1. Home
  2. Tests

Kleidermotten bekämpfen: Acht Mittel im Test können schädlich sein

Magazin März 2020: Gesund mit Vollkorn | Autor: Frank Schuster | Kategorie: Bauen und Wohnen | 04.03.2020

Kleidermotten bekämpfen: Mit welchen Mitteln Sie Kleidermotten vorbeugen können und was hilft, um sie loszuwerden. 
Foto: ÖKO-TEST

Kleidermotten können großen Schaden anrichten, obwohl sie sehr klein sind: Sie fressen Löcher in Textilien mit tierischen Naturfasern wie Wolle und Seide. Wir haben 21 Mittel gegen Kleidermotten getestet – von acht raten wir ab. Außerdem erklären wir, was hilft, um sie loszuwerden.

  • Mehr als die Hälfte der Mittel gegen Kleidermotten im Test sind empfehlenswert.
  • Achtung: Nicht alle Mottenmittel eignen sich dazu, Kleidermotten abzutöten – einige können nur zur Vorbeugung angewendet werden.
  • Acht Mittel gegen Kleidermotten fallen durch den Test. Sie können für Mensch und Umwelt schädlich sein. 

Es sind nicht die ausgewachsenen Motten, die Löcher in die Wolle fressen, sondern ihre Larven. Denn für ihr Wachstum benötigen sie das in Tierhaaren enthaltene Protein Keratin. Fündig werden die Larven in Textilien, die aus Wolle bestehen. Auch Teppiche, Polstermöbel, Federn, Daunen, Pelze oder Dämmstoffe bleiben nicht verschont. Außerdem werden Motten überall fündig, wo sich Haare sammeln, etwa auf Schlafplätzen von Haustieren oder in Bettritzen.

Typisch für einen Befall sind die wattig-seidigen Gespinströhren. Darin halten sich die Larven auf. Die Löcher, die sie fressen, sind unregelmäßig über das ganze Textil verteilt. In geheizten Räumen kann sich die Kleidermotte ganzjährig vermehren. Ein Weibchen legt bis zu 250 Eier auf Wollstoffen ab, die nur etwa einen halben Millimeter groß sind.

Jetzt lesen: Test mit allen Ergebnissen als ePaper kaufen

Mittel gegen Kleidermotten: Acht fallen durch 

In Drogerien, Super- und Baumärkten gibt es ein buntes Sortiment an Mitteln gegen Kleidermotten: Sprays, die vorbeugend angewendet werden, Klebefallen, die Motten anlocken, Mottenpapier, das abtötet, oder aber Duftstoffdepots. ÖKOTEST hat 21 Produkte genauer unter die Lupe genommen.

Das Ergebnis: Mehr als die Hälfte der getesteten Mittel gegen Kleidermotten können wir mit "sehr gut" empfehlen – allesamt enthalten keine Gifte. Anwender sollten allerdings beachten, dass diese Mittel lediglich vorbeugend angewendet werden können oder die Kleidermotten nur teils bekämpfen. Denn die Klebefallen mit Sexuallockstoffen ziehen nur männliche Motten an – sie dienen zur Befallskontrolle.

Die Mottenmittel im Test, die wir mit "mangelhaft" oder "ungenügend" bewerten, töten zwar die kleinen Plagegeister – allerdings mit bedenklichen Bioziden. Diese können Menschen und Haustieren schaden.

Weiter zu den getesteten Produkten

Die warme Jahreshälfte über lag er ungetragen im Schrank – und nun gleicht der Wollpullover einem Schweizer Käse. Löcher in der Kleidung deuten darauf hin, dass sich Kleidermotten im Schrank befinden.
Die warme Jahreshälfte über lag er ungetragen im Schrank – und nun gleicht der Wollpullover einem Schweizer Käse. Löcher in der Kleidung deuten darauf hin, dass sich Kleidermotten im Schrank befinden. (Foto: Tatiana Gorbunova/Shutterstock)

Bedenkliche Gifte in manchen Mottenmitteln

Die acht Mittel, die bei uns im Test durchfallen, enthalten als Hauptwirkstoff Transfluthrin, einmal kombiniert mit Prallethrin, einmal mit Tetramethrin. Die drei Stoffe zählen zu den Pyrethroiden. Vorbild für diese synthetischen Insektengifte ist Pyrethrum, ein aus den Blüten der Chrysantheme gewonnenes natürliches Nervengift.

Das Problem: Transfluthrin und die anderen Pyrethroide können auch das Nervensystem von Menschen schädigen. Die Vergiftungssymptome, die sie auslösen können, reichen von Kopfschmerzen über Augenreizungen bis zu depressiven Verstimmungen. Derzeit entscheidet die Europäische Chemikalienagentur ECHA darüber, Transfluthrin als "kann vermutlich Krebs erzeugen" einzustufen. Aufgrund dieser Risiken raten wir von Mitteln gegen Kleidermotten, die Pyrethroide enthalten, ab. 

Kleidermotten bekämpfen: Helfen Klebefallen?

Wer Kleidermotten mit Klebefallen bekämpfen will, schadet zwar nicht seiner Gesundheit, wird aber nur teilweise erfolgreich sein. Denn nur männliche Kleidermotten stehen auf Pheromone, dessen Duft die Klebefallen ausströmen. 

Pheromone sind die Sexuallockstoffe, die ihre weiblichen Kleidermotten aussenden. Diesen Trieb machen sich die Klebefallen zunutze. Man hängt sie in den Kleiderschrank, zieht die Schutzfolie ab und ein von Menschen nicht wahrnehmbarer Duft entströmt. Dieser lockt die Insekten auf den Leim, mit dem die Fallen bestrichen sind.

Das bedeutet: Die Fallen töten nur männliche Tiere, was zumindest einen Paarungszyklus unterbrechen kann. Sie halten aber die Weibchen nicht dauerhaft von der Wollwäsche fern. Also: Wer mit seiner Leimfalle einen Befall nachweist, muss anschließend zu noch weiterreichenden Maßnahmen greifen.

Weiter zu den getesteten Produkten

Auf einen Blick: ePaper mit allen Testergebnissen

Kleidermotten mit natürlichen Mitteln bekämpfen

Das können Sie tun, wenn Sie einen Befall von Kleidermotten feststellen: 

  1. Kleiderschränke oder Truhen gründlich aussaugen, besonders die Fugen und Ritze.
  2. Möbel mit Essigwasser auswischen und gut trocknen.
  3. Fugen und Ritzen mit einem Föhn erhitzen, um restliche Motten, Larven oder Eier abzutöten.
  4. Nicht befallene Wollsachen für ein paar Tage ins Gefrierfach legen.

Kleidermotten können Sie außerdem mit ihren natürlichen Feinden bekämpfen: Schlupfwespen. Im Fachhandel und im Internet sind Präparate mit lebenden Tieren erhältlich. Diese legt man in den betroffenen Schrank oder Raum. Die Wespen legen ihre Eier in die Motteneier ab, woraufhin diese absterben.

Die Schlupfwespen sind so winzig, dass man ihre Anwesenheit kaum wahrnimmt. Sie sind ungefährlich für Mensch und Haustier. Haben sie alle Motteneier zerstört, sterben sie ab oder verschwinden.

Kleidermotten vorbeugen mit ätherischen Ölen  

Vorsorge ist die beste Sorge: Wer verhindern möchte, dass die Kleidermotten überhaupt auftauchen, sollte zu Repellentien, also Abwehrmitteln, greifen. Wissenschaftliche Studien liefern Hinweise darauf, dass der Duft von bestimmten ätherischen Ölen Kleidermotten fernhalten kann. Wir haben sechs Abwehrmittel mit Lavendel (Lavandin), Zeder, Zirbe, Neem und Geraniol in unserem Test. Ein paar solcher Produkte können wir empfehlen.

Aber beachten Sie: Ist die Wolle befallen, nutzt ihre Anwendung nichts mehr. Zudem bieten sie keinen hundertprozentigen Schutz, da sie nicht alle Tiere abschrecken. Wirksamkeitsnachweise, die uns die Anbieter vorlegten, zeigen, dass sie nur rund 70 bis 80 Prozent der Kleidermotten fern halten.

Die BAuA, die für die Produktzulassung zuständig ist, teilte uns mit, verlangt sei auch bloß "eine ausreichende Wirksamkeit", keine hundertprozentige. Warum die Abwehrmittel gar keinen höheren Wirkungsgrad erzielen können, erklärt Dr. Rüdiger Plarre von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) so: "Wie bei Menschen gibt es bei Motten individuelle Unterschiede. Der Duft, den die eine nicht mag, macht der anderen gar nichts aus."

Weiter zu den getesteten Produkten

Wollkleidung lockt Motten: Larven fressen Wolle, um auszuwachsen.
Wollkleidung lockt Motten: Larven fressen Wolle, um auszuwachsen. (Foto: PHOTO FUN/Shutterstock)

Diese Düfte wehren Kleidermotten ab 

Unser Tipp: Wer sich Holzscheiben, Duftsäckchen oder -depots mit ätherischen Ölen in den Kleiderschrank legt, sollte sie regelmäßig wechseln. Denn der für die Motten unangenehme Geruch verflüchtigt mit der Zeit. Achtung: ätherische Öle können bei empfindlichen Menschen für Unwohlsein und Kopfschmerzen sorgen. Am besten zunächst vorsichtig ausprobieren, welchen Duft man verträgt.

Für diese Düfte gibt es Hinweise, dass sie Kleidermotten vergrämen: 

  • Lavendel
  • Zirben
  • Zederholz
  • Neem
  • Geraniol

Andere Mittel hingegen gelten inzwischen als wirkungslos. Darunter laut Umweltbundesamt:

  • Angelikawurzel
  • Eukalyptusblätter
  • Cayenne-Pfeffer
  • Schwarzer Pfeffer
Kleidermotten vorbeugen: Holz-Ringe können helfen, Kleidermotten fernzuhalten.
Kleidermotten vorbeugen: Holz-Ringe können helfen, Kleidermotten fernzuhalten. (Foto: pinot-noir/Shutterstock)

So schützen Sie Ihre Kleidung vor Motten 

Was kann man noch tun, um Kleidermotten vorzubeugen?

  • Wollkleidung und -decken, die Sie längere Zeit nicht nutzen, gut verschließen und verpackt einlagern. Mittel mit einem abwehrenden Duft dazulegen - das schützt umso mehr.
  • Wäsche nur gut gewaschen einlagern, denn Kleidermotten lieben Schweißrückstände und Hautschuppen. Weil sie auch Wärme lieben, ist ein kühler Raum ein guter Ort zum Lagern.
  • Felle, Decken und (Wand-)Teppiche regelmäßig ausklopfen, lüften und der Sonne aussetzen.
  • Fliegennetze an Fenstern und Balkontüren verhindern das Hereinkommen von Motten (und anderen Insekten). 

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Testverfahren

Wir haben 21 Mittel gegen Kleidermotten in Super-, Baumärkten, und Drogerien eingekauft. Sie enthalten unterschiedliche Wirkstoffe: Sieben sind Klebefallen mit Sexuallockstoffen (Pheromone) und dienen zur Befallsermittlung. Weitere sechs sind Repellentien (Vergrämungsmittel); sie sollen mit dem Duft von Zeder, Zirbe, Niembaum, Lavendel oder Geraniol die Motten fernhalten. Die restlichen acht Produkte töten mit einem Insektizid: Sie enthalten als Hauptwirkstoff das nervengiftige Transfluthrin, in zwei Fällen kombiniert mit einem weiteren Pyrethroid (Prallethrin, Tetramethrin).

Wir haben uns die Inhaltsstoffe der Produkte näher angeschaut. Im Fokus stand die Studienlage zu den Wirkstoffen und ob für den Anwender Gesundheitsgefahren bestehen. Um ein Biozidprodukt – auch Repellentien und Lockmittel – auf den Markt zu bringen, muss der Hersteller die Wirksamkeit nachweisen. Wir prüften zudem, ob die Deklarationen der Biozidverordnung genügen, und untersuchten die Verpackungen auf umweltschädliche chlorierte Verbindungen wie PVC/PVDC. Maßgeblich für unsere Bewertung sind die Inhaltsstoffe. Summieren sich Weitere Mängel (Verpackung und Deklaration), verschlechtert sich das Gesamturteil.

Bewertungslegende 

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um vier Noten: synthetische Insektizide wie Pyrethroide (Transfluthrin, Prallethrin, Tetramethrin).

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um zwei Noten: eine irreführende Aufmachung des Produkts, die nicht den Anforderungen der Biozidverordnung genügt. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung; b) eine ungenaue Angabe der Wirkstoffkonzentration.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die (vom Hersteller versprochene) Wirkung keinem Praxistest unterzogen haben.

Testmethoden 

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: November 2019 

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.