Startseite
16 Bademäntel im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2011
vom 05.11.2010

Bademäntel

Alles flauschig

Ein schöner, kuscheliger Bademantel tut Körper und Seele gut. In unserem Test waren fast alle Modelle in Ordnung. Da steht der Entspannung nichts mehr im Wege.

469 | 5

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

05.11.2010 | Wer gesund und gut gelaunt durch den Winter kommen will, schafft sich sein eigenes Wellnesshotel. Erste Anwendung: natürliche Lichttherapie. Eine halbe Stunde spazieren gehen bei Tageslicht schützt vor Winterdepressionen und Vitamin-D-Mangel.

Wer einmal die Woche in die Sauna geht, stärkt sein Immunsystem. Das ist nicht nur im Winter empfehlenswert. "Es braucht etwa ein Vierteljahr, bis der abhärtende Effekt statistisch erfassbar ist, also weniger grippale Infekte auftreten", sagt Dr. Rainer Brenke, Chefarzt der Akut-Abteilung für Naturheilverfahren an der Hufeland-Klinik in Bad Ems.

Gut bei Fernweh: auf Wellnessweltreise in der eigenen Stadt gehen und die verschiedenen Gesundheits- und Entspannungskulturen erkunden, wie Seifenschaumbehandlung im türkischen Hamam, Energieflüsse lösen lassen per Thaimassage oder herausfinden, was Shiatsu ist.

Je nach Wohnregion lassen sich auch Angebote zum Baden in heimischem Wein, Bier, Moor oder Meerwasser testen. Klar ist: Die meisten Entspannungsprogramme wären nur halb so gut ohne einen kuscheligen Bademantel. Am beliebtesten sind nach wie vor die Modelle aus Baumwollfrottier, denn sie wärmen und nehmen Feuchtigkeit gut auf.

ÖKO-TEST hat die Qualität von 16 farbigen Damen- und Unisex-Bademänteln, darunter zwei Modellen aus Bio-Baumwolle, im Labor überprüfen lassen.

Das Testergebnis

Drei Modelle schneiden mit "sehr gut" und zehn mit "gut" ab. Am schlechtesten sind drei Marken mit "befriedigendem" Gesamturteil.

Aus vier Bademänteln lösten sich halogenorganische Verbindungen. Viele Vertreter dieser umstrittenen Stoffgruppe lösen Allergien aus.

Häufig kommt bei Textilien nach dem ersten Mal Waschen die große Enttäuschung. Nicht so bei den Bademänteln in unserem Test. Nur bei einem einzigen, dem Hess Natur Bademantel, kupferblau, stellten die Tester eine deutliche Farbveränderung fest. Er war allerdings nicht heller, sondern eher dunkler geworden, wahrscheinlich weil Gelbanteile ausgeblutet waren.

Alle Prüflinge bleiben nach dem ersten Waschen gut in Form. Bis zu fünf Prozent Einlaufen gelten bei Frottiergewebe als akzeptabel. In unserem Test bleiben alle unterhalb dieser Grenze. Böse Überraschungen kann es also nur geben, wenn der Bademantel schon beim Kauf hauteng war.

Weiterlesen?