Startseite
25 Edle Körperlotionen im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2011
vom 05.11.2010

Edle Körperlotionen

An der Nase herumgeführt

Leider sind von 25 edlen Duftlotionen die meisten in unserem Test überhaupt nicht luxuriös. Immerhin sechs Marken können wir ohne Wenn und Aber empfehlen.

636 | 8

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

05.11.2010 | Der Duft als täglicher Begleiter wird immer beliebter. So berichtete es Anfang 2009 der Kosmetik Report und berief sich dabei auf eine Umfrage des Hamburger Bauer Verlags, der rund 2.000 Frauen zwischen 20 und 69 Jahren befragte: Junge Frauen unter 30 greifen mithin täglich zu Parfüm und Co. Insgesamt verzichtet nur noch jede zehnte Frau auf den Einsatz von Duftwässern.

Auch mit parfumierten, edlen Körperlotionen kann frau sich dufte verwöhnen. Wir haben 25 Körperlotionen ab rund zehn Euro eingekauft und die Rezepturbestandteile begutachten und analysieren lassen.

Das Testergebnis

Nur gut ein Fünftel der untersuchten Bodylotions geht mit einem "sehr gut" aus dem Test. 14 Luxuslotionen, darunter die großen Namen wie Chanel, Lancôme und Shiseido fallen mit "mangelhaften" und "ungenügenden" Noten durch.

Alle Lotionen im Test sind parfümiert. Doch nicht immer ist es eine zarte Duftwolke, die frau umhüllt: In elf Körperlotionen stecken Duftstoffe, die relativ häufig Allergien auslösen. In vier Marken sind es sogar die Duftsubstanzen Baummoos, Isoeugenol und/oder Cinnamal, die wir mit zwei Minuspunkten bewerten.

Dreizehn Bodylotions duften mit künstlichen polyzyklischen Moschus-Verbindungen. Das Problem: Künstliche Moschusdüfte können sich im Körper anreichern. Am häufigsten handelt es sich um HHCB und AHTN. Im Rahmen des neuen Chemikaliengesetzes bescheinigt das österreichische Umweltbundesamt diesen künstlichen Düften eine leicht östrogene Wirkung. "Wir weisen beide Substanzen im Blut nach, wenn auch mit rückläufiger Tendenz. Aus unserer Sicht ist eine abschließende Bewertung von HHCB und AHTN aufgrund fehlender Studien nicht möglich", so Eva Stocker der Umweltinstitution mit Sitz in Wien.

Drei Körperlotionen enthalten Konservierungsmittel, die zu der umstrittenen Gruppe der halogenorganischen Verbindungen gehören. In der Laura Biagiotti Roma Body Cream und der Nina Soft Body Lotion ist es das allergisierende Chlorhexidin, das auch in Mundwasser als Bakterienkiller dient.

Weiterlesen?