1. oekotest.de
  2. Reaktionen: Nici Tiger Schlenker

Reaktionen: Nici Tiger Schlenker

Verbotene Amine

ÖKO-TEST Mai 2009 | Kategorie: Kinder und Familie | 24.04.2009

Reaktionen: Nici Tiger Schlenker

ÖKO-TEST-Magazin 12/2008

Das beliebte Plüschtier fiel bei unserem großen Spielzeugtest negativ auf, weil das Garn von Mund und Krallen verbotene aromatische Amine enthielt, die Krebs erregen können. Das Produkt war deshalb nicht verkehrsfähig. Daraufhin teilte uns Nici mit, dass seit Mai 2008 die Fadenproduktion stärker überwacht werde und der Nici Tiger Schlenker keine aromatischen Amine mehr enthalte. Um sicherzugehen, dass tatsächlich schon ein besserer Tiger in den Regalen steht, haben wir ihn fast ein Jahr später - im März 2009 - in einem speziellen Nici-Shop erneut eingekauft. Das traurige und ärgerliche Ergebnis: Das Garn des Nici Tiger Schlenkers enthält zehn Monate nach der angekündigten Umstellung immer noch den verbotenen Stoff p-Aminoazobenzol weit über dem gesetzlichen Grenzwert. Reaktion des Herstellers auf dieses Ergebnis: Das Produkt sei letztes Jahr nach unserem Test aus den Regalen genommen worden. "Leider hat menschliches Fehlverhalten dazu geführt, dass Sie noch ein Exemplar aus alter Produktion erwerben konnten." Wenig tröstlich für die Käufer. Der neue Tiger ist laut Anbieter am neuen Nici-Logo mit einem Sternchen neben dem Firmennamen zu erkennen.

Gesamturteil bleibt "ungenügend"

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Mai 2009
ÖKO-TEST Mai 2009

Erschienen am 24.04.2009