1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 15 Autoversicherungsportale im Test

15 Autoversicherungsportale im Test

Vorne hui und hinten pfui

ÖKO-TEST November 2009 | Kategorie: Geld und Recht | 30.10.2009

15 Autoversicherungsportale im Test

Ohne Internetvergleich ist der Wechsel zu einer günstigen Autoversicherung nicht mehr möglich. Doch keines der Vergleichsportale bietet einen vollen Marktüberblick.

Neuer Artikel vorhanden: 6 Autoversicherungsportale im Test

Kostenlos, unabhängig und schnell die Autoversicherung vergleichen, so werben derzeit zahllose Internetportale um die Gunst der über 37 Millionen Autofahrer. Der Grund: Bis zum 30. November können die meisten Kfz-Besitzer ihre Police regulär kündigen und ab Januar 2010 mit neuem Schutz starten. Scharfer Wettbewerb führt dazu, dass die Preise seit 2004 jedes Jahr sinken. Zudem ist das Preisgefälle zwischen den Anbietern groß. Verbraucher können also deutlich sparen.

Doch welche Versicherung ist die Richtige? Immerhin gibt es fast 80 Anbieter und rund 280 Tarife. Zudem ändern sich die Preise in der heißen Wechselphase rasant. "Wir können unsere Prämien jederzeit der Marktlage anpassen", sagt Niek Ligtelijn, Vorstand des europäischen Onlineanbieters Ineas mit Sitz in Amsterdam.

Damit sind Vergleiche in Zeitschriften überholt, bevor das Heft fertig gedruckt ist. Allein starke Onlinedatenbanken können den Dschungel der Autoversicherung entwirren. ÖKO-TEST macht deshalb schon länger keine Autoversicherungsvergleiche mehr, sondern untersucht regelmäßig, wie gut der Rat der Internetportale ist.

"Einen unabhängigen Überblick über Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukte" verspricht www. financescout24.de. Der Konkurrent www.toptarif.de will "in wenigen Schritten den perfekten Anbieter" ermitteln. Und die Webseite www.kfzversicherung.de des Anbieters Trixi wirbt mit einer "großen Datenbank, die bis zu 150 Tarife umfasst". Besonders vollmundig geht www.check24.de zur Sache: Das Portal verspricht einen "umfassenden Marktvergleich" und www.aspect-online.de wirbt gar mit einer Tiefpreisgarantie. Gleichzeitig betonen Portale wie beispielsweise www.geld.de oder www.asuro.de, dass neben den Preisen Leistungen verglichen werden können.

Wir haben diese Versprechen überprüft und zwei Modellkunden durch insgesamt 15 Vergleichsportale laufen lassen. Eine junge Fahrerin, die eher mäßige Leistungen nachfragt, und ein Ehepaar mit anspruchsvollerer Absicherung. Die Hitlisten der empfohlenen Tarife der Vergleichsportale wurden mit einer eigenen Hitliste verglichen, die die Unternehmensberatung Nafi aus Höxter erstellt hat. Fehlende Tarife, wie den der R+V24, hat ÖKO-TEST direkt bei den Versicherern recherchiert.

Das Testergebnis

Vorne hui, hinten pfui - nach diesem Motto sind viele Ergebnislisten der Vergleichsportale aufgebaut. Anfangs gibt es oft sehr gute Ergebnisse mit Tarifen, die im Marktvergleich an vorderster Stelle stehen. Doch in den hinteren Rängen werden sprunghaft deutlich teurere Tarife aufgeführt. Über die Gründe dafür können wir nur spekulieren. Es könnte beispielsweise sein, dass manche Versicherer für Abschlüsse höhere Provisionen bezahlen oder sie an den Beitrag koppeln. Im Schnitt erhalten die Vergleichsanbieter pro Abschluss pauschal rund 100 Euro. "Wir zahlen weniger”, heißt es hingegen bei der HUK24.

Tiefpreisgarantie heißt nicht, dass der Kunde die günstigste Versicherung bekommt

Auch Tief- oder Preisgarantie, mit der nicht nur Aspect-online lockt, sondern auch beispielsweise www.check24.de, www.toptarif.de oder www.finanzen.de ist kein Versprechen, den günstigsten Tarif am Markt zu finden. Das bestätigt der Aspect-online-Vorstand: "Kein Vergleichsrechner auf dem Markt hat eine hundertprozentige Marktabdeckung", so Wolfgang Schütz. Versprochen wird nur, dass der Kunde beim Portal nicht mehr bezahlen muss als beim Versicherer. Passiert dies doch, wollen die Portale die Differenz zahlen.

Fünf Portale erreichen den höchsten Rang 1. Mit jeweils vier Volltreffern auf den ersten Plätzen und weiteren Treffern von Tarifen, die im Master-Ranking unter den ersten zehn rangieren, sind www.ino24.de, www.aspect-online.de, www.insurancecity.de, www.forium.de und www. versicherung.net (www. finanzen.de) unsere Testsieger. Drei der Portale (insurancecity.de, forium.de und versicherung.net) nutzen dabei den Rechner von Aspect-online.

Auch die Erstplatzierten treffen keineswegs alle Tarife richtig. Ein Fehler unterlief angesichts der komplexen Materie sogar Nafi. Die Datenbank wies für die Sparkassen-Direkt in einem Testfall den Tarif zu teuer aus.

Während Aspect-online und seine Kooperations-Portale auf rund 140 Tarife zurückgreifen, decken andere wie www.pecupool.de oder www.firsteuropa.de nur einen Bruchteil des Marktes ab. Bei Pecupool sind es derzeit sieben Anbieter mit 15 Tarifen, ab November soll sich diese Zahl auf 60 Tarife erhöhen. Zudem werden derzeit im Ergebnis nur drei bzw. fünf Tarife ausgewiesen. Solche Vergleiche mussten mit dem fünften Rang bewertet werden.

Nur knapp verpassen www.toptarif.de, www. comfortplan.de und www. financescout24.de den ersten Rang. Zumindest bei Toptarif und Comfortplan dürfte der Grund sein, dass zum Testzeitpunkt von den Versicherern auf diesen Portalen noch nicht alle Tarife freigeschaltet waren. Aktuell würden beide Portale wohl auf dem ersten Rang landen.

Sehr komfortabel und übersichtlich ist die Qualitätsanalyse bei www.fss-online.de. Trotzdem muss sich der Anbieter mit dem undankbaren dritten Rang zufriedengeben. Dabei ist er der einzige, der die HUK-Coburg Allgemeine (Master-Rang 5 und 7) listet. Handwerkliche Schwächen kosten den Anbieter somit eine bessere Platzierung. So weist das Portal insgesamt in fünf Fällen Tarife mit 100 Prozent Leistungserfüllung aus, obwohl sie die Vorgaben nicht voll erfüllen. Ähnlich scheitert Marktführer www.check24.de. Problematisch für das Portal wirkt sich zudem aus, dass es keine Tarife der HUK24 aufführt, weil eine Kooperation mit diesem Versicherer derzeit nicht besteht.

Abgeschlagen sind Anbieter, die individuelle Qualitätseinstellungen nicht ermöglichen. Das gilt vor allem für www.asuro.de und www. geld.de. So bekommt der Kunde zwar möglicherweise preiswerte Autopolicen, doch keine, die seinen Ansprüchen genügen. Das kann sehr teuer werden. So gilt bei Magertarifen ohne die Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit die gesetzliche Quotenregelung. "Dann muss ein Autofahrer, der ein Rotlicht wegen Sonneneinstrahlung übersieht, mit einer 50-prozentigen Kürzung rechnen”, warnt Hubert van Bühren, vom Deutschen Anwaltsverein aus Köln. Während Geld.de noch sieben Treffer erreicht und damit in der Gesamtbewertung Rang 4, gelingt das Asuro in keinem Fall (Rang 6).

Kein Portal bietet eine vollständige Übersicht. Einige jedoch nur einen kleinen, teuren Ausschnitt

Einige der zehn ersten Tarife aus der ÖKO-Test-Hitliste wurden gar nicht oder nur ganz selten von den 15 Portalen gelistet. Im VW-Fall weist kein Vergleichsanbieter den Versicherer HDI aus. HDI24, HUK-Coburg und Bavaria Direkt werden nur ein einziges Mal aufgeführt. Und das obwohl beispielsweise nach Aussagen des hinter Bavaria-Direkt stehenden Versicherers auch Aspect-online.de und FSS-online mit Daten beliefert werden.

Ähnliche Defizite gibt es bei Renault. Hier werden die Versicherer WGV, HUK-Coburg nur einmal aufgeführt und die Deutsche Internet-Versicherung nur von zwei der 15 Portale. Teilweise kooperieren die Versicherer nicht mit den Portalen - so die WGV mit keinem Portal oder die HUK24 nicht mit Check24, Pecupool und Geld.de - oder die Portalbetreiber weisen Tarife nicht aus.

In extremer Form zeigt sich das an dem Vergleich von www.kfzversicherung.de. Wer auf diese Seite geht, hat zwei Möglichkeiten. Im Bereich "Endkunden 1" wird er an Aspekt-online weitergeleitet und bekommt solide Ergebnisse. Gruseliges spielt sich dagegen im Bereich "Endkunden 2" ab. Hier wird der User an einen Makler verwiesen. Für unseren Test haben wir das Finanz & Vorsorgekontor Schuler ausgewählt, das auf 75 Tarife zurückgreift. Allerdings werden per "Premium-Filter" günstige Versicherer offenbar ausgeblendet. Übrig bleiben Anbieter, die im Master-Ranking Platz 15 bis sage und schreibe 110 erreichen. Ähnlich unsäglich ist das Ergebnis auch für andere Maklern, die auf 102 oder sogar nur auf 35 Tarife zugreifen.

Vergleichsportale sind zwar nicht mit den Assekuranzen wirtschaftlich verbandelt, doch die hinter ihnen stehenden Versicherungsmakler und Mehrfachagenten leben überwiegend durch Abschlussprovisionen, die die Anbieter ihnen pro Vertrag zahlen. Sieben Portale - Pecupool, Geld.de, Toptarif, Financescout24, Comfortplan, Ino24 und FSS-online - weisen auf ihren Seiten auf Provisionen hin. Teilweise sind die Angaben in den Allgemeinen Bedingungen versteckt. Ino24 und FSS-Online nennen zusätzlich auch die Anbieter und Tarife, auf die beim Kfz-Vergleich zugegriffen wird. Das machen in vorbildlicher Weise auch Aspect-online und Check24. Zumindest die teilnehmenden Versicherer werden von Kfzversicherung.de (Makler Schuler und andere) und Versicherung.net (auf der Hauptseite Finanzen.de) offengelegt. Seltsamerweise gibt es bei anderen Vergleichen auf Finanzen.de noch keine Liste der teilnehmenden Gesellschaften. Möglicherweise hat die Recherche von ÖKO-TEST hier schon gewirkt. Verbraucher sollten auf beide Punkte vor dem Vergleich achten.

Das Sammeln von Adressen gehört teilweise zum Geschäft. Man kann die Portale aber austricksen

Ärgerlich ist, dass immer noch einige Portale vor das Vergleichsergebnis die persönliche Adresse abfragen. Damit ist ein anonymer Vergleich eigentlich nicht mehr möglich. Diese kundenunfreundliche Praxis riecht nach Adressensammlung, doch Kunden können sie beispielsweise mit "Donald Duck, [email protected]" austricksen.

So reagierten die Portale

"Mit der Aktualisierung der 2010-Tarife auf unserer Site in dieser Woche haben sich die Ergebnisse verändert. Folgende Gesellschaften tauchen jetzt mit Hauptfälligkeit 1.1.2010 neu in den Vergleichen auf: HDI24, Deutsche Internet, ADAC Autoversicherung, Asstel, Avetas", schreibt Check24.

Die fehlerhafte Tarifbezeichnung Plus der R+V 24 war uns intern bereits aufgefallen und wird entsprechend Ihrer Anmerkung in Komfort korrigiert. Leistungsfilter befinden sich kurz vor ihrer Vollendung und werden in Kürze in unserem Vergleichsrechner impliziert sein, sodass infolge dessen eine genauere Tarifauswahl möglich sein wird, verspricht Geld.de.

Bei der Berechnung Europa-VW ist ein fahrzeugspezifischer Rabatt nicht berücksichtigt worden. Das ist aber korrigiert und die Prämien stimmen überein, so FSS-online.

FinanceScout24 erklärt: Die Anzahl der Tarife und der Versicherer wird derzeit nicht kommuniziert. Wir danken aber für diese Anregung und besprechen aktuell, wie wir dies künftig darstellen können."

Fehler vermeiden

30 Minuten volle Konzentration

Leicht ist ein Vergleich zur Autoversicherung nicht. Immerhin muss der Autofahrer beispielsweise bei Aspect-online über 70 Fragen beantworten. Sie beziehen sich auf das Automodell, seine Nutzung und den oder die Fahrer sowie auf den Umfang des Versicherungsschutzes. Wer einen Vergleich zu schnell durchführt, muss damit rechnen, durch Eingabefehler - vielfach muss aus Pull-down-Listen ein Merkmal ausgewählt werden - falschen Versicherungsschutz zu erhalten. Wer dadurch beispielsweise zu wenig bezahlt, muss nach einem Schaden mit einer Überprüfung und einer Nachzahlung oder Vertragsstrafe rechnen. Schwierig ist es, voreingestellte Einstellungen nicht zu übersehen. So bekommt man beispielsweise bei einigen Portalen automatisch eine "Werkstattbindung", wenn man sie nicht abwählt. Wer eine solche Einstellung nicht bemerkt und später statt wie im Vertrag vereinbart, nach einem Kaskoschaden nicht die Partnerwerkstatt der Versicherers aufsucht, muss bis zu 15 Prozent des Schadens aus eigener Tasche zahlen. So kann ein falsch gesetzter Haken richtig teuer werden. Für einen Vergleich zur Autoversicherung sollte man daher mindestens eine halbe Stunde reservieren.

Das sollten Sie zur Hand haben

Damit Sie schnell und sicher vergleichen können, benötigen Sie Ihren ganzen Versicherungsordner, um beispielsweise auch die Frage zur Wohngebäudeversicherung beantworten zu können. Außerdem brauchen Sie Fahrzeug- und Führerschein. Übrigens: Angaben zur Nutzung des Autos, wie Fahrtstrecke pro Jahr oder Garagenbesitz, beeinflussen die Höhe des Betrages erheblich.

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

aspect-online.de
aspect-online.de
asuro.de
asuro
check24.de
check24.de
comfortplan.de
comfortplan.de
financescout24.de
financescout24.de
firsteuropa.de
firsteuropa.de
forium.de
forium.de
fss-online.de
fss-online.de
geld.de
geld de
ino24.de
ino24.de
insurancecity.de
insurancecity.de
kfzversicherung.de
kfzversicherung.de
pecupool.de
pecupool.de
toptarif.de
toptarif.de
versicherung.net / finanzen.de
versicherung.net