Startseite
19 Grillkohlen und Grillbriketts im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Bauen, Wohnen, Renovieren für 2010
vom 09.11.2009

Grillkohle und Grillbriketts

Glühxgefühle

Das weiß jeder Grillmeister: Grillkohle ist nicht gleich Grillkohle. Stimmt! Nicht alle Testprodukte hatten so viel auf der Pfanne, dass Steak und Würstchen locker gelangen.

350 | 58

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

09.11.2009 | Grillkohle oder Grillbrikett?

ÖKO-TEST wollte wissen, womit sich am besten grillen lässt und hat acht Marken Grillbriketts und elf Marken Grillkohle in die Labore geschickt.

Das Testergebnis

Alle Testprodukte sind weitgehend frei von ungesunden Zusätzen. Große Unterschiede gibt es allerdings darin, wie lange sich mit den Produkten grillen lässt, wie viel Abfall (Asche) übrig bleibt und wie verantwortungsvoll die Hersteller bei der Beschaffung des Holzes sind.

Schwermetalle wurden in den Testprodukten nur in geringen Spuren nachgewiesen, wie sie natürlicherweise in unbehandeltem Holz vorkommen. In keinem Grillkohlebrikett waren verbotene Bindemittel wie Pech nachweisbar. In Briketts auf Braunkohlebasis fanden sich zwar bis zu 16-mal höhere Anteile von Schwefel als in Holzkohlebriketts. Die Gesamtdosen sind aber gesundheitlich immer noch unbedenklich: Gegrillt wird ja draußen.

Alle Testkandidaten erfüllen ihren Zweck, Fleisch und Gemüse zu garen. Grillkohle wird schneller heiß und hält dafür in der Regel kürzer; Briketts haben eine deutlich längere Vorglühphase und bleiben dafür insgesamt länger heiß. Mit allen Marken kann man grillen, aber bei einigen muss man eine halbe Stunde früher nachschütten. Beispiel: Über der Holzkohle von Pro Fagus wurde ein Steak noch eine Dreiviertelstunde nach Ende der Vorglühphase gar. Bei der Unsere Beste! Grill Holzkohle und der Favorit Qualitäts Grill Holzkohle blieb das Fleischstück schon bei Auflegen nach 20 Minuten nach Ende der Vorglühphase roh.

Bei einigen Holzkohlen stellte das Labor fest, dass Laubholz aus tropischem oder subtropischem Klima verwendet wurde - auch bei Produkten, die mit "kein Tropenholz" werben. Die Anbieter der Max Grill & Barbecue Premium und der K-Classic Grill-Holzkohle erklärten, in ihren Produkten würden neben heimischen ausschließlich Hölzer aus FSC-zertifizierten Quellen verwendet. Wenn die Anbieter von Holzkohle aus diesen Klimaten keine Nachweise erbringen konnten, dass sie aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, haben wir unter "Weitere Mängel" abgewertet.