Startseite
Ratgeber: Fußbodenheizung

Ratgeber Bauen 2015
vom 08.05.2015

Fußbodenheizung

Positive Ausstrahlung

Kalte Füße? Das muss nicht sein. Eine Fußbodenheizung sorgt in allen Räumen mittels ihrer Strahlungswärme für ein behagliches, gesundes Raumklima und ergänzt sich optimal mit umweltfreundlicher und energiesparender Heiztechnik. Auch im Altbau.

207 | 13

08.05.2015 | Sie gehört mittlerweile schon fast zum Standard, vor allem in neu gebauten Häusern - die Fußbodenheizung. Doch die Entscheidung für ein Flächenheizungs­system ist längst keine Routineangelegenheit. Viele andere Entschei­dungen wie Raumhöhe, Bodenbeläge oder Heizungsanlage hängen von ihr ab. Da darf es nicht zu Planungsfehlern kommen. Die Motive der Bauherren sind nachvoll­ziehbar: Die Flächenheizung spart nicht nur den Platz für die Heizkörper, sie wirkt sich auch positiv auf das Raumklima aus. Eine fein abgestimmte Selbstregulierung und etwa zwei Drittel der Wärmeabgabe als Strahlung machen eine gut eingestellte Anlage angenehm: In 20 Zentimetern Höhe ist es in etwa genauso warm wie in 180 Zentimetern. Auch Hausstaubmilben haben durch die höheren Bodentemperaturen kaum eine Chance. Ihnen fehlt eine wichtige Lebensgrundlage: die Feuchtigkeit. Nicht zuletzt stehen keine Heizkörper im Weg herum, in und hinter denen sich Staub sammeln kann.

Die Entwicklung der Fußbodenheizung als Quasi-Standard im Neubau und als Option für grundsanierte Altbauten hängt stark mit den heute verwen­deten Heizsystemen zusammen. Diese sind auf niedrige Rücklauftempera­turen ausgelegt. Das heißt, das Heizwasser fließt möglichst kühl wieder zum Brennwertkessel, zum Solarspeicher oder zu einer Wärmepumpe zurück. Dann ist deren Effizienz am höchsten, der Brennstoff beziehungs­weise die Solar­energie wird am besten genutzt. Um möglichst niedrige Rücklauftemperaturen zu erreichen, kann es sinnvoll sein, eine größere Rohrlänge in engeren Abständen verlegen zu lassen. Dann werden die Räume auch bei besonders niedrigen Heizwasser­temperaturen warm. Man sollte sich allerdings rechtzeitig auf die Art der Wärmeverteilung festlegen. Denn die Aufbauhöhe einer Fußbodenhei­zung beträgt samt Dämmung und Estrich etwa 65 bis 160 Millimeter. Darauf muss die Planung ausgelegt sein. Das gilt auch für die Dämmung unter der Fußbodenheizung. Die Mindest­standards je nach Einbau­situation gibt die Energieeinsparverordnung vor. Eine bessere Dämmung, gerade gegen unbeheizte Keller und Böden, die über der Außenluft oder dem Erdreich liegen, spart Heizenergie, kostet aber Aufbauhöhe. Bei den häufig verwendeten Dämmplatten aus Polystyrol kann es zu Ausgasungen des Styrols kommen, das über die Randfugen eines schwimmenden Estrichs in die Raumluft gelangt. Alternativen sind zum Beispiel Dämmplatten aus Steinwolle oder aus druckfester Holzfaser.

Als Bodenbeläge sind versiegelte Betonestriche, Fliesen oder Naturstein­böden die besten Wärmeleiter. Alle anderen wie Teppich und Kork leiten die Wärme schlechter; eine Verlegung auf Fußbodenheizungen ist aber bei entsprechenden Herstellerangaben möglich. Die höhere Bodentempe­ratur kann dazu führen, dass aus dem Fußbodenaufbau mehr Schadstoffe ausgasen, was PVC-Böden und gesundheitlich nicht geprüfte Laminate weniger geeignet machen kann. Auch Parkett und Massivholzdielen kommen mit den Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen in Verbindung mit einer Fußbod

Ratgeber Bauen 2015

Gedruckt lesen?

Ratgeber Bauen 2015 ab 7.50 € kaufen

Zum Shop

Ratgeber Bauen 2015

Online lesen?

Ratgeber Bauen 2015 für 6.99 € kaufen

Zum ePaper

Ratgeber: Fußbodenheizung

Ratgeber Bauen 2015 Seite 78
Ratgeber Bauen 2015 Seite 79
Ratgeber Bauen 2015 Seite 80
Ratgeber Bauen 2015 Seite 81
Ratgeber Bauen 2015 Seite 82

5 Seiten
Seite 78 - 82 im Ratgeber Bauen 2015
vom 08.05.2015
Abrufpreis: 0.66 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.