1. Home
  2. Tests

Kopfkissen-Test: Etwa ein Drittel ist "sehr gut"

Ratgeber Bauen & Wohnen 2020 | Autor: Jörg Döbereiner/Frank Schuster | Kategorie: Bauen und Wohnen | 14.05.2020

Kopfkissen im Test: Das sind die Testsieger.
Foto: lightpoet/Shutterstock

Nicht nur eine Matratze sorgt für gesunden Schlaf. Auch das Kissen sollte mit Bedacht gekauft werden. Wir haben 20 Kopfkissen getestet: Mehr als die Hälfte ist empfehlenswert. Kritik gibt es allerdings für Probleme beim Waschen und enthaltene Rückstände eines giftigen Halbmetalls.

    • Wir können 60 Prozent der Kopfkissen im Test empfehlen, sieben schneiden mit Bestnote ab.
    • Ärgerlich: Lösliche Rückstände des giftigen Halbmetalls Antimon stecken in einigen Kopfkissen.
    • Nicht alle Kopfkissen, die als waschbar ausgelobt sind, überstehen Waschgänge unbeschadet.

    Aktualisiert am 12.06.2020; Einkauf Testprodukte Jan, Feb 2020 | Jeder sollte sein Kopfkissen ein bis zwei Mal im Jahr waschen. Denn ins Kissen zieht Schweiß ein, und Hausstaubmilben finden beste Lebensbedingungen. Experten raten Hausstauballergikern deshalb sogar zu häufigeren Waschgängen: "Oberbetten und Kopfkissen sollten bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden, mindestens alle drei Monate, bei stärkerer Allergie alle vier bis sechs Wochen", sagt Anja Schwalfenberg, Sprecherin des Deutschen Allergie- und Asthmabunds.

    Ärgerlich ist es, wenn das Kopfkissen danach als dicker Klumpen – der sich kaum wieder in die alte Form zurückschütteln lässt – aus der Waschmaschine kommt. Und das, obwohl es als waschbar gekennzeichnet ist. Doch das kommt immer mal wieder vor. 

    Kopfkissen-Test: Welche Marken sind Testsieger? 

    Für unseren Test haben wir die Kopfkissen, sofern sie als komplett waschbar ausgelobt sind, einem Waschtest in einem Prüfinstitut unterzogen. In die Maschinen kamen 15 Produkte mit Synthetik- oder Latexfüllung. Fünf Kissen mit Baum- und Schurwollfüllung durften laut Kennzeichnung nicht hinein. Das Ergebnis nach zehn Mal Waschen war bei einigen Kissen ziemlich ernüchternd: Klümpchenbildung, Volumenschwund und ungleiche Verteilung der Füllung.

    Mit den schlechten Waschergebnissen verhageln sich neun Kissen ihr Gesamturteil. Insgesamt ist das Testergebnis jedoch erfreulich: Zwölf der 20 Kopfkissen im Test können wir mit "sehr gut" oder "gut" empfehlen.

    Jetzt Test mit allen Ergebnissen als ePaper kaufen

    Kritik an giftigen Antimon-Rückständen in Kissen 

    Dennoch müssen wir auf ein weiteres Problem aufmerksam machen. Denn elf der 13 Kopfkissen mit synthetischer Füllung enthalten unserer Ansicht nach zu hohe lösliche Rückstände des giftigen Halbmetalls Antimon. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist für die Rückstände die Verbindung Antimontrioxid verantwortlich, die sich bei der Herstellung von Polyester aus dem eingesetzten Katalysator bildet.

    Die Europäische Chemikalienagentur stuft sowohl Antimon als auch Antimontrioxid als krebsverdächtig ein. Die Rückstände wären bei guter Herstellungspraxis vermeidbar: Sie lassen sich in der Produktion durch Auswaschen reduzieren, außerdem gibt es alternative Katalysatoren.

    >> Weiter zu den getesteten Produkten

    Kopfkissen im Test: Wir haben 20 Kissen überprüft. Im Fokus: die Inhaltsstoffe.
    Kopfkissen im Test: Wir haben 20 Kissen überprüft. Im Fokus: die Inhaltsstoffe. (Foto: OlegDoroshin/Shutterstock)

    Optische Aufheller in elf Kopfkissen im Test

    Ebenso unnötig wie der Einsatz von problematischen Katalysatoren ist die Verwendung von optischen Aufhellern. Die künstlichen Weißmacher wies das von uns beauftragte Labor in elf Kopfkissen nach, oft im Hauptmaterial oder im Oberstoff, häufig auch in den Etiketten.

    Die Substanzen, die Textilien ein "frischeres" Aussehen verleihen sollen, belasten die Umwelt, weil sie sich kaum abbauen. Vorbildlich sind hier die Hersteller der anderen Kopfkissen im Test: Sie zeigen, dass es auch vollkommen ohne Aufheller geht.

    Welche Kissenfüllung fürs Kopfkissen ist die beste?

    In allen 13 Synthetikkissen im Test steckt Polyester. Dieser Kunststoff kann als Mikroplastik aus den Kissen in die Umwelt gelangen, etwa beim Waschen. Das hat für uns ein Labor in Stichproben experimentell gezeigt.

    Wer das vermeiden will, kann zu Füllungen aus Naturlatex, Baum- oder Schurwolle greifen. Baumwolle sollte aus kontrolliert biologischem Anbau stammen (deklariert als kbA), Schurwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT). Die Wollfüllungen dürfen zwar nicht in die Waschmaschine, zumindest ihre Bezüge sind aber waschbar.

      Im Überblick: ePaper mit allen Testergebnissen

      Speziell für Hausstaubmilbenallergiker empfehlen sich Encasings, das sind spezielle Schutzbezüge, die dafür sorgen, dass keine Hautschuppen ins Kissen gelangen und Hausstaubmilben als Nahrung dienen.

      Kissen aus Daunen und Federn haben wir im Test nicht berücksichtigt. Insbesondere außerhalb Europas leiden Enten und Gänse unter schlechten Haltungsbedingungen. Zwar schließen Siegel wie der Downpass das schlimmste Leid aus, sie gehen aus unserer Sicht aber oftmals noch nicht weit genug.

      Nicht nur die Matratze ist wichtig für einen gesunden Schlaf, auch das Kopfkissen spielt eine große Rolle.
      Nicht nur die Matratze ist wichtig für einen gesunden Schlaf, auch das Kopfkissen spielt eine große Rolle. (Foto: fizkes/Shutterstock)

      Tipps für Kissen-Kauf: Das rät ÖKO-TEST

      1. Ein gutes Kopfkissen ermöglicht Ihnen eine entspannte Position und entlastet die Halswirbelsäule. Das heißt: In Verlängerung zur Brustwirbelsäule sollte der Kopf nicht nach oben oder unten abknicken.
      2. Kein Kissen funktioniert für jeden Menschen optimal. Nehmen Sie sich die Zeit, eines zu finden, das gut zu Ihrem Körperbau, Ihrem Schlafstil und Ihrer Matratze passt. Ein Mensch mit breiten Schultern, der in Seitenlage auf einer harten Matratze liegt, sinkt beispielsweise kaum ein und benötigt deshalb ein Kissen mit besonders viel Stützhöhe. Ganz anders geht es jemandem mit schmalen Schultern auf einer weichen Matratze.
      3. Probeliegen erspart Fehlkäufe. Deshalb ist es sinnvoll, sich im Fachgeschäft beraten zu lassen. Dort am besten das Kissen mit einer Matratze ausprobieren, die der eigenen zu Hause ähnlich ist. Fachverkäufer können dabei helfen, die Liegeposition und die Haltung von Kopf und Nacken zu prüfen und zu individuellen Problemen beraten.
      4. Auf den althergebrachten 80 mal 80 Zentimeter großen Kissen kommen zwangsläufig die Schultern auf dem Kissen zu liegen. Das kann den Körper in eine ungünstige Schlafposition bringen. Insbesondere zu Seitenschläfern kann ein 80 mal 40 Zentimeter großes Kissen besser passen.
      5. Auch die Wahl der Materialien hängt von individuellen Bedürfnissen ab. Für Hausstauballergiker sind komplett waschbare Kissen ratsam. Wer leicht schwitzt, mag dagegen zu Kissen mit Füllungen aus Schafschurwolle greifen. Sie hat einen Selbstreinigungseffekt und transportiert Feuchte sehr gut.
      6. Wer immer wieder mit Verspannungen im Nacken aufwacht, könnte mit einem speziellen Nackenstützkissen gut beraten sein. Sind allerdings Fehlhaltungen im Alltag der Grund für die Nackenprobleme, wird auch dieses Kissen sie nicht lösen. Hier geht es zu unserem aktuellen Test von Nackenstützkissen.

      Das könnte Sie auch interessieren: Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) schätzt, dass etwa zehn Prozent der Bevölkerung unter Schlafstörungen leiden. Wenn diese regelmäßig auftreten, wird die Situation zur Belastung. Wir geben Tipps zum Einschlafen: Was bei Schlafstörungen hilft.

      Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

      Diesen Test haben wir erstmal im ÖKO-TEST Magazin 5/2020 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für den Ratgeber Bauen & Wohnen 2020, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

      Weiterlesen auf oekotest.de


      Testverfahren

      Wir haben 20 Kopfkissen der immer beliebter werdenden Größe 40 mal 80 Zentimeter eingekauft. Darunter 13 mit Polyesterfüllung – einmal gemischt mit Lyocell – und sieben gefüllt mit Naturmaterialien: drei aus Baumwolle, zwei aus Schurwolle und zwei aus Naturkautschuk. Daunen und Federn blieben aus Gründen des Tierwohls außen vor. Das teuerste Produkt kostet laut Preisempfehlung des Anbieters 89 Euro, für das günstigste haben wir 7,99 Euro bezahlt.

      Wir schickten die Kissen in eine umfangreiche Schadstoffprüfung. Alle ließen wir auf halogenorganische Verbindungen, krebsverdächtiges Formaldehyd und umweltschädliche optische Aufheller untersuchen. Materialien aus Polyester prüfte ein Labor auf giftiges Antimon. Ein anderes testete synthetische und Latexfüllungen auf hormonell wirksame Weichmacher, phosphororganische und andere Verbindungen. Wollfüllungen ließen wir auf Pestizide prüfen – und auf Faserreinheit, also inwiefern Baum- oder Schurwollfasern (Bild rechts) gemäß Deklaration eingesetzt sind. Alle Kissen, die als komplett waschbar deklariert sind, wusch ein Prüfinstitut zehnmal und beurteilte, ob etwa die Füllung verklumpt oder ob sie sich ungleich verteilt. Die ergonomischen Eigenschaften haben wir nicht getestet, hier sind die Anforderungen zu individuell. Ein Fachverkäufer kann die Liegeposition und Haltung von Kopf und Nacken prüfen und maßgeschneidert beraten.

      Für problematische Inhaltsstoffe wie giftiges Antimon gibt es Notenabzug unter den Inhaltsstoffen. Umweltschädliche Substanzen schlagen sich unter den Weiteren Mängeln nieder – wie auch die Waschprüfung. Summieren sie sich zu "befriedigend" oder schlechter, beeinflussen sie das Gesamturteil.

      Bewertungslegende 

      Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um zwei Noten: ein stark erhöhter Gehalt von mehr als 5 mg/kg Antimon im Eluat. Zur Abwertung um eine Note führt: ein erhöhter Gehalt von mehr als 1 bis 5 mg/kg Antimon im Eluat.

      Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Testergebnis Weitere Mängel: Beurteilung des Zustands der Füllung nach zehn Wäschen auf einer Skala von 5 Punkten (= keine oder sehr geringfügige Veränderungen gegenüber dem Original) bis 1 Punkt (= sehr starke Veränderungen). Der Bewertung liegt jeweils der schlechtere der beiden Punktwerte zugrunde.

      Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um drei Noten: ein mit 1 Punkt bewerteter Zustand der Füllung nach zehn Wäschen. Zur Abwertung um zwei Noten führt: ein mit 2 Punkten bewerteter Zustand der Füllung nach zehn Wäschen. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) ein mit 3 Punkten bewerteter Zustand der Füllung nach zehn Wäschen; b) optische Aufheller; c) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung.

      Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" oder "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "mangelhaft" oder "ungenügend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um zwei Noten.  

      Testmethoden 

      Analyse je nach Zusammensetzung des Produkts.
      PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
      Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes. Untersucht wurde eine Mischprobe aus Bezug und Füllung (und Innenkissen, falls vorhanden) zu gleichen Teilen.
      Antimon im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung, Elementbestimmung mittels ICP-MS.
      Pestizide: GC/MS/MS.
      Phthalate und andere Weichmacher,
      phosphororganische Verbindungen, sonstige Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
      Formaldehyd/-abspalter: Qualitativ, Nachweis mit Carbazol/Schwefelsäure. Falls positiv, Quantifizierung, DIN EN ISO 14184-1: 2011-12, Bestimmungsgrenze 5 mg/kg.
      Optische Aufheller: Qualitativ, UV-Licht.
      Waschtest: Waschung der Kissen gemäß Pflegeanleitung (DIN EN ISO 6330:2013-02, DIN EN ISO 15487:2018-12). Insgesamt zehn Wäschen, Trocknung jeweils nach der 1., 5. und 10. Wäsche. Nach der Trocknung jeweils visuelle Beurteilung durch 3 Personen im Vergleich zu einem ungewaschenen Original-Kissen, teils unterstützt durch Messungen z.B. der Höhe des Kissens. Notenskala von 1 bis 5. Einstimmigkeit der 3 Prüfenden notwendig, keine halbe Noten. Note 5: keine oder sehr geringfügige Veränderungen. Note 1: Sehr starke Veränderung von Eigenschaften oder sehr starke optische Unterschiede zum Original.
      Faseranalyse: Qualitative Analyse, Lösungsversuche unter Durchlichtmikroskop. Untersucht wurden Proben aus drei verschiedenen Stellen der Füllung.

      Einkauf der Testprodukte: Januar und Februar 2020

      Diesen Test haben wir erstmal im ÖKO-TEST Magazin 5/2020 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für den Ratgeber Bauen & Wohnen 2020, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

      Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

      Informationen zum Abruf bei United Kiosk
      So funktioniert der Artikel-Abruf
      Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.