Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2010
vom

Kinderstrumpfhosen

Drunter und drüber

Kinderstrumpfhosen sind einfach praktisch: Sie halten warm, bieten den Kleinen für die ersten Schritte genug Beinfreiheit, sind pflegeleicht und meist sogar schadstofffrei - wie unser Test zeigt.

2303 | 65

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

08.01.2010 | Kleinkinder sehen wirklich niedlich in Strumpfhosen aus. Dralle Beinchen, geschmückt mit lustigen Motiven, enden an dicken Windelpopopaketen. Wir haben 23 Kinderstrumpfhosen auf Schadstoffe und ihre Materialeigenschaften untersuchen lassen.

Das Testergebnis

Im Schadstofftest war kaum etwas auszusetzen.

Bei den Materialeigenschaften sieht das anders aus. Hier ließen wir untersuchen, wie stark die Strickware Farbe abgibt - im trockenen und im nassen Zustand. Richtig schlechte Ergebnisse erzielte die Strumpfhose fein Wolle/Baumwolle marine von Hans Natur. Selbst trocken färbt sie sehr deutlich auf andere Textilien ab.

Knötchenbildung - sogenanntes Pilling - ist bei Strickwaren häufig ein Problem. Wir ließen daher im Labor den "üblichen Gebrauch" mit Geräten simulieren. Bei zwölf Prüflingen bildeten sich so viele Knötchen, dass wir abwerten, besonders schlecht hat hier die Baby Strumpfhose mit Motiv "My Little Bear" von Real abgeschnitten.

Die Kaufhof-Marke Manguun und die Strumpfhose von Tom Tailor enthalten halogenorganische Verbindungen, das sind Substanzen, von denen viele Allergien auslösen können.