Startseite
45 Pflegeprodukte für junge Haut im Test

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2013
vom 09.11.2012

Pflegeprodukte für junge Haut

Geht nicht klar

Die Pubertät lässt viele Gesichter "aufblühen". Mit einer Vielzahl von speziellen Produkten, die die Kosmetikindustrie anpreist, kämpfen Jugendliche dagegen an. Doch nicht alle gehören auf junge Haut, wie der aktuelle ÖKO-TEST zeigt.

2271 | 43

09.11.2012 | Es sind nur ein paar Pickel im Gesicht. Aber sie reichen schon, damit Jugendliche sich unwohlfühlen. Von Hormonen stimuliert produzieren die Talgdrüsen, die Haut und Haare geschmeidig halten, überschüssigen Talg. Infolge dessen können die Ausführgänge der Drüsen verstopfen und es bilden sich Mitesser, die sich durch die Besiedlung von Bakterien entzünden, eitern und Schmerzen verursachen können.

ÖKO-TEST wollte wissen, wie es um die Qualität der Kosmetikmittel bestellt ist, die sich gezielt zur Pflege der unreinen Haut Jugendlicher anwenden lassen. Also haben wir 45 Produkte eingekauft und im Labor auf ihre Inhaltsstoffe untersuchen lassen.

Das Testergebnis

Mehr als zwei Drittel der Mittel zur Reinigung und Pflege von unreiner Haut schneiden mit "sehr gut" und "gut" ab. Trotzdem sollte man nicht wahllos zugreifen. Unter den Gesichtscremes etwa finden sich auch zwei "mangelhafte" Produkte. Dass es aber auch ohne problematische Inhaltsstoffe geht, zeigen die "sehr guten" Waschgele, Gesichtswässer und Cremes der Naturkosmetikmarken Lavera, Logona und Martina Gebhardt.

Als waschaktive Substanzen, die den Schmutz lösen, oder als Emulgatoren in Cremes, die Wasser und Fett verbinden, setzt die Kosmetikindustrie häufig PEG/PEG-Derivate ein. Im aktuellen ÖKO-TEST sind die Stoffe, die die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen können, in jedem zweiten Produkt enthalten.Das Waschgel der Serie Garnier Skin Naturals Hautklar Anti-Pickel sollte man lieber im Regal stehen lassen. Das Labor hat darin Formaldehyd/-abspalter nachgewiesen. Sie werden häufig als Konservierungsmittel eingesetzt. Formaldehyd steht unter Krebsverdacht und kann Allergien auslösen. Einen weiteren Minuspunkt gibt es für den Einsatz von PEG/PEG-Derivaten.

Bis auf das Sebamed Unreine Haut Pflege-Gel, die Feuchtigkeitspflege und das Reinigungsgel der Serie Eucerin Dermo Purifyer enthalten alle Produkte im Test Duftstoffe. Jedoch verzichten die Kosmetikhersteller auf solche, die häufig Allergien auslösen.

Laut Kosmetikverordnung müssen salicylsäurehaltige Kosmetika, die länger auf der Haut bleiben und zur Pflege von Kindern benutzt werden könnten, mit dem Hinweis "Nicht für Kinder unter drei Jahren verwenden" versehen sein. Ärgerlich, dass keines der salicylsäurehaltigen Mittel im Test den Warnhinweis trägt, um einen irrtümlichen Gebrauch auszuschließen.

Das Waschgel, das Gesichtswasser und die Gesichtspflege der Kosmetikmarke The Body Shop enthalten Teebaumöl. Weil die darin enthaltenen Terpene sich durch Licht verändern und ihre Abbauprodukte die Haut für Allergien sensibilisieren können, empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung, die Konzentration von Teebaumöl in kosmetischen Mitteln auf ein Prozent zu begrenzen und die Produkte lichtgeschützt zu verpacken. Wir haben den Anteil im Labor überprüfen lassen, er lag bei allen Produkten unter einem Prozent. Für die lichtdurchlässigen Verpackungen von Waschgel und Gesichtswasser gibt es aber Punktabzug.

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2013

Online lesen?

ÖKO-TEST Jahrbuch Kosmetik für 2013 für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Jugendliche haben die Qual der Wahl: Fast jeder Kosmetikhersteller bietet eine spezielle Pflegeserie für unreine Haut an. Unsere Einkäufer haben aus 17 solcher Linien wenn möglich Gesichtsreinigung, Gesichtswasser und Gesichtscreme eingekauft. Wenn Eltern die Kosmetikprodukte sponsern, darf es wohl ein bisschen mehr kosten, als wenn die Jugendlichen sie von ihrem Taschengeld finanzieren müssen. Neben den angesagten Kosmetikmarken und den Eigenmarken der Drogeriemärkte wurden daher auch Apotheken- und Naturkosmetikprodukte berücksichtigt.

Die Inhaltsstoffe
Konservierungsmittel sollen Kosmetika vor Keimbefall schützen. Einige von ihnen können der Haut jedoch Probleme bereiten. Daher umfasste das Untersuchungsprogramm Stoffe wie Formaldehyd/-abspalter und halogenorganische Verbindungen, die Allergien auslösen können, sowie hormonverdächtige Parabene. Weil bei der Herstellung von Tensiden mit dem giftigen Gas Ethylenoxid Verunreinigungen von krebsverdächtigem Dioxan im Kosmetikum zurückbleiben können, ließen wir Waschgele und Gesichtswässer, die auf PEG/PEG-Derivaten basieren, außerdem auf bedenkliche Dioxanrückstände untersuchen. Und schließlich wurden alle Produkte, die Parfüm und/oder ätherische Öle enthalten, einer umfassenden Duftstoffanalyse unterzogen.

Die Bewertung
Weil Kosmetikprodukte, die bei Hautproblemen verwendet werden, vor allem frei sein sollten von problematischen Substanzen, haben wir uns auf die Analyse der Inhaltsstoffe konzentriert. Auffällig oft enthalten die Produkte für junge Haut PEG/PEG-Derivate, die die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen können. In Cremes, die auf der Haut bleiben, werten wir sie strenger ab als in Waschgels, die nach dem Auftragen mit Wasser wieder abgewaschen werden.