischen der Matratze und den Seiten- und Endteilen zulassen.
Maße im Neuzustand, nach dem Waschen, Prüfung auf Fangstellen zwischen Matratze und Seitenteile und auf Schrumpfung: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.1.1 und 8.5.1.
Prüfung auf Fangstellen für den Körper: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.1.2.
Prüfung auf Gefährdungen durch Verfangen: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.1.3.
Prüfung auf Etiketten/Aufkleber auf der Matratze: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.2.1.
Prüfung auf Kleinteile: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.3.1.
Prüfung auf Kanten und hervorstehende Teile: nach DIN EN 16890:2021-08, 8.4.
Prüfung auf Zugang zum Füllmaterial: bei abnehmbaren Matratzenbezügen nach DIN EN 16890:2021-08, 8.3.2.2.3.
Prüfung der Matratzenhärte im Neuzustand: Kugeltest nach DIN EN 16890:2021-08, 8.2.3 Matratzenhärte.
Prüfung der Matratzenhärte nach Dauerhaltbarkeitsprüfung: Kugeltest nach DIN EN 16890:2021-08, 8.5.2 Dauerhaltbarkeitsprüfung und 8.2.3 Matratzenhärte.
Verarbeitungsqualität: Beurteilung durch drei Experten anhand einer fünfstufigen Skala von 1 = schlechteste bis 5 = beste Beurteilung. Bei jedem leichten Mangel erfolgt eine Abwertung von 0,5 Punkten, bei schwerwiegenderen Mängeln ist ein höherer Punktabzug möglich.

Kindersonnencremes

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Delta-3-Caren: Ultraschallextraktion mit tert-Butylmethylether, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Silikone/Paraffine/Erdölprodukte: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS) oder LC-CG/FID (Paraffine).
Parabene: LC-UV.
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID.
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung ICP-MS.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Kopfkissen

Formaldehyd: qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Im Bezug, ggf. in Mischprobe aus Außen- und Innenbezug im Verhältnis 1:1.
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Im Bezug, ggf. in Mischprobe aus Außen- und Innenbezug im Verhältnis 1:1.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Antimon im Eluat: Eluation von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittel ICP-MS. In der Füllung und im Bezug falls aus bzw. mit Polyester.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Maßänderung und Bewertung von Haptik und Optik: Waschung und Trocknung der Kissen gemäß Pflegeanleitung (DIN EN ISO 5077:2008-04, DIN EN ISO 3759:2008-11, DIN EN ISO 6330:2022-03), Maschinentyp A1-Frontlader. Nach der 1. und 5. Trocknung jeweils Maßänderung und visuelle Beurteilung durch 3 Personen im Vergleich zu einem ungewaschenen Original-Kissen, teils unterstützt durch Messungen z.B. der Höhe des Kissens. Die Messung der Höhe der Kissen erfolgte im aufgeschüttelten Zustand. Dabei wurde gleichzeitig auf eine homogene Verteilung der Füllung geachtet. War nur der Bezug des Kopfkissens waschbar, wurde der Bezug zusammen mit Begleitgewebe (Typ I nach DIN EN ISO 6330) gewaschen. Zwischen den einzelnen Waschgängen wurden die Bezüge nicht über die Füllungen gestülpt. Notenskala von 1 bis 5. Einstimmigkeit der 3 Prüfenden notwendig, keine halbe Noten. Note 5: keine oder sehr geringfügige Veränderungen. Note 1: Sehr starke Veränderung von Eigenschaften oder sehr starke optische Unterschiede zum Original. Die visuelle Bewertung erfolgte in den Kategorien Haptik (hat sich die Füllung in Form und Zustand geändert) und Optik (sieht das Kissen noch so aus wie es vorher der Fall war).

Kosmetiktücher

Inhaltsstoffe:
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser mit der Soxhlet-Apparatur eluiert; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/Glyoxal: Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure, ggf. quantitativ gemäß DIN EN ISO 14184-1:2011-12. Glyoxal: Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Praxisprüfung:
Reißfestigkeit: Bestimmung der breitenbezogenen Bruchkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-4 an jeweils 10 Proben in Maschinenrichtung und Maschinenquerrichtung mit einer Breite von 50 mm. Die Einspannlänge der Proben betrug 100 mm. Die Prüfung wurde mit einer Prüfgeschwindigkeit von 50 mm/min an einer Materialprüfmaschine durchgeführt.
Festigkeit im Gebrauch: Bestimmung der Berstkraft in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-9 an jeweils 10 Proben. Die Proben wurden in mechanisch fixierbare Durchstoßplatten mit Bohrung eingespannt. Eine Kugel von 16 mm Durchmesser durchstößt mit einer Geschwindigkeit von (125 ± 5) mm/min senkrecht eine kreisförmige Prüffläche (Bohrung) von 50 mm Durchmesser.
Saugfähigkeit: Wasseraufnahmekapazität und Absinkdauer: Bestimmung der Wasseraufnahmekapazität mittels Drahtkorbtauchverfahren in Anlehnung an DIN EN ISO 12625-8 an jeweils 5 Proben von 5 g bei einer Wässerungsdauer von 30 Sekunden und einer Abtropfzeit von 60 Sekunden. Die Wassertemperatur betrug 23 °C ± 1 °C. Maschenweite des Drahtkorbs 20 mm, Gewicht 2,7 g. Absinkdauer: Der Korb wird über seine Längsachse horizontal in einem Abstand von (25 ± 5) mm über die Wasseroberfläche gehalten und in den Wasserbehälter fallen gelassen. Gleichzeitig wird die Stoppuhr eingeschaltet. Die Zeit für das vollständige Durchfeuchten der Probe ist aufzuzeichnen. Die Stoppuhr ist anzuhalten, wenn die Probe vollständig ins Wasser eingetaucht ist.

Kurkuma

Blei, Chrom: Aufschluss nach DIN EN 13805: 2014-12, Messung nach DIN EN 15763: 2010-04 mittels ICP-MS
Ethylenoxid: GC-MS/MS
Mikrobiologie:
- Gesamtkeimzahl, aerob: DIN EN ISO 4833-2: 2014-05
- Enterobacteriaceen: ASU L 00.00-133/2: 2019-12
- Escherichia coli: ASU L 00.00-132/1: 2021-03
- Präsumtive Bacillus cereus: Oberflächenverfahren auf selektivem Agar
- Schimmelpilze: ISO 21527-1: 2008-07
- mesophile sulfitred. Clostridien: ASU L 00.00-57:2006-12 mod.
- Salmonellen: ASU L 00.00-20:2021-07
Mineralölbestandteile: Nach DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix), Messung mittels LC-GC/FID.
Pestizid-Screening: GC-MS/MS und LC-MS/MS; DIN EN 15662: 2018-07 (entspricht ASU L 00.00-115)
Polzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): LC-LC-GC-MS/MS
Aflatoxine: Automatisierte IAC-SPE und HPLC-FLD mit Nachsäulenderivatisierung
Ochratoxin A: LC-MS/MS
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse

Menstruationstassen

Länge und Durchmesser der Tasse: Vermessung
Reißfestigkeit des Griffs: Mechanik: Die Tasse wird am oberen Rand und am Griff/Stiel eingeklemmt und mithilfe eines Dynamometers (400 mm/min) so lange am Griff/Stiel gezogen, bis dieser reißt. Das Ergebnis der Prüfung ist die maximale Kraft, die ausgeübt wird, bevor das Material reißt.
Flüchtige Bestandteile: §64 LFGB b 82.92-4:2019-02; Gravimetrie
Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse (untersucht wurde auf Arsen, Barium, Brom, Cadmium, Chrom, Quecksilber, Blei, Platin, Antimon, Selen)
Siloxane: GC-MS nach Extraktion (untersucht wurde auf Octamethylcyclotetrasiloxan, Decamethylcyclopentasiloxan, Dodecamethylcyclohexasiloxan, Tetradecamethylcycloheptasiloxan, Hexadecamethylcyclooctasiloxan, Octadecamethylcyclononasiloxan)
Materialscreening: GC-MS nach Extraktion und Derivatisierung (untersucht wurde auf Alkylphenole, antimikrobiell wirksame Substanzen, phenolische Verbindungen, halogenierte Flammschutzmittel, Organophosphor-Insektizide, Pyrethroide, Weichmacher inkl. Phthalate)
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in Produkt und Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Mittel gegen Kleidermotten

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Mittel gegen Nagelpilz

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): HPLC-GC/FID.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Nagelöle

(je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Nuss-Nougat-Cremes

MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: Nach DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix), Messung mittels LC-GC/FID.
3-MCPD und Glycidyl-Ester: Nach DGF C-VI 18:2010 mod. (Die Modifikation betrifft eine andere Matrix und die vorherige Abtrennung des Fettes.)
Gesamtfett: Gravimetrisches Verfahren nach Weilbull-Stoldt.
Gesamtzucker: Titration nach Luff-Schoorl.
Cadmium: Aufschluss nach DIN EN 13805:2014, Messung mit ICP-MS nach DIN EN 15763:2010.
Mykotoxine: Bestimmung mittels HPLC-FLD mit Nachsäulenderivatisierung, Bestimmung im homogenisierten Probenmaterial aus drei Packungen.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Pflaster, sensitiv

Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Zinnorganische Verbindungen: GC-ICP-MS.
Migrierbare Nitrosamine und nitrosierbare Vorstufen: Nach DIN EN 12868 2017-04. Migrationsbedingungen: ohne vorheriges Auskochen, Speichelsimulanz, 40 °C, 24h. Beim Gehalt der nitrosierbaren Vorstufen ist der Gehalt des korrespondierenden migrierbaren Nitrosamins abgezogen.
Halogenorganische Verbindungen: Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes.
Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Bier

Alkoholgehalt: Mebak WBBM 2.9.6.3
Stammwürze: Mebak WBBM 2.9.6.3
Extrakt scheinbar/wirklich: Mebak WBBM 2.9.6.3
pH-Wert: Mebak WBBM 2.13
Farbe (EBC): Mebak WBBM 2.12.1
Bittereinheiten: Mebak WBBM 2.17.1
Kohlendioxid: Mebak WBBM 2.26.1.3
Schaumhaltbarkeit (HLT u. SKZ): Mebak WBBM 2.18.4
Vergärungsgrad scheinbar/wirklich: Mebak WBBM 2.9.6.3
Spez. Gewicht: Mebak WBBM 2.9.6.3
Bierschädliche Bakterien: MEBAK III 10.5 (1) und 6 (1)
Gesamtkeimzahl: MEBAK III 10.2.2 (1)
Sensorik: Hedonische Beschreibung eines geschulten Panels von 10 Personen. Die Produkte wurden anonymisiert verkostet.
Blei im Bügelverschluss: Röntgenfluoreszenzanalyse
Glyphosat, Glufosinat, Aminomethylphosphonsäure (AMPA): LC-MS/MS
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Silikonschnuller

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD; 25 PAK nach EU/EPA/JECFA; Analyse nach dem Auskochen.
Siloxane: GC/MS nach Extraktion; Analyse nach Auskochen entsprechend der Gebrauchsanweisung.
Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse und gegebenenfalls Migrationsanalyse nach DIN EN 71-3.
PVC/PDVC/chlorierte Verbindungen im Produkt/in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Flüchtige Bestandteile: § 64 LFGB B 82.92-4:2019-02, gravimetrisch.
Praxisprüfung: Nach DIN EN 1400:2018; Konditionierung; 9.1 Schlagfestigkeit; 9.2 Durchstichfestigkeit; 9.3 Reißfestigkeit; 9.5 Beißfestigkeit von Elastomerbestandteilen.

Tampons

Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure.
Glyoxal: Qualitativer Nachweis mit Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt/in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Stabilität des Tampons beim Einführen: Der Tampon wird zwischen zwei Plexiglasplatten (Stempel) zusammengestaucht, bis die erste Deformation registriert wird. Die bis dahin registrierte Druckkraft, ist ein Maß für die Stabilität des Tampons, die notwendig ist, um den Tampon störungsfrei einzuführen. Weiterhin gibt der Stabilitätswert Auskunft über den leistungsbeeinflussenden Verpressungsgrad des Tampons. Zehnfache Bestimmung.
Saugstärke laut Tröpfchenzahl: Messung der maximalen Absorptionskapazität bis zum Auslaufen des Tampons nach der Syngina-Methode laut Edana. Auf die Tampons wird ein simulierter Vaginaldruck in einer Prüfkammer ausgeübt und die Kuppe mit konstanter Dosierrate mit Prüfflüssigkeit beladen. Die Gesamtflüssigkeitsaufnahme wird mittels Differenzwägung zwischen dem vollgesogenen und trockenen Tampon ermittelt. Es erfolgt ein Abgleich mit der Tropfenzahl auf der Verpackung. Fünffache Bestimmung.
Reißfestigkeit des Rückholfadens: Die mit der maximalen Prüfflüssigkeit beaufschlagten Tampons werden auf Reißfestigkeit des Rückholfadens geprüft. Dazu wird der vollgesogene Tampon in ein Rohr eingeführt und der Rückholfaden durch ein Loch einer Metallplatte nach unten geführt. Das Ende des Fadens wird in einer Klemmbacke befestigt und mit einer konstanten Geschwindigkeit so lange an dem Faden gezogen, bis er reißt. Fünffache Bestimmung.

Naturtofu

Aflatoxine: Automatisierte IAC-SPE und HPLC-FLD mit Nachsäulenderivatisierung
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Bestimmung mittels ICP-MS
Gentechnisch veränderte Bestandteile: P35S, T-nos (ASU L 00.00-122: 2008-06), FMV (ASU L 00.00-148: 2014-02), EPSPS, pat, bar (ASU L 00.00-154: 2014-08 mod.), Cry1Ab/Ac (PCR)
Mikrobiologie: Gesamtkeimzahl, aerob (DIN EN ISO 4833-2: 2014-05), Enterobacteriaceen (ASU L 00.00-133/2: 2019-12), Escherichia coli (ASU L 00.00-132/1: 2021-03), präsumtive Bacillus cereus (ASU L 00.00-33: 2021-03), Schimmelpilze (ISO 21527-1: 2008-07), mesophile sulfitred. Clostridien (ASU L 00.00-57:2006-12 mod.), Salmonellen (ASU L 00.00-20:2021-07), Listeria monocytogenes (ASU L 00.00-22: 2018)
Mineralölbestandteile: Nach DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix), Messung mittels LC-GC/FID
Ochratoxin A: LC-MS/MS
Pestizid-Screening: DIN EN 15662: 2018-07 (entspricht ASU L 00.00-115: 2018-10)
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse
Saure Herbizide: Modul E9 aus DIN EN 15662: 2018-07 (entspricht ASU L 00.00-115: 2018-10)

Tomatensoße

Pestizid-Screening: GC- und LC-MS/MS nach DIN EN 15662: 2018-07
Alternariatoxine: LC-MS/MS
Ergosterol: LC-MS/MS
Lykopin: HPLC nach ASU L 00.00-149: 2014
Natrium: Aufschluss: DIN EN 13805: 2014-12, Messung: ASU L 00.00-144: 2019-07
Salzäquivalente: berechnet gemäß LMIV nach der Formel: Salz = Natrium × 2,5.
Sensorik: Beschreibende Prüfung mit anschließender Qualitätsbewertung auf der 5-Punkte-Skala, nach § 64 LFGB L 00.90-14:2019-03, mod. (Modifikation betrifft keine Ermittlung der Intensitätseigenschaften)
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse

Wassersprudler

Für die Prüfungen am aufgesprudelten Wasser wurde örtliches Leitungswasser (auch als Blindwert) verwendet. Dabei wurde jeweils auf Temperatur und pH-Stabilität des Leitungswassers geachtet, um die Messungen möglichst vergleichbar durchzuführen.
Elemente im aufgesprudelten Wasser: ICP-MS.
Sensorik im aufgesprudelten Wasser: Beschreibung von 3 geschulten Prüfern.
Acetaldehyd im aufgesprudelten Wasser: HPLC/DNPH - Das Wasser wurde zuvor 10 Tage verschlossen bei 40°C gelagert.
Weichmacher im aufgesprudelten Wasser: SBSE/TS GC-MS - Das Wasser wurde zuvor 10 Tage verschlossen bei 40°C gelagert.
Hinweise in Bedienungsanleitung & Prüfung der Handhabung / technischer Merkmale: nach Betrachtung und Test von mind. zwei geschulten Laborprüfern.
Fallprüfung: mit bis zur Füllmarke befüllten Flasche. Insgesamt wurden 3 Stürze aus 1 m Höhe (auf Flaschenboden, -kopf, -seite) auf einen Fliesenboden durchgeführt.
Max. zuführbare CO2-Menge/Performanceprüfung: Zuführung bis eine Begrenzung durch das Gerät erfolgte. Messung der CO2-Menge in Gramm über 10 Vorgänge. Angegeben ist die max. gemessene CO2-Menge. Für die Messungen wurde auf Temperatur und pH-Stabilität des Leitungswassers geachtet, um die Messungen möglichst vergleichbar durchzuführen.
Weitere Angaben: per Deklaration / Angaben in der beiliegenden Bedienungsanleitung oder nach Herstellerrückmeldung.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung und im Produkt: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Wattestäbchen

Formaldehyd: Qualitativer Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure.
Glyoxal: Qualitativer Nachweis mit Phenylhydrazin/Schwefelsäure/Eisen(III)chlorid.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Weiße Wandfarben

Flüchtige organische Verbindungen (VOC): GC-MS nach Extraktion.
Isothiazolinone: LC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: Bestimmung mittels Fotometrie nach saurer Wasserdampfdestillation und Derivatisierung.
Zinkpyrithion: HPLC-DD nach Extraktion.
pH-Wert: DIN ISO 976:2016-12.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Duschshampoos für Kinder

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Kernige Haferflocken

MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: Nach DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix), Messung mittels LC-GC/FID, Bestimmung im homogenisierten Probenmaterial aus drei Packungen.
Mykotoxine: LC-MS/MS, Bestimmung im homogenisierten Probenmaterial aus drei Packungen.
Pestizid-Screening: GC-MS und LC-MS/MS.
Glyphosat, Aminomethylphosphonsäure (AMPA), Glufosinat: LC-MS/MS.
Chlormequat/Mepiquat, Glyphosat: LC-MS/MS.
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle; Elementbestimmung mittels ICP-MS.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.