Startseite
Ratgeber: Lastenrad

ÖKO-TEST April 2016
vom 31.03.2016

Ratgeber: Lastenrad

Hab mein Radl vollgeladen

Was immer es auch zu transportieren gibt - Pakete, Bierkästen oder Kinder -, Lastenfahrräder packen es. Gerade in staugeplagten Innenstädten sind die Pedallaster die bessere Alternative zum Auto. Kein Wunder, dass auch UPS, DHL und Co. damit experimentieren.

1587 | 43

31.03.2016 | Direkt vor dem berühmten Reiterstandbild August des Starken in Dresden darf kein Auto und kein Touristenbus parken. Aber das Rikschataxi, mit dem die Touristen unterwegs sind. Jeden Tag pendeln Dutzende zwischen Dresdens Alt- und Neustadt. Den Passagieren gefällt das gemächliche Tempo der Stadtrundfahrt - inklusive des Kommentars vom Fahrer zu den Sehenswürdigkeiten. Früher kannte man solche Rikschas nur aus Indien. Inzwischen gehören sie auch in Europa zum Stadtbild. Und weil viele inzwischen elektrische Unterstützung haben, braucht der Fahrgast sich nicht zu sorgen, dass sein Gewicht den Chauffeur allzu viel Wadenkraft kostet.

Neben Fahrradtaxis erleben Lastenfahrräder gerade einen Boom, sagt Arne Behrensen. Der Berliner bloggt unter Cargobike.jetzt über das Lastenrad als Transportalternative für den privaten und gewerblichen Gebrauch und bietet Beratung rund ums Thema Cargobike an. Dass Lastenfahrräder nur eine vorübergehende Mode sind, glaubt Behrensen nicht. Denn der Imagewandel ist im vollen Gange. Das Bild vom mühsam strampelnden Öko-Hippie auf einem altertümlichen Bäckerfahrrad ist passé. Das moderne Cargobike gilt als stylisch und effektiv. In Großstädten wie Hamburg, Köln und Berlin sind die Zwei- und Dreiräder mit Ladebox nicht mehr zu übersehen. Nachmittags, wenn die Mamas und Papas ihre Kinder von der Betreuung abholen, fährt vor so mancher Kita im Prenzlauer Berg ein Lastenrad nach dem anderen vor. Doch das ist nichts im Vergleich zu der Transportrad-Hochburg Kopenhagen: In der dänischen Hauptstadt - ohnehin eine Fahrradmetropole - nennen ein Viertel der Haushalte mit zwei Kindern ein Lastenfahrrad ihr Eigen. Die königliche Familie gehört dazu: Auch die Kronprinzessin tritt in die Pedale, um ihre zwei Kinder durch die Stadt zu chauffieren.

Über die Anzahl der Lastenfahrräder in Deutschland gibt es keine Angaben. In der Statistik des Zweirad-Industrie-Verbands rangieren die Transporter gemeinsam mit Liegerädern und Tandems unter "Sonstiges". Ihr Marktanteil liegt derzeit bei einem Prozent. Immerhin schon eine Steigerung, jahrelang waren es nur 0,5 Prozent.

Vor rund 100 Jahren gehörten Lastenfahrräder noch ganz selbstverständlich zum Straßenbild: Die Post wurde schon Ende des 19. Jahrhunderts per Drahtesel ausgeliefert. Bäcker und Gemüsehändler fuhren ihre Waren damit aus, Handwerker waren darauf unterwegs. In den Wirtschaftswunderjahren nach dem Zweiten Weltkrieg verdrängte das Kraftfahrzeug die kommerziell genutzten Fahrräder. PS statt Pedale. Nur die Post schaffte das Rad nie ganz ab.

Angesichts knapper werdender Ressourcen, Umweltbelastung, Lärm, Stress und Stau durch den motorisierten Verkehr, erleben Transportfahrräder eine Renaissance. Sie eignen sich für Lieferdienste wie den Paket- oder Pizzaservice und für den internen Lieferverkehr, etwa in großen Industrieanlagen, für Handwerker und soziale Dienste oder werden zu mobilen Verkaufsständen.

Gerade für Logistikunternehmen, die durch den Internethandel heute mehr Pakete be


Ratgeber: Lastenrad
ÖKO-TEST April 2016 Seite 82
ÖKO-TEST April 2016 Seite 83
ÖKO-TEST April 2016 Seite 84
ÖKO-TEST April 2016 Seite 85
ÖKO-TEST April 2016 Seite 86
ÖKO-TEST April 2016 Seite 87

6 Seiten
Seite 82 - 87 im ÖKO-TEST April 2016
vom 31.03.2016
Abrufpreis: 0.79 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
ÖKO-TEST April 2016

Gedruckt lesen?

ÖKO-TEST April 2016 ab 4.50 € kaufen

Zum Shop

ÖKO-TEST April 2016

Online lesen?

ÖKO-TEST April 2016 für 3.99 € kaufen

Zum ePaper