Startseite
Ratgeber: Magenprobleme

Ratgeber Gesundheit 11:2011 mit CD
vom 11.03.2011

Ratgeber: Magenprobleme

B(r)auch ich nicht

Bei rund einem Viertel der Bundesbürger macht der Magen zumindest zeitweise Probleme. Völlegefühl, Sodbrennen oder Magenschmerzen können ernsthafte Erkrankungen anzeigen. Oft sind sie aber auch eine Folge von Stress und psychischen Problemen. Doch wie stellt man den Unterschied fest?

262 | 10

11.03.2011 | Für den Volksmund ist die Sache klar - Magenbeschwerden haben mit Kummer, Ärger und Aufregung zu tun: Schlechte Nachrichten, die man erst verdauen muss; Ärger, den man in sich hineinfrisst, der auf den Magen schlägt oder einem sauer aufstößt. Aber auch die Schmetterlinge im Bauch von Verliebten zählen dazu und das Kribbeln im Magen, wenn es spannend wird.

All diese Redewendungen haben einen konkreten anatomischen Hintergrund: Die Bewegungen von Magen und Darm steuert ein eigenes Nervensystem mit rund 100 Millionen Nervenzellen unabhängig von Gehirn und Rückenmark. Die Zelltypen, Wirkstoffe und Rezeptoren dieses Nervengeflechts sind identisch mit denen des Kopfhirns. Experten sprechen deshalb vom Bauchhirn und gehen davon aus, dass es sogar Erinnerungen speichern kann. Dieses Hirn ist gemeint, wenn wir Entscheidungen "aus dem Bauch heraus fällen".

Bei anhaltenden Beschwerden zum Arzt

Tatsächlich geht es in unserem Bauchhirn nicht unbedingt logisch und nachdenklich zu. Durch eine Art Standleitung ist es mit dem limbischen System verbunden. Das ist der Bereich des Kopfhirns, der für Emotionen zuständig ist. Wenn dass Kopfhirn "bin im Stress" an das Bauchhirn funkt, bekommt das die Verdauung sofort zu spüren. Wie sich das äußert, ist individuell unterschiedlich. Oft sind damit Magen- und Darmbeschwerden verknüpft.

Auch der Speiseplan kann einem auf den Magen schlagen. Zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viel Kaffee und Alkohol lassen die Verdauung ächzen. Volkskrankheiten wie Sodbrennen ließen sich in vielen Fällen mit einer konsequenten Ernährungsumstellung verhindern. Stattdessen schlucken die Deutschen Pillen. 2009 kauften sie in den Apotheken 13 Millionen Packungen mit rezeptfreien Wirkstoffen gegen Sodbrennen. Häufig lässt sich Sodbrennen auch mit kohlensäurearmem Mineralwasser oder einer Tasse ungezuckertem Kräutertee lindern. Die Flüssigkeit spült überschüssige Magensäure aus der Speiseröhre und verdünnt sie.

Selbsthilfe ist bei kurzfristigen Verdauungsbeschwerden sinnvoll. Diese sind nicht bedenklich, so lange sie nur selten auftreten und einen konkreten Anlass haben, zum Beispiel die zu große Portion Weihnachtsgans oder der Streit mit dem Partner, der einem auf den Magen schlägt. Bedenklich wird es, wenn die Beschwerden regelmäßig auftauchen, länger anhalten oder intensiver werden. Dann empfiehlt es sich den Arzt aufzusuchen, auch wenn die Symptome keine große Behinderung im Alltag darstellen. Das Heimtückische an manchen gefährlichen Magen-Darm-Krankheiten ist, dass sie sich mit unbestimmten Symptomen äußern, die auch harmlose Verdauungsbeschwerden sein könnten. Ein leichtes Magendrücken kann auch bedeuten, dass ein Magengeschwür kurz vor dem Durchbruch steht.

Doch in mehr als der Hälfte der Fälle findet der Arzt nach ausführlicher Untersuchung für Völlegefühl, Übelkeit, Sodbrennen, häufiges Aufstoßen oder Schmerzen im Oberbauch keine organische Ursachen. Er spricht dann von Reizmagen oder funktionaler Dyspepsie. Auch wenn die B


Ratgeber: Magenprobleme
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 124
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 125
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 126
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 127
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 128
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD Seite 129

6 Seiten
Seite 124 - 129 im Ratgeber Gesundheit 11:2011 mit CD
vom 11.03.2011
Abrufpreis: 0.79 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Ratgeber Gesundheit  11:2011 mit CD

Online lesen?

Ratgeber Gesundheit 11:2011 mit CD für 5.99 € kaufen

Zum ePaper