ÖKO-TEST April 2009

ÖKO-TEST April 2009

Reaktionen: Haba Biofino Wiener Schnitzel mit Pommes frites

ÖKO-TEST-Magazin 12/2008

In unserem großen Spielzeugtest fiel das Rollenspielzeug der deutschen Marke Haba durch, weil es mit zinnorganischen Verbindungen und mehreren Schwermetallen belastet war. Die Firma Habermaaß teilte uns mit, dass sie deshalb das Material des "Ketchups" geändert habe und nun ein mattes Polyestergewebe statt eines glänz...

Weiterlesen

Reaktionen: Haba Biofino Wiener Schnitzel mit Pommes frites

Reaktionen: Kerrygold Original Irische Butter

ÖKO-TEST-Magazin 2/2007

Alles in Butter - beinahe. Denn viele Hersteller, deren Produkte im Test vor zwei Jahren schlechter als "sehr gut" waren, haben nachgebessert. Alnatura und Kerrygold etwa konnten die Belastung mit dem leberschädlichen Stoff Trichlormethan senken und schneiden jetzt mit "sehr gut" ab. Anbieter Campina versuchte dies für...

Weiterlesen

Reaktionen: Kerrygold Original Irische Butter

Reaktionen: Tip Schoko, Schovit

ÖKO-TEST Magazin 1/2008

Erfreulich: Sieben Kakaopulver haben seit unserem Test im Januar 2008 die Rezeptur geändert und schneiden nun mit dem Urteil "gut" ab. Vor allem Supermärkte und Discounter haben unsere Kritik beherzigt. Herausgenommen wurden - je nach Produkt - überflüssige Vitamin- und Mineralstoffzusätze sowie Aromen. Der Wermutstr...

Weiterlesen

Reaktionen: Tip Schoko, Schovit

Reaktionen: Hornbach Bau Acryl

ÖKO-TEST-Magazin 9/2007

Halogenorganische Verbindungen, problematische flüchtige organische Verbindungen, Terephthalate und ein Volumenverlust von über 27,5 Prozent führten beim Hornbach Bau Acryl zu einem "mangelhaften" Gesamturteil. Diese Mängel wurden inzwischen abgestellt. Auch am Knauf Acryl gibt es nichts mehr auszusetzen: Hier hatten ...

Weiterlesen

Reaktionen: Hornbach Bau Acryl

Reaktionen: Femi-Sabona Hartkapseln

ÖKO-TEST Kompakt Wechseljahre 12/2007

Pflanzliche Arzneimittel sollen dabei helfen, Beschwerden, die sich während der Wechseljahre einstellen, in den Griff zu bekommen. An den Femi-Sabona, Hartkapseln gab es nichts auszusetzen, sie schnitten mit "sehr gut" ab. Schade: In der Zwischenzeit wurde den Kapseln der problematische Hilfsstoff Azor...

Weiterlesen

Reaktionen: Femi-Sabona Hartkapseln

Reaktionen: Aldi Nord Butella Raps Vitalöl nativ

ÖKO-TEST-Magazin 3/2007

Ein natives Rapsöl für 1,99 Euro: Das macht Fans von naturbelassenen Ölen stutzig. Und in unserem Ursprungstest bekamen sie recht. In beiden Rapsölen von Aldi Nord und Aldi Süd war die Saatigkeit kaum wahrnehmbar. Das Buttella Raps Vitalöl von Aldi Nord schmeckte sogar deutlich stichig und leicht modrig, Bellasan Raps ...

Weiterlesen

Reaktionen: Aldi Nord Butella Raps Vitalöl nativ

Reaktionen: Gab med Control hFSH

ÖKO-TEST Kompakt Wechseljahre 12/2007

Mit Beginn der Wechseljahre produziert der Körper verstärkt Follikel stimulierendes Hormon (FSH), um die noch vorhandenen Eizellen reifen zu lassen. Dieser Anstieg ist zwar messbar. Die Frage ist allerdings, wozu. In der Regel merken Frauen auch ohne Test, dass sie in die Wechseljahre kommen. Weil der pha...

Weiterlesen

Reaktionen: Gab med Control hFSH

Reaktionen: Alnavit Magnesium Filmtabletten

ÖKO-TEST Ratgeber Essen, Trinken & Genießen 8:2008

Auf den Alnavit Magnesium, Filmtabletten fehlte uns der Hinweis, dass das Produkt nicht für Kinder unter vier Jahren geeignet ist. Der Anbieter hatte uns schon vor Monaten mitgeteilt, er habe den Mangel behoben. Manchmal dauert es allerdings eine Weile, bis unsere Einkäufer das richtig geken...

Weiterlesen

Reaktionen: Alnavit Magnesium Filmtabletten

Reaktionen: Angelcare Babyphon AC420

ÖKO-TEST-Magazin 1/2009
Das Angelcare Babyphon AC420, ein nach unserer Strahlungsprüfung maximal Elektrosmog-reduziertes Babyfon, hatte in unserem Test im Januar einen Haken: Drehte man das Rädchen für die Mikrofonempfindlichkeit bis zum Anschlag auf, schaltete es in den "Modus der permanenten Zuschaltung" und wurde so dann doch zum Dauersender...

Weiterlesen

Reaktionen: Angelcare Babyphon AC420

17 Stoppersocken im Test

Stoppersocken sollen Kinder vor dem Ausrutschen in der Wohnung schützen - tatsächlich sind einige aber noch immer ein Gesundheitsrisiko. Nur die Naturhersteller haben uns wirklich überzeugt.

Weiterlesen

17 Stoppersocken im Test

12 gemusterte Tapeten im Test

Mustertapeten haben sich vom absoluten Tabu zum modischen Hingucker gemausert. Über Geschmack lässt sich dabei streiten. Über die Schadstoffe, die man sich ins Haus holt, nicht. Bedruckte Papiertapeten sind im Vergleich zu den beschichteten Modellen weniger belastet.

Weiterlesen

12 gemusterte Tapeten im Test

25 schwarze BHs im Test

Nichts ist schwerer, als einen passenden BH zu kaufen: Schätzungen zufolge liegt jede zweite Frau bei der Wahl ihrer BH-Größe völlig daneben. Falsch läuft offenbar auch einiges bei der BH-Herstellung. So fielen in unserem Test etliche Modelle durch problematische Farbstoffe auf - und durch. Doch es gibt auch Gutes für untendrunter.

Weiterlesen

25 schwarze BHs im Test

Reaktionen: Heilbrunner MenoStabil Rotklee

ÖKO-TEST Kompakt Wechseljahre 12/2007

Wirkstoffe aus Soja und Rotklee sehen wir bei Nahrungsergänzungsmitteln, die bei Wechseljahresbeschwerden unterstützend wirken sollen, kritisch. Die Alsifemin Klima-Aktiv-Kapseln von Alsitan enthalten zwar weiterhin Soja, aber die Zusätze von Zink, Vitamin E, Folsäure, Niacin und Biotin liegen nicht me...

Weiterlesen

Reaktionen: Heilbrunner MenoStabil Rotklee

15 Nackenstützkissen im Test

Nackenstützkissen versprechen einen erholsamen Schlaf ohne Verspannungen. Tatsächlich konnte der Liegekomfort bei vielen untersuchten Modellen nicht wirklich überzeugen. Testsieger ist das teuerste Produkt.

Weiterlesen

15 Nackenstützkissen im Test

56 Indexfonds im Test

Während Anleger aus Aktien und Zertifikaten fliehen, werden börsennotierte Indexfonds immer beliebter. Sie gelten als einfach, transparent und kostengünstig. Doch nicht alle Produkte halten, was sie versprechen. ÖKO-TEST hat die neuen Anlagefavoriten unter die Lupe genommen und zeigt, worauf Anleger achten müssen.

Weiterlesen

56 Indexfonds im Test

19 Doppelkekse im Test

Die bei Groß und Klein so beliebten Doppelkekse haben in unserem Test nicht gut abgeschnitten. Dafür ist vor allem ein neuer Fettschadstoff verantwortlich. Immerhin gibt's drei "befriedigende" Bio-Sorten.

Weiterlesen

19 Doppelkekse im Test

110 Discounter-Kosmetika im Test

Eine Creme für 2,50 Euro, ein Shampoo für 70 Cent - die Preise für Kosmetik sind beim Discounter unschlagbar. Und auch die Qualität der Produkte kann sich sehen lassen.

Weiterlesen

110 Discounter-Kosmetika im Test

29 Basilikum-Marken im Test

Wer hinterm Haus einen Kräutergarten hat, kann sich glücklich schätzen. Für alle anderen gibt es im Supermarkt Kräuter im Topf. Das von uns untersuchte Basilikum ist in Ordnung - und kann unbesorgt auf Mozzarella, Pasta oder Pizza gelegt werden.

Weiterlesen

29 Basilikum-Marken im Test

20 Holzlasuren für innen und außen im Test

Holzlasuren sollen das Holz schützen. Der Schutz der Verbraucher scheint für die Produzenten aber ein Fremdwort zu sein: Sie werden unzureichend informiert und den vielfältigsten Schadstoffen ausgesetzt. Die gute Nachricht: Produkte auf der Basis von Wasser sind weitgehend empfehlenswert.

Weiterlesen

20 Holzlasuren für innen und außen im Test
Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST April 2009

Die Tests
Basilikum: Die Guten ins Töpfchen
Discounter-Kosmetik: Recht und billig
Doppelkekse: Backe, backe, Kuchen
Holzlasuren für innen und außen: Schutzlos ausgeliefert
Indexfonds: Einfach auf den Index setzen
Nackenstützkissen: Bericht zur Lage
Schwarze BHs: Ab ins Körbchen!
Stoppersocken: Halt!
Tapeten, gemustert: Immer an der Wand entlang

Rezepte
(K)ein alter Zopf
Filsen
Gebackenes Lämmchen
Gefüllte Regenbogenforelle mit Erbsen und jungen Kartoffeln
Kitzli- oder Gitzi-Braten
Polnische Eier

Für Sie getestet
Augenkapseln: Cubono Visio Sehkraft, Kau-Cubonos
Baumwollhandschuhe: Noro Tex
Becher: Kahla Touch Ornaments
DECT-Telefon: Sinus 102
Gesichtscreme: Nivea Visage Expert Lift Tagespflege
Holzjalousie: Jaloucity Functional-V19/35-ST-Wood, Walnut
Kinder-Smoothie: Innocent Erdbeere, Brombeere & Himbeere
Knäckebrot: Dr. Karg Käse & Kürbiskern
Rasiergel: Gillette Series
Schmerzpflaster: Flector
Test: Der HansaGold-Fonds
Unfug des Monats: CatSpa
Waschgel: Hipp Babysanft
Wellnesstee: Teekanne Klarer Kopf

Reaktionen
Aldi Nord Butella Raps Vitalöl nativ: Schmeckt jetzt besser
Alnavit Magnesium Filmtabletten: Hinweis ergänzt
Femi-Sabona Hartkapseln: Verschlechtert
Gab med Control hFSH: Verbessert - auf mangelhaft
Haba Biofino Wiener Schnitzel mit Pommes frites: Nur noch ein Mangel
Heilbrunner MenoStabil Rotklee: Verschlechtert
Hornbach Bau Acryl: Sehr gut gemacht
Kerrygold Original Irische Butter: Trichlormethan gesenkt
Tip Schoko, Schovit: Ohne überflüssige Zusätze

Magazin
Alternative Heilmethoden: Helfen mit sanfter Medizin
Dämmstoffe aus Holz: Baum wärmt Haus
Hilfe für Eltern: Der Gewalt vorbeugen
Hühnerhaltung: Wo laufen sie denn?
Kinderfragen: Wieso, weshalb, warum?
Nordfriesische Inseln: Reizvolle Vielfalt
Osterbräuche und Rezepte: Feuer, Wasser, Licht und Eier
Ostfriesische Inseln: Klein, aber fein
Ostseeinseln: Ich will Meer
Serie Erziehung: Vom Schlag getroffen
Vom Umgang miteinander: Die fast perfekte Familie

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar

Leserfragen: Gefragt, gesagt, getan
Abschrecken überflüssig: Stimmt es, dass man gekochte Eier gar nicht abschrecken soll?
Als Fußgänger Punkte in Flensburg?: Stimmt es, dass ich als Fußgänger Punkte in Flensburg sammeln kann?
Duftstoffe: Wie steht es um die allergieauslösende Wirkung von Duftstoffen, wenn man sie zum Beispiel in der Sauna einatmet?
Erziehung: Mein Kind will einfach nichts wegwerfen, was kann ich tun?
Fitnessschuhe: Ich habe von sogenannten Fitflops gehört. Das sind Schuhe, die beim Gehen Beine und Po trainieren sollen. Kann das überhaupt funktionieren?
HD-TV: Lohnt sich die Anschaffung eines HD-Fernsehers?
Mehrzonenkühlschrank: Ich überlege, mir einen Kühlschrank mit Null-Grad-Fach zu kaufen. Lohnt sich das?
Nasenduschen: Sind Nasenduschen auch für Kinder geeignet?
Pestizidrückstände: Was passiert eigentlich, wenn man über längere Zeit Obst und Gemüse isst, das mit Pestizidrückständen belastet ist?

Reaktionen
Angelcare Babyphon AC420: Technisch verbessert

Meldungen
"Esprit cosmetics" bei dm
150 Radrouten auf einen Blick
Buchtipp: Natürlich gesund
Buchtipp: Mieterlexikon 2009/2010
Buchtipp: Offene Küchen
Buchtipp: Viermal um die ganze Welt
EU: Triclosan nicht sicher
Europäische Union: Neues Energieetikett für Haushaltsgeräte
Falsche Anlageberatung: Längere Verjährungsfristen geplant
Fernsehtipp: Krebsrisiko durch Atomenergie
Förderprogramm: KfW überarbeitet Programme
Gartentipp: Stauden stutzen
Geschlossene Fonds: Bank muss Provisionen offenlegen
Google Latitude: Personenortung in Echtzeit
Graue Haare enträtselt
Gut vorbereitet ins Gebirge
Gutscheine für Altklamotten
Hartz IV: Beiträge zur Gehaltsumwandlung zählen nicht zum Einkommen
Hartz IV: Familiendarlehen wird nicht angerechnet
Haustierregister: Gesucht und gefunden
Heizspiegel: Heizkosten selber testen
In Energie baden
Interview: Schönheitsoperationen im Intimbereich
Ja zu Recyclingpapier
Kommentar: Doppelzüngig
Kontaktallergie: Sorgloser Einsatz von Konservierungsstoffen
Kosmetik: Renner des Jahres
Krankengeld: Hormonbehandlung kein Verschulden
Krankenkassen: Schlechte Karten im Ausland
Kündigungsschutzklage: Pech bei Fristversäumnis des Anwalts
Künstliche Fingernägel: Bakterien- und Pilzalarm
Lagern: Extrastauraum für Platzsuchende
Lexikon: Thioglykolsäure
Liebe(r) auf Distanz
Meist harmlos: "Fliegende Mücken" im Auge
Mieterhöhung: Nicht für unnötige Modernisierungsarbeiten
Neuer Verwalter rechnet ab
Neurodermitis: Zusammenhang mit ADHS?
Nicht gleich röntgen
Putzmuffel Mann
Radfahrer: Erhöhte Bußgelder
Ruhestand: Jetzt wird alles anders
Schönheitsreparaturen: Kein Zwang zu Außenanstrich
Sichere Passwörter
Surftipp: www.free-hotspot.de
Textillabel: Öko-Tex-Standard 100 erweitert - neue Grenzwerte zu lasch
TV läuft Internet weiter den Rang ab
Verboten?: Wäschetrocknen in der Mietwohnung
Was ist eigentlich...: eine Rhizomensperre?
Was ist eigentlich...: Gemmotherapie?
Wasserschaden: Kunde in der Pflicht
Wechselnde Einsatzorte: Arbeitnehmer können mehr Steuern sparen
Weniger Umsatz mit Parfüm
Wohnungssuche: Die Wunschmieter der Immobilienmakler
Zahnverfärbungen

Weitere Informationen

Basilikum

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0;
Rewe Zentral-Handelsgesellschaft, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0.

Basilikum, Bio-Produkte

Alnatura, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 040/6377-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckars­ulm, Tel. 07132/94-00;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0.

Doppelkekse

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Bahlsen, Podbielskistr. 11, 30163 Hannover, Tel. 01805/30233-0;
Candyland, Europaallee 57, 50226 Frechen, Tel. 02234/1821-0;
Continental Bakeries, Postfach 1451, 48575 Gronau, Tel. 02562/716-0;
Euco, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Griesson, August-Horch-Str. 23, 56751 Polch, Tel. 02654/4010;
Hagemann Internationale Gebäckspezialitäten, Marie-Curie-Str. 1, 48599 Gronau, Tel. 02526/7160;
Kaiser's Tengelmann, Lichtenberg 44, 41747 Viersen, Tel. 02162/105-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 01802/010080;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/942000;
Netto Marken-Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Penny-Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Plus Warenhandelsgesellschaft, Wissollstr. 5-43, 45478 Mülheim an der Ruhr, Tel. 0208/583-0;
Rewe, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;

Doppelkekse, Bio-Produkte

Walter Lang/Allos, Zum Streek 5, 49457 Mariendrebber, Tel. 0800/9899991.
Alnatura, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Pural Naturkost, Kiefernstr. 11, 76532 Baden-Baden, Tel. 07221/509641;

Holzlasuren für innen und außen, lösemittelbasiert

Bahag/Bauhaus, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 0621/39050;
Livos, Auengrund 10, OT Emern, 29568 Wieren, Tel. 05825/8830;
Osmo Holz und Color, Affhüppen Esch 12, 48231 Warendorf, Tel. 02581/922-100;
Reincke Naturfarben, Sudetenweg 8, 21614 Buxtehude, Tel. 04161-87549;
Zeus, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 05191/802-0.

Holzlasuren für innen und außen, wasserbasiert

Akzo Nobel Deco/ICI Paints Deco, Düsseldorfer Str. 96-100, 40721 Hilden, Tel. 01805/881155;
Auro Pflanzenchemie, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 0531/28141-0;
Baufix Holz- und Bautentechnik, Postfach 101329, 69126 Heidelberg, Tel. 06221/34210;
Beeck'sche Farbwerke, Burgauerstr. 2, 70567 Stuttgart, Tel. 0711/900200;
Biofa Naturprodukte W. Hahn, Dobelstr. 22, 73087 Boll, Tel. 07164/9405-0;
Brillux, Weseler Str. 401, 48163 Münster, Tel. 0251/7188-0;
Caparol Farben Lacke Bautenschutz, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 06154/71-0;
Dyrup Deutschland, Klosterhofweg 64, 41199 Mönchengladbach, Tel. 02166/9646;
Globus SB-Warenhaus, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 06851/909-0;
Hellweg Die Profi-Baumärkte, Borussiastr. 112, 44149 Dortmund, Tel. 0231/9696-0;
Hornbach, Hornbachstraße, 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
J. W. Ostendorf, Am Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 02541/744-0;
Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte / Max Bahr, Am Tannenwald 2, 66459 Kirkel, Tel. 01805/188815 bzw.0180/5007262 (für Allergiker) ;
Obi Franchise Center, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 02196/761-0.

Kosmetik vom Discounter

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16,
45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Netto Marken-Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0;
Penny-Markt, Domstr. 20,
50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Plus Warenhandelsgesellschaft, Wissollstr. 5-43, 45478 Mülheim an der Ruhr, Tel. 0208/583-0.

Mustertapeten

A.S. Création Tapetenfabrik, Südstr. 47, 51645 Gummersbach, Tel. 02261/542-0;
BN International, Rokerijweg 5, NL-1270 AA Huizen, Tel. 0031/355248400;
Creativ Tapeten Coswig, Industriestr. 24, 01640 Coswig, Tel. 03523/99-0;
Erismann & Cie Tapetenfabrik, Hafenstr. 19, 79206 Breisach, Tel. 07667/909-0;
Graham & Brown Deutschland, Glockengießerwall 26, 20095 Hamburg, Tel. 040/32593903;
Hornbach, Hornbachstraße, 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
Lutèce, Route de l'île mystérieuse, B.P. 4, F-80330 Longueau, Tel. 0033/322468700;
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer, Bertram-Schaefer-Str. 11, 35274 Kirchhain, Tel. 06422/81-0;
Pickhardt + Siebert PS International, Kaiserstraße 90-104, 51643 Gummersbach, Tel. 02261/35-0;
Tapetenfabrik Gebr. Rasch, Raschplatz 1, 49565 Bramsche, Tel. 05461/811-0.

Nachwirkungen

Aldi Nord (Buttella Raps Vitalöl nativ, Schovit)), Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0
Aldi Süd (Bellasan Raps Vitalöl nativ, Tropengold), Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alnatura (Süßrahm Butter), Darmstädter Str. 63,64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0
Alnavit (Magnesium, Filmtabletten), Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Alsitan (Alsifemin Klima-Aktiv-Kapseln), Am Bühl 16-18, 86926 Greifenberg, Tel. 08192/9301-0;
Andechser Molkerei Scheitz (Bio-Almbutter), Molkereiweg 5, 82346 Andechs/Obb., Tel. 08152/379-0;
Bad Heilbrunner Naturheilmittel (MenoStabil Rotklee, Kapseln), Am Krebsenbach 5-7, 83670 Bad Heilbrunn, Tel. 08046/9199-0;
Campina BV (Beste Butter van Antje), Postfach 430, NL-5000 AK Tilburg, Tel. +31/13-5490490;
Funny Handel (Angelcare Babyphon AC420), Weißenburgstr. 15, 40476 Düsseldorf, Tel. 0211/440316-0;
Gabmed Praxis- und Drogendiagnostik (Gab Control hFSH) , Van-der-Upwich-Str. 33, 41334 Nettetal, Tel. 02153/9597-0;
Habermaaß (Haba Biofino), Postfach 1107, 96473 Rodach, Tel. 09564/82100;
Hornbach (Bau Acryl), Hornbachstr., 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
IDB Irish Dairy Board Deutschland (Kerrygold Original Irische Butter), Postfach 102353, 47723 Krefeld, Tel. 02151/7691-0 ;
Knauf Bauprodukte (Acryl), Postfach 7, 97343 Iphofen, Tel. 09323/31-1439;
Krüger (Trink Fix Milchmixer Schoko), Senefelderstr. 44, 51469 Bergisch Gladbach, Tel. 02202/105-0;
Norma (Landfein Deutsche Markenbutter, Schosana Quick), Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Penny Markt (Choquick), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real-SB-Warenhaus Zentrale (Tip Schoko), Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0;
Rewe Zentral-Handelsgesellschaft (Ja! Kakao Drink), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Sabona/MIT Gesundheit (Femi-Sabona), Frühlingstr. 7, 83620 Feldkirchen-Westerham, Tel. 0130/121322.

Nackenstützkissen

Badenia Bettcomfort, Niederschopfheimerstraße 1, 77948 Friesenheim, Tel. 07808/89-0;
Bettenring Dormabell, Echterdinger Str. 115, 70794 Filderstadt, Tel. 0711/70958-0;
Billerbeck Betten-Union, Eppinger Str. 40-44, 76703 Kraichtal, Tel. 07250/75-0;
Centa-Star, Augsburger Str. 275, 70327 Stuttgart-Untertürkheim, Tel. 0711/30505-0;
Concord-Matratzen, Dürener Str. 422, 50858 Köln, Tel. 0221/48927-100;
Diamona Hermann Koch, Daimlerstr. 19, 38446 Wolfsburg, Tel. 05361/8502-0;
Dormiente, Am Zimmerplatz 3, 35452 Heuchelheim, Tel. 0641/96213-0;
Dunlopillo, Birkenhainer Str. 77, 63450 Hanau, Tel. 06181/9394-0;
f.a.n. Frankenstolz, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 06021/7080;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 01805/353435;
Irisette, Velenderstr. 41, 46342 Velen-Ramsdorf, Tel. 02863/9580-0;
Nord Feder, Augsburger Str. 275, 70327 Stuttgart, Tel. 0711/30505-200;
Rössle & Wanner, Ulrichstr. 102, 72116 Mössingen, Tel. 07473/70120;
Schlaraffia-Werke Hüser, Postfach 60 01 05, 44841 Bochum, Tel. 02327/945335;
Tempur Deutschland, Carl-Benz-Str. 8, 33803 Steinhagen, Tel. 05204/1000-50.

Neue Produkte

Beiersdorf (Nivea Visage Expert Lift Tagespflege), Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/605040;
Dr. Klaus Karg (Dr. Karg Käse & Kürbiskern), Alte Rother Str. 10, 91126 Schwabach, Tel. 09122/6311-0;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-750;
IBSA Farmaceutici Italia S.r.l. (Flector Schmerzpflaster), Via Martiri di Cefalonia, 2, I-26900 Lodi, Tel. 0039/0371-612357;
Jaloucity Heimtextilien (Holzjalousie), Meierottostr. 1, 10719 Berlin, Tel. 030/88489412;
Kahla/Thüringen Porzellan, Christian-Eckhardt-Str. 38, 07768 Kahla, Tel. 036424/79200
Natura-Werk Gebr. Hiller (Cubono Visio Sehkraft, Kau-Cubonos), Neanderstr. 5, 30165 Hannover, Tel. 0511/35896-0;
Procter & Gamble Service (Gilette Series Rasiergel mit Mandelöl), Sulz­bacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Roth Handschuhfabrik (Noro Tex med.-Zwirnhandschuhe), Am Schafhof 6, 36396 Steinau, Tel. 06663/91905-0;
Teekanne (Teekanne Klarer Kopf), Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 50 85 0;
Vtech Telekommunikation/icomma service (Sinus 102 T-Home), Lindenweg 16, 24242 Felde, Tel. 0180/55190;
Innocent Fruit Towers (Innocent Kinder Smoothie Erdbeere, Brombeere & Himbeere), Stadtdeich 7, 3. OG, 20097 Hamburg, 040/7029960.

Schwarze BHs

C & A Mode & Co., Wanheimerstr. 70, 40468 Düsseldorf, Tel. 0211/9872-0;
Calida, Postfach, 6210 Sursee/Schweiz, Tel. 0041/41/9254525;
Chantelle Lingerie, Hans-Böckler-Str. 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0211/171485-0;
DBA Intimates Deutschland, Birkenallee 110-134, 48432 Rheine, Tel. 05971/993-0;
Eratex WARNACO LAC Two/Lejaby, Rommerskircher Str. 17, 50739 Köln, Tel. 0221/979400-0;
Esprit Europe Services, Esprit-Allee, 40882 Ratingen, Tel. 0180/5212234;
Felina, Lange Rötterstr. 11-17, 68167 Mannheim, Tel. 0621/385-0;
Hanro, Schlosspark Wartegg, 9404 Rorschacherberg/Schweiz, Tel. +41/71-85859-59;
Hennes & Mauritz, Spitalerstr. 12, 20095 Hamburg, Tel. 040/350955-0;
Hess Natur-Textilien, Marie-Curie-Str. 7, 35510 Butzbach, Tel. 0180/5356-800;
Hunkemöller, Ludwig-Erhard-Str. 4, 45891 Gelsenkirchen, Tel. 0800/4000900;
Karl Conzelmann, Kleine Straße 12, 72461 Albstadt, Tel. 07432/7040;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstraße 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Mey, Auf Steingen 6, 72459 Albstadt-Lautlingen, Tel. 07431/7060;
New Yorker Zentrale, Russeer Weg 101, 24109 Kiel, Tel. 0431/5337-0;
Nur Die, Birkenallee 110-134, 48432 Rheine, Tel. 05971/993-0;
Palmers Textil, Palmersstr. 6-8, Wiener Neudorf/Österreich, Tel. +43/2236-63500-0;
Real SB-Warenhaus, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach
Schiesser, Schützenstr. 18, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/900;
Skiny bodywear, Schwanenplatz 2, 40721 Hilden, Tel. 02103/9646-3;
Speidel, Paul-Gerhardt-Str. 10, 72411 Bodelshausen, Tel. 07471/701-0;
Triumph International, Marsstr. 40, 80323 München, Tel. 089/5111-80.

Stoppersocken

BIG Spielwarenfabrik, Werkstraße 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9763-0;
C & A Mode & Co., Wanheimerstr. 70, 40468 Düsseldorf, Tel. 0211/9872-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
DWW Woolworth Deutschland, Lyoner Str. 52, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/6601-1;
Ebi & Ebi Sportsmen Gesell. für Sportmarketing und Textilien, Mollenbachstr. 19, 71229 Leonberg, Tel. 07152/9200-82;
Falke Feinstrumpfwerke, Oststr. 5, 57392 Schmallenberg, Tel. 02972/799-1;
Falke/SOX Company, Oststr. 5, 57392 Schmallenberg, Tel. 02972/799-1;
Hennes & Mauritz, Spitalerstr. 12, 20095 Hamburg, Tel. 040/350955-0;
Hirsch Natur - Matthias Kloppenborg, Königstr. 43, 48366 Laer, Tel. 02554/317;
Jacob's Babymoden, Unlitzstr. 77, 95111 Rehau, Tel. 09283/1662;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 01805/246810;
Karstadt, Theodor-Althoff-Str. 2, 45133 Essen, Tel. 0201/727-1;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstraße 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Lotties Naturtextillien, Ortsstraße 50, 93354 Biburg, Tel. 0800/8490900;
Malerba Strümpfe Deutschland, Landwehr 9, 59964 Medebach, Tel. 02982/409-0;
Sterntaler, Werkstraße 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0.

A
Acrylamid ist eine toxische Substanz, die beim Backen, Braten, Rösten und Frittieren einer Vielzahl stärkehaltiger Lebensmittel entsteht. Acrylamid löst im Tierversuch Krebs aus und schädigt das Erbgut, was mit großer Wahrscheinlichkeit auch für den Menschen gilt. Den Wirkungen liegt kein Schwellenwert zugrunde, damit stellt jede noch so kleine Menge ein Risiko dar. Nach aktuellen Schätzungen nehmen Erwachsene im Durchschnitt täglich 0,5 bis 1 Mikrogramm Acrylamid pro Kilogramm Körpergewicht auf, in Einzelfällen kann die Belastung wesentlich höher sein. Um die Acrylamidaufnahme zu begrenzen und weil viele Lebensmittel den Schadstoff enthalten, meinen wir, dass ein einzelnes Nahrungsmittel nicht mehr als zehn Mikrogramm pro Tagesportion beitragen sollte.
Acrylate sind Bindemittel. Flüchtige Acrylate entweichen aus Acrylkunstharzen und können Allergien verursachen.
Allergisierende Dispersionsfarbstoffe: Stoffe wie Dispers-Rot 1, Dispers-Orange 3, Dispers-Blau 106/124, Dispers-Braun 1 und Dispers-Gelb 3. Dispers-Gelb 3 steht zudem im Verdacht, Krebs zu erregen.
Aluminiumsalze verengen die Porenkanäle der Haut und können die Haut reizen.
Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der á aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.
Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.
Aromaten = Aromatische Kohlenwasserstoffe können das zentrale Nervensystem und innere Organe schädigen oder gelten als fruchtschädigend. Einige sind krebserregend, andere stehen unter Krebsverdacht.
Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. Viele Farbstoffe und Farbbausteine, die in Haarfarben und Haartönungen zum Einsatz kommen, gehören zur Gruppe der aromatischen Amine, etliche davon haben ein hohes allergenes Potenzial. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.
Aromen: Biotechnologisch-natürliche, naturidentische und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.
Azorubin ist ein roter Farbstoff, der im Tierversuch bei höheren Dosierungen verschiedene Nebenwirkungen auf Blutbild, Lunge, Lymphsystem und Bauchspeicheldrüse zeigte. Das Risikopotenzial ist bis heute nicht abschließend geklärt.

B
Benzol: giftiger und krebserzeugender aromatischer Kohlenwasserstoff.
Borstenabrundung: Sind die Borsten einer Zahnbürste nicht ausreichend abgerundet, sondern scharfkantig oder spitz, können sie das Zahnfleisch und möglicherweise auch den Zahnschmelz schädigen.
2-Butanonoxim wird bei lösemittelhaltigen Lacken und Ölen als Hautverhinderungsmittel eingesetzt. Aufgrund von Tierversuchen gilt es als krebserzeugend für den Menschen und kann allergische Reaktionen hervorrufen. Es ist deklarierungspflichtig.

C
Cashmeran: Polyzyklischer Duftstoff, der in seiner Struktur stark den á polyzyklischen Moschus-Verbindungen ähnelt und sich wie diese im Fettgewebe des Körpers anreichert.
Cetylpyridiniumchlorid (CPC) wird in Mundspüllösungen als antibakterieller, desinfizierender Wirkstoff eingesetzt und kann zu Sensibilisierungen, Übelkeit und Magenbeschwerden führen.
Chlorparaffine werden als Flammschutzmittel und Weichmacher eingesetzt. Kurzkettige Chlorparaffine werden als umweltgefährlich eingestuft und gelten als krebserzeugend. Mittelkettige Chlorparaffine wurden in der Muttermilch nachgewiesen. Sie sind schwer abbaubar, reichern sich in der Umwelt an und sind sehr giftig für Wasserorganismen.

D
Dauersender: Geprüft wird, ob das Gerät permanent gepulste Strahlung aussendet, unabhängig davon, ob Daten übertragen werden. Das Nova-Institut in Hürth hält es für nicht ausgeschlossen, dass eine permanente niedrige Strahlung gefährlicher ist als eine kurzzeitige höhere Strahlung. Dauerbelastungen sollten vermieden werden.
Deoxynivalenol (DON) ist ein Schimmelpilzgift und kann in allen Getreidearten auftreten, besonders in Mais und Weizen. Es wirkt beim Menschen häufig akut toxisch mit Erbrechen, Durchfall und Hautreaktionen. Außerdem können Störungen des Immunsystems und dadurch erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten auftreten.
Dibutylzinn: á zinnorganische Verbindungen.
Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.
Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).
Weitere Duftstoffe: Majantol, Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate) treten als Allergene weitaus seltener in Erscheinung als die Stoffe, die wir unter "Duftstoffe, die Allergien auslösen können", zusammenfassen.

F
Flüchtige organische Verbindungen (VOC) belasten die Raumluft und können beispielsweise zum Sick-Building-Syndrom führen, das mit Symptomen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen einhergeht. Auf ein Gemisch von verschiedenen flüchtigen Substanzen, deren Summe als TVOC ausgewiesen wird, können Menschen sensibler reagieren, als auf einzelne Substanzen. Besonders kritisch sind die á aromatischen Kohlenwasserstoffe.
Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Karies. Zu viel Fluorid kann aber zu Verfärbungen des Zahnschmelzes sowie zu einer mangelnden Elastizität der Knochen führen. Dadurch kann es verstärkt zu Knochenbrüchen (Osteosklerose) kommen.
Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

G
Studien ergaben, dass gepulste Strahlung die Hirnströme verändern, das Krebsrisiko erhöhen, das Immunsystem schwächen sowie Schlafstörungen verursachen kann.
Problematische Glykole, Glykolether und -ester: Lösemittel, die ähnliche Eigenschaften wie Weichmacher haben und ebenfalls über lange Zeiträume aus den Produkten austreten. Die US-Arbeitsschutzbehörde empfiehlt, die Belastung mit diesen Stoffen so gering wie möglich zu halten. Einige Glykolether und -ester können zu Bindehautreizungen, Nierenschäden und in Einzelfällen zu Störungen des Nervensystems führen.

H
Halogenorganische Flammschutzmittel sind vor allem ein Umweltproblem, da einige im Brandfall besonders leicht Dioxine bilden und daher beim Umweltzeichen Blauer Engel für Drucker und Notebooks verboten sind. Einige Stoffe, wie das auf Platinen häufig eingesetzte TBBA, reichern sich außerdem in der Umwelt an und wurden bereits in Muttermilch nachgewiesen.
Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I
Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

K
Kobalt: Der Staub von Kobalt und einigen Kobaltverbindungen hat sich im Tierversuch als hinreichend krebserzeugend erwiesen, sodass sie auch als krebserzeugend für den Menschen angesehen werden. Weitere Kobaltverbindungen wie die Kobaltcarboxylate haben vermutlich ein ähnlich bedenkliches Potenzial. Außerdem können Kobalt und Kobaltverbindungen Allergien auslösen.
Konzentrat in Smoothies: Konzentrate werden durch den Entzug von Wasser aus Saft oder Fruchtmark gewonnen.

M
3-MCPD-Fettsäureester entstehen bei der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht davon aus, dass es bei der Verdauung zu einer nennenswerten Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Estern kommt - solange nicht das Gegenteil belegt ist.

N
Naphthalin hat sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen und steht im Verdacht, das Erbgut zu schädigen. Die flüchtige Substanz führt außerdem zu Kopfschmerzen und Übelkeit. Naphthalin ist Bestandteil von Teer und Erdöl und kommt somit auch in Lösemitteln wie Testbenzin vor. Es wird unter anderem zu PVC-Weichmachern und Azo-Farbstoffen verarbeitet.

O
Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

P
Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken.
p-Chloranilin ist ein Stoff aus der Gruppe der aromatischen Amine. Im Tierversuch hat sich p-Chloranilin als krebserregend erwiesen. Deshalb ist der Stoff ab einem Gehalt von über 30 mg/kg EU-weit zum Färben von Textilien verboten.
PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.
Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.
Phenol ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff, der gut durch die Haut aufgenommen wird und zu Nervenstörungen führen kann.
Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufge­nommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.
Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Im Juli 2005 hat das Europaparlament beschlossen, drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), in sämtlichen Spielzeugen und Babyartikeln zu verbieten. Drei weitere Vertreter dieser Stoffgruppe Diisononyl­phthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeugen aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht mehr enthalten sein.
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.
Polyzyklische Moschus-Verbindungen: Künstliche Duftstoffe, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.
PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen gesundheitsschädlicher Weichmacher.

R
Reibechtheit nass/trocken: Textilien sind reibecht, wenn bei mechanischer Beanspruchung nichts abfärbt.
Das Färbemittel Resorcin hat bei Versuchen mit menschlichen Blutzellen zu Chromosomenveränderungen geführt.

S
Scheuerbeständigkeit: zeigt, welcher Beanspruchung eine Textilie standhalten kann.
Schwermetalle können sich im Körper anreichern und wirken teilweise giftig. Die Stäube von Nickel können beim Menschen Krebs erzeugen. Kobaltstäube haben sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen. Auch die Schwermetalle Cadmium, Chrom VI und Blei sind giftig und krebsverdächtig.
Die Wirkstoffe Soja und Rotklee, die in Mitteln gegen Wechseljahresbeschweren stecken, enthalten Phytoöstrogene. Das sind pflanzliche Stoffe, die chemisch zwar anders gebaut sind, aber trotzdem wie Östrogene wirken - wenn auch mindestens um den Faktor 100 geringer. Phytoöstrogene können jedoch noch nicht uneingeschränkt empfohlen werden, da die Studienlage zu Wirkung und Unbedenklichkeit noch nicht ausreichend und widersprüchlich ist.

T
Terephthalate wie Diethylhexylterephthalat (DEHT) gelten als eine Alternative zur Gruppe der bedenklichen Phthalatweichmacher. Sie konnten aber bisher noch nicht hinreichend bewertet werden.
Terpene: Lösemittel aus ätherischen Ölen. Sie können Augen, Haut, Schleimhaut und Atmungsorgane reizen, werden aber schneller abgebaut als künstliche Lösemittel. Ihr intensiver Geruch warnt sensible Menschen. Das Terpen Delta-3-Caren gilt als starkes Allergen.
Transfettsäuren können beim Härten von Fetten entstehen. Sie wirken sich ungünstig auf den Cholesterinspiegel aus und begünstigen Arterienverkalkung.
Tributylzinn: á zinnorganische Verbindungen

U
Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.
Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methyl-Benzylidencamphor (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexyl-Methoxycinnamate (Octylmethoxycinnamate, OMC), 3-Benzylidencamphor (3-BC), Benzophenone-1 (BP1), Benzophenone-2 (BP2), Benzophenone-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalate (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA) und Octocrylene liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor.
Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenone-1 und Benzophenone-2 sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenone-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.

V
Vitamin E: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel höchstens 15 mg Vitamin E pro Tagesdosis enthalten sollten.
Vitamine/Mineralstoffe, zugesetzte: Lebensmittel, die mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Nährstoffen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

Z
Zink (Nahrungsergänzungsmittel): Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Nahrungsergänzungsmittel für Kinder unter 18 Jahren kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkversorgung von Kindern und Jugendlichen durch die Nahrung bereits so gut ist, dass kein Spielraum für eine zusätzliche Zinkzufuhr besteht. Die tolerierbare tägliche Aufnahmemenge könnte sonst überschritten werden. Für Erwachsene rät das BfR zu höchstens 2,25 mg Zink pro Tagesdosis in Nahrungsergänzungsmitteln.
Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) spricht sich dafür aus, dass TBT-Verbindungen in Textilien mit Hautkontakt grundsätzlich nicht verwendet werden sollten. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.
Zucker verursacht Karies und fördert die Gewöhnung an Süßes. Das gilt nicht nur für Haushaltszucker (Saccharose), sondern auch für Glucose, Fructose, Honig und Fruchtdicksäfte. Zucker ist wahrscheinlich auch an der Entstehung von Übergewicht beteiligt (WHO, 2003).