1. oekotest.de
  2. Tests
  3. Vitamin D im Test: Präparate oft zu hoch dosiert

Vitamin D im Test: Präparate oft zu hoch dosiert

ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs | Autor: Christine Throl, Kai Thomas | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 23.11.2018

Vitamin D im Test: Präparate oft zu hoch dosiert
(Foto: ÖKO-TEST)

Wir haben 21 Mittel mit Vitamin D unter die Lupe genommen. Ergebnis: Der Nutzen der meisten ist fraglich, einige sind zudem überdosiert. Empfehlen können wir - wenn überhaupt - nur die getesteten Arzneimittel. Denn wer gesund ist, braucht eigentlich keine Vitamin-D-Pillen.

Vitamin-D-Präparate sind eigentlich meist überflüssig. Gesunde Menschen können ihren Bedarf in der Regel locker mithilfe der Sonne decken. Lediglich für Babys macht eine zusätzliche Gabe von Vitamin D Sinn, um Rachitis vorzubeugen.

Test Vitamin D: Nahrungsergänzungsmittel floppen

Der Körper bildet selbst Vitamin D. Mithilfe der Sonne produziert er rund 80 bis 90 Prozent seines Bedarfs in der Haut. Im Sommer speichert der Körper überschüssiges Vitamin D vor allem im Fett- und Muskelgewebe und kann dann darauf im Winter zurückgreifen.

In der dunklen Jahreshälfte ist die Sonnenstrahlung allerdings schwächer. Viele Menschen greifen dann vorbeugend zu Mitteln mit Vitamin D aus der Apotheke oder der Drogerie. Menschen, die in Eigenregie dauerhaft zu hohe Dosen einnehmen, riskieren dabei allerdings nicht nur Störungen des Calciumstoffwechsels und der Knochengesundheit, sondern auch Nierenschäden. 

Wir haben 21 Vitamin-D-Präparate von einem ausgewiesenem Arzneimittelexperten überprüfen lassen. Im Test: Fünf rezeptfreie Arzneimittel und 16 Nahrungsergänzungsmittel. Interessiert haben uns vor allem die Wirksamkeit und der Nutzen der Präparate.

Vitamin D im Test - hochkonzentrierte Mittel können der Gesundheit schaden

Das Ergebnis: Die Arzneimittel können wir grundsätzlich empfehlen – jedoch nur nach Abklärung des Vitamin-D-Blutspiegels durch einen Arzt. Vier Arzneimittel schneiden „sehr gut“ ab, eines nur „gut“. Sechs Nahrungsergänzungsmittel gehen mit „befriedigend“ aus dem Test, zehn Mittel fallen durch. 

Wir raten davon ab, Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D in Eigenregie einzunehmen. Ihre Einnahme sollte ebenfalls nur in Rücksprache mit dem Arzt und unter ärztlicher Kontrolle erfolgen. Für den gesunden Verbraucher ist ihr Nutzen fraglich. Sie gehören rechtlich zu den Lebensmitteln und sind nicht dazu gedacht, einen festgestellten Mangel zu beheben oder Erkrankungen zu behandeln.

In acht Nahrungsergänzungsmitteln sind die Gehalte an Vitamin D aus unserer Sicht zudem erhöht oder stark erhöht. Bei der Beurteilung ihrer Vitamin-D-Gehalte pro Tagesdosis haben wir uns an der Empfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung für die Höchstmenge von 20 Mikrogramm orientiert.

Präparate mit Vitamin D nicht ohne ärztliche Rücksprache einnehmen

Auf der Rückseite des Beipackzettels eines Arzneimittels weist der Text auf einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und Krebserkrankungen, multipler Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus hin. Ob Vitamin D eventuell vor solchen Erkrankungen schützt, ist jedoch nicht belegt. Solche Zusammenhänge herzustellen, verunsichert Verbraucher nur unnötig.

Die Testsieger, das Ergebnis im Detail und jede Menge Tipps, wie Sie ihren Vitamin-D-Bedarf auf natürliche Weise ganzjährig decken können: im ePaper.


Vitamin-D-Präparate: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Dekristol 1000 I.E. Vitamin D3, Tabletten
  • Mibe

Sanotact Vitamin D3 bei Sonnenmangel 1600 I.E. Mini-Tablette
  • Sanotact

Das Gesunde Plus Vitamin D3, Brausetabletten
  • Dm

Salus Vitamin D3 1000 Vital-Kapseln
  • Salus

Abtei Vitamin D3 Forte Plus 1600 I.E., Tabletten
  • Abtei

Vitagamma Vitamin D3 1.000 I.E. Tabletten
  • Wörwag

Vitamin D-Sandoz 1.000 I.E., Tabletten
  • Hexal

Allcura Vitamin D Monotabletten
  • Allcura

Multinorm Vitamin D3 Tabletten
  • Aldi Süd

Taxofit Vitamin D3 1500 I.E., Tabletten
  • MCM Klosterfrau

Tetesept Vitamin D3 hochdosiert 1700, Mini-Tabletten
  • Tetesept

GSE Phyto Vitamins Vitamin D Compact, Tabletten
  • GSE

Orthomol Vitamin D3 Plus, Kapseln
  • Orthomol

Vitamin D Verla Pur Kaps, Kapseln
  • Verla-Pharm

Altapharma Vitamin D3 1.000 i.E., Perlen
  • Rossmann

Doc Morris Vitamin D3 800 I.E. hochdosiert, Tabletten
  • Principle Healthcare Europe

Hübner Vitamin D3 Tropfen 800 I.E.
  • Anton Hübner

Vigantol 1000 I.E. Vitamin D3 Tabletten
  • Merck Selbstmedikation

Vitamin D3 Hevert, Tabletten
  • Hevert

Bakanasan Vitamin D3, Tabletten
  • Börner

Doppelherz Aktiv Vitamin D 1700 I.E. Extra, Tabletten
  • Queisser

Vitamin D im Test: Präparate oft zu hoch dosiert

6 Seiten
Seite 44 - 49 im ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
vom 22.11.2018
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

Der Einkauf: Wir haben 21 Vitamin-D-Präparate in Apotheken, Drogeriemärkten und Reformhäusern eingekauft. Darunter fünf Arzneimittel und 16 Nahrungsergänzungsmittel.

Wirksamkeit und Nutzen: Alle Mittel hat Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt für uns begutachtet. Ist ihre Wirksamkeit beziehungsweise ihr Nutzen belegt? Sind alle wichtigen Warnhinweise in den Beipackzetteln aufgeführt? Enthalten die Pillen und Tropfen bedenkliche oder umstrittene Hilfs- und weitere Inhaltsstoffe? Werden die Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung für Höchstmengen von Vitaminen und Mineralstoffen in Nahrungsergänzungsmitteln eingehalten?

Die Bewertung: Nahrungsergänzungsmittel haben keinen Nutzen für den gesunden Verbraucher. Sie können daher höchstens mit „befriedigend“ abschneiden. Weitere Notenabzüge gab es für Überdosierungen und für Deklarationsmängel. Abwertungen für bedenkliche Hilfsstoffe und PVC in der Verpackung wirkten sich nicht auf das Gesamturteil aus.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs

Erschienen am 22.11.2018

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.