Startseite
22 Vibratoren und anderes Sexspielzeug im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013
vom 19.10.2012

Vibratoren und anderes Sexspielzeug

Einfuhrbeschränkung

Sex ist das Natürlichste der Welt. Und die Utensilien dazu mausern sich gerade zu echten Lifestyleobjekten. Doch man muss genau hinsehen, um ein Modell zu erwischen, das möglichst schadstofffrei für Hochgefühle sorgt.

726 | 33

19.10.2012 | Wer heute ein bisschen Schwung ins Liebesleben bringen will, kann dies durchaus mit Stil tun. Wir haben 22 Sexspielzeuge eingekauft, darunter Vibratoren, Spielzeug für Männer sowie Liebeskugeln.

Das Testergebnis

Die Hälfte der Gerätschaften hat es derart in sich, dass wir davon abraten müssen. Rundum zu empfehlen sind nur zwei Produkte.

Inzwischen setzen viele Hersteller auf Silikon. Doch leider ist auch das keine Garantie dafür, dass die Spielsachen schadstofffrei sind. Die edlen Designervibratoren Je Joue MiMi, Lelo Tiani, We Vibe 3, Dorcel Genius Secret Vibe sowie der Masturbator Tenga 3D Sculpted Ecstasy Spiral scheitern an ihrem hohen Gehalt an Dibutylzinn (DBT). Diese zinnorganische Verbindung ist als fortpflanzungsgefährdend und fruchtschädigend eingestuft.

In 17 Modellen wiesen die Labore erhöhte Gehalte polyzyklischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) nach. PAK sind inzwischen allgegenwärtig - ein Problem, da etliche Vertreter als krebserregend eingestuft sind.

Der Delta Vibrator Penetrating Pleasures besteht zu einem Viertel aus dem Phthalat DEHP, das bereits ab einem Gehalt von 0,1 Prozent in Spielsachen für Kinder verboten ist.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013

Online lesen?

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013 für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Im Test sind 22 Sexspielzeuge, darunter 13 Vibratoren - sowohl Ein-Frau- als auch Paar-Modelle. Auch zwei Liebeskugelvarianten wurden getestet. Für Männer haben wir zwei Prostatavibratoren eingekauft, einen Masturbator sowie einen vibrierenden Penisring.

Die Inhaltsstoffe
Vibratoren müssen zwar nicht aussehen wie ihr natürliches Vorbild, doch anfühlen soll sich's doch so ähnlich. Wer günstig produzieren möchte, versucht's mit PVC in Kombination mit Weichmachern. Teurer wird's mit Silikon. Wir ließen im Labor prüfen, wo PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe verarbeitet wurden. Darüber hinaus durchliefen alle Produkte ein Screening auf problematische Stoffe, die als Stabilisatoren, antibakterielle Wirkstoffe oder Flammschutzmittel in Kunststoffen zum Einsatz kommen können. Getestet wurde auch auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, die meist da, wo Kunststoffe sind, nicht weit sind, sowie auf zinnorganische Verbindungen, die bisher bei Vibratortests immer ein Problem waren. Untersucht wurde übrigens immer das Teil, das eingeführt wird oder sonstigen Körperkontakt hat. PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe und Schwermetalle hingegen wurden in allen Teilen, auch den Netzteilen, gesucht.

Den Praxistest ...
... müssen Sie selbst machen. Manche Anwender sind genervt von lautstarken Motoren, andere nehmen das gerne für ordentliche Gegenleistung in Kauf.

Die Bewertung
Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe gibt es Abzüge für all jene Stoffe, die potenziell Körperkontakt haben. Für die Umwelt problematische Stoffe wie Schwermetalle, PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe und bromierte Flammschutzmittel werten wir unter Weitere Mängel ab, was sich wiederum auf das Testergebnis Inhaltsstoffe niederschlägt.

Online abrufbar

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2013

Bestellnr.: J1210
Gesamten Inhalt anzeigen