Startseite
69 Zusatzversicherungen für das Krankenhaus im Test

ÖKO-TEST Oktober 2016
vom 29.09.2016

69 Zusatzversicherungen für das Krankenhaus im Test

Gesundheitsschutz de luxe

Zusatzversicherungen für das Krankenhaus können die Genesung fördern. Doch sie können auch zusätzlich Stress machen, denn es gibt große Leistungs- und Preisunterschiede.

1409 | 18

29.09.2016 | Über 19 Millionen Behandlungsfälle im Krankenhaus gab es 2014. Im Schnitt dauerten sie 7,4 Tage. Wer ernsthaft krank ist, muss deutlich länger im Krankenhaus bleiben. Nach schweren Unfallverletzungen sind es beispielsweise durchschnittlich 33 Tage, wie die Deutsche Krankenhausgesellschaft feststellt. Üblicherweise in einem Mehrbettzimmer.

Wer privat vorsorgt, liegt dagegen im Einzelzimmer und wird vom persönlich ausgewählten Arzt behandelt. Das dürfte die Genesungslage deutlich verbessern. In der Praxis zeigt sich beispielsweise, dass Privatstationen im Vergleich zum Kassenbereich deutlich moderner sind und das Personal weniger unter Stress steht.

Für eine bessere Unterkunft im Krankenhaus und die Behandlung durch den Chefarzt zahlten die Assekuranzen 2014 laut Verband der Privaten Krankenversicherer (PKV) insgesamt 2,9 Milliarden Euro. Jeder Kassenpatient kann selbstverständlich aus eigener Tasche solche "Wahlleistungen" hinzukaufen. So verlangt das Düsseldorfer Florence-Nightingale-Krankenhaus für ein Einzelzimmer einen täglichen Zuschlag von bis zu 156 Euro pro Tag, für das Zweibettzimmer sind es bis zu 79 Euro. Während solche Kosten noch überschaubar sind, geht die Chefarztbehandlung richtig ins Geld - insgesamt entfallen über 80 Prozent der Kosten für Wahlleistungen auf Arzthonorare.

Die Rahmenbedingungen für die Wahlleistungen hat der Gesetzgeber im Krankenhausentgeltgesetz festgelegt. "Hieraus resultieren feste Regeln, die weder Versicherungen, noch Krankenhäuser selbst außer Kraft setzen können", stellt Prof. Thomas Kolb fest, Gesundheitsökonomie an der Business School in Wiesbaden. "So darf niemals eine Kopplung zwischen Zimmer und Arzt erfolgen. Der Patient muss beide Leistungen frei voneinander wählen können", erläutert der Wissenschaftler. Das bestätigt die Deutsche Krankenhausgesellschaft. Allerdings erleben Patienten immer wieder, dass gerade kein Zimmer frei ist, wenn sie nur eine bessere Unterbringung und keinen Chefarzt wollen. Hinter vorgehaltener Hand bestätigen dies Berliner Krankenhausexperten.

Doch auch wer den privaten Vollschutz für das Krankenhaus abschließt, muss mit einer Leistungsverweigerung rechnen. So prüft die Allianz vom Patienten eingereichte Arztrechnungen auf "mögliche Auffälligkeiten" - besonders genau bei Privatkliniken. Denn hier würden häufig kleinere chirurgische Eingriffe vorgenommen, die auch ambulant oder mit kürzerer Verweildauer möglich wären. Die Gothaer prüft anhand der Diagnosen, ob eine medizinische Notwendigkeit vorliegt. Einigen Versicherern wie der Halleschen, der LVM oder der WGV reicht nach eigenen Angaben als Nachweis für die medizinische Notwendigkeit, dass die gesetzlichen Kassen die allgemeinen Krankenhausleistungen übernehmen.

Zahlen zum Umfang der Ablehnung und Kürzungen gibt es von fast keinem der 28 Anbieter, die auf die Umfrage von ÖKO-TEST geantwortet haben. Die HUK-Coburg, eigentlich als transparenter Versicherer bekannt, teilt lapidar mit: "Bitte haben Sie Verständnis dafür,


Wir haben 69 Produkte für Sie getestet

Klinik plus (SG)

Advigon

SGZ1, SG, SGZ2

Advigon

KHPlus OptionPrivat (KHPOPT02)

Allianz

KrankenhausPlus (KHP02)

Allianz

KrankenhausBest (KHB02)

Allianz

K 50

Alte Oldenburger

K 50, K/S

Alte Oldenburger

262

ARAG

261

ARAG

Komfort Start-U

Axa

Komfort-U

Axa

US+

Barmenia

S+

Barmenia

TopS

Barmenia

UTopS

Barmenia

KlinikPRIVAT/2

BK / UKV

KlinikPRIVAT/1

BK / UKV

PlanS

Central

SZ 2

Concordia

SZ 1

Concordia

WKplus

Debeka

DFV-KlinikSchutz

Deutsche Familienvers.

KlinikTOP1

Deutscher Ring / Signal

KlinikTOP1 (pur)

Deutscher Ring / Signal

V.I.P. stationär Komfort

Die Bayerische (BBV)

V.I.P. stationär Prestige

Die Bayerische (BBV)

KombiMed Krankenhaus KGZ2

DKV

KombiMed Krankenhaus KGZ1

DKV

KombiMed Krankenhaus KS2

DKV

KombiMed Krankenhaus KS1

DKV

MediClinic 2

Gothaer

MediClinic 1

Gothaer

OK

Hallesche

CSAW.2

Hallesche

CSAW.1

Hallesche

Clinic S

Hanse Merkur

PSG

Hanse Merkur

SZ

HUK-Coburg

QualiMed Z S2

Inter

QualiMed Z S2, QualiMed Z S2 B65

Inter

QualiMed Z S1

Inter

QualiMed Z S1, QualiMed Z S1 B65

Inter

JA stationär plus

Janitos

S400E

LKH

SG 2

LVM

SGR 2

LVM

SGR 1

LVM

SG 1

LVM

835 Clinic Care Comfort

Münchener Verein

533 Smart Care

Münchener Verein

735 Clinic Care Premium

Münchener Verein

SG2

Nürnberger

SG1

Nürnberger

SW

Pax-Familienfürsorge

Klinik comfort (K2U)

R + V

Klinik premium (K1U)

R + V

SG2 KLINIKprivat

SDK

SG 2 (Option)

SDK

SG1 KLINIKprivat

SDK

SG 1 (Option)

SDK

Uni-SZ II

Universa

Uni-SZ II-E

Universa

Uni-SZ

Universa

Uni-SZ-E, Uni-OPTI

Universa

Stationäre Zusatzversicherung

WGV

SGUR

Württembergische

SGU

Württembergische

SEU, SGUR

Württembergische

SEU, SGU

Württembergische

69 Zusatzversicherungen für das Krankenhaus im Test
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 112
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 113
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 114
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 115
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 116
ÖKO-TEST Oktober 2016 Seite 117

6 Seiten
Seite 112 - 117 im ÖKO-TEST Oktober 2016
vom 29.09.2016
Abrufpreis: 2.00 €

Test bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
ÖKO-TEST Oktober 2016

Gedruckt lesen?

ÖKO-TEST Oktober 2016 ab 4.50 € kaufen

Zum Shop

ÖKO-TEST Oktober 2016

Online lesen?

ÖKO-TEST Oktober 2016 für 3.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

Die Bewertung der Leistungen erfolgt über Punkte. Für einen Anspruch auf Einbettzimmer, privatärztliche Leistung, Leistung für Belegärzte, Leistung über dem Höchstsatz der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) sowie eine Leistungserstattung von medizinisch notwendige stationärer psychotherapeutische Heilbehandlung über die GKV-Leistungen hinaus gab es jeweils zehn Punkte. Bei Einschränkungen, etwa Befristung, wurden fünf Punkte vergeben. Leistungen für Belegärzte wurden nur bepunktet, wenn eine explizite Nennung in den Bedingungen erfolgt, da nach Aussage des PKV-Verbandes ist eine belegärztliche Leistung keine Wahlleistung ist. Wird die Anschlussheilbehandlung generell und werden die Kosten für Ärzte im Ausland in vollem Umfang wie in Deutschland übernommen gab es jeweils fünf Punkte. Eingeschränkte Leistungen erhielten 2,5 Punkte. Bei einer Unterbringung in einem Krankenhaus, dass als gemischten Anstalt, bezeichnet wird, weil dort auch Reha- und Kurzbehandlungen möglich sind, wurde die Leistungen "Notfalleinweisung", "einziges Versorgungskrankenhaus", "akute Erkrankung", "ausschließlich medizinisch notwendige Heilbehandlungen" sowie "medizinisch notwendige Anschlussheilbehandlung" mit jeweils bis zu einem Punkt bewertet. Eingeschränkte Leistungen erhielten jeweils 0,5 Punkte. Zur Ermittlung der Punktezahl für das Ersatzkrankenhaustagegeld bei Verzicht auf Wahlleistungen wurde die Differenz zwischen höchster und niedrigster Leistung in drei gleich große Klassen geteilt und bis zu drei Punkte vergeben. Wird der gesetzliche Eigenanteil von zehn Euro für mindestens 28 Tage vom privaten Tarif übernommen und gibt es keine Selbstbeteiligung durch den privaten Zusatzversicherer, gab es einen Punkt. Wird auf eine Anmeldung der Krankenhausbehandlung verzichtet, gab es einen Punkt.

Anforderungen an die Tarife: Erhoben wurden private Krankenhauszusatzversicherungen ohne Bindung an eine gesetzliche Krankenkasse für pflichtversicherte Männer und Frauen. Die Versicherten waren am 1.5.1986 / 1976 / 1966 geboren, hatten somit ein Eintrittsalter von 30, 40 und 50 Jahren. Der Musterkunde ist Angestellter und Ingenieur. Der Tarif musste mindestens für die Unterkunft die Wahlleistung Zweibettzimmer und für die ärztliche Wahlleistung die Höchstsatzbehandlung der Gebührenordnung für Ärzte mit dem 3,5-fachen Satz vorsehen. Der Versicherungsbeginn ist der 1.10.2016

Alle Tarife und Preise wurden der Datenbank des Freiburger Analysehauses www.KVpro.de entnommen den Anbietern zur Verifizierung zurückgespielt. Die Bewertung der Daten erfolgte durch ÖKO-TEST.