Ratgeber Essen, Trinken 2014

15 Kaffeekapseln im Test

Das Testergebnis

Kaffeekapselproduktion und Transparenz: Fünf der 13 Einwegkaffeekapseln enthalten Kaffee, bei dessen Produktion die Hersteller bemüht sind, dass den Plantagenarbeitern der gesetzliche Mindestlohn gezahlt wird und bei der Produktion die ILO-Kernarbeitsnormen eingehalten werden. Es sind ausnahmslos Produkte, deren Kaffee ein Ze...

Weiterlesen

15 Kaffeekapseln im Test

71 Medium-Mineralwässer im Test

Das Testergebnis

Ein große Auswahl an "sehr gut" und "gut" getesteten Mineralwässern erleichtert die Suche nach einem empfehlenswerten Produkt aus der eigenen Region. Insgesamt können wir 19-mal die Bestnote vergeben. Von den 32 "gut" bewerteten Wässern bekommen nur vier einen Punktabzug unter den Inhaltsstoffen. Bei zwei Mineralwässern geben...

Weiterlesen

71 Medium-Mineralwässer im Test

19 Apfelmussorten im Test

Das Testergebnis

Auf dem Siegertreppchen wird es ganz schön eng. Insgesamt siebenmal konnten wir ein "sehr gut" vergeben. Nur an drei Marken haben wir etwas mehr auszusetzen.

Weiterlesen

19 Apfelmussorten im Test

21 Haferflocken im Test

Das Testergebnis

Ein breites Feld an "guten" Haferflockenprodukten mit immer dem gleichen Mangel: Sie alle haben einen erhöhten Gehalt an gesättigten Kohlenwasserstoffen. Wahrscheinlich stammen diese Verbindungen aus der Verpackung, in der sie verkauft werden. Noch ganz am Anfang eines weiten Weges stehen Politik und Hersteller beim Thema Gly...

Weiterlesen

21 Haferflocken im Test

96 Gute Lebensmittel im Test

Richtig gut essen will eigentlich jeder. Doch was darunter verstanden wird, ist durchaus unterschiedlich. Während für die einen der Grillabend mit reichlich Fleisch ein kulinarischer Höhepunkt ist, ernähren sich die anderen mit großer Begeisterung streng vegetarisch oder vegan. Volle Teller oder ausgewählte Köstlichkeiten? Genussvoll schlemmen o...

Weiterlesen

96 Gute Lebensmittel im Test

17 Tiefkühlspinat-Marken im Test

Das Testergebnis

In neun Proben steckt zu viel Cadmium. Sie erfüllen zwar die gesetzlichen Anforderungen, enthalten aber immer noch relativ viel, wenn die von Experten empfohlene maximale Aufnahmemenge und eine Tagesportion von 200 Gramm zugrunde gelegt werden. So viel Spinat essen zwar die wenigsten täglich. Doch die Cadmiumaufnahme summiert...

Weiterlesen

17 Tiefkühlspinat-Marken im Test

20 Margarinen und Streichfette im Test

Das Testergebnis

Alle Produkte im Test enthalten Palmöl oder Palmölprodukte. Fast alle konventionellen Hersteller setzen ihren Produkten Aromen und Vitamine zu. Beides werten wir ab. Denn zugesetzte Aromen dienen lediglich der geschmacklichen Veränderung. Überflüssig ist aus unserer Sicht auch der Zusatz von Vitaminen in 13 von 20 Margarinen....

Weiterlesen

20 Margarinen und Streichfette im Test

20 Hochwertige Öle im Test

Das Testergebnis

Zwei Bio-Traubenkernöle sind derart mit Pestizidrückständen belastet, wie wir es selbst in konventionellen Produkten selten gefunden haben. Die meisten Produkte sind mit Mineralöl belastet, einige sogar erheblich. Erneut verhageln Weichmacher vielen Ölen ein besseres Testergebnis. Dabei sind erneut Bio-Produkte überdurchschni...

Weiterlesen

20 Hochwertige Öle im Test

20 Olivenöle im Test

Das Testergebnis

Vier konventionelle Olivenöle schafften es, ein "gutes" Gesamturteil zu erlangen. Für das Endprodukt ergibt sich hier ein ähnliches Bild wie für die "guten" Bio-Produkte: Keine relevanten Schadstoffmengen und ein solides Ergebnis im Sensoriktest. Für eine nachhaltige Bewirtschaftung ist es aber empfehlenswert, auf Bio-Produkt...

Weiterlesen

20 Olivenöle im Test

18 Balsam-Essige im Test

Das Testergebnis

Alle konventionellen Balsamicos enthalten Schwefelverbindungen, und fast alle sind gefärbt. Zwei Essige erfüllen nicht einmal grundlegende EU-Vorgaben. Sie rangieren mit einem "ungenügend" ganz am Ende des Testfelds.

Weiterlesen

18 Balsam-Essige im Test

15 Marzipan-Marken im Test

Das Testergebnis

Die Qualität von Marzipan steht und fällt mit dem Mandelanteil. Je höher die Marzipanqualität, desto weniger Zucker darf zugesetzt werden. Ein Produkt wirbt mit einem Gehalt an Mandeln von 52 Prozent. Tatsächlich gefunden wurden jedoch nur 35 Prozent. Das führt zur Abwertung um zwei Noten, unter anderem auch deshalb, weil der...

Weiterlesen

15 Marzipan-Marken im Test

16 Multivitaminsäfte im Test

Das Testergebnis

Ein Lichtblick in unserem Test sind allein die Bio-Säfte, die ein "sehr gut" bekommen. In sieben der restlichen zwölf getesteten Produkte ist isoliertes Betacarotin enthalten. Auch die Mengen in denen es zugesetzt wird, sind erheblich. Aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes rät das BfR zu Vorsicht im Umgang mit Beta...

Weiterlesen

16 Multivitaminsäfte im Test

Ratgeber: Wir machen Bio aus Liebe

Die Firma Rapunzel macht Millionen mit biologisch erzeugten Nussaufstrichen, mit Müsli und Fleisch-Ersatz. Begonnen hat das alles mit einem Traum vom Aussteigen und von einer besseren Welt. Die Utopia-DNA wirkt bis heute - das zeigt ein Gespräch mit dem Firmengründer Joseph Wilhelm.

Weiterlesen

Ratgeber: Wir machen Bio aus Liebe

Ratgeber: Olivenölproduktion

Die Ölmühle Moog feiert ihr 30-jähriges Bestehen. Familienunternehmen aus verschiedenen Ländern liefern die Olivenöle der Marke Bio Planète - Chefin Judith Faller-Moog unterscheidet dabei zwischen messbarer und spürbarer Qualität.

Weiterlesen

Ratgeber: Olivenölproduktion
Alle Inhalte der Ausgabe
Ratgeber Essen, Trinken 2014

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Die Tests
Apfelmus: Apfelmark und -mus
Balsam-Essig: Aceto Balsamico di Modena
Gute Lebensmittel: Lassen Sie es sich schmecken!
Haferflocken: Haferflocken
Kaffeekapseln: Kaffeekapseln
Margarine und Streichfette: Margarine und Streichfette
Marzipan: Marzipan
Mineralwasser, medium: Mineralwasser
Multivitaminsäfte: Multivitaminsäfte
Öle, hochwertige: Hochwertige Öle
Olivenöle: Olivenöl
Tiefkühlspinat: Tiefkühlspinat

Magazin
Bio-Lebensmittelgroßhändler: Nüchtern und pragmatisch
Bio-Säfte: Gestern das Wendland, heute die ganze Welt
Direktvertrieb von Tiefkühlprodukten: Die kühlen Schweiger
Familienunternehmen Kölln: Es geht um mehr als nur um "Flocken"
Mineralwasser und Umweltschutz: Aus erster Quelle
Mit einer guten Idee gegen den Marktführer: Eingekapselt
Olivenölproduktion: Fair und ehrlich - das sind unsere Grundwerte
Reformhaus in der Krise?: Tradition sucht eine neue Identität
Wiederentdecktes Leinöl: Goldgelbes Wunder
Wir machen Bio aus Liebe: Weiter mit Gefühl
Zweite Chance: Der Keksbäcker Allos wird neu aufgestellt

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar
Testmethoden

Meldungen
Bio boomt - aber nicht bei deutschen Landwirten
Bio-Zitronen waschen
Buchtipp: Nachhaltig schlemmen
Die Legende vom Weideglück
Eis einfach selbst machen
Praktisch, aber ein wenig suspekt
Rohr- statt Rübenzucker
Wann ist Fischfang nachhaltig?

Weitere Informationen

Gute Lebensmittel

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alnavit, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/6481-0;
Alpro N.V., Vlamingstraat 28, 8560 Wevelgem, Belgien, Tel. 0800/5858 567;
Andechser Molkerei Scheitz, Biomilchstr. 1, 82346 Andechs/Obb., Tel. 08152/379-0;
Arche Naturprodukte, Liebigstr. 5a, 40721 Hilden, Tel. 02103/5005-6;
Barnhouse Naturprodukte, Edisonstr. 3 A, 84453 Mühldorf am Inn, Tel. 08631/3622-36;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei, Birkelstr. 11, 71384 Weinstadt-Endersbach, Tel. 07151/99515-0;
Biofournil, La Camusière, 49600 Le Puiset Doré, Frankreich, Tel. +33/241567-074;
Bläuel Greek Organic Products, Pyrgos-Lefktrou, 24024 Messinia, Griechenland, Tel. +30/27210-77711;
Bohlsener Mühle, Mühlenstr. 1, 29581 Bohlsen, Tel. 05808/987-0;
Brecht Gewürzmühle, Ottostr. 1, 76344 Eggenstein, Tel. 0721/97827-0;
Bruno Fischer, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Byodo Naturkost, Leisederstr. 2, 84453 Mühldorf, Tel. 08631/3629-0;
Carl Wilhelm Clasen, Elbchaussee 84, 22763 Hamburg, Tel. 040/325652-0;
Cha Do Teehandelsgesellschaft, Lloydstr. 12, 28217 Bremen, Tel. 0421/53667-66;
Continental Bakeries Deutschland, Marie-Curie-Str. 1, 48599 Gronau/Westfalen, Tel. 0221/149-0;
Danival - Le Moulin d'Andiran, 47170 Andiran, Frankreich, Tel. +33/5/539700-23;
Davert Mühle, Ascheberger Str. 2, 48308 Senden, Tel. 02598/69-54;
Demeter-Felderzeugnisse, Neue Bergstr. 13, 64665 Alsbach, Tel. 06257/9340-0;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
DWP Fairhandelsgenossenschaft, Hinzistobler Str. 10, 88212 Ravensburg, Tel. 0751/36155-0;
Egesun, Jungholzweg 8, 95030 Hof, Tel. 09281/85018-0;
El Puente, Lise-Meitner-Str. 9, 31171 Nordstemmen, Tel. 05069/34890;
Followfish Fish & More, Allmandstr. 8, 88045 Friedrichshafen, Tel. 07541/2890-0;
Gepa, GEPA-Weg 1, 42327 Wuppertal, Tel. 0202/26683-0;
Heirler Cenovis, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/807-1;
Herbaria Kräuter-Paradies, Hagnbergstr. 12, 83730 Fischbachau, Tel. 08028/9057-0;
Herzberger Bäckerei, Hermann-Muth-Str., 36039 Fulda, Tel. 0661/25181-301;
Imkerei Ohäuser Mühle, Ohäuser Mühle 2, 35260 Stadtallendorf, Tel. 06429/921578;
Isana Naturfeinkost, Gewerbering 22, 86922 Eresing/Ammersee, Tel. 08193/9327-0;
La Selva Toskana Feinkost-Vertriebsgesellschaft, Pasinger Str. 94, 82166 Gräfelfing, Tel. 089/89558068-0;
Lebensbaum U. Walter, Dr.-Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 05441/9856-0;
Life Food Taifun-Tofuprodukte, Bebelstr. 8, 79108 Freiburg, Tel. 0761/15210-0;
Maintal Konfitüren, Industriestr. 11, 97437 Haßfurt/Main, Tel. 09521/9495-0;
Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau, Hockerfeld 5-8, 83451 Piding, Tel. 08651/7004-0;
Minderleinsmühle, Minderleinsmühle 1, 91077 Neunkirchen am Brand, Tel. 09126/296-130;
Moin Biologische Backwaren, Hinterm Hofe 15, 25348 Glückstadt, Tel. 04124/89002-0;
Molkerei Söbbeke, Amelandsbrückenweg 131, 48599 Gronau-Epe, Tel. 02565/9303-0;
Natumi/Lima Deutschland, Gierlichsstr. 17, 53840 Troisdorf, Tel. 02241/2567-0;
Naturata, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 07144/8961-0;
Neuform Handelskontor, Ernst-Litfaß-Str. 16, 19246 Zarrentin, Tel. 038851/51-0;
Oma Josefine, Ehinger Str. 12, 88499 Riedlingen, Tel. 07383/9498-0;
Probios Deutschland, Schönleutnerstr. 1, 85764 Oberschleißheim, Tel. 089/31577301;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0;
Richard Janssen, Industriestr. 180, 50999 Köln, Tel. 02236/9623-60;
Rose Biomanufaktur, Aichelauer Str. 6, 72534 Hayingen-Ehestetten, Tel. 07383/9498-0;
Sonnentor Kräuterhandelsgesellschaft, Sprögnitz 10, 3910 Zwettl, Österreich, Tel. +43/2875-7256;
Tartex + Dr. Ritter, Hans-Bunte-Str. 8A, 79108 Freiburg, Tel. 0761/5157-455;
Teutoburger Ölmühle, Gutenbergstr. 17, 49477 Ibbenbüren, Tel. 05451/9959-0;
Tofutown.com, Tofustr. 1, 54578 Tofutown Wiesbaum, Tel. 06593/9967-0;
Vita+ Naturprodukte, Sportplatzweg 7, 6336 Langkampfen, Österreich, Tel. +43/5332-756-54;
Voelkel, Fährstr.1, 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Tel. 05846/950-0;
Walter Lang/Allos, Zum Streek 5, 49457 Drebber, Tel. 0800/9899991;
Wechsler Feinfisch-Räucherei, Wildweg 6/Gewerbegebiet, 50374 Erftstadt-Friesheim, Tel. 02235/79917-0;
Weißenhorner Molkerei, Siemensstr. 5, 89259 Weißenhorn, Tel. 07309/9632-0;
Wessanen Fachhandel/De Rit Naturfeinkost, Domshof 18-20, 28195 Bremen, Tel. 0421/1633530;
Züger Frischkäse, Industrie Haslen 9a, 9245 Oberbüren, Schweiz, Tel. +41/71/95598-77;
Zwergenwiese Naturkost, Langacker 1, 24887 Silberstedt, Tel. 04626/1831-0.

Apfelmus, sehr gut und gut

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Eden Reform, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Foodeko/HAK, Am Nienhaushof 32, 47139 Duisburg, Tel. 0203/579334-0;
Hainich Konserven, Langulaer Weg, 99986 Vogtei OT Niederdorla, Tel. 03601/7524-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Schweizer Sauerkonserven, Rasenweg 2, 99991 Großengottern, Tel. 036022/90013;
Wessanen Fachhandel/De Rit Naturfeinkost, Domshof 18-20, 28195 Bremen, Tel. 0421/1633530.

Apfelmus, weitere Produkte

Odenwald-Früchte, Bahnhofstr. 31, 64747 Breuberg, Tel. 06165/301-0;
Sonnen Bassermann/Struik Foods Deutschland, Clara-Zetkin Str. 8-15, 14547 Beelitz, Tel. 033204/390-0;
Spreewaldkonserve Golßen, Bahnhofstr. 1, 15938 Golßen, Tel. 035452/389-0.

Aceto Balsamico di Modena, Bio-Produkte, sehr gut und gut

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Byodo Naturkost, Leisederstr. 2, 84453 Mühldorf, Tel. 08631/3629-0;
Fauser Vitaquellwerk, Pinneberger Chaussee 60, 22523 Hamburg, Tel. 040/57202-0;
La Selva Toskana Feinkost-Vertriebsgesellschaft, Pasinger Str. 94, 82166 Gräfelfing, Tel. 089/89558068-0;
Naturata, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 07144/8961-0;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0.

Aceto Balsamico di Modena, weitere Produkte

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Feinkost Dittmann Reichold Feinkost, August-Horch-Str. 4-8, 65582 Diez, Tel. 06432/955-0;
Hengstenberg, Röntgenstr. 16-18, 73730 Esslingen, Tel. 0711/3929-0;
Kühne, Kühnehöfe 11, 22761 Hamburg, Tel. 040/85305-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Mazzetti l'Originale/Wilms, via Pertini 440, 41032 Cavezzo (MO), Italien, Tel. +39/02-97254211;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Theodor Kattus, Industriestr. 25, 49201 Dissen a.T.W., Tel. 05421/309-0;
Unilever Deutschland, Foods/Bertolli, Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08000/725235;
Viva Foods Limited, 4D Pinbrook Court, Venny Bridge, EX4 8JQ Exeter, Devon, Großbritannien, Tel. +44/1392-465000.

Haferflocken, sehr gut und gut

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bauck, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 05803/9873-0;
Euco/Edeka, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Peter Kölln, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 01802/648000;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Tegut - Gutberlet Stiftung, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 01805/235272;
Wurzener Nahrungsmittel, Am Mühlgraben 1, 04808 Wurzen, Tel. 03425/886-0.

Haferflocken, weitere Produkte

Campo Verde, Bei der Mühle 1, 88699 Frickingen, Tel. 07554/9899800;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Granovita, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Holstenmühle W. Smidt + Co., Gertrudenstr. 15, 23568 Lübeck, Tel. 0451/3100-0;
Neuform International - Reformkontor, Ernst-Litfaß-Str. 16, 19246 Zarrentin, Tel. 038851/51-0;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Spielberger, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 07135/9815-0.

Hochwertige Öle, sehr gut und gut

Byodo Naturkost, Leisederstr. 2, 84453 Mühldorf, Tel. 08631/3629-0;
Dr. Johanna Budwig, Moltkestr. 24, 26122 Oldenburg, Tel. 0441/390630-0;
Erfurter Ölmühle - Werner Fischer, Heilige Grabesmühlgasse 1, 99084 Erfurt, Tel. 0361/600-3700;
Frank's Naturprodukte, Hartl 85, 8362 Übersbach, Österreich, Tel. +43/3387-3257;
Ölmühle Hamlitsch, Wirtschaftspark 28, 8530 Deutschlandsberg/Steiermark, Österreich, Tel. +43/3462-2386;
Teutoburger Ölmühle, Gutenbergstr. 17, 49477 Ibbenbüren, Tel. 05451/9959-0.

Hochwertige Öle, weitere Produkte

Argand'Or, Ferdinandstr. 9, 61348 Bad Homburg, Tel. 06172/49997-10;
Estyria Naturprodukte, Wollsdorf 75, 8181 St. Ruprecht/Raab, Österreich, Tel. +43/3178-2525-0;
Fauser Vitaquellwerk, Pinneberger Chaussee 60, 22523 Hamburg, Tel. 040/57202-0;
Feinkost Dittmann Reichold Feinkost, August-Horch-Str. 4-8, 65582 Diez, Tel. 06432/955-0;
Govinda Natur, Dieselstr. 13a, 67141 Neuhofen, Tel. 06236/50984-0;
Heirler Cenovis, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/807-1;
Mogador M. Hassani, Am Heilbrunnen 47, 72766 Reutlingen, Tel. 07121/486610;
Naturata, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 07144/8961-0;
Ölmühle Fandler, Prätis 1, 8225 Pöllau, Steiermark, Österreich, Tel. +43/3335-2263;
Ölmühle Moog/Bio Planète Vertriebsbüro Deutschland, Klappendorf 2, 01623 Lommatzsch, Tel. 035241/820-813;
Ölmühle P. Brändle, Robert-Bosch-Str. 10, 72186 Empfingen, Tel. 07485/9779-0;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0;
Semona/F. Url, Hauptstr. 1, 8502 Lannach, Österreich, Tel. +43/3136/81100-20.

Kaffeekapseln, wiederverwendbar, sehr gut

Swiss Innovation Products, Stampfenbachstr. 133, 8006 Zürich.

Kaffeekapseln, wiederverwendbar, weitere Produkte

Menz & Könecke, An der Beek 255, 41372 Niederkrüchten, Tel. 02163/594-0.

Kaffeekapseln, Einmalkapseln

Casa Del Caffè Vergnano S.p.A., S.S. Torino/Asti Km 20, 10026 Santena (TO), Italien, Tel. 0251/8991919;
Douwe Egberts Retail Germany, Gustav-Heinemann-Ufer 72a, 50968 Köln, Tel. 0221/58008-0;
FSACS SAS, 1, rue des Biches, 74100 Ville-la-Grand, Frankreich, Tel. +33/450798441;
Illycaffè S.p.A., Niederlassung Deutschland, Staffelseestr. 4, 81477 München, Tel. 089/818944-0;
Lavazza Deutschland, Ziegelhüttenweg 43, 60598 Frankfurt/M., Tel. 069/631551-63;
Mondelez Deutschland/Kraft Foods, Postfach 10 78 40, 28078 Bremen, Tel. 01802/258588;
Nero Commerce UG, Sonnenallee 84, 12045 Berlin, Tel. 030/64496393;
Nestlé Deutschland, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/6671-8888;
Single Origins, Rue de l'Industrie Coin des Artisans, 3895 Foetz, Luxemburg, Tel. +35/2661197975;
Tchibo, Überseering 18, 22297 Hamburg, Tel. 040/6387-0;
Zuiano Coffee, Wilhelm-Herbst-Str. 12, 28359 Bremen, Tel. 0421/33064906.

Margarine und Streichfette, gut

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0.

Margarine und Streichfette, weitere Produkte

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alsan-Werk, Postfach 147, 25301 Elmshorn, Tel. 04121/50044;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Eden Reform, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 04139/699432;
Fauser Vitaquellwerk, Pinneberger Chaussee 60, 22523 Hamburg, Tel. 040/57202-0;
Handelsmarken/Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 0781/616-245;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Landkrone Naturkost und Naturwaren, Postfach 54 10 01, 22510 Hamburg, Tel. 040/57202-9;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Unilever Deutschland, Foods, Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08000/725235;
Vandemoortele Deutschland, Pirnaer Landstr. 194, 01257 Dresden, Tel. 0351/20774-0;
Walter Rau Lebensmittelwerke, Münsterstr. 9-11, 49176 Hilter, Tel. 05424/366-0.

Marzipan, sehr gut und gut

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Carstens Lübecker Marzipan Erasmi & Carstens, Mecklenburger Str. 255, 23568 Lübeck, Tel. 0451/61950-0;
Hussel Süßwaren-Fachgeschäfte, Kabeler Str. 4, 58099 Hagen, Tel. 02331/690-0;
Leysieffer, Benzstr. 9, 49076 Osnabrück, Tel. 0541/9142-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Lindt & Sprüngli, Süsterfeldstr. 130, 52072 Aachen, Tel. 0800/8088400;
Lubs, Stockholmring 25, 23560 Lübeck, Tel. 0451/586067-0;
Niederegger, Zeiß-Str. 1-7, 23560 Lübeck, Tel. 0451/5301-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Schluckwerder, Bültenweg 19, 21365 Adendorf, Tel. 04131/2989-0;
Walter Lang/Allos, Zum Streek 5, 49457 Drebber, Tel. 0800/9899991.

Marzipan, weitere Produkte

Minderleinsmühle, Minderleinsmühle 1, 91077 Neunkirchen am Brand, Tel. 09126/296-130;
Zentis, Jülicher Str. 177, 52070 Aachen, Tel. 0241/4760-0.

Mineralwasser, medium, sehr gut und gut

Adelholzener Alpenquelle, St.-Primus-Str. 1-5, 83313 Siegsdorf, Tel. 08662/62-0;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Bad Pyrmonter Mineral- und Heilquellen, Mühlenbergstr. 8, 31812 Bad Pyrmont, Tel. 05281/164-0;
Bad Windsheimer Markengetränke, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 09161/789290;
Blaue Quellen/Fürst Bismarck-Quelle, Schönningstedter Str., 21521 Aumühle im Sachsenwalde, Tel. 04104/698-188;
Bremer Schweiz Mineralwasserbrunnen, Carl-Benz-Str. 23, 28237 Bremen, Tel. 0421/694707-0;
Brohler Mineral- und Heilbrunnen, Koblenzer Str. 71-73, 56656 Brohl-Lützing, Tel. 02633/293-0;
Coop, Benzstr. 10, 24148 Kiel, Tel. 0431/7250-0;
Deutsche Sinalco, Römerstr. 109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 0203/9919-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Fachinger Heil- und Mineralbrunnen, Brunnenstr. 11, 65626 Fachingen/Lahn, Tel. 06432/9834-0;
Forstetal Quelle Getränke, Am Waldstadion 1, 32805 Horn, Tel. 05234/9009-35;
Franken Brunnen, Zentrale, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 09161/789-0;
Gehring-Bunte/Teutoburger Mineralbrunnen, Brockhagener Str. 200, 33649 Bielefeld, Tel. 0521/48901-520;
Gerolsteiner Brunnen, Vulkanring, 54567 Gerolstein, Tel. 01805/333366;
Getränkeland Heidebrecht, Hauptstr. 103a, 18107 Elmenhorst, Tel. 0381/77808-0;
GVG Getränkevertriebsgesellschaft, Detmolder Str. 767, 33605 Bielefeld, Tel. 05202/8409-0;
Hassia Mineralquellen, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 01805/335445;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Margon Brunnen, Brunnenstr. 11, 09244 Lichtenau, Tel. 037206/65-0;
Mineralbrunnen Teinach, Badstr. 41, 75385 Bad Teinach, Tel. 07053/9262-0;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger, Amberger Str. 1, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/404-0;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
OberSelters Mineralbrunnen Vertriebsgesellschaft, Brunnenstr. 1, 65520 Bad Camberg-Oberselters, Tel. 06483/9141-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Privatbrunnen Tönissteiner Sprudel Dr. C. Kerstiens, Heilbrunnen, 56656 Brohl-Lützing, Tel. 02633/423-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rheinfels Quellen H. Hövelmann, Römerstr. 109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 0203/9919-0;
Rhodius Mineralquellen & Getränke, Brohltalstr. 2, 56659 Burgbrohl, Tel. 02636/920-100;
Riha Richard Hartinger Getränke/Weser Gold, Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 05751/404-0;
Romina Mineralbrunnen, Germanenstr. 21, 72768 Reutlingen, Tel. 07121/9615-0;
Rosenbrauerei Pößneck, Dr.-Wilhelm-Külz-Str. 41, 07381 Pößneck/Thüringen, Tel. 03647/4109-0;
Schlossbrunnen Wüllner, Stadtteil Gaensefurth, 39444 Hecklingen-Gaensefurth, Tel. 03925/9271-0;
Spessart Waldquellen, Aschaffenburger Str. 199, 63857 Waldaschaff, Tel. 069/860001-0;
St. Leonhards Quelle, Mühltalweg 54, 83071 Stephanskirchen, Tel. 08031/230
05-0;
Staatl. Bad Meinberger Mineralbrunnen, Am Waldstadion 1, 32805 Horn-Bad Meinberg, Tel. 05234/9009-0;
Steigerwald Mineralbrunnen, Erlabronner Str. 10, 91483 Oberscheinfeld, Tel. 09167/205;
Tegut - Gutberlet Stiftung, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 01805/235272;
Thüringer Waldquell Mineralbrunnen, Kasseler Str. 76, 98574 Schmalkalden, Tel. 03683/680-0;
Vivaris Getränke, Standort Grüneberg, Nordbahnstr. 6, 16775 Löwenberger Land, OT Grüneberg, Tel. 033094/999-0;
Wilhelm Reuschling, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/403-0.

Mineralwasser, medium, weitere Produkte

Abenstaler Quelle, Horneck 7, 84094 Elsendorf, Tel. 08753/599;
Alwa Mineralbrunnen, Auer Str. 70, 76227 Karlsruhe, Tel. 0721/9496-0;
Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Seestr. 11, 78073 Bad Dürrheim/Schwarzwald, Tel. 07726/6609-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Förstina-Sprudel Ehrhardt & Sohn, Rhönstr. 42-52, 36124 Eichenzell-Lütter, Tel. 06656/57-0;
Fürstliche Bissinger Auerquelle Hörhammer, Auerweg 1, 86657 Bissingen, Tel. 09084/210;
Graf Metternich-Quellen Karl Schöttker, Brunnenstr. 24, 32839 Steinheim-Vinsebeck, Tel. 05233/9405-0;
GVG Getränkevertriebsgesellschaft, Detmolder Str. 767, 33605 Bielefeld, Tel. 05202/8409-0;
Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel/ESH, Weikardshof 2, 36157 Ebersburg-Weyhers, Tel. 06656/58-0;
Mineralquellen Wüllner, Detmolder Str. 767, 33699 Bielefeld, Tel. 05202/8409-0;
Neuselters Mineralquelle, In den Selterswiesen 1, 35792 Löhnberg, Tel. 069/6671-3096;
Nürburg Quelle Hermann Kreuter Heil- und Mineralbrunnen, Hillesheimer Str. 29, 54552 Dreis-Brück, Tel. 06595/101-0;
Odenwald-Quelle, Ludwigstr. 100, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/123-0;
Rhenser Mineralbrunnen, Brunnenstr. 2-8, 56321 Rhens, Tel. 02628/66-0;
Schloß-Quelle Mellis, Ruhrorter Str. 16-22, 45478 Mülheim a. d. Ruhr, Tel. 0208/58000-519;
Schwollener Sprudel, Am Sauerbrunnen 21-23, 55767 Schwollen, Tel. 06787/9787-0;
Sinziger Mineralbrunnen, Bodendorfer Str. 4, 53489 Sinzig/Eifel, Tel. 02642/4006-0;
Volkmarser Mineralbrunnen Waldhoff, Ehringer Landstr. 102, 34471 Volkmarsen, Tel. 05693/99129-0.

Multisäfte, Bio-Produkte, sehr gut

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei, Birkelstr. 11, 71384 Weinstadt-Endersbach, Tel. 07151/99515-0;
Voelkel/ Dennree, Fährstr. 1, 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Tel. 05846/950-0.

Multivitaminsäfte, weitere Produkte

Albi, Ulmer Str. 15, 89180 Berghülen, Tel. 07344/950-0;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Amecke Fruchtsaft, Fröndenberger Str. 150, 58706 Menden/Sauerland, Tel. 02373/905-02;
Bauer Fruchtsaft, Am Brunnenpark 5-6, 04924 Bad Liebenwerda, Tel. 035341/4989-0;
Eckes-Granini, Ludwig-Eckes-Platz 1, 55268 Nieder-Olm, Tel. 06136/35-04;
Haus Rabenhorst O. Lauffs, Scheurener Str. 4, 53572 Unkel, Tel. 02224/1805-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Rapp's Kelterei, Brunnenstr. 1, 61184 Karben, Tel. 06039/9194-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Valensina, Ruckes 90, 41238 Mönchengladbach, Tel. 02166/9837-0.

Olivenöle, gut

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Feinkost Dittmann Reichold Feinkost, August-Horch-Str. 4-8, 65582 Diez, Tel. 06432/955-0;
Gaea Products S.A., 171, Syngrou Avenue, 171 21 Athens, Griechenland, Tel. +30/210-9330595;
La Selva Toskana Feinkost-Vertriebsgesellschaft, Pasinger Str. 94, 82166 Gräfelfing, Tel. 089/89558068-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Ölmühle Moog/Bio Planète Vertriebsbüro Deutschland, Klappendorf 2, 01623 Lommatzsch, Tel. 035241/820-813;
Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0.

Olivenöle, weitere Produkte

Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alfons Schuhbeck, Platzl 4a, 80331 München, Tel. 089/216690-110;
Bartolini Emilio, Via della Grotta, 18, 05031 Arrone (TR), Italien, Tel. +39/0744-389142;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bläuel Greek Organic Products, Pyrgos-Lefktrou, 24024 Messinia, Griechenland, Tel. +30/27210-77711;
Carapelli Firenze / Dolcemio, Via Leonardo da Vinci, 31, 50028 Tavarnelle Val di Pesa (FI), Italien, Tel. +39/055-80541;
Davert Mühle, Ascheberger Str. 2, 48308 Senden, Tel. 02598/69-54;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Heirler Cenovis, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/807-1;
Oleificio Gabro S.r.l./ Denn's Biomarkt, Strada provinciale Lauropoli-Sibari Km 3,700, 87011 Cassano allo Ionio (CS), Italien, Tel. +39/0981-70339;
Peter Kölln, Westerstr. 22-24, 25336 Elmshorn, Tel. 01802/648000;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418.

Tiefkühlspinat, sehr gut und gut

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Bofrost, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0800/2637678;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0.

Tiefkühlspinat, weitere Produkte

Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Ardo, Gothaer Str. 4, 40880 Ratingen, Tel. 02102/2028-0;
Demeter-Felderzeugnisse, Neue Bergstr. 13, 64665 Alsbach, Tel. 06257/9340-0;
Flanders Best NV, Peperstraat 16, 8920 Langemark (St.-Juliaan), Belgien, Tel. +32/57489770;
FZ Foods/Frenzel, Borxlebener Str. 3, 06556 Ringleben, Tel. 03466/3265-0;
Iglo, Osterbekstr. 90c, 22083 Hamburg, Tel. 01802/44564636;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418.

A

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

Arsen ist ein giftiges Halbmetall, das in seiner anorganischen Form bereits in geringen Dosen Haut-, Lungen- und Harnwegstumore auslösen kann. Das stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Stellungnahme vom Oktober 2009 fest. Bei langfristiger Aufnahme wurden auch Hautschäden, Störungen der Entwicklung und der Nerven beobachtet. Es gibt außerdem Anhaltspunkte für ein verringertes Geburtsgewicht. Organisches Arsen gilt hingegen als unproblematisch.

B

Barium ist ein Element, das sich beim Durchfließen von Gesteinsschichten in geringen Mengen lösen kann und auf diese Weise in Mineralwasser gelangt. In Mineralwasser gelöstes Barium wird vom Körper gut aufgenommen. Studien haben gezeigt, dass eine hohe Bariumaufnahme beim Menschen zu Bluthochdruck und einer Beeinflussung der Nierenfunktion führen kann.

Betacarotin (auch Provitamin A genannt) ist als natürlicher Bestandteil in Obst und Gemüse enthalten. Problematisch ist Betacarotin, das in isolierter Form, etwa über Zusatzstoffe in Getränken und Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitaminpillen, aufgenommen wird. Die Tagesdosis von 2 mg sollte dabei nach Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) nicht überschritten werden, da Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie starke Raucher, die zu viel isoliertes Betacarotin zu sich nehmen, Gesundheitsschäden riskieren oder ihr Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Das BfR rät von einem Zusatz von isoliertem Betacarotin in Nahrungsmitteln ab, da es ernährungsphysiologisch unnötig ist und davon über verschiedene Zusätze in Getränken etc. leicht eine zu hohe Tagesdosis erreicht werden kann.

Bio-Orientierungswert: Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) Herstellung und Handel e. V. hat einen Orientierungswert für chemisch-synthetische Pflanzenschutz-, Schädlingsbekämpfungs- und Vorratsschutzmittel von 0,01 mg/kg festgelegt. Für den Fall einer Überschreitung des Orientierungswerts haben sich die Mitgliedsunternehmen verpflichtet zu recherchieren, woher die Rückstände stammen und ob die Vorschriften der EU-Öko-Verordnung eingehalten wurden.

Das Element Bor ist ein natürlicher Bestandteil von Gesteinen, Böden und Sedimenten und kann deshalb in Mineralwasser gelöst sein. In der Mineral- und Tafelwasserverordnung ist derzeit kein Höchstwert für Bor festgelegt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt eine Orientierung an den international und national festgelegten Regelungen für Trinkwasser von 0,5 bis 1,0 mg Bor pro Liter. Grund sind entwicklungs- und reproduktionstoxische Effekte, die Bor in Tierstudien zeigte.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. In der Nahrung kommt es zwar nur in geringen Mengen vor, doch auch diese können problematisch sein. Nach einer Neubewertung der Behörden von 2009 ist Cadmium gefährlicher als lange angenommen. Ziel ist es, die Aufnahmemenge über die Nahrung zu reduzieren. Über längere Zeit in hohen Dosen aufgenommen, führt Cadmium zu Nierenschäden und ist als krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt.

E
Einwegverpackungen: Einwegflaschen haben eine erheblich schlechtere Öko-Bilanz als Mehrwegflaschen. Die ökologisch günstigste Wahl ist PET-Mehrweg aus der Region. Glas-Mehrweg fällt im Vergleich dazu etwas ab, weil das Material schwerer ist. Je länger der Transportweg, desto schlechter für die Umwelt. PET-Cycle schneidet etwas besser ab als PET-Einweg. Dabei handelt sich um ein Kreislaufsystem mit Einwegflaschen in Mehrwegkästen. Der Vorteil gegenüber Einweg: Das Material wird bis zu einem Anteil von 50 Prozent für die Herstellung neuer Flaschen genutzt.

Ergosterol zeigt an, ob gammelige Früchte zur Herstellung tomatenhaltiger Produkte verwendet wurden. Das Provitamin ist nicht gesundheitsschädlich.

G

Glycidyl-Fettsäureester, Glycidol: Glycidyl-Fettsäureester können bei der Raffination von Speisefetten entstehen, ähnlich wie die chemisch verwandten -> 3-MCPD-Fettsäureester. Ob und wie problematisch Glycidyl-Fettsäureester sind, ist noch unerforscht. Unklar ist auch, ob sie sich in freies Glycidol umwandeln können. Für 3-MCPD-Ester wurde die Freisetzung im Magen-Darm-Trakt kürzlich bestätigt. Freies Glycidol hat sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen und ist deshalb als wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen eingestuft.

Glyphosat ist ein weitverbreiteter Pestizidwirkstoff, der gegen Unkräuter, aber auch zum Zwecke einer Vorerntebehandlung, etwa bei Getreide und Ölsaaten, eingesetzt wird. Neuere Studien geben Hinweise auf eine fruchtschädigende Wirkung. Bevölkerungsstudien weisen auf krebserregende, erbgutschädigende und fruchtbarkeitsmindernde Wirkungen glyphosathaltiger Spritzmittel hin. Auch in der Umwelt wurden negative Effekte beobachtet. So gelten Glyphosat und das Abbauprodukt AMPA insbesondere als schädlich für Wasserorganismen.

H

Bei Hefeextrakt handelt es sich im Gegensatz zu Hefe um ein hoch verarbeitetes Produkt, das Glutamat enthält und durch Auflösen der Hefezellen (Autolyse), Filtration, Eindampfen und Sprühtrocknen gewonnen wird. Im Produkt kann es dazu dienen, den Geschmack zu verstärken oder andere sensorische Eindrücke zu vermitteln.

K

Keime: Eine erhöhte Belastung mit Keimen ist ein Hinweis auf hygienische Mängel oder auf ein zu langes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

L

Lykopin ist der rote Tomatenfarbstoff. Der Gehalt in Ketchup steigt in der Regel mit dem Anteil und dem Reifegrad der verwendeten Tomaten. Lykopin gehört zu den Carotinoiden und kann die Gesundheit möglicherweise positiv beeinflussen.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen bei der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht davon aus, dass es im Magen-Darm-Trakt zu einer vollständigen Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Estern kommt - dies konnte kürzlich durch Studien belegt werden. Die Bewertung orientiert sich daher an freiem 3-MCPD, das in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt hat.

4-Methyl-Imidazol (4-MEI) kann bei der Herstellung der Zuckerkulör-Farbstoffe E 150c (Ammoniak-Zuckerkulör) und E 150d (Ammonsulfit-Zuckerkulör) entstehen. Das kalifornische Office of Environmental Health Hazard Assessment (OEHHA) hat 4-MEI auf eine Liste krebserregender Stoffe gesetzt, nachdem in einem Versuch mit Labormäusen nach Verabreichung sehr hoher Dosen von 4-MEI ein signifikant höheres Krebsrisiko beobachtet wurde. Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) zieht aus ähnlichen Tierversuchsstudien dagegen den Schluss, dass 4-MEI dem menschlichen Organismus bis zu einem Schwellenwert nicht schadet. Dieser beträgt jedoch das 1.500-Fache des kalifornischen Wertes. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) beruft sich auf die EFSA und ist der Ansicht, dass der Verzehr von Produkten mit Zuckerkulör "unter Beachtung der Höchstmengen für 4-MEI in diesen Farbstoffen gesundheitlich unbedenklich ist".

Mineralöl kann aus (Recycling-)Kartonverpackungen auf Lebensmittel übergehen. Ursache sind mineralölhaltige Druckfarben, wie sie zum Beispiel zum Bedrucken der Kartons verwendet werden. Mineralöl ist ein Gemisch, das hauptsächlich aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Kohlenwasserstoffen besteht. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) können MOSH im Körper gespeichert werden und zu Schädigungen der Leber und der Lymphknoten führen. Bei MOAH ist laut BfR nicht auszuschließen, dass sich darunter Substanzen befinden, die schon in geringsten Mengen Krebs hervorrufen können. Der Nachweis von Kohlenwasserstoffen in plastikverpackten Lebensmitteln kann neben Mineralöl auch Kunststoff als Quelle haben. Die Ursache von Mineralölfunden in Speiseölen ist oftmals unbekannt. Mögliche Quellen sind Einträge durch Dieselmotoren, Reifenabrieb oder Jutesäcke als Transportbehältnis für Nüsse und Saaten. Auch aus Papier- und Kartonverpackungen könnten Mineralöle auf die Saaten übergehen.

N

Nitrat, Nitrit: Nitrat ist ein natürlich im Boden vorkommender Stoff. Die Pflanze benötigt ihn zu ihrem Wachstum, er wird daher im Wesentlichen durch Düngung dem Boden zugeführt. In höheren Mengen, zum Beispiel bei Überdüngung, kann der Nitratanteil in der Pflanze sehr hoch sein. Der Nitratgehalt wird aber auch beeinflusst von der Pflanzenart, dem Erntezeitpunkt, der Witterung und den klimatischen Bedingungen. Der Faktor Licht spielt dabei eine entscheidende Rolle. So sind in der Regel in den lichtärmeren Monaten die Nitratgehalte höher. Im menschlichen Magen-Darm-Trakt kann Nitrat zu Nitrit reduziert werden, aus dem durch Reaktion mit Eiweißstoffen Nitrosamine gebildet werden können. Nitrosamine sind im Tierversuch krebserregend.

O

Omega-3-Fettsäuren: Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Milchprodukten sinkt, wenn die Milchkuh mit einem höheren Anteil an Mais und Kraftfutter gefüttert wurde. Günstiger ist Weidehaltung und/oder die Fütterung mit Gras und Heu. Betriebe, die überwiegend Weidegras verfüttern, verzichten bewusst auf das Ausreizen der genetisch möglichen Milchleistung. Aus gesundheitlicher Sicht sind Omega-3-Fettsäuren zwar zu begrüßen, in Milchprodukten tragen die Gehalte aber nicht entscheidend zur Bedarfsdeckung bei.

P

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Pestizidmetabolite sind Abbauprodukte von Pestiziden, die in Mineral- oder Trinkwasser enthalten sein können. Sie sind nach Auffassung der Überwachungsbehörden genauso wie Pestizide einzustufen und werden daher in Anlehnung an den in der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung festgelegten Orientierungswert für Pestizide von 0,05 Mikrogramm pro Liter beurteilt. Bei den in Mineralwasser gefundenen Pestizidmetaboliten handelt es sich um sogenannte nichtrelevante Abbauprodukte, die als gesundheitlich unbedenklich gelten. Sie stehen jedoch im Widerspruch zu der für natürliches Mineralwasser geforderten ursprünglichen Reinheit.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), sind in der EU in Spielzeug und Babyartikeln verboten. Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeug aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht enthalten sein. Dipropylheptylphthalat (DPHP) hat sich nach Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Tierversuch als schädlich für Schilddrüse und Hirnanhangdrüse erwiesen. Das BfR plädiert deshalb für ein Verbot von DPHP ähnlich den oben genannten Phthalaten. Das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) steht auf der Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für besonders besorgniserregende Stoffe. Andere Phthalate gelten als unzureichend erforscht und deren Langzeitwirkungen als nicht hinreichend geklärt.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

Polyglycerin-Polyricinoleat (E 476) ist ein Emulgator, der ausschließlich für fettreduzierte und fettarme Aufstriche, Salatsoßen und Schokoladenerzeugnisse zugelassen ist. In Kuvertüren sorgt der Stoff dafür, dass sie sich besonders dünn und präzise ausformen lassen. Weil E 476 in Tierversuchen zu Nieren- und Lebervergrößerungen geführt hat, wurde die akzeptable Tagesaufnahme (ADI) begrenzt. Für den Einsatz im Lebensmittel wurden ebenfalls Maximalwerte festgelegt.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Salz kann bei empfindlichen Personen den Blutdruck erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt vorbeugend nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen.

Schimmelpilze und Hefen fördern den Verderb von Lebensmittelm.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln nach Aussehen, Konsistenz, Geruch, Geschmack.

Sulfit oder Schwefeldioxid sollen als Antioxidationsmittel im Aceto balsamico die Farbe stabilisieren und den Essig vor mikrobiellen Veränderungen schützen. Das ist unnötig, Sulfit kann zudem bei empfindlichen Menschen zu Kopfschmerzen, Übelkeit oder Asthmaanfällen führen. Eine Sulfitzugabe von über 10 mg/kg muss gekennzeichnet werden.

U

Uran ist nicht nur ein Radionuklid, dessen Alphastrahlen im Körper Zellen und DNA zerstören. Es ist auch ein giftiges Schwermetall, das sich im Körper anreichert und nicht nur die Nieren, sondern auch Lunge und Leber schädigen kann. Außerdem gibt es deutliche Hinweise, dass der kindliche Organismus empfindlicher auf Uran reagiert als Erwachsene und eine Fruchtschädigung durch Uran nicht ausgeschlossen werden kann.

V

Verhältnis gesättigte zu ungesättigten Fettsäuren: Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren beeinflussen die Cholesterin- und Fettgehalte im Blut positiv. Gesättigte Fettsäuren erhöhen dagegen das ungünstige LDL-Cholesterin im Blut. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät, dass gesättigte und ungesättigte Fettsäuren in einem Verhältnis von 1 zu 2 stehen sollten, wenn maximal 30 Prozent der Nahrungsenergie aus Fett stammt.

Verhältnis Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren: Omega-6-Fettsäuren (vor allem Linolsäure) und Omega-3-Fettsäuren (vor allem alpha-Linolensäure) gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Heute empfiehlt man ein Verhältnis von höchstens fünf Teilen Omega-6- und einem Teil Omega-3-Fettsäuren, weil sich dies günstig auf die Blutgefäße, den Blutdruck und weitere Kreislaufparameter auswirkt.

Vitamine, zugesetzte: Lebensmittel, die mit Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist.

W

Wiederherstellung des Fruchtaromas: Die Kennzeichnung "Fruchtsaft aus Fruchtsaftkonzentrat" bedeutet, dass dem Saft im Erzeugerland Wasser und Aroma getrennt entzogen und in Deutschland wieder zugefügt wurden. Häufig sparen die Hersteller dabei an Aromastoffen.

Z

Zucker verursacht Karies und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig, Fruchtdicksäfte und Fructose-Glucose-Sirup. Maltodextrin enthält zwar nur geringe Mengen an Glucose, wirkt aber ebenfalls kariogen. Ob Zucker insgesamt an der Entstehung von Übergewicht beteiligt ist, wird kontrovers diskutiert. Immer mehr Wissenschaftler kommen jedoch zu dem Schluss, dass insbesondere Fructose das Übergewichtsproblem verschärft. Fructose wird verarbeiteten Lebensmitteln, etwa als Fructose-Glucose-Sirup, zugesetzt. Auch Saccharose besteht zur Hälfte aus Fructose.

Zuckerkulör ist ein dunkelbrauner bis schwarzer Farbstoff, der durch Erhitzen von verschiedenen Zuckern unter Zusatz von Sulfit- und Ammoniumverbindungen chemisch erzeugt wird. Dabei entstehen auch schädliche Immidazole (siehe 4-Methyl-Imidazol).

Test Mineralwasser
Testmethoden: Schwermetalle und andere Elemente (Aluminium, Antimon, Arsen, Blei, Bor, Barium, Cadmium, Kobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Mangan, Nickel, Selen, Thalium, Uran, Zinn, Zink): Elementbestimmung mittels ICP-MS. Pestizide und Metaboliten: Vorkonzentrierung beziehungsweise Direktinjektion, LC/MS/MS. Calcium, Magnesium, Natrium: DIN EN ISO 17294-2:2005. Hydrogencarbonat: DIN 38 409-H7-1:2005. Sulfat, Nitrat: DIN EN ISO 10304-1:1995. Silizium: DIN 38 405-D21:1990. Abdampfrückstand: DIN 38 409-H1-1:1987. Leitfähigkeit: DIN EN 27 888:1993. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Kaffeekapseln
Testmethoden: Inhaltsstoffe (Kaffeepulver): Furan: Headspace-GC/MS durch Niedrigtemperaturextraktion gemäß Vorschrift der FDA und § 64 LFG. Acrylamid: LC-MS/MS. Ochratoxin A: DIN EN 14132: 2009; (Kaffeeaufguss): Schwermetalle und weitere Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, anschließend Elementbestimmung mittels ICP-MS. Weichmacher (bei ausgewählten Produkten): GC-MS nach Extraktion; (Kapselmaterial): polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK, in ausgewählten Produkten): GC-MSD (25 PAK nach EU/EPA/JECFA). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (Kaffeekapsel und Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse. Handhabungstest (Kapsel einfüllen/auswerfen): Fünf Prüfpersonen, darunter zwei mit Kaffeeprodukten erfahrene Labormitarbeiter, führen einen praktischen Test durch. Dabei werden mindestens fünf Einwegkapseln (drei Muster der wiederbefüllbaren Testprodukte) gebrüht. Anschließend bewerten die Prüfpersonen die Handhabungsmerkmale: Kapsel einfüllen/auswerfen. Als Testmaschinen wurden laut Anbieter mit den Kaffeekapseln kompatible Geräte ausgewählt. Für die Kaffeekapseln: Cap' Mundo Artisan Espresso Copaiba Bio Organic, Douwe Egberts D. E. L'Or Espresso Forza, Espresso Ethical Coffee, Gourmesso Messico Blend Forte, Nespresso, Senseo Capsules Espresso Supremo, Caffè Vergnano 1882 Espresso Arabica, Zuiano Flash, My Coffeestar und Coffeeduck: DeLonghi Pixie EN 125.S; für: Tchibo Cafissimo Espresso Brasil Beleza: Tchibo Cafissimo classic hot red, Typ 288032; für: Nescafé Dolce Gusto Espresso: Krups Melody 3, Typ KP230; für: Illy Iperespresso Medium Roasted: Francis Francis Y3, Modell 605F; für: Lavazza A Modo Mio Espresso, Appassionatamente: Favola Cappuccino, Electrolux AEG, Typ 3A-C228-5; für: Tassimo Jacobs Espresso: Bosch TAS 4212/15.

Test Haferflocken
Testmethoden: Mineralöl im Produkt: LC-GC/FID. Pestizide: Pestizid-Spektrum: GC/MS ASU §64 LFGB L 00.00-34 und LC-MS/MS ASU §64 L 00.00-113; Chlormequat/Mepiquat: CCC/MQ in Anl. an ASU n. §64 LFGB L 00.00-76, LC-MS/MS; Glyphosat, Glufosinat, AMPA: LC-MS/MS; Anthrachinon: GC-MS/MS. Cadmium: ICP-MS. Schimmelpilzgifte: Mykotoxin-Spektrum (Deoxynivalenol, Nivalenol, 3-Acetyldeoxynivalenol, 15-Acetyldeoxynivalenol, Zearalenon, T2-Toxin, HT2-Toxin, Diacetoxyscirpenol, Fusarenon-X): LC-MS/MS. Schimmelpilze: ISO 7954:1987 mod. Hefen: ISO 7954:1987 mod. Präsumtive Bacillus cereus: ASU L 00.00-33. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Gliadin/Gluten: ELISA (nur Probe Bauck Hof Glutenfreie Haferflocken). Steht bei Analyseergebnissen "nein", bedeutet das unterhalb der Nachweisgrenze der jeweiligen Testmethode.

Spinat:
Testmethoden: Schwermetalle: Quantitative Bestimmung gemäß DIN EN ISO 17294-2 "Bestimmung von 62 Elementen durch ICP-MS". Nitrat und Nitrit: ASU L 26.00-1. Perchlorat: LC-MS/MS (entspricht der Methode des EU Reference Laboratory for Pesticides für Perchlorat (QuPPe-Method) mit zusätzlichem Aufreinigungsschritt). Dithiocarbamate ASU L00.00-49/2 (HS-SPME/GC/MS); Pestizidscreening mit GC/MS- und LC/MS-Detektion (ASU § 64 LFGB L00.00-34 und ASU § 64 LFGB L00.00-113). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Margarine und Streichfette
Testmethoden: Gesamtfettgehalt: ASU L 13.05-3; Fettsäurespektrum (gesättigte Fettsäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Trans-Fettsäuren, Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren): DGF C-VI 10a und 11d. Fettsäuregebundenes 3-MCPD und Glycidol: DGF C-IV 18 (10); Weichmacher: GC-MSD; PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Aceto Balsamico di Modena
Testmethoden: Gesamtschwefeldioxid: SLMB 34/11.1. Dichte: Biegeschwinger. Gesamtsäure: SLMB 34/4.1. Ethanol: SLMB 34/6.2. Glukose/Fruktose/Gesamtzucker: ASU L 40.00-7. Mod. Asche: SLMB 34/10.1. Flüchtige Säure: SLMB 34/4.2. Dichte Destillat: SLMB 34/6.1. Gesamtextrakt, berechnet nach SLMB 34/7. Zuckerfreier Extrakt, berechnet: Gesamtextrakt minus Summe von Glukose und Fruktose. Freies Schwefeldioxid: VO (EWG) Nr. 2676/90-25 mod. Ochratoxin A: DIN EN 14133:2003 mod. 4-Methylimidazol (4-MEI): Flüssigextraktion, LC-MS/MS. Isotopenanalyse: Der Essig wird mithilfe einer azeotropen Destillation vollständig abgetrennt, gereinigt und in Calciumacetat überführt. Bestimmung der D/H-und 18O/16O-Isotopenverhältnisse des Calciumacetats: Pyrolyse bei 1.550 °C mit Isotopenmassenspektrometer; Bestimmung der 13C/12C-Isotopenverhältnisse: Kombination eines Elementanalysators mit Isotopenmassenspektrometer. Bestimmung der 18O/16O-Isotopenverhältnisse des Wassers: Equilibrierung. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Apfelmus
Testmethoden: Pestizide: Screening mittels LC-MS/MS // liquid extraction / Clean-up at Chemelut. Morpholin und andere Alkanolamine: LC-MS/MS. Quartäre Ammoniumverbindungen: LC-MS/MS. Perchlorat/Chlorat: LC-MS/MS (modifizierte Methode des EU Reference Laboratory for Pesticides für polare Pestizide [QuPPe-Method]). Alternaria-Toxine: LC-MS/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Olivenöle
Testmethoden: Sensorik: Untersuchung im Sinne der VO (EG) 2568/91 i.d.F. der VO (EG) 640/2008 (Panelgröße mind. 8 Personen); zusätzlich Harmoniebewertung (auf einer Skala von 0 bis 10) nach Methode DOP-2007-1-A47. Asche: ASU L 06.00-4 mod.; Modifikation betrifft Anwendung auf andere Probenmatrix als angegeben. Säurezahl, freie Fettsäuren: Anhang II der VO (EWG) Nr. 2568/91. Peroxidzahl: Anhang III der VO (EWG) Nr. 2568/91. Isomere Diglyceride (1,2- u. 1,3-DG), Verhältnis von 1,2- zu 1,3-DG: DGF C-VI 16 (08). UV-Absorption (K 232 / K 270 / delta-K): Anhang IX der VO (EWG) Nr. 2568/91. Pyropheophytin, a / Pheophytin a / Pheophytin a': Methode: DGF C-VI 15 (08). Isotopenanalyse: 18O/16O- und D/H-Isotopenverhältnisse: Hochtemperatur-Pyrolyse (SiC) bei 1.500 °C und anschließende Vermessung im Isotopenmassenspektrometer; 13C/12C-Isotopenverhältnisse: Kombination eines Elementanalysators mit einem Isotopenmassenspektrometer bei einer Temperatur von 1.020 °C. NIR-Analyse: NIR-Spektrum: 700-2.500 nm, Probentemperatur: 50 °C, Messdauer: 20 s. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Marzipan
Testmethoden: Präparation (Produkte mit Schokoladenüberzug): Schokoladenüberzug und Marzipanfüllung wurden nach kurzzeitiger Tiefkühlung, Kühlung oder ungekühlt (je nach Beschaffenheit der Proben) präparativ getrennt und ihre Anteile gravimetrisch ermittelt. Anhaftete Marzipan an der Schokoladen-innenseite, wurde dieses durch Abschaben vorsichtig entfernt. Untersuchungen im Marzipananteil: Wassergehalt: ASU L 46.02-1 modifiziert*. Rohprotein: ASU L 18.00-13 modifiziert*. Gesamtfett: ASU L 44.00-4 modifiziert*. Saccharose; Glucose; Fructose: ASU L 40.00-7 modifiziert*. Glucosesirup (Stärkesirup): enzymatisch. Sorbitsirup: ASU L 00.00-59 : 2008. Ethanol: enzymatisch. Mandelkern-Trockenmasse und Anwirkverhältnis: berechnet nach A. Fincke (1987) Gordian, Seite 85 - 87. Aflatoxine: DIN EN ISO 16050 / modifiziert*. Gesamtkeimzahl: ISO 4833:2003. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse. *Die Modifikation betrifft die Anwendung auf eine andere Probenmatrix als angegeben.

(Hochwertige) Öle
Testmethoden: Weichmacher: GC-MSD (Untersuchung auf Adipate, Phthalate, DINCH). Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe: GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Pestizide: Pestizidscreening für Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, Extraktion, GPC, GC/MS, ASU § 64 LFGB L00.00-34. Mineralöl: LC-GC/FID. Säurezahl: ASU L 13.00-5. Freie Fettsäuren: berechnet. Peroxidzahl: ASU L 13.00-37. Anisidinzahl: DGF C-VI 6e. Totox-Zahl: berechnet. Polymere Trigylceride: DGF CIII 3d (mit Vorreinigung). Fettsäureverteilung: DGF C-VI 10/11d. Herkunftsanalyse Kürbiskernöl auf Basis von Elementspuren insbes. der Seltenen Erden: Probenvorbereitung: Ein Gramm Öl wurde in konz. HNO3 in einem HPA-S bei 280 °C und 130 bar aufgeschlossen; die Aufschlusslösungen wurden eingedampft und mit 1% HNO3 verdünnt. Messung: mittels ICP-MS. Statitische Auswertung: mittels PLS-Modellen. Hierbei wurde nur zwischen österreichischer und ausländischer Herkunft unterschieden, wobei im Modell für ausländische Proben nur russische und chinesische Proben enthalten sind. Sensorische Untersuchung: Professionelle Verkostung der anonymisierten Proben durch fünf ausgebildete und in der Verkostung von Speiseölen erfahrene Tester. Beurteilt wurden Farbe, Transparenz (außer Kürbiskernöl; die Transparenz war hier aufgrund der dunklen Farbe nicht bewertbar), Geruch, Geschmack und Gesamteindruck auf der Grundlage gattungsspezifischer Testbögen - beschreibend und in Hinblick auf die Intensitäten. Jeder Prüfer bewertete zunächst für sich, anschließend folgten Konsensrunden je Gattung bzw. Probe. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Gute Lebensmittel
Allgemeine Testmethoden:
Gesamtkeimzahl: ISO 4833:2003. Enterobacteriaceen: ISO 21528-2:2004. präsumtive Bacillus cereus: ASU L 00.00-33. koagulase-pos. Staphylokokken: ASU L 00.00-55. E. Coli: ASU L 06.00-36 mod. Schimmelpilze: ISO 7954:1987. Salmonellen: ASU L 00.00-20. Listeria monocytogenes: ASU L 00.00-22. Milchsäurebakterien: ISO 15214:1998. Pestizide je nach Produktgruppe: GC-MS-Screening: ASU L00.00-34; LC-MS/MS-Screening, ASU L00.00-113; Glyphosat: Extraktion, Derivatisierung, LC-MS/MS. Kochsalz: ASU L 07.00-5/1. Schwermetalle: Elementbestimmung mittels ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle. Bisphenol A in Konservenprodukten: LC-MS/MS-Screening. PAK EPA: GC-MSD. Schimmelpilzgifte je nach Produktgruppe: Mykotoxin-Spektrum: LC-MS/MS; Ochratoxin A: DIN EN 14132:2009 mod.; Deoxynivalenol: LC-MS-MS. Aflatoxine B1, B2, G1, G2: DIN EN ISO 16050. T2- und HT2-Toxine: LC/MS/MS. Weichmacher, ESBO (glasverpackte fetthaltige Produkte): GC-MS nach GPC-Aufreinigung; GC-MS nach Extraktion und Derivatisierung. Andere Produkte: Weichmacher: GC-MSD. Acrylamid: LC-MS/MS. Mineralöl im Lebensmittel: LC-GC-FID. Gesamtfett: ASU L 13.05-3. Fettsäuregebundenes 3-MCPD und Glycidol: DGF C-IV 18 (10). Beschreibende sensorische Prüfung: ASU L00.90-16. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Zusätzliche bzw. produktspezifische Testmethoden:
Ahornsirup: Transmission: Maple Syrup Quality Control Manual, Test "Grad A Light Amber"; löslicher Trockenstoff, Wassergehalt: Refraktometermethode, § 35 LFGB L30.00-2, Obst- und Gemüseerzeugnisse.
Apfelessig: Gesamtsäure, berechnet als Essigsäure (pH 8,6): SLMB 34/4.1. Ethanol: SLMB 34/6.2. Patulin: HPLC/UV.
Apfelmus: Patulin: LC-MS/MS.
Balsamico: Dichte: Biegeschwinger. Dichte Destillat: Dest./Biegeschwinger. Gesamtsäure, berechnet als Essigsäure (pH 8,6): SLMB 34/4.1. Flüchtige Säuren: SLMB 34/4.2. Glucose: ASU L 40.99-7, mod. Fructose: ASU L 40.00-7, mod. Saccharose: ASU L 40.99-7, mod. Ethanol: SLMB 34/6.2. Glycerin: enzymatisch. Zucker: berechnet. Gesamt-Extrakt: SLMB 34/7. Zuckerfreier Extrakt: SLMB 34/9.
Butter: Coliforme Keime (DIN 10172 Teil 1 (MPN), Hefen und Schimmelpilze (L01.00-37),
E. coli (ISO 16649-2:2001 (E)), Listeria monocytogenes in 25g (ISO 11290-1/L00.00-32), Salmonellen in 25g (L00.00-20). Bei Süßrahmbutter wurde zusätzlich die Keimzahl (L00.00-88: 2004-07) bestimmt und bei mildgesäuerter bzw. Sauerrahmbutter die Kontaminationskeime (IDF 153:2002, kohlenhydratfreier Nährboden). Fettfreie Trockenmasse: L04.00-16. Wasser: Schnellmethode: L04.00-8. Wasserverteilung: L04.00-9. Härte: L04.00-14. PH-Wert (Butterplasma): L04.00-13. Halogen-Kohlenwasserstoffe: L01.00-35. Sensorische Untersuchung: Prüfung nach DLG: DIN 10445 (1989-04) und DLG-Prüfbestimmungen.
Frischkäse: Hefen und Schimmelpilze: L01.00-37, ASU, gemäß §64 LFGB; Escherichia coli: ISO 16649-2:2001 (E); Listeria monocytogenes: ISO 11290-1 / L00.00-32, ASU, gemäß §64 LFGB; koag.-positive Staphylokokken: L 00.00-55, ASU, gemäß §64 LFGB; Salmonellen: L.00.00-20, ASU gemäß §64 LFGB; Fett SBR: DIN EN ISO 1735; Omega-3-Fettsäuren: kapillargaschromatographisch.
Geräucherte Forelle: Sensorische Beurteilung: L00.90-6; pH-Wert: L06.00-2; aerobe Gesamtkeimzahl: L06.00-19; Enterobakterien: L06.00-25; E.coli: ISO 16649-2; koag.-positive Staphylokokken: L00.00-55; Salmonellen: L00.00-67, Impedanz; Listerien: DIN EN ISO 11290-1; Kristallviolett, Leucokristallviolett,
Leucomalachitgrün, Malachitgrün: LC-MS-MS.
Gewürzgurken: pH-Wert: ASU L 26.04-3. Gesamtsäure, berechnet als Essigsäure (pH 8,1): ASU L 26.04-4.
Honig: Handelsanalyse: Wassergehalt: DIN 10752; Hydroxymethylfurfural (HMF): LFGB L 40.00-10/1 mod.; Diastase (Amylase): DIN 10750 mod., DZ Schade; pH-Wert: DIN 10756; Säuregrad: DIN 10756; Zuckerspektrum: HPLC, DIN 10758. Chemisch-physikalische, mikroskopische, sensorische Analyse: Pollenanalyse in Anl. DIN 10760, Beurteilung nach Deutscher Honigverordnung; Elektrische Leitfähigkeit (DIN 10753); Bienenarzneimittel (GC-MS); DEET (GC-MS); Carbendazim (LC-MS/MS); gentechnisch veränderte Bestandteile (Triple-Screening, Real time PCR inkl. DNA-Extraktion; Pyrrolizidinalkaloide: LC-MS/MS.
Joghurt: Hefen und Schimmelpilze: L01.00-37, ASU, gemäß §64 LFGB; Lactobacillus acidophilus: VDLUFA M7.16.3, anhand von Stichproben; Bifidobakterien: ISO 29981:2010-02; Enterobakterien: 21528-2:2004(E); Listeria monocytogenes: ISO 11290-1 / L00.00-32, ASU, gemäß §64 LFGB; koag.-positive Staphylokokken: L 00.00-55, ASU, gemäß §64 LFGB; Salmonellen: L.00.00-20, ASU gemäß §64 LFGB; Fett Röse: DIN EN ISO 1735; Omega-3-Fettsäuren: kapillargaschromatographisch. Fruchtjoghurt zusätzlich auf: Saccharose, Glucose, Fructose: Boehringer/R-Biopharm Kit 10 716 260 0.
Kaffee: Furan: Headspace-GC/MS gemäß Vorschrift der FDA und § 64 LFGB; Dreifachbestimmung per Standardzusatz; 16-O-Methyl-Cafestol: § 64 LFGB per HPLC nach Fettextraktion, Verseifung und Isolierung des unverseifbaren Anteils; Berechnung des Robusta-Anteils entsprechend Anhang A, Seite 6 der amtlichen Untersuchungsmethode L46.02-4 gemäß § 64 LFGB.
Käse, laktosefrei, Speisequark, laktosefrei: Escherichia coli: ISO 16649-2:2001 (E); Listeria monocytogenes: ISO 11290-1 / L00.00-32, ASU, gemäß §64 LFGB; koag.-positive Staphylokokken: L 00.00-55, ASU, gemäß §64 LFGB; Salmonellen: L.00.00-20, ASU gemäß §64 LFGB; Reibekäse zusätzlich: Hefen: L01.00-37, ASU, gemäß §64 LFGB; Schimmelpilze: L01.00-37, ASU, gemäß §64 LFGB; Fett SBR: DIN EN ISO 1735; Trockenmasse (102°C): DIN EN ISO 5534; Lactose, Galctose: L01.00-17 (enzymatisch); Stärke (Reibekäse): L03.00-39; Omega-3-Fettsäuren: kapillargaschromatographisch; Trichlormethan (Chloroform), Trichlorethen, Tetrachlorethen: L01.00-35, ASU, gemäß §64 LFGB. Speisequark zusätzlich: Protein: L01.00-10/1+2.
Linsen: Phenoxycarbonsäuren: saure Extraktion, LC/MS/MS; Trockenmasse: ASU L 06.00-3 mod. Wassergehalt: berechnet.
Milch: Keimzahl (L00.00-88:2004-07), Enterobakterien (ISO 21528-2:2004 (E)), Listeria monocytogenes in 25g (ISO 11290-1/L00.00-32), Salmonellen in 25g (L00.00-20), Koag.-positive Staphylokokken (L02.07-2), präsumtive Bacillus cereus (L00.00-25). Fett Röse: DIN EN ISO 1211. Omega-3-Fettsäuren: kapillargaschromatographisch. Sensorische Untersuchung: Prüfung nach DLG: DIN 10462 (1988-10) und DLG-Prüfbestimmungen.
Mozzarella, laktosefrei: wie Reibekäse und zusätzlich: Sensorische Prüfung: einfach beschreibend nach DIN 10964 (1996-02) und nach DLG-Prüfbestimmungen, entsprechend Käse-VO und DLG; Pseudomonaden, Coliforme Keime, Enterobakterien: VDLUFA M7.12.2, DIN 10172 Teil1 (MPN), ISO 21528-2:2004; Omega-3-Fettsäuren: kapillargaschromatographisch.
Oliven: Codex Stan 66 - 1981 (Rev. 1-1987) C IV-6.
Rapskernöl: wie Sonnenblumenöl; aber sensorische Prüfung gemäß DGF-Einheitsmethode C-II 09.
Räuchertofu: freies 3-MCPD: GC-MS.
Reis- und Reisprodukte: Organisches / anorganisches Arsen: HPLC-ICP-MS, veröffentlicht in FOOD CHEMISTRY Volume: 134 (1), 524-532, 2012; Basmati zusätzlich: Überprüfung der Reissorte: PCR with a rice specific STR marker set. CE of PCR products and quantification of allele portions.
Saft: Flüchtige Säure (IFU Nr. 5), Ethanol (HPLC-RI), D/L-Milchsäure (enzymatisch).
Schokolade / kakaohaltiges Getränkepulver: Gesamtfett: ASU L 44.00-4; Theobromin: ASU L18.00-16:1999 mod.; Coffein: ASU L 18.00-16:1999 mod.; Milcheiweiß: AOAC 939.02 (OICC 6b-D); Saccharose / Lactose: ASU L40.00-7, mod.; Buttersäuremethylester: ASU L 17.00-12 mod.; Salmonellen (IOCCC 118-2:1990 mod.).
Seitan: Deoxynivalenol: Flüssigextraktion / SPE / LC-MS-MS.
Senf: Gentechnisch veränderte Organismen: Canola-Screen (DNA-Extraktion, PCR-Analysen mit 45 Zyklen).
Soja-Produkte: GVO-Screening: 35S promoter, FMV promoter, Agro border II.
Sonnenblumenöl: Sensorische Prüfung: ASU L 00.90-16. Säurezahl: ASU L 13.00-5. Peroxidzahl: ASU L 13.00-37. Anisidinzahl: DGF C-VI 6e. TOTOX-Zahl: berechnet. Fettsäureverteilung: DGF C-VI 10/11d. Polymere Triglyceride: DGF CIII 3d, mit Vorreinigung.
Teigwaren: Schimmelpilzgifte: Festphasenextraktion mittels HPLC/MS/MS. Fumonisine: ELISA. Allergen Hühnereiklarprotein: ELISA. Spaghetti zusätzlich auf Weichweizen: ELISA.
Thunfisch: Histamin: L 10.00-5, HPLC; Sensorische Untersuchung: L00.90-6 sowie in Anl. DLG-Prüfschema für Dauerkonserven, Marinaden, Salzfischerzeugnisse aus Fisch, Krebs- und Weichtieren.
Tiefkühl-Seelachs: Sensorische Beurteilung: L00.90-6; pH-Wert: L06.00-2; aerobe Gesamtkeimzahl: L06.00-19; Pseudomonaden: L06.00-43; Enterobakterien: L06.00-25; E.coli: ISO 16649-2; Salmonellen: L00.00-67, Impedanz; Listerien: DIN EN ISO 11290-1; Nematoden: Digestion, Fischeinwaage: 1079 g.
Tomatenprodukte: Trockensubstanz: ASU L26.11.03-1a; Ergosterol: HPLC/UV; Lykopin: HPLC.
Vollkorn-Knäcke/Roggen: Mutterkornalkaloide (SPE/HPLC-FL).
Weißweinessig: Gesamtsäure, berechnet als Essigsäure (pH 8,6): SLMB 34/4.1. Ethanol: SLMB 34/6.2.