1. Home
  2. Tests

Gesichtscremes für Männer: Welche Marken überzeugen im Test?

Magazin August: Tofu | Autor: Christine Throl/Heike Baier/Cordula Posdorf | Kategorie: Kosmetik und Mode | 21.07.2022

Gesichtscremes für Männer: Nivea, Weleda und Co. im Vergleich
Foto: ÖKO-TEST

Männerhaut hat es oft nicht leicht – regelmäßiges rasieren kann die Haut reizen und empfindlich machen. Da braucht es eine Gesichtspflege, die frei von Schadstoffen ist. Die gute Nachricht: Im Vergleich zu unserem letzten Test haben sich die Produkte verbessert.

  • Wir haben 21 Gesichtscremes für Männer getestet, darunter elfmal zertifizierte Naturkosmetik.
  • Erfreulich: Fast alle Gesichtscremes in unserem Test verzichten auf lösliche Kunststoffe. 
  • Das Labor stieß auf einen Duftstoff, der als starkes Kontaktallergen gilt.

Seit es spezielle Pflegecremes für Männer gibt, sind die Marketingabteilungen sichtlich um einen kernigen Auftritt in Dunkelblau und Schwarz bemüht. Bloß kein Rosa, bloß keine Rosen. So ist in diesem Test Hanföl der Star unter den Inhaltsstoffen – damit lässt sich Männerkosmetik offenbar gut verkaufen. Auch "Hopfen" liest man mehr als einmal auf den Verpackungen oder "Mineralkomplex".

Wir haben nichts gegen Hanf und Hopfen – wollten aber wissen, was sonst noch in den Cremes steckt und haben 21 Produkte im Labor überprüfen lassen.

Gesichtscremes für Männer: Viele verzichten auf Flüssigplastik

In Sachen Gesichtscreme für Männer hat sich einiges getan. Seit unserem Test vor zwei Jahren sind die Männercremes besser gewoden. 18 der 21 Cremes verzichten auf flüssige Kunststoffe. Damals waren nur 7 von 20 Produkten ohne synthetische Polymere, einige enthielten sogar besonders umstrittene Silikonverbindungen – ein toller Erfolg!

Männerhaut braucht andere Pflege als Frauenhaut: Gesichtscremes für Männer sind daran angepasst.
Männerhaut braucht andere Pflege als Frauenhaut: Gesichtscremes für Männer sind daran angepasst. (Foto: Shutterstock/wavebreakmedia)

ÖKO-TEST fordert seit Jahren, neben festem Mikroplastik auch die löslichen und pastösen Kunststoffe aus Kosmetik zu verbannen oder gesetzlich zu beschränken. Sie sind teilweise sehr schlecht abbaubar und belasten die Umwelt.

Das Ergebnis freut uns sehr für den gepflegten Mann. Schließlich ist es noch gar nicht so lange her, dass Männer sich ihr Gesicht mit einer eigenen Creme pflegen.

Wenig kritische Inhaltsstoffe gefunden

Auch ansonsten haben wir an den Inhaltsstoffen der Gesichtpflege für Männer wenig zu beanstanden. In einem Fall stieß das Labor auf Eichenmoos. Das ist ein Duftstoff, den der Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK) als starkes Kontaktallergen betrachtet.

Gesichtscreme für Männer: Alle Ergebnisse im ePaper

Gesichtscremes für Männer: Beruhigung nach der Rasur

Im Vergleich zur Haut von Frauen ist die von Männern dicker. Sie produziert mehr Talg und bekommt später Falten. Allerdings reizt das ständige Rasieren die Haut und setzt ihr zu.

Die Produkte in unserem Test bedienen diese speziellen Ansprüche: Sie spenden vor allem Feuchtigkeit und versprechen Beruhigung, zum Beispiel durch Inhaltsstoffe wie Aloe-vera-Extrakt oder Hanföl.

Drei Anbieter gehen in ihren Werbeaussagen in unseren Augen allerdings zu weit und behaupten, ihre Creme habe straffende Effekte oder könne vor Hautalterung schützen.

Wir haben die Anbieter um Belege für diese Aussagen gebeten. Ein Anbieter blieb uns eine Studie für sein Produkt schuldig. Die beiden anderen schickten uns zwar vollständige Studien – allerdings lieferten diese in unseren Augen keinen überzeugenden Beweis dafür, dass die Produkte mehr können als eine gewöhnliche Feuchtigkeitscreme ohne Wirkversprechen. 

Kritik gibt es für die Verpackung

Bei den Gesichtscremes für Männer im Test heißt es meist "innen hui, außen pfui": Abzüge gibt es vor allem für die Verpackung. Da ist aus unserer Sicht noch Luft nach oben. Viele Gesichtscremes für Männer stecken in materialaufwendigen Pumpspendern aus Kunststoff. Recyclinganteil? Meistens Fehlanzeige

Und: Abgesehen von nur zwei Ausnahmen stecken die Tuben oder Spender aus Kunststoff durchweg noch in einer zweiten Verpackung: in einem ziemlich überflüssigen Umkarton. Nur ein Hersteller nutzt eine Plastiktube mit Recyclinganteil und kommt ganz ohne Karton aus. Geht doch.

Das rät ÖKO-TEST zur Hautpflege

Darauf sollten Sie achten:  

  • Wer zu gereizter Haut oder Allergien neigt, probiert es am besten mit parfümfreien Pflegeprodukten. 

  • Die Haut sollte zwischen April und September sowie im Gebirge und auf dem Wasser ausreichend vor UV-Strahlung geschützt werden. Welcher Sonnenschutz geeignet ist, erfahren Sie in unserem Sonnencreme-Test.

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

Weiterlesen auf oekotest.de:

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Wir haben 21 Gesichtscremes für Männer eingekauft, darunter elfmal zertifizierte Naturkosmetik. Bevorzugt griffen wir zu Cremes mit Auslobungen "für empfindliche" oder "sensitive" Haut und zu Feuchtigkeitscremes. Spezialisierte Labore untersuchten die Cremes in unserem Auftrag auf bedenkliche Duftstoffe, halogenorganische Verbindungen und auf Formaldehyd/ -abspalter.

Die Inhaltsstofflisten ließen wir auf weitere umstrittene Substanzen prüfen: Sind potenziell hormonaktive chemische UV-Filter oder synthetische Polymere deklariert? Enthalten sie Paraffine, die mit eventuell krebserregenden Mineralölbestandteilen verunreinigt sein können?

Bei Anti-Aging-Versprechen wie "hilft die Straffheit … der Haut zu verbessern" oder "schützt vor Hautalterung" baten wir die Anbieter, produktspezifische Studien vorzulegen, die dieses Versprechen überzeugend belegen. Verwendeten die Anbieter recyceltes Plastik in Tuben und Spendern, wollten wir Nachweise für die von uns getestete Charge der jeweiligen Creme sehen.

Bewertungslegende 

Produkte mit dem gleichen Gesamturteil sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt. Soweit nicht abweichend angegeben, handelt es sich bei den hier genannten Abwertungsgrenzen nicht um gesetzliche Grenzwerte, sondern um solche, die von ÖKO-TEST festgesetzt wurden. Die Abwertungsgrenzen wurden von ÖKO-TEST eingedenk der sich aus spezifischen Untersuchungen ergebenden Messunsicherheiten und methodenimmanenter Varianzen festgelegt.

Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um zwei Noten: deklarationspflichtige Duftstoffe, die Allergien auslösen können (hier: Eichenmoos [INCI: Evernia prunastri extract]).

Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um vier Noten: keine vollständige Wirksamkeitsstudie zum Anti-Aging-Wirkversprechen (Brooklyn Soap Company: "schützt vor Hautalterung") für das Produkt vorgelegt. Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) Silikone und/oder synthetische Polymere als weitere Kunststoffverbindungen (hier: Ammonium Polyacryloyldimethyl Taurate, Carbomer, Dimethicone, Sodium Polyacrylate); b) Vorteil des Produkts mit Anti-Aging-Wirkversprechen (Seinz.: "hilft die Straffheit … der Haut zu verbessern"; GRN: "Gesichtscreme für die straffende Pflege") gegenüber einem herkömmlichen Pflegeprodukt nicht überzeugend belegt. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) Umkarton, der kein Glas schützt; b) ein Anteil von Rezyklaten (Post-Consumer-Rezyklat, PCR) von weniger als 30 Prozent in Relation zum Gesamtgewicht der Kunststoffverpackung und/oder keine Angabe hierzu und/oder kein ausreichender Nachweis auf unsere Anfrage hierzu.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "mangelhaft" oder "ungenügend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um zwei Noten. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "befriedigend" oder "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die von den Herstellern versprochenen Wirkungen der Produkte – außer bestimmte Anti-Aging- Versprechen durch entsprechende Studienabfrage – nicht überprüft haben.

Testmethoden 

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Silikone/Paraffine/Erdölprodukte: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS).
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: März 2022

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.