1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 9 Dampfbügeleisen im Test

9 Dampfbügeleisen im Test

Ein heißes Eisen

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 | Kategorie: Bauen und Wohnen | 14.10.2011

9 Dampfbügeleisen im Test

Für ein Dampfbügeleisen kann man 12,99 Euro ausgeben - oder mehr als das Fünffache. Lohnt sich die Investition? Unser Test zeigt: Einigermaßen glatt bügeln sie alle. Doch wer ein Modell sucht, das Falten mit ordentlich Bumms bekämpft, das nicht gleich angekratzt ist, wenn's mal über einen Reißverschluss ging und auf dessen ausgeglichene Temperatur Verlass ist, der sollte nicht zum Billigsten greifen.

Fensterputzen, Staubwischen, Spülmaschine ausräumen - Hausarbeit hat viele unschöne Seiten. Doch nur bei einer Disziplin schlägt die Unlust bei den meisten Menschen in echten Hass um: dem Bügeln.

Da es so ganz ohne Bügeleisen nun mal nicht geht und etwa alle fünf Jahre ein Neukauf ansteht, haben wir uns angesehen, was so auf dem Markt zu haben ist. Wir haben neun Dampfbügeleisen eingekauft und testen lassen.

Das Testergebnis

Glatt machen sie alle. Einigermaßen zumindest. Mit den etwas teureren Geräten im Test kommt man allerdings etwas komfortabler zu schrankfertiger Wäsche - und einen Tick besser ist das Bügelergebnis auch. Drei Bügeleisen bekommen Abzüge, weil in ihren Griffen Schadstoffe stecken.

Das Bügelergebnis des Tefal Aquaspeed Autoclean 5350 überzeugte die Experten am meisten. Als einziges Gerät erzielte es - wenn auch knapp - ein "gutes" Bügelergebnis.

Nur bei Philips heizt sich die Bügelsohle gleichmäßig auf. Alle anderen Geräte haben mal mehr, mal weniger Probleme, die gesamte Bügelsohle auf eine einheitliche Temperatur zu bringen. Nicht nur bei den günstigen Geräten von Alaska und Clatronic wird vor allem der vordere Teil des Eisens heiß, auch beim Rowenta Focus DW5010 D1 bleibt der hintere Teil wesentlich kühler als der Rest.

Ein weiteres Problem der Bügeleisen, die auf den hinteren Rängen landen: Sie nehmen's mit der Temperatur nicht so genau. Die DIN-Norm für Bügeleisen gibt genau vor, in welchem Rahmen sich die Temperaturen in den drei Einstellungen bewegen dürfen. So unterschreitet das Severin Dampfbügeleisen BA 3242 in den zwei niedrigen Einstellungen "1 Punkt" und "2 Punkt" die Mindesttemperatur. Auch das AEG Dampfbügeleisen DB 5130 bleibt in der untersten Einstellung zu kühl. Die Geräte von Alaska und Clatronic dagegen heizen immer erst einmal zu stark hoch, wenn man eine neue Einstellung vornimmt. Das können schon mal 20 Grad über den maximalen Normwerten sein.

Bei Bügeleisen sind es Details, die für Freude oder Ärgernis sorgen. Das Braun TexStyle 5/520 und das Tefal Aquaspeed Autoclean 5350 kamen bei den Testern unter anderem deshalb besonders gut an, weil die Sohlen besonders gut über die Stoffe glitten, sich hier das Wasser vergleichsweise leicht einfüllen lässt, die Bedienelemente gut zu bedienen sind und auch das Bügeln leicht von der Hand geht.

Auch nach dem Falltest bügeln alle Eisen anstandslos weiter. Man muss nur aus Versehen über einen harten Knopf hinwegbügeln, schon kann man sich einen Kratzer in die Bügelsohle geholt haben. Und mit jedem Kratzer wird die Sohle anfälliger, es setzt sich schneller Dreck fest, das Gerät gleitet schlechter. Die Sohle des Braun TexStyle 5/520 zeigte sich nahezu unanfällig gegenüber den Ritzversuchen der Tester, auch dem Tefal Aquaspeed Autoclean 5350 konnte man kaum etwas anhaben, die restlichen Geräte erwiesen sich als etwas empfindlicher. Sollte eines der Geräte einmal vom Bügelbrett fallen, muss man sich keine Gedanken machen. Selbst mit gefülltem Wassertan


Dampfbügeleisen: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Braun TexStyle 5 / 520 2000 W
  • Braun

Severin Dampfbügeleisen BA 3242 2200 W
  • Severin

Siemens TB 11308 / 02 2400 W
  • Siemens

Alaska Dampfbügeleisen SI 2010 C 2100 W
  • Real

AEG Dampfbügeleisen DB 5130 2300 W
  • AEG

Philips GC 3640 Energy Care 2400 W
  • Philips

Tefal Aquaspeed Autoclean 5350 2400 W
  • Tefal

Rowenta Focus DW5010 D1 2400 W
  • Rowenta

Clatronic Dampfbügelautomat DB 3329, 2500 W
  • Clatronic

9 Dampfbügeleisen im Test
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 Seite 262
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 Seite 263
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 Seite 264
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012 Seite 265

4 Seiten
Seite 262 - 265 im ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012
vom 14.10.2011
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Dampfbügeleisen sind trotz des wachsenden Trends zur Dampfbügelstation noch immer der Normalfall in deutschen Haushalten. Die Zahl der marktbedeutenden Firmen hält sich in Grenzen. Wir haben neun Geräte eingekauft, die jeweils im mittleren Preissegment des Herstellers liegen.

Die technischen Prüfungen

Bei der Prüfung der technischen Eigenschaften hielt sich das beauftragte Labor an die Bügeleisen-Norm. Danach wird die Aufheizdauer bis zum Austritt von Dampf nach dem zweiten Heizintervall gemessen. Wie stark ein Bügeleisen dampfen kann, die sogenannte Dampfdosis, wird ermittelt, während das Gerät auf einem Gestell nach vorne und hinten bewegt wird - so wird das Bügeln simuliert. Neben der Dampfdosis interessierte uns auch der Dampfstoß, den man aktivieren kann, wenn eine Falte mal eine heftigere Behandlung braucht.

Heizt sich die Sohle gleichmäßig auf? Um das zu prüfen, stellten die Tester das Eisen auf ein Blatt Papier. Geprüft wurde auch, ob die Bügeleisen in den drei Einstellungen die nach Norm vorgegebenen Temperaturbereiche einhalten.

Die Kratzfestigkeitsprüfungen an den Bügelsohlen waren echte Härtetests. Die Sohlen wurden mit unterschiedlich harten Materialien bearbeitet - je weniger Kratzer sich zeigten, desto besser.

Der Anwendertest

Drei Testerinnen prüften die wesentlichen Funktionen der Bügeleisen. Ein Fragebogen gab vor, worauf zu achten war, etwa: Wie gut lässt sich Wasser einfüllen? Sind die Bedienelemente gut zu betätigen? Gebügelt wurde natürlich auch. Ein Experte beurteilte im Anschluss, wie gut ein Gerät Tischdecken und Kopfkissenbezüge aus Baumwolle und Herrenhemden mit Synthetikanteil glatt bekommt.

Die Materialprüfung

Etliche Bügeleisengriffe sind mit weichen Gummieinlagen versehen. Diese "Weichteile" ließen wir auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sowie Weichmacher untersuchen. Alle Geräte wurden sowohl außen als auch innen auf Schwermetalle und bromierte Flammschutzmittel untersucht sowie auf PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe.

Die Bewertung

Die Bügelqualität, die ein Gerät erzielt, hat mit 40 Prozent einen hohen Anteil an der Beurteilung der praktischen Eigenschaften. Die Technik geht zu 30, die Handhabung zu 20, die Haltbarkeit zu zehn Prozent ein. Nicht alle Infos, die Sie in der Tabelle finden, haben wir bewertet. Bei Gewicht und Größe eines Bügeleisens etwa gehen die Vorlieben der Anwender auseinander. Auch den Stromverbrauch haben wir nicht berücksichtigt, denn hier kommt es vor allem auf die Bügeltechnik des Einzelnen an, weniger auf das Gerät. Kein Pardon gab es bei der Materialprüfung, die 30 Prozent des Gesamturteils ausmacht. Besser als das Ergebnis Praxisprüfung geht's allerdings nicht.

Aktuelle Ausgabe
Spezial Energie
Spezial Energie
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012

Erschienen am 14.10.2011

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2012

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.