1. Home
  2. Tests

Kosmetika vom Discounter im Test: Überzeugt die Qualität?

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2011 | Kategorie: Kosmetik und Mode | 05.11.2010

Kosmetika vom Discounter im Test: Viele Produkte sind empfehlenswert.
Foto: Matej Kastelic/Shutterstock

Eine Creme für 2,50 Euro, ein Shampoo für 65 Cent - die Preise für Kosmetik sind beim Discounter unschlagbar. Und auch die Qualität der Produkte kann sich sehen lassen. Das zeigt unser Test von 62 Produkten. 

Aktualisiert am 05.11.2010 | Penny statt L'Oréal? Lacura statt Lancôme? Für viele Frauen hat die Liebe zum Discounter Grenzen. Wer mit Markenkosmetik aufgewachsen ist und den Duft von Nivea liebt, der mag es, wenn Kosmetik nicht nur schön pflegt, sondern der Tiegel auch im Badezimmer was hermacht. No-Name-Klopapier? Kein Problem! Aber eine Billigcreme mit Discounterimage kommt vielen nicht über die Badezimmerschwelle.

Doch irgendwer muss die Cremes und Shampoos von Aldi und Co. ja kaufen. Immerhin elf Prozent aller Ausgaben für Kosmetik- und Körperpflege wurden 2008 im Discounter getätigt, hat die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) festgestellt. Der Umsatz beruht überwiegend auf Mitnahme-effekten.

"Konsumenten gehen nicht allein wegen einer Creme zum Discounter", weiß Diplom-Kauffrau Pia Schröder, die bei der GfK große Kunden aus der Kosmetikbranche betreut. Vielmehr nehme die Stammkundschaft dort eben auch Körperpflegeartikel und Kosmetika mit, wenn dort Lebensmittel gekauft werden. "Ein Großteil der Konsumenten, die bei Discountern Körperpflege und Kosmetika kaufen, interessieren sich häufig nicht sehr für diese Sortimente", sagt Schröder. 

Kosmetika vom Discounter: 62 Produkte im Test 

Anders als bei Lebensmitteln werden die Kosmetikprodukte für die Discounter in der Regel nicht von bekannten Markenfirmen produziert, sondern von Unternehmen, die keine oder nur wenige eigene Markenartikel auf den Markt bringen und stattdessen für Discounter, Supermärkte und Drogerien herstellen.

Die Ansprüche an die Qualität der discounterexklusiven Produkte sind dabei hoch: "Mindestens so gut wie der vergleichbare Markenartikel" lautet die Devise. Selbstverständlich müssen dabei die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden. Aber auch strengere Leitlinien wie die ÖKO-TEST-Kriterien spielen bei der Produktentwicklung eine Rolle, denn Label von Testzeitschriften sind für die Discounter ein wichtiges Werbemittel. Aufwendige Verpackung, teure Werbung und edles Design stehen dabei eher im Hintergrund.

Kosmetika vom Discounter im Test: Wir haben 62 Produkte untersucht.
Kosmetika vom Discounter im Test: Wir haben 62 Produkte untersucht. (Foto: Brastock/Shutterstock)

Kosmetika vom Discounter im Test: Das Ergebnis 

Wir wollten wissen, wie die fünf wichtigsten Discounter im Vergleich aussehen und haben mehr als 60 Produkte gegenübergestellt. Das Testergebnis:

  • Billigkosmetika vom Discounter fallen bei unseren Tests immer wieder durch "gute" und "sehr gute" Noten auf. Egal ob Aldi, Lidl, Netto oder Penny: Die meisten Produkte sind in Ordnung.
  • Vor allem Mittel für Haut- und Haarpflege können sich sehen lassen, aber auch Zahnpasta und Mundspülungen - jeweils "sehr gut" - kann man bei einigen Discountern kaufen.
  • "Ungenügend" ist die Mundspülung von Penny sowie die Haarfarben von Aldi Nord und Aldi Süd. Auch beim feuchten Toilettenpapier gibt es schlechte Produkte: Das Papier von Netto schneidet nur "ungenügend" ab. Zwei Minuspunkte bekommt das Deo von Penny.
  • Konventionelle Haarfarben kommen unter anderem deshalb schlecht weg, weil sie mit Inhaltsstoffen färben, die zur Gruppe der aromatischen Amine gehören, von denen etliche als starke Allergene gelten. Aldi Süd und Aldi Nord bieten in diesem Segment Eigenmarken an, die insgesamt mit "ungenügend" abschneiden.
  • Im feuchten Toilettenpapier von Netto hat das beauftragte Labor bedenkliche Formaldehyd/-abspalter gefunden. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff. Er stammt bei dem Toilettenpapier wahrscheinlich aus einem Mittel, mit dem der Vliesstoff vernetzt wird. Die Vernetzung macht die feuchten Tücher reißfest. Im feuchten Toilettenpapier von Netto bemängeln wir außerdem Parfüm. Für die empfindliche Genital- und Analregion sind parfümfreie Varianten die bessere Wahl.

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Ratgeber Kosmetik & Wellness 10:2010 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2011 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Weiterlesen auf oekotest.de

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Bewertungslegende 

Tests Aftershaves, Augencremes, Badezusätze, Deos, Duschcremes, feuchtes Toilettenpapier, Flüssigseifen, Haarfarben, Haarspülungen, Körperlotionen, Nachtcremes, Reinigungsmilch, Shampoos, Tagescremes, Zahncremes:

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils vier Noten: a) aromatische Amine und/oder Resorcin in Haarfarben; b) Formaldehyd/-abspalter. Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) PEG/PEG-Derivate in Produkten, die auf der Haut bleiben; b) halogenorganische Verbindungen. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) PEG/PEG-Derivate in Produkten, die wieder abgespült werden und in Badezusätzen; b) bedenkliche UV-Filter (Octocrylene); c) Aluminiumsalze; d) mehr als ein Prozent Paraffine/paraffinähnliche Erdölprodukte/apolare Silikonverbindungen in Produkten, die auf der Haut bleiben; e) Parfüm in feuchtem Toilettenpapier; f) der deklarationspflichtige Duftstoff Lyral in einer oder mehreren Komponenten in Haarfarben.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter Weitere Mängel führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe in der Verpackung; b) Umkarton, der kein Glas schützt.

Das Gesamturteil beruht auf dem Test der Inhaltsstoffe. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir (die vom Hersteller versprochenen) Wirkungen der Produkte nicht überprüft haben. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" oder schlechter ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note.

Testmethoden 

Testmethoden: Formaldehyd/-abspalter: Wasserdampfdestillation nach Zusatz von verdünnter Schwefelsäure, Analyse des Destillats mittels Acetylacetonverfahren, UV-Spektroskopie (DIN EN ISO 14184-1). Paraffine/Erdölprodukte/Silikonverbindungen: Laut Deklaration und/oder HPLC/RI, teilweise GC/MS, untersucht auf apolare Silikonverbindungen; PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Mundspüllösungen: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) Cetylpyridiniumchlorid; b) PEG/PEG-Derivate. Zur Abwertung um eine Note führt: Alkohol. In das Gesamturteil gehen das Testergebnis Inhaltsstoffe zu 70 Prozent und das Testergebnis Deklaration zu 30 Prozent ein. Das Gesamturteil kann nicht besser sein als das Testergebnis Inhaltsstoffe. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die (vom Hersteller versprochenen) Wirkungen der Produkte nicht überprüft haben.

Test Zahnbürsten: Unter Gebrauchseignung führt zur Abwertung um eine Note: 50 bis 75 Prozent akzeptable Borsten. Unter Weitere Mängel führt zur Abwertung um eine Note: ein fehlender Wechselkopf. Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Gebrauchseignung und dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Es kann nicht besser sein als das schlechteste Einzelergebnis. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note.

Testmethoden: Gebrauchseignung: Zur Beurteilung der Borstenabrundung wurden die Bürstenköpfe von dem Zahnbürstengriff getrennt, gereinigt, auf speziellen Probetellern für die Rasterelektronenmikroskopie befestigt und mit einer leitfähigen Schicht aus Gold bedampft. Die Untersuchung im Rasterelektronenmikroskop erfolgte bei einer Betriebsspannung von 5 Kilovolt. Zur Beurteilung der Borstenendgeometrie wurde die Klassifikation nach Silverstone & Featherstone in der Modifikation nach Reiter & Wetzel angewendet (Unterteilung der akzeptabel abgerundeten Borstenenden in zwei Typen und der nicht akzeptabel abgerundeten in fünf Typen).

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Ratgeber Kosmetik & Wellness 10:2010 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2011 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.