ÖKO-TEST März 2009

ÖKO-TEST März 2009

31 Salatgurken im Test

Die großen Schlangengurken sind inzwischen das ganze Jahr über ein beliebtes Gemüse. Doch unser Testergebnis spricht nicht immer für die Gurken: Am besten schnitten die Bio-Produkte ab, am schlechtesten eine Gurke von Netto. Sie enthielt Pestizidrückstände über dem Grenzwert.

Weiterlesen

31 Salatgurken im Test

19 Babypflegecremes im Test

Babyhaut ist besonders sensibel. Darauf stellen sich immer mehr Hersteller ein. Fast alle Babycremes, die wir getestet haben, waren "gut" oder "sehr gut". Nur ein Produkt fiel aus dem Rahmen.

Weiterlesen

19 Babypflegecremes im Test

18 Energiesparlampen im Test

Im ÖKO-TEST-Magazin 10/2008 veröffentlichten wir eine ausführliche Untersuchung von Energiesparlampen. Der Dauertest läuft aber weiter. Die Lampen, die jetzt noch brennen, haben mittlerweile fast 3.000 weitere Stunden auf dem Buckel. Einige sind aber in der Zwischenzeit auf der Strecke geblieben.

Weiterlesen

18 Energiesparlampen im Test

20 passierte Tomatenmarken im Test

Natürlich sind frische Tomaten besser als Tomaten aus der Packung. Aber wenn keine Saison ist, und die roten Früchte wässrig schmecken, greifen viele zur Konserve. Und das kann man auch getrost tun. Denn alle Produkte im Test sind in Ordnung.

Weiterlesen

20 passierte Tomatenmarken im Test

Reaktionen: Wellments I Love the Sun EdP

ÖKO-TEST-Magazin 12/2008

In unserem Test Parfüms waren wir sehr überrascht, dass wir gerade in dem Duft I Love the Sun EdP vom Naturkosmetikhersteller Wellments stark erhöhte Gehalte Diethylphthalat (DEP) analysierten. Der Hersteller reagiert prompt und teilte uns mit, dass das von uns eingekaufte Parfüm noch von einem anderen Lohnhersteller ...

Weiterlesen

Reaktionen: Wellments I Love the Sun EdP

Reaktionen: Kaupthing Bank

ÖKO-TEST-Magazin 6/2008 und 12/2008

Die rund 31.000 deutschen Kunden der isländischen Kaupthing Edge Bank, die seit Oktober auf die Rückzahlungen ihrer Einlagen im Umfang von mehr als 330 Millionen Euro warten, brauchen weiter starke Nerven. Nach wie vor ist unklar, ob, zu welchem Zeitpunkt und in welcher Höhe sie entschädigt werden. Die gese...

Weiterlesen

Reaktionen: Kaupthing Bank

Reaktionen: Edeka A & P Gurkentopf

ÖKO-TEST-Magazin 8/2007

Weil im A & P Gurkentopf Aroma- und Süßstoffe steckten, schnitt er nur mit "befriedigend" ab. Inzwischen rundet eine Prise Zucker den Geschmack ab, was kalorienmäßig kaum ins Gewicht fällt. Ohne Aroma kommt der Gurkentopf aber noch immer nicht aus, obwohl Gurken und Gewürze selbst schon eine Fülle an Aromastoffen besit...

Weiterlesen

Reaktionen: Edeka A & P Gurkentopf

Reaktionen: Obi Classic Sanitär Silikon

ÖKO-TEST-Magazin 1/2007

Manchmal kommt man um den Einsatz von Silikonfugenmassen nicht herum. Das Bob Stone Sanitär-Silikon von Zeus enthielt in unserem Test noch erhöhte Dibutylzinnwerte (DBT), inzwischen nicht mehr. Im Classic Sanitär Silikon von Obi stecken mittlerweile kein DBT und keine gesetzlich reglementierten Phthalate mehr. Der Ante...

Weiterlesen

Reaktionen: Obi Classic Sanitär Silikon

Reaktionen: Annemarie Börlind Make-Up Flüssig

ÖKO-TEST-Magazin 12/2007

Wenn die Haut ein bisschen glatter, ebenmäßiger aussehen soll, ist ein Make-up gefragt. Das Annemarie Börlind Make-Up Flüssig duftete bei unserem Test noch mithilfe von Hydroxycitronellal, einem Duftstoff, der Allergien auslösen kann. Inzwischen steht das Produkt ohne diesen Duftstoff in den Regalen und wir haben nich...

Weiterlesen

Reaktionen: Annemarie Börlind Make-Up Flüssig

Reaktionen: Johnson & Johnson o.b. Pro Comfort Tampons Normal

ÖKO-TEST-Magazin 4/2007

In den o.b. Pro Comfort Tampons Normal hatte das beauftragte Labor umstrittene halogenorganische Verbindungen analysiert, dafür kassierte die Topmarke unter den Monatshygieneröllchen zwei Minuspunkte. Mittlerweile hat Johnson & Johnson sein Bleichverfahren umgestellt. Ab der Charge B 260 8 W 43 lassen sich die umstritt...

Weiterlesen

Reaktionen: Johnson & Johnson o.b. Pro Comfort Tampons Normal

Reaktionen: Schwartau Fruit 2 Day Mango-Pfirsich

ÖKO-TEST-Magazin 11/2007

Smoothies haben sich durchgesetzt und sind mittlerweile in einer großen Vielfalt erhältlich. Drei Produkte, die wir für unseren Test im November 2007 untersuchen ließen, haben sich zwischenzeitlich verbessert. So bestehen die Marken Ehrliches Murmeltier Heidelbeere + Brombeere und Naturis Smoothie Mango-Maracuja von L...

Weiterlesen

Reaktionen: Schwartau Fruit 2 Day Mango-Pfirsich

129 Shampoos im Test

Kein gutes Haar lassen viele Menschen an ihrem Schopf: zu dünn, zu fettig, zu trocken, zu schuppig, finden sie. Längst haben die Hersteller darauf reagiert und jede Menge Spezialshampoos auf den Markt gebracht. Der Großteil der 129 untersuchten Haarwäschen schneidet mit "gut" ab.

Weiterlesen

129 Shampoos im Test

9 Akkubohrschrauber im Test

Ein paar kleine Schrauben oder Löcher in Holz bringen - das können alle Akkubohrschrauber. Die billigen Testgeräte machten jedoch schnell schlapp und bei manchem Modell geriet das Aufladen zur harten Geduldsprobe. Das beste Modell war das teuerste.

Weiterlesen

9 Akkubohrschrauber im Test

155 Basistarife von Krankenversicherungen im Test

Die Gesundheitsreform sollte für frischen Wind in der privaten Krankenversicherung sorgen. Doch aus der versprochenen steifen Brise ist nur ein laues Lüftchen geworden. Privat Versicherte müssen daher ganz genau prüfen, welche neuen Regeln ihnen Vorteile und welche Nachteile bringen.

Weiterlesen

155 Basistarife von Krankenversicherungen im Test

Reaktionen: Baby Walz Frotteelätzchen

Die Etiketten der Babylätzchen enthielten optische Aufheller und PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe. Nicht nur, dass diese Stoffe die Umwelt belasten, die Kleinen nuckeln auch noch daran herum. Anbieter Baby Walz hat reagiert und verzichtet "bis auf Weiteres" auf die Etiketten. Der Pflegehinweis ist nun auf die Verpackung geklebt.
Gesamturteil vo...

Weiterlesen

Reaktionen: Baby Walz Frotteelätzchen

Reaktionen: Diorskin Airflash Spray Foundation

ÖKO-TEST-Magazin 12/2007

An der Diorskin Airflash Spray Foundation hatten wir im vergangenen Test einiges zu bemängeln. Die Liste fällt inzwischen etwas kürzer aus. Polyzyklische Moschus-Verbindungen enthält das Make-up nicht mehr, auch der Duftstoff Lyral, der häufig Allergien hervorruft, wurde aus der Rezeptur genommen. Hydroxycitronellal...

Weiterlesen

Reaktionen: Diorskin Airflash Spray Foundation

Reaktionen: Edeka Bancetto Aceto Balsamico di Modena

ÖKO-TEST-Magazin 5/2007

Drei Balsamicoessige im Nachtest haben zwar immer noch Mängel, sie sind aber in jeweils einem Punkt besser geworden. So weisen die Produkte von Edeka (Bancetto Aceto Balsamico di Modena) und Real (Tip Aceto Balsamico di Modena) laut einer neuen Untersuchung nur noch Spuren beziehungsweise kein Ochratoxin A mehr auf. Da...

Weiterlesen

Reaktionen: Edeka Bancetto Aceto Balsamico di Modena

89 Discounter-Gesundheitspräparate im Test

Nicht nur Kaffee, Kekse, Klopapier, sondern auch Arzneimittel, Medizinprodukte und Nahrungsergänzungsmittel werden heute beim Discounter angeboten. Von 89 eingekauften Produkten schneiden mehr als
die Hälfte mit "sehr gut" oder "gut" ab.

Weiterlesen

89 Discounter-Gesundheitspräparate im Test

Reaktionen: Dialab Schwangerschaftstest

ÖKO-TEST-Magazin 5/2007

Im Beipackzettel eines Schwangerschaftstests sollte darauf hingewiesen werden, dass einige Medikamente den Ablauf des Tests beeinflussen können. Dem Dialab Schwangerschaftstest fehlte ein solcher Hinweis. Inzwischen hat der Hersteller diesen Mangel behoben.
Gesamturteil von "gut" auf "sehr gut"

Weiterlesen

Reaktionen: Dialab Schwangerschaftstest
Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST März 2009

Die Tests
Akkubohrschrauber: Schraube locker?
Babycremes, Pflegecremes: Die Creme de la Creme
Discounter-Gesundheitspräparate: Doktor Aldi
Energiesparlampen, Haltbarkeit: Dunkel war's
Krankenversicherungen, Basistarife: Gute Zeiten, schlechte Zeiten
Passierte Tomaten: Alles im Lot mit'm Rot
Salatgurken: Krumme Dinger
Shampoos: Hairlich!

Rezepte
Rezept: Schweineschnitzel Toscana
Rezept: Pasta mit Tomaten-Sardellen-Soße und Bohnen

Für Sie getestet
Babyfon: Dnt Young 500
Bügelbrettbezug: Leifheit Cotton 72288
Das Mehr.Kapital.Konto der NIBC direkt
Diätetisches Lebensmittel: Migra 3
Fruchtnektar: Punica Classics Roter Multivitamin 17+4
Holzanstrich: Bio Pin Wohnen Deko-Trend, Nebel
Körperlotion: Nivea SOS Intensiv-Pflege Lotion
Läusemittel: Liberalice Duo LP-Pro Lotion
Reis: Oryza Natur & Wildreis
Unfug des Monats: Orbit Balance
Waschgel: Baby sebamed Waschlotion Haut & Haar

Reaktionen
Annemarie Börlind Make-Up Flüssig: Jetzt sehr gut
Baby Walz Frotteelätzchen: Jetzt sehr gut
Dialab Schwangerschaftstest: Hinweis ergänzt
Diorskin Airflash Spray Foundation: Weiter bedenkliche Duftstoffe
Edeka A & P Gurkentopf: Immer noch Aroma
Edeka Bancetto Aceto Balsamico di Modena: Leicht verbessert
Johnson & Johnson o.b. Pro Comfort Tampons Normal: Keine mängel mehr
Obi Classic Sanitär Silikon: Verbessert
Schwartau Fruit 2 Day Mango-Pfirsich: Verbessert
Wellments I Love the Sun EdP: Belibt mangelhaft

Magazin
Datenschutz im Internet: Lauschangriff am Bildschirm
Grüne Informationstechniken: Gegen den Strom
Internetzugang: Ausgebremst auf der Datenautobahn
Leben mit Allergien: "Ich war total verzweifelt"
Leder: Auf keine Kuhhaut
Materialkunde Gartenzäune: Blick übern Zaun
Nahrungsergänzung: Gesunde Geschäfte
Serie Erziehung: Anstand und Manieren: Wie es sich gehört
Tischmanieren: Na dann: Guten Appetit
Umgangsformen: Mensch werden
Urlaubsregion Ammergauer Alpen: Alles im grünen Bereich
Versandapotheken: Pillen per Mausklick

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar

Leserfragen: Gefragt, gesagt, getan
Gezocke auf dem Grundschulhof
Hefeextrakt in Bio-Produkten
Kajal in den Kühlschrank
Neurodermitis
Passwörter managen
Rote Äderchen
Salzkristalllampen
USA-Reise

Reaktionen
Kaupthing Bank: ÖKO-TEST hat frühzeitig gewarnt

Meldungen
Buchtipp: Die Welt ohne uns
Buchtipp: Klostergärten
Ernährung: Nestlé will Schule machen
Fernreisen: Rechtzeitig impfen
Fernsehtipp: Saubere Sachen statt dreckiger Mode
Gebäudesanierung: KfW fördert Energiesparen stärker
Gen-Technik: EU-Kommission drückt aufs Tempo
Günstiger Reisen: Ganz privat
Gütezeichen: Blauer Engel wird modernisiert
Hörtest: Standardcheck für Babyohren
Internet: Großes Kino gratis
Interview: Je früher, desto besser
Jubiläum: Happy Birthday Annemarie Börlind
Kaution: Nicht einfach einkassieren
Kennzeichnung: Bitte möglichst genau
Kopfschmerzen: Wirkungsvolles Nadeln
Krank im Urlaub: Krankenkasse benachrichtigen
Krankentagegeld: Leistungen trotz Arbeitslosigkeit
Krankschreibung: Urlaub darf nicht erlöschen
Kündigungsverzicht: Nicht einseitig zulasten des Mieters
Modernisierung: Energiesparmaßnahmen dulden
MP3-Player: So laut wie ein Presslufthammer
Pendlerpauschale: Für 2007 beantragen
Pflegeversicherung: Rechtsanspruch auf Beratung
Preis
Recycling: Altkleider im Restmüll
Sexualhormone: Riskanter Testosteronschub
Steuern: Umzugshilfe nicht bar bezahlen
Surftipp: Stromversteher
Süßungsmittel: Stevia - bald auch in Europa?
Tierversuche: Kosmetikrichtlinie greift
Treibhauseffekt: Klimagas macht Forschern Sorge
Übergabeprotokoll: Nicht vorschnell unterschreiben
Übergewicht: Risiko für XXL-Säuglinge
Urteil: Nutzung mangelhafter Ware bis zum Umtausch kostenlos
Wahl: ÖKO-TEST-Berater wird Uni-Vizepräsident
Was ist eigentlich: ... Rotes Palmöl?
Was ist eigentlich: ... ein Olf?
Wohnungssuche: Tipps für schriftliche Bewerbung

Weitere Informationen

Akkubohrschrauber

Bauhaus, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 0800/3905000; Black & Decker, Postfach 1202, 65502 Idstein, Tel. 06126/21-0; Obi, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, 02196/761-0;Ferm Corporate - Ferm B.V., P.O.Box 30159, NL-8003 CD Zwolle, Tel. 0180/ 5326547; Hellweg, Borussiastr. 112, 44149 Dortmund, 0231/9696-0;Kress-Elektrik, Hechinger Str. 48, 72406 Bisingen, Tel. 07476/87-0; Makita Werkzeug, Keniastr. 20, 47269 Duisburg, Tel. 0203/9757-0; Robert Bosch, Robert-Bosch-Platz 1, 70839 Gerlingen-Schillerhöhe, Tel. 01803/335799; Skil Europe, Postbus 3267, NL-4800 DG Breda, Tel. +31/76-5795000.

Babycremes

Bübchen, Coesterweg 37, 59494 Soest, Tel. 0800/2344944; Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633; Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803-333520; Hipp, Georg-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-750; Ihr Platz, Rehmstraße 18-20, 49080 Osnabrück, Tel. 01805/575289; Johnson & Johnson, Postfach 21 04 65, 41430 Neuss, Tel. 0180/3030292; Kaufmann, Schwabenheimer Weg 123, 55543 Bad Kreuznach, Tel. 0671/72282; Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;Nölken, Klarenplatz 2, 53578 Windhagen, Tel. 02645/9527-0; Pierre Fabre Dermo-Cosmetique, Jechtinger Str. 13, 79111 Freiburg, Tel. 0761/45261-0; Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0; Ream, Postfach 1126, 04421 Taucha, Tel. 034241/55-299; Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266; Schlecker, Talstr. 14, 89584 Ehingen, Tel. 07391/584-0;Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Babycremes, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 05103/9391-33; Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-01; Martina Gebhardt Naturkosmetik, St.-Wendelin-Str. 3, 86935 Rott am Lech OT Pessenhausen, Tel. 08194/9321-0; Weleda, Möhlerstr. 3, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/919-414.

Discounter- Gesundheitspräparate

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;Netto Marken-Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0;Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;Plus Warenhandelsgesellschaft, Wissollstr. 5-43, 45478 Mülheim an der Ruhr, Tel. 0208/583-0.

Energiesparlampen

Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;Attralux, Hurksestraat 2c, NL-652 AJ Eindhoven, Tel. +31/402756034; GE Lighting, Eisenstr. 5, 65428 Rüsselsheim, Tel. 06142/601-163; Global World Trading, 16 Markt, B-3680 Maaseik, Tel. +32/89562475; Hornbach, Hornbachstr., 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00; IDV Import- und Direktvertriebsgesellschaft, Birkenweiherstr. 2, 63505 Langenselbold, Tel. 06184/9319-0; Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 01805/353435; Isotronic, Industriestr. 72, 72160 Horb am Neckar, Tel. 07451/5545-0; Luxxx Lighting, Schützenstr. 4-6, 53721 Siegburg, Tel. 02241/25095-0; Obi Franchise Center, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 02196/761-0;Osram, Hellabrunner Str. 1, 81543 München, Tel. 089/6213-0; Philips, Unternehmensbereich Lighting, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 00800/7445-4775; Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0;Rewe Zentral-Handelsgesellschaft, Domstr. 20, 50668 Köln,
Tel. 0221/149-0; SwissLights, Bundesplatz 16, CH-6304 Zug, Tel. +41/41-7103434; Vezalux B.V., P.O. Box 295, NL-4880 AG Zundert, Tel. +31/76597-1220.

Nachwirkungen

Ayrton (Silikon), Z.I. Plaine de l'Ain, F-1150 Blyes, Tel. +33/474462462; Börlind (Annemarie Börlind Make-Up Flüssig), Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 07051/6000-67; Dialab (Schwangerschaftstest), IZ-NÖ Süd, Hondast., Objekt M55, A-2351 Wr. Neudorf, Tel. +43/2236-660910-30; Ecover Deutschland/Wellments Vertrieb (I Love the Sun EdP), Döbelner Str. 4A, 12627 Berlin,Tel. 030/939580-31;Edeka Zentrale (Bancetto Aceto Balsamico die Modena), New-York-Ring 6, 22297 Hamburg,Tel. 01803-333520;Ehrlich Trinken (Ehrliches Murmeltier Heidelbeere + Brombeere), Maximilianstr. 25, 87719 Mindelheim, Tel. 08261/745867;Johnson & Johnson (o.b. Pro Comfort Tampons Normal), Postfach 210465, 41430 Neuss, Tel. 0180/3030292;Kaiser's Tengelmann (A & P Gurkentopf), Lichtenberg 44, 41747 Viersen, Tel. 02162/105-0; Lidl Stiftung (Naturis Smoothie Mango-Maracuja), Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel.07132/94-2000; Obi Franchise Center, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 01805/624624; Parfums Christian Dior (Diorskin Airflash Spray Foundation), Rotterdamer Str. 40, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4384-0; Real,- SB-Warenhaus Zentrale (Tip Aceto Balsamico di Modena), Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0; Reichold Feinkost (Rossini Aceto Balsamico di Modena), Im Maisel 6, 65232 Taunusstein, Tel. 06128/972-0; Schwartauer Werke (Schwartau Fruit 2 Day Mango-Pfirsich), Lübecker Str. 49-55; 23611 Bad Schwartau, Tel. 0451/204-0; TRI-Kottmann/Baby-Walz (Frotteelätzchen 7 Stück) Steinstr. 28, 88339 Bad Waldsee, Tel. 01805/33401; Zeus (Bob Stone Sanitär-Silikon), Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 05191/802-0.

Neue Produkte

Beiersdorf (Nivea SOS Intensiv-Pflege Lotion), Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/605040; Bio Pin (Bio Pin Wohnen Deko-Trend), Linumweg 1-8, 26441 Jever, Tel. 04461/7575-0; Complen Health (Migra 3), Ammergaustr. 15, 81377 München, Tel. 089/72402322; Euryza (Oryza Natur & Wildreis), Oberwerder Damm 11-21, 20539 Hamburg, Tel. 0180/2004020; Leifheit (Leifheit Cotton Bügeltischbezug), Leifheitstr. 1, 56377 Nassau, Tel. 02604/977-0; Trommsdorf (Liberalice Duo LP-Pro Lotion), Trommsdorffstr. 2-6, 52477 Alsdorf, Tel. 02404/553-371; dnt Drahtlose Nachrichtentechnik (Dnt Young 500), Voltastr. 4, 63128 Dietzenbach, Tel. 06074/3714-0; Punica Getränke (Punica Classics Roter Multivitamin 17+4), Reiherstieg-Hauptdeich 39-47, 21107 Hamburg, Tel. 0180/2772778; Sebapharma (Baby Sebamed Waschlotion Haut & Haar), Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Passierte Tomaten

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0; Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mülheim, Tel. 0208/9927-0; Boschi Food & Beverage S.p.A., Via Ghiara, 25, 43012 Fontanellato (PR), Italien, Tel. +39/0521-829811; Conserve Italia, Via P. Poggi, 11, I-40068 S. Lazzoro di Savena, Tel. +39/051-6228311; Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803-333520; Handelsmarken, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 0781/616-245; Hengstenberg, Mettinger Str. 109, 73728 Esslingen, Tel. 0711/3929-0; Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 01802/010080; Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361; Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0; Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0; Plus Warenhandelsgesellschaft, Wissollstr. 5-43, 45478 Mülheim an der Ruhr, Tel. 0208/583-0; Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach,Tel. 02161/4030; Rewe Zentral-Handelsgesellschaft, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0; Unilever Deutschland Foods, Dammtorwall 15, 20355 Hamburg, Tel. 0180/2000424.

Passierte Tomaten, Bio-Produkte

Alnatura, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0; Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0; Naturata, Rudolf-Diesel-Str. 19, 71711 Murr, Tel. 07144/8961-51; Rapunzel Naturkost, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 08330/529-0.

Salatgurken

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0; Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0; Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 040/6377-0; Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 07132/94-00; Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000; Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0; Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0; Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0; Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0.

Salatgurken, Bio-Produkte

Alnatura, Darmstädter Str. 63,64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0; Basic, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0; Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 040/6377-0; Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0.

Shampoos

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;Beiersdorf, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/605040; Börlind, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 07051/6000-67; Cosmétique Active Deutschland/Vichy, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-05; Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633; Dr. Kurt Wolff, Johanneswerkstr. 34-36, 33611 Bielefeld, Tel. 0521/8808-00; Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803-333520; Florena Cosmetic, Am Eichberg, 04736 Waldheim, Tel. 01805/356736; Henkel Cosmetic, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 01802/006300; Johnson & Johnson/Bebe, Postfach 210465, 41430 Neuss, Tel. 0180/3030484; Kao Brands Group Company/Guhl Ikebana, Im Leuschnerpark 3, 64347 Griesheim, Tel. 0800/7307300; Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 01802/010080; L'Oréal Deutschland, Georg-Glock-Str. 18, 40474; L'Oréal/Garnier, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01; Lornamed, Mönckenbergstr. 31, 20095 Hamburg, Tel. 040/888859-0;Laverana, Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 05103/9391-33; Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361; Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0; Neobio Natural Cosmetics, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-01; Netto Marken-Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0;Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0; Plus Warenhandelsgesellschaft, Wissollstr. 5-43, 45478 Mülheim an der Ruhr, Tel. 0208/583-0.Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435; Rausch Deutschland, Monreposstr. 57, 71634 Ludwigsburg, Tel. 07141/374081; Rewe Zentral-Handelsgesellschaft, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0; Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266; Rufin Cosmetic, Bayernstr. 7, 30855 Langenhagen, Tel. 0511/74009-0; Schlecker, Talstr. 14, 89584 Ehingen, Tel. 07391/584-0;Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0; The Body Shop, Postfach 300662, 40406 Düsseldorf, Tel. 0211/91311-9900; Unilever Deutschland Home & Personal Care, Dammtorwall 15, 20355 Hamburg, Tel. 0180/2258278; Weleda, Möhlerstr. 3, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/919-414; Yves Rocher, Albstadtweg 10, 70567 Stuttgart, Tel. 0180/52053.

Shampoos, zertifizierte Naturkosmetik

Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-01; Lornamead, Mönckebergstr. 31, 20095 Hamburg, Tel. 040/888859-0; Sante Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-00; Wala-Heilmittel, Dorfstr. 1, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181.

A
Akkus: Nickel-Cadmium-Akkus enthalten giftiges Schwermetall. Zudem lässt ihre Leistung bei häufigem vorzeitigen Wiederaufladen durch den Memoryeffekt nach.

Alkohol ist in Medikamenten für Kinder unerwünscht. Ist Alkohol in Medikamenten enthalten, sollte im Beipackzettel auf den Alkoholgehalt hingewiesen werden.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche, naturidentische und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

B
Bakterien: Eine erhöhte Belastung mit Bakterien oder Keimen, egal ob gefährlich oder nicht, ist ein Hinweis auf hygienische Mängel oder auf ein zu langes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Biotin ist Bestandteil verschiedener Enzyme, die unter anderem am Abbau bestimmter Aminosäuren und Fettsäuren beteiligt sind. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht mehr als 180 µg des wasserlöslichen Vitamins in einer Tagesdosis enthalten sollten.

Bromierte Flammschutzmittel sind vor allem ein Umweltproblem, da einige im Brandfall besonders leicht Dioxine bilden und daher beim Umweltzeichen Blauer Engel für Drucker und Notebooks verboten sind. Einige Stoffe, wie das auf Platinen häufig eingesetzte TBBA, reichern sich außerdem in der Umwelt an und wurden bereits in Muttermilch nachgewiesen.

C
Calcium ist ein wichtiger Baustein von Knochen, Zähnen und Gewebe. Ob eine Anreicherung von Lebensmitteln mit Calcium den Knochenaufbau fördert, ist nicht belegt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 500 mg Calcium pro Tagesdosis enthalten sollten.

Cashmeran: Polyzyklischer Duftstoff, der in seiner Struktur stark den (siehe) polyzyklischen Moschus-Verbindungen ähnelt und sich wie diese im Fettgewebe des Körpers anreichert.

Climbazol ist als Mittel gegen Kopfschuppen wirksam, gehört jedoch zu den (siehe) halogenorganischen Verbindungen.

D
Dibutylzinn: (siehe) zinnorganische Verbindungen.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

Weitere Duftstoffe: Majantol, Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate) treten als Allergene weitaus seltener in Erscheinung als die Stoffe, die wir unter "Duftstoffe, die Allergien auslösen können", zusammenfassen.

E
Eisen (Nahrungsergänzungsmittel): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Eisen enthalten sollten, weil eine hohe, unkontrollierte Eisenaufnahme das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen kann.

Elektrische und magnetische Wechselfelder stören das Hormon- und das zentrale Nervensystem des Körpers und stehen im Verdacht, Krebs zu fördern. Magnetische Felder verschwinden mit dem Abschalten des Gerätes. Elektrische Felder bestehen auch bei ausgeschaltetem Gerät, solange der Stecker im Netz bleibt.

Ergosterin zeigt an, ob gammelige Früchte zur Herstellung tomatenhaltiger Produkte verwendet wurden. Das Provitamin Ergosterin ist nicht gesundheitsschädlich.

F
Flüchtige organische Verbindungen (VOC) belasten die Raumluft und können beispielsweise zum Sick-Building-Syndrom führen, das mit Symptomen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen einhergeht. Auf ein Gemisch von verschiedenen flüchtigen Substanzen, deren Summe als TVOC ausgewiesen wird, können Menschen sensibler reagieren, als auf einzelne Substanzen.

Folsäure ist ein wasserlösliches Vitamin. Sie ist an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt und wichtig für den DNA-Stoffwechsel. Folinsäure, zum Beispiel in Form von Calciumfolinat, ist ein aktives Zwischenprodukt im Folsäurestoffwechsel. Der Tagesbedarf liegt bei 400 µg, Schwangere benötigen 600 µg Folsäure. Da diese Mengen hierzulande kaum erreicht werden, wird insbesondere Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren die Zufuhr von täglich 400 µg ergänzend zur Nahrung empfohlen, um Missbildungen bei Kindern vorzubeugen. Überschüssige Folsäure scheidet der Körper mit dem Urin aus.

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Fumarsäure kommt in zahlreichen Pflanzen vor, der Stoff wird auch vom menschlichen Körper produziert. Studien belegen seine Wirksamkeit gegen Kopfschuppen.

H
Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I
Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

K
Keimbelastung, erhöhte: (siehe) Bakterien.

Kobalt:(siehe) Schwermetalle. Der Staub von Kobalt und einigen Kobaltverbindungen hat sich im Tierversuch als hinreichend krebserzeugend erwiesen, sodass sie auch als krebserzeugend für den Menschen angesehen werden. Weitere Kobaltverbindungen wie die Kobaltcarboxylate haben vermutlich ein ähnlich bedenkliches Potenzial. Außerdem können Kobalt und Kobaltverbindungen Allergien auslösen.

Konzentrat in Smoothies: Konzentrate werden durch den Entzug von Wasser aus Saft oder Fruchtmark gewonnen.

Kupfer (Nahrungsergänzungsmittel): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes kein Kupfer enthalten sollten, da die Versorgung aller Altersgruppen mit Kupfer bereits nahe an der tolerierbaren täglichen Aufnahmemenge liegt. Eine Überdosis Kupfer kann Leberschäden verursachen.

L
Lachsöl, Fischöl oder entsprechende Konzentrate (Nahrungsergänzungsmittel) werden aus Fischen hergestellt und sind daher keine ökologische Alternative zu den wünschenswerten zwei Fischmahlzeiten pro Woche. Zur Produktion der Fischöle werden die ganzen Fische zunächst zerkleinert, das Öl abgetrennt, filtriert, aufwendig raffiniert und der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren konzentriert.

Lycopin ist der rote Tomatenfarbstoff. Der Gehalt in Tomatenprodukten steigt in der Regel mit dem Anteil und dem Reifegrad der verwendeten Tomaten. Lycopin gehört zu den Carotinoiden und kann die Gesundheit möglicherweise positiv beeinflussen.

M
Magnesium aktiviert besonders die Enzyme des Energiestoffwechsels und ist an der Muskeltätigkeit beteiligt. Überdosierungen der Mineralstoffe machen sich am ehesten durch Magen-Darm-Beschwerden bemerkbar, die langfristige Einnahme von viel Magnesium kann sich auch in Form von Müdigkeit äußern. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 250 mg Magnesium pro Tagesdosis enthalten sollten. Außerdem fordert das BfR den Warnhinweis "Nicht für Kinder unter vier Jahren" für alle magnesiumhaltigen Nahrungsergänzungsmittel.

Mangan (Nahrungsergänzungsmittel): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Mangan enthalten sollten - wegen des geringen Abstandes zwischen der geschätzten Aufnahmemenge und den Mengen, bei denen unerwünschte Effekte beobachtet wurden. Eine zu hohe Manganzufuhr kann beim Menschen neurologische Störungen auslösen.

N
Niacin: Das Bundesinstitut für Risikobewertung empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 17 mg Niacin pro Tagesdosis enthalten sollten. Das entspricht der empfohlenen täglichen Zufuhr. Dabei sollte das Niacin als Nicotinamid zugeführt werden. Nicotinsäure sollte wegen der höheren Toxizität nicht in Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt werden.

O
Ochratoxin A: Schimmelpilzgift, das beim Menschen das Immunsystem, die Leber und Nieren schädigt. In Tierversuchen erwies es sich als krebsauslösend. Wärme und Feuchtigkeit fördern die Ochratoxinbildung. Es kommt vorwiegend in Erntegütern, wie Getreide, Kaffeebohnen, Nüssen, Sojabohnen, ölhaltigen Samen, Bier und Wein vor. In Lebensmitteln tierischer Herkunft kann es nachgewiesen werden, wenn die Tiere mit ochratoxinhaltigem Futter gefüttert wurden.

P
Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Im Juli 2005 hat das Europaparlament beschlossen, drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), in sämtlichen Spielzeugen und Babyartikeln zu verbieten. Drei weitere Vertreter dieser Stoffgruppe Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeugen aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht mehr enthalten sein.

Piroctonolamin ist gut hautverträglich, seine Wirksamkeit gegen Schuppenbildung nachgewiesen. Es durchdringt die Zellwand von Hefepilzen, bindet Eisen(III)-Ionen und stoppt so die vermehrte Zellbildung.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

Polyzyklische Moschus-Verbindungen: Künstliche Duftstoffe, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen gesundheitsschädlicher Weichmacher.

R
Rearomatisierung, fehlende: Die Kennzeichnung "aus Fruchtsaftkonzentrat" bedeutet, dass dem Saft im Erzeugerland Wasser und Aroma entzogen wurden. Soll das Konzentrat zu Fruchtsaft regeneriert werden, müssen Wasser und Aromen vor dem Abfüllen wieder zugefügt werden. Für Fruchtnektar ist eine solche Rearomatisierung laut Fruchtsaft-Verordnung nicht vorgeschrieben.

S
Schwermetalle können sich im Körper anreichern und wirken teilweise giftig. Die Stäube von Nickel können beim Menschen Krebs erzeugen. Kobaltstäube haben sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen. Auch die Schwermetalle Cadmium, Chrom VI und Blei sind giftig und krebsverdächtig.

Das Spurenelement Selen ist als Bestandteil verschiedener Enzymsysteme lebensnotwendig. Die in Deutschland mit der Nahrung aufgenommenen Selenmengen sind zwar sehr unterschiedlich und liegen eher am unteren Rand der empfohlenen Dosierung. Dennoch ist in Europa, anders als in China, kein Selenmangelsyndrom bekannt. Daher gibt es keinen zwingenden Grund, Selen ungezielt über Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen, zumal es in sehr hohen Dosierungen giftig ist. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 30 µg Selen pro Tagesdosis enthalten sollten. Eine neuere Studie weist bei täglicher Selenzufuhr über NEM ein knapp 50 Prozent höheres Risiko nach, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Selen wird in der begleitenden Krebstherapie eingesetzt: Die Krankheit belastet das Immunsystem, sodass ein Selenmangel entstehen kann. Eine Krebsvermeidung durch die vorbeugende Einnahme von Selen ist aber nach heutigem Wissensstand nicht möglich.

Selendisulfid reguliert die übermäßige Talgproduktion. Nach EU-Kosmetikrichtlinie ist ein Einsatz von bis zu einem Prozent in Antischuppenshampoos erlaubt, allerdings mit dem Warnhinweis: "Enthält Selendisulfid! Kontakt mit Augen und gereizter Haut vermeiden." Als Nebenwirkung wird eine relativ starke Entfettung der Kopfhaut und, wenn schlecht nachgespült wird, eine orange Färbung von grauem Haar beobachtet.

Die Strahlungsstärke, wissenschaftlich als Leistungsflussdichte bezeichnet, gibt an, wie viel Sendeenergie auf eine bestimmte Fläche einwirkt. Das Ecolog-Institut in Hannover ist bei der Auswertung von hundert Mobilfunkgutachten zu deutlichen Hinweisen gekommen, dass eine Strahlungsstärke von 10.000 µW/m² Gehirnfunktionen wie Gehirnströme, das Reaktionsvermögen oder die Blut-Hirn-Schranke beeinflusst. Zudem mehren sich Hinweise, dass die Strahlung Erbgutschäden und Krebs fördern kann. Professor Gerard Hyland hat sich im März 2001 in einem von der Wissenschaftsdirektion des Europäischen Parlaments veröffentlichten Papier für einen Vorsorgewert von 100 µW/m² ausgesprochen. Noch strengere Maßstäbe legen der Medizinphysiker Dr. Lebrecht von Klitzing (10 µW/m²) und die Landessanitätsdirektion Salzburg (1 µW/m²) an. ÖKO-TEST hat die Empfehlung von Professor Hyland als Grundlage der Bewertung genommen.

Sulfit oder Schwefeldioxid sollen als Antioxidationsmittel im Aceto Balsamico die Farbe stabilisieren und den Essig vor mikrobiellen Veränderungen schützen. Das ist unnötig, Sulfit kann zudem bei empfindlichen Menschen zu Kopfschmerzen, Übelkeit oder Asthmaanfällen führen. Eine Sulfitzugabe von mehr als 10 mg/kg muss gekennzeichnet werden.

Künstliche Süßstoffe, die oft gentechnisch hergestellt werden, sind zwar kalorienfrei, helfen aber Studien zufolge trotzdem selten beim Abnehmen. Sie können die Geschmacksnerven an die süße Kost gewöhnen und sogar Appetit auf mehr davon machen. Ziel einer gesunden Ernährung ist es aber, insgesamt weniger süß zu essen.

T
Tartrazin ist als Lebensmittelfarbstoff (E 102) und als Kosmetikfarbstoff (CI 19140) zugelassen. Seine schädliche Wirkung wird diskutiert, es besteht ein starker Verdacht, dass er bei oraler Aufnahme pseudoallergische Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen kann, wie Hautausschläge, Juckreiz, Asthma, Ödeme oder Schnupfen.

Terpene: Lösemittel aus ätherischen Ölen. Sie können Augen, Haut, Schleimhaut und Atmungsorgane reizen, werden aber schneller abgebaut als künstliche Lösemittel. Ihr intensiver Geruch warnt sensible Menschen. Das Terpen Delta-3-Caren gilt als starkes Allergen.

Trichlormethan (Chloroform): leicht flüchtiger Halogenkohlenwasserstoff, der Krebs erzeugen und Leber sowie Nieren schädigen kann.

Trockenmasse/-substanz: das, was von einem Lebensmittel übrig bleibt, wenn ihm das Wasser entzogen wird.

U
Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methyl-Benzylidencamphor (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexyl-Methoxycinnamate (Octylmethoxycinnamate, OMC), 3-Benzylidencamphor (3-BC), Benzophenone-1 (BP1), Benzophenone-2 (BP2), Benzophenone-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalate (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA) und Octocrylene liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenone-1 und Benzophenone-2 sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenone-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.

V
Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist.

Vitamin A ist für Wachstum und Entwicklung von verschiedenen Geweben und für den Sehvorgang unerlässlich. Hohe Gaben von Vitamin A im ersten Drittel der Schwangerschaft (über drei Milligramm am Tag) können zu Missbildungen des ungeborenen Kindes führen. Eine chronische Überdosierung (über zehn Milligramm am Tag) führt vor allem bei Kindern zu Vergiftungserscheinungen (Appetitverlust, Haarausfall, Leberschäden und Wachstumsverzögerungen). Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder zwischen vier und zehn Jahren höchstens 200 µg Vitamin A pro Tagesdosis enthalten sollten, Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene höchstens 400 µg.

Vitamin B1: Thiamin spielt eine Rolle im Energiestoffwechsel. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 4 mg Vitamin B1 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin B2: Riboflavin spielt eine Rolle im oxidativen Stoffwechsel und ist an der Bio-Synthese und am Abbau von Aminosäuren, Kohlenhydraten und Fettsäuren. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 4,5 mg Vitamin B2 pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin B6: Nach den Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sollten Nahrungsergänzungsmittel für Kinder von vier bis sechs Jahren aus Gründen des vorbeugenden Gesundheitsschutzes höchstens 1,15 mg Vitamin B6 pro Tagesdosis enthalten; die BfR-Höchstmengenempfehlung für Erwachsene liegt bei 5,4 mg pro Tagesdosis. Vitamin B6 kann bei hoher Zufuhr über einen längeren Zeitraum zu neurotoxischen Effekten führen, die akute Toxizität ist jedoch gering.

Vitamin C: Ascorbinsäure ist an der Produktion von verschiedenen Hormonen und Nervenbotenstoffen beteiligt. Sie wirkt auch als Radikalfänger. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 225 mg Vitamin C pro Tagesdosis enthalten sollten.

Vitamin E: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 15 mg Vitamin E pro Tagesdosis enthalten sollten.

Z
Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet weitgehend auf synthetische Inhaltsstoffe und unterliegt strengen Kriterien, deren Einhaltung überprüft wird. Folgende Labels stehen für echte Naturkosmetik: BDIH Kontrollierte Natur-Kosmetik, Ecocert und Demeter.

Zink (Nahrungsergänzungsmittel): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder unter 18 Jahren kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkversorgung von Kindern und Jugendlichen durch die Nahrung bereits so gut ist, dass kein Spielraum für eine zusätzliche Zinkzufuhr besteht. Die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge könnte sonst überschritten werden. Für Erwachsene rät das BfR zu höchstens 2,25 mg Zink pro Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln.

Zinkpyrithion gilt als hautreizend und kann allergische Reaktionen hervorrufen. Die Einsatzkonzentration von Zinkpyrithion in Kosmetika ist beschränkt.

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) spricht sich dafür aus, dass TBT-Verbindungen in Textilien mit Hautkontakt grundsätzlich nicht verwendet werden sollten. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.