1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 24 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test

24 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test

Pflegel!

Fragen und Antworten Kinderkrankheiten | Kategorie: Kosmetik und Mode | 16.03.2012

24 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test

Kinder mit Neurodermitis sind auf gut verträgliche Hautprodukte angewiesen. Aber auch bei speziellen Pflegeprodukten können Eltern nicht einfach wahllos zugreifen. Denn in einigen Marken stecken Substanzen, die absolut nicht auf die ohnehin schon angegriffene Haut gehören.

Die Haut von Neurodermitikern darf auch in Zeiten, in der sie weitgehend symptomfrei ist, nicht vernachlässigt werden. Um sie ausreichend mit Fett und Feuchtigkeit zu versorgen, empfehlen viele Ärzte tägliches Eincremen. Wir wollten wissen, wie es um die Basispflege für Neurodermitiker bestellt ist und haben 24 Produkte eingekauft und ins Labor geschickt.

Das Testergebnis

... zeigt, dass Eltern beim Kauf von Pflegeprodukten aufpassen müssen: Mehr als die Hälfte der untersuchten Marken ist frei von bedenklichen und umstrittenen Inhaltsstoffen und schneidet mit "sehr gut" ab, darunter sind auch die drei zertifizierten Naturkosmetikprodukte. Allerdings kommen fünf Produkte über "mangelhaft" und "ungenügend" nicht hinaus.

Auch wenn sie unverzichtbar sind, um Kosmetika vor Keimbefall zu schützen: Konservierungsstoffe, die Kontaktallergien auslösen können, haben in Hautpflegeprodukten, insbesondere für Neurodermitiker, nichts zu suchen. Wie neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, gehört dazu auch Methylisothiazolinon. In einer Testreihe im Jahr 2010, in der die Deutsche Kontaktallergie-Gruppe in der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft Konservierungsmittel auf ihr Allergiepotenzial untersuchte, lag der Stoff mit 3,3 Prozent positiver Reaktionen an der Spitze. Weil er in der Frei Urea+ Intensiv Körperlotion 2 in 1 enthalten ist, bekommt das Produkt Punktabzug.

In der Sebexol Creme-Lotio Hautpflege hat das Labor Formaldehyd/-abspalter nachgewiesen. Formaldehyd kann nicht nur Allergien auslösen, sondern steht auch unter Krebsverdacht. Weil das Produkt außerdem Diethylphthalat, Nitromoschus-Verbindungen und Propylparaben enthält, gibt's weitere Minuspunkte.

In dem Apothekenprodukt Lipoderm Lotion Omega ist der Bakterienkiller Triclosan enthalten. Zwar schreiben Dermatologen dem Stoff ein relativ geringes Allergisierungspotenzial zu, aber nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung können Verbraucher bereits durch den verbreiteten Einsatz von Triclosan in Kosmetika und anderen Produkten gefährdet sein. Neben den toxikologischen Aspekten steht der Stoff im Verdacht, Resistenzen gegen Antibiotika zu fördern.

Einige Lotionen enthalten Paraffine/Erdölprodukte/Silikone. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so gut in das Gleichgewicht der Haut wie natürliche Öle.

Auch Duftstoffe können Kontaktallergien auslösen. Daher raten manche Ärzte ihren Patienten, auf Produkte mit Duftstoffen zu verzichten. Wissenschaftliche Studien haben bislang allerdings nicht belegt, dass für Menschen mit Neurodermitis ein höheres Risiko einer Duftstoffallergie besteht als für Menschen ohne Hauterkrankung. Wir haben die Produkte, die Parfüm und/oder ätherisches Öl enthalten, speziell untersuchen lassen und festgestellt, dass die Hersteller allesamt auf den Einsatz von solchen Duftstoffen verzichten, die besonders häufig eine Kontaktallergie hervorrufen.


Cremes, Neurodermitiker/Allergiker: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Jubian Hautwohl Körpercreme
  • Jubian Pflegeprodukte

Apothekerin Welke's MCH-Balsam
  • Kessler

Imlan Lotion Plus
  • Birken (Apotheke)

i+m Körperlotion Freistil
  • i+m (Naturwarenladen)

Eucerin Trockene Haut Hautberuhigende Lotion 12% Omega
  • Beiersdorf (Apotheke)

Stiefel Physiogel Hypoallergen A.I. Lotion
  • Stiefel

Sebexol Creme-Lotio Hautpflege
  • Devesa Dr. Reingraber (Apotheke)

Cetaphil Feuchtigkeitslotion
  • Galderma Laboratorium

Franziskus Nachtkerzen Hautbalsam
  • Schlecker

Lipoderm Lotion Omega
  • Spirig (Apotheke)

Allergika Lipolotio Urea 5% Körperlotion
  • Allergika (Apotheke)

Bioturm Lipidlotion 3 Trockene Haut
  • Bioturm (Naturwarenladen)

Sebamed Trockene Haut Body Lotion Omega 12%
  • Sebapharma (Apotheke)

Linola Hautmilch
  • Dr. August Wolff (Apotheke)

Dr. Hauschka Med Pflege Lotion Mittagsblume
  • Wala

Eubos Med Omega 3-6-9 12% Hydro Activ Lotion
  • Dr. Hobein (Apotheke)

Murnauers Totes Meer Haut Therapie Körperlotion
  • Murnauer Markenvertrieb

Eau Thermale Avène Trixéra+ Geschmeidigmachender Balsam
  • Pierre Fabre

Bedan Lotion
  • Klosterfrau (Apotheke)

Lavera Neutral Körperlotion
  • Laverana

Frei Urea+ Intensiv Körperlotion 2 in 1, 10% Urea
  • Apotheker Bouhon (Apotheke)

Kneipp Intensiv Balsam Nachtkerze + 10% Urea
  • Kneipp

Schaebens Totes Meer Salbe
  • Schaebens

Dado Sens ExtroDerm Hautbalsam
  • Dado-Cosmed (Reformhaus)

24 Cremes für Neurodermitiker und Allergiker im Test
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten Seite 92
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten Seite 93
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten Seite 94
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten Seite 95

4 Seiten
Seite 92 - 95 im Fragen und Antworten Kinderkrankheiten
vom 16.03.2012
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Ein gut verträgliches Produkt für die tägliche Hautpflege ist für Menschen mit Neurodermitis das A und O. Wir haben deshalb Lotionen eingekauft, die als Basispflege bei Neurodermitis ausgelobt sind. Neben Produkten aus der Apotheke kamen auch Lotionen aus Drogerien und Naturwarenläden in den Test. Entsprechend groß ist die Preisspanne: 200 Milliliter sind für rund 3 bis 32 Euro zu haben.

Die Inhaltsstoffe

Statt zu helfen, können etliche Inhaltsstoffe in Lotionen, Cremes und Salben der Haut zusetzen und Kontaktallergien auslösen. Daher haben wir die Produkte auf Duftstoffe, halogenorganische Verbindungen und Konservierungsmittel wie Formaldehyd/-abspalter und Methylisothiazolinon untersuchen lassen, die ein solches Allergiepotenzial besitzen. Auch Parabene werden gerne zum Schutz vor Keimbefall in Kosmetika eingesetzt. Zwar sind sie als Allergene eher unauffällig, Butyl- und Propylparabene stehen aber im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. PEG/PEG-Derivate sollen als Emulgatoren Wasser und Fett verbinden. Sie machen die Haut allerdings durchlässiger für Fremdstoffe.

Die Bewertung

Produkte für Menschen mit empfindlicher Haut sollten keine problematischen Inhaltsstoffe enthalten. Besonders streng sind wir bei Stoffen wie Formaldehyd/-abspalter, denn Formaldehyd kann nicht nur Allergien auslösen, sondern steht auch unter Krebsverdacht.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten
Fragen und Antworten Kinderkrankheiten

Erschienen am 16.03.2012

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.